Skip to main content

Full text of "Erinnerungen aus meinem Leben: Durchgesehene Auswahl aus"finder und Erfinder ..."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



■* *■ 

k ** < 

r » ! 



• •• 









« • 



QyA^:^.^y-,-7%^.^^'-*^-*--^^^/^ 






\ •■ i 



%lt 






\ »'•> 



— f. - ^ 



nib *A A. •''f*'*«. . t^' •■ ' 4N 






/ ■> 



^tittttetuttgen 
au^ meimm 2ehtn 



t>on 



^rtcbrlc^ e^ier^aöen 



Erinnerungen 
an^ meinem £eben 



t)On 



^ebxi^ (Zpkl^aQm 



©urc^gefc^ene *2lu«tt)a^l a\x8 ,r9^tttber unb (ftflnber'^ 
mit Cittleitung unb ^tHnmerfungeti herausgegeben 

Don 

Dr. Sand dettttittg 

^it 3n)ei 93ilbbei(aden 




eeij)jtg ::: 93erlag wn C. Staatftnatttt ::: 1911 



Copyright 1911 by L. Staackmann. 



%tvid Don C (SltuttiBad^ in £ei))}i0. 






Pia 

(^ Seite 

) (Enlettung beü $eratti8de5eri8 7 

£i SKa0beBur0 15 

^ ©tralfunb 26 

V^ »erlin 108 

»onn 185 

»crltii 206 

®rctf«walb 213 

©tralfunb 221 

^ftom unb @tralfunb 255 

ßcipsiö 298 

$annok)er 882 

Poet festum 401 

fidttafcl 411 

fCntnerfungen heS ^erauSgeberd 418 

iRcgifter 428 

fitHiaiiQ 427 

iSebettiSlauf k)oit gf. ^pid^a^tn auiS bem 3al^re 1847 429 

(^eb&d^tniiSrebe k)oit fßalt^tt 9Htl^a(^@tal^it 484 

®eb&(^tniiSrebe k)on ^ermann ©ubermann 488 






(Einleitung bcs ^Herausgebers* 

Sicu^bcm %xitbxid) ©picll^agcn mit feinem erftcn, in feinem 
jmeiunbbrei^igflen SebenSjal^re erfd^ienenen SRoman ,,5ßroMematifci^c 
9?aturen (1861) glcid^ in bie t)orbcrjie SReil^e aller beutfd^en Sloman«' 
bitter aitfgerildt toax, l^at er eS fid^ in fteter, angefirengtefter $fli<i^t^ 
erfüUung angelegen fein laffen, biefe tf)xtnt)ollt Stellung burd^F« 
aus }u it'^aupttn, (Er t)ermiKi^te bieS um fo mel^r, als fein grogeS 
Xalent il^n baju bef&l^igte, bie ©efd^tde feine^ SSoIIeS t)on ben Xagen 
ber SäefreiungSiriege ü&er bie 3«i* i^^'^ S^^^i^cit^fc^^futi^t unb beS 
$]^iI]^e{IenentumS, ber 9{et)oIution unb SRealtion, bet 83emegung um 
Saffalle, beS (Em:|)orli)tnmenS bed britten @tanbeS, beS Krieges t)on 
1870/71, beS tüirtfd^aftlid^en Sufammenbrud^eS ber ©rünberjal^re, 
ber 9Ltttntatt auf Sßiil^elm I, beS äSat^fenS ber ©o^ialbemofratie 
l^intoeg bis pm (Snbe beS 3<t^^^iini>^i^tS burd^ einen bid^terifd^en 
Stal^men ju einem getvaltigen/ tounberbar belegten, in aütn färben 
fd^UIemben SSkltbilbe }ufammeniufaffen. 

Slber niti^t allein bie :|)oIitif<^en unb fojialen ^&m:t)fe feiner 

Seit l^aben in tl^m einen ]^ert)orragenben bid^terifd^en %ax\ttHtx 

gefunben, fonbern and) alU großen ^fragen beS äßenfd^enlebenS 

unb ber äBeltanfd^auung: äBeltbeialgung unb äBeltberneinung, fB^a^ 

te rialiSm uS unb S^jcali^nuS, ©d^o^jen^querS ?J}effimiSmuS unb 

5Biey4fil^Bermenfd^entum treten unS in <)iafiifd^ l^rauSgearBeiteten 

^tx[6nlid)Uiüinitrxl^ra\nt^Qtn unb laffen il^n erlennen als ben 

)l^iIofo:t)]^ifd^en %iä)ttx, ber bon btn Sagen feines em^ad^enben ^er«* 

önKd^IeitSbrangeS mit ber (Energie tiefbo^renber ®ebanlen bei ^a^ 

eins le^te ®rilnbe ju entrdtfeln berfud^e unb auf feinem ^laxn^^ 

fluge J^alt mad^te, als er bie 3}lad)tt entbedCt, mit benen er $err 

toerben follte ilber baS 9BeItilbe{ unb ben bunleln 3)rang in ber 

eigenen Srufi: angefpanntejle arbeit im 3)ieniie feines ^btaU für 

bie (EntmidEIung feines 93oIIeS unb ben d^^Ber ber $]^antafie, bie 

il^n itoangeu/ in leud^tenben 93ilbern }u fd^auen unb }u fd^affen. 



— 8 — 

toa§ anbeten 9Kenfci^en nur burd^ Segriffe jugangtid^ unb t>er^ 
ftSnbttd^ merben lann. 

(£§ f^ai totnxQt Sid^ter gegeben^ bte übet ba^ SSefen unb bie 
immanenten ®efe^e if^ut Sbir^t fo tief gefonnen unb fid^ fo geiftreid^^ 
berebt au$gef))rod^en l^aben, mie er, ber ungeniöl^nUd^ belefen niemals 
mübe tourbe, bie SSSerle ber SWeifter alter Stitm unb SJdlfer, unter 
benen tl^m ^omer unb ®otif)t obenan {ianben, auf il^re Xed^nil ju 
ftubieren unb feine tl^eoretifd^n (Sinfid^ten mit benen ber erlaud^^ 
tefien Denier ju t^ergteid^n. ©o gelten burd^ fein arbeit^reid^eS, 
ou^fd^IielsUd^ ber SluSübung feiner Sunfi getoeil^te^ &tbtn aU bie 
©runbgüge feiner geiftigen $erfdntid^Ieit bie bid^terifd^e Betätigung 
unb bie äft]^tifd^^)^]^itofo))l^ifd^e SRefle^ion $anb in $anb; gteid^^ 
toertig neben feinen bebeutenbften Stomanen unb 3lot>tütn, bie feine 
übrigen fel^r bead^ten^toerten bidEjterifd^en Serfud^e auf bem Gebiet 
ber (Qrifd^en unb bramatifd^en $oejie mel^r in ben Hintergrund 
treten laffen, ftel^en bie fd^arffinnigen, in t>ielfad^er §infid^t grunb* 
legenben äfll^etifd^en ©tubien, bie er in fieben Sdnben gefam=* 
melt l^at. 

SS^ie er ber unumftögUd^en Überzeugung lebte, bag ber äKenfd^ 
in jebem SlugenblidCe feinet Sebend Jammer unb ^mboB jugletd^ 
fein muffe, fo toar er feft bat)on burd^brungen, bag ba^ t>on $omer: 
fireng befolgte ©efefe ber lünftlerifd^en Objeltit^itat bie conditio 
sine qua non für alleS e^jifd^c ©d^affen fei unb baß ber 3)id^tet 
gerabe toie ber Silbl^auer unb äRater nad^ forgfdltig ftubierten 
äßobeUen ^u fd^ffen unb bie Slefuttate feiner beobad^tenben @r^ 
fal^rung unb erfal^xenben Seobad^tung in ber Sletorte ber $l^an^ 
tafie ju läutern, mit einem SBorte ^inber unb Krfinber ju fein 
l^abe. ©eitbem er biefe fjorberung im ^al^re 1871 in einem fd^arf* 
finnigen ©ffa^, ber mit gug bie ßinteitung feiner „beitrage jur 
STI^eori« unb ^«d^nil beS SRomanS" bitbet, jum :prä8ifeflen 9lu§* 
bmd gebrad^t, l^at er biefen ®cbanlen loal^renb feines fpäteren 
SebenS bi§ in bie legten äonfequenjen öerfolgt unb fd^üefeUd^ am 
ä3eif))iel beS eigenen SBerbegangS überjeugenb bargetan. 

gin öfll^etifdEieS 5ßrobtem l^at i^n fo öeranlaßt, bag — nad^ 
©oetl^e — „immer bebenfüd^e Unternel^mcn" einer Slutobiogra^jl^ie 
p toagen unb ber breiteftcn öffenttid^Ieit bie ©efd^id^tc feinet SebenS 
t>on ber ®cburt bis jur SJoIIcnbung ber „5ßrobtcmatifd^en Staturen" 
mit rüdtfid^tSlofeftem fjreimut unb auSgebitbetftem SCaltgcfül^t fo 
ju erjäl^Ien, ba% ber Sefer beuttid^ ju erlennen t)crmag, auf toaS 



— 9 — 

für ßrtcftniffc bic in feinen ^i^tmtQtn gcfd^itberten SSorgangc ju* 
rüdFjttfül^ren finb. 

^n feine geiflrei{l^^))atabo£e S9eutteitung bet t>on ber 3^it 
bed £acitud biä auf unfete Xage Don ben gforfd^n fo Derfd^ieben 
bemerteten litetarifd^en ®4>esiaIitSt ber ®eIB{l6iogra))l^ie I9nnte 
bentnad^ %. Sd^Ieget nod^ einen befonberen %aü aufnel^nten, ber 
feine folgenbe 3uf<t^^^<if<^ffund' toenn niä^i t^erDotlftanbigen, fo 
bod^ mefentlid^ bereid^em toftrbe: 

,,9leine 9lutobiogra:pl^ien tuerben gefd^rieben: enttoeber t)on 
9lert)en{ranfen, bie immer an il^r ^ gebannt finb, tool^in 9lonffeau 
mit gel^drt; ober bon einer berben lünfUerifd^en ober ahtnitutx^ 
lid^en Eigenliebe, nne bie beS S9ent>ennto (EeQini/ ober Don ge^ 
borenen ©efd^id^tfd^reibem, bie fid^ felbft nur ein ©toff l^iftorifd^er 
Stun^ finb, ober Don gfrouen, bie aud^ mit ber 9lad^toe(t lof ettieren ; 
ober Don forglid^n &tmüttvn, bie Dor il^rem £obe nod^ ba^ Heinfte 
<Stftubd^ in Drbnung bringen möd^ten unb fid^ felbft nid^t ol^ne 
^rlduterungen und ber SBelt gel^ (äffen lönntn; ober fie finb 
ol^e mtitereg blo^ aU ^laibo^rd Dor bem $ublitum ju betrad^ten. 
<Sine groBe klaffe unter btn $(utobiogra))]^en mad^en bie Sluto^ 
^jfeuflen au8." 

Um biefed Sjll^etifd^en $rin^i)>ed toillen fal^ fid^ nun @pitU 
l^agen, ber fein jtoeibönbigeS, „ginber unb (grfinber" betiteltet 
^erl in feinem einunbfed^jigften Seben^jial^re jum ^bfd^Iu^ brad^te, 
gendtigt, ben Sauf ber Srjdlllung l^dufig mit literarifd^en, Iritifd^en, 
aftl^etifd^en, f ^ilofof ^if^^^ Sluj^fül^rungen ju unterbred^en, bie jtoar 
für ben tfll^tifer unb Siteraturforf^er aujserft mid^tig unb jur 
Beurteilung unfereS ^id^terd Don grd^ter Sebeutung finb, bie aber 
für bie meiteren ^eife, id^ lann nid^t fagen: fd^merDerftänbUd^ 
— ©:piel]^agen fd^reibt fo Mar unb überjeugenb, baß il^n jcber bei 
reblid^em Semül^en Derftel^en muB — , lool^I aber Don geringerem 
Jgntereffe finb unb eS bal^er aud^ DerfdEi^tbet l^ben, ba| eins ber 
lefenSloerteften SBerfe beg SKeijierä Don feinem SSoIfe leiber ju 
tocnig gelaunt toirb. 

@d^on }u Seb^iten beS 3)id^terS l^abe iä^ mid^; bal^er oft mit 
bem ©ebanlen befd^äftigt, biefeS Wftlid^e SBerl burd^ «uSfc^eibung 
ber ertodl^nten (E^furfe allen bentn iugängtid^ ju mad^en, bie über 
ben 3)id^tungen f^riebrid^ @)riel]^ageng unDerge^Iid^e ©tunben ber 
tJreube unb ©rl^ebung genoffen l^aben, unb td namentUd^ ber 
tingenben 3u9^ni> i^ i>i^ &<^ttb ju geben, bie and biefem S9ud^e 



— 10 — 

Xroft unb SKal^nung mit ind t>ttanttoottnnQ^tioüt Seien nel^men 
lann. ^ud^ mit feiner Xod^tet Xoni, bie burd^ ein tragifd^ed &t* 
fd^id bem greifen äSater nm tuenige äßonate im Sobe k^orauiS« 
gegangen, f^abt iä) mel^rfad^, ple^t no4 im ^vergangenen ©ommer 
unter ben l^ol^n SSäumen beS Xegeler ®d)loj^patlt^, über biefe 
f^frage qt^pxoä^. Dtool^I mir und über bie Slottoenbigleit einer 
berartigen Arbeit tvötlig einig loaren, tagten niir ti bei bem 
teibenben S^fi^^^^c ^^^ teuren ^annt^ bod^ nid^t, il^n um bie 
©enel^migung unfered $Iane$ ju Bitten, ba n)ir mugten, einen 
mie l^ol^n äSert er gerabe auf btn toiffenfd^aftlid^en Xeil feiner 
Sebendarbeit legte. 

aSenn i^ eg jefet aber bod^ übernel^me, — im ffiinöerflSnbnid 
mit feinen ffirben — biefeS SSorl^aben burd^jufül^ren, fo toti% iä) 
m\ä^ auä) be§ (eifeflen SlnflugeS t)on $ietät(ofigIeit frei, allein biSi^ 
n»gen meil bad jtoeibänbige SBerl „fjii^i>c^^ unb (Erfinber" ja tx^ 
f^alttn bleibt unb id^ bed aufrid^tigen Glaubend bin, bag ber Sefer 
biefer gefürjten, l^ie unb ba burd^ Tilgung Reiner ®eböd^tnidfel^Ier 
berid^tigten ,,S^eniSerinnerungen'' banad^ t)erlangen mirb, nunmel^r 
bad gan^ SBerl tennen ju lernen unb fid^ einbringtid^er mit bem ju 
befdEiäftigen, toad ber SWeifler über feine fietS mit l^eiligfiem 6rnft 
ge^jflegte unb mit bem Sehmjstfein fitrengfJter SSeranttoorttid^Ieit ge* 
übte ^nft gebadet unb gefd^rieben. — 3Rit einer anbem Snberung 
bie id^ kvorjunel^men mir erlaubt l^be, ift er unjtoeifetl^ft ein** 
öerfianben: mit ber S^itgung einiger unnötiger fjrembtoörter, toop 
er audbrüdEIid^ bie Srlaubnid erteilt l^atte, aU. bie SSolIdaudgaben 
feiner bebeutenbflen Slomane t)orbereitet n^erben follten. SBenn id^ 
enbtid^ bei biefer Ausgabe ben £itel geSnbert l^abe, fo glaubte id^ 
mid^ ^ierju bered^tigt l^atten ju bürfen, meil er im SSormort bed 
erflen fflanbeS t>on ,,f5inber unb ffirfinber" befonberg l^eröorl^bt, 
bafi bie SSel^anblung bed bem äSerle jugrunbe liegenben, bnxd) 
ben §aut)ttitel angebeuteten äftl^etifd^en ^ßrinji^jS mel^r für feine 
jüngeren SerufSgefäl^rten befümmt fei, toäl^renb ber in ber erflen 
9lu3gabe in befd^eibenerem S)rudt l^interl^rfommenbe litel „eigent- 
Ud^ ber §au:pttitel ifl". S)iefer anbere SCitel „toenbet fid^ an ein 
$ubtilum, t>on bem id^ l^offe, bajs e§ grdjser fein niirb, aU ba8, 
für tütläjt^ ber erfiere einen fjingerjeig geben foltte. ?ln jenes 
$ubUIum, bad glüdCIid^ern^eife bem .$oeten gern bie t)on ^oraj 
ate unerläßlid^ erad^tete $fli(i^t des prodesse G,nüfeen") fd^enft, 
wenn er nur mit ber anbem: bem delectare G/ergöfeen") redeten 



— 11 — 

@mft maä)t 3lxä)i aU ob id^ fo fidler toSixt, il^m in biefem fduäft 
fo fiefonberg Srgö^Iid^S ^u >6teten! %6er id) gettöfle mid^, ba| 
fie, bie i^ jej^t im @inn ^ait, mefentlid^ au^ foU^en beftel^, 
betten id^ fd^on ein unb baS anbete äKal burd^ meine @|d^ften 
ein SSergnüßen bereitete, au^ totlä)tm SSergnügen bann bei il^nen 
ber äSunfd^ fid^ regte, t>on bem äRanne genauere^ ju erfal^ren, i]|m 
einfad^ menfii^tiii^ näl^rjutreten; — mit einem SBorte: foW^en, bie 
bereite meine grennbe finb, ober, falte bie nSl^cre fflefanntfid^aft 
fie nid^t enttdnfii^t, nid^tS bagegen l^aben, e$ ju nierben. 3Sl&0t 
bod^ bie (Snttdufd^ung nid^t eintreten! W6d)tt iä) bod^ alle, bie 
ba^ Sud^ gelefen, ju meinen fjreunben jal^Ien bürfen!" 
SBenn &oti^ red^t l^at: 

„na» in ber Reiten »ilberfaal 
„SemalS ift trcfflid^ gcwcfcn, 
„^Q§ toirb immer einer einmal 
„SBieber auffrifd^en unb lefcn" 

fo niirb aud^ ©pitl^agm^ äBunfii^ in SrfüUung gelten unb fo mögen 
benn biefe Seben^erinnerungen^ benen i^ fogar il^ren erflen aJ^nungd*« 
lofen äSorldufer in Qk^alt feinet mit ber ^itte um 3ulaffung jum 
SWaturitötSe^amen im S^l^re 1847 öerfel^nen ÄebenSlaufcä banf 
ber Sieb^iSniürbigleit bed ^errn (ä^mnafialbireltor $rof. Dr. ^aJ^n*« 
(Stralfunb beijufügen t^ermag, ium jtoeiten äRale in bie SBelt l^tnaud^ 
jie^en unb in ber Haffifd^en Sptaä^t bc5 ®id^terg erjfil^Ien, toie 
er anfangj^ fid^ be$ redeten äSegeB noci^ niti^t benmist fid^ immer 
ftrebenb bemül^te unb fo enblid^ nad^ l^arten k&mp\tn unb fii^mer}" 
lid^en (Sntt&ufd^ungen bi$ ju bem $un!t gelangte, t)on too an^ er 
allti baS fd^affen fonnte, niomit er fid^ einen (S;f)itnplaj^ in unferer 
nationalen Siteratur unb im §erjen feinet banibaren SoHe^ er- 
rungen ate einer ber ebeljlen unb im fd^önfien ©inne öorbilb* 
Ud^flen äRSnner unfered SSaterlanbe^. 

Site griebrid^ @:piel]^agen biefe etloa um ba0 Sal^r 1877 be- 
gonnenen Slufieid^nungen t^ollenbet l^atte, glaubte er, baB ti an 
ber 3«it fei, mit biefem ^nä^t Slbfd^ieb öon feinen Sefern ju nel^men. 
afber bie gewaltigen ?lnregungcn, bie il^tn namentlid^ bie ©So- 
lutionen ber neuefien Siteratur in btn neunjiger 3<^^^(^ ^^^ <*^* 
gelaufenen ^[al^rl^unbertg boten, beloegten feinen ®eifi unb rcijten 
feine iungftifd^e ©d^affenSlraft fo mäd^tifl, bag er in bem fiebenten 
gal^rjel^nt feinet oud^' burd^ einen ungetoöl^nlid^n gfleife geabclten 






— 12 — 

Seiend unter ben @c^ffenben einet ber erften blieb. (Elf grogartig 
aufgebaute 9lomane unb 9lot>dim, barunter fo l^rt^orragenbt 
Seijhtngen toit „©onntag^finb" unb ,,@tumme be^ ^immtW, 
Mesmerismus" unb „©elbjlgcred^t", ,,gauflutu^" unb ,^§errin", 
Dj)fer" unb „g^^^ig^boren", ein jtoeiter Säanb formöottenbeter ®e* 
bid^te unb jmei @ammtungen iDertDoHfler ftftl^tifd^r unb Iritifd^er 
Unterfud^ungen, in benen er ben @ci^d))fungen ber neuen S^ii ein 
litbtt>olitd SSerftdnbnid entgegenbrachte, bejeiii^nen bie reid^e Srnte 
feined golbenen $erb{labenb§. 

911$ ba$ alte unb baS junge ,3)eutfd^Ianb, bie Vertreter beS 
^u^IanbeS unb ber eigenen Heimat beut t^on feiner ®attin, feinen 
fänttlid^en Sinbern unb ^nbe^Iinbern umgebenen Slltmeifter bei 
ber t^eier feinet fiebjigften ©eburt^taged ben 3)anl unb bie ^uU 
bigung in feiner fHlten äBerfflatt barbrad^ten, ba Qlanbtt iDol^l ieber, 
bag n)ir nod^ t)iete ®aben t)on il^nt ertoarten bürften, bag er fid^ 
aud^ nod) entfd^Uegen Idnnte, bie ®efd^id^te feinet Sebend, bie er 
urf:prünglid^ nur bid ^um (Srfd^inen ber /,$robIematifd^en Staturen'' 
er^SI^It, bie er aber in ben legten i^al^en burd^ einige ft)Ster in bie 
(Effa^fammlung „%m äBege'' aufgenommene unb aud^ unferer ^uS^ 
gäbe angefügte ^apittl toeitergefül^rt l^atte, fortjufe^en, bi$ il^m 
bereinfl ber £ob bie f^ber aud ber $anb nel^men mürbe . . . 

^ber bie Si^Iätte erftarrenben äBinterd, bie graufamften Seiben 
bed 3(Iter§ foltten il^m nid^t erf))art bleiben : ^mmer unb ^ranll^eit 
unb $ein il^n l^imfud^en unb bid l^art an btn Slanb bed ®rabeg 
t^erfolgen, in bem er erft @d^u^ ju finben oermod^te t)or btn grauen 
®eflalten/ bie feinen Beben^abenb umbüftert l^atten. Qntt^ tourbe 
il^m bie &aiiin, bie in fetbfllofefler Eingabe faft oierjig i^aJ^xe nur 
für il^n gelebt, burd^ einen :plö|lid^n £ob J^ntoeggeriffeU/ bann 
fiarben feine 89rüber, feine ©d^tt^efter ©o^jl^ie unb bie atitn fjreunbe. 
Smmer einfamer tourbe eS um il^n, bem fd^Uefetid^ aud^ bie ?lugcn 
ben SDienfi t)crfagten, fo baß er nur auf Sortefen unb SDiltieren 
angemiefen loar. SWit rül^xenber l^eiligfter 8lufo))ferung l^aben feine 
t>ier SCiW^ter bie (Gattin ju erfefeen t>tt\uä)i, jebe auf il^re SSSeife. 
loni, bie S^^öP^/ Untjermöl^Itgebliebene, burd^ ein bebeutenbe^ 
bid^terifd^g SCalent Slu^gejeid^nete, gab il^ren SSeruf — fic toar 
Sel^rerin — auf, um fid^ ganj ber ?ßflege beg geliebten SSater^ 
toibmen ju lönnen. Slber il^re jarte ©efunbl^it loar bem aßart^rium 
nid^t getoad^fen, unb fo mußte fie e§ gefd^el^en taffen, bafe ii^re in* 
itoifd^en öerloittoete ©d^toefter §ebba bem äJater §anb unb 9luge 



— 13 — 

erfe^en mugte. 9(tö Xonx am Iti^ttn Xage be^ tiergangenen Oltobet 
))Id^Uci^ einem ^erjfd^Iage erlag, t>txbititttt fid^ bad ®entüt be^ 
l^ranlen fo fel^r, baj^ er t>on ber SBelt nid^td mel^r miffen moHte. 

äSaS tl^m in ben nun folgenben äKonaten feine Xod^itx ^tbha, 
fein „SKaienlinb", toie er fie cinjl in bem fc^öncn ©ebid^t „(Bt^ 
fültunig" genannt/ getoefcn ifl, toie fie mit nie ermübenber ircue 
bem äSater 6i§ an bie ©renje il^rer $raft gelebt, bag lann mit armen 
SBorten faum erjdl^It, ba§ barf aud^ tooijil l^ier nid^t gefd^ilbert 
toerben. SWit il^ren ©^tocflem ffilfa nnb Senn^ toeittc fie bann anä^ 
an feinem Sager, aU fid^ ba^ ®rau ber SSenmgtlofigleit über fein 
ebleS ^ntli^ gelegt unb er ben legten faum l^örbaren ^temjug getan. 

9lm 25. f^ebruar, n^enige "SJlinnttn t>or neun Ul^r morgend, 
fanb er ben erfel^nten fjriebcn. ^n feinem Slrbcit^jimmer hmrbe 
bie fterblid^e ^ütte aufgebal^rt unb t>or bem Sotenfd^rein iDurbe in 
überreid^r %üUt baS Sd^önftc nicbcrgctegt, toomit bie SJlenfd^en 
einen teuren (Sntfd^Iafenen ju eieren fud^en. $ier t>erfammelten fid^ 
am 1. äßärj, feinem golbenen ^od^^tdtage, um il^n nod^ einmal 
alle, bie il^n geJEannt unb geliebt l^atten, ju einer erl^abenen Iraner*» 
feier, bei ber nad^ ben getragenen Älängcn beS „Integer vitae" 
Säaltl^er Witl^adE^Stal^n, ber ®id^ter unb 5prebigcr, unb ©ermann 
©ubermann unb barauf ber (Srfie ©l^argierte ber Sonner Surfd^en«* 
fd^aft „granlonia" unb ber Dberbürgermeifler öon SWagbeburg 
f:pra|d^en, . . . unb bann finb toir bem ©arge gefolgt unb l^aben 
brauten in SSefienb ber @rbe gegeben, toa^ @rbe unb @taub toar 
t)on fjfriebrid^ ©^)iel]^agen. 

Quidquid ex eo amaviinuB, quidquid mirati sumue, 

manet mansarumque est in animis hominum, in 

aetemitate temporum, in fama rerum. 

(Tacitus.) 

^amm (ffiefifalen), 27. äRars 1911. 

Dr. §an§ ©enning. 



Süt. ifttaßtlid^ic SWcnfd^en pflegt bic gamtncnteabitim. gm 
vooxÜQXQtJSb^^Mh^n. Äauth/ bap fic nod? t)on bcn ©rogcitcrn 
ein Weniges unb baS SBenige metften§ aud^ nur gelegentlid^^ ol^ne 
redete fj^olge unb ^ufammenJ^ang }u berid^ten fid^ l^erbeila^t. S^agt 
man fic nad^ bcn Urgtoßeltem, fo fann man fd^on von ©lüct fagen, 
mcnn jte nod^ einen ober ben anbetn Umftanb an^ i^rem lüden*» 
l^aften ©ebSd^tnig l^erauSflnbet S)ic ^%flel ift ba| fte bem ^taget 
iebe Slu gfunft igerroe igert. 

IJteiuc^ Düt|te"fie aud^ bei bcftem SBitten unb ntd^t getrübter 
©rinnerung in ben feltenflen glätten etma^ mitjuteilen l^abcn, bag 
für anbere al§ bie junäd^ft beteiligten — id^ meine: bie fjrager 
felbft — von irgenb einem mefcntlid^en Qntereffe märe, ©ie, nad^ 
benen gefragt mirb, l^atten eben nid^tS getan, ma§ fte au§ ber SRenge 
]^erau§|ob: gemeine @olbaten in bem unüberfel^baren ^eere, baS 
t)on ©eneration ju ©eneration ben l^eigen Äampf um ba§ lärglid^e 
3)afein fämpft; tüd^tige, braoe Seute, nel^men mir an, bic il^ren be* 
fd^eibcnen 5ßla^ augfüttten, e^rlid^ il^re $ßflid^t taten, um bann rul^m* 
lo§ ju i^ren rul^mlofen aSätern X)crfammelt ju merbcn. 

©in Umftanb fommt l^inju, ber bie ©ebäd^tniSfd^roäd^e befagter 
SWufe ju erfldrcn, atterbingS aud^ ju cntfd^ulbigen geeignet ift. 2Bgn 
übcrl&^t fte }u fc^r i^ rem natür lid^en ^a nge ber aSer ge^Iid^f ctt. I^äft 
fle ni(|t burd^ eifriges Slad^fragen mad^f fragt fie rool^I gar nid^t 
ober fo fpät, ba^ fic mit JJug unb 9ted^t für i^r SRid^tmefirmiffcn 
fid^ auf bie SBol^Itaten beS aSerjäl^rungSred^teS berufen fann. Unb 
baS le^tere mit befonberem ditä)k, menn bie fpäten ffrager ^ul 
einer gamilie gehören, in meld^er baS jroeifel^afte ©lud t)erl|ält*( 
niSmä^iger Sanglcbigleit fid^ burd^ ein paar ©enerationen fort*? 
geerbt I|at. ©in paar ©enerationen nur, bie bann mol|l ein ooHeS ^ 
Sa^rljunbert umfaffen, ju bem, falls man nod^ eine ©eneration 
meiter jurüctge^t, ein ^albeS Qatirl^unbert leidet l^injulommt. 



— 16 — 

tiefer burd^auS nid^t tDunberbate^ aber ffit ben Settiltgten 
immcrl)ttt t)crn)unbetUcl^c ^aU ift bcr tnetnigc. 

3Sl^\nJßaitx, im QcSytt 1785 i^boxm, ftarb 1855, jiebenjig 

;3a]^re alt ^"©gin aSatcr^ bcffen ältcftcS ftinb er roax, i m^ ft^ttlfo, — 

^^^^t§ S?^^lto|04.. ouf,^ctnc Südtc in_bcr_|JatnUientrabitii)n — 

falll 'ct'^'p'^, roic Iattbc§üblici6, in bem ätnfang feiner brei|iöcr Qal^re 

I x)er]^eitatete^ tDenig na(i^ ®oet^e unb jjebenfaQd fflnf ^afyct x>üt 

I ©d^iUer ba§ fiid^t ber SOßelt etblidCt l^aben. Sßit ntetnem Utgrojs^ 

^ Dater iDürbe id) bereite aber fiefflng l^inauS, Dtelletd^t bis an ben 

3(nfanQ beS ad^tje^nten ;Sa]^r^unbertS geraten. 

93otL bicfctn meinem Utgro|t)ater joäterlid^erfeitS tpei| bte.^r* 
innerung ntrf[t| jöll^r. 3?ür vermuten möd^te ic^, ba| er an bem« 
fetten ürTegelebt unb baSfelbe 9lmt befleibet l^at, roie fein ©o^n^ 
mein Orojsbater. 3)tefer aber lebte in ober bod| bei bem 3)orfe 
Xud^l^eim, — nid^t weit Don ©entmin, in jenem leile ber preußifd^en 
^rot>inj ©a^fen^ ber smifd^en @Ibe unb ^ax)el liegt unb altmSr« 
Kfd^er Soben ift, — feines ^mteS l^errfd^aftlid^er görfter ber grdflid^ 
©d^ulenburgf^en g^amüie. Unb wenn id^ vermute, bajS bereits ber 
aSater beS ©rojsoaterS biefefte ©tellung inne l^atte, fo ift eS beSl^alb, 
meil mein 98ater mieberum jum SRad^foIger feines SJaterS bcftimmt, 
ja, nad^ bem lobe beSfetten bereits in feine ©teile getreten mar 
unb fle aud^ ^af^xz l^inburd^ t>erroaltet I|at, bis er pd^ bewogen 
fanb, bie Jägerei als ©ernerbe aufjugeben unb fld^ einem anbern 
aSerufe gu mibmen. 

aSielleid^t ber erfte, bcr auf biefe SBeife auS bem engen Äreife 
trat, in meldfiem ftd^ feine SSorfal^ren feit unx)orbcnHidf|en Qtxkn 
bemegt l^aben mod^ten. %k fj^amilie aber möd^te id^ afö eine gut 
märlifd^e in SÄnfprud^ nelimen. ^ä) fiabe baffir freilid^ aujäer jenem 
mutma^Iid^en ®rbförftertum nur einen ®runb, beffen SJemeiSlraft 
aßerbingS ju münfd^en übrig läßt : id^ meine bie äußere ®rf d^einung, 
mie fte beutlid^ genug bei oielen SWitgliebem meiner g^amilie on* 
getroffen mirb unb bie t)dßig gleid^ ift mit ber, meldte ^ranj 
3iegler als bie burd^gängige ber bortigen Seoölferung begeid^net: 

„@r" — ber Sanbme|rmann Äriße — ^.mar an ©eftalt (unb 
®eift) baS rid^tige Rinb feiner märfifd^en ^eimat. ®troa fünf 3^u§ 
oier Sott groß, mit langem Oberleib, (ui^en, fräftigen »einen, 
breiten ©dfjultern, tüd^tigem SSruftfaften unb fcften SRippen, bie, 
o^ne Slfidtfid^t auf laitte, für Sunge unb Seber Ijinreid^enb ^ta§ 
gero&l^rten, ftarlen 9lrmen, einem fräftigen Rreuj, mar er ber rid|tige 
SWann gu aller Slrbeit unb ber rid)tige lomifterträger. 9luS feinem 
runben Jfopfe, ben brauncS, etmaS t)on ©onne, Siegen unb SBäinb 



— 17 — 

ijerfd^offcncS ^aar bebcdtc, fallen ein $ßaar blauötaucr Slugcn, bic 
bctt fröt)Itc^ett, faft ncdcnbcn tnärfifd^en SluSbrud fjattcn, unb feine 
gefunben^ ftarfcn, toeigen Q&i^m lonntcn atteS, waS c§bar war, 
leidet jermalmen."*) 

®a§ ift, toenn id^ bcr Sörpetötöge jroei 3^K sulcge, 3^0 fi*^ 
3uö bog leiblici^e 93tlb meines aSaterS. :3(^, ber id^ im übrigen 
burdiaug feine ©eftalt geerbt ^abe, bin fogar gemiffenfjaft genug 
gemefen, ba§ von Qi^gler angegebene 3)urd)fd^nitt§ma6 be§ äßärlerS 
ftreng einju^atten. 

Übrigen^ fann bie gamilie, au§ ber id^ t5äterlid£)erfcit§ ftamme, 
eine fe^r verbreitete nid^t gemefen fein. 3)en immertjin etmaS 
munberlid^en SWamen ^abe id^ fonft in ®eutfd^Ianb nirgenbS an*/ 
getroffen; uub aud^ in ber 3Jlarf, mofiin ic^ bic ^eimat ber Q^amilie 
ücrlege, mar er nod^ t)or fünfzig Qa^ren äußerft feiten, mätirenb 
allerbingS bie legten ©enerationen burd^ ja^Ireid^e 5Wad^fommenfd^aft 
für feine meitere SSerbreitung über bic benad^barten Sanbfd^aften, 
befonberS aber auä) in ^Berlin, tätig gemefen finb. 

aSon meinem ®ro]5t>ater*3^örfter l^at fid^ fein SSilb, nid^t einmal 
einer jener ©d^attenriffe erfialten, meldte bamalS mol^I bie fallen 
3Q3änbe Meinbürgerlid^er ©tuben ju fd^müden pflegten; unb eben* 
fomenig t)Ott meiner ©rogmutter, ber 3^rau görfterin. 3)ie gefamte 
Srabition über fie ift in bem befd^eibenen Umfang folgenber ®e* 
fd^id^te jufammengefaßt. ®§ mar ben DrtSarmen in iud^tjeim oer* 
\tatUt, fid^ an beftimmten S^agen in ben grdfüd^en SBälbern SRaff* 
unb Sefetjotj ju fammcin unter ber Sebingung, ba§ pe fid^ beim 
aSerlaffen beS g^orfteS mit bem gefammelten SSünbel in ber g^örfterei 
mclbeten unb über i^re Sered^tigung auSmiefen. 3)a !am e§ benn 
fjäufiger vox, ba§ fid^ in bie ©d^ar ber SBered^tigten fold^e ein* 
fd^Iid^en, bie biefeS aSorjugeS ermangelten, unb benen ber ©rogoater 
t)orfd^rift§mäfeig bie Sünbel mit Sefd^Iag belegen mußte. 5Wun mar 
bie 3^örfterei fo gelegen, ba6 ber SBeg in einer ©d^leife um biefelbc 
herumführte, unb bie t)ome am ^aufe gemefen maren, aud^ bie 
Wintere Seite beS ®epfte§ ju paffteren Ratten. ®a aber, an ber 
^ofpforte, ftanb bie g^rau ^örfterin unb marf)te gut, moS ber ^err 
görfter an ber ^au§tür l^atte bö§ mad^en muffen, b. 1^. fie brücfte 
ben 9lrmen, über bie ba§ @trafgeridt)t ergangen mar, ein reid^lid^eS 
©d^merjenSgelb oerftotilen in bie fd^mieligen §änbe. Unb menn 
bie ^rojeffion vorüber, ba§ lefete Sünbet einbcl^alten unb ber le^te 
©rofd^en oerauSgabt mar, trafen fid^, er oon oome, fie oon hinten 

*; Srona Steglcr. ÖJefammeltc SRoücHen. 1. (S. 326. 

(£)}{ell&agen, (SrtnneTungen. 2 



— 18 — 

lomntenb^ btc bcibcn ©attcn auf bent ^ofc unb laditen cinanbcr in 
bie guten, c^rlid^cn Ocfi^tcr. 

^6) ö^ftß')^/ ^<^6 ^^ biefcS Sine unb ©tttiigc, n)a§ id^ Don 
nicinen Orofecltetn rocife, — fielet roeife; id^ ^abc c8 au§ bem 
n)at|it|eitöliebcnbcn SJlunbc meines aSaterä — ntd^t für eine lange 
Sl^nenöefd^idite Eingeben möchte. Unb fottte i^ barin fe^lgeticn, 
wenn ic^ in btefem fd^önen 95eretn treuer ^flic^terfüttung unb 
fjcr^^Ii^er ®utmütigfeit roieberum cd^t m&rfifc^eS SBBefen auSge* 
f proben finbe? 

95in id^ nun fd in ber rootiligen Sage, ber ©rogeltem fro^ 

gebcnlen ju bürfen, meine ic^, bem @ct)ictfat nod^ befonberS bafür 

|banfbar fein ju fottcn, ba§ e§ mid^ au« einer ^ötnilic Ijeroorge^en 

/liefe, bereu Seben ftc^ ©enerationen t)inburc^ in S Balb unb S elb 

1 ab^efpielt bot. ^^n SBalb unb Q^elb, bic auc^ mtr7 IW^in 9lac^« 

' fommcn, x)on frü^efter ;3ugenb an ber Jiebfte JttufcntMt geroefen 

finb, fo fet)r, bafe id^ baf ©tabttcben, in roetc^el id^ mtc^ bur^ bie 

aSer^ältniffe unb von berufimegcn eingefd^loffen fa^ unb fet)e, ftetS 

al§ einen mir angetanen groang , als eine Seeinträd^tigung meines 

93Bcfen§ empfunben {)abc unb empfinbc, — um mid^ bann, fo oft 

i(^ fotd^er 9lotIage entflietien burfte, in bie Statur ju flutten, wie 

ein Äinb an iyenJBufen ber 5JJlutter; in i^' p leben alS in meiner 

eigcntlid^en §eimat. Dber, roenn mir biefe 3EBonne auf SEBod^en 

unb 3Jlonate oerfagt mar, oon ^eimlid^er ©e{)nfu^t oerjeljrt ju 

merben unb in biefer ©ebnfud^t, roo unb mann id^ in meiner bidfite^^ 

rifdien 9(rbeit bie Siatur p fd^ilbern batte, Söne m finben, bie auS 

bem ^erjen famen unb fo, mie baS Ja ju fein pflegt, Icid^ttid^ ben 

9Beg ju ben ^^x^m anberer fanben. 

I 9Jieincm %ter ift e§ menigfteuS in ben :3ugcnbia]^ren xjergönnt 

igeroefen, biefe b^trlid^fte Suft ber Siebe,. ^uriRatur, bie aud^ bei 
i^m ber eigentlid^c 9läbrboben feineS ©emütSlebcnö mar, voü auS* 
loften ju bürfen. ®r ift gan^ eigenttidt) im SBatbe grog gemorbem 
©elbft ber 9Beg jur ©d&ule erforberte jebcSmal eine b^lbftünbige 
SBanberung burd^ ben 35Ja(b, auS ber bann im 5!Jlorgenbunfel pr 
SBinterSjeit au^ mobl eine ftunbenlange mürbe, rcäl^renb ber Rned^t 
mit ber Saterne burd& ben f nietiefen ©d^nee DorauSftampfte, tjinter 
i^m mein aSater, als baS ältcfte ber ©efd^roifter, in beffen ^n^* 
ftapfen bann roieber bie jüngeren traten. 

®aS &x(i)t in ber Saterne beS braoen Sned^teS ift auf lange 
3eit ber einzige l^etle $unft ber g^amilientrabition. SBenn fie 
mieber antiebt, ftnb ^a^re üerfloffen, unb bie ^t>r)tle f^at ftrf) in ein 
S)rama oerroanbelt. ^ie Su^fieimer ®egenb ift Don Q^ranjofen 



— 19 — 

überfd^iocmmt; ein |)aufc SKarobcutS butd^ bcn SBalb big gu bem 
3^ötftcr^ auf c gctomtnctt^ — tiungtigc, octroitbcttc SJlenfd^cn, bcnen 
au§ bcn 9iac^barbötfcrn^ roo fie crbarmungäloS geplünbert unb gc* 
rauftet ftaben^ ein fürd^tcrlid^et 9tuf t)orau8get|t. ^n betn ffotft« 
^aufe ^u lud^tieim pnben fie nid^t t)ict. SKcm ^at bic SlnnS^crung 
be§ Iruppg tcd^tjeitig auSgefunbfd^aftet, unb ber aSater — ber 
®ro§t)ater ift ingüifd^cn geftotben^ unb er ift, tro§ feiner Qugenb, 
baS ^aupt ber JJ^ntilie — feine 3Wa6regeIn Hüglii^ getroffen. Die 
roertDoße $abe — fte bürfte in unfern üerroöljnten Stugen wertlos 
genug erfc|einen — ift in ben 303alb gefal^ren auf einem Sciter« 
magcn, an ben bie beiden Sü{)e au8 bem ©tatt gebunben finb. S)ie 
g^amitie, von ber jeDeS noc^ fein Sünbel mit ftd^ fd^Ieppt, ift im 
Segriff, bem oorau^gefanbten Säagengug ju folgen. %a tut ber um 
ein paar Sa^re jlüngerc 33ruber meines SBaterS einen g^ebltritt unb 
bricht ftd^ ein Sein ober t)erftaud^t fld^ in fc^limmer SBBeife ben 
%n% — iebenfatlS ift er unfähig, von ber ©teile ju lommen. ®er 
üorauSgefanbte ffiagen ift längft im SEBalbc Derfd^rounben, im SSer* 
gugc äugerfte ®efaf)r. Mafd^ entfd^toffen labt fic^ mein ©ater ben 
Saljmen, ^ilflofen auf bic breiten märfifcficn ©c^ultem unb trägt 
i^n — mir muffen annel)mcn: in 9lbfä§en — aber trägt i^n ben 
roeitcn S3eg über ©tocf unb ©tein bis ju bem beftimmten aSerfted 
im ®albe. Unterbeffen laffen bic ^ranjmänner an bem t)crlaffcncn 
g^örfter^aufc i^re 9But über bie getäufditen ©rroartungen auS, in« 
bem fie, roaS ni^t niet* unb nagclfeft ift, n)egfcl)lcppen, unb babei 
ein paar ©olbftüde überfe^cn,^ meldte — groeifclloS bic einzigen im 
aSefi^ ber 3=amilic — in ber Übereile von ben 3=lie^enben Dcrgcffen, 
auf ber Äante ber Sad^clofcnröf)re, in ein ©tüctd^en Rapier geroidt dt, 
liegen geblieben ftnb. 

3^ ücrmutc, eS ift gclegentli^ einer fpäteren Qfuüafton ge« 
mefen, baß mein 9Satcr in bem 3^uc^^eimer SlmtS^aufc einer ©d^ar 
Don Dffii^iercn, bie ftd^, mit i^rem 9Jlarfd6att an ber ©pi^e, bort 
einquartiert \)att^, bann bod^ als Äüc^cn« unb Setlermeifter auf* 
jumarten geämungen mar. ®r ^at ben t)orüberge^enben 3)ienft, ju 
bem i^n feine Stnftcttigfcit unb ®eroanbtl)cit aud^ befonbcrS be-- 
fät)igtcn, geroiß gern vexwaltet, nid^t um ber t)er()atten,5ianjfiI?Ji/ 
foubem beS gräflichen SlmtmannS Q^randCe roTlTch, mit beffen ^^tni^i^ 
bie g^örfterfamilic in freunbfd^aftlid^em SScrfc^r, Ja in irgenb einem 
t)ern)anbtfdt|aftlid6en SSer^ältniS ftanb. DaS le^tcre, oermute i^, 
burd^ bie g^^^cn; roenigftenS geborten beibe 5^"^^^*^" i^ irgenb 
einem ®rabe ju einer britten, 5WamenS 3*^^^"Ö/ ^^^ ber ein roo^t 
^abenbeS unb mo^lmotlenbeS 3Witglicb fid^ bur^ ein Segat ücrcmigt 

2* 



— 20 — 

hat, beffcn Qin^tn gut Unterftü^ung ftubiercnbct ^[ünölittgc ber 
©cfamtfamiUc t)cm)anbt rocrben unb unter anbem aud^ mir loätirenb 
metner ©tubicnjeit jugute gefommen finb. Db e§ eine riditige 
aSetterfc^aft mar, meldte meinen aSater unb bcn älteften ©o^n be* 
faßten SImtmannS miteinanber perbanb, mü^tc x6) nid^t ju fagen. 
^ä) roci§ nur, baß bic beiben SJlänner, t)on benen ber junge JJrandte 
fpäter Dberbürgermeifter t)on äRagbeburg unb ate fold^er aud^ in 
meiteren Greifen befannt mürbe, fid^ SBettern nannten, il^r langes 
Seben l^inburd^ in treuefter greunbfc^aft t)erbunben blieben unb — 
ma§ mir immeij Ijöd^ft merfmürbig mar — genau fo biefelbe ^anb 
fd^rieben, ba§ fle felbft bie eine x)on ber anbem nid^t ju unter* 
fd^eiben t)ermod^ten. 

Sffiag nun bann meinen aSater xjeranlaßt I|at, ben Seruf beS 
fforftmannS, gu bem er geboren fc^ien unb erjogen mar, aufzugeben 
unb fld^ bem Saufad^e p mibmen, l|abe id^ nie erfafiren. Ö»^ ^^^^ 
mute: e§ mar in erfter Sinie bie it|m frül^ zugefallene ©orge für bie 
Dermitmete 3Kutter unb bie jüngeren ®ef(^mifter, bie ben ®uten, 
©emiffenl^aften, in fd^önfter SDBeife ©elbftlofen, einen SBeg einf dalagen 
ließ, auf bem er l^offen burfte, bie SDlittel, beren er jur ©rfüllung 
fo fd^roerer ^ßflid^ten beburfte, leidster ober bod^ fidlerer ju erroerben. 
SDBomit id^ nid^t gefagt bciben miU, baß eS nur bie SRot gemefen ift, 
bie i§n au§ feinem l^eimifd^en 3^orft in bie Statte ber SDlenfd^en 
unb fo anbcrc aSerl^ättniffe füfjrte. ©ef|r mo^t mag er aud^ oon 
bem 3)rang getrieben gemefen fein, feine Kräfte unb ®aben auf 
einem l^ö^eren unb meiteren 3^elbe au^äunu^en. SOäar eS ber g^aß, 
fo f|at er fid^ iebenfatlS nad^ einer ©eite nid^t überfd^ä^t ®r ^at 
in feinem g^a^e groar nid^tS $ert)orragenbe§ geleiftet, aber fid^ 
überall unb in fä)mierigen aSerfiältniffen al§ ein Saumeifter be» 
mälirt, beffen S^üd^tigleit unb ß^^^^IäfPfl'^i^ ^^^ feinen 95orgefe^* 
ten gebül^renb anerfannt mürben unb it)n eine nid^t glängenbe, aber 
e^rcnoolle 99eamtentaufba^n jurüdCkgen ließen. 3Bobei i|m für ben 
Slnfang biefer 95a^n gu ftatten gefommen ift, baß man in jener ^^it 
an bie fflaubefliffenen Ijinfid^tlid^ ber ©d^ullenntniffe bie lieutigen 
ainforberungen nid^t ftetlte. Dber aber man ^at — ma§ ic^ in* 
beffen nid^t für ma^rfd^einlid^ ^alte — bei meinem SSater, oielleid^t 
in ülüdEfidit feiner befonberen aSertjältniffe, eine SluSnafime ftatuiert. 
;3ebenfatl8 mar ber ©d^utfadt, mit bem er inS Seben gog, nid^t fd^mer 
gepadft: ba§ ©ried^ifd^e ein oöHig 3=rembe§, unb au^ ba§ menige 
Satein, ba§ er atlenfaüg in bürftigen ©d^ulen unb mangelhaftem 
^rioatunterrid^t gelernt, ^atte er in fpdteren i^a^ren fo giemlid^ bi§ 
auf bag te^te SÖBort ©ergeffen. ®afür ^atte er bie ,,a3aufd^ule" 



— 21 ~ 

rite abfolmcrt, fid^ n)äf|tettb bcr SBerUncr ^fö^tc cincS nSl^ctett aScr* 
fe^rS mit fo auSöcjeid^neten Wt&nmxn tote ©d^infel uttb Seut^ gu 
erfreuen ö^^<tf>^; i^^^^w — i« i>^w praftif^eti ®tctift ö^tretett — xä) 
tt)ei^ tttd^t tt)el(^e ©tettutifteti befleibet, H§ ttjir il^ti ®itbe ber ge^tter 
uub Sltifatig ber jtt)atijtöcr Qafire in SKagbeburö aö Äönigltd^en 
aDBaffer=^S3autnfpeftor wieberflttbcn. :^n SWagbeburff batte er ftd& im 
:rta^re 1821 mit meiner SJlutter tjermäl^It. ' ' - 

*^(^ roe^rbe in einem anberen 3^föm'menl)ange bie S^arafteriftit 
meines SBaterS, bie xi) ^ier nur ff ijjieren lonnte, tt)eiter auSjufü^ren 
unb ebenfo 9latur unb SBefen meiner SJlutter ju fd^ilbern l^aben. 
aSorber^anb möge mir, roaS bie le^tere betrifft, nur bie trocfene 
Jiotij ö^föttet fein, bag fte — ungefähr fed^§ Scilire jünger afö 
tnein SSater — gemig au§ leibenfd^aftlid^er Siebe für if^n, fid^ t)on 
einem erften ®atten, einetn angefeljenen Kaufmann in 5!Jlagbeburg, 
bem fie bereits fünf Kinber geboren, getrennt l^atte — in aller ®üte 
barf man fagen, fomeit baS bei einem im beften 3^aHe traurigen 
©d^ritte möglid^ ift. SBenigftenS mar unb blieb ba§ 9Serf|dItni§ ber 
©efd^iebenen einer»* unb baS beS erften unb jmeiten ®atten anbcrer* 
feitS ein bur^auS mürbigeS, hinüber unb l^crüber mol^ImoHenbeS, 
gemiffermagen freunbf d^afttid^eS. ®iner SaufmannSfamilie in Stettin 
cntfproffcn, beren einft glänjenbe SSerl^ältniffe ber Krieg jerrüttet 
l^atte, mar fte nad^ bem frütien — mo^t infolge jener UnglüdtSfätle 
oerfrüt)ten — Sobe itireS aSaterS, mä^renb bie SKutter eine anbere 
®^e gefc^loffen, bei aSerroanbten in SJlagbcburg erlogen morben. Db 
fle mirflid^ oäterlid^erfeitg oon einer frangöflfd^en ^amilie abftammte, 
bie fid^ nadfi ber Sfufl^ebung beS ®bift§ oon 9?ante8 in bie ^lieber* 
lanbe geflüd^tet unb oon bort nad^ ^eutfd^Ianb oergroeigt; ob biefe 
bunlle 2^rabition nur eine Sage ift, bie fid^ an ben freili^ oer* 
munberlid^en fjamiliennamen „9lobraf|n*' fnüpft, ber eigentlid^ 
„SRobran" gelautet l^aben foCl — id^ mei^ c§ nid^t ju fagen. 
Smmertjin mar e§ auffallenb, baß fie, beren ©c^ulunterrid^t, wie 
idö aus fpäteren SDlitteilungen meiß, ein pc^ft mangelhafter ge* 
mefen, ein fliegenbeS g^ranjöfifd^ mit bem reinften Sltgente fprarf), 
ben fie fd^roerlid^ ben frangöfifd^en DJlupationStruppen SWagbeburgS 
m&^renb ber RciegSja^rc abgelaufd^t ^aben fonnte. 

^18 id^ am 24. geb ruar,1829 jur Sffielt lam, mar bie @^e / 
meiner ®ltern Verett« mtt""5rei ^inbem — fämtlid^ ©ö^nen — ge* ' 
fcgnet. SBä^renb ber fcd^S Qa^re, bie id^ in SKagbeburg ju oer* 
leben ^atte, mürbe il^nen nod^ ein fünfter ©ol^n geboren unb ein 
löd^terc^en, baS balb nac^ ber ©eburt ftarb. 3)iefen SSerluft — 
mie xä) gleic^ ^ier ber SBoUftänbigteit Iialber tiin^ufügen roiH — 



— 22 — 

tfatten fte baS @IM, ein paar jga^re fpäter, al^ ber SSatet bereite 
nadö ©tralfunb t)etfc^t mar, biitc^ ein anbereS Söd^terlein crfe^en 
jn bütfen, roeld^eS bann ba§ le^te Sinb ber ®^e geblieben tft. ©o 
^atte id) baS ®lüd^ inmitten einer ^a^Ireid^en ®efc^n)ifterfc^ar auf« 
juroad^fen. Qd^ nenne c§ ein ®Iüd wie imt^, in einem Älima ju 
leben^ ba§ rocber einen ewig blauen, nod^ eroig grauen ^immel 
bietet, fonbem in n)el(ftem Öommer unb SOäinter, SRegen unb ©onnen* 
d^ein erquidClid^ miteinanber mcd^feln. Sommt boc^ felbft ber Um* 
tanb, ba§ bie ®ltem einem Jeben ber ©d^ar i^re ©orge nidjt auS* 
d^lie^lic^ mibmen Knnen, ben Äinbem infofem ju gute, als eS — 
menigftenS in ben t)on ^auS au3 tüd^tigen — eine früljere ©elb* 
ftänbigteit jeitigt. Unb ba§ bie fo ju freierer (Entfaltung beftimmten 
ajäumd^en nid^t in ben ^immel road^fen, bafür forgen grünblic^ bie 
gefc^mifterlidö benad^barten. Sluf ber anberen ©eite aber, mer, ber 
in fold^er Keinen Stepublif gro§ geworben, xjermöc^te ju fagen, rodele 
SOäelt von Slnregungen für ®eift unb ®emüt, ja felbft eine wie ^eil* 
fame g^örberung feiner plj^fifd^en ©ntroidfelung er biefer beft&nbigen, 
in greub unb Seib, ©c^erj unb ©ruft taleiboffopifd^ wed^felnbcn 
Serü^rung mit ben gefd^mifterlid^en ®enoffen unb ®enofftnnen vtx^ 
banft! 

9lun gäbe id^ t)iel barum, ben fiefer au$ t>oller Überzeugung 
Derfid^em ju bürfen, baß id^ ein fiinb gemefen bin mie anbere 
ftinber au(|. (£§ fd^eint mir aber auf eine geroiffe — id^ n)i(l nid^t 
jagen: Slbnormxtat, fonbem lieber: SSunberlid^feit meines SBefcnS 
^injubeuten, ba^ ic^ mir in ber g^amilie einen ©pi^namen 8ugog, 
ber fid^ für ein Sinb fo mcnig al8 möglich eignet, ja ba§ genaue 
®egenteil ber ßinblid^feit bejeid^net. äJ?an nannte mid^ — in 
fäd^fifc^^märfifd^em ®ialeft — ^ba§ alte Sölclnnelen". ®ott fei 
®an! ^at man cS nid^t lange ge'an — id^ glaube, nid^t über mein 
fec^fteS ;3al|r l^inauS, — aber ba§ man eS überhaupt unb gerabe 
mä^renb biefer meiner jüngften ^af)x^ tun lonnte, ift mir auf* 
fatlenb unb bcbenflid^. Um fo me^r, al§ id^ nid^t§ meniger al§ ein 
itränWid^eS Kinb mar, bei bem fd^euc ß^^üdEgejogcntieit, trfibftuniger 
®mft, frühreif ^^altllugeS ®ebaren au§ p^^fifd^cn Urfa^en unfd^mcr 
ju ertlärcn ftnb. SJleine pbt)fif4e Statur ließ fd^einbar nid}t§ ^u 
münfd^en; ja, c§ ift mir t)on meinen älteren ®ef(^n)iftern beftätigt 
morben, bag id^ mid^ in ben Klnabenfpielen oom früfjeften auf burd^ 
Äraft, ©emanbt^eit, ®ulbe« unb 3Bagemut ^en)orgctan l^abc. ®en* 
nod^ muß in meiner Drganifation irgenbmo ein QvLvid ober Q\x^ 
menig gcmefen fein, ober mie ^ätte mir fonft jeneS ©c^erjmort 
anhaften lönnen? SBo^l nur ein aud^ in ber ^ftjd^ologie eifa^« 



— 23 — 

tcner ?ß^t)ftolo0e t)crmöd|tc über einen berartigen %aVi, wenn er i^m 
in aöen ©in^el^etten x)orlä8e, genügenben 3Inffdölu6 ju geben, ^d^ 
ntuB mic^ bamit begnügen, jene 9lbfonberlic^feit auf eine übergroße 
Stei^barteit be§ 9lerx)enfi)fteni§ jurüd^ufübren, n)elc^e bie 3)eobacbtung 
beg KinbeS ^u frü^ t)erau§forberte, ben ©inbrüden eine t)ert)ä(tnig« 
mäßige (Starte gab unb bent xoexä^m ®et)irn eine Arbeit aufnötigte^ 
ber eS nic^t geroadifen roar, ober boc^ nur mit einer bie tinblic^e 
Unbefangenbeit beeintröcbtigenben Slnftrengung genügen tonnte. 

9}a^ blutigen Sr^iebung^gmubfä^en n)ürben einfici^tige unb ge^^ 
roiffenbofte ®ltern mit peinlid&er Sorge atteS fembalteu, maä jene 
Übergefc^äftigteit einer oor ber Qnt au§ ber 3)ämmerung ber Äinb* 
l^eit ^erauäftrebenben Seele noc^ t)ernie^ren müfete. 95or jmei 
^Uienf^enaltem badete man in biefcr S3e5iet)ung anberS; ober — id^ 
fürchte — bad)te aud) gar nid^t, fonbern liefe fic^ oom S^f^K leiten, 
ber eS bann nac^ feiner mitltürlid&en Saune gut ober fc^Ied|t machte. 
93ei mir ^at er e$ b^tUidE) fd^Ied^t gemacht, inbem er e§ fo ein« 
richtete, bafe ic^ burc^ fortmS^renbeS fragen, emige§ SBiffenmoUen: 
warum bieS fo unb jenes anberS fei? atten ^auSgenoffen läftig fiel, 
unb bie ©Item fic^ frifc^ entfd^Ioffen, ben min^igen, noc^ nid^t t)ier* 
jährigen Ouälgeift in bie ©cbule ju fd^iden. 68 mar freiließ nur eine 
tleinfte ^lioatfd^ule, bie ber Rüfter ber ^etritird^e, meldte unferm 
§aufe gegenüberlag, in feiner SBobnung l^ielt: inbeffen id^ b^be bod^ 
eine Qm, bie id^ tanfenbmal beffer oerfpielt l^ätte, in ber bumpfen 
©tubenluft jroedloS oerfi^en muffen. Dber xoa^ in ber SDäelt bat eS 
mir genügt, baß id| auf biefe SBeife ^mei ober brei Qa^re früher 
ate anbere Sinber lef cn unb fd^reibcn lernte? ber roürbige Drbina* 
riuS ber Sejta ber Sorbereitung§fd^ule, ber man mid^ ein Qabr 
fpäter anvertraute, über ein foIdjeS i^m in feiner ?ßroji§ noc^ tiicbt 
t)orgefommeneS ^^änomen von (Selcbrfamfeit fd^ier erfd^roden mar? 
Unb bie ^ropbejeiung beS guten ^JanneS: i^ mürbe e§ nod^ ein« 
mal meit bringen in biefem Seben — bu lieber ®ott, wie meit 
bringt eS benn im beften 3^attc ein beutfd^er Scbriftftetter? 

^d| ^abe nidöt bie böfe "»^Ibfidöt, ben Sefer in ber Sd&ulftube 
feftjubalten. 9lber aud^ in bie Kinberftube, in meldte id| ju biefer 
3eit nod^ gel^örte, mitt ic^ it)n nid^t fübren; ebenfomenig in ©of 
unb ©arten bintcr bem ^aufe; auf bie Oaffe, bie wenige Schritte 
t)on ber SBobnung fteil p bem unmittelbar am Ufer beS ^luffeS 
liegenben Seil ber ©tabt abfiel unb im SBinter ju ben b^trlid^ften 
Sftutfc^partien ©elegen^eit gab; auf ben JJriebbof, über beffen einge« 
funtenen ®räben ^od^aufgefd)offene§ ®ra8 me^te, in ber äöette mit 
ben an langen Seinen tjon ^fa^l ju ^fa^l baumelnben Sßdfc^e*» 



— 24 — 

ftfidten. ^ä) lönntc il^tn, tooHtc er tnir auf btefc unfere Spielpläne 
folgen, unb auf ben SSäeg ^nx aSorbereitungSfd^uIe, ber über ben 
SWarftpIa^ unb ben „breiten aSeg" führte, manches erjagten, baS 
nttnbeftenS t)on meinem bis auf ben l^eutigen Xa% treuen ©ebäd^t« 
niffe für bie ®inbriidte fo iunger Sal&re berebteS 3^"8^'^ ablegte; 
bod^ fd^eue id| bie Äonlurrcnj ber Un^S^Iiöen, benen baSfcIbe 3cu0nt§ 
jur Seite fte^t. Unb fo möge mir ber Sefer nur eine ®efd)ici^te 
perftatten, beren :3fn^alt bod| menigftenS auf ben SSeruf, welchem i^ 
fpäter x)erfallen foHte, l^injubeuten fc^eint: mie ndmüd^ ber Meine 
SJurfc^, mit einer @ci^ür5e brapiert, t)on einem ©tu^I in ber Rüd^e 
bem ^erfonal ben „Sllten $an8" beflamiert — bie rü^embe 9JaI» 
labe t)on einem grauen Ärieger, ber beim „lobemben ©d^ein" ber 
SBaditfeuer abfeitS t)on ben Sameraben ft^t trauemb über ben UJerluft 
feines 5ßferbe8 — eben j|ene§ „alten §an§" — , roeld^eS il^m, atö fte 
,,l^eut über bie 9llpen]^ö^" jogen, im ©cl)nee tjerfanf unb ebm je^t, 
mdfircnb „ber gelb^err" ben 95rax)en „mit gütigem SSäort" tröftet, 
„burrf) bie SWad^t gefprungen !ommt," vox Suft miel^ernb, unb feinen 
Äopf an be8 ©reifeS »ruft legt. 

%a^ xäf bad lange ©ebid^t bi§ auf ben heutigen 2:ag 9Bort für 
SBort auSroenbig voti% miH nidfet t)iel fagen: id^ |abe e§ feit jenem 
erften 3)ebut in ber elterlid^en Rüd^e no^ oft auf ©d^uIaftuS, ober 
— in früheren Qal^ren menigftenS — menn man vox ben §au8* 
freunben ben ftetS SBidigen jum 5)ef (amieren , aufforbcrte, t)or* 
getragen. 

^ier fann, t)ielmel|r mu§ i^ baS Äapitel ber ©rinnerungcn meiner 
erften Äinblieit fdöliegen. 9lid^t, meil id^ mittlermeile fed^8 S^^^e 
alt geworben bin unb 9lnftanb nel^mc, mirf) norf) im eigentlichen 
Sinne Rinb ju nennen, fonbem meil je^t ein ®reignig eintritt, baS 
nid^t nur einen fdiarfen Schnitt burc^ meine ©rinnerungen mad^t, 
fonbem aud^ tief in meine ©ntmidlung eingreift, ja für biefelbe in 
t)ielfarf)er ^infidöt rid^tunggebenb geworben ift. ®iefeg ®reigntS 
mar, baß mein 95ater im grülijalir 1835 afö 9tegierung§:: unb 
95aurat nadj ©tralfunb cerfe^t mürbe. 

3)ie aöeife, in ber bie übcrfiebelung ftattfanb, ift d)arafteriftif^ 
für bie Qzii, oon ber id^ fpredfee; unb fo fei eS mir pergönnt, 
ein paar 9lugenbUdte bei ber @rf)ilberung berfelben ©ermeilen ju 
bürfen. 

%a% bie g^al^rt nirf)t auf ber ®ifenbal^n jurüdtgelegt werben 
fonnte, bafür mar in jenen 2:agen geforgt. 95on SHagbeburg nad^ 
»erlin unb t)on SSerlin weiter na^ Siorbwcft inS ^ßommemlanb 
l^inein jogen flrf), aU einjig braud^bare SBerfeljrSwege, bie mit 



— 25 — 

^ctppcln ober früppcl^aftcn Dbftbäumcn bepflanjtcn Kfiauffccn fd^ier 
cnbloS, tüenn ftc, loie in unfcrcm ^aUc, nid|t einmal mit ber ?Poft 
burdimeffen werben foHten. 3)a8 mürbe fc^on um be^l^alb unrätlidö 
Oemefen fein, meil fo bie beiben bem 9Satcr gel^örenben sSagen: 
eine „aSoHd^aifc" (mit ©citcnlebern ftatt ber genfter) unb eine 
„§atbcl)aife" (bie fogar^ menn ba§ @cl)u^leber ^craufgejogen mar, 
aud^ nod^ mit einem von ber 3)ecfe ^eruntcrgelaffenen ^enfter t)er« 
malert roerben fonnte) — id^ fage: meil biefe beiben gu^rroerfe un« 
benu^t geblieben mären, ebenfo mie bie jroei SBagenpferbe — ein 
^aar tüchtige, auSbauernbe Ö^^d^fe (nad^ il^ren Sieferanten, jmei 
madferen, bem 95ater befreunbeten 3)omänenpäd6tem, Rod^ unb (gcfert 
genannt). Qn ber merfi^igen UJoDl* unb ber jroeifi^igen ^albd^aife 
mar bie au§ fteben ^erfonen: ben beiben ®ltern unb un§ fünf 
igungen befte^cnbe ^^milie offenbar bequem unterjubringen; unb fo 
gingS benn in bcl^aglirf)em irabe unb nod^ bel^agtic^erem ©d^ritt 
bie ftaubige ober verregnete ©trage bal^in, ooran bie t)on ben g^üd^fen 
gezogene unb oom Äutfd^er gefül^rte ^albd^aife, ^interbrein bie SSoH* 
diaife, für meiere bie ^oft^altereien Sefpannung unb Senfer ftedten. 
S)a§ „Soc^ unb ©dfert'' ftrf) nirf)t übernahmen, mürbe mit gemiffen* 
^after (Sorgfalt oerl^ütet, inbem man bie SagcStour nur auf t)ier, 
l^öc^ftenS fünf 9Jtcilen bema§ unb jeben britten 2:ag einen Slul^etag 
fein lieg. 

Unter befagten Umft&nben ^ätte bie SHeife, bie man je^t in un* 
gefä^r arf)t ©tunben jurüdlegt, au^ o^ne fonftige Unterbrechung 
minbeftenS öierje^n 2^age in Slnfprud^ genommen; nur bag mir, 
menigftenS folange mir unS burd^ bie ^ßrooinj ©ad^fen bemegten, 
bie aSetternftrage jogen, ba§ ^eigt, menn ber Ummeg nirf)t ottjugro^ 
mar, t)on ber ^eerftrage abbogen, Sefreunbeten unb äJermanbten 
einen 9lbf4ieb8befuc^ ju mad^en, ber — ^ätte e§ fid^ fonft ber 
aKü^e gelohnt? — leic^tlid^ auf eine l^albe SBoc^e ober fo auS* 
gebelint mürbe. Offenbar ^atte e§ niemanb von unS eilig: nid^t 
ber Sßater, ber feinen il^m für bie Überflebelung jugemeffenen Urlaub 
auSnü^en moHte; nic^t bie SKutter, ber eS überall be^aglid^ mar: 
in ber engen ffiagenede, ober bem meiten ®utSbefl^erl)aufe; unb 
am menigften bie Sinberf^ar, bie eS am liebften gefe^en l^aben 
mürbe, menn biefe für fte mSrrf)enl|afte '^affxt emig gebauert l|ätte. 



~ 26 



;3nbeffen^ au^ int ;3a^rc fünfunbbrcifeig tarn man, n>ar c8 bc3 
@c^idfal$ ®d)hi% an ben Ort feiner ^eftimmung. 

@§ n)ar ein S^ag im ÜRai unb bereits 9(benb geworben, atö 
bie Xürmc ber atten ^anfaftabt burd^ leidsten SWebelbunft t)or unS 
au3 ber in fünften 3Be(Ien fic^ ^inbe^nenben (£bene auftaud^ten. 
aßir Ratten Qät, un§ bie (Situation einjuprägen; balb ^tnter ®reifi^« 
n)alb n>ar aud^ bie @)f)auffee ^u @nbe gemefen; bie beiben ©efä^rte 
fdE)Ii^en auf einer burdE) t)or^ergegangene ftarte Siegengflffe aufge« 
meierten fianbftra^e ntü^fam bal|in. %a^ ift n)o^I aud^ ber ®runb, 
n)e3^alb ic^ mxäf ber ©tunbe mit i^ren @ingel^eiten fo genau er« 
innere, ate fei feit il^r nid^t über ein f|albe3 Qa^r^unbert vergangen, 
fonbem als ^abe fie bem geftrigen läge angebört. 

3)a8 aSerbedt ift t)on bem SSSagen jurücfgefc^Iagen, tro§ ber 
2;rübe beS SDäetterS, baS jeben SWoment einen neuen Stegengug 
bringen fann. 3)ie äRutter le^nt in if|rer ®dtc, mit ben frönen, 
geiftt)otten 9lugen in gewohnter SBeife ru^ig um ftd) fc^auenb. 3)er 
9$ater ftebt aufredet im ^agen unb menbet baS ©efid^t, baS ftd^ 
braun auS bem gelben 9lan{ingmantel abgebt, in fid^tlid^er ©pannung 
balb bier*, balb bort^in, gelegentlid^ mit furjen SSJorten bie beiben 
jüngften, bie auf bem SSorberfl^ ^erumlrabbeln, gu einer Stulpe t)er* 
meifenb, an ber eS i^m fclbft in bicfcm 9lugenblidte gcbridöt. Q^t 
er bod^ nun in feinem „9iet)iere" mirttid^ angelangt! SintS t)on 
ber Sanbftrafee, auf ber mir unS ^infdfeleppen, arbeitet man an ber 
neuen K^auffee, bie bemnäc^ft ^n feinem SReffort gehören mirb; 
red^tS über bie medigen S93ie[engrünbe ^inmeg liegt grau bie breite 
3EBafferftra^c, bie Slügen t)on bem fjeftlanbe trennt, unb für bereu 
gute ©d^iffbarleit er in 3^^iwft t)erantn)ortIid^ fein mirb. 

2:iefc SRül^rung ergreift mid^, gebenfe ic^ biefcr ©tunbe. ^ür 
bie ©Itern, mie immer fie fic^ bie ä^tunft ausmalen mod^ten, be* 
beutete fie bod^ ben 9lnfang i^rcS SebenSabenbS; für unS Sinber, 
fpejiell für mid^, ben Seginn jener „Qugenbjeif, auS ber baS Sieb 
bem 3)ic^ter immerbar im D^re Hingt. 

3bxn fä^rt ber SBagen burd^ baS baftionbcroc^rte „granfentor'', 
baS holperige ^flafter enger ©trafen hinauf unb ^ält vor ber 
„SReffource", bereu bel^äbige S23irtc bie iljuen im PorauS angemelbeten 
®äfte freunbüdb empfangen. 

SIIS mir gu 9lbenb gegeffen l^aben, ift cS f d^ier SWad^t geworben. 
S)er SBäirtSfinber meijse Sanind^en, bie mir borf) noc^ befud^en unb 



— 27 — 

mit bcm Kraut bcr x)crfpciftcn SiabieSd^en füttern tnüffcn, fc^immcm 
eben nnr burc^ ba§ 3)unlel. 

3d& vzxmnU, bafe ein SrclJjenpoar, roeld^eS fid) fein 5Reft in 
bem Gipfel be^ (Sid^baumeS jufammenträßt unb nic^t in bem ber 
benachbarten 93ncbe (ober um^ehijxt), bicS nid^t o^nc reiflid^e 6r* 
tüögung bcr einfc^lägißen Umftänbe, mithin nac^ eißener unb — 
von ben befonberen Umftänben abgefe^en — freier SBa^I tut. 2Benn 
eS bcr gatt fein foHte, fo finb bie Kraben in biefer Sejie^unö ben* 
ieniöcn äl^enf^cn, bie jum Dffijicr* unb t)ö^eren MegicrungSbeanttcn* 
ftanbe gehören, jcbenfaUS über, ^fyc (ber ö^wönnten ^ßcrfonen) 
SBunfc^ unb aOSitte fpiett bc^üölic^ beS DrteS i^reg 3lufentt|alt§ 
meiftcnS gar feine unb iebenfattg eine untergeorbnete Stottc. ^a, 
fie baben — eingeben! be§ SBorteS, ba^ ber roUenbe Stein fein 
SJlooS anfe^t — alle Urfac^e, roenn fie aud^ innerli^ nod) fo wenig 
roanberluftig gefinnt finb, bie fe^^afte 5Wctgung im ftißcn Sufen ju 
- bergen unb, menn bie aSerfe^ungSorbre fommt, bie frö^Iid^fte äRiene 
ju bem in fo mand^er ^infid^t für fie oft rc^t traurigen ©piel ju 
mad^en. 

Unter foldien Umftänben ift e§ begreif (id^, ba| bei i^nen ein 
$eimat§geffibl im alten pfa^t unb fpiegbürgerlid^en Sinne nid^t 
mo^t auffommen unb frö^Iic^ gebei^en tann; fie ftc^ oiclme^r gc^ 
mö^nen muffen, al§ i^re ^eimat eigcntlid^ nur ben Staat anju^ 
fe^cn, bem fie hie et ubique ju bienen ^aben. 

Qn bem Ärei§ biefer 9lnfd^auung, bie, mic jebe ©infeitigfeit, 
i^re guten unb fd^limmen fjolgen l^at, bemegen ftc fiä) aber um fo 
oicl leidster unb bequemer, aU fie in benfetben, menn nid^t immer, 
fo bod^ fe^r ^äupg, mir bürfen fagen: meiftenS Ijineingeboren, ba§ 
•ib^ijst: felbft bereit)^ bie ^inber oon Offizieren ober Beamten finb 
unb als fold^e baS Sfiomabenlcben ber ©Itcrn t)on frü^ auf geteilt 
l^aben. ^93alb graf* id^ am SWedar, balb graf id^ am 9l^cin* — 
baS alte aSoltSlieb ift jmar für fold^e aSert|ältniffe nid^t gefungen, 
pajst aber auf fie nid^t übel. 5IJlir ift eine ganje Steige von Q^äUen 
befannt, in meld^em SSeamtenfö^nc, ben Rreuj* unb Cluerjügen beS 
aSaterS burc^ bie Sänge unb Sreite be§ Staates folgenb, bcoor. fie 
pr Unioerfität famen, bie SefanntfdEiaft ber 93änfe oou oier, fünf, 
ja nod^ me^r ©ijmnaficn in ebenfooiel oerfc^iebenen Stäbten mad^en 
mujgtcn. SSie fann ba oon einem gemütlid^en Sid^einlcben in fo 
t)erfd^iebcnartige aSertiältniffc, einer innigen 9ln^änglid^feit auc^ nur 
an einen biefer oieten Orte, bie einanber ablöfen mie bie ßuliffen 
eines S^eaterS, bie Siebe fein! 



— 28 — 

©benfotocnig n)ic t)on einem freien ÜberblidE über bie breite 
ber ®rfa{)run0§n)elt, einem rafd^en ©id^anfclimiegen an bie mannig« 
faltigen SebenSbebingnngen bei bem, ben ba§ ©^idfal in einen be* 
ftimmten ÄreiS hineingeboren werben Id^t unb in biefem Rreife feft* 
^alt. ®§ fei benn, ba^ biefer ÄreiS, mie ber einer ©ro^*, einer 
äBeltftabt, an nnb für fid^ fd^on ein ®ro6e§ fei unb bem inquisitive 
traveller, ber fid^ in iW bewegt, eine SBett bietet. 9lber auc^ er 
wirb Söllil^e ^aben, fid^ vor einer geroiffen ©infeitigleit ber 9ln* 
fd^auung ju bema^ren unb ben Söla^ftab, an ben er fid^ nun ein« 
mal gemö^nt ^at, an S)tnge ju legen, bie anberS gemeffen fein 
motten, ©ntge^t er aber glüdEIid^ biefer ®efa^r, fo brol^t i^m nod^ 
immer bie anbere, mic jener, ben fein SBanberleben niemals ju einer 
gebei^Iirfien 9lul^e lommen lä^t, von ber Überfülle ber t)on allen 
Seiten auf il^n anftürmenben ©inbrüdEe jermürbt unb Verfehlungen 
}u werben. 

5Run ift e§ für jeben um ber Harmonie feineS ©eelentcbenS 
miUcn roünfd^enSmert, ba^ er auf eine be^aglid^e ^^genb jurüd* 
bliden fönnc, — be^aglid) nid^t im lanbldupgen ©inne, fonbern in 
bem, ba§ il^m bie 9Jtu|e gemährt mürbe, fid^ in bie i^n umgebenbc 
SOäelt, mie fte nun zbm mar, mit allen Sinnen einjuteben; tür ben 
3)id^ter — ben ftünftler überhaupt ; aber ber 3)id^ter mag ^ier al§ 
2:eil für baS ©anjc ftcl^en, — ift e§ einfad^ notmenbig. SBenn 
„aud^ unS" — ben ©patgeborenen, ber SWatur burd^ bie Serlünfte^» 
lung be8 Kulturlebens ©ntfrembeten, bie ©onne ^omerg fd^eint, fo 
ift e§, meil fte bem ®id^ter gefd^ienen l^at, unb auc^ i^m nur, menn 
er — in bem obigen ©inne — ma^r^aft jung gemefen ift. SBar er 
e§ nid^t, fo mirb i^m ber 5Wä]^rboben fel)len, auS bem feine ©ebilbe 
ben lebenSoollen ©aft unb bie überjeugenbe Sraft fangen. 3)enn 
fein Saäirten rul^t in ber ^ßl^antafte; in ber ^l)antafie aber fpielt bie 
©rinnerung eine gro^e, menn ni^t bie cntfd^eibenbe Stolle; unb 
meldte ®rtnnerung fönnte ftd^ an ®eutlid^feit unb 5)auer^alfttgfeit 
aud^ nur annäliernb mit ber meffen, bie auf mdrfitigen, faum b^^ 
megten ©dtimingen, geiergleid^, über unferer jgugenbjeit ^eiligem 
9laume fd^mebt? SfiJenn mir — bie Sälteren unb Sllten, burd^ baS 
geben ©eroürfelten, burd^ bie unjäfilige SSäieberl^olung gegen ben 
9teij ber ©inbrüde Slbgeftumpften — miffen moßen, mie ©onne unb 
9Jtonb fd^einen, bie (SUxnt flimmern, bie ©lumen buften, ber 
9Jtorgen |eraufbämmert unb ber 9lbenb ^erabftnft; mie ?ßferbc 
miesem, menn ber Sutfd^er bie ^aferfifte öffnet, unb §unbe bellen, 
menn fie am 9lbenb ba§ ^eranroden be§ SSagcnS l&ören, ber ben 
^auS^errn jurüdbringt, — menn mir bieS unb taufenb unb aber 



— 29 — 

taufenb bc^ökid^cn roiffcn wollen — o, öl^ubt bo^ ni^t, ba^ xoxx 
au§ unfcrcm ticutigcn ®ntpfinbunö§t)ertttö8en l^crauS bie 3^^agcn bc^ 
ontroortcn tonnten! ®§ ftnb SD3et§]^etten, ©e^etmniffe, bie ftd^ einjig 
nnb allein bent Äinbergemüt erfd^liegen, nnb bie wix jetjt, fo gnt e§ 
gelten will, bürftig na^ftammeln. 

SDßa§ nid|t nod^ ftammeln voix ber unbewußten SinberroeiS^eit 
mä)\ Sörncfprad) einmal ba§ tjübfd^c Sffiort; „gc^ war ein großer 
SWann, aB i^ no^ ein Heiner S^^nge war!" ®S ift t)iel mel^r atö ein 
^übfd^eS Sffiort: e§ ift eine tief finnige 2ßa^r^eit. SBel^cr lunbigfte 
ßaoater wäre nid^t ein ©tümper im SBergleid^ ju bem Sinbe, baS 
bem g^emben auf bcn erften SSlid anfielt, ob c§ ®ute§ ober 
©d^limmeS üon il)m ju gemärtigcn l)abe! 3)er JJelbljerr mag fld) für 
feine ^inbigfeit auf bem ©d^lad^tfelbe, bie Klarheit feiner a)i§pofi* 
tionen, bie ©d^neHfraft feiner ®ntfd^ließungen bei bem ämölfjälirigen 
Qungen bebauten, ber als 3lnfü^rer ber Unterquartaner ben Slannen* 
malb auf ber Uferl)öl)e gegen bie ftürmenben Dberquartaner ju x)er* 
teibigen ^atte unb bie Sd^lad^t gemann. 3)en S)iplomaten rettet in 
einer fritifd^en ©jene bie ©rinnerung ber eifemen ©tirn, mit meld^er 
ber Quintaner bem §erm DrbinariuS, ber fd^on beinahe bie SSa|r* 
^eit ^erau§gebrad^t ^attz, ju guterle^t bennod^ ein S für ein U 
mad^te. SBer, unb errcid^te er ba§ 3llter be§ SDlet^ufalem, vergäße 
jemals Sölicne unb ©timme, ®eftalt, Haltung unb ®ang, ba§ 
IRäufpern unb ©pucEen feine§ Sel|rer§ in ber ©ejta! 3)iefer unb 
alle, mit benen mir in ber taufrifd^en SJlaieuäeit unfereS Seben§ in 
3u* nnb 2lbneigung, Siebe unb ^aß, überqueHenben ober bumpf* 
Itopfenben ^crjenS be§ SSegcS gogen, fie maren un§ bie SReprdfen* 
tauten ber SJtcnfd^l^eit unb werben e§ un§ in gemiffem ©inne für 
immer bleiben: bie wenigen S^emata, auf bie wir bie jal^llofcn 
folgenben 95ariationen mit Sei^tigfeit jurüdCfü^ren; bie paar feften 
?ßunfte, um bie fic^ ber SBirrwarr ber fpätcren ®rfa^rungen fc^id*^ 
lid^ friftallifiert. ®e§^alb, wenn if|r bcn 2)id^ter, ber über feine 
Sunft ernftliaft nad^gebad^t ^at, fragt: wo^er er feine SölobeHe nimmt, 
fo wirb er ol)ne langet 93efinnen antworten: bie beften, ergiebigften 
unbcbingt au§ ber Qugenbjeit, ju benen bann ba§ fpatere Seben 
nod^ einige, nid^t eben oiele, ^injufügt, auf bie id^ mid^ nirf)t mit 
berfelben ©ic^er^eit x)erlaffen fann. 

3)ie§ nun alleS wo^t erwägenb, muß id^ fagen, baß, wenn mid^ 
ba§ ©d^idEfal ju einem *J)id^ter mad^en wollte, e§ mir wenigftenS 
bie erften, t)orbercitcnben ©tabien ber Soufba^n fd^idlid^ geebnet unb 
bereitet l|at. SQäie e§ mirf) ^inftd^tlic^ beS äußeren ®lüdt§ftanbe§ in 
eine Sage hineingeboren werben ließ, bie oon entneroenbem Überfluß, 



— 30 — 

toic t)Ott IS^ntcnber ©ürftigfcit ^UxcS) rocit entfernt roat^ fo rooHte 
eS mit aucti in meiner Qugenb — tc^ miß nid^t fagen: aUeS — 
mir merben fpäter fe^en: mieüiel an bem „aflen" noc^ fehlte — fo 
boc^ gemä^ren, ba^ fid^ baS ©c^ifflein meines Seben« jmifc^en ber 
©c^Qa pfa^t unb fpiefebürgertic^er §eimatlid&leit unb ber ©^ar^bbiS 
ber ^eimatloflöfeit gtüdlic^ ^inbur^minben fonnte. 

aSäir fa^en, bag ic^ SWagbeburg, tro^bem id| bort geboren, unb 
bie ^rooinj ©ad^fen, obfdjon meine ^amilie päterlicfterfeitS bortl^er 
nnjroeifelfiaft ftammte, als meine ^eimat im gemütlidfeen ©inne nid^t 
betrad^ten fann. SBieberum barf ic^ ©tralfunb unb JReuoorpommem 
als fold^e, menigftenS im lanbläupgen ©inne, nid^t beanfpruc^en. 
©d^on um beS^alb nid^t, meil bie (Eingeborenen bagegen ^roteft er» 
lieben mürben, ^f^nen blieben mir ©ingemanberte, ober, mie ber 
Q^ranlfurter fagt: /,3^geIoffene", benen man Steigung unb Vertrauen 
nid&t o^ne weiteres entgegenjutragen brandete, ja, bie ficft glüdtlid^ 
fd|5^en mod&ten, menn man i^nen fo loftbare 3)inge nid^t ein für 
aöemal t)ö(Iig tjorent^iett. 5)enn biefe lamen — rtenfo mie bie 
öffentlid^en älmter im ©emeinroefen vom 93ürgermeifter unb ©^nbifuS 
bis jum SRatSbiener unb SWad^tmäd^ter — felbftoerftänblid^ ben ©tabt^ 
genoffen ju, mit ben man burd) ^Jlbftammung, ©itte, ©emobn^eit, 
SJerfc^mägerung unb 93IutSt)etmanbtfrf)aft, ®efd)e]^niffe unb 3:raDition 
(le^tere minbeftenS bis jur S3elagerung ber ©tabt burd^ SBaflenftein 
linab) ftc^ tjerbunben mujste unb fül^tte. 9luf fold^e Srbfd^aft liattcn 
bie 3^9^^^^^^^^^^^ offenbar ntd^t ben minbeften 9lnfprud&, fte, bie 
fid^ na^ beut aSerbift ber ©ingeborenen fdtjon baburdö als ^remb* 
linge auSroiefen, ba§ fte nid^t einmal baS ^eimifd^e ^latt regelrecht 
gu fpred^en tjermöc^ten. 

3)em mar leiber in ber %at f o. 95on ben @(tern fonnte f i eilidö 
nirf)t mo^I x)erlangt merben, bajs fte fid^ in fo fpaten ^f^^^^eu beS 
nie juoor gehörten 3biomS nad^träglidti bemdd^tigten; aber auä) 
meine älteren ©efc^mifter lernten eS nur eben t)crftet)en; unb menn 
mir jüngeren eS audti fliegenb fprad^en — mir fprad^en eS alS eine 
frembe, angelernte ©pradie, ot)ne ben 2^on ^\x treffen, ber bie SJluftt 
unb aurf) eine ©pradie madfet. 

®ie ©ingeboretten ^aben alfo red^t: ganj unb in jebem ©inne 
ift 5Reut)orpommetn mir jur ^eimat nid^t gemorben unb fonnte eS, 
mie bie ®inge lagen, nid&t merben. ;3nbeffen mö^te id| ijkx einen 
gmeiten ^unft, menigftenS in 3^orm einer g=rage, jur ©rmägung 
geben: ob nämlid^, mie jemanb t)on einer ©pra^e, bie er mü^fam 
erlernt, oft beffer S3efd^eib gu geben roei§, ja ibre ©d^önbeiten tiefer 
empfinbct, als ber, meld^er fie auS bem SWunbe ber SKutter unb 



— 31 — 

von Äinbegbctncn toic ®ffcn unb Sprinten frei bcl^anbclt ^at, — ob, 
fagc id^, nid)t gcrabe meine, be§ ^albfrentben, Situation eine 5nr 
einbrinßUd^cn ©rfaffung unb objeftioen iJBürbigung pomnietfd^cr S[rt 
unb SEBcife bcfonber§ günftißc unb fpejieH für meine fpätercn Qro^dt 
gerabeju geforberte mar? 

Unb f|ätten mirtlicf) bie jmölf ;3ugeubjaf)re — üon meinem 
ficbenten bi§ pm neuje^nten — unb bie brei ^a^xz, bie xä) nac^ 
meiner Unit)erfität§jeit in ©tralfunb unb Umgegenb ©erleben burfte, 
noc^ immer md^t au§gerei(i)t, mir ba§ ©e^cimniS pommerfclien 
9Jlenfd^entum§ p erfd^lieften — bie 5Watur, bie S)inge überl^autJt 
finb ni(i)t fo fprßbe mie bie ajlenfd^en, laffen fid^ gerne finben oon 
bem, bcr reblid^ nad^ i^nen fud^t, erfc^Iiegen i^r SOäefen roißig bem, 
ber feincrfeit§ i{)nen feine Siebe roarm entgegenbringt. 

^n biefer Siebe, bie roa^rl&aftig uneigennü^ig genug gcmefen 
ift, benn id^ t|atte aud^ nic^t bie leifefte Sl^nung x)on ben reid^en 
grüd^tcn, bie fic mir einftmalS jeitigen mürbe, — in biefer Siebe 
fü^le id^ mid^ jebem pommerfd^en Ureinmo^ner ebenbürtig; in biefer 
Siebe bin id^ ^ommer burc^ unb burdi; ift ^ommerlanb in beS 
SBorteg fd^önfter Sebeutung mein ^eimatlanb. 

©0 fteige benn üor bem gerüfrten 93Iid ber ©rinnerung auf, 
alte^rroürbige ©tabt am Ufer ber Dftfee mit beinen ragenbcn Sürmen, 
langgeftredten, fd^malbrüftigen, jiegelgebedtten ©iebel^äufem unb ben 
©äffen, bie man nid&t breit nennen fönnte, aud^ menn bie t)or 
jebem ^aufe von beiben ©eiten tjorragenben ffetter^älfe menigcr 
«Raum bcanfprud^ten. S)ie böfen fteaer^älfe! 5Ri^t bloß, bafe fte 
bie SRinnfteine nad& ber Sölitte ber ®affe gebrängt ^aben, fie fc^Iießen 
aud^ bie 9Jtöglid^teit ber Slnlage üon mobernen S3firgerfteigen, ja 
nur altertümltd^en 3:rittfteinen, tJöHig au8. Unb ho^ mären ber« 
gleichen $ilf§mittel für ein Icid^tereS unb fd^neHere^ fjorttommcn 
auf§ innigftc ju münfd^en: ba§ 5ßflafter befte^t au§ ©teinen, bie 
ben ^öUenmeg, märe er mit i^nen gepflaftert, §u einem menig be« 
tretenen mad^en mürben. 

;3nbeffen, nirgenbS ftel^t gefd^rieben, baß ber Sölenfd^ leidet unb 
fd^neU x)ormärt§ fommen muß. Sangfam fü^rt aud^ jum Qid. 
ÜberbicS ift eS !eittc8mcg§ immer ©ommer, unb im SSäinter manbelt 
fid^ baS ©traßenbilb. greilid^, unter ben legten ^erbftgüffen ^aben 
bie 9liefelbäd|e in ber 9Ritte noc^ gang befonber§ ungebü^rli^ ge- 
ftrubelt, bann aber fid^ mit einer (SiSrinbe bebedtt, bie, je länger 
ber SBinter bauert — unb er bauert in Sieuoorpommem manrfimal 
ted^t lange — immer bidter unb immer breiter mirb, bi§ fte jule^t 
bie ÄeHer^älfe rechts unb linlS erreid^t. ©o ift benn auf bie ein* 



— 32 — 

fad^fte, natfitlidiftc SEßcifc eine auS bcr SWifd^ung von ©d^nce, 
©d^mu^ unb ®i§ bcftcl^enbe ebene ©trage l^crgefteHt, auf ber fid) 
bte 3wnöen mit tf)rcn ^^etfc^Iitten" luftiö tumnteln, bie mit t)ier 
sterben befpannten Rornfd^Iitten t)om flanbe glatte 95a^n finben unb 
fid) aud^ S^ugflänöet mit üer^ältntSmägiöcr ©id^er^eit bemegen mögcn^ 
Dorau^gefe^t ba| fie nid^t in einS ber ©c^IagU^er geraten, maS 
i^nen leid^tlid^ paffteren fann. 9Jefonber§ beS 9lbenb§ wenn Jau* 
mettcr eingetreten ift, ber äBinb üom 9Keere ^erauf^eult, unb bie 
an Ireifd^cnben, t)on einer ©trajseufeite jur anberen gezogenen Äetten 
in refpeftüoHen Slbftönben baumelnben Öllatemen über ben ®rau8 
ba unten ein fpärüd^eS Sic^t t)erbreiten, ba§ bie entfdiicbenftc 
Steigung Ijat, ganj unb gar auSjuge^en. ®ann fe^lt blog nod^, 
bag man — bem S^auminb ju §ilfe j^u fommen, ber fein 2Berf 
elbft für bie gebulbigen ®ingeborenen ju langfam x)errid)tet, — 
;agüber angefangen t)at bie in ber 3Jlitte leicht ein paar gujs bidte 
®iSbabn aufju^aden unb am ^eierabenb t)Ott ber l)atbgetanen Slrbeit 
gegangen ift, oI)ne ®rbarmen mit bem Särmften, ber nad^ cin^ 
gebrochener SWad^t ahnungslos in biefe oon ©tur^bäd^en burd^braufte 
unb berg^o^en ©dtimu^moränen eingejmängte ©letfc^ermelt gerät! 

%oä) nur bem ©tabtfrcmben ober bem ©ingemanberten mögen 
bergleid^en ^uftänbe frfimer leiblid^ erfdieincn. ®er ®ingeborene 
ftߧt fid^ nid^t baran. ®r nimmt fie alS etmaS ©egebeneS, 5Wot* 
menbigeS ^in. ^a, er ^at nid^t übel fiuft, in if|nen eine beredtitigte 
©igentümlid^feit ju fe^en, mic in bem ®^oraI, ber abenbS neun U^r 
vomXuxm ber SRüoIaifirc^e geblafen wirb; bem ^»SRaHen ^einrid^", 
ber ben äßufilanten mit ber Sateme x)orIeu^tet; bem blinben ^ alten 
fallier'', ber an ben ©trajsenecfen feine ®eige fra^t unb baju üou 
3cit ju Q^\t in ein ^om bidft, ba§ il^m über ber ©d^ulter ^ängt. 
Unb weiter: in ben i^tl^^ofaurenlangcn „©tranblarren", auf benen 
er ba§ Sorn üom ^afen herauf-, gum ^afen l|inabfä^rt; bem ®runb= 
maffer, ba§ i^m gelegentUd^ eHen^o^ in feine Retter fteigt; ben 
Statten x)on benen feine SSäben überfd^roärmt finb; bem ^^nftgmang, 
bem fid^ feine ^anbmerler untermcrfcn; bem Raftengeift, ben fi^ 
feine SSürger gefallen laffen muffen; bem „95ogelfrf)iefen", ba8 aß* 
jä^rlid^ einmal im ©ommer, — mie in Rorint^ bie SDäettfpiele ber 
®rierf)en ©tämme, — fo bie ®ingeborenen jung unb alt, porncl^m 
unb gering: ©enatoreti, SlatSoerroanbtc, ®rog^ unb ftleinbürger auf 
ber Sßogelmiefe fro^ oercint. 

S)a8 aSogelfdiiegenfeft ift ber ©ilberblid beS ©tralfunber 
ißebenS, beffen ®intönigteit eS für ein ^albeS ;3a^r mit ber ^olben 
©rinnerung an ba§ le§tt)ergangenc burd^leud^tet unb baS anberc 



— 33 — 

^albc ^al^r mit bcr f rollen ©riDattung bcS nac^ftfommenbcn et* 
roärmt. 3Bäf|rcnb ber bcm 8^cft ö^«>^i|teJ^ aCBod^c l^crrfd^t in bcr 
©tabt ein faturnalifd^cr 3iiP<^^^i>- bic ©cfd^äftc rul^cn, bic Slrbett 
feiert, attc SBelt ift „auS bem $äii§cl)en", ni^t bIo| in ber über* 
trogenen Sebeutunö beS SBorteS. 9lur bie Rranfcn, »reftl^eften 
unb fd)ted^terbinfl§ Uttabfömmlid^en finb in ber oeröbeten ©tabt gu* 
rücfßeblieben. SBer nur nod^ ^albroegS flefunbe Seine f^at unb fid^ 
frei machen fann, ift bronzen, voo um baS ©c^ü^engclt ate SMittel« 
punft, ftd^ bie anbeten QdU breiten — eine gange ©tabt. 5)enn 
jebe 5<iwiili«/ bie eS fid^ ju leiften Dermag, f^at i^r eigene^ Qdt, in 
n)elrf)em pom SKorgen biB gum 9lbenb für bie SSerroanbten unb Se^ 
freunbeten offene ^afel gel^alten mirb, mä^renb baS leve vulgns 
bcr minber ßlüdlid^ ©ituicrten burd^ bie Kaffee^ Sier* unb ^unfc^* 
gelte fd^märmt, an ben ^onigfuc^en* unb ©pielmarenbuben raürfelt, 
bic ftaruffettpferbe in 9ltem if< eS überall fingt unb jaudbgt, 
trommelt, geigt unb bubelt, unb burc^ ben tjicitönigcn Sdrm t)om 
©c^ielpla^e in abgemeffenen Raufen bcr RnaH bcr SSüc^fen bröl^nt. 
©ic fiaben e§ aber aud^ bagu, bie Süd^fcn! SBenn fie nid|t au§ 
ber 3^it i>^^ SBatlenfleinfdien ^Belagerung ftammen, fo fann fie bod^ 
feiner, „mie je^t bie SDflcnfd^en finb'', l^antiercn. ©ie muffen mit 
einer befonberen SOflafd^ine getaben, für ben ©d|u§ aufgelegt roerben, 
unb cS gehört eine Iräftige ©d^ulter bagu, um ben Slüd^fd^lag uon 
bem ©^uffe auSgu^alten. 3)cr SJogcl, htm eS gilt, ift fotdticr 
Süd^fen mert: ein riefigeg, aug feftem ©id^cnl^olg gcgimmerteS, rot 
bemalteg, mit einer Rrone gefd^müdtte§, lang Dorgeftrecften ^alfe§ 
auf auSgefpannten ©d^mingen an bie ©pi^e ber turm^o^en ©tange 
tunftDoU gefc^miebeteS mpt^ologifd^eS Ungetüm, bai^ e§ an Sä^ifi^^it 
ber SEBiberftanbS*' unb SebenSfraft mit bcm bidtften 9tberglaubcn 
aufnimmt, ©d^on ift ber ^benb be§ gmeiten 2:age§ angcbrod^en 
unb bie ©c^ar feiner 5lngreifer ba unten — ber SicbermSnner mit 
ben berben ©d^ultem unb fjäuften, ben faltenfrfiarfcn, blauen 3lugcn 
in ben braunen, erregten ©cfic^tern — l^at il^m noc^ immer nid^t 
ben ®arau§ machen lönnen. 3^ar Äronc, Äopf unb Äragen, bie 
mächtigen ©d^mingen, ben d^arafterooHen ©rfimeif ^at eS geftetn 
bereits eingebüßt; ber eid^ene Seib ift i^m f|eute ©tüd für ©tücf 
abgefplittert morben bii^ auf ein aÜetlc^teS^ nur nod^ ein paar 
Äubü^oU mcffcnbcS. 9lber gerabc um ba3 ^anbelt c8 fid^. ©olangc 
ba§ nod^ feftfl^t, ift bcr aSogel nirf)t „abgefd^offen", unb ermangelt 
bie braoe ©d^ar il^reg „ftönigS", beS ^neuen" nämlic^. S)er „alte", 
ber oom oergangenen ;3[a^r, Mnnte e§ gmar gum gmeitcnmal merben; 
aber er ^at tUn feinen ©d^u^ abgegeben, — umfonft; unb bi§ er 



— 34 — 

)T)tebet an bie Steige {ommt, ift ber entfc^eibenbe fid^ev läugft ge« 
foDen. ^te 9(ufregung ^at jenen ^öc^ften ®räb erreicht, in n)elc^em 
ifcincr me^t fptec^en mag, lamn no^ ju atmen voa^t. 3)ie klugen 
bcr taufenblöpftgen SKenge, bie in biefem Wtifd^en 3Romente t)on 
aden Seiten, @den unb (Snben aud bent ßelttagev }ufamntengeftt5mt 
ift unb in gefc^Ioffenen 9Waffen ben ftreng abgegrenzten eigentlichen 
S^ie^pla^ umgibt, — fie ^aben nur ein Qiel: jencS fauftgrofee, 
in ber 3)ämmerung !aum nod^ ertennbare formlofe @tüd!c^en ^olj 
ba oben auf ber Stange. Qn einer (Sroigfeit ift ben ^arrenben bie 
l^albe SKinute gemorben, bie ber Sc^ü^e, ber am S^ug ift, nun 
f^on im Slnf^Iage liegt. ®nblid^ fä^rt ein riJtlic^er »liti au8 bem 
empotgeftredtten ^üd^fenlauf ; feinen Bonner t)erfc^Ungt ber 3wt)eIrHf 
ber SWenge: ^urra! $urra! ^urra bem ©d^ü^enfönig! — Olücf^ 
feiiger 9JJann! ®r mürbe mit leinem mitflid^en Könige taufd^en, 
mäl^renb i^m je^t bie UJäter ber Stabt — Doran ber 93firgermeifter, 
bie anbem secundum ordinem — ju feiner SSäürbe gratulieren; bie 
filberne S^renlette t)on ber SBruft be3 alten Sd^fi^enfönigS an bie 
feine roanbert, unb er, fo gefd^müdtt, nad) mand&em tiefen ©l^ren* 
truni mit bemfelben ^omp, mit meld^em man geftem morgen auS* 
jog, unter Xrommelfc^Iag unb ^feifenllang, red|ti^ unb linfe neben 
if|m barl^Suptig bie beiben jttngften Senatoren, umbrauft oon ber 
jubeInben SWenge, in bie abenblid^e Stabt jurüdtgefü^rt mirb. 

Q6) bermute, ba^ ber Stralfunber tjon l^eute feine geliebte 
Stabt unb i^r Seben in biefer Sd^ilberung ni^t roiebererfennt; aber 
roaS lann id^ bafür, ba^ feine (Erinnerungen nid^t fünftig unb 
einige ^df^xz jurfidtrei^en? ^d) gebe i^m ol^ne meitereS p, ba& 
feine Stabt l^eute in jeber SSejie^ung auf ber ^öl^e ber Q^'xt fle^t; 
mie jebe mobeme Stabt fi^ ber SSorteile ber ®a$beleud^tung, 
Jtanalifation, Sffiafferleitung, gangbarer SSürgerfteige erfreut; auf 
ber ©ifenba^n angenommene g^^^embe fogar 3)rof(^fen oorpnben. SWur 
bie aSerfic^erung mu^ er mir geftatten: in meinen 5Kugen t)at fie, 
im aSottbeft^ afier biefer nü^Ii^en Sfieuerungen, nur aufgehört, ba§ 
^öc^ft d^aralteriftifd^e Unifum ju fein, att meld^eS fle in meiner (6t^ 
innerung manbelloS fortlebt, ^dl) fann i^n meiter oerflc^ern: nid^t 
blo§ aK ein S^arafteriftifd^eS, fonbern, tro^ jener obbemclbeten 
®igentümlic^leiten, au unb für fid^ @c^öne§. 

3fn welchem id^, rüdtmftrtS benfenb, mi^ ergebe mie in einem 
3aubergarten, ber oon einer Sonne, einem SWonb befd^ieneu mirb, 
mie fie fonft nirgenbS auf ber SBäelt fd^einen. Unb biefer Qauber 
lU^' für mic^ nid^t nur auf ber alten Stabt mit i^ten oon Rr&^en 
«mfd^ftwnten, e^rroürbigen Äird^en, — er breitet fid^ oon i^r weiter 






— 35 — 

über bic ftitten, umbufditcn Seiche, bic jufammcn mit bem SWeere 
bad Serrain, auf bem fte liegt, ju ^iwer ^n\ü mad^en; über bie in 
@drten eingebetteten 93orftcibte, au3 benen man, laum ben Übergang 
mertenb, in ba^ eigentliche platte £anb gelangt: pr&d^tige Siefen, 
enbtofe Sfomf eiber mit il^ren einzeln liegcnben ®ut§Pfen, — ib^l* 
lifd^e, pon bunfeln 3Balbftreifen eingerahmte Silber, bie einanber 
jum SSerwec^feln gleid^en, rnenn man fie au§ ben JJenftem beS ba^in* 
raffctnben ©ifenba^njugeS fte^t, unb pon benen bod) jebeS für ben 
finnigen 3Banberer feine ganj beftimmte $^i)fiognomie l^t. 

Siegt nun fc^on für mic^ auf bem ^ommerfc^en fianbe biefer 
3auber, fo tomme id^ in aSerlegen^eit, fotl ic^ ben fd^idlid^en 3lu3* 
brud finben für baS Unenblid^e, ba§ id^ bem SWeere fd^ulbe. ^ä) 
rotxi eS fidler: eg ift meine erfte Siebe geroefen, unb ic^ bin über^ 
^eugt: e§ mirb aud^ meine le^te fein. SBie oft ^at, afö nun bod^ 
gefd^ieben fein mugte, ber junge ©tubent in Serlin ober SSonn einen 
f eltfamen iraum immer genau in berfelben SBeife getr&umt ! ®en 
Xraum, bag er über 9}erg unb 2:al, S^elber unb äSälber fc^mebte bem 
^eere ju, ba^ er nid^t fa^, beffen 9lä^e er aber a^nte, nad^ bem 
il^n eine unmiberftel^lid^e ©e^nfud^t )og, bie i^m baS $e)^ tlopfen 
mad^te, big eg nun plö^lid) oor feinen SSlidten lag — grenjenloS, 
fd^immemb in jenem magifd^en Sid^t, baS nur in unfere S^räume 
fe^eint — unb er, oor greube laut aufmeinenb, ermac^te. 

9lun ^at ftd^ freilid^ bie l^erbe @d|ärfe biefeS ^eimme^S im 
Saufe ber ^cdt^xt abgeftumpft, aber in jjorm eineS anbauernben, bie 
meifte Qtit fdE)lummernben, bann jejumeilen mit unmittelbarer ©emalt 
^eroorbrcd^enben, ift eS mir bod^ geblieben, ©eltfamermeife ift e§ 
nid^t bai^ äJleer im allgemeinen, baS e§ mir angetan ^at: e§ ift 
ganj befonberg bie Dftfee, mie fie fo oiele :3a^re l^inbur^ tagtäglid^ 
oor ben 9lugen be^ Nabelt lag. 

93lieb eS boc^ ma^rlidE) nic^t bei ber bloßen älugenmeibe, obgleid^ 
man fi^ gerabe bei ber Dftfee jur 9{ot aud^ an biefer genügen 
laffen tann. @§ gibt nid^tS Sieblic^erei^ atö bie ftillen, oon 93ufd^ 
unb ajaum ober faftigen SBiefen bi§ an ben fc^malen, gelben ©tranb* 
ftreifen eingerahmten 93ud^ten ber pommerf^en unb befonberi^ ber 
iRügeufd^en Mfte. 3Bem brandet man oon ben ©d^önl^eiten ber 
Ufer bei ^utbuS, ©a^ni^, ©tubbenfammer, Slrlona p erjd^len! 
@§ lommen ba, jumal im §erbft, SJeleud^tungen oor, bic, roic 
bie an bem SWittelmeere, jeber SSefd^reibung fpotten, unb felbft biefe 
nod^ übertreffen in bem unenblic^en Stei^tum, oor allem in ber 
3artöeit ber färben, meldte burd^ bie ganje ©faia laufen, befonberS 
in lila unb grünlichen Sönen baS aöäunberfamfte leiften, gelegentlid^ 

3» 



— 36 — 

txber oud^ in majieftätifc^er Kraft unb (Blut mit jenen wenigfteniS ben 
Serglei^ nid^t ^u fc^euen braud)en. 9tid^t in 9leapel unb nic^t in ^at^» 
lermo unb ©praluS ^abe id^ baS äJleer fo n)unberbar fd^n)at)blau 
gefeiten, roic id& cS eineö 3lbenb8 von ber Spi^e ber „iBatlofttifte" 
am ©tralfunber ^afen fal^, n>al|tenb bie ©onne liinter ber ©tabt in 
It)Kopifc^cn, üon fjeuergluten angcftralittcn SBoffcn unterging; bie 
fanbigen Uferliö^en ber Ütügenfc^en Äüfte brüben unb bie ©egel 
ber f^tfd^erboote, bie t^erein^elt auf ber regungdtofen SBafferft&^e 
fc^roammen^ in tiefftem Slot leud^tcten, unb über ben bunleln ^immel 
t)om fjeftlanbe nad^ ber ^n^tl, von bem fd^roarjblaucn ©picget unter 
i^m refleftierenb, fxäf ber prad^tooUfte Siegenbogen fpannte. 

3)cr §afcn ift nid^t me^r oor^anben, ober man l^at i^n bod^^ 
inbem man if|m einen uiel ftattUd^eren, weiter nac^ Dften gerfidttcn 
9ladE)folger gab, auf ba$ Slltenteil gefegt. ^ vermute, au§ guten 
@rünben, benn er mar eng, unbequem, oerfc^lammt unb bot ben 
©dE)iffen teinen genügenben ©d^u^. W>tx mieber ift mit i^m eine 
jener ©tätten oerfd^rounben, bei benen meine (grinnerung am tiebfteu 
meilt. S)a ift mol^l in meinen i^ugenbja^ren taum ein 2!ag oer« 
gangen, an meld^em i^ bem alten $afen — unb märe e§ nur auf 
menige SWinuten gemefen — nic^t meinen SJefuc^ abgeftattet ffati^ 
in immer neuer unerfd^öpflid^er g^reube an bem bunten treiben. 
SSaS gab e§ ba nid^t aOeS )u fe^en, ju beobachten? S)a§ Kommen 
unb ®e^en ber fc^merfäUigen f^ä^rboote; ba§ ^uS^ unb @inlabeu 
ber an ber SSaHaftÜfte auf gerenkten ©c^iffe; bie vielfältige 5lrbeit ber 
aWatrofen an SBorb, ber ^iw^wi^ri^wte auf ber ,,8aftabie", mo 3^al|r* 
5euge aller 3lrt, gro^e unb Heine, gebaut ober ^.falfatert* werben 
unb e$ f löftlid^ nac^ frifd^gef c^nittenem ^olj unb ^ei^em 2:eer ried^t^ 
mäl^renb ber ©(^lag ber Sjte, baS ?ßoc^en ber ^ömmer, baS Klopfen 
ber ©d^legel, baS Änirf^en ber ©ägen oon ringS^er erfd^atlcn. 
®ann, am anbem @nbe be§ ^afenS: baS f$eilfdE)en unb ^anbeln 
ber efirbaren SSürger unb 3Sürger§frauen, ber berben Honoratioren« 
Snägbe an ben f^ifc^erbooten, bie l^eute morgen von aQen @nben 
unb Kanten ber Küfte mit geringen gefommen ftnb — aUjuoielen 
leiber! ^enn tro^bem e§ fd^on auf 3lbenb ge^t unb gute Slad^« 
frage mar, ift nod) nid^t bie Hälfte oerlauft, unb ber ^reiS eine§ 
^SBatt" (ad&jig St&d) ift bereits auf einen ©ilbergrofd^en gef unten I 
D, bu lieber alter ©tralfunber ^afen, bie ©rinnerung an bid^ gäbe 
ic^ nid^t um JauftuS 3ö"^^^P*^8^I^ ^^ ^^ft wir eine SBelt er» 
^loffen — bie SBelt beS SDleereS, ju einer 3^it, als bie Siebe ju 
einer l^eiligen glut nod^ poH in mein jungfrifc^eS ^er^ ftrömen 
fonnte, unenblid|e ©el^nfuc^t medtenb, bie ^fiantafte beflügelnb, bie 



— 37 — 

junge SSruft mit feigem ®rang ju l^o^en Saaten fc^toellenb, Saaten, 
bic — leibet aud) nur träume bleiben foHten, wie fie ber mijftifd) 
0en)otbene ^elb t)on ©oetl^eS unfterblid)em ©ebid^t ttöumt, aU er 
nun enblic^ fpät — utel ju fpät für il^n unb ffir utt§ — ein ®rei§, 
auf ben fd^on bie Senturen lauern, — von ber ©eifterburg mit 
l)albetIofdf)enen Slugen auf bidE) l^ernieberblidEt. 



(£§ ift eine t)er^äItnt§mä^tÖ fc^male SBafferftrafee^ an ber ©tral« 
funb üeöt. ®er Sag brandet nod) nid^t einmal befonberS flar ju 
fein, um un§ auf ber gegenüberliegenben Slügenfd^en Rfifte jebe 
irgenb ^erborragenbe ®injelnl|cit erfennen ju laffen. 5Rur nad^ 
9iorben bcit man einen freieren Slidt unb auc^ nid^t auf bie offene 
©ee, meldjer bie Heine, feitbem x)on ber Sturmflut in jroei Seile ge* 
riffene ;j5nfel ^ibbcnfoe tjorgelogert ift. 2)urd^ bie fd^male ©trafee 
ge^t ein ftarfer ©trom, ber fie bem SBerfanbetroerben auSfe^t unb 
fo, jum größten Stadtteil ber ©tabt, bie ©d^iffal^rt erfd^mert unb be^ 
«inträd^ttgt. Slber biefe SJef^rdnft^eit unb (£nge ber ^eimifrfien 
©emäffer, bie ben ehrbaren Äauf^erren piel forgenoolle ©tunben be* 
retten mod^ten unb in ber Sat bemirlt liaben, ba§ ©trctlfunb im 
Saufe ber 3^iten auS ber Steil^e ber großen ffimporien auSgefd^ieben 
ift — bem Änaben lamcn ^e gar trefflid^ juftatten. ®r burfte l^ier, 
xüo fpiegelglatt bie g^tut ftd^ lodtenb be^nte, ober oor bem 3in^aud^ 
frifd^er SSSinbe fid^ in mäßigen SBBeHen furd^te, meldte nur ein fei* 
tener ©türm ju milber SOBut peitfd^te, oon ©ommerS- bis ^erbfteS* 
anfang bie f^on atö ftinb in ber 2Binterfd^n)immanftaIt ju SWagbe^ 
bürg erlernte ftunft üben; bic Äraft ber 9Ku8feln ftdl^ten an ben 
9tubern, mit benen er ba8 leidste 9Joot oft genug bis l^inübcr jur 
SiügenfdEien ftüfte trieb, ober im ©d^littfd^ul|lattf, menn nun ber 
SBinter gefommen mar unb bie äBaffer unabfel^bar meit l^inauS mit 
einer feften ®lgbecfe überjogen I>atte. S)a l|at benn mol^I ber Rnabe 
bie ©tunben, bie ba8 Rinb in ber Älippfc^ute bei bem Rfifter 
5roecflo§ oertrdumt, rebtid^ mieber eingebrad^t. SBie oft ift bem 
(Sifrigen bie ^laä^t fierabgefunfen mit il^rem ©ternengefunlet, bie 
Äüfte l^iiben unb brüben in ®unlel l^üllenb, burc^ meld^eS, l^äufiger 
Don ber ©tabt*, feltener oon ber Qnfelfeite riJtlid^c Siebter bämmerten; 
bie fjifd^er, bie brausen gepf^t l^atten, auf il^ren, mit ben langen, 
cifengefpi^ten ©taugen roinbfd^netl getriebenen ,,^elf glitten" ge^ 
fpenfter^aft oorüber ^ufd^ten; enblid^ baS Klingeln eineS oerfpdteten 
©d^litteng auf ber ,,8)a^n" ben Unermüblid^en mahnte, baß eS aud^ 
für if)n bie ^öc^fte Qzxt jur ^eimle^r fei! 



— 38 — 

^n bem atntUd^en äBitlungSfreife nteineS SSaterS nal^m bie il^nt 
obUegenbe Sorge für bie SßafTerbauten beS 9legterung$begirfed eine 
breite ©teile ein. 3)a galt c8, jene enge ®afferflra|e, t)on bcr id^ 
oUn gefprod^en, in gutem ©tanbe gu erljattcn, bie alten Sotfcm 
ftationen gu übertDad^en, für jroedma&ige Slnlage neuen 9lat ju 
fd^affen, nnb fo üieleS berart. S)a8 ma^te bann i^Suflge SBaffer* 
fal&rten notmenbig, für bie i^m ein fegeltüd^tigeä, fd^mude«, mit be* 
quemcr Kajüte tjerfe^eneg, t)on gmei SÖlatrofen bemanntet ^^i^^eug^ 
„ber Rutter" genannt, jur fteten 95erfügung ftanb. 5Run mar e§ 
feine freunblid^e ©emol^n^eit, menn eS bie Umftftnbe üerftatteten, von 
feinen Söhnen einen nnb ben anbem, t^ieKeid^t aud^ ein paar auf 
biefen 3^a^rten mitjune^men. So ^abe id^ benn jene l^errlid^ftcn 
fünfte Stügeng, bie jetyt in jebermannS 3Dlunbe flnb, ju einer Qzit 
fennen gelernt, als fie für ben 9JinnenIänber faum nod^ entbedtt 
unb felbft bem nad^barlic^en Stralfunber fd^mer gugSngUc^ maren. 
3mmer merbe id^ be§ fonnigen 9Rittagg gebenfen, ate bem oon ber 
@ee §eranfegelnben bie ftoljen Sheibefelfen ber ©tubbenfammer jum 
erften SRale auS ber blauen JJIwt aufftiegen; in mer jene^ monb* 
burd^gl&njten 9lbenb8, ate id^ jum erften 3RaU bie 99ud^en über 
bem ftißen fd^marjen Sffiaffer beS §ert^afeeg i^r ge^eimniStJoHe^ 
£ieb raunen ^örte. 9Bie unoerge^Ii^ mir jener anbere Slbenb, al^ 
i(^ jum erften SWale über ben gittemben SBetten oom ©tranbe t)on 
älrfona au^ ben roten SeuerbaQ ber Sonne am ^origonte fd^meben 
unb üerflnfen fal^! Unb bem burd^ ba§ SteingeröQ am Ufer ^r? 
renben faft leibl^aftig bie ®reifengeftalt beS atpottopriefterg ®]^rr)fe§ 
erfdE)ien, mie er gu feinem ®otte f(e^t, bie il^m gefd^el^ene Sc^tnad^ 
an ben 9ld^dem gu räd^en; unb bie beS ^elbenjünglingS, menn er 
ber 9Jlutter Hagt, ba& il^m Qm^ bie ©l^re uorentl^atte, bie il^m ge* 
bü^re, ben fle geboren |abe, „nid^t lange ju manbeln im Sid^te". 
®oet]^e rül^mt einmal gelegentlid^ ber italienifd^en JReife ben ^omer, 
ber, angefid^tg ber Sd^öne unb 9Jlajeftät beg 9Jleere8, erft red^t in 
feiner S)id^tergröte erfc^eine. So red^ne id& eg gu ben l^öd^ften 95e» 
günftigungen meinet SebenS, ba^ id^ mid^ in meinen Siebltng^ 
bid^ter ^ineinträumen burfte, afö mir ba^ gried^ifd^e Drginal nod^ 
ein aSu^ mit fieben Stegein mar, gu bem id^ nur erft ben oft fo 
munberüd^ üerfd^nörletten Sd^Iüffel ber 95o§fd^en Überfe^ung in bcr 
oor ®rregung gittemben ^anb ^ielt 

Unb t)8ttig l^omerifd^ mutet eg mid^ an, gebenle id^ beg „3iuben". 

5)er Stuben aber ift eine Heinfte, an bem öftlid^en ®ingang 
ber aSafferftra^e, oor bem aiugftuß ber $eene, groifd^cn bem g^ft* 
fanbe unb SRügen gelegene :3[nfeL Sie befielt au§ fd^terem Sanb, 



'.i 



— 39 — 

ber fid^ nur an bcr SWöncfjflut jugelcJ^rtcn Seite etmaS breitet bel^tit 
unb ^ä^er ^ebt, um, nad^ ber 9Ritte jtd^ jufammenjiel^enb, am an* 
beten ®nbe in einet r>om SBaffet übetputeten nabelf^atfen ©pi^e 
auszulaufen. 2h |enet, oon bet nötbUd^en 3)iine ein wenig ge^ 
fd^ü^ten SJlitte btei, t)iet niebtige i^SuSd^en ffit bie Sotfen unb ben 
vSteucrauffel^et; ^intet bem ^duS^en ein paat magete Äattoffcl* 
f eiber; dox benfelben liliputanifd^e, mit äRufd^eln eingefaßte ®ärtd^en, 
in beuen bie SRefeba rounbcrliebtid^ buftct, unb bie ©onnenbtumen 
il)reni geliebten ®eftirn t)om 9lufgang bi§ jum SWiebergang bag 
Sntlilf juwenben fönncn. 

^tefe fid^ nur ein paar ^uß übet ben SJleeteSfpiegel etl^ebenbe 
Sanbbanf ift bet 3lugapfel be^ SSaterS. ®t nennt fle mit ^to^ 
fein ^Kcineg Äönigtei(|". ^at et eg fi(^ nid^t gefd^affen, fo mu| 
et e§ bod^ fottn^äl^tenb gegen bie SSSut bet Elemente, bie ei^ i^m 
entreißen »otten, fd^ü^en butd^ funfttJoH angelegte SJul^nen, fotgfam 
gepflegte ^lanlagen von @ttanbgrai^, burd^ ein paar ^unbert Siännd^en 
fogar, bie er an bem breiteren @nbe bem ©anbe anvertraut l^at, 
unb bie eS freilid^ uod^ weit l^aben, bis man fie, felbft in ber 
Übertreibung, ein (Sel^ötj nennen fann, aber bod^, ben Umftdnben 
nad^, fröl^li^ gebeil^en. S)a ift eS benn begreif li^, baß bie ^anb* 
voü roeltabgefd^toffener Semo^ner ben jeweiligen SJefud^ beS SDlanneS, 
ber wie ein aSater für fie forgt unb ben fie wie einen aSater per* 
eieren, jebeSmal als ein g^reubenfeft feiern unb feine jungen, wenn 
et fie mitbtingt, fojufagen auf ben btaunen, oon ben äSerlen beS 
3)teereS gewarteten Rauben tragen, ^d^ l^abe feitbem gelegentlid^ 
wol^l auf fjürftenfd^löffem in feibenen SBetten gefd^lafen. @S war 
baS foweit eine ganj angenehme Situation. Slber in wie tiefen 
©d^atten , tritt pc, gebenfe id^ ber ftein^arten ©eegraSmatra^, auf 
ber ben Übermüben beS SBinbeS SJraufen unb beS SWeereS Slaufd^eu 
in traumlofen ©d^laf wiegten. 3luS bem er bann beS 5BJorgen§, 
wenn bie ©onne burd^ bie nieberen ^enfter in baS weißgetünd^te 
©tübd^en mit feinen fd^wär^lid^en urt)äterlid^en fajütenmäßigen 
SD^öbeln fiel, erwad^te, l)immelt|ellen ©inneS ben SBunbern, bie i^m 
ber %ai bringen würbe, entgegenjaud^jenb. 

liefet SBBunbet nid^t getingfteS wat bet in biefen ®ewäffern 
ftationierte große 2)ampfbagger mit ben unenblid^en eifemen ^o* 
lt)penarmen, bie er, leud^enb unb ftö^nenb, raftloS in baS SBaffer 
fenfte unb wiebet ^ob, bie fanbgefüllten ftübel in bie ju beiben 
©eitcn befeftigten flad^en ^räl^me auSjufd^ütten. ®in ausrangierter 
Dampfer, ber, als er feinen ftol^en SWamen ^Slblcr" empfing, nirf)t 
geafint ^atte, ju weld^' meland^olifd^em ®ef(|äft er einft begrabiert 



— 40 — 

rüctbcn würbe, ndi}xa bic gcfüttten bann tnS ©c^Iepptau unb fd^au« 
feite mit i^nen langfam einer inbifferenten ©tefle an ber Süfte ju, 
VDO pe fid^ il^rer Saft entlebiften burften. 3)ie Slrbeit äberroad^te bcr 
;j5nf|)eftor, ein filteret, befd^eibener, iuüiexiii^x SWann. Sie begann 
im frfi^eften grü^ia^r, um im fpäten ^erbft ju enbigen. SSJä^renb 
ber ganjen Qtxt tjerließ ber SWann feinen ?ßoften nid^t. <3d^ begreife 
je^t fdEimer, mie er, ber bod^ andEi einmal, mie bcr „Jlbler'', beffen 
5?aiüte fein SBo^n^, ©peife* unb ©d^lafjimmer mar, in bie gerne 
geftrebt ^aben mo^te, fo, abgefdEjieben von jebem SBerle^r mit ge« 
bitbeten SWenfd^en, bie fd(|auerlid^e ©införmigleit feineS 95erufe8 burd^ 
t)iele Qfa^re ertragen f^at, o^ne barüber mal^nfrnnig ju werben; ba* 
maK erfd^ien er mir afö ber SJeneiben^mcrtefte aUer ©terblid^en. 
®r, ber beft&nbig ben ^immel über fld^, bie SBetlen unter fid^ ^attc 
unb bc§ aibenbS in ber traulid^en Kajüte beim bampfenben ®rog 
fo prad^tige ®efd^ld^ten ju erjSI)len mu^te: t)on bem ©türm im 
vergangenen §erbft, ber, menn er nod^ eine l|albe ©tunbe länger 
gemalert, bie ganje glotiHe t)emid^tet l^ätte; t)on bem englifd^en 
©d^ooner, ber in biefem g^rü^jal^r bei 9Wdnd^giit ftranbete, unb 
beffen S3efa^ung, ate bie Sotfen enblid> l^eranfommen fonnten, nur 
nod^ in einem großen ^eulcnben fd^marjen 3ieufunblänber beftanb 
— bemfelbeU; ber je^t ju ben ^üi^n beg ©t^ä^lerg fo be^aglid^ 
fd^nard^te. Unb weiter: bem 3=ifd^abler, ber geftern auf einen 9liefen== 
ladl^§ gefto^en l^atte, baS Ungetüm nid^t au§ bem Sßaffer ^eben. 



eingefd^lagenen g^finge 
eineg DpferS, fd^reienb 



aber aud^ au^ beffen fettem 9f fidlen bie ju tie 

nid)t mieber löfen tonnte unb fo, al8 Opfer 

unb mit ben glügeln fd^lagenb, an ber Dberfläd^e beS SEBafferg ^in^ 

gefd^leppt mürbe, bi§ er ben 93lidfen ber ftaunenben ^ufd^öucr in 

ben ferneren SBBellen oerfd^manb. 

®g ift möglid^, ba^, menn ber gute 5IWann mit einförmiger unb 
oon ber Seeluft (piellei^t aud^ bem ®rog) tttva^ Reiferer ©timme 
bie§ unb fi^nlid&eg erjä^lte, er bie ftrenge ©renje, meldte bie SBa^r* 
lieit jmifd^en fi^ unb bcr Übertreibung giel^t, nid^t immer einfielt. 
^ä) möd^te baS roenigftenS nad^träglid^ oug bem be^aglid^en Säd^eln 
fd^liegen, bag bei gemiffen ©teilen über baS gute ®efid^t beg SSaters 
fpielte. Slber mer bürfte bem ®rjäl|ler oon Slbenteuern fein gute§ 
ob^ffeifd^eS dit^t fd^mälem? SBBie mir weiter unten feigen werben, 
Iiatte ber Rnabe, ber ba mit großen älugen an ben Sippen be§ 
2Bunbermanne8 l^ing, alle Urfadöe, mit feinen 93ebenfen jurüdtjul^alten, 
au^ wenn fie i^m gefommen wären. 

©ie famcn i^m aber nid^t unb fonnten il^m nid^t fommeu, ba 
er mand^eg t)on bem, wa§ ba erjä^lt würbe, ober bod^ bem ^^nlid^eS 



— 41 — 

fclbft erleben burfte, uub baS tf|m nod^ fieute al§ ein fialbeS, ja aU 
ein flanje^ SBunber erfd^eint. So, ba| er mit bem Seben bei 
fotgenbem Ereignis bat)onfam. 

;3dö l^attc auf eine groge, bort ©cerabe genannte SWöroe, bie 
auf ber äugerften, bereits t)om SDBaffer ftettenweife überfluteten ©pitje 
ber 3nfel fa^, fe^I gefd^offen. 3)er mäd^tige 9Sogel cr^ob fid^, fiel 
aber nad^ einem jmeiten ©d^uffe auf§ SDBaffer jurüdC, nid^t tot, ba 
er roeitcr fd^roamm, fonbcrn nur flügellal^m. 3)ie abgefd^offene g^linte 
auf ben ©anb legen, mtd^ ber Äletber entlebigen, in baS SBaffer 
laufen, bis eS tief genug jum ©d^roimmen mürbe — e§ mar ba§ 
SBerl Don wenigen SWinuten. %a fd^mammcn mir benn bcibe: id^ 
unb etma l^unbert ©d^ritte vor mir ber arme Sßogel, ber nur manc^« 
mal ben Hopf ein menig nad^ mir jurüdfmanbte. %tx ^wifd^^^fftwm, 
mie fel^r td^ mid^ aud^ abmühte, blieb berfetbe — stern chase is 
long chase, fagt ber ©ngldnber — idE| mu|te enblic^ bie äugen* 
fd^cinlid^ ^offnungSlofe Qagb aufgeben. Qu meinem SSefremben fa^ 
td^ nun, mie meit td^ mid^ tjon ber Q[nfel entfernt l^atte; aber ba§ 
Sefremben mürbe jum ©d^redfen, als id^ bemcrlte, bat ^ ^i^/ 
tro^bem id^ rfiftig genug fd^mamm unb bie ©ec fpiegelglatt mar, 
meinem QxtU ni^t nur nid^t nätierte, fonbern ganj jmeifelloS meitev 
t)on bemfelben abtrieb. 3»^ ^^tte tjon bem ©trom gel^ört, ber, je 
nad^ bem ©tanbe beS SäaffcrS, mit med^felnber Sraft um bie ©pi^e 
ber Q^fel lief, ^n biefen ©trom mar id^ geraten. S)aS mu|te id^ 
mir fagen, fagte eS mir aud^ unb ba^, menn id^ baS ^ei^tlopfen^ 
meld^eS mid^ bei ber fd^auerlid^en ©emi^^eit über{ommen l^atte, 
nid^t bänbigte, id^ rcttungSloS oerloren fei. Qfd^ mar, mie id^ midi 
benn aud^ fonft burd^auS frei bemegen burfte, allein auf meine 
e^pebition gegangen; auf bem fonneüberglänjten ©tranbe, bcffen 
äu^erfter Slanb längft für midEi tjerfunf en mar, jeigtc fid^ ntemanb ; 
unb mer, menn fein SSlidC nid^t jufäHig bie SRid^tung nal^m, ^ättc 
ben ?ßunft im SBaffer, ber mein Ropf mar, bemerfen foHen? Qu 
bem aWoment, att mir meine gefä^rlid^e Sage Har gemorben mar, 
t)atte id^ mid^ aud^ barüber f^lüffig gemalt, roa§ id^ p meiner 
9lettung tun muffe. 34 mu^te, um ni^t immer meiter abzutreiben, 
mic^ feitmärtS menbenb, bie le^te Sraft baran fe^en, auS bem ©trom 
ju fommen. Sffiar mir baS gelungen, mollte id^, in bem SBaffer 
ftitt auf bem {Rüden liegenb, — maS id^ gut üerftanb, — ru^en, 
bis id^ imftanbe fein mürbe, bie eigentlid^e Slüdtfa^rt anjutreten. 

gmeifelloS unter bem ®d^u§ einer gnäbigen Seulot^ea, obgleid^ 
id^ jie nid^t fa^ — nid^t einmal in ber gorm eineS SBaffer^ul^nS 
— unb fie mir aud^ feinen ©d^leier jurüdtlie^, I)abe id^ baS ^rp* 



— 42 — 

gtanim au§fül)ren fönnen unb bin nai), \6) toeig nid^t mit langer 
Qtxt, an einet t)on meiner SluSfa^rt weit entfernten Stelle wieber 
ans Ufer gelontmen, fitoax „{raftloS t)on ber fd^recflid^en Xrbeit'' 
nnb „ber Stimme beranbt unb bcS 3rtemS*, aber nid^t^ ol^ne mir, 
aU id^, — wie id^ mo^I notflebrungen mu^te — mein Slbenteuer 
beid^tete, eine p&terlid^e Stra^rebtgt iujujiel^en. (Sine fe^r milbe, 
gütige, benn er mar aKejeit bie SRilbe unb bie ®fite felbft, ber 
liebe ^ater. Unb ^atte id^ nid^t ber 9RoraI, in bie fle bod^ au§« 
laufen mu^te: ba% mer fl^ in ®efa^r begibt, barin umlomme, in« 
bem id^ glfiddic^ ber bro^enbften ®efa^ entrann, bie ®pi^e ab« 
gebrod^en? 

@ine anbete Wloxal unb bie mit füt mein Seben ein Seitftern 
gemotben, jog id^ felbft au8 einem ämeiten älbenteuet, ba8 mit nic^t 
minbet in tteuem ©ebäd^tniS geblieben ift, obgleid^ ed babei teinetlei 
®efal}t gu befleißen gab. 

2Bit fugten — bet aSater unb id^ — oon bem Sagger, ber 
VDof)l eine ^atbe 9ReUe meiter in @ee lag, in einem Soote nad^ ber 
:3nfel jurüd. Der 93ater fa| am Steuer; ber eine Soot^mann 
^ocfte mä^ig im Sorberteil; id^ ^atte, mie ed meine ©emol^nl^eit 
mar, mir fein IRuber (feinen 3iiemen, um in ber pommerfc^en 
Sd^ifferfprad^e )u reben) erbeten unb |ie(t fidleren Xatt mit bem 
anbeten SJootSmann an meinet Seite. 3)et ^atet l^atte gemeint, 
id^ mütbe ed mol^I nid^t lange tteiben, benn eS mat }iemlic$ ftatfet 
Seegang unb infotgebeffen baä Wubetn leine leidste 2ltbeit. 3)et 
^meifel l^atte meinen (S^tgei} gerne A: id^ mat entfd^lojfen, bis mir 
baS 3iel etteid^t, bad 9tubet nid^t miebet auS bet ^ctnb )u geben. 
ä(bet id^ fanb nad^ einiget 3^^/ ^<^B ^ meinet Rtaft bod^ mol^l 
5U Diel zugemutet, ^ie Sltme begannen mit }u etlai)men; bai^ ^et) 
fing an, bumpf )u fd^Iagen, bet ^2(tem )u fliegen, ^d) modte meine 
S^mcid^e nid^t eingefte^en, nid^t tun, maS mit niemanb petbad^t 
ptte, lebet aß felbftt)etftänblid^ angefel^en l^aben mütbe, jumal bet 
2Jatet, bet übrigens, in ©ebanfen uetloten, ftitl am Steuet fat unb 
füt bie Qtit meinet gar nic^t ad^tete. @nblid^ glaubte id^ nid;t 
mel^r gu tonnen. Sd^on ^atte id^ ben Jlopf über bie redete Schulter 
gemanbt, bem SWattofen voxn im Soot jujuminlen, et möge mit 
baS SÄubet abnel^men, als bet an meinet Seite fagte: „Qfung' |^ett, 
lernen Se tau, füft fegelt unS be* Smeb am ®nb' nod^ ämet!" 
O^nget ^ett, tubetn Sie gu; fonft fegelt unS bet Sd^mebe am 
@nbe no^ übet.) 9lufblidfenb fa^ id^ ein gto^eS e^a^tgeug unter 
ooHen Segeln, baS id^ mo^l fd^on poriger bemerft, auf beffen SWäl^er« 
fommen i^ aber nid^t meiter gead^tet l^atte, bid^t hinter unS. Sttu§ 



— 43 — 

bet p^Iegmatifd^en Stulpe, mit toeld^er ber 9Rattofe bte SBorte ge« 
tproc^en^ ^Örte td^ beutlic^ J)txau^, ba§ er, ber ftunbenlang }u rubem 
getoo^nt tpar, in ber mir gugetnuteten Seiftung ntd^t nur nid^td 93e« 
fonberei^, melmel^r ein einfad^ ®etbftDerftSnbIi$e§ fa^. Unb gerabe 
biefer n>ie aui^ bem ehernen SRunbe ber 9lotn)enbigfeit lommenbe 
Ion traf mid^ inS Qf^nerfte. 68 war fein ®rat)ourftüdt, n>a8 id^ 
ba DoVi^üfycte, eS mar ba8 ©emeine, Mt&glid^e, oon bem Slugenblid 
nur ttod^ etma^ bringenber Oeforberte. Q[d^ fd^ämte mid^ meinet 
Rleinmutg, meiner ®d^roä(^e; bi& bie Q&^m aufeinanber, unb — 
mar eS ber %x^au6^ beg aSBidenS, ber ben teilten ^wnlen Don ftraft 
in mir mieber jur g^Iamme anbtieS, l^atte id^ bie erfte peinlid^e ®r* 
mäbung ber ungemo^nten Slrbeit gerabe in biefem ^ugenbtid über^ 
munben unb burfte bie oon ber ©d^merjeniSlafl befreite Straft frei 
fpielen laffen — id^ «ruberte ju*, ruberte meiter in Qu^ unb Zempo, 
mie ftd^i^ ge^drte, bie nod^ übrige, red^t bebeutenbe ®tred!e, bis ber 
Jtiel beS Sootei^ tnirfd^enb auf ben @anb ber j^fnfel fKe^. 



Snbem id^ ba« Sweater mit feinen feftfte^enben fiuliffen, auf 
meld^em ftd^ meine ;3wg«ib abfpiette, ju fd^ilbem oerfud^e, bemerle 
id^ bie Sude in ber @d^ilberung meinet (Sntmidlung^gangeS gmifd^en 
bem l^a-ben Äinbe, bag an jenem SWaiabenb in ©tralfunb anfam, 
unb bem auSbauemben diuberer auf ben pommerfd^en ®emäffem. 

Überlege ic^, maS mid^ in biefen jungen ^al^ren jumeift an* 
gesogen, geifKg unb flttlid^ erjogen l^at, mug id^ baS SelenntniS 
ablegen: bie ®d^ule ift ed nid^t gemefen. 34 bin im Seben mand^em 
begegnet, ber mit HebeooHer Q^rinnerung an feiner ®d^ule ^ing, 
biefem ober imtm feiner Se^rer nad^rfil^mte, oon i^m fo mirifam 
beeinflußt morben }u fein, ba| er bie Sflid^tung, meldte feine ^xU 
midelung genommen, auf jene frühen ftarlen 2lnregungen jurüd» 
führen mütite. ®in fold^eS ®lfid ift mir nid^t guteil gemorben. 
%it ©d^ule ift mir feine (Stiefmutter, aber audf> tbm fo gemi^ feine 
alma mater gemefen. ®ie l^at mir ol^ne $a^ unb Siebe bad 2)urd^« 
fd^nittsbrot gereicht, unb faum baS, benn eS mar nid^t feiten oon 
meniger al3 mittelguter Qualität. %tm einzigen meiner Se^rer, an 
bem id^ mit aufri^tiger Siebe ^ing, unb ber aud^ mid^ in feiner 
äBeife lieb ^atte, fel^lte eS leiber an ber rechten päbagogifd^en Seiben« 
fd^aft, o^ne bie [xä^ freilid^ leiuer mit ber Seitung unb Qrxud^U 
meifung einer irrenben unb fd^maulenben jugenblid^en (Seele belaftet. 

93orlftufig Ratten mid^ bie (Sltem mieber in eine aSorbereitungS« 
fd^ule gefd^idt, in ber t^ bleiben foHte, bis idE^ bai^ ffir ba3 ®x)m* 



— 44 — 

itafium nötige Slltcr erteid^t ^abcn würbe, dincn anbeten Qvozd 
fonnten fte bomit loum üerbinben. 3)cnn roaS §err Äontet — fo 
i^iel ber gute 3Rann — ben il^m anoerttauten Rinbetn leierte, 
nju^te xä) bereits bis droa auf ble latetntfd^en 2)eHinationen, nttt 
benen er feinen RurfuS abfd^Io^. S)er geiftige ©d^Ienbrian, ju bem 
fid) ber Snahz fo verurteilt fal^, n^ar gen)it nid^t geeignet, bie rechte 
Sernfreube in ü^m n)ad)juer^alten, um fo weniger, aß |fid) je^t bei 
i^m, bem man ein paar Saläre ju frü^ fjibel unb ©d^iefertafel in 
bie jarten §änbe gebrüdtt, eine lei^t begreif lidie JRealtion geltenb 
macfite. Sr fing an, in ber ©d^ule ein Übel }U feigen, ba$ il)m, 
n)ie bie 3)inge lagen, nid^t einmal aU ein notroenbigeS crfdjeincn 
fonnte. 

Slber ber ®eift ift eine Rraft, bie, big fte gebrod^en ober $er* 
brod^en ift, nid^t ruljen fann. SBirb i^r ber Stoff tjorentl^alten, an 
bem fie ftd^ ämedtmäßig betätigen mürbe, fud^t fie flc^ bafür, mie 
e§ eben ge^t, ju entfd^äbigen. §ier pflegt fid^ bann für manche 
Knaben ber äBcg ju öffnen, ber me^r ober weniger tief in ba§ ®c* 
biet ber fogenannten bummen ©treidle ffibtt; unb eS gel^t bie Sage, 
bat i>^« Qunge, ber fid^ eine erlled^lid^e Qdij/i befagter ©treidle nid)t 
JU fd^ulben lommen lie^, leine 9lnmartfd^aft b^be, ein tüd^tiger 
SWann ju werben. 2)ann I)abe id^ biefe 9lnwartfd^aft oerf^erjt, 
man mü^te benn aud^ ©tüdCe, bie o^ne eine gewiffe Rübn^eit, ja, 
SBag^alfigfeit nid^t ju leiften ftnb, — wie JeneS^ oon bem \6) eben 
erjä|tt, — 5U ber un^eitooßen ®attung red^nen. ®g mod^te oon 
bem ,,alten 5fflannefen", ba§ fonft äu^erlid^ oerfd^wunben war, bod^ 
etwas in mir ftecten geblieben fein: eine gewiffe S^rbarfeit be§ 95e* 
tragenS; bie tiefe ©d^eu, ftd^ burd^ Ungebül^r irgenb einer 9[rt 
etwas JU t)ergeben unb geredeten Säbel bc^öw^i^f'^tbem; bie oöHige 
Unfd^igleit, jjemanb, moä)U er fein, wer er woHte, abfid^tlid^ webe 
ju tun, ja, il^m nur einen ©döabernad ju fpielen. SBiH man einen 
Rnaben berart einen 2)ud!mäufer nennen, fo mn^ xd) eS mir gefallen 
laffen unb baS 95erbilt burd^ ben Umftanb erhärten, ba^ id^ burd^ 
eine ©d^ule, in ber ber ©tod bis in bie Dberquarta fürd^terlid^ ge:* 
fd^wungen würbe, gegangen bin, ol^ne jemals aud^ nur ben leifeftcn 
©d^lag JU erhalten, ^^t aber ein anberer geneigt, ein berartigeS 
fittigeS ^Betragen lobenswert ju finben, fo lann id^ mir wieberum 
pcrfönlid^ baS Sob nidbt anredEinen, ba eS einfad^ auS meiner 5Watur 
Iieroorging, unb gegen alle a33elt, alt ober jung, oorne^m ober ge« 
ring, wenn nidjt freunblid^, fo bod^ ^öflid^ ju fein, mid^ niemals 
au(| nur bie minbcfte 3lnftrengung geloftet ^at. 

9feber 9Jeobad^ter unb — waS wo^l baSfelbe ift: ßieb^aber oon 



— 45 — 

ftinbcxtt iDtrb immer ouf§ neue crftaunen über bie utienbUd&c 9Ser* 
fcl)iebenl^ett ber SSegabung, meldte fie ju i^ren ©ptelen mitbringen» 
%a gibt c8 ma^re ©pielgenieg; anbere bewegen fic^ in aßen ®raben 
beS XaUnt^ abmärtö bi§ jur ^öUigen UnfS^igleit ftd^ bie SSelt ^u 
erf daliegen, bie jenen glüdlid^ 9lu§geftatteten fo Wfttid^ offen liegt. 
:3fd^ mürbe mir ftd^et t)on biefer SDBelt meinen reblid^en Anteil ge« 
nommen l^aben, ^ätte man mid^ ju einer meinen ;3ö^^^^tt unb meiner 
geiftigen @ntmid!elung gemäßen Strbeit angel^alten. SWun ba§ nid^t 
ber ^att mar, mürbe ba§ Spielen ein ßeitüertreib, bem id^ mit 
23otUebe, ja ßeibenfd^aft nad^^ing. (Sine weitläufige SBo^nung, bie 
mir in biefem ^[a^re innehatten, unb bie fonft oieleS ju münfd^en 
lie§ ■— benn fie mar falt, bunfel unb partijipierte in ungebül^rli^em 
SWa§e an ben bcred^tigten ©igentümlid^leiten ber ©tralfunber Käufer: 
bem ©runbmaffer in bem Äetter unb ben Statten auf ben SBöben — 
bot im übrigen ein unübertrefflid^eS @pielret)ier. %a mar ein ^of 
mit ^oljraum, aOSafdblüd^e, ^ferbeftaß unb Sffiagenremife; ba mar 
ein für ftäbtlfd^e äSer^ältniffe großer ©arten mit alten, ^o^eu 
Säumen, Sauben unb ®artenl^au8. SBor bem ^oufe, baS man mit 
feinen 5Rebengebäuben unb Qnief)ixx%MUn mol^l ein ©el^öft nennen 
tonnte, be^nte fid) ber „Sleue 9RarIt", mit bem ber ©arten burd^ 
eine %nx in aSerbinbung ftanb, unb ber bei abenblid^er a33eile be* 
quem in baS @pielfelb gebogen merben mod^te, ebenfo mie ein 
meland)olifd^e8 ©tüd beS Äirdjl^ofeg ber SD^arientirrf^e, in beren 
@d^atten bad ^au3 lag. %a^ ein Zerrain mie biefeS aud^ von 
anberen Rnaben in feinem 95otlmert für ©pieljmede gefd^äftt mürbe, 
bemieS bie jal^lreid^e ©d^ar, bie fid^ an ©onn* unb g^ri^rtagen l^ier 
um unS jufammenfanb. Über bie ©d^ar aber ^errfd^te ein* für aüe^ 
mal ber ältefte meiner SSrüber, nid^t, meil er tjerrf dEifüd^tig , ober 
aud^ nur ber ältefte, fonbern, meil er eineS jener ©pielgenieS mar, 
mie ftd^ unter taufenben oon Änaben je jumeilen eine§ pnbet. Unb 
eS mar nid^t nur bie ©rfinbfamfeit an i^m ju bemunbem, mit ber 
er neue @piele ^u erfinnen unb alten eine neue ©eite ab^ugeminnen 
mu^te, fonbern oor attem baS ®efd^idf, ber Soft, mit bem er un§ 
JU leiten, ber Oeift ber (g^re unb JRitterlid^feit, mit bem er bie ®e* 
müter ber befferen ju erfüllen unb felbft bie roheren ©celen ju 
bänbigen oerftanb. 2)abei mar fein SDfloralfobej nod^ einfad^er al§ 
ber ung oon ^erobot überlieferte ber alten ^erfer; benn er beftanb 
nur aus jmei ©ä^en. 3)er eine lautete: 3)u foUft tapfer fein; ber 
anbere: 2)u foUft bie SBal^rl^eit fpredEien. Qd^ braud^e mo^l nidE^t 
5tt fagen, ba^ er felbft in ber ftrengen ©rfüUung biefer ®ebote un§ 
äffen, ein leudEitenbeS 99eifpiel, ooranging. Unb fo beeiferte fid^ benn 



— 46 — 

jeber, il^m aud^ l^ierin ju folgen, ber eine auS Überseugung, ber 
anbete auS Surd^t oot Sd^mad^ unb (Strafe, benn n)er ft(| aud^ nur 
einmal atö ^^igling ober Sügner entpuppt ^atte, würbe unerbittlich 
aus ben Sflet^en geftogen. ^ä^ barf mic^ rühmen, ein gISubigfter 
:^ünger meinet ^rop^eten gen)efen ju fein. (£d ift mir eine liebe 
$f(i^t, an biefer @te({e bem ®uten, Xnfpruc^dlofen nad^tragli^ 
meinen brüberlic^ J^erglic^en 3)an{ gu fagen für bie ^errlid^en 
(Stunben, bie id^ an feiner Seite unter feiner Seitung oerfpielen unb 
ben moralifd^en ©eminn, welchen id^ für bie Qeit meines SebenS 
aus feinem Umgang unb SJeifpiel fd^öpfen burfte. 

SSertrieb nn^ aber bie rau^e ^a^re^eit auS i^of unb ©arten; 
mar bem @c^nee unb (Eis mit ^effd^litten unb Sd^Iittfd^u^en nid^ts 
abgugeminnen, ober bie Suft an fol^em @port gebüßt brandete beS- 
^alb bem Spieltrieb um feine 99efriebigung nid^t bange ju fein. (£r 
l^atte ftd^ nur nod^ inniger mit feiner ^olben Sd^mefter ^l^antafte 
in oerbinben, um mit i^er ^ilfe fid^ eine Seit gu fd^affen, fd^oner 
als bie SRärd^en auS Xaufenb unb eine 9lad^t, bunter als bie ^ben« 
teuer in 2)on DuifoteS SHtterbüd^em. SBer oermöd^te ju fagen, 
maS burd^ bie Seele beS ^inbeS ge^t, menn eS unter bem SBei^^ 
nad^tSbaum feinen Saueml^of aufbaut mit ben ftro^gebedten Ställen, 
bereu gemalte lüren fld^ niemals öffnen; bem SJrunnen, beffen 
SBaffer emtg in ben %xoq läuft, o^ne i^n gu füKen; ben Sd^afen, 
bie fo grog finb mie bie ftü^e; ben SJlenfd^en, bie fo flein ftnb mie 
bie Sd^afe; ben SSSumen, bie in ber Statur nid^tS i^nen dj^nlid^eS, 
gefd^meige benn i^reS gleid^en i^aben, unb auf aW bie ib^Uifd^e 
^errlid^leit bie Sid^ter ^erabfd^einen, bie aber gar feine Sid^ter flnb, 
fonbern bie liebe Sonne felber, bie furd^tbar l^eig brennt unb ben 
blauen Sd^atten, ben glüdlid^ermeife ber unterfte S^annengmeig mirft, 
gu einer magren SOBo^Uat für äJlenfd^ unb 93ie]^ mad^t? ^n meldten 
Sd^lad^ten alter ober neuer Q^xt ging eS fo ^ei| l^er, mürben fo 
tü^ne Frontalangriffe izmad^t, fo fd^lau erfonnene f^lanfenmärfd^e 
ausgeführt, mie in ben ^elbgügen ber bleiernen ^eete beS Knaben, 
ber, geuSgleid^, über bem ®tauS tl^ront unb mit geredeten Rauben 
baS Sd^idCfal ber fdmpfenben ?ßarteien abwägt? ^n meld^er mittel* 
alterlid^en SRitterburg llaffte boS aSerliefe fo tief, maren bie treppen 
fo fteil, bie Säle fo ^od^, als in ber, meldte er fic^i auS feinen ^au^ 
Hotten türmt? fjrieblid&e »auem^öfe, milbe »leifolbatenf^la^ten, 
ftolge Stitterburgen — burc^ ben ©ämmer, ben ein l^olbeS ^a\)X' 
l^unbert über eud^ breitete — mie fo beutlid^ fe^e id^ eud^! 95or 
allem bie Burgen, in bereu finniger unb lü^ner ftonftrultion id^, 
wie eS fd^eint, tlngemöl^nlidieS geleiftet ^abe. ^enn eS gefd^al^ mol)l. 



— 47 — 

baS ein unb bet anbete Sffiunbetbdu felbft ben (Erwad^fenen QnUx^ 
effc abflcroann. @o erinnere id^ ntidd, ba| einft ber aSater mit 
einem jugereiften fjrennbe, ber nod^ baju ein ©ro^würbentrdger 
feines g^a^eS war, vox einem fold^en SBerle meiner ^anb ftanb nnb 
^öre ben ^o^en JJ^emben — mit einem Sffiin! ber klugen nad^ mir 
— ju bem ajater fagen: baS mirb einmal ein ÜReifter in nnferer 
Äunft werben. ®ine ^rop^qeiunfl, bie, mie jene beg gnten 
9»agifterg ber aSorbereitnng^fd^nle, mit anberen ^ropl^ejeiungen 
ba§ ©d^idfal, nid^t in (Srfüfinng ju ge^en, gemiffen^aft teilen fottte. 

SD3enn fo ber Knabe bem eingeborenen ©pieltrieb in fdEjier aug- 
fd^meifenbcr SOßeife nad^gab, fo fd^eint baS in Säiberfprud^ jn fielen 
mit bem frühreifen ®rnft ber SebenSauffaffung — faUg biefer 3ln§* 
brurf l^ier oerftattet ift, — oon bem id^ fagte, ba§ er mir von 
ÄinbeSbeinen an eigen gemefen fei, nnb ber fi^ aud^ in ber ef|r- 
baren trenen ©rffiHnng ber an miä^ l^erantretenben ^flid^ten änderte. 
21I§ nod^ weniger vereinbar mit biefer emften (Srunbftimmung 
meines ®zmiii^ möd^te fid^ aber eine 5Weignng ^erauSftetten, bie fld) 
ietjt in mir frSftiger geltenb mad6te, nnb t)on ber id^ anSffifirlic^er 
berid^ten mu% weil fte mir nld^t nnr burd^ mein ganjeS Seben tren 
geblieben ift, fonbem fid^ in ber ^^olge aß bie ruling passion meiner 
Seele ermiefen \)at 

3)iefe Steigung, üielmel^r Siötigung, aber mar, baS mid| um* 
gebenbe Seben in feinen oerfd^iebenartigen ffirfc^einungen nid^t fo ju 
faffen, wie eS fidEi finnenfättig barftellte, bie eigenen ffirlebniffe ni^t 
fo gu nel^men, wie fie in SSSirRid^teit ftd^ jugetragen, fonbem auS 
allem unb jjebcm ttroa^ anbereS }u mad^en, baS nid^t finnenf&Qig 
unb nid^t mirlUd^ mar unb feine (giften) nirgenbS ^atte als in ber 
^l^antafie. 2)abei mar ba$ @igentümlid^e, ba^ biefe luftigen ®e« 
bilbe fld^ nie in ba§ 3iebell)afte oerloren, oielme^r fid^ an bie Sfläirf* 
lid^feit l^efteten, auS i^r bie Sla^mng fogen unb fld^ fo aud^ ber 
©laubmürbigfeit berfelben teill^aftig mad^ten. 2)iefe ®laubmürbig=» 
feit meiner (Srfinbungen mürbe unterftü^t burd^ bie ©claffen^eit, 
mit ber id^ fle oortrug, fo ba^ nid^t nur bie ®^uU unb ©piet 
fameraben mein leidstes Dpfer mürben, fonbern aud^ bie ®rmad^fenen 
ft^ unfij^mer einfangen ließen. 3)abei lag mir nun nid^tS ferner, 
als meine $örer täufd^en, il^re ©läubigfeit mißbiaud^en )u moQen; 
avLii^ beabfi^tigte id^ in leiner SBeife, mid^ als gelben aufjufpielen. 
^i) erjä^lte baS fo l^in, mü^eloS, mie ein mufifalifd^eS Sinb feine 
ginger über bie taften eines ÄlaoierS nad^ ^übfd^en Saufen unb 
mofjliningenben 9lRorben fd^meifen läßt. @S mar bie reine Spielerei, 
nur auf ein anbereS ®ebiet übertragen unb l^atte mit ber bemußten 



— 48 — 

ßügc nid^t^ flcntein. 95or tf)r, bie eS immer ouf einen aSorteil für 
ben ßügner obgefc^en l)at, ber meifteng ju einem SWad^teil für beu 
SSelogenen auSfd^lägt, |atte id^ oielme^r ben tiefften ^bfc^eu, unb 
id) erinnere mid^ no^ fd^aubernb be§ ©d^redend, ber mid^ überpel, 
atS id^ ium erftenmal eine mirlüd^e, gemeine fiüge pon einem ftame« 
raben ausgeben l^örte. 3d^ traute meinen Dl^ren nic^t; mir mor^ 



ate ob ber SSoben, an 



bem id^ ftanb, fdEimanfte, ein gälinenber ?lb« 



örunb t)or mir fid^ öffnete. 

®a^ jene p^antaftifc^en ©piele unb bie mit ben 3)ingcn ber 
SBBirflid^feit fpielenbe ^^antafie auf einen 93erfud^ ^inbrangen 
mußten, ber mit bem eigentlid^ bid^terifc^en ©d^affen bereits eine 
gemiffe Sl^ntic^feit ^at, fottte fid^ gar batb ermeifen. 

Qn ben (Seräten ber t)on mir mit immer neuer Suft geübten 
©piele l^atte felbftx)erftänblid^ audEi ein Sweater gehört: ein gan^ ge« 
roö^nlid^eS nur, wie man eS in ben ©pielraarenläben um ein gc* 
ringeS erfte^t. Slnbert^alb Duabratfuß 93ül^nenfläd^c mit einem 
SSor^ang au§ rotem Saummottenjeug, in Rapfen bre^baren Suliffen, 
beren eine ©eite ein Q^wiwier, bie anbere einen SBalb barftetlte, unb 
bem med^felreid^en i^intergrunbe — ba§ mar atteS. 2)ie Figuren 
mürben au§ SSilberbogen gefd^nitten, bie oort)er auf ^appe geliebt 
unb mit einem g^imiS überjogen maren, oermittelft beffen bie 
SBaUeuftein, SBil^elm Xett ufm. ein fd^öneS glänjenbeS 3lugfe^eu 
bcfamen, menn fie ftd) nun, l)inten burc| einen angeleimten ,,ÄIo^" 
jum ©te^en gebrad^t, oon oben burd^ einge^afte 3)r&^te birigiert^ 
im Sid^t oon ein paar jmifdben ben Äuüffen brenncnben ZaiQixijU 
ftümpfd^en präfentierten. %a^ SÄepertoire med^felte ab 5ro if d^en 
föinaf tem, bie irgenb einem „Rinberfreunb" entnommen maren, unb 
mel^r ober meniger großen 95rud)ftücten ber ©d&iKerfd^en Dramen, 
unter benen ftd^ mieber bie ^Stäuber'' einer oerbienten Seoorjugung 
erfreuten. Qfd^ mu^ inbeffen biefer aSorftubien balb überbrüfflg g^* 
morben fein; eS l^at aud^ mo^I bie Anregung beS mirdid^en 
2;^eater§ mitgemirft, baS id^ ein unb baS anbere 5Wal in SSegleitunci 
ber ®(tern befud^en burfte, — jebenfalJg fül^Ite id^ mid^, ate id) 
etma jmölf ^a\)xt jä^Ite, getrieben, felbft ein 3)rama ju oerfaffen, 
beffen 3luffüftrung id^ nid^t ben ^appfiguren, fonbem mir felbft unb 
ben aSrübern unb SJefreunbeten anoertrauen moHte. 

Dbgleid^ id^ nun oermute, ba§ id^ biefeS mein erfteg SBcrf 
nid^t moI}I in meine „gefammelten" aufnehmen lönnte, bebaure id> 
bod| lebtiaft ben oermutUd^ fd^on frül^ erfolgten SSerluft be§ 
?!Jlanuffript8. Qc^ bin ndmlid^ infolge be^felben in ber traurigen 
Sage, bem Sefer nid^t einmal ben Üitel beS ©tüdeS mitteilen unb 



— 49 — 

üott feinem Qn^alt bie nötifleit lüiffenfd^aftUci^ flenaucn Slngabcn 
mad^en ju fönnen. SWur fo t)iel ift mir im ®ebäd^tniffe flcblieben, 
bag eg jid^ um jmei Q[u9enbfreunbe l^anbeltc, t)on benen bet eine 
ein l^öd^ft ebler 9Wenfd^ mar unb 9lid)aib t)on §injenbotf ^iefe, 
mä^renb ben 3iamen beS anbeten bie 5Rad^t ber aSetgeffcnl^eit bedt. 
©etec^termeife. SD^u§ er bod^ ein fpottfd^led^ter Äerl gemefen fein, 
er, ber c§ fertig brad^te, ben eblen, i^m DöUig t)ertrauenben Q^reunb 
ic^ roei§ nid)t um maS atte§, ganj geroi^ aber aud& um ba§ von 
it)m ^eiß geliebte aR&bd^en ju betrügen! SBaS märe bem ®blen ba 
anbere§ übrig geblieben, ate unter bie 9täuber ju ge^en unb nadj 
vielem unb mannigfa(^em, nun mol^l unauSbleiblid^em ®rauS für 
bie g^ei^eit unb ®eliebte ju fterben im Kampf gegen bie Don bem 
ojrräterifc^en ^reunbe geführten ^äfd^cr, nad^bem er felbftoer* 
ftänblid^ Dorl^er fein guteig ©d^roert mit Dem ^erjblut be§ Sd^änb* 
lid^en gerötet. 

Siterarl^iftorifer, bie nid^t leidet eine Südte in ber ©efd^id^te 
beg geiftigen SebenS laffen, merben auS biefer Q^^^ltgangabe ben 
©d^lu^ jiel^en, ba^ bag t)erloren gegangene äBcrf jmeifelloS ju jenen 
gehöre, meldte ®(|illerg ®rftling8brama im nad^a^meitben ©efolge 
§atte. 3^ möd^te mtd^ i^rer 9Äeinung anfd^lie^en, tjieHeid^t nod^ 
mit ber füfinen Sonieftur, ba^ öon bem ®anjen roieber bie ©pifobe 
be§ ÄoflnSftj bem jugenbli^en ®id)ter tjorgefd^mcbt l^abe. 3)er 
bann aber bod^ ben i^m t)on feinem 95orgSnger übermittelten ©toff 
nid^t o^ne «ine gemiffc, in Slnbetrad^t feiner jungen Qal^re boppelt 
löblid^e Äül^nlieit ju etvoa^ ju geftalten mu^te, baS einer retotioen 
©elbftänbigleit ni(|t burd^auS ermangelt. 

©lüdlid^ermeife permag id^ über ben Sßerlauf ber „^remiöre" 
nod^ einiget menige mi^uteilen. 

Sie fanb in ber Äinberftube ftatt, meldten traulid^en Flamen 
ba§ ben jüngeren ®efd^miftem eingeräumte ®emad^ beibeljalten 
ijattt, obgleid^ ba^ jüngfte bereits ein berber Q^^Ö^ geworben unb 
^eute 9lbenb fogar mit einer ©tatiftenroHe betraut mar. 2)ie SSü^ne 
ual^m ben Hinteren 2cil beS JRaumeg ein; ber SSor^ang beftanb auS 
5mei großen 2:ifd^tüd^em: bie Äuliffen maten a8ettf(|irme, auSge* 
^obene Türflügel ufm., alle« fd^idtidd brapiert unb beloriert. über 
bie ®arfteller f^abz iä) bereite berietet. 3)a§ ?ßublifum mar nur 
f lein, . aber aug ben @ltem, einer älnja^t befrcunbeter ^erren unb 
®amen unb bem Dienftperfonal für unfere Qvotdt aufS glücflid^fte 
gcmi^lt. SKan largte nid^t mit bem 95eifall, meldten bie 95orftellung 
au^ üerbtente, bie fomeit glatt perlief, nur ba^ bie SKafd^inerie 
nid^t immer forreft funftionierte, unb im britten 9llte eine unlieb* 



— 50 — 

fante (Sptfobe ftattfanb, tveld^e burd^ ben Snangel an 3)i§sipttn 
eine? ber 2)arfteUer t)eranla§t mürbe, ^antit t)et^telt ed fld^ 
folgcnbettna^cn. 

9Btc auf ber antifcn unb ber alten engltfc^en SJül^ne mürben 
aud^ bei unS bte f^rauenroUen t)on ^erfonen ntännlid^en ®efd^Ied^tö, 
in unfemt ^aUe: Stnaben bargefteHt. ^ie überaus fd^mierige StoQe 
ber^elbin mar einem gemiffen Ronrab o. St. megen feiner f^marjcn 
glätt^enbcn 3lugen unb ber fd^önen garben feines ®eftd^tS auDertraut 
morbcn. SBar eS nun baS grauenloftfim, baS i^m immer mieber 
Idd^erlid^ erfd^ien, mar eS bie angeborene Suftigleit, bie fid^ nid^t 
bänbigen liefe, — fd^on m&I)renb ber beiben erften 2lfte ^atte er 
burdEi bie läfelid^e 3lrt, mit ber er feine tragifd)e JRotte na^m, 
meinen Unmitten erregt, ^ä^ l^atte i^n mäl^renb beS jmeiten 3«>if^«n* 
atteS ernftlid^ inS (Sehet genommen, unb er l^atte feierlid^ 99efferung 
gelobt. aOäie follte mid^ nun nid^t ber Sd^merj, jutetyt ber Qfmi 
übermältigen, als in ber großen ©jene beS britten ällteS feine 
luftige Ungebüfir nur noc^ ftärfer ^eroortrat, bie fd^mat^en Äugen 
oor ©d^elmcrei jminlerten, bie ooBen SBangen in jener tjerbäd^tigen 
SDäeife judften, meldte bem SluSbrud^ eines ®eIad|terS unmittelbar 
oorauSjuge^en pflegt. Qd^ fonntc eS nidE|t länger mit anfe^en. SluS 
ber Xluliffe, hinter ber id| f oufflierenb, ftanb, l^crauSfa^ren, bem guten 
:3ungen eine fd^aHenbe Ohrfeige oerfe^cn unb mieber l^inter ber 
Äuliffe oerfd^mtnben — eS mar baS SBerf eines SlugenblidtS. 
3)effcn id^ mid^ je^t I)crjlid^ fd^äme. 3lber nur mer, jugleid^ S)id^ter, 
®ireltor, SRegiffeur, Souffleur, 2)arftetler ber ^auptrottc eines 
©tüdeS, bie erfte 9luffüf|rung in grimmigfter ©efal^r gefeiten ^at, 
an ber Unfdl^igleit ober g^riooUtät eineS 3JlitfpielcrS aufS greulid|fte 
ju fd^eitern unb babei faltblütig geblieben ift — er allein t|at baS 
Siedet, einen Stein auf midEi ju merfen. 



SBSie id^ ben 2Beg burd^ bie oorl^ergegangenen Stoffen ol^ne 
Slufent^alt unb Slnftofe jurüdCgelegt ^atte, fo fc^ien eS, als ob id^ 
mid^ je^t in ber ©elunbe oor ben Kommilitonen gar l^croortun 
motte. Sro^ ber buntfdEjedtigen Seftüre, ber id^ mid^ nad^ mie oor, 
ja, mit nur immer mad^fenber SSegier l&ingab, unb tro§ ber Slßotria^ 
bie id^ fonft trieb, unb oon benen mir alSbalb ju fpred^en 5aben 
merben, mar id^ in ben ©d^ulmiffenfd^aften, fomeit fie in meinen 
jemeiligen ^flid^tenbcreid^ fielen, mol^l bemanbcrt, mit atteiniger 
ÄuSnal^me ber 9Wat^ematif, ber id^ nun ein für allemal feinen ®e* 
fd^macf abjugeroinnen oermod^te. ^d^ erfreute mid^ beS Vertrauens 



— 51 — 

meiner Setter, befonberS beg DrbinariuS. ©eine fd^önen tiefen 
ängen mieten mit SDäol^lgefallen auf mir, menn id^ eine befonberS 
flute 3rntn)ort flegeben; ftatt ber jmanjig jum SluSmenbifllemen auf« 
geflebenen Db^ffeeoerfe mit l^unbert aufmarten tonnte, ober mit au* 
fleborenet Seb^aftiflfeit für eine ber feinen etwa entfleflenftei^enbc 
SWeinung eintrat 3d^ meinerfeitg ^ing an i^m mit aufrid^tiger 
l^erjlid^er Siebe. §atte id^ boc^ aui^ feinem fanften 9Runbe jum 
erften SWale SBorte oemommen, bie nid^t aug ber ftaubigen ©d^ul* 
atmofpl^äre, fonbern au§ 9legionen ju fommen fd^ienen, in bie mein 
2)enlen, meine ^^antafte fe^nfud^tSootl ftrebten. ßeiber, baj5 eg 
babei blieb, er mid^ nur ben Otodenflang oeme^mcn lieg au§ ber 
SBunberftabt; e8 oerfd^mä^te, mit mir in bie Xiefe ju fteigcn, mid^ 
burd^ i^re prangenben ©äffen bi§ an bie 95orftufc roenigftenS i^rer 
fäulengetragenen lempel ju fül[|ren. 938ar c8 feine meid^e SWatur, 
bie i^m eine berartigc SWentorrotte aK ju oerantmortUd^ erfd^einen 
lieg; empfanb er ju berfelben bod^ nid^t ben redeten inneren irieb; 
l^ielt er mid^ nid^t für mürDig, fein SCelemad^ ju fein — id^ meig 
eg nid^t. 3d^ meig nur, bag e8 über fein ftitteS SBäo^lmotlen, über 
meine ftumme Siebe nid^t l^inaugfam aud^ bei einer ©elegen^eit, 
bie rcd^t baju angetan f^ien, ben 99ann ju bred^en. 

©eit bem Slbenb ber ^ßremiöre jenes ©d^auerbramaS flnb brci 
ober oier ^a^x^ oergangen, in meldten ic^ bie bramatifd^e SWufe 
mit meinen ^ulbigungen nid^t roieber bel&ftigt ^abe, dagegen ^at 
bie ber Sr)ril unb ebenfo bie ber ®pif t)iel t)on mir gu leiben gehabt, 
gfd^ liatte bieg ©reigniS in ber ©d^ule in ^ejametem bcfungen, 
benen fid^ ^ßentameter ungerufen bcimifd^ten, jeneS anbere in 
©tropl^en, bereu 95cr§mage ben ©l^ören in Slriftopl^aneS' Somöbien 
an SRannigfaltigleit nid^tS nad^gaben, xomn fte oon benfelben audE) 
an Slegelmagigleit übertroffen mürben. Unb ba mar mir nid^t 
leidet in meinem befd^eibenen Seben etmaS nid|t ganj allt&glid^e§ 
begegnet, o^ne bag e§ mir nid^t roo^l ober übel jum SSormurf für 
meine SReimereien f^&tt^ bienen muffen. SBoHte fid^ aber fd^lcdjter* 
bing§ lein ©toff pnben — nun mo^l, id^ ^atte in meinem ©dritter 
gelefen, bag mer fid^ einmal atö 5ßoeten gibt, bie 5ßoefie fomman* 
bieren muffe, unb fommanbierte munter barauf loS über — SDBorte, 
SBorte, SBorte. 

9lber wem liatte id^ mid^ benn afö ?ßoeten gegeben? Slußer 
mir fetbft ntemanbem unb, ftreng genommen, aud^ nid^t einmal mir. 
3fd^ l^otte biefe 9l(lotria getrieben, „mie (Sffen unb Irinfen frei", 
meil id^ nid^t anberä fonnte, eS eben bie Slal^rung mar, na6) ber 
meine ©eele verlangte, ol^nc jemanb ju ®aft ju laben, oiclmel^r. 



— 52 — 

tnbem id^ meine poettfd^en (Serid^tc — locnn e8 roeld^e waren — 
in aUer roo^lbewal^tten ^etntlid^fcit allein peqe^rte. ^fnaroifc^en 
roaren bte SDial^Ijeiten, n>enn nic^t fd^mad^after, fo bo^ umfang^ 
reicher gen^orben: ju ben l^rifc^en 9l(lotrti§ n)aren epifd^e ge« 
fomnten, mit benen icft eg momiiglid^ nod^ emft^fter na^m afö 
mit ienen; ®rjdl^lungen, 9lot>eBen, unb bamit mar bem Unglfid bic 
lür geöffnet. 

3)enn mag aud^ ber It)rifd^ angelandete ^irtentnabe feine 
^angflöte in ber (Sinfomleit blafen unb in ber ftiUen ^nljörerfc^aft 
Don Säumen unb Süfd^en fein (Senügen flnben, — wer ztwa^ ju 
erjft^Ien ^at, mug SWenf^en ^aben, benen er e§ erjS^ft; unb, 
fommen fle nid^t t)on felbft mug er fte fud^en ge^en. 2tuc^ ber 
Spriler mirb eg freilid^, falJg er ftd^ jum ftflnftler auSmad^ft, auf 
bie ®auer in ber ®infamleit nid^t aushalten, aber für il^n ift e§, 
fojufagen, ein letzter ©d^ritt, mie leid^tfertig er aud^ t)on vkUn 
getan merben mag; ber 6ra&^Ier fängt gemiffermagen mit i^m an, 
mie e8 bann aud^ bei mir ber gatl geroefen. ^attt id^ mir nid^t 
bereits für jene ©rflnbungen meinet müßigen SSorfd^üIerlopfeS — 
jene ©efd^e^niffe, bie niemals gefd^e^cn maren — in ben Sameraben, 
ben SBrübem, Soufinen unb 2:anten, ben ®ttem fogar meine JDpfer 
gefud^t unb gefunben? 3)er Unterfd^ieb bcftanb nur barin, bag ic^ 
jietit meine ®rfinbungen ju ^ßapier gebrad^t ^atte unb nun aud^ für 
fie, mie für jene luftigen münblic^en ein ^ublifum ^aben rooHte, 
l^aben mußte. ®in ^^faH gab mir ben SWut, baS Sittentat, baS 
id^ tjermutlid^ fd^on längere Qtxt gegen meine Kommilitonen im 
©d^ilbe führte, inS Sffierf ju fe^en. 

^urd^ bie Selunba lief eineS XageS ein oon ber @lite ber 
notorifd^en ©paß« unb Särmmad^er ber Klaffe unterjeid^neteS 
ßirfular, in meld^em gur ©rünbung eineS ißJil^blatteg — ba§ na« 
türlid^ ^ber Ulf* feigen foHte — männigli^ aufgeforbert mürbe. 
9^ flitig fd^einbar freubig auf bie fublimc ^fbee ein, fe^te au^ 
meinen 9?amen auf bie aWitarbeiterltfte, aber nur, um folgenbcn 
SageS ein jmeiteS ^irlular erlaffen ju Wunen. ®S ging oon mir 
allein auS. ^d^ erinnerte baran, bag man über bem ®uten baS 
Scfferc nid^t oergeffen, mäl^renb ber Säili feine g^unlen fprü^e, bie 
^eilige gl^w^in« i>«t ?ßoefie, bie in aller SBufen glü^e, nid^t erlöfd^en 
laffen bürfe, unb auf meiere tönenben ^l^rafen i^ benn fonft t)er=^ 
fiel, meinen SWitfd^ülern bie nun nid^t länger ^inauSaufd^iebenbe 
^fli^t ber ^erftellung einer poetifd^en SBod^enfdtirift anS $crj 
au legen. 

Slud^ biefer Slufruf fanb »eifall, frcilid^ meitauS nid^t ben be* 



— 53 — 

geiftcrten, attgcmcmen jeneS crftcn. ®§ ^ictt fogar fd^rocr, bic 3«^! 
bcr SWitglicber bc§ „poctif^cn Ätdnäd^enS", tücld&eS nad^ langen 
Debatten befc^Ioffen voax, bi§ auf bic obligate 5Reun ju bringen, 
unb id^ fonntc mit^ pon potnl^erein bcr trüben Sl^nung nici^t er^ 
mehren, bajs unter biefen 93erufencn iDcnig, fel^r roenig SluSerroä^lte 
fein niöd)tcn. 

(Sinmal in bcr SQSod^c foUte bag Äränjc^en ftattfinben, ba§ 
abenbüd)e Programm ein für attemal au8 jwei Seilen beftel^en: 
ber Scfung von ein paar Slfteu eincS ©d^ifferfd^en 3)ramag „mit 
ücrteiücn SHottcn"; bann 3Sortcgung, refpeltipc fritif^er SWufterung 
ber ©cfd^cnle, roeld^e im IBerlauf bcr SBSod^e bic Sölufe il^ren ^[ungern 
gemährt f|atte. Qnx Sinfammlung unb fd^tdfli^en Drbnung biefer 
®abcn mar jebe 903od|c ein anberer beftimmt, bem außer biefem 
9tcbaftion§gef^äft aud^ ber Sömenteil ber poetifd^cn ^robuftion 
jugemeffcn mar. 3Jcrfammlung§(ofal mar bis auf meitereg mein 
3tmmer. 

Unb ba faßen mir benn, bid^t gebrängt — ba§ ^^^wter ge* 
l^örtc ni^t ju ben faalartigen — unb lafen im ©d^eine jmeier 
Sampen, bereu Seud^tlraft ju münf^en ließ, aBBaHenfteinS lob, 
mobei man mir bic litctroHe übertragen l^atte. ®8 liegt auf mir 
nid^t nur bie fd^mere Saft metner 903attcnfteinroHe, fonbem aud^ bic 
ajerantmortung für ben j^n^alt beS ^efteg, an bcffcn Sortefung c§ 
nun gel^t. ®ie SJerantmortung ift um fo größer, peinüd^er, at§ 
meine ajlitarbeitcr fid^ — tciber nid^t jum erften aWale — al^ 
gänjKd^ unjuoertäffig crroiefen l^aben. 9cur ein paar Heine, gang 
Iteine SSeiträge t)on burd^auS fraglid^em SBert, bie ^öd^ften§ al^ 
Südfenbüßer bienen Mnnen, finb eingegangen. 5)a8 übrige: ba§ 
^auptftüdt, bie SloDctte; ben Ir)rifd^en Seil, baS geuitteton — ic^ 
^abe cg affeg, aHe§ felber liefern muffen. 

9lber für mid^ maltet über t>tm 9lbenb ein glüdfUd^er ©tern. 
aOßie id^ mid^ trcfflid^ au§ meiner üioffe gejogen l^abc, ja, an mcl^r 
als einer ©teile burd^ lautcS, einftimmigeS 99rato unb ^änbe* 
tlatf^en auSgegeid^net morben bin, fo finben meine ^robutttonen 
ben märmften Scifatt beS anfprud^Slofen 9lubitoriumS. 5)ie SRooette 
ift eine ^iftorifd^c unb fpielt irgenbmo in Qtalicn jur g^it, afö ber 
äonful ajonaparte über bie »rüdfe üon 3lrcole jum Raifertl^ron 
ftttrmte. Sie roimmelt oon granjofen, Italienern, ©olbaten, %u 
plomaten, 95rigantcn, munberfam fd^önen unb tugenbl^aften jungen 
S)amen unb nid^t minber fd^önen, aber um fo mel^r oermorfcncu 
Kourtifanen, meldte jufammen ein überaus bunteS, ütelletd^t nid^t 
immer gang flareS unb überfld^tli^cS (Snfcmble bilben. SWeinc 



— 54 — 

>3lxbeit ift einer jener Rol^nmoor^ ber fiiteratnr, beren SDäert man 
nid^t tritifiert, fonbem burd^ ftnmmeS Staunen e^rt. 9[uci^ bie 
I^rifd^en SBeitrage finb perlen t)om reinften SSäaffer — ein Urteil^ 
ba§ id) noi) l^eute, wenn id^ bie „perlen* roeglaffe, auS üofler 
Überjeugung unterfd^reibe; in ber SaKabe ^abe id^ mid^ aber n)irN 
lid^ übertroffen. 3^ flcfte^e ben greunben, ba^ fle nid&t freie ®r* 
finbunfl, ba^ id^ ben Stoff, in ber $aui)tfad^e roeniflfteng, einer 
jüngft gelefenen 9lot>e((e int ^auSfreunb — fo $ieg, glaube id^, ha^ 
Statt — oerbanle. Sie flnb ber Slnftd^t, ba^ baburd^ baS 9Ser* 
bienft beS ^id^terd in teiner SBeife abgeminbert n>erbe; bie Raffung, 
auf bie e3 antomme, gehöre bod^ x\^m, Strophe für Strophe, IBerS 
für aSerS, SBort für SBJort! Unb roeld^e SBerfe, roeld^e 9SBorte: 

äBcnn t)on bem 9lobenftetne ber SBanbrer fteiat ju Xah 
— @d alfil^n bie walb'gen d^ipfet im Ie|ten llbenbftra^I — 
^a ft'öiX fein %ui auf Xrftmmer, üon Sfeu btd^t umringt, 
$on (Sieben ringd umbüftert, burc^ bie lein Sit^tflral^I bringt. 
§lcr l^auften öor grauen Seiten, bie SKttcr öon Ölobcnftein — 

%a^ fei ^lang, bai^ fei Sang, baS fei t6^U $oefte! 

^d^ laffe eS mir gefallen; aber gar nid^t gefällt eg mir, ja, 
id^ bin aufg l^öd^fte erfd^roden, als ein paar Xage fp&ter in ber 
2)e{tamationSftunbe einer auS unferer ®efellfd^oft auf ba§ ^obium 
tritt, fi^ verbeugt, r&ufpert, unb — 

^cnn öon bem 9lobcnfteine ber SSonbcrcr fteigt ju Xal — 

^eiliger ^immel! D^ne mir ein äBort ^n fagen, o^ne mir bie 
99eru^igung einer forgfdltigen SReoiflon beS ©ebid^teS, ja, in biefem 
f^redlid^en SWoment, foHte er benn bod^ lommen, üor^er bie @nabe 
eines Sto^feufjerS ju gewahren, in meiner Sünben SDIaienblüte — 
wax je feit bem f^nöben 9Worb in ^elflngör eine fo graufe Sat 
verübt! Unb ic^ n)u§te, fobalb er ben 3Kunb geöffnet, mie eS lommen 
mürbe; mußte, baß er, fiüd^tig unb läfflg, mie er mar, gel^ler über 
S^e^ler in ber ^eimlid^ genommenen 9lbf(|rift gemad^t ^atte; baß er 
^ier ein SBort auSgelaffen, bort einS ^injugefügt, fo meine fd^önen 
ajerfe unb 8teime perftfimmelnb unb fc^anbenb. IBor allem: baß er 
baS lange ^oem nimmermehr orbentlid^ auSmenbig gelernt, fid^ 
nad^ ben paar crften Strophen auf§ SRaten legen, fteden bleiben 
mürbe, auf 95iertet, ^albe SWinuten, bie fid| mir ju ©migfeiten 
behüten, mä^renb ber gute 3)oftor in bem greulid^en äRanuffript, 
als befdnbe er fid^ aHein in feinem Stubicrjimmer, ru^ig weiter 
laS, um, menn bie ^aufe gar ju lange mährte, fid^ ber Situation 
JU erinnern unb bem Stotterer auf bem ?ßobium mit ein paar 



— 55 — 

SBorten tDeitetjul^elfen, biS baS entfe^Uc^e (Spiel von neuem begann, 
unb id^ aKe^ @mfte^ glaubte, ba^ mir vox <Bä)am unb ®tam baiS 
^ei^ fpringen metbe. 

Sä8u^te mein geliebtet Sekret, ben ic^ felbft in biefem ffitd^tet* 
lid^en ^(ugenblide nicbt Raffen tonnte, ba^ baS (Sebid^t von mir 
mar? ffir ^at mir, al8 xd) brei j^al^re fpäter jur Unioerfltät ging, 
meine barauftin gerid^tete birefte 5^age bejal^t, unb xti) ^ätte mir 
bereits l^eute barüber leine, j^ttufton mad^en bürfen. ®g mar mir 
ju D^ren gelommen, bafe er fld^ über ein gemiffeä anfpruc^Slofeä 
lerjlid^eS ®ebid^t, meld^ed ic^ lur^ }ut>or an eine iunge %axM, in 
beren g^milie er Derlel^rte, gerichtet, nid^t ungünftig audgef inrod^en ; 
ber aSerbad^t, bag nod^ jemanb in ber ftlaffe nad^ ben Quellen bed 
^amaffuiS ftrebe, burfte auS guten @rünben für audgefd^loffen 
gelten. Unb |^ätte fein ©d^arfftnn nid^t genügt, i^n auf bie redete 
g^ö^rte ju bringen — er fonnte ja mein balb PammenbeS, batb 
erbleid^enbed @eftd^t, bem id^ je^t einen gletd)gültigen 9[udbruct ^u 
geben oerfud^te, um e§ bann mieber oerimeifelt in ber ^o^len $anb 
3u bergen, gar nicbt überfe^en. 3)ennod^ täufd^te mid^ — mo^l 
nur, meil id^ mi^ t&ufd^en laffen moHte — bie SRu^e feiner meid^en 
Stimme, mit ber er |e^t, na^bem bad Sc^rectlid^e t)oUbxai)t, bem 
f^reoler bad ^ertnitterte ^JUanuftript prüdgebenb, fragte: t)on mem 
baS ®ebid|t fei? Unb al8 bie fj^age eine ftottemb verlegene 9lu8s 
rebe beS SWc^tmiffenS lam, ^injufügte: 9lun, üon mem eä auc^ 
fei — ber e8 gemad^t, barf oox ber ^anb feine aDBerte nod^ nic^t 
probi^ieren; aber id^ glaube, er mirb eS einmal bürfen. 

®r ^atte bie letiten 9Borte fo leife gefprod^en, bag fie nur 
eben nod^ ju meinem D^r gelommen maren, — in mein jerlnirfdjteS, 
DergmeifelteS §erj maren fie nidf^t me^r gebrungen. @o mag einem 
S^elb^erm na^ gänglid^ unb fc^impflid^ verlorener S^ldd^t ^umute 
fein, wie mir, al8 iÄ nad^ biefem ©c^redenäoormittag in mein 
ftiQeS 3^^^^^ jurüctte^rte unb tat, maS mo^l |eber an meiner 
(Stelle getan l^aben mürbe, bag l^ei^t: in bem Sad^elofen ein g^euer 
ent}ünbete, meld^ed ein paar Sninuten fd^abenfro^ fladerte unb bann 
einen Raufen $[fd^e )urüctlieB fo grau, mie mir in biefem Singen« 
blide bie SBelt erfd^ien. 

3)er 3lugenbticf ^at, mie mir fe^en merben, lange — er f^at 
jahrelang nad^gemirtt. 

@eine erfte golge mar bie Sluflöfung bed poetifc^en Stränsd^end, 
an bem freilid^ nid^t oiel au^ulöfen mar. 3Bie oon mir allein bie 
3lnregung baju ausgegangen, fo ^atte auc^ eigentlich id^ allein eS 
über bem SBaffer gehalten, in meld^eS eS lautloS verfant, fobalb 



— 56 — 

ic^ meine ^anb jurücfsog. ©d^rocxttdj roo^I, bo| nod^ jemanb von 
bcti anbeten leilnd^mern, fotiel il)ter noc^ leben, jener (Stnnbcn 
gebenft, bie mir nnüetöeglid^ finb. 3^ür fle mar ba§ ®anje nur 
eine Spielerei gemefen, für midi ^eiliger ®rnft; für fe eine flüd^* 
tigfte (gpifobc, bie unbefdiabet beg ©anjen i^reS ßebcnS ebenfomo^I 
^ätte megbleiben bürfen, für mid^ ein Stabinm in meinem Srben* 
mege, baS id^ paffieren mngte, auf ba§ bie üor^ergelaufenen mit 
9lotmenbigleit führten, ol^ne ba§ bie folgenben ferner t)crftdnblid& 
fein mürben, menn fie überl^aupt l^ätten folgen tonnen. 

aCßdrc bie ®inbu§e, bie mein ©elbftgefü^I burd^ ben l^arteu 
©d^tag erlitten, mieber gut gu mad^en gemefen, ^ätte e§ burdd ba§, 
ma§ bemnöd^ft fam, gef^e^en muffen. 

@g fanb bie SBerfe^ung ftatt — mie e§ auf unferem ®pmna* 
fium ber 93raud^ mar : nad^ vorausgegangenem, grttnblid^em ® jamen. 
9^ ^atle in ber Rtaffe fd)on feit längerer geit — tro^, ober oiet* 
mel^r infolge ber lateinif^en „extemporalia^' — ben erften ^la^ 
behauptet. SWeine beutfd^en Sluffä^e erl^ietten unroeigerlid^ eine erftc 
9?ummer, tro^bem id^ in iljnen oieHei^t nid^t einmal mein 95efte§ 
gegeben, baS erft jutage fam, menn id^ e§ einem anbeten, ber 
mit bem Il^ema nid^t fertig merben fonnte, in bie JJeber biftiercn 
burfte. 9luc^ in ben anberen 3)i§jiplinen mar id^ roo^l bemanbctt 
mit einjigct 3lu§na^me bet leibigen 9WatI)ematif, gegen bie id^ mid), 
ba fie butd^auS nid^t in meinen Sopf moHte, burdf) eine übel* 
angebtac^te ^od^mülige 9Setad|tung f^abloS 5U galten furf|te. 3)od^ 
mufete biefer SWangel ben ^rüfenben nid)t fo beutlic^ geworben, 
ober, mie id^ glauben m'6d)t^, in ®rmägung meiner fonftigen Duali« 



täten, oon i^nen nad^fid^tSoott Der 



d^Ieiert fein — iebenfaöS muvbe 



id^ ate ber ®rfte nad) ^rima oerfe^t, aufeerbem burd^ aScrlei^ung 
ber fitbernen (gf)renmebaitte für %kx^ in litteris unb gute§ 98er* 
l^alten in moribus, fdE)tie§Iid^ burd^ eine foftbare Sud^prämie auS* 
gejeid^net. 

@o enbete benn glüdlic^ eine ^etiobe meinet Si^h^xx^, bie id^ 
aud^ fonft, bi§ mid^ jule^t jener ^arte ©d^Iag traf, at§ eine bet 
glüdlidiften meineS SebenS, oietleid^t al§ bie glüdlic^fte bejeid^uen 
mu^. aO^it meinen fed^gel^n ^aljren auf ber (Srenje ftel^enb, mo 
aud^ für ben frül^reifen SJlenfd^en bie S:aufrifd^e ber erften ^ugenb 
nod^ nid^t oetbuftet ift, unb bodEi bie ©onne beS teifeten 8eben§ 
betcit§ marm ju fdieinen beginnt, ^atte id^ teil an ben SBonnen 
beiber. SBSä^renb id^ nod| ein Ijalber Änabc mar, ber ba§ ®ra§ 
für feine Äanin^en tägtid^ fetbft 00m na^en Stabtmatt ^olte, mürbe 
id^ oon älteren ^erfonen mit einer STd^tung bezaubert, meldte id^ 



— 57 — 

burc^ baS aSetftattbniS üerbicntc, mit bem ic^, fobalb bie SRcbc auf 
bic emftctcn Q^^^^^ff^^ ^^^ 8eben§ tarn, jii folöcn Dcrmod^tc. 
S33ict)tcl Qcit id^ aud^ über SBüd^cm unb Rapier ücrbrad^tc, id^ tüar 
tiid^t§ tDeniger atö ein Stubenl^octer^ l^atte Pteltne^r bie rittetUd^en 
Übuttflen beS JfteitenS, @d^n)tntmett§, @^littfd^ut)laufen^ mit bem* 
felben Sifer betrieben mie meine ©tubien unb poetif^en 3UIotrta, 
fo ba§ i(i| für ben alten ©prud^ t)on ber mens sana in corpore 
sano mo^I afö ein trcffti^eS Scifpiel gelten burfte. :3a id& per* 
mute: märe id^ jenem braoen Se^rer auS ber SSorbereitungSfdf^ulc 
in biefer 3^^^ miebcr porgeftettt morben, er mürbe gemeint l^aben, 
ba^ feine ^rop^ejeiung, eS merbe au§ bem ^f^^Ö^^ ^^^ einmal 
etma^ 3}efonbere8 merben^ auf bem beften 2Bege fei, in fd^önfte 6r* 
füQung SU gelten. 

?lber totnn ein 93oum, ber e§ baju ^at, fid^ fröftig entmidteln 
unb ju feiner üoHen ®rö^e auSmad^fen fott, mug er ^inreid^enb 
(£rbe ^aben, fein SBurjelgefled^t nad^ aHm Seiten ju breiten. So 
l^at eg aud^ mit ber ©title, in ber, nad^ ©oetl^e, fic^ ein 3:alent 
bilbet, feine eigene ^ßeroanbtnig. Sic barf nid|t ju lange mdfiren, 
unb menn ber Strom ber Sffielt, in roetd^em fid^ ber ®^arafter 
formt, in aöju großer fjerne raufd^t, mirb eS bag 2:alent früher 
ober fpdter ju entgelten ^aben. ®enn bie 93ilbung beS einen ift 
oon ber beS anbcren meitauS ttid)t fo gefd)ieben, roie eg ba§ 
©oet^efc^e SBort oermuten laffen foKte. ^ud^ bag latent mu^ au§ 
bem ©trom ber Söett in PoHen 3^8^^ fd^öpfen bürfen, ober e§ wirb 
in fid^ fetbft berfümmem, anbemfattS, roznn e§ ba^u ju fräftig ift, 
bod^ crft auf einem meitcn Ummege ju feinem 3'^^ fommeu. 

Unjroeifet^aft ^atte id^ an meinem latent nod^ lange, red^t 
tätige ju bitben; aber id^ oermute, mit ber ©title, bie e3 fotange 
umgeben unb begünftigt, l^dtte e§ nun oorbei fein foflen. @§ ^ätte 
in ben ^orijont beS ftrebenben ®eifte§ eine reid^ere SKelt treten 
muffen, an ber er fidfi weiter üben, erproben, fräftigen tonnte. 3)a 
ba§ aber nid^t gefd^a^, oietme^r bic atte ©title in gewohnter ©eife 
fortbauerte, mürbe fte au§ ber SlBo^Itat, bie pe i^m big ba^in ge^ 
roefen, eine ^tage. Unb meit einmal nid^t btot in ber SBiffenfd^aft, 
fonbern in jegtii^er ©p^äre SWid^toormärtSfommen Stüdtfd^reiten ^ei^t, 
rocrben mir unS nid^t rounbern bürfen, menn mir ben jungen 5Dlen== 
fd^en, ber ben i^m gebotenen engen ÄreiS ber 99eobad^tung erfd^öpft 
^atte, ber fid^ oon leiner ©eite geförbert unb ermutigt fa^, ja, ben 
ber eingige, ber i^n l^&tU förbern fönnen, im ©tid& ließ, je^t burd^ 
ein weniger erfreuIid^eS ©tüdt feines SebenStaufeS ju begleiten Ijaben. 



— 58 — 

j^d^ iDar bisher iwtdlo^ burd^ bad Seben gefc^Ienbett, ba ic^ 
hoi) meine Siebe }ut ^oefte nid^t fügtid^ für einen Sebend)n)ed au§* 
geben tonnte. @in patabieftfd^er 3uft<^^^/ ^^^ ^^ ^ unfanft ge« 
riffen rourbe but(^ bie grage, bie id^ mir bereitiS in näc^fter Qdt 
felber fteden mu^te, unb bie bann aud^ natürlid^ mit bem betannten 
unl^elmlid^en SRod^brud t)on anberen an mid^ gerid^tet mürbe — 
burd^ bie fd^Iimme g^age: maiS id^ benn nun eigentlich merben 
motte? 

(£§ galt alfo^ fic^ für einen beftimmten Seruf )u entfc^eiben. 

9nan mei^, mie fa^rlSffig eS bei biefer @ntfd^eibung tro^ i^rer 
unermef lid^en Sid^tigfeit für ben, ben fle trifft, in jal^Uofen fjättcn 
5ugel^t. Sin junger SRenfd^ l^at feine (S^mnafialbal^n faft burc^« 
laufen; baS Slbiturientenejamen fielet vox ber Sür; er ift nid&t un* 
fleißig gemefen; er mirb o^ne Qmeifel gut burd&Iommen, menn ni^t 
gar ein glän)enbeS ß^^d^^^ erhalten. Unb bann? Qm attgemeinen 
ift man barüber fd^lüffig, ba^ ber junge SRenfc^ ftubieren foQ. (Sine 
fpejiette Steigung für biefed ober jened pad^ ^at fid^ t>or ber ^nb 
nid^t ^erauSgeftettt; aber bie 9[ugenbliae flnb toftbar. (Eine 993a^l 
mu^ getroffen merben, eine befinitioe: bie SJefd^ränft^eit ber l^duS* 
lid^en Sllittel f^lie^t }mar feineSmegd bie 9Rdglid^teit auS, ba^ man 
eine falfd^e (gntfd^eibung trifft, aber mol^l bie einer fpäteren ^e« 
rid^tigung ju fpät erfannten ^f'^tumS. SBie foH man ben festeren 
Dermeiben? Solan ermägt, man roägt — ba^ ^^^ft'^^i^ menbet fid^ 
balb l^ierin, balb bort^in, unb fte|t bann mieber ftitt, bid enblid^ 
irgenb ein SRoment ben ^uSfd^lag gibt, bad mit bem Rem ber 
fjragc: mit ber 93efö^igung beS betreff enben für ben ermäl^lten 
93eruf, fd^led^terbingS ni^tg ju tun ^at. S)er SBater ift S^rift; er 
lann mithin roenigftenS ben ©tubiengang feineS gri^, fattS biefer 
baSfelbe ^aä) ergreift, übermad^en, i|n in feiner fpäteren Äarriere 
förbem, — alfo — . Dber bie S^ancen für ben jungen Quriften 
mürben oorauSfid^tlid^ in ben nad^ften fed^S, aä^t :^a^ren nid^t be« 
fonberS fein; aber ber SBruber SWebijinalrat (in berfelben ©tabt) ift 
linberloS, tr&ntüd^ unb ^at bereite mieber^olt baoon gefprod^en, fid^ 
^ur Stulpe fe^en ju motten. @r mürbe ed gemi^ mit ber %udfü|irung 
biefeS iSebanlenS nod& anfte^en laffen, menn er ftc^er fein fdnnte, 
ba^ Dtto in fünf ober fed^S ^f^W« — folglich — . Dber bie 
SWutter ^at einen m^ftifd^^frommen 3^9/ ^«^ i>^^ ^od^mo^lmeife 
SRagiftrat ber ©tabt, in meinem ber äJater fo t)iel gute ^^eunbe 
fi^en l^at, ift ber ^atron oon einigen 3)u||enb ^rebigerftetten — 
ergo. — Unb fo ge^en fjrit^, Jlarl, Dtto ^in unb merben Quriften, 
SWebijiner, 2:]^eologen unb, pnb fte fonft nur tüd^tig, brauchbare 



— 59 — 

aHitgltcbcr i^reS 99etufe§. 3)etttt töenn aud^ bic ^üf^xtx in icbtocber 
gciftigen ©p^Sre geboren roetben muffen, wie bic großen "Bieter, — 
in atten anbeten gibt eS geroiffe Sltbeiten unb äJetrid^tnngcn, bie 
getan unb gut getan fein rooKen, unb bed^alb ben e^en, ber fte 
fo tut, mögen babei auc^ mand^mal an bie ^änbe größere ^n« 
fptüd^e gemad^t werben aö an ben ftopf, roä^renb ber mittel* 
mäßige ^ic^ter n)eber ben SRenfd^en noc() ben ®öttern xooi^U 
gefättig ift. 

@c^on aud biefem ®runbe ftnbe id^ e§ begreiflid^, menn nac^« 
benttid^e ©Item bie fd^einbar entfdEjiebenfte 93egabung eineiJ ®o^ne§ 
nad^ biefer 9ii(^tung (bei einer ^od^ter ^ätte eg bamit t)ie({eid^t 
weniger auf ftd&) jroar freubig begrüben, aber fi^ mo^I ^üten, bie* 
fclbc gu begünftigen. Qd^ bin freilieb, im SBSibcrfprud^ mit ber ge* 
möfinlid^en 3(nna^me, übergeugt, ba^ ber geborene $oet fid^ ebenfo 
frü^ anlünbigt, mie ber geborene äÄaler ober SKuftfer; aber bie 
3eic^en finb gar gel^eimnidooU. 9Bie fd^merglid^ baS aud^ für ben 
SJetroffenen fein mag, eS märe unbiHig, jemanb ^art ju beurteilen, 
menn er, mie eS mein lieber Seigrer in ber ©efunba getan, bie äJer- 
antmortung, biefelben rid^tig erfannt unb gebeutet ju l^aben, oon 
fid^ ablehnt, mit 93erufung auf ben ®rfa^rungSfa^, ba^ ba8 poetifc^e 
Talent im beften ^Ke bie längfte 3^it brandet, um flc^ ju ent* 
falten, unb im übrigen barauf oertraut, ber ®eniug, menn er nur 
ber redete ift, muffe unb »erbe fein femgeftedteS Qxü erreichen. 

3Ä föfl«* ^i« fotd^eg aSerl^olten mürbe i^ no$ l^cutigen 2age§ 
felbft ben ®ltem jugute l^alten, bic, in ein 3«ntrum gciftigen Seben^ 
gcftcttt, mit ber SWöglid^feit beg flarfien ÜberbtideS ber menfc^lic^en 
®inge, frei oon allen befd^ränfenbcn IBorurteilen, über ba§ poetif(^e 
Xalent ju urteilen unb ju entfc^eiben Ratten, metd^ei^ fid^ in einem 
i^ter ftinber anjulünbigen fd^eint. 

aSic meit bie gute, ftiHe ©tabt an bem 99innengero&ffer ber 
Dftfee baoon entfernt mar, ein 3^trum gciftigen SebenS gu fein, ja 
mie meit e§ oon einem fold^en ßentrum ablag, l^abe id^ bereits an« 
gebeutet, unb eg ftnb ^ier jur aSerooUftänbigimg il^rcS SJilbeS nur 
loenige ©trid^c J^injujufügcn. 

68 mar in ©tralfunb faft ein 3)ing ber Unmöglid^feit, auf ben 
®cbanten gu oetf allen, bic gebahnten ^cerftraBcn ber UnioerfitötS« 
ftttbicn mit ben ©d^lagbSumcn erften, gmcitcn unb britten ®icaxatn^ 
gu oerlaffcn, auf meldten fid^ mo^lgeratenc ^atrigierfö^ne unb Sö^nc 
i^ö^rer Beamten feit SWenf(^cngebcnfcn bcmcgten. 

Sparen mufifalifd^e ober bilbnerifd^e 2:alentc in einer Umgebung, 
bie i^nen feine redete ^örberung gemährte, übel baran, fo ftanb ein 



— 60 — 

literatifd^eS, btd^tcrifd^cS %aUnt in bicfcr ©tabt ber bütfletUd^»pral* 
tifcficn ^ntereffctt ucrroaift unb Dcrioffen ba roic ber einfante ^einefdjc 
gid^tcnbaum auf feinet norbifd^ta^Ien, etS* unb fd^neeuntl^üttten, ein- 
fdlldfernben ^öl^e. 

;3nbeS man fann bie 93en)of)net einer wenig üottrei^eu ©tabt 
ntd^t bafür üerantroortlid^ ntad^en, roenn fein ^oet innerl^alb il^rcS 
SBBeid^bitbeS geboren wirb, unb infolgebeffen ba§ SBSirfen unb SKaltcn 
eines ?ßoeten augerl)alb be§ Rreife§ i^rer ©rfa^rung unb 99eob^ 
ad^tung liegt. ®jiftierte in ©tralfunb fein anerfannter %xi)Ux*), 
}u roeld^em ein roerbenbeS 2^alent, wenn au^ nur auS el^rfurd^tS** 
ootter gerne, l^ätte emporbttden fönnen, fo fehlte felbft bie SWöglid^« 
feit, fi$ burd^ eigene Seobad^tung bie SJorftettung t)on einer litera* 
rifdien ©^iftenj ju üerfd^affen. ©elbftt)erftänblld^ rül^mte fl^ bie 
©tabt eines SScreinS, in welchem roiffenfd^aftlid^e SSorträge gel^alten 
rourben. ®§ fanben ftd^ fi^erlic^ fleinere ^eife, in roeld^en ®eift* 
lid^e, Quriften, ^rjte fid^ an ber gemeinfamen Seftüre eine§ gric^ 
d^ifd^en ober römifd^en ^id^terS ergö^ten. @§ n)urbe aud^ von 
einem oDer bem anberen ber mürbigen ^erren gelegentlich ein unb 
baS anbere SDßerf herausgegeben. 9lber ber ©d^mcrpunft ber 2:ätig= 
feit biefer Sölänner lag ftetS in i^rem eigentli^en 99erufe; feiner 
fonnte ftc^ audf) mit einigem SRed^te ©d^riftfieHer nennen, ^a, idf) 
möd^te glauben, bag jcber von il^nen biefe Sejeidf^nung, als mit 
feiner fonftigen Stellung nic^t mo^l im ©inflang, oon fld^ abgelel^nt 
^aben mürbe, l^ättc fie il^m iemanb beilegen moHen. Sber fold^er 
^efpeftierlid^feit machte ftd^ nicmanb fdE)ulbig. ®S ift geroi^ d^araf* 
teriftifd^ für biefe ä^ftä^be, ba§ ber einjige SWann in ber ©tabt, 
ber als ber ^Siterat'' bejeidEinet mürbe, fein ©d^riftfteHer mar, 
fonbern ein §err, ber literarifd^e Steigungen f|atte unb ftd^ in ber 
Sage befanb, biefen 9leigungen leben ju fönnen, o^ne einem be* 
ftimmten Seruf anjuge^ören. Unb meil bod^ nun einmal fein 
^atrijierfol^n titelloS ju feinen Sätern oerfammelt merben burfte, 
fo mar man, faute de mieux, barauf verfallen, biefen merfmürbigen 
3Wann in obiger SSäeife auSsujeid^nen. 

Qfu ber guten ©tabt gab eS fein ^^i^^^Ö^f^^iö^ton, beffen ge* 
el^rtcr Jftebaftion man, mit ber felbftoerftänblid^en Sitte um ftcengfte 
3)iSfretion, feine ^l^rifdEien IBerfud^e" ober ^etne ^erjenSgefdii^tc 
o^ne gro^e Spannung, aber oieHeid^t nid^t ol^ne aßen poetifd^en 
aBert" ^Stte anbieten fönnen. §ier gab eS fein bettetriftifd^eS Statt 



*) S5on §cinrid§ Ärufe, bem trefflichen ©ramatifcr, ift l^ier abjufcl|cn, ha 
er erft tiel fpfttcr afö 3)id^ter l^eröortrat. 



— 61 — 

baS in plö||Itd^er äJctleflcn^cit um ©tojf — „in bct auflencl^mcn 
Sage gcroefcn wäre, feine Sefet mit einem jungen tjielperfpxed^enben 
Salent, meld&eS in ber ©tiße unter un^ letangeteift", bcfannt ju 
mod^en. ®ie einzige Qeitung, bie in ©ttalfunb erf^ien, erlaubte 
fic^ nid^t ben SujuS poetifc^cn ober fonftigen SeiroerK, unb bie 
furje unb glanjlofe ©jiftenj ber „Sunbine", eineS beßetriftifd^en 
aOäoc^enblatteS, fällt, wenn vi) mid^ rcd^t erinnere, in ba§ ®nbe ber 
brei^iger unb ben Slnfang ber bierjiger Qal^re, ba8 l^eißt t)or bie 
3eit, in roeld^er ber ©clunbaner baS ÄrSnjdEien ftiftete. 

9lber, wirb man f|ier fragen, follte btefe unliterarifd^e Sltmo* 
fpl^äre nid^t in gleid&er SBSeife über einer beliebig großen Slnja^l 
t>on 5ßrot)injialft&bten jmeiten unb britten SRangeg mäl^renb ber 
aWitte ber uierjiger Sfal^re gelegen l^aben? ja liegen bis auf ben 
heutigen Sag? Qd^ m&d^U ben erften Seil ber g^^age unbebingt 
bejahen unb ol^ne weiteres jugeben, ba§ mid^ nad^ biefer Seite 
leineSmcgS ein bcfonbereS ©d^idffal betroffen ^at; ben jmciten mug 
id^ unbebingt oemeinen. SESärc felbft eine ©tabt t)on 15 bis 20000 
©inmo^nern ^eu^utagc literarifd^ noc^ fo befd^eiben, mic eS ©trat 
funb bamalS mar — fle ^at fidler mehrere g^i^wö^" wnb unter 
benfelben gemig eine mit einem Feuilleton, in meld^em ftdf) bie 
lolalen Sloüetliften unb S^riler munter tummeln, unb ber Sefer über 
baS, maS bie ®ebiete ber oerfc^iebenen Stünfte 93ebeutenbeS ^eroor« 
bringen, auf bem Saufenben erhalten wirb. Unb felbft biefeS SSor» 
teils fönnten bie Sefer beS befagten ölatteS ^ur SWot entraten. @ine 
^enge oon blättern mirb monatlid^, möd^entltd^ in ^unberttaufenben 
oon ©semplaren über 3)eutfd^lanb verbreitet; unb ba ift feine ©tabt* 
mauer fo bidt unb l^od^ unb leine ^auStürfpalte fo fddmal ttnb oer« 
ma^rt, ba^ biefe ^lut nid^t ^inüberraufd^te, l^inburd^br&nge. ©ie 
lommt in jebeS S)orf, auf jeben einfamen ^of. ®S mag auS it)r 
f d^öpfen, mer mill, unb faft jeber mitl eS. SWir ift ein 3^aÖ befannt, 
too ein ^unftgele^rter in ber ^aupt» unb Dtefibensftabt 99erlin oon 
einem befreunbeten ©e^eimrat auf einen geroiffen Dloman in ber 
®artenlaube aufmerffam gemadf^t mürbe, ben man unbebingt gelefen 
l^aben mü^U. 3)er ©el^eimrat mar burd^ eine ®ame feiner S5e!annt* 
fc^aft, biefe burd^ einen il^r oerroanbten ©eneral p ber Scftüre an* 
geregt morben, ber ®eneral aber — burd^ feinen ^ebienten, meld^er 
le^tere au^ nebenbei ber mar, welcher baS Slatt l^ielt, baS nun 
aus feiner e^rlid^en F^uft burc^ fo oiele geleierte unb ariftofratifd^e 
^änbe manberte. S?ein, ber Surfet oom Sanbe, bem baS Sefen eine 
mü^fam errungene Kunft ift, bereu SluSübung er mit ftummen 
Stppenbemegungen begleitet, ^at eS je^t leidster, an ber jeitgenöfflf^en 



— 62 — 

Siteratut feinen befd^etbenen 9lnteil ju nehmen, als ju meinet Q^t 
bet fttebfomfte Primaner in ber aBeltabflefd^iebenl^eit feiner ^ro« 
t)in)ialftabt, ber ed ali^ ein feltened @Iüct betrad^tete, roenn i^m 
ber S^fad einmal bai^ SDSert eineg lebenben ^id^terd in bie $&nbe 
fpielte. Unb roie unerme^tid^ fem ftanben bem Qünflüng bie 3)id^ter 
felbft, i^m, ber nie einen S)id^ter Don aingefld^t ju Slngefld^t gefe^en, 
ber fid^ faum )n bem ®ebanlen anf^ufc^n^ingen t)ermod^te, baf ber 
2)id^ter fein fjabeltoefen, bo§ er ein 3Renfd^ Don S^Ieifd^ unb Slut 
fei mie bie anberen aud^, benen er auf ber Strafe begegnete! @i^ 
gar mit einem fotd^en SSBefen in birelte S3erbinbung fe^en )u moUen 
— id^ glaube, e§ märe i^m fo ma^nmi^ig erfd^ienen, al8 einen ber 
I)immlifd^en ©tevne p begel^ren, ober ben fcligen ©op^oHeS ober 
^oraj um «ein 3^^^^^ i^^^^ ®unft" für ba§ älbum ju bitten. 

3d^ ^abe bereite gefagt, ba^ t)on meinen ®Item ftd& roeber 
ajater nod^ ÜJlutter einer eigen tlid^en Uterarifd^en 93ilbung erfreute, 
unb mu^ auf eine Xatfa^e, Don ber auf bie geliebten beiben aud^ 
nid^t ber fd^mäd^fte ©d^attcn eines %abd^ f&ttt, jurüdtfommen, meil 
fonft ber ®ang meiner ©ntroidlung für mi(^ fo unerflärlid^ mSrc, 
mie id& nidE|t imftanbc fein mürbe, il^n meinen Sefem ju erHären. 

SBir roiffen, mein SSater mar in ber beften Sebeutung beS 
SBorteS ein seif made man. ®r f^atU baS iBoßgefü^I, ber an* 
gefel^enen Stellung, meldte er einnahm, ganj geroad^fen ju fein, ben 
®^tgeij, ben ^flid^ten bcrfclben mit peinlid^fter Sorgfalt ju genügen. 
SBenn er fld^ bann nod^ auf ber ^agb, ju ber i^m uon ben drb* 
förftem, feinen SJätcm, ^er bie 8eibenfd|aft in Sßlut unb SWerocn 
lag, tagelang rüftig getummelt, ober in einer abenblid^en ehrbaren 
Partie S:arot ober S'^ombre oon ben SKü^en beS 2^ageS erholen, 
ober an einer mo^lbefe^ten Safel fid^ mit guten g^reunben eines 
be^glid^en ®efpräc^eg erfreuen, fd^liegtid) fid(f über ben Sauf ber 
SBelt^änbel auS ber Seftüre ber 3^ihi^fl^n (bie nic^t immer neu ju 
fein brandeten) unterrichten burfte — fo mar bamit (oon ber ^a* 
milie abgefe^en) ber SreiS feiner i^^tereffen fo ^iemtiq gefd^toffen. 
9Ba§ barüber l^inauS lag, lehnte er ol^ne alle Dftentation, aber mit 
@ntfd^ieben^eit ab; ja oerl^ielt fid^ mo^l, menn eS il^m aufgebrdngt 
merben foHte, ffeptifc^ unb ironifc^ bagegen, i^ glaube meniger auS 
angeborener Slntipatl^ie gegen bie Stegungen unb ©trebungen eines 
gefteigerten ©eifteSlebenS, als in ber Überzeugung, ba^ jeber fid^ 
befc^eiben muffe, unb, biefen fingen fem ju bleiben, fein, beS Un= 
gelehrten, befd^eibeneS ^eil fei. SWöglid^ermeife mar baS nid^t immer 
fo gemefen, mentgftenS nid&t fo lange er in SWagbeburg im ftrcife 
alter ^reunbe lebte, ju benen l^od^begabte unb ma^rl^aft bebeutenbe 



— 63 — 

SWännet j&^lten, rote bet ©cneral ^fucl, mit bcm er bort btc 
SBBinterfd^Tüimmanftalt grünbcte, fein un§ \i)on befantiter UJetter, 
bcr Dbetbürgctmciftet g^andte unb m. a. ^f^ne ©infcittgfeiten unb 
©d^roff^citen bilbeten f\ä) rool^I erft ^erau§ ober famen bod^ jum 
Sorfd^ein, als er fid^ in biefe pommerfd^c Ultima S^ule verbannt 
fa^ unb unter il^m frembe SJlenf^en, ju benen er, ber bereits ältere 
SDlann, fein red^teS ßerj meljr faffen tonnte, oou benen er jmeifcln 
mod^te, ob fte i^m, bem gremben, ©ingcroanberten, i^r Vertrauen, 
i^re SJleigunfl juroenben mürben, oieHeid^t baS eine ober anbere SWat 
in feinen geredeten ©rmartungen nad^ biefer Seite l^in getäufc^t 
morben mar. @o na^m er benn an ber Rultur fd^öngeiftiger j^n* 
tereffen, mie fle in ber ftiHen, abgefd^iebenen Stabt gelegentlid^ ge* 
trieben mürbe, leinen nennenSmerten Slnteil; eS ift mir aud^ nid^t 
erinnertid^, bafe er fid^ etma burd^ bag ©tubium poetifd^er SBSerfe 
für jene |alb gemoHte, l^alb erjmungene ©ntbaltfamfeit entfd^äbigt 
^ätte. ©eine Süd^erei, für bic in einem ©d^ranle ?ßla^ genug, 
meld^er mit bem ®emel^rfd^ranfe fo jiemlid^ biefetben 3)imenfionen 
l^atte, beftanb auSfd^lie^lid^ au§ te^nifd^en SKJerlen; gegen bie oon 
mir mit unermübli^er SÄuSbauer getriebene Seftüre oon SRomanen 
fprad^ er feinen SBibermiHen offen auS. 3lbcr er mu^te aud^ ®f|afe* 
fpeare, auS bem id^ i^m, atö er einmal hanl lag, oorjulefen oer* 
fud^te, feinen ®ef(|madf abjugeminnen. S8aS aujser ©^afefpeare, 
ben id^ ju meinem fed^gel^nten ©eburtStag gefd^enft erhalten, unb 
bem mitttermeile fel^r jerlefenen ©dritter t)on poetifd^en SDBerfen flt^ 
im $aufe fanb, mar oon mir eingefc^muggelt morben unb fam gar 
nid^t JU feiner ÄcnntniS. 

5&lit biefer 9lbneigung bc§ trefflit^cn SWanneS gegen bie ^oeftc 
ftel^t nur in fd^einbarem SBiberfprud), ba^ er JeneS ©trnaS befajs, 
meld^eS nad^ meiner Slnfid^t bie tiefe SaflS aller Sunft ift: ben unenb* 
lid^en 2)rang jur SWatur, ba§ unabmeisbare 93ebürfni§, mit ber 
SRatur in befiSnbiger gü^lunv, ju bleiben; bie unerfc^öpflid^e greube 
an il^rem SBeben unb SBalten, bie fd)&rfften Organe für bie ©cob* 
ad^tung ber mittionenfad^en Offenbarungen i^rer SWad^t unb ^err* 
lid^feit. 3)ag er im grünen Sffialbreoier im eigentlidf)ften ©inne beS 
SBorteS ju ^aufe mar, ba^ er jeben 93aum unb ©traud^, jebe ^ßflanje 
unb jebeS Kraut fannte, jebe leifefte SSogelftimme unterfd^ieb, bie 
oermifdf)tefte ©pur jcbeS SBilbcS ju beuten mufete — fonnte bei bem 
©o^n beg aSBalbeg, bem einftigen gorftmann, faum SDBunber nel^men. 
Sttber fo mar er, ber 93innenlänber, als ilju in feinem fünfjigftcn 
;JJa^re baS ©d^idffal an ben ©tranb ber Dftfee perfekte, in fürjefter 
^tift mit bem 3ßeere unb ben SBerfen beS SRccreg, mie ^omer fagt. 



— 64 — 

uid^t minbct Dctttaut. S)ic oielgcübtc Runft bcSJBSaffetboueS, mit 
tct er feine beften aKanneSja^re ^inburd^ ben Übctf^^iDemntungen 
bex ®lbe mit 3)ammcn, 3)etci^en unb 95u|nen entgcgenßettcten, er 
^otte fte je^t an einem mäd^tifleren ©egnet ju erproben. SWit ber^ 
felben ©td^er^cit, mit ber er früher im Slotfatte baS SRuber ergriffen 
unb ben Spi^ta^n burd) bie grauUd^en äBirbel bed angefc^moUenen 
©tromeS getrieben, mu^te er je^t auf ben fd^aumgelrönten SBogen 
ber Dftfee, menn'S barauf anlam, ben Äutter ju fteuem, ba§ 
prdd^tige, mit jmei SJlatrofen bemannte ©egelboot, baS bem Scfer 
gemi^ nod^ in ©rinnerung ift. 

Slber ein gelegentlid^ed oerein^elteg äSort, baS i^m feine l^et^« 
l\ä)z Siebe unb Semunberung ber 9tatur entlodtte unb bad no^ 
baju lei^t einen fc^ei^^afWronifc^en 9lnflug in feinem Ü)iunbe betam, 
lüar ani) bie einzige ^ugerung einer ©eele, bereu tieffteS Seben mit 
ber SJlatur ein§ mar. SWad^ einem berebteren, bic^terifd^en SluSbrudC 
5u fud^en, fiel bem Spanne ber 2^atfad^en nic^t bei, ober bod^ feiten, 
fe^r feiten, unb bann nur in ber geheimen ©titte feiner ^agebüd^er, 
bie er über gcfd^äftlid^e unb ölonomifd^e 2)inge mit peinlid^er Sorg* 
falt fül^rte. Unb er brid^t bann nad^ menigen Qtilm ab, aU fd^ämte 
er fxd^, UnfagbareS in 3Borte bringen ju motten, mie ein teufd^er, 
bebädbtiger SWann über bie ®attin, bie ©eliebte nid^t gern unb 
bann immer nur in ben befd^eibenften 9lu§brüden fprid^t. ®r mod^te 
über bergleid^en Säugerungen feiner ©mpfinbungen beulen mie über 
©pajierengel^en, bem er oöttig abl^olb unb )u bem er niemals ^u 
bemegen mar. Sieber fag er tagelang in feinem 3lrbeit§jimmer 
(au§ beffen genftern er freilid^ ben meiteften f8M über lei^e, 
aOSiefen unb gelber l^atte), ober mad^te eben bie nötigen ®efd^äft§« 
loege in ber ©tabt pflid^tfd^ulbig ab, big i^n bie ^aßb ober feine 
häufigen 3)icnftreifen mieber l^inauS unb bat)in riefen, mo er ftd^ 
attein mo^Ifül^Ite. 

§ielt er bie $oefte in Saufd^ unb SBogen ebenfattS für ©pa« 
jierengc^en? — für ben SSerfud^ müßiger Seute, fldf) bie 95erü^rung 
mit ber SRatur ober ben äReufd^en, meldte it)m baS tätige geben 
gemährte, auf lünftlid^e SBeife ju erfe^en? 

Ober mar ber Sßrojejs, ber in feiner ©eele oor fid^ ging, bod^ 
nid^t gau} fo naio? fpielte bod^ ein mel^r ober meniger tlarei^ Se* 
mugtfein mit l^inein, bag man SBerfe ber Runft nid^t nur nid^t 
probujieren, fonbem aud^ nid^t genießen unb mürbigen lann, wenn 
man nid^t in bem ooßen ©trome feiner Q^xi fd^mimmt? baß er 
ba§ nie oon ftd^ ^atte fagen lönnen? Unb nun bereits feit ^^a^ren 
in einen Ufcrminfel oom ©d^idfat gebrängt mar ober ftd^ ^atte 



— 65 — 

brättflcn laffcn, n)o er in fleinen unb immer Heineren Rreifcn von 
immer benfetben ftiHen SBaffem nmgetrieben rourbc? 

©tillen SBSaffem fürmal^r! 3)enn, — von ben Ureinwohnern: 
ben ^od^mögenben SWagiftratöperfonen, ftoljcn Äonfl^erren, behäbigen 
5ßfabt unb Spießbürgern abgefe^en^ — feine eigenen ÄoHegen: jeneS 
^ebuinenx)ölf4en ber nomabifterenben ©eamten, bie ^eute tjier il^r Qüt 
auffd^lagcn muffen unb morgen an einem anberen Ort, biefe madteren 
^^Jionierc beg mobernen Staate^ — fie fd^ienen ben beften 2^eil i^rcS 
äSefenS unb i^rer fjä^igleiten ju oertteren, wenn fie längere Q^xt 
in ber lonferoatiocn 3ltmofpl^ärc, bie über ber guten alten ©tabt 
unb i^rem SSBeid^bilbe lag, geatmet Ratten» Sie blieben, mo fie nun 
einmal maren, aB mären fie für ein l^od^Iöblid^eS ^tittnat ber per«« 
fönlid^en Stngelegen^eiten i^re§ betreffenben SWinifteriumS in fietl^eS 
Strom oerfunfen, fobalb fie baS Heine ^lüß^en überfd^rittcn, meld^eS 
ben SRegierungdbe^irt gegen bag übrige äSaterlanb abgrenzte. SBol^l 
tam unb ging einmal ein 2lffeffor, Sleferenbar, SÄuStultator, ein 
S3aufonbutteur ober Sforfttanbibat — aber eg maren bod^ nur mc* 
teorifd^e @rfd^einungen, mel^e bie ftonfteQation unb ben ^nblid ber 
Stembilber ber oerfd^iebenen äJermaltungStottegien nid^t weiter atte^ 
rierten. Qd^ erinnere mic^ nid^t, baß einer biefer mürbigen Ferren: 
^räfibenten, DberregierungS*, MegierungS* unb fonftigen S^äte anberS 
ate burd^ ben %oh t)on feiner Stettung abberufen märe. Sie 
burften mit bem erften S^or ber feinbttd^en 93rüber fingen unb 
fagen: 

„333ir gel^ord^en, aber mir bleiben ftel^cn.'' 

aSer^ängnidooaeS SBort, ba§ buc^ftäblic^ jur äBa^r^eit an ben 
braoen ajlännem mürbe. 

Sie ge^ord^ten. 9Der ^immel meiß e§; unb i^re SSorgefe^ten, 
bie ©e^eimen im Sfflinifterium, mußten e§ o^ne gmeifel aud^, mürben 
ed aud^ fe^r übel oermerlt ^aben, menn eg anberS gemefen märe. 
Sie gel^ord^ten, — einige ^abe id^ fogar im äJerbac^t: mit jenem 
ffiifer, ber oor ben 9lugen eineS abfoluten Sfflonard^en felbft in ber 
Übertreibung nod^ fd^ön ift; anbere mit einer gcmiffen ßäffigleit, bie 
etma in il^rer 3latnx lag; gegen feine Über}eugung — id^ bin batoon 
feft burd^brungen — leiner. ^(S) meine natürlid^ im ganjen unb 
großen ber ^flid^terfüHung, mobei ja eine gelegenttid^e ^ifferenj ber 
Slnfid^ten, bie ber Untergebene felbftoerftänblic^ ju tragen ^at, nid^t 
weiter in Sted^nung tommt. Sonft aber bienten biefe 3Jlänner mit 
ed^tefter So^alität, mie fte benn au§na]^mSlo§ o^e allen unb jeben 
^wcifel oom ^räflbenten bis jum ftanjleifelretär S^pen beS el^en* 
feften, fleißigen, nüd^temen alten 93eamtentum8 maren, bem unfer 



— 66 

®taat niäft junt tieinften Xeil feine je^ige ®td^e unb SRad^tfteQung 
oerbantt. 

®te felbft freilid^ ! fie toutben al§ Steine in baS ^^unbament 
biefer ®röge gemauert^ unb n)utben nxi)t gefragt, ob fte ftd^ i^r 
fieben einftmolS anberi^ gebadet Ratten, ober ^eute anberd n)ünf^ten. 
S)etglei(i^en @ebanten unb SSünfd^e n>aren für einen orbentlid^en 
@taatdbiener übetl^aupt unfd^icdid^. ^^ ^^^^ ^^^ oodtommen ben 
Sinbtudt, als ob ftd^ bie meiften oon i^nen bad äBünfd^en mittler« 
roeilc — fie Ratten Qeit baju getrabt — nad& biefer Seite roenigftenS 
fo )iemU4 abgemöl^nt Ratten, unb — xd^ f&rd^te — anä^ bad 
S)enten. 3^ fd^reibe baS anwerft ungern nieber, weil e8 n)ie 
fc^lintnte ^ietätloflgfeit ausfielet, aber id^ meine ed nid^t gan) fo 
f^Iimm. 

3d^ meine nur: jcmanb, ber gejmungen ift, ^afyc au8 Qal^r 
ein biefelben 2:^emata ju bearbeiten, biefelben Aufgaben ju be^ 
mältigen, mit benfclben ^erfonen ju oerfeijren; bem feine Stellung 
unb feine äJer^ältniffe größere {Reifen, oietteid^t baS Steifen über» 
l^aupt verbieten; ber }um ®rfa^ bafür feine S^itung oon au^erl^aCb 
5U ©eftd^t belommt, bie nid^t minbeftenS brei Xage alt ift (unb 
mciftenä oicl, oiel älter!); ber nad^ unb nad^, — roeil er nichts 
me^r ju fd^reiben ^at — bie in ben erftcn Qa^ren eifrig gepflegte 
ftorrefponbenj mit ben g^eunben in 99erlin unb fonft in größeren 
unb bewegteren aSer^älmiffen aufgibt — ein fold^er 9Wann müßte 
roabrlid^ ein ®enie fein, rccnn er nid^t mit ber 3^^^ ^in wenig ein^ 
nidten fottte. Unb xoenn er ein ®enie märe, mürbe e§ i^m aud| 
nid^tS Reifen; er liefe nur ®efaf|r üeberlid^, üielleid^t oerrfidtt ju 
merben. 

®ie|e Ferren maren aHe nüd^teme, jum Seil fel^r metl^obifd^e 
fieute, unb id^ ^abe niemals eine leifefte Spur von Überfpannt^eit bei 
i^nen bemerft. 9lber freilid^ bag 3)enfen — man mirb mi^ je^t 
nid^t me^r mißoerftel^en — Ratten fie in einem geroiffen Sinne auf* 
gegeben. 

3d^ ^abe eine gute Erinnerung ber ®efprSdE)e, meldte in ber 
®efettfd^oft biefer SWanner gepflegt mürben. 5)icfelben maren enl* 
meber rein gefcftäftlid^er SRatur — ma§ meiftenS ber fJaH; ober eS 
maren (fe^r feiten!) ©cinnerungen auS ibren jüngeren Qa^rcn; ober 
jenes bunte SlHerlei, ba§ auS ^f^Ö^fl^f^'^^^" (f<^ft ^^^ maren Qäger), 
?ßerfonalien ufm. ununtcrfd&cibbar gcmenat unb gemifc^t ift. So 
mar eS einmal, mie aUemal baS ganje Qatir l^inburdfi, aUe Qal^rc 
l^inburd^. ^ä^ xo&^U mid^ nid^t %\i erinnnern, baß unter biefen 
9Jtännem, bie bod^ fämtlid^ i^re Unioerfitäten befud^t Ratten, jemals 



— 67 - 

ein IdnflercS unb eifriges ®efpräd& über Siteratur unb Runft fei e3 
uergongener 2^age^ fei e§ ber ©egenroart geführt roorben roäte. 
^ö^fteng gefd^a^ ein ober bag anbere 9Jlat be§ ©d^aufpiefö unb ber 
Dpet ®rmä^nung, b. 1&. ber ©enüffe, roelci^e ber ober jener oor 
3>af|ren einmal gehabt ^atte, ober gehabt ju ^aben glaubte. Unb 
n)a§ geroiß nod^ t)iel auffattenber fd^eint, eg aber im ®runbe gar 
nid^t ift: baS ®anje, ba§ mir UJolt^ SWation nennen, unb für ba§ 
fie im ®runbe unauSgefe^t arbeiteten, ^atte für fle nur ein fe^r 
untergeorbneteS j^ntereffe. Sie füllten ftd^ aud^ gar nidE|t eigenttid^ 
aß 3)iitgUeber beä aSolfeg, ber Station; fte maren eben Seamte, 
meldte ba§ 9Soll, bie 9lation im SWamen beS $?önigS ju regieren 
Ratten: föniglid^e SSeamte. 3)er Segriff beS Staates — foroeit er 
nid^t in bem ^öntg unb attentv maS töniglid^ mar, ftd^ barfteUtc 
— mar il^nen befremblid^, unfieimlid^, gerabeju üerl^a^t; unb menn 
g^riebrid^ äöif^elm IV. fpSter gelegentlid^ ben Staat einen „JRadter" 
nannte, fprad^ er bamit nur bie ©mpfinbung beS bei meitem größten 
ieilS feiner alten unb feineSmegS fd^led^teften Seamten auS. ^a, 
bie treffüd^cn 9Wänner maren ni^t abgeneigt, biefe ®mpfinbung unb 
baS SBort fetbft auf alle biejenigen ju übertragen unb anjumenben, 
roel^e über jenen unl^eimli^en begriff aud^ nur als 5ßrofefforen, 
^ublijiften ufm. t^eoretifierten. SDBer nun gar bie t^eoretifd^ ge- 
roonnenen unb in biefer ©p^äre attenfatlS nod^ biSfutabeln unb er* 
träglid^en Siefultate in bie ^rajiS umfe^en moHte, mar il^nen ein 
Sott^äuSter, menn nid^t ein ©^elm. ©lüdtUd^ermeife für bie ®e* 
mütSru^e ber braoen Ferren gab eS bamalS nic^t piel fold^er Seute: 
einige ^imoerbrannte ^oeten, benen man i^re SHeimereien fd^ließUd^ 
nid^t fo t)od^ anred^nen mottte; unb aßerbingS ^ier unb ba in 
©d^Ieften, am 9lt)ein — bie ©tätibeoerfammlungen — nun, ber 
König \^atk fle fe^r ungn&big t)erabfd^iebet. @S mar ja aud^ mirf* 
lid^ ju arg! ^reßfreiljeit, ®efd^morenengerid^te, Ronftitution — 
biefe atten SWarotten mieber unb immer mieber üorjubringen, jal^r* 
aus, jahrein — foüte ber ftönig ba nid^t enblid^ bie ®ebulb »er* 
lieren? er (©pred^er) für fein 3:etl ^abe fie fdjon lange oerloren, 
unb id^ glaube, Kollege, ;3^nen roirb eS nidf)t anberS ergangen fein. 
©0 fprad^en bie ^erren untereinanber mit gebämpfter ©ttmme 
unb ernften ®efid^tern über biefe ftaatSgefä^rlid^en 3)inge in SÄuS* 
brürfen, bie auf ben Rnaben-'^üngling einen tiefen ®inbrudt mad^ten, 
allerbingS nid^t ganj ben, meldien bie Ferren bcabficfttigt ^aben 
mürben, Ratten fie bei bcrgteidfien Sieben in SSejie^ung auf unS junge 
SRenfd^en überhaupt eine ^bfid^t geliabt. 9lid^tS aber lag i^nen 
ferner als ber ®ebanfe, mir tonnten neugierig ben ©d^Ieier lüften 



— 68 — 

TPoKen t)on ©e^eimniffen, an betten fte felbft mit frommem Sd^ottber 
Dorübergingen. Unb bod^ mar bieg ber ^aH, mentgftenS bis ju 
einem gemiffen ©rabe. SKeine Steugtet wax erregt^ unb roai^ baran 
SBöfeS fein fottte, menn man ^ctne fctiarfe Qurtit unb eint fd^arfc 
gfeber'' fährte, lonnte iä) aud) nid^t l^erauS^nben. (SiS mar gemi^ 
teine oppofltioneKe ober gar reoolution&re Stimmung, in bte id^ mi^ 
nun l^ineingearbeitet ^ätte. ^6) mar oiel ju unmiffenb, als ba| id^ 
mir eine beftimmte SSorfteUung oon ben 2)ingen l^ätte mad^en Unnen, 
über meldte bie Ferren gerebet. 9lber id^ l^atte bod^ aufgenordet, 
^inge^ört. @S mar ein einjelneS $om au§ bem mo^loerfd^Ioffenen 
@ad auf ben äSeg gefallen. aSteKeid^t jertritt ei^ ber ^u^ bei^ 
näd^ften SSäanbererä; t)ietteict|t vevief^xen eS bie 95ögel; t)ietteidnt 
nimmt e8 ber SBinb, mirft eS auf .ben aider nebenan unb bedtt'8 
mit ein menig ©rbfrume ju. %ann tann man nid^t miffen, maS 
baS arme Rom von biefem Umftanb nocti allein für Umftänbe im 
Seben ^at unb anberen mad^t. 

^if räume natfirüd^ ^erjUd^ gern ein, baß, mag id^ l^icr afö 
Siorm unb 3lege( ber 3)enf^ unb JJül^toeife jener ©l^enmänner ^in* 
gefteUt, aud^ feine SluSna^men gehabt l^at; aber im ganzen ber Um« 
riffe unb beS »oloritS ift baS »ilb fidler nacti bem fieben. SSäenn 
ic^ für mid^ felbft einer SJcftätigung meines Urteils bebürfte, mürbe 
id^ biefelbe in ber gorm finben, meldte für bie gefeiligen 95er^ 
gnügungen in biefen Greifen bamalS aUgemein angenommen mar, fo 
allgemein, baß man burc^ bie 93efc{)reibung eineS ^rofd^eS neununb- 
neunzig anbere gröfd^e nid^t genauer fc^ilbem lann, als fdmtlid^e 
^benbgefettfd^aften einer ©aifon burd^ bie ©d^ilberung einer einjigen 
aibenbgefeaf^aft. 

3Ran oerfammelte fid^ aber {mifd^en fieben unb ac^t Ul^r fo 
fd^neK, als bie menigen ^rioatequipagen, über meiere bie ©efeO^ 
fdiaft oerfügte, unb bte brei ober oier So^nmagen, meldte bie @tabt 
aufeumeifen ^atte, unb fonft bie 3^üße ber ajeteiligten eS eben gu* 
ließen. QungeS aSoH mürbe für gerndJ^nlid^ grunbfä^lid^ nid^t ge*» 
laben; unb unter „jungem aSoß" afleS t)erftanben, maS man ju bem 
^auptgefi^dft beS SlbenbS eben feiner ^i^genb megen abfolut nic^t 
oermenben lonnte, mie man benn aud^ mit @inlabungen an ältere 
uttb alte fieute, meldte, n>enn aud^ auS anberen ©rünben, in bie 
Oattung nid^t t)ermenbbarer Säfte fielen, fo fparfam mie möglid^ 
mar. SBiS bie ©efeUfc^aft fid& t)olljäniig oerfammelt \)atte, t)iellcid^t 
aud^ nod^ eine l^albe @tunbe länger, ging unb ftanb man (bie 
Ferren mit ben ^ütm in ber §anb) tectrin!enb, plaubemb um|er, 
mä^renb man ben SBirt ober einen oon il^m mit bem mid^tigen 9luf« 



— 69 — 

trag betrauten getoanbten jüngeren Kollegen ober ftanteraben — 
JReferenbar ober Seutnant — burd^ bte plaubemben ®ruppen gleiten, 
unb jebent — fei eg 2)ame ober ^err — mit t)erbinblid^ent SSd^eln 
gefällig fd^neU eine Sarte in bie ^anb brürfen fa^, auf meldte biefer 
einen fHlc^tigen Silid toarf, um fte fobann feinem Slad^bam ober 
feiner 9la^barin ^u geigen: Sßerbe id^ \^^nU 3lbenb bai^ ®lfldt l^aben, 
grauOberregierungSrdtin? — 99ebaure fe^r, lieber ßerr 9legierungi^* 
rat — ©iel^ ba, 3^rau Dberforftmeifterin! eine feltene ®l^e! — 
®ie @ie ju fd^ä^en miffen, $err 9lffeffor! 

3)ie ganje ©efeUfd^aft f^at je^t ju breien ober meren — je 
nad^bem larodC^ S'l&ombre, SBl^ift ober SBofton gefpielt mirb, an 
Sifd^en ^ta^ genommen, bie in ben SRebcnjimmem mit Äerjen, 
Sid^tem, ©pieltaffen, ©pielmarfen, ©pielfarten unb ben obligaten 
Stühlen arrangiert ftanben — fünf, fed^§, fieben, je^n, jmölf ober 
in mie t)iel Seile fonft ber Cluotient ber ©efeUfctiaft burd^ brei ober 
oier geteilt merben tann. @S ift niemanb ilbriggeblieben au^er 
ber SBirtin, bie ertlärt l^at, nid^t fpielen ju motten, fid^ aber enb* 
lid^ bod^ erbitten läßt, an bem einen SBoftontifd^ afö ^©trol^mann" 
elnjutreten, unb bem 3leferenbar v. 99., ber erft feit vizxizf^n Sagen 
in ber ©tabt ift unb gebeten f^at, il^m nocti ein paar ©tubienabenbc 
8U gönnen, unb ber flcti nun mit bigfrcter Haltung balb l^ierl^in, 
balb bortl^in an einen ber Sifd&e ftettt, unb mä^renb beS a[bcnb§ 
oierunbjmanjigmal (über bie ©d^ulter) mit „QonaS" angerufen mirb, 
weil jebcr glaubt, eS fei ber alte So^nbiener. 

:3[onaS ^at unterbeffen eine SBelt oon Slrbeit: bie Zubereitung 
t>on jmeimal fo oiel Sifd^d^en ate ©pieltifd^e in ben ^tomem flnb, 
jeben mit jmei ®cbecfen unb je einer JflafdEie 838ein. S)aS ©ouper, 
ba8 unmeigerlid^ auS brei ®ängen bcftel^t, mirb in längeren Qm^i^m^ 
paufen fer^iert, ba bie ©piclenben teineSmegS geneigt ftnb, ba8 ®e* 
fd^äft beS älbenbS auf me^r afö l^öd^ftenS ein paar 3Jlinuten }u 
unterbred^en, unb gleidjfam nur fo im 93orfiberge^en foupieren, mie 
ein ^ferb auf ber Sanbftraße von bem oorüberfal^rcnben ^eumagen 
nafd^t. ®8 ift eine föunft, bie gelernt fein mitt; 9ieulingen pafflert 
eS mol^l, baß fie l^ungrigcr aufftel^en, al8 fie fld^ x)or brei ©tunben 
^tngefetjt l^aben; bie ®rfa^renen miffen natürlid^ oon fold^en Sala- 
mitäten nid^ti^. 

S)afür miffen fie fämtlid^e ^auptfpielc, fo an bem Slbenb oor* 
gefommen, auSmenbig, unb ber SluStaufd^ biefer SRerhoürbigfeiten, 
bie 3Jlitteilung fonftiger befonberS erfreulid^er ober fataler ^eripetieen 
beS ®lüd(§ bilben ben immer mitttommenen fad^^ unb jcitgemäßen 
Stoff ber Untertialtung für bie jel^n 9Jlinuten, meldte man, nad^bcm 



— 70 — 

man {id^ 9on ben SpieUifd^en et||oben, noc^ in ben gaftlid^en 
Mdumen — (bie fetten rotebct mit ben ^üten in ben $&nben) 
fte^enb nnb um^erge^enb (fic^ bie Seine )u Dextreten^ fagt ber 
mi^ige StegierungSrat v. Sn.) subtingt. S)ann leeren fid^ bie 3tomer 
fe^x fd^neQ, nnb ber SQBirt gel^t t[>on @pieltifc^ lu Bpidix\^, ha^ 
„ftartengelb'' an ftc^ ne^menb, baS man in ben „^ot" beponiert 
i^at (ben DoQen $xei9 für jmei @piele^ menn bie Statten ganj neu 
jinb^ fünft k discrötion). 

So, genau fo, ^abe ic^ ^ut^enbe oon ©efeUfc^aften in meinem 
elterUd^en ^aufe ober in ben ^&ufem ber ftoUegen unb f^eunbe 
meinet äJaterS oerlaufen feigen. 

2)aj3 jjungei^ S3oII an fold^cn Slbenben eingelaben mürbe, mar 
eine SWeuerung, bie fo in bem 9lnfang ber oiei^iger Qa^re einge* 
treten fein mn^, al3 bie ©ö^ne unb ^öd^ter ber befreunbeten 
Familien (befonberg bie le^tercn) ^cranmuc^fen ober ^erangemad^fen 
maren unb — unter Slffiftenj eineS falben ober ganjcn 3)u^enb 
ber Dfpjiere ber ©amifon — Saui^abenbe, ja richtige Satte arran«^ 
giert mürben. @S ging faft auSna^SloS fe^r Reiter bei biefen ®e- 
legenl&eiten ju. 3)er Umftanb, baß jcber jeben lannte, unb eg eigent^ 
ti^ immer biefelben 5ßcrfoncn maren, bie fid^ jufammenfanbcn, fc^ien 
ben ®enuß el^er ju er^ö^en atS gu oerminbern. 2)ie 2)amen maren 
meiftenS fd^on }u ber n&6)\tm Gelegenheit filr atte Xanje engagiert 
unb xDtnn fte einen ober ben anberen offen liegen, fo mar e§, nm 
bem ßeutnant o. ^. ober bcm SReferenbar o. Q, (bie \^mU abenb 
nid^t jugegen maren) eine Sl^ance p geben. 9lud^ mir ift biefe 
®unft mo^l ju teil gemorbcn txo^ meiner ftcbje^n ^a^xt unb meiner 
bunflen ?ßrimanerftettung. Qdft fd^liege barauS abfolut ni^tS, afö 
baß bie jungen ®amen bamate in i^ren 9lnfpräd^en befd^eibener 
gemefen fein muffen, als il^rc ©d^meftem oon l^eute. 

QuxM ju meinem IBater. 

@r ift aui^ einer ©efettfd^aft, mic id^ fie eben ju fd^ilbem oer* 
fuc^t, na^ §aufe getommen. ^eute, xoit je^t oft, mie jetjt faft 
immer: allein. ®ie SDlutter begleitet i^n ju fold^en Slbenben nur 
nod^ bei befonberen (Gelegenheiten unb menn fte fid^ auSna^mSmeife 
monier fil^lt. Q^ t*^ ebenfatti^ gelabcn gemefen, ^abe mid^ aber 
mit einer bringenben Slrbeit entfc^ulbigt. ScrlBater fie^t, fo fp&t 
e§ fd^on ift, in meinem über ben ^of in einem Seitenflügel ge*^ 
legenen S^^wierc^en nod^ fiid^t. ©ein ^u^ ftodtt. ®r möd^te eigent* 
li$ ^inäberge^en unb ben munberlic^en ^^ngen )u Sett fd^icfen; 
aber meS^alb ftd^ in älngelegen^eiten mifd)en, oon benen man nid^tS 
oerftetit? ®r l^at fein ©d^lafjimmer erreid^t, baS er fd^on feit 



— 71 — 

jgal^teu aüetn betoo^nt, fid^ ju 99ett gelegt ^on bem 9lac^ttifd^d^en 
ein 3^i^^^0^^^<^^^ genommen — eine 9htmmer beS ^ambnrget lln« 
|)arteiifci^en — fle ift bereits mer Sage alt 6r lieft ein SQBeild^en^ 
bemetit nad^ einiger Qzxt, ba^ er bie 2)inge bereite geftem in ber 
©tralfnnber 3^^^**^fl g^kfen ^at — im 9lu8juge; aber bie ®etaitt 
intereffteren il^n nid^t. @r tut bai^ $latt meg unb liegt fo mit 
offenen Slugen eine ^^itlang ba, (äebanlen nad^^ängenb, unerfreu» 
lid^en. Sr ^at ^eute abenb im S'^ombre (mit bem ^räfibenten unb 
bem Dberforftmcifter) nid^t unbebeutcnb oerloren. (Jr oerliert un* 
gern, ba er fld^ bemüht ift, meifterlid^ }u fpielen; aber baS ®Iüd 
mar l^eute abenb ju ^art gegen i^n. ds ift ja auc^ fonft nid^ti^ 
mel^r mit bem ®Iöct. S)ie Ferren ^ mit benen er eben gefpielt^ 
foupiert ge^^taubert — at^tungSooKe^ umgänglid^e^ gef&Kige ftoQegen 

— gemijj; — aber g^reunbe? ^erjenSfreunbe, mie er fie in bcr 
$eimat, in äHagbeburg gel^abt? nic^t einer! ^&ttt er nid^t ba« 
maß beffer getan, bie SteQe in Stettin, bie i^m aud^ frei ftanb, 
anjunebmcn? 3)ie aSer^ältniffe an ber ^Regierung bort maren un* 
erquidlic^; aber er märe bod^ in bem größeren (betriebe geblieben, 
in bie (Sifenba^nbrand^e bineingetommen, lönnte unb mürbe fe^r 
roa^rfd^cinlid^ jetjt Dber*93aurat fein. Unb ba§ ^ö^erc ®e^alt — 
je^t, mo er ber ©orge für ben ^Iteften laum lebig ift, ben Qroüttn 
in Berlin auf ber Saualabemie ^at; ber ^^ SJlid^aeliS jur Uni- 
Derfit&t geben mirb, um, ber ^immel meig xoa^, ju ftubieren — 
unb ber ®ottfrieb, ber nodb in lertia fttjt — fc^limm genug, ba§ 
er ba nocti fi^t — er mfi^te l&ngft in ©efunba fein — inbeffen, 
eS möd^te aUed ^ingel^en, menn — 

©ein Sluge mirb trüber; er ftarrt ju ber getunkten %tdt 
empor, mo ber leuc^tenbe 3^iiwi>^^önb jene feltfamc 5^8^^ ^^^^ 
bie SBißebrorb ©neHiuS bered^net unb benannt ^at. ®r benft nidjt 
an ben ^oH&nbifc^en Sfflat^ematiler unb feine „©nfauftila''; er benft, 
bafe er lernen foH, nun fc^on feit ^^al^ren gelernt b^ben foHte, fie 
gu entbel^ren, meldte bie einzige Seibenfd^aft feines ^er^enS gemefen 
ift; il^m, bem im ®runbe ©c^fid^tetnen, gegen SlnbcrSgeflnnte fo 
fd^nett aSerfd^loffenen, ia Stbfto^enben — er l^at eS ^eute abenb 
loieber einmal fd^mer empfunben — ben 93erfel^r mit bcr ®efell* 
fd^aft fo bequem, fo fpielenb leidet Dermittelte; bereu elaftifc^er ®eift 
feiner alljumeid^en ©eele eine ©panntraft gegeben unb erhalten, bie 

— er ni^t mebr empfinbet. Um fid^ nun fagen ju muffen, bafe er 
anf&ngt ein alter Snann ju merben, bag er l&ngft, o^ne eS ^u miffen 
ober fid^ eingefte^en }U moUen, ein alter äJlann ift. 

Unb feuf^enb löfd^t er bie Sampe. 



— 72 — 

^ometifc^en gelben ftanb c8 tool^l an, fid^ felbft au loben; un§ 
mobctttc SUlenfci^cn, rooUcn wir in btcfen SBeg cinlenfen, f^tedEt ein 
fürd^terlictieS ©prid^roort jurfirf. SÄui^ unfrer näd^ften SÄnge^ötigen 
rül^ntenb ju gebenfen, wirb unS t)on befonberS ®mpfinbli(|ett leidet 
DctQtgt: fic meinen aud^ ba fd^on baS üble Sigenlob ju toittem. 
yim eine ?lu8nal^me laffen aud^ bie ©pröbeften gelten, bie »uS* 
na^me, baS jjebent baS ^erj überfliegen barf, toenn er t)on feiner 
3Äutter fprid^t. 

©0 fc^eue ic^ mid^ benn nid^t, au8 meiner, menn je, fo in 
biefem fJaHe abfolut treuen ©rlnnerung l^erau«, i^rem teuren 93ilbe, 
von bem id^ früher bem Sefer nur eine flüdEitige ©fijje geboten, 
einen ©lanj 5U t)erlei]^en, t)on bem ic^ meig, bog er fd^Iieglid^ bod^ 
nur ein motter SBiberfd^ein beffen ift, ma§ mir Wftlid^e SBirHi^* 
feit mar. 

%tnn fie l^atte bie 5Watur in einer i^rer feltenften ©ebelaunen 
auSgeftattet mit einer fold^en ^^i^^^'t unb SJiegfamfeit be8 ©eifteS, 
mit einer fo rapiben gaffungäfraft, einer fo nimmer auSfe^enben 
©d^Iagfertigleit beS Urteifö, einer fo fpielenben Seid^tigfeit unb 
©emanbtl^eit beS 3lu§bmdC§, bog fle — ber, id^ m'iäiU fagen: jum 
Überfluß Slp^robite nod^ bie golbenen ®aben unoermilftlid^er ©d^ön- 
l^eit unb unau^löfd^Iid^er 9lnmut in bie SBiege gelegt — l^eroor- 
leud^ten mugte überall, mo fte erfd^ien. 9Iud^ mar fie ftd^, ol^ne 
Übergebung, bie i^rem naioen SBefen oöHig fern lag, bod^ fo emi* 
ncnter aSorjüge inftinftio bemugt; unb bieS SJemu^tfein gab l^r 
einen l^eiteren ©tolj unb eine ©id^erftetligteit, bie fid^ gleid^ blieben 
in jeber Sage beS SebenS. ^d) \)abt nie micber eine fjrau gefannt, 
bie, mie fie, bei aller rcid^en Srfal^rung, burd^ bie SBelt gegangen 
tDSre mit ber ooHen :$5ngenuität einei^ im ©d^oge beS ®lädC8 ge- 
miegten, geiftreid^en ftinbe§, ba§ ftd^ Dor nid^ti^ unb t)or niemanb 
fürd^tet. 

aSon ben l^unbert d^arafteriftijd^en 99eifpielen, bie id^ baffir bei* 
bringen fönnte, nur eines. 

9118 im g^rül^ja^r von 1848 bie aOßeHen ber Sleoolution aud^ 
bis nad^ ©tralfunb fpri^ten, unb bie fonft fo ftitte ©tabt in 95e* 
megung unb Slufregung mar, !am eineS l^ellen SWaimittagS ein 
fjfreunb be8 ^aufeS atemlos ^erbeigeftürjt. ©oeben l^&tte ber ju^^ 
meift aus Hafenarbeitern befte^enbe ?ßöbel bem ©rinbituS S3. bie 
3^enfter eingemorfen, jum näc^ften Opfer l^abe er fid^ meinen aSater 
auSerfel^en, fd^on mälje ficli ber mütenbe, trunlene §aufe l^eran. 
^n ber 3:at t)ema^m man bereits auS ber %cxm müfteS ©d^reien, 
beulen unb ^Pfeifen, baS mit jebem SlugenblidCe beutlid^er mürbe. 



— 73 — 

<£in atttentat %^%m meinen mit ^ödöftem 9led^t a[(t)cte^rten unb 
beliebten SSater mar baS abgefd^madtefte ®ing x>on ber SBelt; aber 
bie ^bgefdimadtl^eit mar einmal bie Örbnung bei^ 2:ageS^ unb ber 
3=rcunb l^atte in unmittelbarer 9iä^e ber lumultanten, ja mitten 
unter il^nen geftanbcn unb ben Siamen meines IBaterS au§ l^unbert 
Iieiferen Realen brüllen l^ören. SSBir alle gerieten in bie größte SJe* 
ftürjung, felbft ber SJater !onnte eine gemiffe Unruhe nid^t ganj 
t)erbergen, nur bie SKutter blieb DöHig gefaxt. Äaum baß fie, am 
Älamer in ber unmittelbaren SRä^e beS g^^fterS fi^enb (mir be* 
mo^nten bie a3el*®tage, unb tjon ber ^ol^en Slampe beg gegenüber* 
liegenben ^oftgeb&ubeS tonnte man ba8 ßimmer faft überfe^en), 
t^re §8nbc auf ben 3:aften ru^en ließ^ ben aufgeregten SBeridfet beS 
beforgten ^cunbeS ju l^ören. SRarreni^poffen, fagte fte, unb fpielte 
Tul^ig meiter. 9Wan bat fie, bod^ menigftenS ju Derftatten, ba^ baS 
fjenfter gcfd^loffen merbe. Qm ©egenteit, fagte fie, menn il^r ben 
Ünfinn glaubt, folltet i^r bie anberen ebenfalls aufmad^en, bann 
l^aben mir nid^t außerbem bie ©d^eibtm ju beja^len — Unb bie 
®efa]^r für fie felbft, menn fie fo fi^cn blieb, ben mttften ©d^marm 
burd^ il|r Spielen uerl^ö^nenb unb nur nod^ mef)r jur SBut reijenb? 
— SBie fann id^ i^nen beffer bcmeifen, ba§ ber Sater ein ru^igeg 
©emiffen l^at, aU menn fie feine JJrau in einer fo fiarmlofen 8e« 
fd^&ftigung finben? ermiberte fie, o^ne aud^ nur für einen Moment 
il^r Spielen ju unterbred^en. ®§ mar teine ßeit ju meiteren (gr== 
örterungen; im nSd^ften SRoment mar bie SKenge vox bem ^aufc 
angelangt: einige ^unbert milboermegener ©efetten, mie fte eine 
^afenftabt birgt, unb — ^urra! ber §err SBaurat fod leben! unb 
nod^malS l^urra! unb jum britten 9Jlale ^urra! bonnerte e§ l^erauf. 
^ie Sffhitter fd^loß mit ein paar triump^ierenben 9lRorben, läd^elte, 
erl)ob fid^, trat anS genfter unb banftc ben Seuten burd^ SBinf unb 
^erneigung für bie feltfame Doation. 

3)iefe ©jene fanb ftatt ju einer Qüt, al§ bie l^errlid^e fjrau — 
mie id^ bereits angebeutet, infolge eineS JieroenleibenS, baS ber 
Äunft ber Srjte fpottete, angefangen l^atte, fld^ auS ber ©efellfd^aft, 
bereu belebenber SWittelpunft fie bis ba^in gemefen, fo gut mie 
gänglid^ iurfldCjujiel^en; aber leiber aud^ il^re ^äuSlid^teit als ein 
frembeS @tmaS ober gar als ein notmenbigeS Übel ju betrad^ten 
unb in mod^cn*, monatelangem SSermeilen bei befreunbeten fjamilien 
auf bem ßanbe bie fontcmplatioe ©tiUe unb baS Se^agen ju fuc^en, 
meldte i^r bie ©tabt unb baS Seben in ber eigenen fjamilie nid^t 
me^r gemä^ren ju tonnen fd^ienen. 

SBie f^art nun aber aucf) bicfe ©ntfrcmbung ber SRutter t)on 



— 74 — 

i^rer f^amilie uni^ ade berühren mugte, ein fc^roetfteS Unglüd toor 
fle für mic^, bcx id^ jc^t bic ®ntfc^eibung für mein Seben treffen 
foUte unb, ba xi) mid) für baS, roa^ f^Uellid^ Qxtl unb Qxotd unb 
ber 3^^<^It meinet fiebenS lourbe^ n)ie bie ^inge lagen, nic^t ent^ 
fd^eiben n>oUte nnb lonnte, t)on Sl^nungen einer trüben ^^t^nft^ 
bie ntir betjorftanb, Derbüftert, einer müttertid^en fjreunbin, diaterin, 
Xröfterin fo fe^r beburft |ätte. 

3n)ei jüngere Oefd^roifter: ein 93ruber, ber, bem SUter nad^ 
nid^t eben toeit von mir abfte^enb, in feiner geiftigen (Sntmidlung 
unt)erl^ältnii^mägig hinter mir gurüdgeblieben, unb eine ©d^mefter, 
bie nod^ ein ^albei^ ftinb toax, mod^ten ber SJtutter menigftend nad^ 
biefer ©eite mtxatm, S)ie beiben älteten 93rüber, von bcnen ber 
eine baS elterliche $au8 bereits feit Qi^^^^^w Derlaffen, ber anbere 
e3 um biefe Qeit Qerße^, Ratten beibe o^ne länget ©d^manlen unb 
äSä^Ien ben Seruf ergriffen, ju meld^em fle latent, Steigung unb 
baS Seifpiel beS SJaterS gleid^ermeife trieben. Sie maren in ber 
glüdCUd^en Sage, bag ftd^ für fie ju ber älutorität bei^ SSaterS ge« 
miffermaßen nod^ bie gefeilte, meldte ber alte, erfa^ene Sffleifter 
jungen ©efeUen unb ©e^ilfen gegenüber beanfprud^en barf unb 
gern gemährt erl^jätt. SWit mir Derzeit eg fxi) anberi^. SWic^t aö 
ob id^ bie oäterlid^e Slutorität jemals t)er!annt l^ütU — im ®egen* 
teil: id^ mar ftetS von tieffter Sld^tung vox bem S^refflid^en etfüttt 
unb gab biefem ®ef ü^l aud^ in meinem 93etragen gegen i^n ben 
Qollften 9luSbrud(. 9lber id^ ^atte bereits bamatö bie @mpfinbung, 
von bereu Stid^tigfeit i^ je^t überjeugt bin: baß i^m bie SrüSferien 
beS lungeren 35ruber§ ober gelegentli^er lebhafter SOäiberfprud^, ben 
er t)on ben älteren ju befahren ^atte, aud^ t)on meiner ©eite lieber 
gemefen fein mürben, unb er in meinem dugerlid^ tabellofen aSer* 
balten nur einen ®ntgelt für ben äKangcl an SlutoritätSgefül^l fab, 
beffen id^ mid^ innerlid^ fd^ulbig füllen möd^te. 

^ier mar ber Keim }u einem ©egenfa^, ber für beibe Xeile 
unenblid^ traurig mar, unb ben id^ mol^l einen tragifd^en nennen 
barf, ba berfclbe, mie bie SSer^ältniffe lagen, eintreten mugte, 
ja in ben un§ — ben ffiater unb mid^ — bie SRatur felbft ju 
treiben fd^ien. 

Qd^ beutete fclion oben axx, ha% mein IBater gu jenen SWenfd^en 
gehörte, meldte :5ean Sßaul ;,bie ©tummen be§ ^immelS" nennt, 
meil fie für bie äßelt innerer ®mpfinbungen !etnen 3lu§btudE ^aben. 
®r liebte mid^ auf ba§ gSrtlic^fte, me^r nod^: er mar oon jel^er 
ftol} auf mid^ gemefen, |atte an bie ®ntmidFlung be§ gugleid^ leb^^ 
i)aften unb emften, feine SllterSgenoffen in man^er ^infld^t über* 



— 75 — 

ftügelnbctt SinbcS unb Änaben bic f)öd^ften ©tjüartungen gcfnüpft — 
id^ toeiß es dou il^m fclbcr, benn er fd^xieb ei^ mir ^af^xt fpäter, 
als bie aSerjmeiftuttg an tneiner 3«'"^ft ben feufd^en ©tolg feinet 
^ei^enS bis }ur jllage eriveid^t. 9lun tpar ja t)orläuftg }ur 93er« 
jtoeifluttg gewiß fein ®runb Dor^anben; aber ein geioiffer 3^^if^^ 
an ber @rfü(lung fo l^ol^er Hoffnungen l^atte ftd^ boc^ fc^on in 
meines SaterS @eele eingefd^Iid^en. Unb babei geriet er mo^I in 
\zmn äßiberfpruc^, gu melc^em ber ^eim tief in ber menfd^Ii^en 
5Ratur liegt unb in ben unjd^Uge ®Item oerfatten. SBir erwarten 
unb hoffen, baß unfere jlinber im Seben erreid^en werben, n>aS unS 
aus äußeren unb inneren ©riinben unerreidjbar blieb; ftnb unS 
aud^ mo^I bemußt, baß pe gu biefem ßnbgmedC unb Qid ®aben 
l^aben, Rräfte entfalten muffen, bie mir eben nid^t Ratten unb ent* 
falten tonnten, unb lieben fte bod^ eigentlid^ nur in bem, morin fie 
uns äl)nlic^, ja gleich finb. 

3d^ ähnelte meinem aSater nidjt nur in ber ßörperbilbung 
unb p^^fifd^en 99egabung. @S mar aud^ eine tief gemütlid^e $^n« 
lid^feit ba, bie ferner ju befiniercn ift, nur oon ben betreffenben 
DoK empfunben werben lann unb gan} gewiß oon mir unb, id^ bin 
überjeugt, anä^ von bem SSater burc^auS empfunben würbe. 

9iun foHte man meinen, baß, wenn ein ©o^n mit ben pl^^fifd^en 
©igenfd^aften unb ben gemütlichen 3%^^/ ^^^ ^^^ ^^^ ^ater fo 
ä^nli^i mad^en, gewiffe geiftige ©igenfd^aften uerbinbet, bie jenem 
fehlen, aber, ba Pe auf berfelben Siaturgrunblage rul^en, boc^ nur 
(Steigerungen feiner eigenen fecüfd^en ^Begabung fein lönnen, bieS 
bem aSater, als eine @rl^d^ung unb als Komplement feiner Qnbu 
oibualitdt, Ijod^ willlommen fein mäffe; unb bod^ fd^ien baS genaue 
@egenteil eiui^utreten. 

3)er aSater wußte fidE) in mein SSefen immer weniger ju finben. 

3)aß id^ mit il^m über meine ©d^ulftubien nid^t fprec^en tonnte, 
war baS geringfte. ^ä) betradfttete biefelben nur als eineS ber 
SWittel, „burcli bie man ju ben Duellen fteigt". ÜberbieS wirb ein 
aSater, ber leine redete ©^mnafial*, gefd^weige benn eine UnioerfttätS* 
bilbung genoffen, ben ®o^n, wenn berfelbe fld^ einem gelehrten 
Serufe wibmet, frül^er ober fpäter immer feinen 2Beg allein gelten 
laffen muffen. S)er fjaß tommt in taufenb JJamilien oor unb |at 
gewiß ni^itS t)erfclnglid^eS, t)orauSgefctjt, baß ber ©o^n fi^ nic^t 
überl^ebt unb ber Sater mit ben ©trebungen beS ©o^neS ein« 
t>erftanben ift; eS lann bann fogar bieS IBer^&ltniS eine DueKe 
reiner JJreube für beibe 3:eile werben. 

aßeS^alb war eS l^ier anbcrS? 3)aß idt) nie aud^ nur bie 



— 76 — 

minbcftc ®itellett auf mein btSd^en ßateinifd^ unb ©ticd^ifd^ an bcn 
lag legte, bcffen bin id^ fldftet. @r würbe eS Hebet gefeiten l^bcn, 
wenn ic^ ntid), roie meine SBrübex, bem 95aufad^ gemibmet i^&ttt. 
Slber eine entfd^iebene ted^nifd^e 99egabung fd^ien mit ben ftnaben^ 
jagten unb ben SauHötjcn üetloren gegangen ju fein; unb meine 
Unluft an ben mat^ematifd^en ©iäjiplinen mu^te ben aSatet baoon 
überjeugen, ba^ jene, in ber „Äinberftubc" übet midft auSgefptod^cne 
^topl^ejeiung beg betül^mten fjad^genoffen eine falfd^e getoefen. 

9htn mod|te e8 i^n ja immet|in fd^meiqen, auf eine liebe ^off^^ 
nung t)et)id^ten }U muffen; e§ mochte fid^ aud^ ba§ peinlid^e ®efü^I 
be§ SWangete einet gele^tten SBilbung mit bet ßeit ju einet ent* 
fd^iebenen Slbneigung gegen ba§ SSüd^etmefen Det^ättet |aben. 9(bet 
et ^atte mid^ bod^ bis ba^in gem&^ten taffen; bet ^efd^Iujs, ba^ 
id^ ftubieten foHe, mat enbgültig gefaxt — mag alfo täubte i^m 
meinem Iteiben gegenübet ben ®Ieid)mut bii^ jut Befangenheit, ja 
c^einbaten Sieblofigteit? Unzweifelhaft bieS: et fonnte fid^ bet Se* 
ütd^tung nicf)t etmel^ten, ba| bie gelel^tte SJilbung, meldie id^ an* 
ttebte, fid^ niemals auf ein ptattifd^eg 3^el tid^ten metbe; bag 
^intet bem allen etmaS anbetet fid^ Detbetge, bem et feinen 5Wamen 
ju geben mußte, unb mooot er, bet 9Wann bet peinlid^en ©olibitat, 
bet pflid^ttteue Beamte, bet feinen Rinbetn in baS Seben, beffen 
Ratten et au8 eigenftet ©tfal^tung nut ju gut fannte, nid^tS anbeteS 
mi^ugeben ^atte afö eine tüd^tige SSotbilbung jU einem ptaltifd^en, 
bie ©id^etl^eit bet ©siftenj gema^tleiftenben Betuf, ein unübetminb- 
lid^eS ©tauen empfanb. 

aSaS ttieb ic^, menn id^ l^albe SRäd^te in meinem ^iwmctd^en 
beim 3)ämmetfd^ein beS ©tubietlämpd^enS butd^madite? Qd^ ant- 
mottete, bet S33af)tl^eit gemäß, baß id| mid^ in ben 3^auft, in ben 
SWatl^an p tief l^ineingelefen unb batübet be§ ©d^lafenS Detgeffen 
^ätte. — S)aS mat benn aud^ mol^l baS £)l nid^t mett, baä bu 
üetbtannt l)aft, muttte et. Unb betgleid^en unetquidlic^e 3lu§« 
einanbetfe^ungcn maten nod^ eine SBol^ltat im SSetgleid^ ju bem 
bumpfen ©d^melgen, in meld^eS mit unS einet gegen ben anbeten 

®inet gegen ben anbeten! SBütbc et mid^ t)etftanben ^aben, 
l^cttte id^ ben Betfud^ gemadjt, bie ©d^eu, bie mid^ getabe i^m 
gegenübet gebannt ^ielt, ju bted^en? 3d| bin übetjeugt, e§ mdre 
ni^t ber 3^all gemefen. ®r ^atte nie ba§ 5Rebelmeer befaf)ren, auf 
bem mein armeS ©d^ifflein fteuetloS trieb; f)atte nie einen 5"ß ge* 
fe^t in ba§ unbelannte Sanb, baS i^ jenfeitS biefeS SRebelmeereS 
trdumte, beffen l^errlid^e Ufer, menn bie 9BoHen fld^ einmal um 



— 77 — 

ein SBenigeä lüfteten, iä) bereite ju erlennen, jn unterfd^eiben 
mahnte. 

$citte meine SJlnttcr meine Jxdnme ju beuten gemußt? 3^ 
muß aud^ ba8 t)etneinen. 3»^^ froher ©tun mar, fo lange fle Jii) 
bct ©efunb^eit erfreute, immer nur auf baS mtrHici^e Seben gertctitet 
gemefen, beffen mectifelnbe a3erf)ältniffe fle mit bem Harften SBlid 
burd^fdöaute unb beurteilte. 3)ie eingeborene ^eiter!eit if)rer fpann* 
trdftigen ©eele verleugnete fid^ aud^ in i^rer Sran!^eit nid^t, gemonn 
Dielme^r nur in bem SRage, al§ fie felbft fld^ Dom Seben abmanbte, 
eine ^ö^ere, geiftigere Steinzeit, ^ä) milrbe pl^ilofop^ifd^e 95er* 
tiefung fagen, menn man babei jeben Oebanten an baä SBiffen, 
bai^ man aug Suchern fd^öpft, fem ^dlt. Sie beburfte ber SJüc^er 
nid^t; ber äBeiß^eit letzten @d^luj3, ju bem fte getommen, ^atte ba§ 
Seben fle gelehrt. @g fd^ien bie Se^re t)on ber QöQigen @itelleit 
ber menfd^lid^en ®inge; aber fd^ien eS aud| nur. 3)ettn menn fle 
in i^rer geiftreic^^anmutigen SBetfe t)on bem OlfidC beS 9llter3 fprad^, 
meld^e^ bem ber jgugenb unenblid^ t)or2U2iel^en fei; t)on bem ^rieben 
eines ^erjenS, ba§ niclitg me^r erftrebe, mag nur ber Qu^aH ober 
ber Sampf gemä^ren !6nne, fld^ melmel^r an bem genfigen taffe, 
roa§ au8 ber elgeneft Siefe unabläfflg quillt, fo man e8 nur ju 
fc^öpfen oerftel^e — eS mar barin aucti !ein leifefter Slnflug oon 
^erbl^eit ober 93erbitterung, vox allem fein SSerlangen, anbere gu 
belel^ren unb ju belehren, anberen bie Suft am Seben oerleiben ju 
moUen. @le mußte, baß eines fxi) nid^t ffir alle fd^ide, unb 
„Kommt Q^it, !ommt 9lat" mar ein SBort, baS fte oft im SWunbe 
fahrte. 

2)amit mürbe fle aud^ mtd^ ju tröften oerfud^t l^aben, l^&tte 
Ic^ i^ mein iungeS iBeib gellagt. 3<^ tat eS nid^t. 93ie gütig 
fld^ aud^ bie merlmürbige f^rau }u mir ^inuntemeigte, menn fle 
mit mir, maS fle gern tat, bergleid^en S^l^emata burdifprad^ — fld^ 
Ijera^ulaffen ift leidet, fid^ ^inauftu^eben fc^mer. 3)er ^»ll'^öK'iÖ 
tonnte mo^l bie teure ^anb banibar, e^rfurd^tSt[>oll lüffen, aber 
SefenntniS gegen SBefenntniä fetten, feine innere SSermorrenl^eit, 
feine leibenf^aftlid^en 3Bünfd^e biefer Haren Seele beid^ten, I)inter 
ber im mefenlofen @d^eine lag, maS un§ alle bdnbigt, — baS 
tonnte er nid^t. 

SRod^ oiel meniger tonnte er fle meber jetjt ober fpäter möl^renb 
ber menigen Qal^re, bie i^r nod^ ju leben bef(|ieb€n, aö 93ermittlerin 
anrufen )mifd^en fld^ unb bem SSater. $[l)nte Id^ bod^ beutlid^er 
unb immer beutlid^er, baß eS aud^ ^ier eineS SlUttlerS beburft l^&tte 
jmifd^en jmei Seelen, t)on benen bie eine einfam fein mollte, um, 



— 78 — 

n)ie eine Dcrlöfd^enbe f^lomme, in einem Uj^ttn fd^önften Slufglang 
ju vetfßijm; bie anbete, itbifd^ere, an bic SBclt geflammette, nid^t 
einfam fein tonnte, o^ne fic^ t[>erlaften }u füllen unb in bem bitteren 
®effi]^I biefer 93erlaffen^eit gtamooll )n vttizf^xtn. 

So n)äte benn ber ^fft^ßli^fl i^ *>«« Sötten, in welchen ber 
^ang, fid^ ntitjuteilen, aQen SDIenfci^en tommt unb in einer tünft« 
lerifd^ angelegten Seele pnt quätenben SSerlangen n)irb, in bem, 
mad il^m baS eingig Sebendmerte am Seben fd^ien, gum ®d^n>eigen 
ober )u meland^olifd^mnfrud^tbaren Selbftgefpr&d^en verurteilt ge« 
n)efen, menn i^m baS gütige ©efd^id nic^t einen ®ef&^rten ge« 
geben l^atte, ber auf bemfelben ^fab nadft bemfelben einfamen Stern 
manberte, unb in meld^em er in einer ^inflcftt feinen Doppelgänger, 
in anberer fein SBiberfpiel erbliden mußte. 

tiefer mein einziger 3^genbfreunb, ber mir bamald ma^r^aft 
ein ®ottgefanbter mar, ift auc^ auf ben ®ang, ben meine @nt« 
midlung in ber fjolge nal^m, Don fo großem ©influffe gemefen, baß 
id^ i^n aui^ ber ®efd^id^te berfelben nid^t megbenten !ann unb alfo 
nid^t meglaffen barf. 

®^ mar in ber Setunba in ber großen Qm]tl)trtpavL\t gang }u 
SKnfang eine^ neuen ©emefterS. 3)er Sitte ber Jttaffe gemäß mar 
bie 9teil^enfoIge ber Sd^üter nad^ bem Slui^faK eineS lateinifc^en 
®£temporale beftimmt morben. @in oon audm&rtiS frifd^ ^inju« 
gefommener l^atte fid^ einen el^renootten ^la^ erobert auf ber SRitte 
ber jmeiten 99anf, gerabe ba, mo biefelbe oon ber großen Sdule 
burd^brod^en mürbe, meldte, oben in tä()nem Spi^bogen auSlabenb« 
bie gemölbte Dede trug. 

9Wit bem 9tildCen gegen ben Schaft biefer Säule gelel^nt, faß 
er ba. %a^ DoKe unb bod^ fpärlid^e fiid^t eine§ trüben f^ü^« 
^erbfttage§ fiel burd^ bie beiben großen gegenüberliegenben ^enfter 
auf ein feines ®efld^t, baS, t)on Sttatur blaß, in biefem Slugenblidt 
blutlos erfdtiien. S)ie fd^arfgefd^nittenen Sippen beS Meinen, mol^l* 
geformten ?0lunbeS judCten in ftummer, pi^nifdtier aSerad^tung. Unb 
fo, l^öl^nifd^, oeräd^tlid^ blidften bie graublauen Slugen unter ben 
mie mit bem feinften ^ßinfel gejeidt)neten SBrauen balb auf bicfcn, 
balb auf jenen ber Sledter, bie ben Sieuling jur ^^^ff^^^^^ 1^^^ 
Sd^üterfpotteS madtiten, ber meiftenS fo ^armloS oberfläd^Iid^ ift unb 
bo^ fo mitleibloS tief fdjneiben tann. ^ier fd^nitt er tief, baS fal^ 
id^. 2)er SWeuKng mar mir fo t)öttig frcmb mie ben anberen; ic^ 
^atte nod^ !ein SDSort mit i^m gemec^felt. Seine langaufgefd^ offene, 
bürre, fd^malbruftige, fd^malfdftulterige ®eftalt mit ben erfigen Ses 
megungen, ber 9luSbrud felbft beS altHugen blaffen ®efid^teS mod^ten 



— 79 — 

wir fo Tocnifl f^mpat^ifd^ fein wie ben anbeten, — aber id) l^abe 
nie gleid^ntfitig einem ungleichen Stampfe suf^auen tonnen, unb 
mein 9Jlttlcib mit bem ^^eunblofen, ben Singriffen feiner (Segner 
fd^u^loS preisgegebenen fd^Iug in fetten ^^ammen auf. ^d^ fagtc, 
mag einem marmbliltigen Jüngling in fold^en Momenten aui^ bem 
Doden ^erjen über bie Sippen ftrdmt. 9Ba$ eS aud^ mar, eS 
mu^te überjeugenbe ftraft l^aben: man fc^amte fid^ ober fd^ämte 
ftd^ audö nic^t, lieg aber jiebenfallS ab; unb bie graublauen ^ugen 
^oben fld^ gu einem erftaunt prüfenbcn S3lidC auf ben merfmürbigen 
9Jlenfd^en — „unter ßarucn bie einzig ffi^lcnbe 93ruft — " 

Qn biefe aCBorte be8 3)id^ter§ ^atte flc| i^m, mie er mir fpäter 
er}&l^lte, unmiatflrlid^ bie @mpfinbung jufammengefagt, bie i^m 
mein Sluftreten in btefem SlugenblidC eingeflößt, ©o, menn nid^t 
ber cingigc, bod^ erfte unb oberfte feiner fjteunbe bin id^ il^m ge* 
blieben, fein Seben lang. 9113 ber 2^ob il^m allgu frül^ bie Slugen 
fd^log, l^aben feine legten ®eban!en gemig feinem jungen 9Beib unb 
bem ftinbd^en gegolten; aber aud^ i(|, ber Entfernte, Sl^nungSlofe, 
^abe an feinem Sterbebett geftanbcn — „in feines ©eiftcS Slug'*, 
unb er ^at in rfil^renben aCBorten oon mir 9lbfd6ieb genommen, mit 
jener ßiebe, bie nur mit bem Seben oerlöfd^en tonnte. 

SÄd)! biefe ßiebe fotlte il^m nid^t leicht gemadit werben, fo 
menig, mie irgenb etmaS in feinem Seben! Sie ift i^m eine QueÜe 
bitterften RummerS geworben, fo oft er, ber ©tolje, an meiner 
©egenliebe jmeifelte, mandjmal o^ne ®runb, nid^t feiten freilid^ 
cifcrfüd^tig mit gug unb IReä^t: auf neue ^^eunbe, an bcnen id^, 
mie er argroo^nte, mit größerer Siebe I|ing; eiferfüd^tig — menn 
td^ baS 3Bort in biefem ©inne braud^en barf — auf bie aCBelt, 
beren Slinb ic^ nad^ feiner Sneinung nur ju fe^r mar; unb bie 
mic^ mit il^ren Socfungen abgog oon ber fteilen 99a^n nad^ bem ge« 
meinfamen l^o^en Qkl. 

^n foldien Seiten tonnte er raul^ fein unb mid^ jerjaufen mie 
ein eifiger Slooemberminb ben SBanberSmann. Unb mobl ^atte er 
ein Sle^t ju biefem 3^^/ ^^/ ^^^ K*>^^ Sodtung, mod^te fie noc^ 
fo milb an feiner leibcnfd^aftlid^en ©eele jerren, mit fpartifd^er 
Sapfcrteit miberftanb; ber baS fd^mere ©e^eimniS ber ffintfagung, 
melclieS unS anbere müt)fam baS SKlter leiert, in feiner ^[ugenb fd^on 
voVi begriffen l^atte unb ber ftrengen Se^re mit fieserer ftonfequen} 
na^lebte, ol^ne ein 9Bort barüber ju oerlieren, als über etmaS, baS 
fld^, menn nid^t für jeben, fo bodb für il^n t)on felbft Derftc^e. 

SBieberum, menn er mid^ rüftig t)orm&rtS fd^reiten fab auf ber 
raupen öal^n, bie er felber jog, ba tamen über bie fonft fo largen. 



— 80 — 

fpröbcn fiip|)Ctt ungefud^tc 2Bortc beS mätmftcn, fc^meii^et^aftcftea 
SobeS. 

©0 mit Sob unb 2:abcl unb immer gleicher Siebe ^at er mxä), 
fo lange i^m felbft }u leben vergönnt mar, burc^ baiS Seben be^ 
gleitet, unb atö bann fpäter fein £eben abmärtS im ©anbe ber SlH* 
täglid^Ieit hoffnungslos t)errann, baS meine in freunblid^ It^te 
^Regionen aufjufteigen fd^ien, — nie, nie auc^ nur bie leifefte 
SRegung oon ®iferfuci^t in feiner ©eele; nur eitel g^reube, neibtofe 
älnertennung. 9lfö ^ätte eS nie eine Qtit gegeben, mo er auf eben 
jener 93a^n mit mir gemanbert märe, mir meit oorauSeilenb — 
fd^einbar unerreid^bar meit. Um bann, oon ben 2)ornen an ber 
SBegfeite in bem rafc^en 9lnlauf gehemmt, immer me^r SBoben ^u 
Derlieren, immer me^r jurüdCjubteiben, nur nod^ in einzelnen, ge» 
maltfamen Sprüngen oormärtS^uftreben ; niemals baS fiabfal eineS 
©rfolgeS auf ben brennenben Sippen ju fpürcn, Hoffnung auf §off«» 
ttung ju ®rabe ju tragen; enblid^ in ber ffirfüUung feineS mü^* 
eligen dt^tlid^en SerufeS, in ber treuen ©orge um SSeib unb Kinb 
aft ju Dergeffen, baß er einft geftrebt, baß er einft gehofft, juoer- 
fldEitlid^ getjofft, eS muffe, eS merbe bie ö^lunft, bie ja, mie Seopolb 
©d^efer fagt, nur bcS^alb fo l^eißt, meil fie fommt, aud^ für i^n 
lommen unb il^m ben votlm ^id^terlorbeer um bie pod^enben 
©d^ldfen minben. 

2)ennod^ {onnte id^ i^n anfänglich nid^t für einen ^id^ter ge« 
galten l)aben, menigftenS fel)lte er in bem literarifd^en ©etunbaner« 
^ränjd^en, bem bo^ ma^rlic^ eine probultioe ftraft me^r fo ^od^ 
nötig gemefen märe. 93ielleic^t fd^eute id^ mid^ aud^, ben menfd^en« 
fd^euen ©onberling in ben ÄreiS ber ^eunbe ju jie§en, ju meld^em 
er aud^ mirflid^ mit feinem fd^roffen SBefen unb feinen feltfamen 
SJlanieren übel gepaßt l^ätte. ©eitbem aber finb jmei iga^re ober 
fo cerfloffen. 

3)aS 9lbiturientenejamen ift nid^t me^r attju fern. (£S ift ^^it,. 
gemiffe SüdCen in unferen Äenntniffen, bie fid^ bem fritifd^en, burd^ 
bie 9{äl^e ber @ntfd^eibung gefd^ärften Slid aufgetan ^aben, au3« 
jufüHen. aSir ^aben befd^loffen, baS SSäer! gemeinfam ju ooHbringen 
unb fi^en in SlbalbertS ©tübd^en; id^ auf bem ^ettranb, er mir 
gegenüber an einem Ileinen, mit f6iX6)txn unb papieren bebecften 
madeligen Xifd^. $eim 2)ämmerfd^ein eineS grünladierten ©tubier« 
lämpd^enS trägt er auS einem bid(en g^olio^eft oor. ^aS bide |»eft 
birgt {eine ©d^ulmetS^eit, fonbem SlbalbertS neues fünfattigeS 
Irauerfpiel „Slofamunbe". (£t lieft fel^r fd^led^t, in flc^ über»« 
ftürjenber ^aft mit einer trodtenen, tlanglofen ©timme ol^ne aQe 



— 81 — 

unb jlebe SKobulotion, o^ne and) nur ben aSetfud^ ju mad^en, bte 
9iebe be§ einen r>on ber beS anbeten abju^eben. ^abei wiegt ber 
Magere Dberförper beftänbig in regelmäßigen @d^n)ingungen t)om« 
über unb roicber jurüd. ©benfo beftänbig reiben bie fd^malen 
^änbe^ n)enn fte nid^t gerabe jum Umblättern gebraucht merben^ 
auf bem fpitjen Änie be8 redeten SBeineS. ®r f)at eS über ba8 
linfe gefd^Iagen, unb eS begleitet bie ©c^roingungen beS DberförperS 
mit nid^t minber regelmäßigen ^enbelbemegungen. S)ie8 finb ja 
nur ^ufeerlid^feiten^ auf bie id^ !ein ©emid^t legen fottte. 3rf) gebe 
mir audi bie erben!Iidt)fte 9Wü^e, eS nid^t ju tun, aber fte ftören 
mid^ hoä) gar fe^r unb beeinträd^tigen mir auf baä empfinblid^fte 
ben ©inbrudC beffen, mag id^ ^öre. ^ finbe nur p fe^r beftätigt, 
mag id^ aug meinem g^auft mei^, ba^ „ber SSortrag beg SiebnerS 
®lüdf mad^t". 3c^ ^abe bie fd&on in ber elterlid^en Rüd^e geübte 
ajortragghtnft fleißig meiter getrieben. ^6) möd^te ba^er ben ^reunb 
bitten^ mid^ lefen )u laffen, mage aber nid^t, ben Übereifrigen ju 
unterbred^en^ trotjbem mir ber UJortrag fogar bag 3Bortx)erftänbni8 
fteHenmeife jerftört. 

Söteine Semunberung ift tro^bcm nid^t weniger ed^t wnb meine 
Übei^eugung, ba§ id^ bergleidtien nie fertig bringen merbe, t)ott» 
tommen etjrlid^, fo e^rlid^, mie meine SInerfennuug ber gerben Äritif, 
meldte er im Seginn unferer ^^cunbfd^aft über meine ^oeterei ge* 
fättt I)at — '^^^^^ oer^ielt e§ fi(^ fo. 

®g gel^t bie Sage, ba§ fo lange bie äBett fte^t, nod^ niemals 
jemanb — aud^ menn er abfolut fi^er fein barf^ fle werben bi§ 
auf ben legten fetter bejaf^It werben, — feine ©d^ulben bem be* 
treffenben SBo^ltäter inggefamt gebeidjtet, oieImel)r immer einen 
größeren ober Heineren äieft Derf^wiegen ^at. ®o, glaube id^, ift 
aud^ noc^ niemals ba§ 9lutobaf6^ p bem ein an fid) Qer^weifelnber 
^oet feine Dpera oerurteilte, ein DottftänbigeS gewefen. äf^genb 
roel^e ber geliebten SBlätter ober $efte ^at er fid^ felber unter* 
fd^lagen, Diedeid^t nur als memento mori im Stalle er wieber in 
bcS 3)ämong Sratten faden fotlte; ober mit weld^em flnnreid^en 
©infatt er fonft an einen legten ^offnungS* unb Slettungganfer fein 
fteuerlog geworbene^ ©d^ifflein an)uHammern fud^t. 

9Rir war eS nid^t anberS ergangen. 3ldeg l^atte id^ ben flammen 
geopfert; mein leftteS, liebfteS Rinb, — jene SRooeUe, mit ber id^ an 
bem ^änsd^enabenb, wetd^er ber grä^lid^en Sataftrop^e in ber ®c^ule 
Doranging, meine 3"P^^^ wnb mi^ felbft jermalmt unb erhoben, — 
fie l^atte id^ gerettet. 

3)em ^reunbe waren felbftoerftänblidt) unfere ^eimttd)en Um* 

®)}iel(a8en, (Srinnerunaen. 6 



— 82 — 

triebe nid^t verborgen geblieben. @r n)u^te, ba^ tc^ unter ben 
99(inben ber einäugige Sönig gemefen mar. Sd^on wieber^olt b<itte 
er ntid^ Qufgcforbert, für baS vitU, ba8 er mir bot, öud^ einmal 
etmaS Don bem meinen jum beften ju geben. @nbUd^, nad^ manchem 
9[u§reben, mar id^ fc^mad^ genug gemefen, bie äBa^r^eit einju^ 
gefielen unb \)attt x\^m eineS älbenbS mein Sd^merjenSlinb über^ 
antmortet. 

9lm folgcnben SKorgen trat id^ in fein Qimmerd^en mit Hopfen^ 
bem ^erjen. — Unb bein Urteil? — 3)a fte^tS, ermiberte er, ouf 
ben litel beutenb. — ffir ^otte meinen Flamen au§geftric^en unb 
bafür: „Q. ©lauren" gefd^ricben. 3)iefe Verurteilung, fo roeit fte 
burd^ ben üblen Flamen gefennseidbnet fein foHte, mar nun äufeerft 
ungered^t Sie traf ^öd^ftenS bie ^pperfentimentalit&t, ber tc^ mid^ 
fi^ulbig gemad^t b<^ben mod^te; fie traf aber gar nid^t bie burc^meg 
clirlid^e, t)on jeber g^ioolitSt fem abliegenbe, auf baS ®ute, ©d^ffne, 
®bte, mie ic^ eS eben t)erftanb, gerld^tete lenbeng beS ©anjcn, mit 
ber bie fd^mungooüe, in großen $erioben ba^inroQenbe Sprad^e 
DöHig übereinftimmte. SSon bergleid^en feineren Unterfd^eibungen 
gan5 ab}ufe]^en unb mit ber fteule barein^ufd^lagen, mo eine f^liegen« 
tiappe ausgereicht f)aitt, mar gau} in ber äßeife meinet f^reunbeS. 
Qd^, mie gefagt, empfing ben ©d^lag, o^ne ju murren, oline §u 
judCen, mie jemanb eine Strafe, ber er fld^ fd^utbig mei^, menn 
ouc^ ba§ 9Jla^ nad^ feinem JRed^tSgefül^l überfdtiritten ift, ober i^m 
bie aufgeführten ®rünbe ntd^t befonberS ftid^l^altig erfd^einen. 

5)enn je^t lie^ fid^ ber ^eunb, td| glaube bur^ mein bemfitige§ 
©d^meigen gerührt, ^erbei, feine aSerurteilung in ber ®ile ju bc* 
grünben. ®r fanb, bafe Sugen — fo l^ie^ mein ^elb -^ eine ge* 
miffe ^nlid^leit mit mir ^abe, unb ibm, fo meit bie Sft^nli^fcit 
reid^e, ganj frimpat^ifd^ fei. %a9 reid&e aber eben nid^t meit. ®enn 
id^ bringe meinen gelben bann in Serübrung mit Sßerfonen, bereu 
99efanntfd^aft ju mad^en er für fein Seil bi§ je^t nod^ nid^t bie 
®f|re gehabt, ja, offengeftanben, anä^ nic^t fel^r begierig fei: SBri* 
ganten, ©ourtifanen, 5Warobeur8 unb ä^nlid^em ®etid^ter. 9Jleinen 
SPlarquiS unb SKarquiflnnen, Äomten unb Somteffen mit il^rer gc^ 
fpreigten aSornebmbeit lönne er erft red^t feinen ®efd^mad( ab* 
geminnen, fid^ aud^ Ieine3meg§ baoon überzeugen, ba| bie Sent^ in 
ber SBirIlid^!eit fo gebadet, gerebet unb ge^anbelt Ratten, g^eißc^ 
mürbe il^m bie Sontroüe einigermaßen baburd^ erfd^mert, baß er 
nie auf bem SKarhiSplatj in aSenebig flaniert ; nie auf ben Saguncn 
gerubert unb bei ber famofen ?lffäre an ber SSrüdCe von ärcole, bie 
meinem @ugen baS junge fieben geloftet, glüdtlid^ermeife nit^t ju* 



— 83 — 

gegen gcrocfcn fei. — Unb f^licfeltd^ alle biefe ironif^en ?ßfeile tu 
ein SJünbel jufammenfaffenb, rief er au3: 9Hit einem SBorte, bu 
l^aft bir ba SSerfd^iebeneS jufantmenp^antaftert von ©egenben, in 
benen bu nid^t gen)efen; von ^erfonen, berenglei^en bu nie im 
Seben ju beobad^ten ®elegen{)eit l^atteft; lä^t überbied bie ©ef^id^te 
in einer Q^xt fpielen, in bie bu bi^ erft mit §itfe pon einem l^alben 
S)u^enb 99üd^er oberfläd^Iid^ l^ineingelefen; unb bie ^ol%t bat)on: 
ba^ beine SWopede ein foId^e§ permafd^encS, Dcrhi^elteS, tjei^mirfteS, 
burd^ unb burd^ unerquidlid^e^ — 

3^ fel^e je^t felbft, ba^ bai^, roaS id^ gemad^t l^obe, bummeS 
Ö^^Ö ift unterbrad^ id^ ben ©ifrigcn; aber ba§ eS aug ben von bir 
angegebenen (Srünben fo l^at werben muffen, tonn id^ nid^t jugeben. 
SSenn ber %i6)ttx nur fc^ilbem fott, maS er felbft gefeiten, erlebt 
f^at, fo flnb mir balb am @nbe. Unb mo bleibt benn beine 9iofa« 
munbe? ®ein ©aul? 

3)a§ tft ganj etmaS anbereS, fagte Slbalbert. 
Seroeifc e§! 

Slbalbert mu^te mir ben IBernei^ f^ulbig bleiben, benn bie 
U^r ber bena^barten ällarientird^e l^atte bereite ein Viertel auf 
9ieun gef dalagen; eS mar bie^öd^fte Qzxt, bag mir in bie ©^ule 
{amen, beren fd^male (Eingangspforte glüdElid^ermeife bem fj^enfter ^u 
bem ^arterreftüb^en be§ f^reunbeS gerabe gegenüber lag. 

®^ gibt im Seben äRomente, t>on benen man mit Seftimmt^eit 
fagen lann, ba^ burd^ fie bie Sinie l&uft, meldte jmei 3<>«^ii unferer 
(gntmtcClung fd^arf ooneinanber fonbert. 

Sin fol^er feitif^er SWomcnt mar für mic^ jene S^ene in ber 
©d^ule gemefen. 9lber ba l^atte mir bo^ no^ auiS ben legten leifen 
SSSorten be§ oerel^rten Se^reri^ ein fd^ma^er |)offnungdf^immer ge« 
leud^tet, an bem id^ — mir felbft mol^l faum berouftt — feftge^alten, 
unb ber aud^ meiner SRooelle baS armfelige Seben gefriftet. 3>^ftt 
ober, ma^renb i^, bie §anb bereite auf ber lürflinle, baftanb, unb 
^bolbert an bem ®ttf^ipviü neben bem ^enfter in ber ^le feine 
^üd^er unb ^efte pactte unb jmif^enburd^ meine arme 9looelle in 
taufcnb ^ti^m jerri^, — je^t erlofd^ au^ ber le^te ©d^immer. Qd^ 
gab bie ®ad^e enbgültig oerloren, unb Saläre mußten oergel)en, bis 
t(^ mid^, mie bie ^afen im SSolföliebe, barauf befann, baf i^ bod^ 
„nod) leben täte'', unb mit neuem SWute „tjon bannen'' lief. 

S)ag lonnte id^ freilid^ an jenem SDlorgen nid^t miffen. 3»^ 
fül^lte midb einfad^ jerf^mettert. 

Q6) l^abe bereits ermäl^nt, mit melc^em 3>^tereffe x6) baS 
poetifd^c ©Raffen biefeS raftlofcn RopfeS oerfolgte, mie menig fijm» 

6* 



— 84 — 

pat^ifd^ mir aud^ manchmal feine fatirif^en 'il'crb^eiteu tparen^ unb 
mt unuetftänblid^ bie langen Sieben , in benen feine btomatifdien 
^erfonen i^re ^od^gefpannten Smpfinbnngen ergoffen; fobann, n)ie 
bem grübeinben, |a(b tränmenben ^örer ber fnnbantentale Unter« 
fc^teb 5tuifc^en brantatifc^er nnb epifd^er ^ißoefie a(Imäf)tic^ auf^ 
bäntmerte. 9Ran lann ftc^ benlen, ba§ nid^t lange Qtxt oerging, 
bid ber 93erfnd^ gemacht rourbe^ folc^en äft^etif^en ^S^nnngen xotittt 
nad^jugel^en nnb fi^ baS nntlar @mpfunbene jn begrtffU(|er ^eut« 
lid^Ieit )n bringen. S93ie nngefd^idt unb taftenb biefe SBerfu^e aud^ 
fein mochten, fle waren immerhin bie erften ©d^ritte auf ein ®ebiet 
in beffen (Srforfd^ung id^ feitbem ftet§ eine ber Aufgaben meinet 
SebenS gefe^en unb eine unerfd^öpfUd^e Quelle ber @rqutctung ge« 
funben ^abe. 3a, biefe ®rquidung rourbe mir bereit bamaö in 
reid^em ^a^e. ^n meinem poetifd^en Sd^affen ge{)emmt in meinem 
jungen ^Dic^terftoT) gebemfitigt, empfanb ic^ moUfiftig ba$ Sid^regen 
einer neuen Wraft in meiner @cele, t)on ber icf) bis ba^in feine 
9l^nung gehabt ^atte, unb in ber ic^, roie ic^ mir ^eimlid^ belcnnen 
burfte, meinem genialen greunbe cntfd^ieben ilberlcgen mar. ®§ 
entging mir nic^t, ba§ id^ in unferen ftftl^etifd^en ©treifjügen burd) 
ein ©ebiet, in meld^em ftc^ bie Unerfahrenen auf ©cfjritt unb Iritt 
perirrten, ben eigentlid^cn ^fabflnber machte; ba§ mein 3^u§ fefter, 
mein 9luge fd^ärfer mar; id^ mid^ auf meinen ^nftinlt beS ^a^ten, 
mein ®efü^l beS ©d^önen uiel fidlerer uerlaffen tonnte als ber 
g^reunb, ber, in feiner Scibenfd^aftlid^feit immer an bciben ®nben 
fd^märmenb, baS 9läd^ftliegenbe unb bai^, morauf eS anlam, aü^xx 
leidet Überfall, unb in beffen bizarrer Saune bie Dbjefte ber Sc* 
trad^tung oft genug mie in einem ^o^lfpiegel oer^errt erfc^ienen. 

3)ann mar nodf^ eineS, ma§ mir in biefen ^Disputen baS Ober* 
gemixt über ben ^reunb Derfd^affen mu§te: id^ brachte ju unferen 
Unterfuc^ungen ein viel reiferes STlaterial mit. ^dj mar nid^t nur 
meitauS belefener als er, eS ftanb mir aud^ baS ®elefene oiel be* 
quemer ju ®ebote, ba mein jäljeS ®ebäd^tniS Unenblid^eS auS ber 
poetifd^en Seftüre feftge^alten ^attc unb oon bem aufgefpeid^ettcn 
aSorrat für ben augenblicHi^en Sebarf immer miKig Vergab. X)ann 
gefd^a^ eS mo^l, ba§ fic^ ein Qitat auS bem ^auft, auS SWatl^an, 
aus ^eine, ^reiligratl^ ^n einer langen ^ellamation erweiterte, 
meld^er ber greunb mit aufrichtiger Semunberung taufd^te. Unb 
bann f^attm mir unS auf ben ©c^mingen, bie unS jene ec^te ^oefte 
geliehen, in einen glänjenben St|er gel^oben, in roeld^em mir unS 
ol^ne Qkl unb Qtotd bemegten, l^in unb mieber, auf unb nieber 
fd^mebenb, Rreife burd^ ^eife fd^lingenb, jmei jungen fallen gteid^^ 



— 85 — 

njcld^c bic frifd^gcroonncnc ^lugftaft ju erproben ntd^t mübe roerben. 
5Woc^ l^eute tonn \6) nid^t ol^ne tiefe Slü^rung biefer ©tunben 
benlen. SBenn axxä) bte rotlbpl^antaftifd^en Stutnen, on beren 2)uft 
mir uns berauf diten, für immer tjermelft flnb, meine ©eele ift t)on 
biefem *Duft erfüllt geblieben. SOBcnn id^ aud^ leinen ber bunten, 
ßlanjenben S^räume, bie unfere beiden jungen ©el^ime bamaß 
träumten, mieber ^eroorjurufen imftanbe märe, baS roeijs i^ bod^: 
n)0§ id^ aud^ fpäter in bem fetten Haren Sid^t, mic eä im Sltelier 
beS SJtinftlerS berrf^en fott, gefd^affen, — bie rid^tigc ^eid^nung, 
bie plaftifd^e ^ütte — fie finb, mie meit man fie mir überall ju* 
fpred^en barf unb mitt, bie fjrud^t unabläffiger Jlunftübung unb ba§ 
SBerbienft be§ SflflanneS; aber für ba§ roarme Jlolorit, mo eS uor- 
l^anben, ift ber 9Wann bem ^iö^Ö^i^fl t)erpflid^tet. 

^enno^ mürbe bai^ ®IM biefer @tunben burd^ bie @e(igleit 
übertroffen, meldte meine 9}ruft oft jum Übermaß erfilttte, menn id^ 
gan^ allein meit auf baS SWeer ^inauSgerubert war, ober ju JJu^ 
unb noc^ öfter ju ^ferbe baS Sanb bur^ftreiftc. 2)enn mie oiel 
mir aud^ ber geniale g^eunb mar unb mie oiel id| i^m oerbanfte, 
— ber ®eift, ber fidti nun ju bem ©infamen gefeilte, mar il^m 
mcl^r, er oerbanfte ibm me^r. SJerbanIt il^m, mie er mit el^rfurd^tS* 
t)ottem ©dtiauer befennt, baS SSefte, ma§ er fann unb oermag: bem 
erhabenen ®eift, beffen Stimme nur bem fjauft ber SSud^erftube 
furchtbar ift, ju bem SBBanberer aber au8 bem Sloufd^en ber SJäume, 
aui^ ben rinnenben SSSaffem, aug bem 9lotten beS 2)onner8 Hang* 
t)ott unb gnSbig fprid^t, ©el^eimniffc offenbarenb, bie bem, ber fiä| 
ju i^m nid^t mit allen fträften ringt, emig oerfd^Ioffen bleiben. 

Unb mie ber Gläubige ftd| getröftet, er Unne burd^ bie Straft 
feines ©ebeteS bie ®ottbeit Urningen, i^m l^olb unb gemSrtig )u 
fein, f fd^ien eS jc^umeilen, alS ob ber ®eift ber Statur mir Siebe 
fteljen unb meine feden gragen beantmorten muffe. 

®inft ritt id| oon bem ®viit einer befreunbeten g^amiüe nad^ 
^aufe. ®ine muntere jugenblic^e ®efeHfd|aft, mie id^ fie im erftcn 
aSud^e oon „^latt Sanb'' gefd^Ubcrt (au^ eine „SWaggie" mar oon 
ber ?ßartie gemefen), ^atte mid^ länger aK bittig unb rätlid^ ge* 
f cffelt aOBäl^renb beS SReitenS überrafd^te mid^ ber Slbenb, au§ bem 
balb fittfterfte SRadtit mürbe. 9lur mit SDWlI^e unterfd^ieb id^ anfangs 
nod^ bie attemäd^ften @egenftänbe an ber SBegfeite, unb aud^ baS 
it)ar balb unmöglid^. SSon einer ^ül^rung beS $ferbeS lonnte nid^t 
we^r bie Siebe fein; id| mu^te tl^m, bie Qili%tl lofe in ber ©anb 
l^altenb, überlaffen, feinen SBeg ju flnben. ®aS treue Xier mar fic^ 
feiner aSerantroortung bemußt. Sorgfältig prüfte eS, mit bem ^ufe 



— 86 — 

taftenb, bie tiefen Sad^en, roeld^e von einem ®en)ttterregen, bet hxx^ 
vor meinem Slnfbruc^ niebetgegangen, auf bem lehmigen 993ege 
jurüdgeblieben; bann, menn eS bie 9$al^n frei ffil^Ite, fe^te ei^ ftc^ 
ol^ne mein antreiben in einen Dotfld^tigen Xrab. @o lonnte x6) 
meinen ®ebanlen in aQer 9lu^e nad^l^angen. Sie meilten balb bei 
bet ©efetlfd^aft, bie x6) ungern oetlaffen, unb bie mid^ gern jurüdl* 
behalten Ratten; balb eilten fie t)ot mir l^er in mein ßii'^^^ i^ 
^aufe, mo eine laum begonnene, umfangreid^e 9lrbeit, bie bis 
morgen frfil^ fertig fein mu^te, mid^ ermartete. 2)ann mieber geriet 
id^ nad^ meiner Seife inS Xr&umen, unb bie ^inftemiS, bie mtd^ 
umgab, fdiien meinen ^^antaflen i^r (Bemanb )u leiten. ®ie 
fc^müle, regenbide Suft brüdfte fd^roerer unb fd^merer auf meine 
©eele. ^ä) fal^ bie ^^funft ftemenloS wie bie SWad^t. ©eroaCtfam 
fud^te ic^ mic^ emporjuraffen unb ben Irübflnn abjufd^ütieCn. — 
3)eine ßulunft, rief id^, trägft bu tro^ aHebem unb attebem in bir; 
bein ©d^idfal, baiS bift bu felbft, unb beinem SBi0en muffen bie 
Elemente felbft gel^ord^en. 

Qubem id^ biefe unfinnigen, freolen SOBorte fprad^, leud^tete 
aus ber ©emitterfd^mftrje gerabe oor mir in meiner 9lugen^5^e ein 
roter ©tem auf, bet fofort größer unb größer unb l^etter unb l^eHct 
mürbe, fo grog unb l^eU, ba^ bie 99äume an ber 3EBegfeite beutUd^ 
l^eroortraten unb baS ^ferb fc^naubenb fte^en Wieb. S)ann, wie er 
aus bem ^untel aufgetaud^t, mar er, ol^ne für mein %uge feinen 
$Ia^ oeränbert )u ^aben, in bem 2)untel erlofd^en. 2)ie 9{ad^t lag 
roieber um mid^, unburd^bringlid^ mie juoor. 

3fd^ mar infolge beS fettfamen g^fow^wi^wtreffenS meiner iffiorte 
unb beS ^l^&nomenS fo erftaunt, ja erfd^roden geroefen, ba§ id^ 
einige Qtxt beburfte, mid^ ju faffen unb baS SBunber ju erfläten. 
;3[d^ ^atte o^ne ^w^^tfel ein Söteteor gefeiten, meld^eS mit ungel^eurer 
©efdöminbigfeit feinen Sauf gerabe auf mid^ in genommen ^atte, 
mie aus bem unglaubttdi rafften SBad^fen unb ber oöUig unoer« 
änberten Stellung bemiefen fd^ien. 3)ennod^ fonnte id^, fo glatt 
au^ bie @r{Iärung oonftatten ging, mid^ eineS aberglaubigen Sd^au« 
berS nid^t erme^ren, um fo roeniger, alS baS ©d^idtfat, baS id^ 
^erauSgeforbert, bie ^w'wnft, an bercn ?ßforten id| gerüttelt, mit 
bod6 leineSmegS ein lieblidf^eS 9lntß^ ge5eigt l^atten. (Sin g^euemebel^ 
ber fpurloS oerfd^roinbet, nad^bem er eine fürjefte Spanne ^eit fein 
trügerifd^cS Sid^t auSgeftta^It — baS mar fein SSilb, meines baS 
^erj fd^meHen mad^en fonnte. Unb fo blieb mir benn, ba id^ bie 
(£rfd^etnung }u meinen ®unften ju beuten nid^t oermod^te, nid^tS 
übrig, alS mid^ barauf ju befinnen, ba^ id^ ja gerabe in bem 



— 87 — 

Sluöenblitfc mlc^ ocrmcffen, t)on bem ®(i|idfal feine Ounft ju er* 
warten unb ju perlangen, mitl^in au^ feine Ungunft nic^t su fürd^ten 
braud^e. 

^ä) hütete mid^ xoofjll, bem g^reunbe von bem Keinen @reigniffe 
in fpred^en; er mürbe mi^ nur mieber einmal n>e%m „meiner 
Seibenf^aft für bie Sanbftraße" gef^otten l^aben, ^burd^ bie ic^ 
mid^ immer me^ jum Sagabunben unb ^o^ftraftcnritter qualifiziere, 
meiere gloriofe Saufbal^n ic^, mie billig, bamit beginnen werbe, ba^ 
id^ bnr^ bai^ ffijamen falle''. • 

3)er Spott bei^ fJreunbeS mar freilirf) nid^t ol^ne ®runb. SBie 
id^ mä^renb beg t)ergangenen SBinterS bie fjreuben unfereg ft&btifd^en 
Oefeafd^aftSfreife« bi« jur Überfättigung auggefoftet, fo lorfte mid^ 
mä^renb biefeS legten Sommer?, ben i^ im eltertid^en §aufe per* 
bringen follte, baS platte Sanb mit unmiberfte^lid^er ®emalt. SBar 
e« bie Unrul^e, bie in mir mül^tte, mar eS bie Soral^nung, baft mir 
nun auf lange Qafyct l^inauiS bie Duelle biefeiS ®läd(eg oerfiegen 
mürbe — id^ lieft feine ©elcgen^eit oorüberge^en, bei ben bufolifc|en 
fjreunben brausen unb fomit smifc^en ben gelbem, in ben SBälbem, 
unter bem freien §immel )u fein. 



SBenn ber guten alten ©tobt meiner Qugenb oer 2;itel einer 
©eeftabt nur pon SöSmitligen angejmeifclt merben fonnte, fo fam 
i^r ber einer Sanbftabt bajumal no^ in ganj befonberer SOBeife ^u. 
%ai bemiefen bie jal^lreic^ abgehaltenen, ftarf befud^ten 9}ie^* 
unb ^ferbemärfte; bie 9tiefenfad(e, bie }ur Qtxt bei^ äBoKmarfteiS auf 
ben beftimmten $lä^en )U bergen aufgetürmt maren; bie langen 
Sleil^en pierfpänniger tombelabener SSSagen, bie faft täglii^ }ur ©tabt 
gefahren famen; bie Jlomböben, mel^e unter ben fpi^en ®iebel* 
b&^em JU brei, pier unb mel^r ©todfmerfen aufftiegen; bie pielen 
Rne^te pom Sonbe, bie por ben 21u8fpannungen i^r SBefen trieben; 
bie Ferren in ©tulpenftiefeln, benen man in ben Ronbitoreien unb 
pomel^meren ©aft^dufern jeber Qdt begegnete. 

ffiinen nic^t ganj fo praftifd^ mertpo0en, aber befto gldnjen* 
bereu Verneig, baft ©tralfunb baS ßentrum eine? großen unb reiben 
Iftnblid^en Streifet mar, lieferten bie in jebem ^rüljaf r abgehaltenen 
SBettrennen. 9Bar baS „93ogelfd|ieften'' ein ©tabtfeft in jeglicher 
^inflc^t, fo burfte man bie SBettrennen ate eine? bejeic^nen, meld^cS 
bie Sanbariftofratie fld^ felbft gab. (Senauer: bie länbli^e 31riftos 
fratie 9ieu*SBorpommern3 unb 9lügeng, ju ber baS benad^barteSDlectlen* 
bürg ein ftarfeg Kontingent fteUte im aSerein mit, aUerbingS perein* 



n 



— 88 — 

jelten, Stanbedgenoffen^ bie auS ^intetpommem unb ber 9RatI 
I)erbeigeeilt tparen, ja ben langen ^eg t)on ©d^teflen ^et nic^t ge« 
fd^cut Ratten, ©clbftpcrft&nblid^ worcn bie fjeftgeber aud^ bic 
cigentlidden unb einjigen SlfteurS biefer SBettfpicte; aber ba jcbc 
Sc^aufteUung be$ ^nblihtntS bebarf, n)ar bie gute ©efeUfd^aft bet 
®tabt neben ben getanen unb Xöd^tetn ber @d^aufteäer auf ber 
2:rib{lue n)iQIontmen, unb baS SSoII, baS in ^eOen Raufen l^erbei« 
ftrönttc, roenigftenS bis an bie ©trirfe, roeldie bie SBa^n einfaßten, 
jugtlaffen. 

%tx Slennpla^ lag am @nbe berfelben SSotftabt, burd^ bie ber 9Beg 
aud^ }ur 93ogeIfd^ie§enn)iefe füjirte, bie man paffieren mu^te, um ju 
jenem )u gelangen. %a entmidCelte fid^ benn an ben jmei ober brei 
bem 9lennen gemibmeten lagen ein ä^nlid^eS treiben, wie 5U feiner 
Seit auf ber SSogelmiefe^ aber bod| ein meniger leb^afted unb ge« 
mütli^eg. 3nit meld^em :^ntereffe aud^ ber brat)e Sfirger bie 93or« 
gänge perfolgte, unter ben ^oitx^^ unb ben Siennem feine ßieb^ 
linge ^atte, in baS ^urra ber SWenge, menn ber Sieger burd^ baS 
3iel fd^og, luftig einftimmte — er l^atte g^rau unb lö^ter ju ^aufe 
laffen muffen. Sluf ber Iribilne Ratten fle neben ben abiigen, 
ben DffijierS* unb Seamtenbamen, ben Honoratioren* grauen unb 
^2^öd|tern nid^t ben richtigen 5ßla^ gefunben, unb bal^in, roo er felbft 
mit feinen ^fwngen ^ofto gefaxt — in bem f el^r gemifc^ten ^ublifum 
läng§ ber Sal^nfeile — fonnte er mo^I fie nid|t mitnehmen. ®r 
mufte fid^ bamit begnügen, menn er mübe, burftig unb oerftaubt 
nad^ ©aufe gefommcn mar, ben g^raucn oon ben ©errlid^Ieiten, 
beren Qtnqt er brausen gemefen, münbUd^ ju berichten. 

9Son bem S)amcnfIor auf ber Xribfine, in beffen SWitte bie 
g^ürftin oon $utbu§ gettjront ^at, an il^rer Seite jur ditd)Un bie 
®eneralin oon SS. ®ici^iimi, jur Sinfen bie ®räftn oon R. ®r 
lennt unb nennt fie aöe bei SWamen; lennt unb nennt bie ^errcn 
Orafen unb 9Jarone, bie fid^ ju ben 3)amen gefeilt, il^nen ben ^of 
gemadit, SSuIettS unb @rfrifd)ungen gereift l^aben. @r lennt unb 
nennt bie SSefi^er ber ^ferbe, bie gefiegt l^aben, bcinal^e — um eine 
^ferbe^ um eine RopfeSiftnge nur — gefiegt Ratten, an ber erften, 
^weiten, britten „®cfe" auS ber SJal^n gebrod^en finb. @r mei^ 
fogar bie Starben anzugeben, meldte ben einen ^odex) auf ^unbert 
©d^ritte vox bem anberen fenntlid^ mad^ten: fd^roar^ mit roter, blau 
mit gelber, farmoiftn mit grüner Rappe. Unb nun baS ,, Ferren* 
rennen" gar „mit ^inbemiffen" , öon bem er leiber auf feinem 
niebrigen Stanbpuntte nur ben SluSgang gefe^en ^at, als ber ®raf 
9S. burdfi ba§ 3^^^ f^o§, ben roten fjradt, bie meinen ;3nejpreffiblen. 



— 89 — 

bic l^ol^en ©lanjlatffttcfcl — attci^ mit einet fd^roatjen Stufte übet* 
joflen. 2)enn et tft — tottfül^n, wie immet, — butc^ ba% S0loot 
geritten, um baS bie anbeten einen weiten Sogen maditen, unb ba 
|ot et bonn fteilic^ — mie immet — fiegen muffen. 

®et gute SSfitget ift t)oH r>on feinen ®tlebniffen; abet am 
meiften ^ben il^m bod^ bie Jlatoffen imponiett, in bencn bie abe« 
ligen ^ettfd^aften jum 9ienneu gefalzten lamen. S)ag mot ein 
Staat gemefen: bie glänjenbe ©eibc btinnen unb bie gtoften bunten 
SBäoppen auf ben lütcn! Unb untet „lang englifd^", b. ^. t)ict 
^fetben )dox bem Sßagen, ^atte eS leinet getan. (Sinige Ratten ani) 
©cfpanne öon fed^g gehabt, bie felbftuetft&nblid^, mie jene aud^, x>on 
i^odCe^S aui^ ben Sätteln gelcnft mutben, mä^tenb bie beiben 39e- 
bienten auf bem SSodt mit untetgefd^tegenen Wcmm müjsig faßen, 
unb ein obet aud^ jmei Spit^teitet x>ox bem Sßagen l^et ttabten. 

So tti&ljllU bet btaoe SBütget. 9Bit jungen fieute abet ptten 
jebe etmaig? Sttde in feinem ®ebäd|tni8 fofott ju fußen Detmod^t. 
SBit Ratten oon bet Stibüne au8 baS famofe ^ettenteiten in aß 
feinen inteteffantcn (Sinjelnl^eiten, übettafd^enben Peripetien unb 
effeftootten Äatafttopl^en übetfe^en Knnen. Unb menn et bie 
5Wamen bet Slennet nid^t f c^ulbig blieb, fo fannten mit ben Stamm* 
bäum bet eblen 9$ietfä^Iet unb mußten, ba^ bet ^ladlod oom 
^omnlod auS bet SemitamiS unb bie 3ni^ :^ane t)om 9iobin 
@oob aus bet 99tibe of älbgbod et^ielt mat. 

%ann waten bie jmei obet btei auftegenben läge ootftbet. 2)ie 
2:tibüne, bie ^^^e routben abgebtodf^en; bie 93otric^tungen auf bem 
Sattelpla^, bie ^fdl^Ie mit i^ten ©triden entfetnt; auf bem $Ian, 
wo baS SBoQblut ge}eigt l^atte, wie unetme^Iidi ed {ebem anbeten 
S(ut übetlegen fei, meibete gemeineiS Dtinbpiel^; unb bie oon om§ 
unb i^ unb mi^ waten )u il^ten @belfi^en, von benen fie }u bem 
Stabtoott ^etabgeftiegen, in i^ten StaatSlatoffen jutfidtgelel^tt. 

2)enn !einet pon i^nen, äuget ein paat gang abge|auften, bie 
nid^t mel^t mitjä^Iten, wol^nte bauetnb in bet Stabt. fflnx einige 
wenige lamen im i^etbft mit ben Rtäl^cn l^etein, bejogen i^te xoc^^ 
tcnb bej^ SommetS nut oon einem Äafteßan bewad^ten ^oteK, pd^ 
bott fttt ben SBintet mit Äinbetn, ©ouoetnanten, ^auSlel^tetn unb 
^ienetfd^aft einjurid^ten^ baS ^albe ®u|enb bet ^ttbatequipagen in 
bet Stabt auf ein gängelt ju bringen unb einen intimen QxxM )u 
bilben, bet fid^ nut ben Dffijieteu bet (Batnifon unb etwa ben 
^ö^eten StegietungSbeamten mit i^ten 3)amen bei befonbeten ®e* 
(egen^eiten etfd^Iog. 

3)le Sonne leuchtet befanntUd^ am effcftooUften, wenn fie in 



— 90 — 

99egtiff ift^ am igoti)onte ju Derfc^minben. ®o iDoren aud^ biefe 
testen brei|iget unb erften mei^iger 3<^^e medei^t bet glanjDoQfte 
Silberblid beS nettx>otpomtnerfd^«rflgenfd^en Slbeß. @eitbem fyxbtn 
bie 3^i^f^^^^ graufam in bem ^od^toalbe gekauft; manchen ftott« 
lid^en Saum feiner ßmeige unb Glättet beraubt^ baß et bafte^t „ein 
entlaubter Stamm"; nic^t menige gar }u Soben geftredt unb be« 
moIratifc^^pIebejiifc^eiS Unfrout n)u^ert barüber §in. 

3Bie roaxtn bod^ roof^t biefe ^errfd^aften ^u bem Olan^ ge- 
tommen, ben fie auf ber 9tennbabn^ tl^ren ©c^Iöffem, i^ren ©tabt* 
Rotels bamald entfalten burften unb gegen ben Slnfturm einer DöQig 
Deränberten Qtxt nid^t ober bo^ nur ^nm Xei( biiS auf ben heutigen 
Zag betjaupten tonnten? 

^6) möd^te ben SSerba^t bed Slbeli^^affei^^ in meinem id^ fte^e, 
nid^t über feine nad^meidbare Berechtigung unberec^tigtermeife t)er« 
me^rt fe^en. ®o laffe id^ benn ^ier auSnal^miSmeife ftatt meiner 
einen anberen reben: ben braoen @. 3R. ^xnht, ben je^t mo^I nie* 
manb me^r be^ StabitaliSmui^ jei^en n)irb. 

@r aber berichtet in feinen ,, (Erinnerungen aui^ bem äußeren 
Scbcn" @. 94 ff.: 

„3Bir finben in jenem fe^je^ntcn 3o^t^u»^^t beibeiJ in ?ßom* 
mem unb JRfigen eine aWenge einzelne ^8fe unb ganje Dörfer, ma« 
oon um bie ^itte beS fiebje^nten aud^ leine Spur mel^r ba ift. 
3la6^ ber (£rlöf^ung beS alten ^errfd^erftammed empfingen bie 
©darneben burd^ bie ^riebenSfdblüffe, roel^e ben fd^eußlid^en dreißig* 
jährigen Ärieg enbigten, baS Sanb oermfiftet, entoößert unb vtx^ 
fne^tet Qn folc^em ^^ftanbe übernahmen t^ bie ©darneben, ber 
früheren beutf^en ^^f^^^^^ meber tunbig nod) forglid^. 9lu^ bie 
beften i^rer Sßermalter unb ©inrid^ter mürben t)on ben SSorteilen 
unb Slnp^ten beg pommerfc^en 3lbetö unb ber pommerfc^en Quriften 
(worunter ber berül^mte 9Röt)e, fpäter SWeoiug, obenan ftcl^t), roel^e 
an bie beutfc^en ^dtt* unb Sanboer^ältniffe gau} ba^ SERaß be§ 
fpätcren römif^en 9led^ti^ legten, bamalä unb in ben folgenben 
Reiten geleitet. @o fmb bie wenigen leiblid^ ober mittelmäßig 
freien Seute in biefer Sanbfd^aft auf bem fianbe faft ganj oer* 
f^rounben, unb alle 9le^te, bie menigftenS aö SSraud^ unb ^er* 
tommen noc^ beftanben Ratten, in bie böfefte unb unermeßlid^fte 
Snec^tfd^aft hinein ©erbeutet ®o ift e8 benn gef^e^en, befonber0 
feit bem Schluß beg Siebenjährigen Äriege^, feit ben Qa^ren 1760 
big in bie t)on 1790 hinein, baß ber Sauerftanb nid^t nur aUent? 
l^albcn mit ungemeffener 3)icnftbarfeit belaftet, fonbern burc^ aSer* 
roanblung ber 9Dörfer in große ^ad^t* unb 9litterguter enblid^ fetir 



— 91 — 

jcrftört roorben. 3)tefe SBut bci^ fogenonnten l^auetntegenS (quasi 
castratio) l^crrfc^te nic^t blo^ bei bcn einjelncn ©eft^ern t)om SRittcr* 
ftanbe, fonbetn ergriff aud^ bie 93ern)aUung be§ Domanii unb ber 
®ütet bet ©täbte unb Stiftet, roierool^I bie 9Jauern^ welche in ben 
letztgenannten S5efit|ungen noi) übrig flnb, nid^t mit ungemeffener 
SOßiatät be^anbeft unb mi^^anbelt merben burften. ftui^ für bad 
fd^roebifd^e ^ommem galt nod^ um bag Qa^r 1800 ber Sid^ten* 
bergifd^e ©d^et^ in feiner t)oHen SSebeutung einer l^übfc^en ^reig* 
frage: ,eine ©atbe ju erfinben jur einfd^mierung ber Säuern, 
bamit fle brei, viermal im ^af^x^ gefc^oren werben lönnten*". 

„*X)iefe ®reuttc^{eit l^atte id^ mit angefe^en unb fte l^atte mic^ 
empört, ^n 9iügen mar nod^ in meinen 2:agen eine SWenge 2)örfer 
verfc^munben unb bie Semol^ner ber ^öfe maren aU arme l^eimat« 
löfe Seute bat)on getrieben, fo ba^ bie frül^er Sned^te gehalten 
Ratten, nun felbft auf ben großen ^öfen mieber afö Jtne^te unb 
aRägbe bienen mußten, ^a, ed gab Sbelleute, meiere große Dörfer 
orbentßd^ auf ©pelulation lauften, SBo^nungen unb ©arten fd^Ieiften, 
große unb prächtige ^öfe bauten, unb biefe bann mit bem ®eminn 
t>on 20000 big 30000 Xaimi mieber oerlauften. 2)ic3 t)eranlaßte 
an mehreren Stellen förmli^e SSauemaufru^re, meiere burc^ Solbaten« 
entfenbungen unb (£inlerlerungen gebämpft merben mußten, ^u^ 
mürben, mie ed munlelte — mai^ aber beS oer^aßten ®egenftanbe§ 
megen Dertufd^t marb — einzelne böfe ®belleute unb ^äd^ter ge« 
legentlid^ mie XiberiuS bur^ näc^tlid^e Überfälle unter Jhffen erftidt. 
älber bergleic^en ©reulic^Ieiten maren nur eine fni^e SEBarnung, unb 
bie 3)inge liefen barum nid^tsbeftomeniger il^ren gemö^nlic^en l^äß^ 
tid^en Sauf.'' 

^ieiS büftere @emälbe ber pommerfc^ « rügenf^en 3^^^^^ 
aus bem @nbe beg oorigen unb ^u 9lnfang biefeS Sa^r^unbertS 
paßte nun mo^l nid^t me^r auf bie SSer^öltniffe ber Qzxt, von 
melc^er id^ fpred^e; aber ber buntein ^lecCen maren nod^ me^r atö 
münfd^enSmert iurüdCgeblieben. 9lod^ immer fehlte (unb fe^lt eiS 
biiS auf ben l^eutigen lag) in jener ©egenb an SBaucrnbörfem, mie 
mir fie in I^üringen, ©ad^fen unb fonft finben. 3Kan m^U benn 
ütoa bie {leinen Sanbftabte: ®rimmen, ®ar} ufm. bafür nehmen, 
bie aUerbingiS laum me^r (Sinmol^ner ^aben, al§ manche jener 
®örfer, unb beren (ginmol^ner jum größten Jeil Slderbürger ftnb. 
S)ie löblidben SSerfuc^e, meiere bie ^Regierung 5u miebet^olten SRalen 
gemalt, burd^ Parzellierung großer ®üter einen @tamm felbftän» 
biger SSauem ju fd^affen, maren jebeSmal, fei eg burd^ Ungef^idt* 
^eit ber erften (£inrid^tung, fei eS, meil man beim beften äßiden 



— 92 — 

baS paffcnbe loibcrftanbifä^igc SWcttf^enmaterial nld^t bcfcftaffeii 
fonntc, fläölid^ gcfd^eitert. (£8 blieb bei ganj ocrctnjeltcn SSauer« 
ftcttcn unb bcn Sübnem, btc ^icr unb ba auf bcn ®ätem in gc* 
ringet Qaf^l angeftcbelt roaten. 3)a8 g^njc übrige Sanb mit bem 
genannten perfc^rolnbenb Heincn ^rojentfa^ war eben, in fe^r Dcr= 
jd^icbcnen Slbmeffungen fetbftDerftänblid^, in ben ^Snben bcr abligen 
unb unabligen SiittergutS* unb ©utSbefi^er; ober e8 waren ©taatS^ 
bomänen, ober ftäbtif^e, enblid^ ®üter ber toten ^anb: ber Rird^en, 
Älöfter unb (Stifte, oon ben betreffenben ^fic^tern bemirtfd^oftct 

3)iefe ®üter äl^neln fid^ — abgelesen oon i^rcr oerf^iebenen 
®rö§e — jum SScrroec^fcln, ba bie Sobenfomtation fo jiemlid^ 
überaH biefetbe ift bie Äultur ottent^alben in ber gleiten SBeife 
getrieben wirb, unb ebenfo bie SSaultd^feiten ber ^öfe benfelben ®^a* 
rafter tragen. 9luf ber einen Seite be8 meift offenen ^ofeS ba§ 
^errenl^auS, roelc^eS nur in x)ert|ältni8mä^ig wenigen gätten auf 
alten ®belfi^en ein f^IogartigeS 9lnfe^en l^at, ffir gemö^nlid^ aber 
ein fcl^r einfad)e§, meiftenä nur einftödfigeS unb — unb xä) fpred^e 
bon ber Qeit oor einem l)atben ;3a^r]^unbert — nid^t feiten mit 
Strol^ gebedteS ®ebäube ift. SWeben unb etroaS hinter bem Ferren* 
l)aufe ba§ felbftoerftänbUd^ nod^ oiel bef^eibenere Seutei^auS. %xe brei 
anbercn Seiten be8 ^ofeS merben oon ben ©d^eunen, ben oerfd^iebenen 
©tätlen, ben Schuppen für bie SBagcn, bie ©tettmad^erei unb 
fonftige länblid^e SSorric^tungen eingenommen. Unmittelbar hinter 
bem ^erren^aufe (iegt ber ®arten oon meift jiemlid^ großer 9lu§' 
be^nung, je nad^ ®efd^mad unb Saune beS ^au^^erm unb ber 
^auSfrau gut ober fd^Icd^t gel^alten. *Da3 le^tere ift ber weitaus 
Ijäufigere ^ü. ^ä) fenne fold^e, mo bie aScrmilberung orbcntlid^ 
einen poetifd^en ®rab errei^t l^atte, unb nur bie jerbrod^encn 
SKarmorftatuen in bem roud^cmben ®rafe fehlten, um ben finnigen 
aSetra^ter in ba§ erfte Äapitel ber 9l(|iimfdE|en „®räfin 3)oIoro§" 
ju oerfe^en. 3)at ber ©arten ftd^ auf jenen oome^men ©bclfttjen 
}u einer 9lrt oon ^arf auSroud^i^, bebarf laum ber ©rmafinung. 

Qn einiger ©ntfernung oom $ofe liegen bie „Äatl^en", b. ^. bie 
SBol^nungen ber ju bem ®ut gel^örenben unb auf bem ®ut be* 
fd^äftigten Slrbeiter — ein S)örfd^en, oerfd^iebcn in ber Qatfi ber 
§äu8(|en, je nad^ bcr Qdf^l ber Äöpfe, bencn fie Dbbad^ geroä^ren 
fotlen. 3ioi) me^r oerf^ieben — benn bie 3)iffcrenj ber Jlopfjat)! 
ift meiftenS nid^t gro^ — in i^rem SluSfel^en unb ^^ft^nbe. Sei 
guten ^errfd^oftcn, bie etma§ auf flc^ unb ifire ütnU galten, fmb 
bie ^äuSd^en bei aUer Sefd^eiben^eit fauber gemeint, mit orbent* 
lidf^en lüren, g^enftem tmb mit ©d^ornfteincn auf bem ©tro^bad^. 



— 93 — 

^tc beiben ©drtd^cn rc^t§ unb IxnU t)ott ber $au§tür — eg 
luolitictt faft immer jroei g^amilten unter bemfelbeu 3)acf), — flnb 
anftanbig gel^alten; au^ an ein paar ©otmenblumen ober 9ar5WeIlen 
unb 8et)foienftauben fe^lt c3 nid^t. 5)te ©tauchen t|inter ober neben 
bem ^duSd^cn finb in gutem ©tanbc, bie 3)ün8er^aufen regelred^t 
flefd^i^tet bie SBege burd^ ba§ ^Dörfd^en, aufeer bei gans Wlcd^tem 
Säctter, felbft für S)amenfü6e paffierbar. aiber bei §errf(i|aften, bie 
uid^t gut, bie geijig ober faul ober ju bumm flnb, um eingufcfien, 
ba|, oon ber SKeufd^Iid^feit ju fc^meigen, baS SBol^lbefinben ber 
ficute i^r eigener 98orteiI ift unb umgefe^rt — ba fa^ eg bö§ au§ 
in bem *Dorfe, manchmal fo bö§, looHte ic^ eiJ befrfireiben, ic^ mürbe 
bem SJerbad^t böSroitttger Übertreibung fd^roertid^ entgegen. 5Rur fo 
üiel barf idf) fagen, baj5 ber Sorfraud^, ber pd^ in ©rmangelung 
eines Sd^ornfteinS burd^ bie in ber oberen §älfte ftetS geöffnete 
2:ür unb bie mit Rapier unb Sumpen perftop^en genfter einen 
3lu§gang oerfc^affcn mugte, in biefen ^ö^Ien menfd^lid^en ®fenb§ 
nodt) lange nid^t baS fc^Hmmfte mar. 

3)enn mit bem materiellen @tenb ^anb in ^anb ging bie 
moralifd^e SerberbniS, bie aujgerbem in bem eigentümlid^en aSer^ 
bältniS, in meld^em ©utg^enfd^aft unb Rat^enleute gueinanber 
ftanben, reid^lid^e SWal^rung fanb. 3)ie ^lartegung biefeS aSerl^ält* 
niffeä in feinen ®in}ell>eiten mürbe bie menigften meiner Sefer 
intereffteren. ®o oerjic^te id^ barauf, eine fold)e gu oerfud^cn. ^n 
ber Äürje lä^t fidf^ nur fagen: e§ mar, mcnn aud^ ju di^d)t nid^t 
me^r befte^enb, in SBirfli^fcit ba§ mittelatterlid^^feubate ber ^erren 
JU i^ren porigen unb vice versa. ®ie ®renje, mo bie ?fiQä)k jener 
unb bie ^]ßflic^ten biefer unb nmgefe^rt aufhörten unb anfingen, mar 
meniger bur(| ba§ ®efe^ afö burd^ ißerfommen unb 95raud} ge* 
regelt. %ai e§ in biefem SBirrmarr jmifrfien ben beiben Parteien 
JU beftSnbigen ©treitigfeiten unb ^dfeleien fommen mu^te, erfd^eint 
ebenfo felbftuerftdnbli^, mie, ba§ bie enbgültige ffintf Reibung be^ 
ftdnbig jugunften be8 ©tdrferen auSpel. Unterlag bod^ bie übrigens 
garantierte JJreijügigfeit nod^ befonberS erfd^merenben ffiinfd^rdn* 
fungen; unb oerbot fid^ eigentlid^ ganj oon felbft für Seute, benen 
i^re bem §of geleifteten 3)ienfte ni^t mit barem ®elb oergütet 
mürben, fonbem burd^ bie SOBol^nung, bie fie im Äatfien Ratten, ba§ 
©d^mein, baS man i^nen lieferte, bie ®dnfe, bie fie im ^erbft auf 
bie ©toppelfelber treiben burften unb ^^nlid^eS, moburd^ fie gerabe 
fo an biefe ©c^otte gefeffett maren, mie eS bereits i^re SSdter ge- 
mefen unb i^re ftinber mieberum fein mürben. 

3)ie materielle 9lb^ängigfeit mar meitauS nicfjt bie fd^limmfte 



1 



— 94 — 

Seite bed S^ftemi^, fd^on beSl^alb nxtf)t, toeU fld^ bie Seute bei guten 
©etrfc^aften — wir iDoHen alfo annel^nten: in melen gdtten — 
auf biefe SBeife fel^r mü beffet ftanben, &Ü fie eS ouf eigenen 
g^ü^en getan l^aben n)ätben. Unenblid^ vkl beffet, als }. 9). bie 
armen Slftgelfd^miebc auf bem ®i(^8felbe, ja felbft aß ntand^er 
Zl^üringer SSauer, ber bem ^immel banlen mürbe^ roenn et i^m im 
Soufe bei^ ganjen ^f^l^^^S fomel Sleifd^ unb ©ped bcfd^erte, roie 
ber pommerfd^e ^albl^drige jlned^t aQein mfi^tenb bet (EmtQeit Der« 
jel^ren burfte. 

9lein, bai^ Sd^limmere mar bie t)erberbHd^e 9BirIung, meldte 
bieg älb^ängigtett^oerl^SItnii^ l^inüber unb l^etüber auf bie äßoral 
ber ^Beteiligten ^atte: auf ber einen Seite er^eugenb unb nS^renb 
ben Stumpf' unb Kned^t^finn, ber fld^ aQeS bieten la^t, fid^ jeber 
eigenen SSerantmortung entfd^Idgt, alleS t)on oben ermartet, gar ni^t 
auf ben ©ebanlen fommt, ba^ ber Söteufd^ eigene RrSfte l^at, bie 
er fiben, benen er vertrauen foO unb mug, um fo feinet ®läc{e$ 
Sd^mieb 5U merben. 9luf ber anberen ben ni^t meniger ftumpfen 
unb bummen $0^« unb ^errenmut, mit bem ber im SBeft^e ber 
9na^t ift, ftd^ aud^ atlmeife bünU; auf fle, bie fid| ju ber ®fiat)erei 
^ergeben, als auf ©Hapen {jerabflcl^t, an benen man feine bdfe 
Saune fultandmäf^ig ankläffen lann. Unb ein Sultan ^at )a aud^ 
anbete Saunen, bie baS SBo^IIeben, bet 9Rü^iggang unb bie Saugen: 
meile einengen unb lippig n&^ten. 3EBatum auc^ nid^t i^nen ben 
ßügel f (Riefen laffen? in biefer meltabgefd^iebenen ©infamfeit, mo 
felbft ber (£ntfe^en§fd^rei ber gefräntten Unfd^ulb ^ilfloS Der^aQen 
mürbe? Unb fd^IiejsUrf), bei mem foHte fic^ benn bie gelränitc Un* 
fd^ulb — menn eS bergleid^en überhaupt gäbe — bellagen? %oä) 
ni^t bei bem ^errn über ben ßerm felber? 

9tein, eS mirb nid|t }ur Stlage lommen. 2)enn baS ift ja nun 
baS S^Iimmfte oon bem Sd^Iimmen, bai^ biefe ^afd^amirtf^aft in 
ber allgemeinen Söteinung n\6)t bie ftrenge 93cturteilung finbet, bie 
fie t>erbient; ba^ fie oon ben SSielen l^ingenommen mirb atö etmaS, 
maS beS SanbeS eben ber $raud^ ift; unb bie, mel^e bafür galten, 
eS fei, mie fo mand^eS anbcre nod^, ein fd^led^ter SSraud^, liebet 
fd^meigcn, als eine Dppofttion mad^en, oon beren ®rfolgloftgfeit fie 
oon oorn^erein überjeugt fein bürfen. 

Sag Stralfunb, mie mir bereits gefe^en, fd^on rec^t meit ab 
oon bem ßentrum beS geiftigen SebenS ber Station, fo fann fl^^ 
mer eS nic^t fc^aubemb felbft beobachtet, oon ber SBeltabgefd^ieben* 
l^eit, in ber ber ^äd^ter, ber ©utSbefi^er fo l^inoegetterte, {aum eine 
entfpred^enbe SorfteHung madtien. ^ier mar oon einer Keilnal^me 



— 95 — 

on ben SBcCll^änbeln, an ber 5ßoUtif beS eigenen SJoIfeS leine leifefte 
Siebe, n)ofür man bann nid^t mübe mürbe, bie etbärmli^ften ftir^« 
hirminteteffen jal^tauS, jahrein unb tagauS, tagein ju butd^fpre^en. 
Sitetatur imb Runft fannte man nid|t einmal Dom ^drenfagen. ^ie 
©Dolutionen beS ^anbete, bie gortfiiiritte ber ^fnbnftrie, — man 
wu^te nid^tö t)on i^nen in biefem Sanbe, mo man nod| nie eine 
ßofomotioe gefe^en l^atte unb ein g^abriffd^omfiein eine g^^^rf war. 
SBeS^alb fofite man fid^ um fo femliegenbe 3)in0e belümmern? 3)er 
2ldter gab jebeS ^ofyc feine reid^Iid^e ©rnte; bie ©dtiafe lieferten fo 
piel 9Botle, ba^ man au§ bem Ertrage ber le^teren aOein oft ge« 
nug bie ^ad^t bejahten ober bie ^ripotl^elen^infen beden tonnte unb 
bie (Erträge von bem ftom unb bem übrigen getroft vertun burfte. 
%ai tat man benn in aKer Slu^e unb ^e^aglid^Ieit, o^ne taum je 
}u fragen, ob }um Sd^Iu^ be§ Qal^tt^ „bie beiben (Snben ^ufammen« 
paffen mürben'', mie ber @ng(&nber fagt. @ine geregelte ^n6^* 
fü^rung mujste alS äluSnal^me gelten; bie boppelte e^iftierte mo^I 
nirgenb?. @§ mar ja ®elb im Überfluß ba; nur baS gau) über« 
flüffige trug man gu einem 8boo!aten ber näd^ften ©tabt. S)er 
mod^te e§ bann einfd^Ite^en unb mieber bamit ^erauSrüden, menn 
man e§ einmal bebürfen mürbe. 3)a8 mar fo, bequem. 9Wand^maI 
freilid^ ^atte man bamit aud^ feinen großen ärger. ®er aiboolat 
erfidrte eineS S^ageS, fein ®elb me^r in ber Raffe ju l^aben; ja, 
man ^abe feine ffiinlagen fc^on um fo unb fo viel überfd^ritten. 
5Run framt man bie 9lotijen, bie man fld^ gemadjt l^at, auS ben 
SBeftentafd^en unb au8 ben ©d^ubfäd^em beS ftet« offenen ©d^reib* 
pulteg gufammen. SWan red^net S)a§ mit faurem ©d^roeiß nad^ 
melen vergeblidien 3lnfä^en enblidi gefunbene 9lefultat ftimmt nid^t 
mit ber SluffteOung be§ 9lboolaten. ©oKte ber 3nann ein ©d^elm 
fein? SWand^e bel^aupten eS. 9lber maS ift gu mad^en? 3)er 
SDiann ift ber einjige feineS geic^enS in meilenmeitem Umfreife. 
"Sflan mürbe il^m boc^ immer mieber in bie ^änbe faOen. ©o fträubt 
man fld^ benn lieber gar nid^t erft gegen baS Unoermeiblid^e, fonbem 
fä§rt (ober reitet) ^n SWad^bar ^inj (ober Runj) unb lä^t fid^ t)on 
i^nen geben, ma§ für ben 3lugenblid fe^ft. ^inj unb Runj merben 
eS Dorlommenben g^aUeS genau ebenfo mad^en. 

3)enn leben unb leben laffen ift bie 3)eoife. 3)a§ erftere felbft^ 
cerft&nblid^ in erfter, baS anbere in jmeiter Sinie unb mefentlid^ in 
ba§ Programm aufgenommen, meil e§, foK baS erftere nid^t gang 
im ©umpf ber Sangenmeile fteden bleiben, aSorfpannbienfte leiften 
mu^. ^eSl^alb ein auSgiebigeS Sefud^en ber benad^barten f^amitien 
üon f>au8 gu $au8 unb eine ©aftfreunbf^aft, bie man mo^t un* 



— 96 — 

bcgrenjt nennen barf, ba felbft in ben fd^roiettgften gäHen, wenn bie 
©ten^e bet fieiftungSfäl^igleit (ängft überf^ritten fc^eint, nod^ immer 
y{at flef^afft mirb. Qn bem Äugenblidc, roo man mit ber JJamilie 
auf ^efud^ faxten rniH^ lommt eine anbete in berfelben ^bfic^t. 
3Jlan bleibt ju^aufe, behält ben 9)efu4 bei fid^, f^idt }u ber 
^amilie, bie man befuc^en moHte^ unb bittet fie )u fommen. ®ie 
lommt^ anbete Ungebetene tommen baju. 3ilan moQte in ®efeGU 
fd^aft ge^en unb l^at ftatt beffen felbft eine t)on bteißig, pietjig, 
fünfjig 5ßetfonen, ^c me^t, je beffet. 

^ann gibt eS 93efud^e, bie nic^t b(o^ ben 3(benb unb etma aud^ 
bie 3la^t bleiben. (Sin nid^t einmal fe^t na^et 9lad^bat, bet eS gar 
ju atg getrieben unb bie 2)iffeteng, bie im Saufe bet ^[a^te jmifc^en 
bem 3?efuttat feinet lonfufen Sied^nungen unb bem bet abpolato* 
tifd^en entftanben ift, f^Ied)tetbing§ nid^t me^t i)at ausgleichen 
f önnen, f ommt eineS 9lbenb§ — ju g^u§, bet f onft nut mit piet $f etben 
fu^t, — unb melbet fid^ jum Sefud^. 3luf ein paat läge nut. 
aji§ et feine Slngelegen^eiten, bie fteilic^ ein wenig ftatl jettüttet 
finb, geotbnet laben roitb. Seit jenem 9lbenb flnb jel^n, finb 
groanjig ^afyc^ oetgangen. 2)ie JJtau be§ älbge^auften (bie bamaliJ 
nad^ ^intetpommetn ju 95etn)anbtcn gegangen mat) ift längft ge* 
ftotben; bie Äinbet (bie man bei anbeten ffietmanbten untetgebtad^t 
{)atte) finb ebenfaKS tot obet in bie meite äBelt gemanbett. St 
felbft lebt nod^ unb nod^ immet auf bemfelben ®ute bei bemfelbi^n 
Jfteunbe, ju bem et t)ot smanjig ;3a]^ten gum Sefud^ auf ad^t Jage 
lam. Sie finb injroifc^en alte Seute gerootben, unb ba§ ftü^et auf 
©leid^l^eit gefteltte ^teunbfd^aft§t)et^ältni§ \^at ^dj ein menig }u Un« 
gunften be8 ®afte§ oetf^oben. SBenn et fügUd^ nad^ jmanjig 
Sagten nid^t mel^t alS ®aft angefe^en unb afe fold^et bel^anbelt 
metben !ann, fo gel)ört et bod^ aud^ nod^ immet nic^t gut eigent« 
lid^en 3^amilie. 9lbet et f|at fein eigenes 3*^"^^ <^wf ^^^ ®iebel, 
t)otauSgefe^t^ ba^ et eS nid^t gelegentlid^ mit ben Dotübetgel^enben 
®äften teilen mu§. @t finbet feinen ^la^ unten am 2!ifc$ immet 
beteit. ®t ^at einjufptingen, wenn beim 95ofton bet t)iette 9Hann 
fel^It unb ben gtofeen 9Sotteit nie eigenes ®elb petUeten ju Wunen, 
ba et ftctS auf Sled^nung unb ®efa^t feineS ©aftfreunbeS fpielt. 
SDlit bet ^auSftau, mit ben ftinbetn (bie fc^on tängft leine ftinbet 
mel^t finb) fte^t et gut. Sie bel^anbeln i^n mand^mal ein meuig 
fd^toff unb obenl^in. 9lbet, liebet ®ott, gto^e 9lnfptfid^e fann er 
nic^t mad^en unb mad^t fie aud^ nid^t. ®r begnägt fid| mit bem 
aSemujstfein, nun fd^on fo lange baS ftetS bienftmittige g^aftotum beS 
ganjen §aufeS geroefen ju fein unb fo mand^eS, roaS f^ief war unb 



— 97 — 

ging, in oller ©ttKc juted^t QtxüÜ unb in ©d^ttf gebrad^t ju l^aBcn. 
(gr ift fidler, ba^, wenn er bercinft ftirbt, er anftfinbig begraben 
tüerben roirb; unb ^offt, baß Siefc^tng, bie jüngfte, bie er immer 
befonberS lieb gehabt f|at, i^m au§ ben blauen, fiebje^niS^rigen 
3lugen ein paar ^erjttd^c 3:ränen nadiroeinen mirb. 

SDBa§ id^ ba erjS^le, ift fein ^^antafieftüd. ^ä) l^abe einen 
fold^en ffaU felbft erlebt; anbere, biefem burc^au§ äl^nlid^e, finb 
mir Don glaubmürbigen QevL^tn verbürgt morben. ^ä) fannte eine 
anbere n)eitt)erjn)eigte ^amilie, in beren Käufern ein alter ab- 
gel^aufter äJetter ni^t feit jwanjig, fonbem feit fünfzig :3i<i^ten au§* 
unb einging, bergeftalt, baß er je^t in bem einen, bann in bem 
anberen unb fo meiter, balb SBocfjen, balb Sflflonate jubrarf)te. ®8 
mar ein uralter SWann, ber in feiner Qugenb fcl^r fd^ön gemefen 
fein mußte unb, tro^bem i^n bie ^a^re ftaif gebeugt Ratten, nod^ 
immer feine fcdf|g g^uß unb barüber maß. ®ine ©eneration l^atte 
il^n ber anberen überliefert, er mar je^t tcilmeife fd|on bei ber 
britten angelommen, unb rourbe t)on aften, jung unb alt, gleid^er* 
meife „9Sctter" genannt, ©eine mand^mal meilenmcitcn SBanbe* 
rungen oon einem ®uU jum anberen mad^te er ftetS ju 2fuß; 
überrafc^te i^n bie 5Rad^t, bet)or er am Qnl mar, fc^lief er aud^ 
n)ol)l im äßalbe. aSon feinem ganjcn früher ftattlid^cn 93efi^ tiattc 
er nid^tS auf ber SDBelt gerettet al§ eine graufam geprüfte 3fagbä= 
tafd^e unb eine lange einläufige 3^lintc, au§ ber er nod^ immer 
feinen ©d^uß ncrgebenS tat. @r mußte munberfame ®efd^id^ten 
aus ben SBefreiungSfriegen ju erjälilen, ja von JJriebridfi bem ®roßen, 
ben er in ^otSbam nod^ felbft gefe^en liatte. Unb id^ glaube, 
mcnn er Don Sari bem ©roßen ju er^ä^len angefangen l^ätte, id^ 
mürbe mid^ faum gerounbert tjaben. 

3)ie gemaltige Sebengfraft biefeS Uralten galt ben Greifen, in 
benen er fid^ bemegte, alg nid^tS SBefonbereS. ^m menigften feiner 
fjamilie, an ber benn freilidti bie 5Watur ein übriges getan ^atte. 
@ic mürbe ju meiner Rtxt burd^ fed&S 35rüber repr&fentiert, fämt* 
lic^ SRdnner in ben bcften Qfa^ren, alle fdl^ön unb t)on ftattli^fter 
©rfd^inung, einige ma^re ®nafSfö^ne mit ben entfpred^enben Sliefen^ 
frSften. ^er eine fteUte einen auSgemad^fenen ^ann, ben er in 
feine flache ^anb treten ließ, i^n fo com Soben auf^ebenb, mit ber 
anberen ^anb nur fomeit nad^t)elfenb, baß ber betreffenbe baS 
®leidl|gemid^t nid^t üertor, auf einen Sifd^, als ob eS eine ^uppe 
lüäre. <£in jmeiter f|ob ein ftarleS $ferb, beffen 93ruft er, eS mit 
beiben Slrmen l)inter ben aSorberbeinen padenb, gegen bie eigene 
brüdte, empor unb i)klt e§ eine ß^i^lang fo, mic ungebärbig fid^ 



n 



— 98 — 

aucf) ba$ %kt gegen bie unbequeme SteQung fit&ubte. %tn htttitn 
Dermo c^ten t)iet ftäftige SWännet, fo fe^t fie ftd^ ouil^ mfi^len^ nic^t 
vom ^(o^e 5U tüden. Sobei moten ade oud^ fieifttg begabte 
SKenfc^en, bie fteilid^, maS bei fo überftäftigen Statuten begteiftid^ 
tft, flelegentlid^ in 93erferfeQom geraten fonnten, im übrigett gut* 
tnfttig, ya ritterlich gto^^et^ig, mie fie benn aud^ fonft, fomo^l in 
i^ren Xugenben als Untugenben, fid^ ^n mittelolterlid^en f^auftred^tS^ 
rittem gan^ DorjügUc^ geeignet l^aben mürben. 3)od^ ftammten fie 
nid^t t)on JRittcm ab. 3>^r SJater mar ein ^infad^er deiner $äd^ter 
— einige fagten ©d^äfer — gemefen, ber e8 )u fo großem »efl^ 
gebracht ^atte, bag er iebem feiner @ö^ne ein präd^tigeS Siittergnt 
^interlaffen tonnte. @i^ foQte babei, mie bei ber fd^neClen Sd^affung 
aUer großer Vermögen, nic^t ganj in ber Orbnung zugegangen fein, 
^an muntelte t)on einer gefunbenen ^egdtaffe. %tm Schauer« 
lid^en zugeneigte ®emüter liegen eS nid^t bei bem ^inben bemenben^ 
fonbem befagte Raffe erft nac^ einem Sampf, bcn flc^ Jeber na(^ 
99ebürfnii^ blutig ausmalen mochte, in bie ^&nbe beS 9t&uberi^ ge:» 
langen. %ai maren felbftocrftcinblid^ Möge §imgefpinfte. ®er er« 
morbene fReic^tum l^atte feinen anberen Snt^el^ungdgrunb als bie 
überlegene Klugheit beS Cannes, ber bie SSer^ftltniffe nac^ bem 
Kriege, mo gro^e ®üter t)on ben verarmten Septem für ein ge* 
ringei^ bo^ingegeben merben mußten, ju feinem iBorteil auSjunu^en 
t)crftanben bcittc. SBenn babei mirflid^ ber SWotlage ber aSerWufer 
t)on bem Sdufer nic^t immer bie gebü^renbe d^riftlid^e Sted^nung 
getragen mar, fo machten bafür bie @d^ne t>on bem illiberalen 
(grmerb beS 9Sater^ ben liberalften ®ebrauc^. SBaS pommcrfd^e 
®aftfreunbf(^aft bebeute, tonnte man auf i^ren @ütem lernen. 
Unb ging eg babei in ein für bie ©aftgeber oerberblid^eiJ Übermaß — 
i(^ l^abe ma^rlid^ nic^t baS SRed^t fi« p fdielten, ber id^ fo oft auf 
Xage unb SBod^en i^r ®aft gemefen bin. 

Überl^aupt mug ic^ mid^^ menn id^ eS je^t nad^red^ne, faft 
munbem, miemel Qzii id) md^renb meiner Schulzeit auf bem Sanbe 
t>erbrad^t ^abe. ®d fc^eint, bag ic^, menigfteni^ m&^renb ber legten 
Qa^re, alle JJerien bort ©erlebte. 3)aju gehörten felbftDerft&tfblic^ 
Serbinbungen mit bem Sanbe. 

Qn ber guten ®tabt erfreute fic^ folc^er fo jiemlid^ jeber in 
®eftalt irgenb eines OnfelS, iBetterS, ber ba ober bort fein ®ut, 
feine 3)omdne ober fonftige ^ac^tung ^atte. ^n ber Schule fa§ 
man unter brei SJlalen minbefteniS einmal neben einem ®uti^^ 
befit^erS* ober ^äd^terSfol^n. gjorjüglid^ in ben unteren klaffen. 
5)ie fc^rofferen Stufen §u ben ^ö^eren erflommen bie jungen fetten 



— 99 — 

t)om Sanbc nur ungern. SBenn fie fld^ bte SJcrcc^tigung jum ein? 
jd^riß-freiroiHiaen S)ienft etrunflen Rotten — wag bamate, erinnere 
idö mid^ rec^t, bereits ntit bem 3^"Ö^^^ ^^ 9*«if^ fft^ bi« ©efunba 
ber 3^aß mar — brad^en fle burc^, wie ber Stennba^nauSbrucf 
lautet, um an ben mütterlichen f^leifc^tdpfen fid^ t)on ber fd^malen 
^enftonStoft ju erl^olen. SKand^e brad^ten e$ aud^ nid^t einmal fo 
meit unb moQten lieber brei ^alftz btenen, als mit ben Dertracften 
^umptregeln noc^ länger gequält merben. 

3Wettte erfte länblid^e äJerbinbung mar burd^ einen g^eunb in 
ber Unterquarta vermittelt morben, ber mic^ in ben Sommerferien 
mit auf baS elterlid^e ®ut na^m. ^ii ^ätte eS taum fd^timmer 
treffen fönnen. 3)ie JJamilieuDer^ältniffe maren ebenfo zerrüttet, 
mie es, glaube id^, bie dtonomifc^en maren. 9lod^ jjel^t beute id^ 
mit S^aubem an baS gro^e ^auS, in beffen oben, liebeleeren 
Stäumen bie t>ier grauen Sc^meftern auS bem finale beS fj^auft i^r 
un^eimlid^eS SSefen ^u treiben fc^ienen. 9lud^ l^telt id^ eS taum 
bie $älfte ber beftimmten Qeit aM, inbem id^ bie (Sttem in einem 
^eimlid) abgefanbten ^iefe bat, mic^ unter irgenb einem 93orn)anb 
^urüd^urufen. 

(Sine ^meite SSerbinbung foOte fic^ befto günftiger unb ju einer 
bauemben für mein Seben geftalten. 

^ ^abe in ber Steige meiner ®efd^mifter ein Stitglieb t>er« 
geffen, baS aOerbingS, ftreng genommen, nid^t einmal mit unS oer^ 
n>anbt mar, aber burd^auS alS ju unS gel^örig t>on un$ unb 
toott ben @ltem betrad^tet mürbe, fic^ aud^ felbft nic^t anberS an< 
fe^en tonnte. (SS mar bieS ber @o^n auS einer jmeiten dfft beS 
®atten einer Sc^mefter meines IBaterS. 3la6) bem frühen Xobe 
feiner @ltem, eine neunjährige, mittellofe 9Baife jurüdgeblieben, 
l^atte ftd^ ber ftetS hilfsbereite $ater feiner angenommen unb biefen 
feinen ^ftegefo^n mit in bie eigene ®^e gebraut, wo er, nun fc^on 
ein Ättabe*3üngling, auSgeftattet mit reic^ften SWaturgaben jeber 
airt, auc^ fofort ein Siebling meiner SRutter mürbe. %a er fo Diel 
älter mar als mir, Ratten mir i^n, ber in SSerlin bie Saufd^ule 
befugte, ftd^ bann als junger älrc^itett bemä^ren mu^te, nur 
Dorüberge^enb gefeifen. ^^t nac^ jurfldgelegtem Staatsexamen 
tont er in unfere gute ©tabt, um unter bem aSater §u arbeiten. 
^ier lernte er bie 2:oc^ter eines mo^l^abenben SanbmannS tennen, 
ber eine ber bebeutenbften Domänen beS 99^irtS in ^ad^t gebabt 
Ijatte. (gr felbft mar bereits tot, bie ^ac^t an feine 9Bitme tibergegan* 
gen, ober bereits an ben älteften @o^n, ben »ruber beS jungen 
9n&bc^enS, ba« mein ^flegebruber bann balb als ®attin beimftt^rte. 

7* 



— 100 — 

®o Ratten mx fjtemblinöc bcnn fogat bo8 ®lü<f, mit einer 
alten pommerfd^en g^amilie in eine 9(tt t)on Derroanbtfd^aftUc^ent 
SJet^ättniS iu treten, ha^, aUerbingS erft nac^ einer Steige toon 
:3at|ren, ein nod^ engereiJ werben foHte, aö mein jünflfler Sruber 
eine SRic^te ber ®attin unfereS 5ßfleflebruber8 l^etratete. Qnbeffen 
maren bie SSegiel^ngen bereite jet^t l^inreid^enb, um einen beftän« 
bigen aSerle^r gmifd^en ben beiben Familien aufredet tu erl^alten 
unb fpejieO mir ®elegen{|eit }u geben, mid^ mit bem fieben auf 
bem Sanbe aUmä^Iid^ immer vertrauter }u mad^en. 

^6er aud^ otinebieS f^&tU bie SteOung meinei^ SSater^ fold^e 
®elegen^eit Dielfat^ l^erbei^l^ren muffen. 98ar bod^ aQe§, n)a§ bie 
Sauten auf ben ja^lreid^en Domänen betraf, feiner amtlichen Sorge 
anvertraut. S)a lonnte eg benn nic^t ausbleiben, bag fid^ ber 
offizielle SSerfe^r ^in unb mieber ju einem freunbfd^aftlic^en gc^* 
ftaltete, ber vielleicht etroaS aSerf&nglid^eg gel^abt l^dtte, märe ber 
aSater ber SWann gemefen, fid^ burd^ SMldfid^ten irgenb meld^er Art 
in bienftlid^en 9lngelegenl^eiten beeinfluffen gu laffen. S)ie8 mar fo 
menig ber gatl, ba^ i^ jene il^m nä^er ftel^enben oft im ©ruft unb 
©d^erj ^abe ttagen unb fagen ^örcn: 3)er SJater gelie mit il^nen 
ftrenger inS ®erid^t als mit ben anberen. Überbieg waren biefe 
§0länner faft- auSna^mloS gleid^jeitig SBefi^er eines eigenen ®vitz^, 
mand^mal mehrerer ®üter unb bur% ilire SBo^l^aben^eit vor bem 
aSerbad^t ber Siebebienerei gefc^ü^t. Sluc^ tiatte faft immer ber 
neutrale SJoben ber ^f^gb — benn alle maren fle, mie mein aSater, 
leibenfd^aftlid^e Säger — bie intimere Sefanntfd^aft vermittelt. 
Unb ba eS nun faft in allen biefen gamitien junge Seute unfereS 
ailterS gab, mar e§ baS Slatürli^fte von ber ®elt, ba^ aud^ mir 
einanber fennen lernten unb e8 an ©inlobungen l^inüber unb ^er* 
über nid^t fehlte. 

%o6^ befd^ränfte fid^ unfer länblid^er Umgang nic^t auf ben fo 
befc^riebenen ÄreiS, ber freilid^ burd^meg auS bürgerlid^en Seutcn 
beftanb. 9lud^ mit mand^en 9Witgliebem ber 3lriftoIratie flogen bie 
®ltem einen aSerfe^r, ber auf einer minterlic^en ©efellfd^aft in ber 
Stabt angefnüpft fein mod^te unb ebenfalls, ba man aneinanbcr 
©efd^madt gemonnen, ju fommcrlid^en SBefud^en fül^rte. @o erinnere 
id^ mid^ befonberS lebhaft eineS alten liebenSmürbigen ^erm, ber 
in Sffiittom auf SHlgen reid^ begütert mar. a)er gute SWann, längft 
aSSitmer unb, ol^ne ©ä^ne, nad^ ber SJer^eiratung feiner Söc^ter 
mieber vereinfamt, liebte eS, Äinber ober bod^ jungeS aSolf um fld^ 
ju fe^en, unb fo l^abe benn aud^ id^ mand^e SBod^e auf feinem 
©d^to^ jubringen bfirfcn. ®S ift baS ©d^lo^ ®renmi^ ber „probte* 



— 101 — 

ntatifd^cn Siaturcn". ^6) ^abe c8 Qeixeu nad^ bcr SWatur abfonter* 
feit, au^et bat *^ «^ ^i« ober jwei Q^^^^^^wi^^^« älter mad^te, 
al§ e§ in aBirKid^feit war, unb ben aSBirtfc^aftg^of, bcr eißentltd^ 
innerl^alb ber ungeheuren, au3 bcr ^etbenjeit ftammcnbcn Um^ 
njoßung laß, au^er^olb berfelben Dcrlegtc, um bem ©d^lo^ö^^^tcn 
eine größere SluSbel^nung qtbm ju fönnen, oietteid^t aud^ nur, bte 
garten ©eelen meiner ©eftaltcn burd^ bie unitebfame 9la^e Don 
5)un8^aufen ni^t ju beleibigcn. a)ie ®efeHfd^aft auf bem ®df|Ioffe 
war aber !eine8n)eg§ bie beg JftomanS, wenn fie aud^ mit SluSnal^mc 
meiner eitern burc^meg auS aibügen beftanb: benachbarten ^err« 
fdiaften, ben Söd^tern beS alten §erm mit iliren ®atten unb beren 
Rinbern, feinen ©nfeln unb ©nfelinncn. 

@o l^atte unter anberem aud^ bie Sage bei^ ®d^loffeg in äBirt« 
lid^tcit nid^td Snalcrifd^eS, mic benn bie rägenfd^e Sanbfc^aft IcincS- 
n>eg$ burd^meg rei^DoO ift, unb bie neuDorpommerfd^c nun gor bis 
auf 2lu8na^m§punftc jiebeg 9leije8 entbel^rt. ^n ben Slugcn menig* 
ftenS be§ Dcrmötintcn SReifenben. 3^fir mid^, ber id^ bod^ inimifd^en 
red^t T)iel ^errlit^ftcS lonbfd^aftUd^er Sd^ön^eit )u feigen ®elegcn^eit 
l^attc, rul^t nod^ ^eute in ber Erinnerung auf ben pommerfc^en 
©cfilbcn ein ganj eigener ^^uber, ben nac^* unb mitempfinbca 
Tool^l nur tann, mer, wie id^, fein jugenbfrifc^eg ®emät öon i^m 
«infpinnen laffen burfte. 3)amatö, mo bie tiefe StiHe, in ber bie 
Sanbfd^aft, roo^in immer nur ber SSHdt fd^meifte, mie in einem 
@otte§frieben eingebettet lag, burd^ fein ©eflappcr einer länblid^cn 
^ampfmafd^ine, gefd^meige benn burd^ baS Staffeln üon ®ifenba|n' 
Sügen, ober ba§ ©cfaud^e üon g^briffd^omfteinen je geftört. ®ie 
liefe ©title, bie abgrunbtief fd^ien, menn man ben ®efang ber auf=» 
fteigenben Serd^c nod& ücrne^mcn fonnte, nad^bem fie längft bem 
fpä|enben 93licF im ^tl^erraum t)erfd^n>unben mar, ober man bem 
©d^mirren ber ^^faben in bem Äome lauf d^te, ober bem 9lafd^eln 
ber ^^ren, bie ein fanfter 3£Binb faum merflid^ bemegte. 3Bic 
liebte id^ biefe Homfelber, bie ^ier, mo ber SBoben gleich auf Dielen 
3Korgen mit berfelben Saat befteHt mirb, nid^t, mie in oielcn 
<äegenben, in bunter 3^olge mit anbercn 9ldferftüdten med^feln, fonbern 
fid^ fc^ier enblo§ breiten, bem 3Weere gleid^, beffen Bewegung fie 
bei tcbl^aftcrer Suftbemegung in r]^t)t^mifd^en SBeQcn unb SBogen 
nac^jua^men fd^einen! ©ie unb bie mit einem ureinfad^en ©taugen* 
3aun eingelegten, l^ier unb ba am Staube mit einer oertritppeltcn 
SBeibe bcftanbenen S'oppeln, in benen bag ;3^ngoie]^ fo be^aglid^ 
n)eibet, unb ein paar fällen bie großen ^ugen neugierig na^ bem 
SSanberämann lieben, ober bebSd^tig an i^n l^eranfommen, ber be* 



— 102 — 

ttac^tenb am Qavint Itfftit, au3 feinet {)anb einen Säf^el fiattic^« 
blattet ju netimen, bie et t)om 9lanbe beS (Stabend neben ftc^ ge^ 
pflücft ^at. 3)eS (Stabeni^, in beffen Katern ftiden SBaffet übet ben 
btaunen ®tunb t^in bie f d^wai^en SSaff ettäfet gefd^&ftiu tubetn. 
9htn aud ben ^otnfelbetn unb ben floppein in bie ^Salbungen, 
bie, M SRaffen, iene nmfäumen, oli^ Stteifen, fic^ in fte ^inein^ 
fd^ieben, }umeift ^tabel^olj, n>enn aud^ baS fianb^ol) nid^t fe^It 
^a ^ämntett an bent ^aumftamm bet unetm&bUd^e Spe^t; ^oc^ 
von ben SSipfeln l^et ettönt ein einjelnet ätgetlic^et ©c^tei: bet 
aufgeftötte g^alte fd^roebt übet bie Sid^tung, aud beffen mit bi^tem 
WlooUtppxä^ bebedCten ®tunbe gewattige Steine tagen. 93ot 3<4^' 
taufenben ^atte man {le übet bem (Btabe einei^ $äuptlingiS fd^idlid^ 
geteilt. 3)ie Otbnung ift leine DoQlommene me^t: einige flnb 
offenbat oon il^tet ntfptünglic^en Stelle getüdt; ed mdgen auc^ 
anbete fehlen; abet bet gewaltige SSlodC )u Raupten liegt fi^et ba, 
wo et immet gelegen^ nut baf et injmifd^en ^alb in ben 93oben 
gefunfen ift 

Unb lam man bann nad^ ftunbenlangem Um^etfc^meifen butc^ 
bie Reibet unb 9Bälbet jutüdC ^u bem ftattlid^en ^of mit feinem 
gaftlic^en ^etten^aufe, ben S^ennen unb Ställen^ beten ftto^ 
gebedte 3)ä^et an i^ten beiben ®iebeln unmeigetlic^ mit Stotd^« 
neftetn gefd^müdCt maten, aud^ ^iet miebet tiefe, t>on bem j$tä^en 
eines ^afftt^, bem ftlappetn einei^ Stotd^eS, bem bumpfen SBtüQen 
einet ftul^möd^netin im Stalle laum untetbtod^ene Stide. ^n bie 
man mieDetum getiet, menn man, nac^bem man baS ftiQe $au§ 
butd^fd^titten, in ben ®atten gelangte, mo übet ben fpötttd^en 
Blumenbeeten ftd^ bie Sd^mettetlinge miegten unb in ben oet» 
milbetten iBoSlettS bie SSögel fangen. 

%a^ mat }ut Sommeti^^eit oot bet @tnte. 2)ie {am bamv 
bie ^b^lle fc^iet in ein 2)tama oetmanbelnb, befonbetS an Zaam^ 
n>o ein ®en)ittet ^eteinbto^te unb nod^ ^unbette t)on f^ubetn, menn 
menfd^enmöglid^, oot feinem 9luSbtud^ ^u betgen maten. ^a s^iflte 
e§ ftd^, mie btefe fc^einbat fo läffigen ^enfd^en atbeiten, toie ^uttig 
fte fein tonnten. %a ttopfte jebe Stitn t>on Sc^meijs, ba mutbe 
jebe 9Ru§{el bis )um äu^etften angefpannt, bet SRenf^en unb bet 
Siete, bie bet leiteten nid^t jum minbeften: in %xab tüdten auf 
bem ^elbe bie Dietfpännigen SBSagen oon ^ode ^u ^ode, in ®alopp 
jagten bie tJoHgelabenen übet bie Stoppeln, bie fjelbmege bal^in, 
auf ben iQof bis an baS Sd^eunentot, mo fie oon taftlofen ^änben 
taum abgelaben maten, als fd^on ein anbetet ^Bagen ^etangetaffelt 
fam unb fo fott bis in bie fiulenbe S^ad^t. SSBie ben ®äulen nad^ 



— 103 — 

einem fold^en %a%t, ber t)ot ©onnenaufganö ongefangen fydtt, ju* 
mute mar, weife id^ tiid^t. ^f)xt ältbeitSgefeHen, bie äReufd^en, 
tpaten j[ebenfaQd guter ^inge. 2)ai^ prte man an bent Singen 
unb Sätmen, n>eld^ed auS bent Seute^aufe etfd^aQte, n)o ^eute 
3)ünnbier unb ^anntroein ä discr^tion ber ßonfumenten verjapft 
unb oerfd^enft würben, roä^renb in bem ©peifefaal bei^ Ferren* 
^aufeS enblid^ ber ^err unb bie ^f^fpeltoren jxc^ ju bem gemein* 
famen äßa^l eingefunben Rotten, unb man ^u Sl^ren be§ S^ageS 
nod^ ein paar ^lafd^en 9totfpo^n unb S^ampagner me^r ate ge« 
mö^nlid^ leerte. 

^6) l^abe fo bad pommerfd^e Sanb unb baS (Semerbe beS 
pommerfc^en SanbmannS — id^ barf mo^l fagen — bi§ in bie ge* 
ringfügigften Sinjel^eiten lennen gelernt unb fd^ä^e biefen ®emtnn, 
beffen fic^ nid^t aQe rühmen bfirfen, l^oc^. ^iSl^er ben, bafe ic^, mie 
boi^ Sanb, fo aud^ feine 9Ttenfd^en dou ®runb auS ftubieren burfte: 
von bem Stat^enmann unb Xagelö^ner burd^ bie @tala ber Statt- 
l^alter (Dbertned^te), @leoen unb tBoIont&re (fie^e ^i^ 9leuterg 
Xribbelfili), Unter« unb Dberinfpettoren bii^ }u ben gebietenben 
Ferren tiinauf. ^i) fage: ftubieren unb meine bamit nid^t etma, 
Äife id^ mir ber Qrotdz unb QuU, für bie id^ biefe RenntniS ber* 
einft oermenben mürbe, irgenb bemufet gemefen märe, fonbem nur, 
bafe i(^ Singen unb D^ren offen ^atte in befter ob)e{tii>4ntereffelofer 
Xeilna|me an biefen SRenfc^en. %xz mieberum btefer Xeilnalime 
auf me^r ald ^Ibem äBege begegneten burd^ bie Offenheit, mit ber 
fie flc^ gaben, aU Ratten fte einen unbebingten f^reibrief )ur Sd^au* 
fteßung il^rer Sugenben fo gut mie i^rer gel^ler unb Safter. @8 
lamen ba feltfame %inge oor ober bod^ jur ©prad^e, oon benen 
id^ nic^t fagen möd^te, bafe fle für 3luge unb Dlir eineS :^ngltngi^ 
immer geeignet gemefen mären. Slber trifft er in feinen JHaffitern 
nid^t auc^ auf Stellen, bie mal^rtid^ nid^t für il^n gefd^rteben .mürben, 
unb bie er bo^ ungeftraft lieft, foroeit er nur fonft ein tüc^iger 
SWenfd^ ift? ®« ift mit bem Sithtn nt^t dnberg. Unb meffeu 
aiufgabe eS bermaleinft fein mirb, ba8 Seben ju fd^ilbem in feinen 
^ö^en unb Xiefen, mufe nod^ bem Sc^idCfal banfbar fein, menn eS 
i^m gemiffe aiegionen erfd^lofe, o^ne bafe er ben ffiingang mit einer 
©di^ulb ju beja^len brandete. Qa, fd^eint eg mir bod^ je^t in ber 
Erinnerung faft, afö Ratten bie SKenf^en meinen tünftigen SJeruf 
gcal^nt unb mir baraufl^in ein Vertrauen frebitiert, auf baS ic^ 
mebtr Slnfprud^ mad^te, nod^ meinen i^al^ren nad^ mad^en tonnte, 
ja, baS biefe einfad^ ju verbieten fd^ienen. Qf^ fpred^e ^ier nic^t 
nur Don ben SKännem, mit benen i^ pofuliette unb auf bie ^a^t) 



— 104 — 

ging, fonbern aud^ t)on ben O^vauen, betten tc^ tttid^ al§ guter @e« 
feaf(^after etitpfetilett, unb inbettt ic^ ba$ @lefpräc^ gern auf ^ö^ere 
S)inge bradjte, bte ®e{)nfu(^t nad) ettter äßelt ettveden mod^te, bte 
ftcitid^ fetjt lueit au§ bet Sphäre i^rcS SlßtagStebenS tog. 3)od) 
über fold^e SSefenntniffe, fo intercffant uttb mertofirbig fle teUtoeife 
n)aren, Sd^tDeigen ^u beobad^ten, ift ^flid^t. @benfo tote id^ nur 
ftill gebenfen roitt ber ^olben ©tutibcn, bie ber ;3üngUng in trau* 
iid^em 93erfe^r mit mand^ent fd^önen SRäbd^en Derbringen burftc, 
unb bereu fü^e ©el^eintniffe ju entt)fißen nur baS fouDcräne Sor« 
red^t bes SietJfafferS t)on SBa^r^ett unb 2)id^tung roar. 

^ii^ ^ätte biefe tD&l^renb meiner legten <Sd^uIia^re befonberä 
häufigen @£tur)lonen auf baS £anb nid^t ober boc^ nid^t mit fo 
oielem ®enu^ mad^en lönnen, märe id^ nid^t beritten gemefen. ®er 
aSater l^ielt ftdi — nid^t immer, aber ju Qüttn — neben ben beiben 
SBagenpferben — e§ maren längft nid)t me^r „Äod^" unb 
„®dert" — ein SReitpferb. ®r tiatte bag le^te Wlal ein jungc§ 
SCier nod^ al§ ^nütn gefauft, mit bem er, al§ er eS baS erfte SWoI 
beftieg, auf bem ^ftafter ber äJorftabt in einer SEBcife p ^atl ge* 
fommen toar, bie fetir gefätjrlid^ für xipx l^ätte ablaufen Wunen, ©r 
mar ein flotter Leiter, aber er ^atte ein gut gefd^ulteg 3:ier unter 
ftd) ju fjaben geglaubt, unb eS fteßte pdf) je^t l^erauä, bafe ein 
5Kenfd^, ber fid^ SReitmeifter nannte, baS i^m Änoertraute ganjlid^ 
fyattc oermilbern laffen. 3)ie ©angarten maren miferabel, e§ 
reagierte taum auf eine ^ilfe; bafür fd^eute c8 bei ber gering* 
fügigftcn aSeranlaffnng unb f^attt bann, txad^bem eS fid^ ein paar* 
mal auf ben Hinterbeinen ^erumgebre^t, bie entfd^iebenfte SReigung 
gum 5)urd&ge^en. 2)er 95ater moßte eS fofort oerfaufen. ^tS) bat 
um bie ®rlaubni§, nod^ einen aSerfurf) mad)en ju bürfen, bie mir 
tiad^ längerem 3ößem gemäf)rt mürbe. 3)er Serfud^ fiel über aH= 
eitige§ jKrmarten gut au§. ^[^ f^^*^ ^^^ ^i^^ gefal^rlofe ®jperiment 
ort mit aiufmenbung aller Äünfte unb ^Pfiffe, bie td) oon unferm 
alten Kutfd^er griebrid^ feiner Qzit gelernt tiatte. @r mar ein 
guter Seigrer gemefen, ber nid^t nur, atö ^ufarenunteroffljier mcilanb, 
fein SD^etier au§ bem ©runbe fannte, fonbern aud), alS ein ^ögliitg 
ber SBaifen^auSfd^ule in ^atle, in ber er eS bis pr Sertia gebrad^t, 
feinem ©d^üler in oerftänbiger, faglid^er aOSeife baS äBarum? ju 
erllären oerftanb. §attc er bod^ felbft bem Quintaner, i^m über 
bie Slc^feln in fein ©d^reib^eft fel^enb, auSeinanbergefe^t, ba§ eä 
nid^t „Öttograpliie'' fonbern „Drtl^ograpl^ie" tieifee, ba ba§ SJort 
aus bem Oried^ifd^en: ÖQ'&6g (gerabe, red^t, rid^tig) unb ygacpeiv 
(fd^reiben) jufammengcfe^t fei! ^t%i mar ber braoe alte 2^ertianer, 



— 105 — 

Äaüattcrift unb Rutfc^er bereite feit ^ftt^^cn burd^ bc8 SSatctS aSer^ 
mitteluttö ju einer Heitten Satin^ofSbeamtenfteHuttg an einet ber 
in}n)ifd^en aufgelomntenen Sifenbal^nen aoanciert, unb fo mu^te id^ 
meine Sänbigung beS ungebärbigen ?ßferbe§ o^ne feine Sei^ilfe 
burd^ffi^ren. ^i) i^atte bie gteube üottfommenen ©elingcnS unb 
burfte, ba ber Sater ed ntc^t roieber beftetgen, aber nun au<^ nid^t 
mel^r t)erfaufen ntod^te, frei über ein ^ferb verfügen^ ba§ ni(^t§ 
me^r t)on feinen einftigen SWüdten unb 2:üdfcn raupte, mit bem id^ 
oielme^r ®^re einlegen fonnte unb einlegte felbft t)or meinen 
butolifc^en ^reunben, bie an 9lofe unb Sleiter nid^t niebrige 9ln* 
fprüd^e lu machen p^egten. SJefonberg bei ben ^arforcejagben auf 
f^ud^g unb ^afe, ein SSergntigen^ bem id^ jie^t nic^t mel^r ba§ SSort 
reben möchte, baS aber bamalS nod^ auf einigen ®ütem in poQem 
©d^roange mar, unb an bem ic^ — id^ rniH e§ nur geftel^en — fo 
oft eiS mir geboten mürbe, ben leibenfd^aftlid^ften Slnteil nal^m. 
Sluc^ mar e^ baut ber ungetieuren @d^nellig{eit ber brei bad auf« 
geftojsene SBilb oerfolgenben SBinb^unbe, meniger graufam, atö e$ 
bem fiefer unb gar ber Seferin fd^einen mag. — Unb bann — mie 
fagte bod^ ber englifd^e ^od^ftra^enritter, ben auf feinem legten 
®ange ber ®eiftlid|e jur Dleue über fein fünb^afteS Seben matinte? 
„Sünb^aft? ®ummer Hert! (er brandete aber ein biel MftigereS 
9Bort) Sünb^aft? 3[d^ nur nod^ einmal einen ®aIopp über bie 
grüne ^eibe!" 

^6^ ^meifle nid^t baran, ba^ bie Se^rer meinem Xreiben lein 
fc^mud^aftere^ 93eimort gegeben ^aben mürben, liätten fte eS in 
feinen (Sinjel^eiten getannt. ^fttten fie gemußt, ba| ic^ fe(bft 
ma^renb ber legten ©ommerferien feinen 2^ag in ber ©tabt über 
ben SSürfiem oerlebt; uod^ bie ®onnäbenb*9lad^mittage unb Sonn« 
tage ausgebeutet, bie ^rü^ftunbe beg Montags mid^ me^r afö ein^ 
mal gefunben ^atte, mie id^ burd^ SRorgennebel unb im ©lan^ ber 
aufge|enben @onne ben langen 2Beg in bie ©tabt unb ju ben 
©d^ulb&nten jurüdQagte. Slud^ fo mu^te ber jiunge 9Kenfd^, ber 
fonft ber flei^igften ©d^üler einer gemefen mar, il^r oerrounberte^ 
Ätopffd^üttetn über fi^ ergeben laffen; e§ blieben felbft ein unb ba§ 
anbere 9Ral mo^loerbiente birelte SSormürfe nid^t aui^. Sluc^ be^ 
greife ic^ in ber 2:at nid^t, mie id^ ben immerhin ftrengen 9ln=« 
forberungen, meldie man bereits bamafö an bie 3lbiturienten ftetlte, 
bei ber grenjentofen aSergeubung meiner 2)age, ber id^ mid^ in 
einer fo fcitifc^en ^eriobe fd^ulbig machte, ^ätte genügen fönnen, 
mären bie Slcic^te nietet gemefen, oon benen mir nur menige 



— 106 — 

@tunben für ben Sd^Iaf genügten^ unb ber 9left bet Sttbett ge« 
TDibmet loutbe. 

@inen aber gab e9, ben mein Zteiben votnx^tt in SSenounberung 
fe^te^ afö aufrid^tig beUmmerte. 3)iefer eine n>at mein lieber 
^reunb ä(ba(bert. ^iet)iel g^ei^eit er mir auc^ aber \^^ ^inauS^ 
n>a3 er fid^ felbft gemalerte, r>on je^er oerftattet fydU, bied erfc^ien 
i^m unDerjei^lid^. ytiä^t, atö ob er megen bed (£|ameni^ für mid^ 
beforgt gemefen märe — er mu§te, ba^ ic^ burc^tommen mfirbe. 
3lber bie SSergnügungen, benen id^ mit fold^er Seibenfd^aft nad^Uef, 
beud^ten i{|m leer unb nichtig, eined 9Renfd|en^ ber jic^ ein ^o^eS 
3ie( geftedCt, unmfirbig. 9Bai^ foUte^ mad tonnte id^ barauf er^ 
mibem? momit mic^ entfc^ulbigen? SBa^rlid^ nid^t bamit bag 
id^ bieS adeg für meine tünftigen Qxotdt tiöd^ft notmenbig braud^e; 
ba^ id^ eS burd^Ieben unb bur^toften muffe, moQte id^ nic^t in ber 
^olge um mand^e g^arbe auf meiner Palette armer fein. Um ber« 
gleiten ^u ermibem, ^&tte mir meine 3^^^!^ ma^rlid^ tiarer fein 
muffen, nid^t ber maHenbe 9lebel fein bfirfen, in ben id| l^eute jag^» 
^aft unb morgen tro^ig blidte. Unb bie @ntfd^ulbigung, ba$ er 
felbft ganj roefentli^ ber cigentlid^e Url^eber unb ^eranlaffer 
metner @$traT)agan)en gemorben fei, ald er mir ben legten (Blauben 
an meinen 2)id^terberuf raubte unb fo in meinem &tm&t ben 
©d^auber ber Seere mad^rief, ben ic^ nun, ba eS bie ©d^utarbeiten 
nid^t getan Ratten, auf biefe SBcife ju bttanben fud^e, — maS 
mürbe er mir jur Slntmort gegeben ^aben? ^ä) glaube fein 
bleid^eS @efid^t ^u fetien unb bie fd^malen judCenben Sippen, über 
meldte bie mit leicht anfto^enber 3^nge ^eroorgefto^enen iffiorte 
fprubeln: ^Sft eS mir beffer ergangen? wirb eS mir beffer ergeben, 
menn id^ mirtlid^ ber 3)i(^ter bin, für ben bu mid^ 5U Ratten 
fd^einft, unb id^ mid^ nebenbei felber lialte? ®laubft bu, biefe 
©d^ul'Sfeleien ^aben mir ®pa^ gemalt? iti) ^abe mi^ nid^t oon 
i^nen meg unb au§ biefem elenben SJlauerlod^ oon ®tube ^inau§« 
gefeint in bie SBBelt, menn pe, bie idE| meine, aud^ freitid^ anberS 
auSfiebt, al§ bie, in welcher bu beine Jxtge oerjettelft? Unb meine 
^ulunft, mirb fie beffer, mirb fie nic^t nod^ ütet fd^Ummer' werben 
als bie ©egenmart? 2^ miH SWebijin ftubieren. aOBarum? 9EBeit 
id^ einen ftarfen 3^8 i^ ^i^f^^ SBiffenfcbaft ^abe? lalent bafilr 
j^u befi^en mir einbilbe? 3Wir fd^meic^le, ic^ merbe ei^ einmal in 
i^r JU etroaS ©rofeem bringen? ^appenftiele! SWidbt fo oiel fümmere 
idEi mic^ um bie äWebijin unb bie gefamte Slaturroiffenfd^aft! 
^einetmegen mag ba$ Sorn auf ben Säumen mad^fen! Unb menu 
id^ fämtlic^e ^crjfammern — ber SWenfd^ ^at ja mo^l jroei, ober 



— 107 — 

finb eiJ fcd^g? — aus« unb inroenbig lennc, tpcrbe id^ nod^ immer 
ber SWeinuitfl fein, bafe bied jroeijinlige Jier — mit Wönifl 8ear 
}u fpted^en — tein $etj l^at. Stein, t^ ftubiete SRebijin, meil id^ 
für Dier ©tubieniatire gerobe fo Diel ^abe, um nid^t ju Der^ungern, 
unb bann auf eigenen g^ü^en fielen, mid fagen: in ein i&mmerltd^ed 
9left t>on fianbftabt Iried^en mu^, um bort Dor Sangermeile unb 
©fei oerrüdt ju werben." — 

Alas, poor Torik! — 

^ad ®$amen mar vorüber. 9Reine fd^riftlid^en 9(rbeiten 
mußten genügt l^aben, ober aud^ gut gemefen fein: td^ mürbe in 
ber münblid^en Prüfung taum mit einer S^rage be^eUigt, au§er in 
ber 9Rat^matiI. %a^ mar mein fd^mac^er $unlt. äReine fd^rift^ 
lid^e Sludarbeitimg i^atte, mie man mi^ fpäter gar nid^t erft ^u 
oerfid^ern brandete, aud^ nid^t einmal ben minbeften ^Tnforberungen 
genügt. 9htn mu^te eS ein ganj auSbünbiged ®lüd( moden, ba^ 
id^ nad^ bem aQereinjigen Se^al^ in ber ^ö^eren Geometrie gefragt 
mürbe, ben id^ mitfamt feinen lompUjierten 93emeifen l^alb med^anifd^ 
auSmenbig gelernt ^atte, um für ben freien mat^ematifd^en IBortrag, 
ben jeber Primaner einmal im Ctuartal ^ten mu§te, eine pidce 
de rteistance )u ^aben. SSiermal ^atte ic^ fo )um (Saubium meiner 
aWitfd^üler benfelben aSortrag gehalten, o^ne ba§ ber oere^rlid^e 
fie^rer unb 3)ire{tor bad $offenfpiel gemertt l^&tte, ober er mürbe 
i^n mid^ je^t ni^t }um fünftenmale liaben galten laffen. 9la^ 
türli^ ging ed nad^ ber ®d^nur ^ur SSermunberung ber Ferren 
@Saminatoren, m&l^renb nur ber (Srnft ber @tunbe unb bie 
Spannung, bie auf iebem laften mod^te, meine äRitejcaminanben 
oer^inberte, in ein fd^aUenbeiS ®elad^ter audjubred^en. ®o mar 
benn aud^ biefe @d^arte glüdtlic^ auSgeme^t, unb id^ burfte einem 
e^renooQeu 9lbgangi^}eugniS entgegenfe^en. 

^6) mar na^ ^aufe gegangen, bort bie gute 99otfd^aft mit« 
jutetlen, eilte bann aber fofort gu Slbalbert jurüd, ben id^ in ooUer 
Vorbereitung jur 3lbreife traf, bie morgen in ber Jrü^e vor [xi) 
gelten foKte. (Er ^atte fid^ für ben fur}en 9left ber ®^ultage, id^ 
meig nid^t melier f^amilienoer^altniffe megen, Urlaub erbeten unb 
benfelben erl^alten. 3d^ ^alf i^m, feine menigen @ad^en {ufammen« 
julegen; mir oerfuc^ten babei }u f^erjen, aber ed moQte tein rechter 
frol^er %on auftommen. Der ^f^ieb tonnte nid^t aSju fel^r auf 
und brüdien: mir foKten und ja nad^ turjer grift in Berlin mieber* 
feigen unb nod^ baju in benfelben ^örf älen : ^atU hoä) aud^ id^ mid^ 
in le^ter (Stunbe für bai^ @tubium ber ^ebijin entfd^iebenl 

9äc^ti^beftomeniger lag bie älbfd^iebSftimmung fd^mer auf und. 



— 108 — 

Sagte utt« bic SÄ^nung, baß bie ^olbcn Stunben bie mit in bicfetit 
©tübd^en verlebt, nie, nie wieberf elften Wnnten? baß bie ÜRaienjett 
unfeter g^reunbf^aft unnjiebetbringfid^ vorüber mar? baß in bcv 
©ommer^i^e ber aOBittticftfeit bie pl^antaftifd^en SBunbetbäume, unter 
benen wir umfd^id^tig Dbeton unb ?ßu(f g^fpi^K/ oerroeßen unb 
üergc^cn würben? ba| fortan baS fieben für unS fein würbe, n)a§ 
e§ bem ^od^ftrebenben immer ift: eitel 9Kü^e unb Slrbeit — aOlü^e 
unb Slrbeit für il^n, ben ®uten, Sfläilben, dWen, nid^t einmal Kft* 
lid^, ba fie it|m nie gewähren foQten, monad^ fein l^eißeS ^er^ ^n^ 
meift »erlangte? 

^c^ weiß e§ nid^t; id^ weiß nur, baß wir immer ein« 
ftlbiger würben unb )ule^t mit einem tui^en fiebewol^l t>oneinanber 
fd^ieben. 

draußen angelangt, fal^ id^, mic^ umwenbenb, il^n an bem 
offenen g^enfter ftc^en. @r ^atte injwifd^en baS ßämpd^en ange* 
pnbet; feine fd^lanfe ®eftatt l^ob fid^ buntel oon bem gellen hinter* 
grunbe. ^»^ winfte nod^ einmal mit ber $anb; er winfte jurürf, 
wanbte fid| bann fd^nell unb t)erfd^wanb x>on bem g^enfter. — ^^t 
eS bod^ faft als ob wir un^ in ^aber Doneinanber getrennt f^&ttm, 
fpradö id^ bei mir felbft, inbem id^ bic bämmerige Straße ^inab* 
f^ritt. 

aSiele :3af)re fpöter, bei einem gelegentlid^en SBefudlje meiner 
jgugenbftabt, fam ic^ wieber burc^ biefe Straße, ^n 3lbalbert§ 
Stübd^en l^atte fid^ ein SWufltignftrumentenliänbler eingeniftet: ba§ 
3^enftcr ^ing von oben bi§ unten ooH oon ©eigen, flöten unb 
Ätarinetten. ^d) mußte über bie feltfame SluSftaffierung l&d^cln. 

Unb bann Jamcn mir bic tränen in bie 3lugcn. 

;3d^ badete an einen lieberreid^cn SKunb, ber Dcrftummt war; 
an eine ^arfe, bereu golbene Saiten ber SBinb, oon bem niemanb 
weiß, Don wannen er tommt unb wo^in er ge{|t, fo melobifd^ burd^^^ 
fd^auert, unb bann, wie im 3<>^^ barübcr, baß er itinen nur Älagc* 
töne cntlodfen fonntc, jum Sturm fld^ fteigemb, mittcib§lo§ jcr* 
riffen ^attc. 

Lettin. 

®§ mag ben ftrebfamcn Rünftler reijen, eine fianbfd^aft, weld^c 
wir un§ unter blauem ^immel, bcglänjt oon Sonnenfd^ein, oor- 
aufteilen gewöhnt ftnb — wie bie SRebenufer beS SÄl^cinS ober bie 
fc^immcmben ©eftabe be§ ©cnferfecS — jur Slbwcd^ftung einmal 
unter fd^warjen ©cwitterwolfcn, oon grauen 9legenfd^leicm umwaHt, 



— 109 — 

ju äciflcn — eine bebentßd^e Sttiifgabe wirb e§ imtnet fein. aSct« 
gcbertg, ba^ ber orißincHc aKann ftd^ bcr gtö^tcn 3:rcuc ber ©d^ilbc« 
rung bcffci^igt; Detgcbcng, ba^ er ben 95en)ei§ bcr SRaturroa^rl^eit 
für jeben einzelnen 3^9 öiitreten önnte — wir glauben t^m ni^t 
rcd^t, unb wenn rotr il^nt fc^on glauben muffen^ njtffen wir i^nt 
leinen S)an(. S)te 93itber jener ©egenben ftel^en einmal anberS in 
unferer ©rinnerung — anberS unb frfiöner. 3Mag er mit feinen 
3:rauerfarben {|inge{|en, mo fie ^u i^aufe ober bod^ ba§ paffenbe 
Solorit ber ßanbfd^aft finb: in öbc §ocl^Ianbe unb ®ebirge, in un« 
mirtfame Äüftenmoore unb Reiben — eine junge ©d^öne motten 
mir in luftigen fetten ©emänbem unb bie SRatur, mo fte fld^ ben 
))arabieftfcl^en 3^9 bemal^rt ^at im taufrifd^en ®lani bti Sd^öpfungi^^ 
morgens fei)en! 

5Wun aber gilt — mutatis mutandis — ffir ba§ SKenfd^cn*' 
leben, maS fär bie 9latur gilt. ®o tberbe id^ eS aud^ niemanb oer^ 
Übeln bürfen, menn er über bie ^arßettung meiner Stubentenja^re 
ben ftopf fd^fittelt unb mic^ befd^ulbigt, i^m burd^ bie fd^mat^en 
Schatten, bie id^ ^eraufbefd^m5re, eine fonnen^ette, Idftlid^e (Srinne^ 
rung getrübt ju l^aben. 

Slber leiber ftelit bem 3)iograp{|en nid^t, mie bem fd^affen§^ 
froren Äünftler, bie SBBo^l beS ©ujetS unb ber SSel^anblung frei; 
unb glüdtlid^ermeife l^abe id^ nid^t nur oon traurigen 3)ingen gu 
berid^ten. ^a, eg mirb fid^ geigen, ba^ id^ an ben obligaten JJreuben 
jener Qa^re meinen befd^eibenen SKnteil genommen unb einen fd^ier 
uttbefd^eibenen an folc^en, für bie ic^ berfelben Duette oerpffid^tet 
bin, au8 ber id^ ber SBittemiffe überootteS äRa^ fd^öpfte. 9lur freilid^ 
ein ©tubentenleben, mie cS in ben be^aglid^en SiBeifen ber el^r* 
mürbigen ^eiplieber fingt unb, fobalb bie ©aiten nur berührt 
merben, in ben ^erjen ber ^alten Ferren*, bie einft junge aSurfd^e 
maren, mieberllingt — ein frifd^^fro^^freieS, burd^ ben ©Ratten, 
meldten bie (ggamina DorauSmerfen, faum in ben legten ©emeftern 
getrübteig, mar ba§ meine nid^t, fonute eS, mie bie 3)inge einmal 
für mic^ lagen, nid^t fein. 

3)ie nad^träglid^e Überjeugung, baß eS nid^t anberg fein fonnte, 
meine ®ntmi(flung biefen munberlid^en aSerlauf nehmen mußte, menn 
idi^ mid^ in meinem fpSteren fieben eines unb beS anberen ©rfolgeS 
erfreuen fottte, läßt mid^ je^t mit atter 9lut|e unb l^offcntlid^ guter 
Saune wu einer Qeit auSfü^rlidf) fprec^en, bereu bloße ffirinnerung 
mir in frütieren Qa^ren baS ^erg beflemmte unb ben 9Kunb oer^ 
fd^loß. 

©ie mirb auc^, fd^meid^ele id^ mir, menn eS mir gelingt, fte 



— 110 — 

in bcm 8efer ju etiDeicn, i^n mit bem ffiefen eine« 3[ütt9Ung§ 
roenn nid^t bcfreunben, fo bo(| eitttflcmta^cn auSf dienen, in bcffen 
^i^axafttx fld^ fd^einbat DöQie utiDeteinbate 3^9^ ^ unbe^agltd^et 
SRdl^e bcifawimenpnbnt: Scld^tlcbigfclt bte bis jum ßeid^tfinn ge^t, 
neben Sd^merlebigteit, bie in ^ebantetie ausartet; äBagemut neben 
3aQ^aftigteit; ^ang )um be^aglid^en, }ieIlofen Sd^lenbem neben 
^ergifd^em, ^ielooUem S^lei^; bis }ur Stumpfheit ftoifd^e ©leid^^ 
gültigteit gegen meltlid^e SSotteile, ja gegen ben einfad^en guten iRuf 
neben brennenbem, ja oet^el^tenbem (S^rgeij; äBeltluft neben mön^i« 
fd^er ©ntfagung; 3^eifelfud^t an feinen gd^igfeiten, an feinem 
©d^affen neben einet SebenSfül^tung, bie nur auS bem unauSrott*' 
baren ©lauben an bie eigene ^aft hervorgehen lann, nur in biefem 
©lauben Erfolg unb mit bem Erfolge itire (Sntfd^ulbigung unb 
Sled^tfertigung ^at ^a märe benn alfo ein gut leil jener SBiber* 
fprüd^e beifammen, meldte ba1^ 3^^^^^ J^^^'^ bebenflid^en Staturen 
tnb, bereu ®cpräge fünftlerifd^ ju geftalten ber 5Wann öerf u^en 
bQte, unb ju benen man i^n permutlic^ gered^net ^aben mfitbe^ 
}&tU er baS UnglildC gehabt }u fterben, bevor er bemiefen^ ba^ il^n 
bie gütige 9iatur benn bod| auS einem anberen Stoffe gefd^affen. 
3^reilid^ märe o^ne i^n ber 99cgriff jener Staturen mo^t faum ju ber 
fd^arfen 2luSpragung gelangt, ber er fid^ je^t, glaube id^, in bem 
aSerou^tfcIn ber ©ebilbeten erfreut; unb fo bie grage, ob man il^n 
ju jenem ®efc^led^t gered^net tiaben märbe, eine 3)ottorfrage. 3Ran 
lötte eben gar nid^t mit il^m gcredinet unb i^n einfad^ in baS ge^ 
meinfame ®rab jener UnglüdEli^en gemorfen, bie auS bem Sd^ienen« 
mege bcS ^erfommenS entgleift unb barüber gugrunbe gegangen flnb. 

9iad^bem id^ nun fo — bem oorflrf^tigcn Slrjtc gleich, meld^er 
ben g^aß auf alle §0löglid^feiten ^in lieber etmaS gef&^rlid^er fd^ilbert, 
als er oiellcid^t in SBirUid^feit ift — ben ßefer auf ©d^limmeS unb 
Scbenflid^eS vorbereitet, mirb er fid^ faum nod^ munbem, menn ber 
angc^enbe ©tubent bereits auf bem Sffiege nad^ Berlin anfängt, 
barüber ju grübeln, ob er nid^t beffer tue, anftatt im nädl^ften ffrü^* 
jal^r, gleid^ je^t im $erbft nad^ Sonn ju ge^en unb baS ©tubium 
ber SDtebijin, ju metd^em er ftd^ auf feinem SlbgangSjeugniffe be* 
fannt, mit bem ber 3>ii^i3p^i>^tiä ju oertaufc^en. 

93iellei(^t märe er auf fol^e ®ebanten nid^t alSbalb verfallen, 
menn ein Sifenbalinjug i^n, mie eS je^t gefd^e^en mürbe, in fed^S 
©tunben an ben Ort feiner SJeftimmung unb etma fd^on ber näd^fte 
3:ag vor bie QmmatrifutationSfommifjion geführt f^&tt^. 9lber fo 
fd^nell lebte man bamalS (im Qal^re 1847) nidf)t. S)amatS brandete 
man, um bie breifttg SWeilen von ©tratfunb nad^ ^Berlin jurü* 



— 111 — 

guießctt, itocf) bemalte 24 ©tunben, benn etft nac^ guten jroct 5)ttttcl 
beS aSegeS — in ?ßaffon) — errcid^tc bcr burd&rfittcitc ^oftpaffagtcr 
bie ©tcttinet Sal^n, bie er bann für ben SReft feiner SRetfe benu^en 
ttioti^c. @o ^attc ii) PorlSufig einmal bie ganje g^rü^l^erbftnac^t 
— id^ fd^Iofe faum ein unb baS anberc 3Wal ju furjent ©d^Iurnnter 
bie Slugen — , um über baS ^eifle Zi^ema nad^jubenlen, menn man 
bie t)em)orrenen 9SorfteHungen unb fd^meifenben 5ßl^antafien eines 
toeltfremben :3ün8ling8 fo nennen miK. ^atte er bod^, feitbem er 
ate Heiner ftnabe unter bem ©d^u^e ber ®Item im 3)ämmerfd^ein 
beS crmadEienben 99en)ugtfein§ eben biefe ©tra^e gejogen, faum ba§ 
SBeid^btlb ber ©tabt feiner Qugenb perlaffen! nie eine Sifenba^n, 
nie eine ©aSflammc gef eieren! Sag bod^ vox i^m bie gro^e 3Belt, in 
bie er je^t l^inauS foHte, — ein ungel^eureß, ge^eimni§t>oHe§, oer* 
fd^IoffeneS Sud^, meld^eä er nun mit ber eigenen unerfahrenen ^anb 
öffnen fottte, fid^ bie feltfamen Q^\ä)en felbft p beuten, fo gut c8 
ging. 

^enn ba^ id^ — mod^te id^ aud^ t)orIdufig ber äußeren ©tü^e 
ntd^t entraten fönnen — in attem, maS ba§ innere Seben betraf, 
fürber auf mid^ felbft mürbe angemiefen unb für ben guten ober 
fd^ltmmen SKuggang mir felbft ücrantmortlid^ fein — biefe Über- 
jeugung flanb fc^on bamate in mir feft. ^a, xä} mu^ fagen, e§ 
mar baS einjige, ma8 bei mir feft ftanb, unb bcr ®runbton, ber 
burd^ atte bie munberüd^en unb t)erfd^mommcnen 3^^w^ft§tneIobien 
^inburd^flang, mit meieren flc^ meine mad^e ©eele bie leeren ©tun* 
ben füQte, m&l^renb id^ fd^meigfam in bie @dte beS SBagenS ge^ 
le^nt \a%, unb bie ®äule unablSfflg ^baS ^oi^ um bie Fladen 
fd^üttelten^ 

Qä) ^abe im norigen Slbfd^nitt ermähnt, ba§ id^ mid^ im 
legten 9lugenbüdfe jum ©tubium ber SKebijin entfd^Ioffen l^atte, 
n)enn man ben 9lu§faQ eineS StatefpielS fo nennen miCl, ober bie 
l^alb med^anifd^e ®efolgfd^aft, bie ein Unentfd^Ioffener bem ent* 
fd^Ioffenen ©efä^rten leiftet ^i) mujs l^ier nad^träglic^ ein SKoment 
erm&l^en, ba§ benn bod^ ungefähr für eine gemiffe innere $in« 
neigung ju bem ermä^Iten at^tlid^en 93eruf genommen merben lonnte 
unb non ben SDleinigen unb aud^ oon mir — in ®rmangelung eineS 
befferen unb jmingenberen — fo genommen morben mar. 

@iJ mar nämlt^ eine (gigentfimlic^fett beS ftnaben gemefen, bag 
er gegebenen fJaHeiJ feine ©piele toerließ, ober fld^ be§ ©d^lafe^ er« 
meierte, rxm ©tunbe für ©tunbe am »ett cineS Äranfen, mit i^m 
plaubemb, feinen ©d^Iummer bemac^enb, ftitt ju fi^en ober, leife 
lommenb unb ge^enb, Heine SSJärterbienfte mit 9lnfteHigteit unb Um« 



1 



— 112 — 

ftd^t )u oenid^ten. 3^ ^^^^ ^^f^^ ^^^ tneinm bontbaren ${leg« 
tingen teid^eS Sob t>telfad^ geemtet unb auc^ tdo^I ein unb ba& 
anbete 3Jlal p ^öten belontmen, ba^ td^ jum 3[t)t geboren fei. 
®eft)antetn)etfe l^atte biefe famatitetl^a^e SReigung mit ber 3^^^ <^ 
Statte n)efentli(^ Detloten. Sßemt fle fonft ftd^ n^tUig entfaltet felbft 
ba, n)0 gleid^güttigeten SRenfd^en gegenübet baS $et^ laum ^atte 
ntitfpred^en tönnen, geigte jle ftd^ jet^t in ooQet Sttaft nnt nodE^, 
ipenn eS galt, bet geliebten 9Rnttet, bie oft tagelang an baS 99ett 
gefeffelt voax, xfyce Seiben mSglid^ft su etleid^tetn. Sli^^beftomeniger 
^atte biefe 9lemtnif}ens aud ben nnfd^ulbi^ooUen Xagen, too bie 
Quelle beS SRitleibd, oon jebem egoiftifc^en 93eifa^ ungettübt^ t)oll 
aud bet teinen ftinbetfeele flo|, }u bet Sntfc^eibung mithelfen 
muffen, bii^ mit ie|t in bem Slugenblide, mo i^ SSetmanbte unb 
g^teunbe oetUefe, um in bet gftembe untet ftembcn SKeufd^en ju 
leben, bie einen 3lnf;nmd^ auf meine S^mpat^ie fd^metlid^ mad^en 
mürben, einfiel, mie eine fo oetbla^te 93elleitftt benn bod^ ein 
ted^t fd^mantenbet ®tunb fei, auf i^t bie 3^^"^f^ meineg fiebeuS 
}u bauen. 

3u biefem 93ebenlen gefeilte fid^ ein ^meiteS. ;Sd^ liatte immet 
oon bet SQSütbe bet mebijinifd^en SBiffenfc^aft bie ^üc^fte SReinung 
gehabt, bie @tlangung betfelben füt fel^t fd^mietig getialten unb mit 
i^te älui^übung als unenblid^ mü^fam unb oetantmotttid^ ootgefteQt. 
Unb nun tarn mit plö^lid^ eine @tinnetung, meiere mit biefe 93er< 
antmottlic^Ieit in einem ma^t^ft futd^tbaten Sichte jeigte. 

^d) mod^te ungefö^t }e^n Sa^te geiä^tt ^aben, als bet }meite 
meinet btei älteten ^tübet nad^ tutjen ^anli^eit an einet Untet^ 
leibSent^ünbung ftarb. %\t beiben ^r}te, n)eld^e il|n be^anbelt, 
l^attcn gebeten, bie ©eftion oome^men ju bürfen; ic^ befanb mid^ 
in bem 3tntmer bei ben ®ltern, al8 jene ^bm jutfidßamen, SJeti^t 
ju etftatten. SiReine fpa^enben 9}licfe Ratten fid^ fofott auf bie 
©efid^tet bet ®inttetenben gel^eftet unb ba einen fd^roet befiniet* 
baten 9luSbtudE bet Befangenheit unb SSeftütjung gefunben. 3f«bem 
id^ ba§ 3^^^^ oerliefe, |atte ic^ eben nod^. bie Säotte oetnotnmen: 
bie ftanle Stelle fei fe^t Hein gemefen, in bet Jat fo Hein, ba§ 
man taum begteifen fönne, mie fie nun fd^lie^lic^ bod^ ben lob 
^etbetgefü^tt |abe. 

®8 ift fe^t roa^tfd^einlid^, ba§ ic^ bie SWienen bet mfitbigen 
5fflännet unb ebenfo bie angefü^tten SBottc gänjlid^ falfd^ aufgefaßt 
liatte; abet xd) ^atte fie bo^ einmal fo aufgefaßt, unb nun ftanb 
jene Sjene, an bie id^, glaube id^, nid^t ein einjigeSmal jutüd^gc* 
bad^t, oot meinet Seele, als i^ätU id^ fte geftetn etft etlebt 



— 113 — 

"S^a^ ging ja gemil ganj natürlid^ 5U unb n)ar bie einfädle 
golgc einer lebhaften Qf^eenaffoäiation. 9luf mid^ aber toirfte bie 
Srinneruttg, bie xoit burd^ ein SBunber ^eraufgejaubett fd^ien, mit 
ber SRad^t einer ^rop^etenftimme, roeld^e mi(| vox bem ©tubium 
einer SBiffenfd&aft warnte, bei beren SluSübung man in fo fürd^ter*' 
lid^e Sagen fommen fonnte; unb bie — ba3 mar eine jmeite, fid^ 
fofort anfd^Ue^enbe ©rmägung — xo^nn man fie emft|aft nal^m, 
wie id^ eg bod^ fidler getan ^ätte, mid^ ju einem enbgültigen 95er* 
jid^t auf baS poetifd^e ^arabie§ gezwungen l^aben mürbe. 

aSBie märe eS benn mit ber ^f^rifterei? SBenn id^ mid^ Knall 
unb g^aH 5U il^rem ©tubium entf(|lo^, — einen SBiberfprud^ feitenS 
be§ aSaterS ^atte id^ nid^t ju fürd(|ten. Qm ©egenteiU gül^rte e§ 
bod^ auf gerabem SBege in ben ^afen beS Beamtentum«, ber i^m 
einjig unb aKein ©id^erl^eit unb @d^u^ gegen bie ©türme beiS Seben§ 
5U geroäl^ren fd^ien! ^atte er boc^ biefen 5ßunft mieberl^olt mit 
Ülad^brud l^erporge^oben unb jum ®egenfa^ auf bie prefäre Sage 
^ingebeutet, in meld^er fid^ ber t)ermögen8U)fe Slrjt beflnbe, menn 
^ranf^eit i^n bauernb an ber 2(u§übung feine« 93erufeg t)erl^inbere! 

3)a« Beamtentum alfo, ba« 93eomtenIeben! ^d) fannte e§ ia, 
glaubte e« menigftenS ju fennen unb ju miffen, ba^ ba von auf* 
reibenber Slrbeit, t)on mirftid^er 3Kü^fat eigentlid^ nid^t bie 9tebe 
fei, ober bod^ nur fo meit, aU ber »etreffenbe fie fid^ felber auf* 
bürbe. Ol^ne SRot, in übertriebenem 3)ienfteifer, ben i^m niemanb 
banlte, ber oießeid^t felbft ben SSorgefe^ten — ben Untergebenen fidier 
— unbequem mar. §atte id^ nid^t in bem Äreife ber fjreunbe meine« 
aSater« in bi«freter SBeife über bie ?ßebanterie eine« gemiffen Äol* 
legen fd^ergen ^ören, ber freiüd^ mit feiner Keinen, bürren, bemeg* 
U^en ©eftalt, bem mageren, gelblid^en, oertniffenen (Sefld^td^en 
ganj unb gar nid^t ben robuften SWännem glid^, bie ba bei ber 
glafd^e fa|en? SWan brandete ja eben fein „9lltenmurm" ju 
merben! brandete ja nur bie oielen ©tunben, auf meldie ba« 9(mt 
burd^au« feinen Slnfprud) mad^te, für feine poetifd(ien Qtotd^ ju t)er- 
menben unb ^atte, meffen man beburfte! 

3)a« maren ja re^t fd^iefe, ^alt* unb grunblofe S5etrarf)tungett 
unb ©rmägungen. Slber ber freunblid^e Sefer mirb nid^t oergeffen, 
ba§ er e« mit einem unerfafirenen jungen 3Kenfd^en ju tun ^at, 
bem bie abfolut neue Situation, in mel^e er fid^ t)erfe^t fie^t, bie 
ganje Säelt in einem neuen SKnblirfe jetgt, fo ba| i^m in ber bunflen 
Rabriolettedfe jumute ift, al« ob e« iljm mie ©puppen von ben 
Slugen falle. 

SWur eine« mar bebenflid^: ma« mürbe ber fjreunb baju fagen? 

©Vtel^ogen, (^Tinnerungcn. 8 



— 114 — 

D^nc eine fürd^terli^e Strafprcbigt über meine S^IatterJ^aftigfeit 
ginß ed fidler ni^t ab. i^nbeffen jtDeifelfiaft n)ar eS, ob ic^ i^u 
bereits je^t in 93erlin finben würbe, unb fo entrann ic^ oietteid^t 
bem ftrengen (Bericht. Sir Ratten un8, feitbem mx unS an bem 
Slbenb beS S^amentageS in fo fonberbarer Stimmung getrennt nid^t 
gefc^rieben; ben Schleier, ber ba swifd^en uni^ niebet^ufinlen frfjien, 
^atte bai^ Sd^meigen nur t)erbic^tet. ^ü^tten mir, bag eg beffer für 
uns beibe fei, menn mir unS auf einige Qeit trennten? 'S>ann mar 
mein ^lan, menn er jur äuSfül^rung fam, fogar nod^ im Qntereffe 
unferer fjreunbfc^aft! 

@S mar mittlermeile SWorgen gemorben, ein fd^öner, frifd^er, euer* 
gifd^er ^erbftmorgen, mie gefd^affcn jur SluSfti^rung oon ©ntfc^lfiffen, 
meiere bie 9ta(^t ausgebrütet. S)er $oftmagen ^ielt an irgenb einer 
Station. S)ie ^ajfagiere ftiegen auS. :3d^ lie^ mir oon bem SBirt 
einen ©ogen Rapier geben unb fd^rieb an feinem ©te^pulte — jur 
Unterlage biente mir baS aufgcfd^lagene äSirtfc^aftSbud^ — , mä^rcnb 
bie ^affeetaffen tlapperten unb eine l&rmenbe Unterhaltung um mic^ 
l^er geführt mürbe, meiner 3Kutter, meiere ©ebanten unb ®nt* 
fc^lieBungen mir bie 9lad^t gebrad^t, unb bat fie, bie, mie ic^ an» 
na^m, nid^t eben fc^mierige SSermittlung ber Slngelegen^eit bei bem 
aSater übernehmen ju motten. 3)er ^oftittion blieS. 3)ie ^ßaffagiere 
beeilten fid^, mit i^rem JJtü^ftüct fertig ju merben. ^ö^ ^atte meinen 
©rief beenbet, beffen prompte SJeforgung ic^ bem SBBirt auf bie Seele 
banb. 3)ie Sad^e fei t>on ber au^erften SSid^tigleit! 

SBäar fie eS benn ni^t für mid^? Qc^ ^abe mir oorgenommeu, 
in biefen älufjeic^nungen T)on äßenn unb ^ber ben möglic|ft befd^ei« 
benen ®ebraud^ ju machen, ^ier tann id^ boc^ bie ^^rage nic^t 
unterbrüdten, maS mo^l gefc^e^en märe, menn ber 93ater bie et« 
betene Erlaubnis oermeigert unb id^ fo, mie i^ eS jia ^meifellos 
getan, baS Stubium ber ^ebijin begonnen ^Stte. :^c^ bin äber^ 
geugt, eine 9BiffenfdE)aft, bie jebe Rraft ber Seele p fo energifc^er 
Xätigteit aufruft, mürbe mic^ f o balb nid^t mieber loSgelaff en ^aben ; 
unb l^äUt id| mid^ aud^, mie ic^ annehme, für immer nic^t oon 
meinem eigentlid&en Berufe abbrängen laffen, bie Sa^n jum QkU 
märe unzweifelhaft eine gan^ anbere gemorben. yinn, ba ic^ ben 
Sd^leier ber ®öttin nie berührt, gef^meige benn 5U i^th^n tnid^ 
unterfangen, ^abe ic^ meine tiefe ©^rfurc^t oor ber Unerforfd^lid^en 
baburd^ an ben 2:ag 5U legen oerfu^t, ba^ idfe i^ren 5ßrieftem in 
meinen ©rjä^lungen ftetS bie mürbigften unb liebenSmürbigftcn 
Stoffen jugeteilt, im inneren frol^, bafe ic^ ben trefflid^cn Snännctn 
in i^rer ^rajiS feine Sonfurrenj ju mad^en braud&te. Unb fo roat 



— 115 — 

e§ mir befd^ieben, bag ein in unfer |)au3 ge^örenbed äBad^tel^finb^ 
d^en^ bem eine engtifd^e %o%^^ burd^ einen ^i| ba^ linte Sorber« 
bein jtoeimal gebrod^en fydU, unb bem xä), o^ne t)on ^(eiften)erbanb 
ie ein ^JBort gel^ört ^u ^aben, au§ ^oppe, SIeifter unb ^inbfaben 
eine 8d^tene fertigte, in roetc^er ba§ i^erle^te ®Ueb, freiließ ein menig 
frumm, fonft ganj Dortrefflid^, feilte, mein einziger 5ßatient bleiben fottte. 

3fe^t roitl xä) ben Scfer pnäc^ft hxtUn, fi^ ben ©inbrud aug* 
anmalen, roeld^en bie erfte @ifenba^nfa^rt unb ber Eintritt in bie 
abenblic^e, von ©a^lic^tem illuminierte ^auptftabt auf ben jungen 
^rooin^ialen mad^ten. ©id^ auszumalen, mie er, bei einem Sruber, 
ber in einer ber belebteften ©trafen mo^nte, einquartiert, am n&^ften 
äRorgen burc^ ein ununterbrod^eneS ®etöfe aufgefc^redt mürbe, 
metc^eS er in ber erften äJermirrung für ben 3)onner ber 99ranbung 
auf felfigem Stranbe ^ielt, bis er fic^ überzeugte, bag eS nur ^agen« 
roäen fei. SBie i^m bei feinem erften ^luSgang baS tdniglid^e Sd^log 
ein ©ebirge unb bie breite ber Strafen unb SSßeite ber ^l&t|e fd^ier 
unermeglid^ fc^ien. 9Bie i^m, als er zum erften SRale in bie dio-^ 
tunbe be§ alten SJluf eumS trat, ber 9ltem in ber 93ruft ftocfte ; eine 
aSorfteHung beS „S^auft" an einem ber folgenben Stbenbe i^n berart 
crfd^ütterte, ba^ er fld^ beim ^inauSge^en feft auf ben arm beS 
ähuberS fiü^en mu|te, meil bie Kniee unter i^m zitterten. 

^6) beeilte mic^ um fo me^r, oon ben @e^enSn)ürbig{eiten, bereu 
^üUe ic^ für unenblic^ ^ielt, fomel als möglich abzufd^öpfen, ba ic^ 
mit 93eftimmt^eit annahm, ba| meiner %a%t in 99erlin nur menige 
fein mürben, ^atte id^ bod^ — id^ glaube mirtlic^, nur um ben 
99rud^ mit metner SSergangen^eit aud^ burd^ eine möglid^ gro^e 
räumlid^e Entfernung zum ^uSbrud zu bringen, — barum gebeten, 
meine @tubien anftatt in Berlin in 9}onn beginnen zu bürfen. @nb(td^ 
tarn baS fe^nlid^ ermartete älntmortfd^reiben. @S ftimmte nid^t ganz 
mit meinen SBünfd^en, aber bod^ in ber ^auptfad^e. ®er 95ater 
erinnerte baran, ba^ er mir t)on ie^er bie Sßa^l meines äSerufeS 
freigefteQt, unb menn i^n aud^ bie @d^nellig{eit, mit meld^er ber 
SSedifel meines @ntfd^luffeS fid^ vollzogen ^abe, überrafd^e, bod^ ben 
(^tfd^lug felbft gelten laffen moUe, porauSgefe^t, ba^ berfelbe nid^t 
ein momentaner (Einfall, f onbern baS Ergebnis ernften 9lad^ben{enS 
unb mirllid^er Überzeugung fei. ;^c^ foQe nid^tS übereilen, aKeS 
no6) einmal reiflid^ ermägen, auf alle g^&lle aber baS SBinterfemefter, 
Toie befc^loffen, in SJerlin zubringen. S)ie SKutter, meldte bem Sriefe 
beS SSaterS ein paar QexUn hinzugefügt, legte nur auf biefen legten 
$unft (Bemid^t: eS fei i^r ein angenehmer Gebaute, brei i|rer 
©ö^ne ^u glei^er 3^'^ ^u ein unb bemfelben Orte zu miffen. 



— 116 ~ 

^ic ®aä)e n)ar^ bag auger nteinetn um jmei 3<^^^^ filteren 
SSruber {ferner), ber bereits feit mehreren ©emefteni bie SSauala» 
bentie befud^te unb mir jetit in liebenj^mflrbigfter äJSeife bie ^onneurS 
pon 93erlin mad^te, aud^ mein ältefter SSruber (©alter) ben SBinter 
l^ier zubringen mugte, um jidi ju feinem Saumeifterejamen poi^u* 
bereiten, fjttr ben Slugenblid befanb flc^ bcrfelbe nod^ in Srfurt atö 
©eftionSingenieur ber neuen l^üringifdlen ©ifenba^n, beren Dber* 
leitung in ben ^änben unfereS ^ßflegebruberS (g^erbinanb Sluguft 
SWonS) lag. ®in Sinkflug nad^ SE^üringen x>ox bem »eginn bet 
ÄoHegien jum »efudi biefer meiner aSermanbten ^atte von ijom^er* 
ein auf meinem ?ßrogramm geftanben, unb ber aSater forbertc midE^ 
gütig auf, benfelben jebenfattS jur SKuSfft^rung ju bringen. 

^i^ begriff fofort, bag id) mid^ t)orber^anb mit bem, mag ic^ 
erreid)t, jufrieben geben muffe. 9lud^ l^atte mir Berlin auSne^menb 
gcfaßcn. 3)aft e8 an grauen SBintertagen ein ganj anbereS »üb 
bieten mürbe at§ je^t, mo ber föftlidie ^erbftfonnenfd^ein um bie 
Rinnen ber ?ßaWfte unb Äunfttempel flutete, fam mir nid|t in ben 
©inn. ^ixt bie aufgefd^obene 9tl()einfa^rt morfite bie 3Jeife nadj 
SCpringen tjorberfianb eine ©ntfd^äbigung bieten. 

@o \af) id^ benn, ber idft au|er ben Uferl)ö^en von Slrlona unb 
©tubbeufammer nur bie ©intönigfeit be§ platten SanbeS fanntc, 
}um erftenmat jenen reijenben SBed^fel, mit roeld^em ein ^ügeligcg 
Serraiu ben 9leifenben aufS anmutigfte überrafd^t. :3c^ fab btinfenbc 
glüffe fid^ burc^ baumreid^e SBiefen fd^Iängetn, graue Sluinen t)on 
jadftgem 3^el§geftein aufragen, unb — SBunber ber SBunbcr! — 
mirtltc^e Serge — jene lieben blauen S^ttringer Serge, nad^ bcnen 
e§ mid^ feitbem immerbar feI)nfud^t§Pott jiefit, mie Dbt|ffeu8 fid^ 
feinte, ben Sftaud^ auffteigen ju fe^en vom lieben Sanbe ber ^cimat. 

^n ber Xat ift mir Xl^üringen eine ^n>exU ^eimat geworben. 
9?ädöft 5Weut)orpommern unb SRügen ift mir leine ©egenb unfeteS 
aSaterlanbeS fo vtxtxant unb fo oerftänbUd^. X^üringen ift eS mir 
bis ju bem ®rabe, bag ic^, rvtnn eS fid^ fo fd^idtte, unbebenttid^ 
©pifoben meiner ®efdE)id^tcn bort^in oerlegte, mie ben 9lnfang ber 
jmeiten Slbteilung ber „^roblematifd^en Staturen" unb ben erften 
Seil t)on „^n 9leiV unb ©lieb", ^a, ma§ für mid^ bebeutet, i>a% 
ii) bort mirflid^ poetifd^en ^eimatboben berühre: eS finb mir auS 
il^m unmittelbar eine JReil^e oon ®efd^id|ten ermad^fen, bie nirgenb 
anberSroo l^ätten entftel^en fönnen: „9llljeit ooran", „9löSd|en Dom 
^ofe", ,,^an^ unb ®rete", „®er SergnügungSfommiffar" , „5Die 
fdf)önen Slmerifanerinnen", „S)ie ©orffolette". 

SWun ge^t eS unS ja mit ®egenben unjmeifeltiaft mic mit 



— 117 — 

SBflcnfd^en, pon bcncn uttS biefe von porn^crcin fi;)tnpat]&if^ ober 
antipat^if^ finb, jene ein ffir allemal ßteid^gültig bleiben, anbete 
roieber bei längerer iBefanntfd^aft fid^ roentßfteng unfere Sld^tung 
erwerben, unb nod^ anbere — unter 2;aufenben auSerroä^lte — 
unfere Siebe im ©türm erobern. 

Sl^üringen feigen unb lieben, mar für mid^ ein§. Slber fo ift 
e§ mir aud^ unter anberem mit ©apri ergangen, unb bod^ mürbe 
idE) micf) fd^merlid^ jemals baju entf daliegen, feine g^elfenufer unb 
^arabieSgärten jum ©d^aupta^ aud^ nur ber Heinften Slooeffe ^u 
mad^en. 28ie id^ ftetS mit größter j3<^g^aftiglett an bie ©d^ilberung 
t)on ©liarafteren ge^e, bie id^ in SBirflt^feit ju ftubieren feine au§^ 
reid^enbe ®elegen|eit l^atte, fo fü^le id^ mi^ linbifd^ unfic^er auf 
jebem JEerrain, baS id^ nur al§ SReifenber — menn auc^ ein nod^ 
f aufmerffamer, fleißiger Sfteifenber — fennen gelernt i^aU. ®S ift 
baS eben fein Rennenlemen, mie id^ eS für meine poetifc^en Sn^^dEe 
braud^e. ©oH meine ^l^antafie mit pd^erer Kraft fd^affen, muß fte 
oorl^er auS ber fJüHe be§ tatfäd^lid^ SSeoba^teten reid^lid^ l^aben 
f^öpfen fönnen. »eoor ic^ ben ^erbft burd^ bie entblätterten SSfte 
ber ^dume faufen laffe, mußte id^ oft unb oft in i^rem Sommer« 
fd^atten gerul^t ^aben; unb nur über einen ©tranb, in beffen glatten 
fonnebefc^ienenen ©anb id^ unjä^ligemal bie ©pur meiner §üße 
brüctte, fann id^ ber ©turmflut auf i^rem aSernid^tungSmegc folgen. 

©0 muß id^ e§ benn al§ eine befonberS günftige g^ügung 
meines ©d^idtfalS betrad^ten, baß ber bejaubembe ©inbrucf, ben ba§ 
anmutige Sanb auf ba§ §erj beS Jld^tje^njäl^rigen bei bem erften 
©rblirfen mad^te, burd^ perfönlidie, inttmfte Regierungen, bie mid^ 
iDieber unb immer mieber bort^in fül^rten, oft monatelang feft* 
l^ielten, anbauernb genährt mürbe unb nun längft ju einem f (^önen, 
innigen, beglüdfenben 9SerI)ältni§, menn id^ fo fagen barf, abge^ 
ftärt ift. 

3)en SUlittelpunft jener perfönlid^en SSejiel^ungen bilbete für 
bamalS unb nodfi auf lange $^afycz ^inauS baS ^auS meines mel^r* 
fad^ ermähnten 5ßflegebruberS, beffen teures SSilb id^ ^ier in ben 
Umriffen ^injeid^nen muß, ba er einer ber nid^t aUin großen Qai^l 
wal^r^aft tppifd^er 3Kenf^en ift, bie mir auf meinem SebenSmegc 
begegnet finb. 

S)amalS ftanb er in feinem blül^enbften Sllter unb erfdiien mir, 
ber id^ i^n lange nic^t gefeiten unb nun mit ben oerftftnbigeren 
Säugen beS ;3fünglingS betrad^tete, als baS Q^beal eines 3yianneS. 
©c^önen, bartumral^mten, ernft*freunblid^en ©efid^teS, unter beffen 
fräfttger ©tim bie großen blauen 9lugen leud^teten; I^od^ unb fd^lanf 



— 118 — 

ßetoad^fen^ von getoölbter Stuft unb breiten Sd^ultem; ba8 flafFtfii^ 
eb(e, mit bunllem lodigen Qaax teid^ bebedte ^aupt immet fto^ 
erl^oben, bot er, aQe^ in aQem^ ben X^p beffen, raaS tnan mit ber 
SSejeid^nung rittetli^ t)ieDeici^t am beften d^atafterifiert 2)iefem 
präd^tigen ^u^eren entfptad^ bai^ innere oöQig: ein SRenfd^ o^e 
5utd|t unb — im tieferen moralifc^en Sinne — o^ne 2abel. 
©reumütig, nie jemanb miffentlid^ Irantenb unb bod^ aQejeit bereit, 
eine ftränbmg, bie i^m angetan mar, ju pergeben; gegen ^öl^er ®e« 
fteDte QoO ftoljer ^öftid^Ieit, gegen Untergebene bie Seutfeligteit 
felbft; t)on oöOiger Uneigennü^igleit, immer nur ber ®a^e lebenb; 
allein ®emeine, fomeit e8 il^m überhaupt perftanblid^ mar, meit Don 
ftc^ meifenb; t)on unbeugfamer SßiQeni^traft; mit freiem, Harem 
»lidt für gro|e »er^altniffe, ftet« fi^ mit roeitauggreifenben planen 
trageub, bereu SluSfü^rung im einzelnen er neibloS fubaltemen 
5Raturen überliefe: ein geborener |)crr|d^er, ©täbteerbauer unb 
©c^lad^tenlenfer. 

@o gebietenb unb lommanbierenb, menn aud^ o^ne @iepter 
ober 9Rarf d^aUSftab , fanb id^ i^n nun aU Dberingenieur ber 
2:^üringifd^en Gifenbal^n, bereu Sc^ienenmeg eben bis nad^ (Sifenac^ 
fertig geworben mar, mä^renb eS noc^ überall auf ben SBa^n^öfen 
ju f^affcn unb ju bauen gab, unb bie weitere ©tredfe gen äBeften 
nac^ ©erftungen eben in angriff genommen mürbe. 

3)a nun entmidfelte fic^ oor ben Slidten beS ©taunenben bie 
grofeartigfte lätigfeit. ^ä) fa^, mie man auf gelbem, t)on bencn 
eben bie @rnte eingebracht mar, auf äßiefen, auf benen nod^ baS 
SJie^ meibete, bie erften ©patenftid^e tat unb bie erften Äarren um* 
ftülpte. Sd^ fal^ an anbereu Orten bie 3lrbeit bereits meit vov%t^ 
fd^ritten: mäd^tige Sinfd^nitte, bie man burd^ bie ^ügelmeHen 
\(i)aä)ttU; Sunnel, meiere man burd^ bie greifen fprengte; gutter« 
mauern, bie man an ben Ufern fd^neßfliefeenber fjliiffe jog; SrüdEcn» 
Pfeiler, bie man in raufd^enbe Sergmaffer fenite. S)ann mieber ging 
c§ in bie 3Kafc^inenmerfftätten, mo bie I)o^en 3^euer flammten, 
aSlafebälge brauften, ^ammerf daläge bröl^nteu, fjunten fprül^tcn, 
Steilen Jreifd^tcn, JRäber fd^nurrtcn unb fummten — mo ba§ ©emintmel 
rufeiger, ^albnadEter Slrbeiter ftd^ in mannigfaltigen, föftlid^en 93ilbem 
gruppierte, bie fid^ mir fo tief einprägten, bafe id^ fie, al§ id^ imanjig 
Sfal^re fpäter „Jammer unb 9lmbof" f^ricb, laum mieber bur^ 
ben aSefuc^ ber SSorfigfd^en SEBerle in ber ©rinnerung aufjufrifd^en 
unb ^u oerooQftänbigen brandete. 3lud^ fal^ id^ bieS gemaltige S^reiben 
nid^t blofe mit bem 3luge be§ SflflalerS, ba§ fidf) nur an ©eftaltcn 
unb 5<^rben fättigen miß. 3lu§ ben ©cfpräd^en be§ DbcringeuteutS 



— 119 — 

mit feinen Beamten, au§ ben fad^funbißen Slntroortcn anf birefte 
gfrogen, bie id^ felbft ju fteCen nid^t mübe wnrbe^ eröffnete fld| mit 
ein ©lidt in baS innere ©etriebe biefer nngel^euren 9lrbcit. jgd^ 
fafete bie ßrKärungen unb »ele^rungen um fo leidster, al§ id^ nic^t 
o^ne ade 93orbeteitung l^erantrat. 9Bar eS bod^ im ®runbe biefelbe 
2;äti8feit^ in ber id& ben SBatcr t)on meiner frü^eften :3uflenb auf 
befrf^äftigt gefe^en, nur ba^, roafi mir bis bal^in in ben Heineren 
aSer^ältniffen afö Qbpße erfd^ienen, fld| ^ier in mäd^tiger epifd^et 
^Breite entfaltete ober in gemaltiger bramatifd^er Spannung fom 
jcntrierte. 

3lud^ fonft rourbe id^, inbem id^ baS SOBefen meine§ 5ßflege* 
bruberS beobad^tete, t)ielfad^ an ben aSater erinnert^ als beffen 
©d^ülcr fld^ jener bei jeber ®elegenl^eit banlbar unb freubig be* 
tanntt. S3eibe maren fle bie tii)tm Itipen ber preu^ifdf^en Seamten 
alten ©d^IageS: golbrein in i^rer ©efinnung, pfli^ttreu bis gum 
legten ^tempge, unempfinblid) gegen bie Sorfungen eines perfdn^ 
lid^en SSorteilS unb x>ot aKem lönigStreu t)om SBirbel bis jur @o^le. 
5lber mie ber einftige ©d&üler auf einem fotjiel größeren Q^etbe alle 
biefe Xugenben freier entfalten lonnte, ja, in feiner niel e^cponierten 
Stellung als ted^nifd^er %mttox einer 9l!tiengefeHfd^aft mand&en 
aSerfu^ungen gegcnilber, bie an i^n l^erantraten, entfalten mu^te, 
fo mar er aud^ geiftig mit feinen größeren Qiv^dm über ben Seigrer 
l^inauSgeroad^fen. 3)ie SSerl^ältniffc ber großen SBett lagen t)iel 
flarcr Dor feinen Slidten: er mar ein eifriger, ja leibenfc^aftlidf^er 
^oUtiler. Senn ber SSater, obue etmaS ju oermiffen, mod^enlang 
o^ne 3^*^^^9^^ ^ätte leben Knnen, ermieS fl^ biefer als ein ge* 
maltiger QeitungSlefer, immer auf bcm Saufenben ober oielme^r in 
feinen ©ebanten unb äSünfd^en bem £aufenben meit t)orauS. %xt 
®inl)eit S)eutf d^lanbS mit ^reu^en als ber leitenbcn 9Rad^t mar ein 
^oftulat, baS er franf unb frei l^infteHte ju einer Qeit, ba ber 
5Wationalt)ercin nod^ in weitem gelbe lag, unb er na^ ©eflnnungS* 
genoffen lange fu^en mod&tc, o^ne fie ju flnben. 9ln biefem feinem 
jgbeal bot er feftge^alten burd^ alle aCBirmiffe ber Q^xt, burd^ 3le* 
Solution unb SReaftion, burd^ ein SRenfd^enalter beS ÄampfeS bis 
gum cnblid^en ®ieg, ben niemanb freubiger begrttfete, freubiger ju 
begrüjien baS Siecht f^atU, als biefer im tiefften fd)önften Sinne 
patriotifd^e SD^ann. 

2)abei mar eS d^arafteriftifd^ für i^n, ba^ er — id& möd^te 
fagen: auf rein inbuftioem SBege ju feinem iQfbeale gefommen mar, 
®r, bem bie Slufgabe gemorben, eine mäd^tige ©diienenftrafee burc^ 
ein l^albeS 3)u^enb Heiner Staaten ju jielen, unb ber biet unb ba 



_ 120 — 

unb überaß auf ^inbcrmffc fticfe, auf Stritt unb ©d^ritt mit bem 
ßoIalpattioti^muS unb ber KtrdöturmpoUtit in Rantpf geriet — er 
^ätte mit (tarier gauft breinfal^ren mögen unb ben mittelatterlid^cn 
^tunber au§ bem SSBege räumen, ben feine ®ifenba^njüße frei mußten 
laufen fönnen, foHte ba^ ftodenbe 9JIut mieber munter burd^ bic 
9lbem beS großen ©taatSförperS jirfulieren, foßten bie erftarrten 
©Heber ftd^ mieber regen, foHte ®eutfd|Ianb mieber e^rentjoß unb 
mäd^tig bafte^en im State ber Stationen. ®r mußte, baß er im 
eigentlid^ften Sinne bicfeS SBorteg an biefer 3^*^"ft baute, unb in* 
bem er fo im inneren §erjen fpürte, maS er mit feiner ^anb er* 
fd^uf, brüdEte er feinem fd^einbar rein praltifd^en, in ben ^änben f o 
aSieler t)ößig banauftfd^en lun einen ibealen Stempel auf. 

@§ I)ieße ber äSa^rl^eit nid^t bie gebfll^renbe @^re geben, moßte 
id^ üerfrfimeigen, baß id^ bag 93ilb beS trefflidf^en Wflanm^ ^ier jmar 
feine§roe9§ t)erfdE)önert, aber n)of)t fo gejeic^net f^abz, mic id) e§ je^t 
fe^e, nid^t, mie id^ eS bamate fa^. 3)amatö mar mir ber Sinn nur 
für ba§ SRtlterlid^e feines SDBefenS ganj crfd^Ioffen; für baS patriov 
tifd^^politifd^e ^at^o§, mit bem feine Seele erfüßt mar, fehlte mir 
baS redete aSerftänbni§ unb mit bemfelben bie re^te S^mpat^ie. 
SBie l^dtte id^ aud^ bie§ SSerftäubniS mitbringen Knnen auS meiner 
neuoorpommerfd^en S38eltabgefdf)ieben^eit, in beren lautlofer ®ti\le 
bie berebten Stimmen ber DppofitionSmänner beS bereinigten Sanb- 
tage§, ber in jenem ^af)t jum erftenmal ^ufammengetreten mar, ^u 
unbeutlic^em ©emurmel oerftangen, wie bie l^od^ |eranfd^äumenbe 
SBoge auf breitem fladf)en Stranbe in Keinen SBeßd^en ©erbittert unb 
verrinnt? ^n ®rmangelung jeber realen potitifdficn Slnfd^auung 
befannte id^ mid) benn ju jener g^reifieit, oon ber man um ßimmeB« 
miflcn nid^t jufagen müßte, roaS man unter berfclben Derfte^t ober 
mit i^r meint, unb für beren fel^Ienben iBegriff baS SBort 9iepublif 
nid^t immer jur redeten Q^xt fid^ einfteßt, 933enigften§ tonnte mein 
5DJentor fd^ier jornig werben, menn id^ Sob unb ^reiS bem „fußen 
©ngeföbilbe" fang, meld^eS feinen SReigen am Sternenzelt fü^re, fo* 
lange in ber bebrängten SBelt $Ulenfd{)en, bie mit un§ eines ©eifteS 
Rinber unb oon bemfelben S^Ieifrf) unb SSIut feien, t)on i^ren ff ürften* 
thronen mit ben §äuptem in bie SEBoIfen ragten unb ju i^rer Jfüße 
Sd^emel ben -Jiadfen i^rer $Ulitbrüber mad^ten. 

beging id) nun getegentlid^ bie %ovf)txt, bem reifigen politifd^en 
Äämpen auf ein ®ebiet iu folgen, mo mir bie Slieberlage gemiß 
mar, lautete id^ mid^ bod) roeiSlid^, forool^I bamafö mie fpäter, i^n 
jemals aud) nur p einem frennbfd^aftlid^en »efud^ jener ^Regionen 
einjulaben, in benen id^ mid) beffer, t)ielme^r einjig unb aßein ju 



— 121 — 

^aufe füllte. Qn ©ad^cn bcr ?ßocfic iDar ber ^ßflegcbrubcr unfcrc§ 
IBateriS So^n^ fo ganj, ba| auf il^n in btefet SBe^ie^ung bud^ft&blic^ 
an^UTOCttben ift, voa^ x6) in einem tjorangegangenen ftapitel t)on bcm 
SSater betiditcn mu^te. Slud) in i^m, wie in bem SBater, mar ein 
ftatfeS poetifd^eS ©lement, baS latent blieb, ja, fi^ gefliffentlid^ x)er== 
barg unb nur in ber naiven fjorm innigfter greube an ben ©d^ön- 
l^eiten bcr 9?atur, Ijerjlic^fter Seilna^me an bem So^l unb 303el)c 
ber SD^itmenfd^en unb aHer Sßitgefd^öpf e ^eroorjutreten magte. ffiine 
birefte g^örberung meiner Ittnftlerifd^^poetifd^en Qntereffen burfte id^ 
aud^ von i^m nid^t erwarten. Sollte bod^ balb bie 3^it tommen, 
mo er bie ©orge beg SBaterS um meine ^^lunft in voUtm SDfla^c 
teilte! 

aSorläufig mor ber ^orijont nac^ biefer ©eite nod^ pöllig un* 
bemölft, unb id^ tjerlebte in ber angebeuteten SBeife ein paar glücf* 
lid^e SBBod^en, burd^ meldte fid^ Reiter gefellige ©tunben in bem 
burd^ feine ©aftfrei^eit mol^lbefannten ^aufe mie ®lumenfetten 
fdilangen. ©elbft bai^ ^ers beS (Smpfänglid^en foQte bei fo reid^ec 
Sla^rung für ®eift unb SJJI^antafie ni^t unberül^rt bleiben. ®tüd* 
lic^ermeife mar bie 933unbe nidf^t tief, unb ba§ Heilmittel, ju meld^cm 
ber gro^e SWeifter in fold^en Sagen feine ^^P^^t na^m, bemanne 
fid^ audj^ bei bem ©d^üler. $Wur ba^ e§ bem festeren nid^t oer- 
ftattet ift, feine ^erjenSerlebniffe in pragmatifd^er 9lugfü^rlid^Ieit 
mitjuteiten, er firf) t)ielme^r mit ber 9lnbeutung begnügen mu^ unb 
bem ^inroeiS auf bie Partien feiner SBerfe, in meld^cm er bie 
SBa^r^eit bic^terifc^ )u oermerten unb 5U Derflären oerfuc^t f^at 
3n biefem Qualle barf ber ^inmeiS tjieHeid^t nodf> ein befonbercö 
;5utereffe beanfprud^en, afö er baSjenige meiner ?ßrobufte trifft, 
meines fid^ oon ben früheren unb aud^ oon fo mand^en folgenben 
einzig unb allein erhalten l)at: baS SRärc^en oon ber ©c^malbe 
nämli^ in „(Slaxa SSere". Qd^ ^abe eS biefer meiner erften ?lo^ 
Delle — b. ^. ber erften, meldte bag Sid^t ber SBBelt erblidtte unb 
nid^t im %nnUl meinet ©d^retbpulted oerfd^ollen ober im 9taud^ be§ ' 
ffeuer» aufgegangen ift — eingefügt, o^ne ein SBort baran ju oer^ 
Änbem, in jener, glaube i^, ri^tigen Sttnfi^t, ba^ man frühere ^ro- 
butte entmeber ganj oermerfen ober ganj fo laffen foü, mie fie ur- 
fprünglid^ gefd^rieben mürben. 



Qm äSergleic^ ju ber reichen 9lu§beute ber munberooUen ^erbft^ 
n>od^en in X^üringen bietet ba^ SBinterfemefter t)on 1847 auf 1848, 
n>eld^e8 i^ nun in SBerlin „ftubiereniJl^alber" tjerbrad^te, fe^r menig. 



— 122 — 

9lud| ^aben bie Silber jener t)ier ober fünf 9nonate^ burd^auS im 
©egenfa^ ju meinen übrigen 9temini8gen}en^ etmaS nebelhaft Un« 
ßreifbarcS^ minterlid^ ®raue8, mie bie Stimmung eines iSüngUngS, 
ber ftd) fopfüber in bie Qei\ttzuvai%m ftürjt, mel^e eine gro^e 
©tobt bem SReuling in nur attju reifem 2Ra§e hkUt, unb baburd^ 
fein inneres Unbefriebigtfein jmar momentan betäubt, aber auf bie 
®auer nur inS Unertrfiglid^e fteigert. "Simn oon l^armlofem ©e* 
niesen mar eigentlid^ bei mir nie bie 9lebe, felbft in ©tunben nid^t, 
in benen eS bod^ f^einbar auf nichts anbereS abgefel^en mar. 
Überaß ^in oerfolgte mid^ bie ®orge ber IBerantmortung, meldte ic^ 
^infic^tlid^ ber SBa^I meines SerufeS auf mid^ genommen. @o 
mag einem Sogel jumute fein, ber fld^ fein SWeft bauen miß unb 
rul^eloS oon Qxo^i ju ä^^^iö ^^V% ^^ t^^Ib mit biefer ©teile t)er* 
fuc^enb, balb mit jener, bis er enblidf^ bie redete gefunben. 3)aS 
gen)6I)nlid^e ©tubententreiben blieb mir gänjli^ fem unb fremb; 
nur in ben fallen ber Unioerfität, in ben Slubitorien fal^ id^ bie 
^Rommilitonen''; mein Umgang beftanb burd^roegauS jungen SWdnnem, 
bie fämtli^ mel^rere Qa^re älter maren als i^. Qä) mar in biefen 
ÄreiS, ber auS SWebijinern, ^uriften, ^^itologcn, 9lrc^iteften, 
Äünftlem bunt genug gemifdfit mar, burd^ jenen Sruber eingeführt, 
ber mid^ bereits in ben erften Sagen meines berliner Aufenthalts 
gaftlid^ aufgenommen ^atte unb mir nun aud^ bie fjreunbe gönnte, 
meldte ben immer ^eiteren, ©id^erftelligen, fid^ beS SebenS unb 
feines ®erufeS, für ben er fi^ geboren mu^te, offenen ©inneS 
g^euenben nad^ @ebüf)r fc^&^ten unb liebten. 9lud^ ber dltefte 
trüber mar mittlerweile eingetroffen, bod^ mifd^te er flc^, oon feinen 
Sjamenarbeiten t)öllig in Slnfprud) genommen, feltener in ben 
RreiS, an beffen be^aglid^er g^röl^li^feit i^, ber meitauS Qfüngfte, 
fidier ben menigft tierjlid^en 9lnteil natim. iBrad^ten fie alle bod^ 
ju ben obenblid^en ^ufammenfünften, bie ftdf) oft genug bis tief in 
bie 5Wad^t auSbel^nten, baS gute Serou^tfein mit, fid^ burd^ ange* 
ftrengte 2:ageSarbeit bie ®rI)olung mcl)r ober weniger reblirfi oer« 
bient ju ^aben: id^ l^atte fein fo rul^igeS ®emiffen. 5Wid^t als ob 
id^ abfolut mü^ig geroefen mdre! 3>^ befud^te bie ÄoHegia ungcf&^r 
fo eifrig, mie baS bie ernft^afteren ©tubenten ber ^f^riSprubenj in 
ben erften ©emeftern ju tun pflegen, unb trieb aujierbcm meine 
„SlHotria'': erfdiredte meine 933irte, el^rfame ©d^neiberSleute, oon 
bereu e^elirfiem ©d^lafgemad^ mid^ nur eine bünne SBanb trennte, 
burd) lautes näd^tlid^eS S)etlamieren; laS t)iel; überfefete ein menig, 
bid^tete nod^ weniger; üerfud^te mid^ im p^ilofop^if^en ©pefulieren, 
ju meinem mid^ baS 5Waturrcd^t, baS id^ bei ^eibcmann ^örte, unb 



— 123 — 

SrcnbetenburflS logifd^c Untetfud^ungcn, btc id^ für mxä) ftubictte, 
angeregt: aber cS waren ba§ alleg nur 9lnfä^e ot)ne ^olge; aSer* 
fu^e, bcnen ber ^wfammenl^ang fel^Ite. ^i) ^atte ba§ aSeroufttfein 
batjon unb litt unter biefem SJemu^tfein mel^r, weit tne^r, alg 
irgcnb üerftänbtg unb gereditferttgt mar. 3)ie neuen g^reunbe, bencn 
meine Unjufriebcn^eit nid^t unbemerft blieb, nahmen mein feltfameS 
SBefen für ben 9lu8brurf jener l^tipod^onbrifd^en Saune, in ber fid^ 
ein wenig frühreife ^f^nglinge fo n)oI>I gefallen. ®mer berfelben, 
ein Qugenbbelannter t)on ©tralfunb ^er, ber ©o^n unfereS bortigen 
^rä^bcnten, 3. x>. @., ebenfattS $^urift — id^ glaube, bereits SluS* 
fultator — unb ein überaus Harer, ftaatSmännifd^ angelegter Ropf, 
fuc^te mi^ getcgentltd^ in einfi^tSpotter ffleife ju tröften. %n bc* 
jtnbcft bid^ in ber ^l^afe, meinte er, bie mir äße burd^gemad^t 
l^aben. ®ie (Elemente unfereS ©tubiumS finb nun einmal ftaub* 
trodten, aber baS ift aud& bei ben anbercn ©tubien ber ^aU. SWan 
mu§ ba§ ^innel^men, ol^ne ftdf> barüber meiter ben Ropf ju jer* 
bre^cn ober fid^ ben Sinn ju befd^meren. 3)er 9lppetit fommt 
beim ®ffen; unb glüctlid^erroeife ift bafür geforgt, baji bie aWa^ljeit 
mit jebem ®ange fd^madC^after mirb. — 3)a§ mar ja nun gerni^ 
t)5llig rid^tig unter ber SSorauSfe^ung, eS merbe ber, an meldten 
bicfe tröftlid^c ©rmal^nung gerid^tet mürbe, bei bem ©tubium au8* 
Darren. Seiber aber traf gerabe bie UJorauSfe^ung bei mir nid^t 
ju: id^ trug mid^ bereits mit bem ©ebanlen, ben faum betretenen 
$fab mieber ju tjerlaffen unb einen anbcren einjufd^lagen, ber benn 
bod^ menigftenS nid^t in gerabe entgegengefe^ter 9iid^tung t)on bem 
3iele lief, baS id^ freilid^ nid^t me^r ju erreid^en l^offte, t)on bem 
xii) mxä) bod^ aber aud^ nid^t inS Unenblid^e entfernen moHte, mie 
bie leibige jgurifterei eS ju verlangen fd^ien. 

^ier nun bot fid^ bie ^^ilologie als bequemer SJlittelmeg mie 
t)on felbft bar; fclbftoerftänblid^ bie Ilafflfd^e, benn ba§ eS noc$ eine 
anbere gebe, baoon l^atte id& ju jener Qtxt faum eine Sl^nung. 
aSäar bod^ ber englifd^en ©prad^e an unferem ©pmnafium lein 
fd^malfter ä^Ööng eröffnet gemefen; unb aud^ bie frangöfifd^e friftete 
ein fläglidf^eS, burd^ bie ftümperl^afte Seftüre von (E^reftomat^ien 
mü^fam genäi^rteS ®afein, roäl^renb Qtit unb äRül^e bem Sateinifd^en 
unb ©riedf^if^en unbeftritten gehörten, o^ne ba^ freilid^ mit ber 
oerf^menbertfdien aiuSfaat bie bürftige ®tntz in irgenb meld^em 
rationellen 93er^ältniS geftanben ^ätte. ^ud^ i^ bemerfte fd^ter ^u 
meinem ©rftaunen bie meiten Safunen meiner Äenntniffe, als id^ 
je^t — in ©rmanglung von etmaS reijooHem SReuen — bie alten 
Selannten t)on ber ©d^ule mieber auffud^te; aber l^ier mod^te 



— 124 — 

tnet^obifd^cr fjlci^ ba§ Iciditfinnig aScrfäumte unfd^iocr nod^l^olen. 
Unb Tüctin man baran t)crjn)ctfelt, ein ®anjc8 ju werben, bleibt 
einem ja nid^tS, atö an ein ®anje§ flcf) anjufdilie^en! aSieHeid^t 
mar bie aSersrociflung ungere^tfettigt; pietteid^t fammelten fid^ borf) 
in aller ©titte bie fidfemben SBaffer nnb bradien irgenbmo nnb 
irgenbroann ate frifd^fprubelnber DueK au3 ben Rängen be§ 5ßama§, 
beren flaffifd^e Slnlagen ber befd^eibene ©ärtner burd^ eifrige^ 
:3ftten unb ©ie^cn por ber SBermitberung unb bem aSertrodfnett ju 
beroal^rcn fud^te! 

%a^ bieg fein bIo§e§ SBal^nbilb fei, bafür fd^ien mir bie liebend* 
mürbigc ©eftalt eineS meiner neuen 3=eunbe ju bürgen, ber, flaffifd^er 
^^ilotog t)on 3^ad^, id^ glaube, bereits fein ©taatSejamen gemad^t 
l^atte, iebenfaßg in bicfem 9lugenblid(e ate Sctirer an irgenb einer 
berliner ©d^ule mirfte unb feine freie Qdt ber ^oefie mibmete, ju 
ber if)n unmiberfte^tid^e Steigung trieb unb ein pietoerfpred^enbeS 
2;alent, baS er fpäter burd^ eine lange Dteil^e portrefflid^er (£r* 
jäl^lungen auf baS fd^önfte bewährte. Subroig giemffen — fein 
Siame mirb un§ nod^ öfter auf bicfen Slättcrn begegnen — mar 
ber eigentlid^e 95ertreter ber ^oefie in unferem Sreife. Qc^ für 
mein 3;eil fonnte in biefer Qzxt wenig bieten unb traute mid^, 
meiner trüben ©rfa^rungen eingebenl, mit bem SOßenigen laum 
^eroor, felbft in bem poetifd^en Äräiijd^en nid^t, meld^eS ber 
greunb gegrünbct l^atte ober tjielmcl^r grünben mollte, benn e§ 
lam aus ?&langel an geeigneten Kräften über bie erften Slnfänge 
ni^t ^inauS. 

9iun mürbe id^ an bem ebenfo cinfid^tSDOÜen mie gütigen 
g^reunbe gemi^ ben treueften Berater in meinen 3^^*f^^^ ^^^ 
?{öten gefunben ^aben, aber eS fehlte mir ber SJlut, mid^ i^m ju 
entbecten. SBa§ mid^ frfircdfte, mar meniger ber geringe 9lbftanb 
ber ^al^re atö ber gewaltige SSorfprung, ben er an äßiffen unb 
Sonnen por mir PorauS $atte. SBie l^ätte id^ eS wagen bürfen, 
mid^ fo unbebtngt pertraulid^ einem SHanne ju na^en, ber, wenn 
er aud^ nod^ nid^t atö 9lutor öffentlid^ aufgetreten war, fo bod^ 
mit ©d^riftftellem, wirttid^en, notorifc|en ©d^riftfteHern, wie mit 
feineSgleic^en pertel^rte? ^att^ iä) nid^t mit meinen eigenen Slugen 
gefe^en, wie er bei einem 9lad|mittag§lon}erte in bem bamal§ 
faf^ionablen „Sommerfdien ©alon" pon unS fort an einen fd^önen, 
ftattlid^en ^erm Pon ariftolratifd^er igaltung in mittleren Qf^tiren 
herantrat, ber einfam, in unmittelbarer 9iä^e beS Drd^efterS, an 
einem Sifc^d^en fa§? wie er nun mit biefem ^errn ein paar 
SWinuten in feiner anmutig feinen SBeife plauberte unb bann ju 



— 125 — 

^crr TDüt 21. V. ©tcrnbctö gcrocfen — ein 5Wame, bcr freiließ l^cutc 
red)t tianglog gemorben ift bamatö aber mit PoUetn 2:one an ba§ 
D^r bc8 ©tauttcnbcn fd^lug. 933ar e§ bod^ baS crftcmal, bag fid^ 
ju einem befannten 5Wamen, bet bi§ je^t für mid^ nid^t mc^r rente 
®jiftenj gefiabt ^atte afö beS SUlonbeS Strahl, ein, nod^ baju ganj 
forpuIente§ SBefen in g^leifd^ nnb »lut gefeüte, mcIc^eS Äaffee 
fd^lürfte, fid^ mit einem SBatifttud^ bie Sippen trodCnete unb, leinten* 
übergelel^nt, mit ^albgefd^loffencn 2lngen ber SKuftl laufd^te, mä^renb 
bie in rel^farbenem ®lac6 ftedtenbe ^anb oon 3cit jn S^xt mit leife 
me^enben Seroegungen ben 2;aft anbeutete! 

®§ gab nur einen, mit bem id^ über meine Sage offen fpred^en 
mofi)U tro^ ber Sntfrembung, meldte jmifd^en uni^ eingetreten 
mar, unb an ber mir voo^i bie ©d^ulb ju jiemlid^ gleid^en Seilen 
trugen. 

aibalbert fetjte, fomeit ic^ eS beurteilen fann, in 93erlin baS 
cinfame ©onbertingSleben fort, ba§ er auf ber ©d^ule geführt l^atte. 
9fd^ fage: fo meit id^ c§ beurteilen fann; benn mir, bie mir in 
©tralfunb jule^t faft unjertrennlid^ gemefen, famen nur nod^ feiten 
jufammcn, unb menn e§ gefd^a^, mollte bie alte fjreunbfd^aftspamme 
nid^t mel^r ^ell brennen, fonbern fladterte trüb unb unfirfier, als 
lönnte fie jieben Slugenblidt oerlöfd^en. ^i) i^er^el^lte il)m nid^t, 
ba§ id^ neue fjrennbe gefunben, mit benen id^ bie ©tunben oer* 
brachte, bie fonft if)m gehört, ^i) tiatte i^n nie aufgeforbert, mir 
in biefen ^reiS }u folgen; ic^ mugte, bag er ei^ nid^t getan l^aben 
mürbe, Ratten e3 i^m aud^ feine bef graniten SWittel t)erftattet; unb 
bag, menn eri^ getan, ber 93erfud^ fd^led^t aui^gefaQen märe, ^enn 
i^m fehlte gänjlid^ ^.bie leidste SebenSart", meldte aud^ JJauft fid^ 
abfpridfit. ®ine Äouperfation hinüber unb l^erüber unter einem 
falben ®u^enb junger Seute, pon benen jeber feine ®ebanlen unb 
©infälfe gum beften ^ibt, ol^ne bem Slad^bar ^fein ®efü^l unb feine 
Ätrd)e" rauben ju motten; bei ber ©d^erj unb ®rnft in bunter 
gfolge roed^feln, ja bie für bie SSeteiligten um fo unter^altenber ift, 
je bunter bie g^olge — eine fold^c Ront)erfation I)ätte ber g^reunb 
feine je^n 3Jlinuten auSgel^alten. Qd^ bagegen I^atte meine greube 
baran unb fd^ilberte fie i^m mettei^t nod^ größer, als fte in SBBirt 
lid^teit mar. ^i) na^m als mein guteS 9ted^t in Slnfprudf), roorin 
er nur einen SJemeiS jener SBeltluft unb g^latterliaftigteit fa^, über 
bie er fc^on auf ber ©dEjule oft fo bitter gellagt ^atte. 

©elbftoerftänbltd^ mar er mit bem SBed^fel beS ©tubiumS, baS 
xä) o^ne feinen ©eirat, ja geroiffermaßen hinter feinem SHüden auS* 



— 126 — 

geführt, auf ba§ fiu^erfte un}ufrieben. @r bel^attptete je^t, roaS er 
früher nie getan, ba^ ici^ ium 3Rebijtuer geboren fei, im SSottbefi^ 
ber Slequiftten, welche bem ^jrattifd^en Slr^t, rotnn er nur fonft baS 
©einige gelernt, ben (Srfolg t)erbürgten: bequeme Umgangsformen, 
Seid^tigfeit ber Sluffaffung frember aSer^ättniffe, pf^d)oIogifd^en SBlid 
in bie $erjen ber 9)lenf(|en. Unb maS ben poetifd^en Jlrim§fram8 
betreffe, fo fönne man beffen füglic^ bei einem ©tubium entraten, 
au8 roetd^em bie ®rgrünbung ber tiefften ©el^eimniffe ber SWatur 
unb beS äRenfc^enlebenS, morauf bo(^ fd^lieltid^ aQeS anbmme, als 
notroenbige Äonfequenj refultiere. 

©0 fprad^ ber J^eunb. ©d^abe nur, ba^ id^ bei Dieben, bie 
fo oöttig anberS lauteten atö bie, meldte er früher gefül^rt, in 3«>eifel 
bleiben mu^te, roieoiel oon bem atten feine mirflid^e roo^lerroogene 
Über5eugung mar. ®a6 er eine I|o^e SWeinung Don meinen inteUefc 
tuellen fjä^igteiten unb eine »ietleid^t noc^ ^ö^ere t)on meinen 
gefeHf^aftlid^en Salenten ^atte, mu^te ic^ freiK^. 9lnbererfeitS 
mar fein HeineS, bereits mit Surfen unb ^^iolen, Jhiod^en unb 
Kräutern fauftifd^ angefiiateS ^immer^en bie treffli^fte »ü^ne für 
ben ßobrebner feiner äßiffenfd^aft; aber — ic^ l^atte in feinen Singen 
Säbel unb ©träfe i^erbient, unb bie§ mar eine fe^r einbringlic^e 
Slrt, ju tabeln unb ju ftrafen. Qe fefter er in feinen neuen mebi* 
jinifd^en ©c^ul^en bereits ju fte^en fcfeien, um fo me^r mu|te id^ mid^ 
meiner nadtten irrlid^terierenben g^ü^e frfiamen. ^on ber SDflebijiu 
rooHte id^ eigenfinnig nichts miffen; mit ber Qf^^rifterei mar id^ 
innerlich bereits fertig; oon ber Ideologie mar felbftDerftänblid^ 
nid^t bie Siebe. ®a eS aber bod^ bei biefem rein negativen 9tefultat 
unmöglich fein SJemenben ^aben tonnte, wagte id^ fd^liefeli^ anjus= 
beuten, ba| in mir baS Qm^ }u einem tüd^tigen ©d^ulmann fteden 
möchte. ®er O^reunb brac^ in ein lauteS, ^öl^nifd^eS ©eläd^ter 
aus. — ®a6 fic^ ®ott erbarm, rief er, mie roeit ift eS mit bir 
getommen! ^aft bu benn ganj oergeffen, wie. eS bei unS auf bem 
®r)mnafium auSfal^, auf jebem ©gmnafium ausfielt, ausfegen muß ? 
^aft bu pergeffen, ba^ unfcre Se^rer entmeber bornierte gebauten 
maren wie S, ober fentimentale Träumer wie g) — ^ier nannte er 
meinen geliebten Se^rer auS ber ©etunba — ober verbitterte 
2:9rannen mie Q? $aft bu oergeffen, meld^ ein ©l^or leic^tfinniger 
ober ro^er 3)u^enbmenfc^en unfere lieben SDlitfd^üler von 31 bis 3 
maren — unS beibe natürlid^ ausgenommen? 

©0 fpottete ber S^eunb, o^ne mid^ }u übergeugen; aber fein 
SBiberfprud^ vermehrte bod^ bie 3">^if^^ ^^^ SSebenfen, mit benen 
id^ mic^ trug, darüber verging ber SBinter; unb nun tamen bie 



— 127 — 

großen ffiteigniffc beS Q^rü^ia^rS t)on 1848, roeld^c, rote rotr fc^cn 
roerDen, mic^ freilid^ Qetf)ältnii^mä^ig roenig unb nur porüberge^enb 
betäl^rten, mir aber boc^ tJoUenbS ben SWut raubten, für mi^ eine 
©ntfc^eibung l^erbeijufü^ren in einem Slugenblirfe, roo aUe§ unent* 
fc^ieben burc^einanber fd^roanlte unb in ber allgemeinen ungeheuren 
Aufregung ber ®eifter bie eigene innere ratlofe SSerroirrung 
ro.eniger fc^roer empfunben rourbe, ja beinal^e als ein normaler Qxu 
ftanb erfc^ien. 

S)ie franjöfifd^e fJebruar^'Slepolution traf unferen Keinen Ärei^ 
nic^t fo pöHig als SSli^ auS l^eiterem $immel roie fo i^ietc anbcre 
gute beutfd^e 3Renfd^en unb fd^led^te ?ßolitifer. Qroei ober brei oon 
uni^ — junge, ftrebfame ;3uriften unb fünftige Staatsmänner — 
roaren ben ©reigniffen in ^aris, roet^e ben SluSbruc^ be§ ®e* 
roitterS tjerlünbeten, mit aufmerffamem 3luge gefolgt unb Ratten 
uns übrige, bie mir oon biefen S)ingen cbenforoenig pcrftanben, al§ 
mir uns um fie befümmerten, bod^ fo ungefähr auf baS, roaS 
lommcn mürbe ober bod) fommen fönnte, vorbereitet. 5Wun mar 
baS Ungeheure eingetreten: SouiS ^^ilipp mar oerjagt, bie 9le* 
publif proHamiert! SDBaS mürbe bemnäd^ft bei unS gefd^el^en? 
^mn ba§ etmaS gefd^cl^en muffe, bo^ eS nic^t fo bleiben fönne, 
galt nid^t nur jenen politifdE)en unb r(ri)ifalen Köpfen für ein 9lpom, 
fonbem auc^ unS, bie mir bod^ nur eine bebenflid^ fonfufc aSor^ 
ftellung oon ben altueHen SSer^ältniffen Ratten unb ganj geroi§ 
feine Urfad^e, mit benfelben un^ufrieben ju fein, mie fie aurf) immer 
befd^affen maren. 

®S mirb öielleid^t einen unb ben anberen meiner Sefer, melrfie 
angenommen ^aben, bafe bie SleoolutionSfäenen am ©d^lu§ ber 
„^roblematifc^en SRaturen'' nur t)on jemanb gefd^rieben fein fönnen, 
ber, menn er nic^t fctbft auf ber SBarrifabe gcftanbcn, fo boc^ bem 
Rampfe auS ndd^fter 5Wäl^e beigemolint ^aben muffe, überrafd&en, ju 
lefen, bafe ic^ md^renb ber entfd^eibenben Sage nid)t in S9erlin ge= 
blieben bin. ^^beffen ^atte id^, als id^ bie Sieftbenj am 16. SWärj 
t)erliefe, um in ben fjerien nac| §aufe ju ge^en, oon bem Sömen 
Steootution nidE)t blog einen Rnod^enfplitter, fonbem bereits bie 
latje gefe^en: in bid^ten, eifrig fprcd^enben unb geftitulierenben 
©ruppen an ben ©tra^enerfen; in ftürmifd^en ©tabtoerorbneten- 
fi^ungen, in SSolfSoerfammlungen unter ben Qdttn, voo ein Sifd^ 
bie 9lebnerbü^ne unb ein ©pajierftod bie ^ßräjibentenglocfe mar; in 
^Patrouillen, meldte, im ©efd^minbfd^ritt ba^erfommenb, SBolfen oon 
pfeifenben Straßenjungen unb ängftlid^ flü^tenben bürgern vox fid^ 
Vertrieben. 



— 128 — 

aOBäre td^ geblieben, ^tte \6) ßen)u|t, bafe sroei läge fpätet 
bct ©türm toSbred^en würbe? I^ätte tci^ tntd^ von bem ©tutm fort* 
retten (äffen, wenn id^ geblieben märe? 

Qd^ glaube, bie erfte fjrage bejal^en ju fotten in 9lnbettac^t 
einntal jeneS 95e^artunggt)etmögen8, roeld^eS bem 3«f^^^^^ (jumal 
bem beutfc^en) nid)t nad^ bem oietten 9lfte baS Ratterte ju t)er^ 
laffen erlaubt, wenn er mei^, ba^ baS ®tM fünf ^at; fobann 
meil id^ einer Oefa^r, jum minbeften mi^Iid^en Sage, roeld^er ftc^ 
meine beiben Srüber nic^t mol^l entjiel^en tonnten, fidler nid^t au§ 
bem SQSege gegangen märe. 9Benn id^ aber nid^t blieb, wo mic^ 
bod^ niemanb unb nid^tS ju gelten jmang, fo mag ba§ nur als ein 
SScmeiS ber Unmiffen^eit bienen, in ber id^ mid^ l^infld^tlidE) ber 
Situation befanb; einer Unmiffenl^eit, bie benn freilid^ ber Qüngling 
mit ber ungetieuren SDlel^rja^l ber reifen Sfflänner, aud^ ber politif^ 
gebilbeten, teilte. 

Unb nun bie jroeite fjrage. 

Unter meinen papieren ^abe id^ über ^unbert 93riefe an ben 
Sreunb, meldte mir nad^ feinem 2obe oon ber ®attin gütig 
jurücterftattet mürben. *J)iefe finb mir baS fd)ä^en§mertefte 
SKaterial für meine fpätere ©tubentenjeit unb bie folgenben ;3a^re. 
Seltfamermeife finbet fidfe in bem Ronoolut ein Srief — allerbingS 
nur ein SSrieffragmeut — auS bem berliner ©emefter. SBaS in 
aller SBBelt ^atte id^ bem greunbe, ben id) in jel^n Sfflinuten er* 
reid)en tonnte, brieflid^ mitzuteilen? 

@8 fdieint; ba^ jmifdEien unS ein S)iSput über nid)t8 Oeringereg 
als bie Se^re oon ber Unfterblid^teit ftattgefunben l^atte, mie ic^ 
micf) benn erinnere, ba^ bei unferen feltenen 3^f<^wii^^^fä^f^^^ We 
dft^etifd^en Unterfud^ungen, meldte mir auf ber ©dl^ule fo eifrig ge* 
trieben, ben p^ilofop^if(|en gemidien maren. jg^benfattS ^atte feiner 
ben anberen oon ber 9lid)tigfeit feiner refpeftioen Slnfid^t }u über* 
jeugen oermod^t, unb man mar übereingefommen, um fidlerer ju 
gelten, feine ®ebanlen über ba§ fd^mierige ^^ema aufjufd^reiben 
unb biefe 3lu3arbeitungen jur roed^f elfeitigen ftritif augjutauf c^en. 3)a§ 
93rieffragment, meld^eS oor mir liegt, ift nun, maS oon biefer meiner 
9lu§arbeitung nod) oorl^anben ift. 

3lber i^ lomme burd^auS nidE)t fofort jur @adE)e, l^abe oiel* 
mel^r oorl^er nod^ „allerlei ju beichten". 

^ä) erjä^le bem g^reunbe, ba^ id^, um über baS 2:^ema nadE)* 
pbenlen, brei ©tunben fpajieren gegangen fei, „nidE)t obglcid^, 
fonbern meil eS geregnet^, unb ia% mäl^renb ber Siegen ununter* 



— 129 — 

btod^en ^etabgetlefclt, „bie ©ebaufenfaat in mit gefpto^t unb ge* 
road^fen fei, baß e§ nur fo eine greube geroefen". 

;9ftt einer ber 98orftabtftraßen aber fei id^ an einer SSiUa t)or* 
übergefommen, bie pöttig ber geglid^en, in n)elcf)er 3KaItrat)er8 mit 
feiner 9llice berßiebe füßeS ®(üd in motten Q&itn getrun!en; unb 
l)abe ba§ Suc^, ba§ iä) bei mir gehabt, auS ber 2;afd^e genommen, 
um bie betreff enbe Steße nad^julefen — „ju nid^t geringem 
Staunen ber ^affanten, meldte ba einen jungen SWenfd^en je^n 
SJlinuten lang in Dollem Siegen auf bem Srottoir ftel^en fallen, 
je^t in ein ^ncS) blidfenb unb bann roieber ein ^au8 anftarrenb, an 
roeld^em bod^ augenf djeinlidl^ nid^tS 33ef onbereS ma^rjunel^men mar". 

Unb ^abe bann burc^ einen glücflid^en Qn^aü (alle großen 
©ntbecfungen feien SBerte beS ^^f^^f^O ^^^ magren 5Wamen beS 
g^reunbeS gefunben, nad) meld^em id^ fo lange oergeblic^ gefudE)t. 
tiefer aber fei ^.Äald^aS" nac^ ben SBorten beS "Did^terS, welcher 
oon bem ®e^er melbet, baß er 

„— erfannte, toa« ift wa« fein toixb, ober ^uöor »ar — " 
unb baS paffe bann bod^ mörtlic^ unb bud^ftäblid^ „auf meinen 
affmeifen fjreunb". 

Unb l^abe brittenS untermegS ein Heineg ®ebid^t gemad)t — 
in 3)tftid^en — , melc^eS id^ meinem „^aldiag" bemnädEift oorlefen 
raürbe. 

Unb mofle nun oiertenS unb le^tenS jur ©ad^e tommen. 

3)er 3luffa^ (fo oiel oon bemfelben erhalten) ergebt fid^ roeber 
gebanMid^ nod^ ftiliftifd^ über baS SRioeau, auf meld^em fl^ ftreb* 
fame Primaner, menn fle über bergleid^en S^emata fc^reiben, ju 
Iialten p^egen. $ier unb ba glaube id^ einen 3lnHang an ©d^ißerS 
2Beife in ben früheren 9luffä^en, bie ic^ fo jiemlid^ mörtlid) auS* 
roenbig fannte, ma^rjunel^men, fo j. 85. in folgenbem: „3[t bie 
Seele unfterblid^? 3)ie J^age ift nid^t an bie ^l^antafie ju richten, 
meldte fid^ ftetS ben oerfc^ämten SQBünfc^en unfereS ^erjeng aU 
gefäßige Äuppicriu barbietet, fonbem an bie 98ernunft. @ie unb fie 
aßein muß bie Slntmort erteilen." 

®in ®eift ber entf(^iebenften ®!epflS bur(^jie^t ba« ®ange; 
ber Schluß lautet: „^a^ nun folgt? 5Riemanb meiß e§, niemanb 
mirb eS je burd^ 95emunftfd^lüffe pnben. SBäre eine ^w^t^efe auf* 
jufteßen oerftattet, rnüä^U eS bie fein, baß bie inbioibueße (Seele in 
bie aSeltfeete jurüdffe^rt, au§ ber pe emanierte." 

SBeStialb id^ biefen «rief, bem bie jugenblid^e Unreife beS 
aSerfafferS auS jeber SBenbung fle^t, l^ier, mtnn anij nur im 3lu8* 
juge, reprobujiere? 



— 130 — 

®ct ©tief tft t)om 27. ffebruar — fo fte^t oermetlt üon ber 
J^anb be§ forgfamen g^eunbeS — ber 95crfaffet tiatte ju batiercn 
»ergeffcn — t)om 27. J^btuat! baS l^ei^t t)om jtDeitett läge, nad^* 
betn btc SKad^tid^t t)on ber franjöflf^ett 9lct)oIutton in Setiin 
etngettoffen roat unb audfe mic^, als ^eunb S. t). ®. bie "3)e* 
pefäen in unfetem Ätelfe öotlag, in flebet^afte Sluftegung »et^ 
fe^t ^atte. 

Unb an biefem Xa^z fd^Ienbete ici^ butd^ bie ®tta§en, be* 
taufti^e ntid^ am ^^^H^gSteßen, ptüfe ambulando einen SRontan« 
bid^tet auf bie tealiftifd^e SBa^t^eit feinet ®d)ilbetungen, fpintipete 
93etfe unb fe^e mid^ am 9lbenb ^in, baS alted bem ^teunbe )u 
betid^ten mit ange^Sngtet Slb^anblung übet bie ^Unftetbli^feit 
bet ©eelc''. 

Staud^e id| gu fagen, ob ic^ glaube, ba| bet junge ÜKenfd^ fld^ 
»on bem Stutm bet 9let)oIution ^ätte fotttei^en laffen, m&te et in 
®etlin geblieben? 

5!JlögUd) ift eS Ja — maS ift bei einem ^^antaften um 
möglid^? — matjtfd^einlid^ ift eg nid)t. @t mütbe t)etmuttid^ bo* 
füt geilten ^aben, bat bie g^tage, ob 3lbfoIuti8mu8 obet .^on:s 
ftitution? „an bie 95etnunft ju tidjten fei, unb baß fie unb fte 
allein bie 9lntmott etteilen btttfe". 



®eneigt, mie id^ eä aß Slomanfc^teibet bin, baS SWenfc^en« 
ttciben ftetS auf bem ^intetgtunbe bet 5Ratut gu fe^en, aroeiftc id^ 
nid^t: bie ad^tunboietgiget Semegung mütbe einen mefenttid^ anbeten 
aSetlauf genommen ^aben, roäte fie im ©pät^etbft jum 3lu8btud) ge« 
fommen, anftott, mie eS bet g^att mat, im Seginn be§ fftül^lingS. 
^a, idE) mödE)te bel^aupten: fd^on bann einen anbeten, mäte bet 
^ü^ling oon ad^tunboietjig ein ftütmifd^-oettegnetet gemefen, beten 
unfet ftlima fo oiele aufjumeifen l^at, unb nidE)t bet glotteid^»fonnige, 
ate bet et in SlBitHid^feit fid^ batftellte. @o abet, in biefet ^at* 
monie beS ftöblic^ett ©tmad^enS bet Statut auS ibtem SBintetfd^lafe 
unb bet SKation auS bet 3)umpfl|eit, mit bet fie untet bem auf« 
getl&tten Despotismus fo ba^in oegetiett liatte, mu^te fid^ beS get< 
manifd^en ®emüteS ein fü^et Xaumet bemä^tigen. @S mat baS 
Kftlid^e Sieb, baS pd^ bet einfamc $oet jut Sefd^mid^tigung bet 
inbioibueOen ^etjenSfc^metsen unb @eelent&mpfe gefungen ^atte, auf 
ein ganjeS gtogeS 95oH übetttagen: 



— 131 — 

„^ic SBcIt toirb fd^öncr mit jcbem %aq, 
SO^an meig nt($t, toaS noc^ werben mag, 
%a9 ^lü^en toiü ni^t enben. 
@« blü§t baS femftc, ticffte STal. 
9?un, armes ^er^, öcrßij bcr Dual! 
9hin mu6 fi(3^ aÜe«, aße« wcnbcn." 

%a^ ba§ ^erj be3 9Solfe§ cbenfotocntg xok baS gequälteSKeufd^cm 
l^etj ju fagen ßetDugt l^ättc, toaS benn nun bie§ ^alleS, aßc§" fei, 
ttiac^t bcn SBcrgleid^ nur um fo jutreffenbcr. Qft e3 nic^t gcrabe 
um btefc§ feinet Überfd^roangcS, be§ Haffenben ^w^i^fP^^^^ mitten, 
bet groifd^en feinem hoffen, SBdl^nen, SOäüufd^en unb bet fargen 
aSitflidifeit ttoii bleibt, baß bet 3)td^ter bag ^erj ein ^ormeS" 
nennt? ®r tidtte e§ freilid^ aud^ ein übetreid^eS nennen fönnen, 
®et ©inn mürbe berfelbe geblieben fein. 

Qcb \)attt mä^renb ber Sffiod^en, bie i^ ju ^aufe üerbrod^te, 
benn bod) ^inreid^enb t)on biefer g^rü^üngSluft unb biefem 
3=rü^Iin0§8lauben eingefoßen, um t)on bem Slaufd^e, ber fid^ ber 
ganjen äßelt bemäd^tigt, tro^ meinet unpolitifd^en ©leid^muteS, ben 
id^ für pt)iIofop]^tfdE)e Überlegenheit l^ielt, angeftedtt ju fein. 3)urfte 
id^ bod), bcr id^ o^ne mein SSerbienft, rein iuföttig Slugenjeuge ber 
erften SSel^en ber 9let)oIution gemefen mar, unter ben bi§ ba^in 
l^armlog blinben Semo^nern ber ©tabt als ein befonberS ©el^enber 
unb SBiffenber gelten! ^abe id^ mid^ bod^ im SBerbad^t, baß ic^ 
biefer biUigen SöiffenfdEiaft nodE) ein guteS ®nbe jufe^te unb baS 
nun ©efommene alS ein ÄommenbeS t)orau§gefe^en ju ^aben bean* 
fprud^te! 9lud^ mürbe id^ Don meinen Srübern unb bcn ®efreun? 
beten in Berlin ftctS auf bem Sauf enben gehalten bi§ in bie ©injet 
l^citcn l^incin, bie entmeber gar nid^t, ober bod^ fe^r t)iel fpäter in 
bie ö^i^^^Ö^^ famen. Unb alg nun gar meine Scl^auptung, bie 
„9let)olution" merbe ben Umjug um bie äBelt nctimen, bur^ ein 
paar unbebeutenbe Sramatte in unfcrer guten, fonft fo ocrfd^lafcnen 
©tabt tim Seftätigung ju finbcn fd^ien, ^atte id^ nid^t übel Suft, 
mid^ atteS ©rnfteS für einen ^ropl^ctcn ju galten. 3)arüber mar 
meine Segierbe, bem 3^"^^^ ^^^ ©reigniffe, baS id^ oor ein paar 
aSJod^cn o^ne atte Sflot oerlaffcn, micber na^e ju fein, mäd^tig ge« 
mad^fcn, o^ne baß c§ baju ber ftcten 3lufforberung ber berliner 
©enoffen beburft i^ätte, SJIieb eS audf) bei bem ©ntfd^Iuffc, nad& 
SBonn JU ge^en, moHte idE) bod^ meinen Slntcil an ber ißcrlincr 
^errlid^feit getiabt ^aben. ©o martete id^ ba§ (£nbe ber g^crien 
nid^t ab unb oerlicß baS elterlid^e ^auS ol^ne ju a^nen, baß ^f^^re 
Dcrgetien mürben, bet)or id^ c§ roieberfc^cn, unb fte bann ni^t me^r 

9* 



— 132 — 

unter bcn Sebenben seilen follte, bic mir im ^aufe unb auf ber 
SBcIt baS Seuerfte mar. 

2)ie 5ß^i)flo0ttomie S5erlin§ in ben erften SBodien unb SWonaten 
nac^ ben SKätjtagen ift fo oft ßefd^ilbert — e§ märe ein mttgißeS 
beginnen, mottte xi) l^ier bem Sefer altbefannteS aö ein neue3 auf* 
tif(^en. 3lber T)erf(|mei0en barf xd) nic^t, bag, maS ic^ nun ju 
fe^en unb ju ^ören befam, auf mid^ einen fe^r gemifd^ten (Sinbrucf 
ma(^te. ®8 mar mie mit bem Säaffer beS SWeercS, menn man im 
Sommersanfang ba§ erfte »ab nimmt. SJalb umfpült eS laufid^t 
unfere ©lieber, balb geraten mir in eine Slegion, in ber eS unS 
eifiß umfdfeauert, unb auS ber mir ((^leunigft ^u entfommen fud^en. 
®rf(^ienen mir bie ftra^Ienben, erregten ©efid^ter, benen man auf 
Sdiritt unb 2:ritt begegnete, nur als ber SSäiberfci^ein ber eigenen 
frohgemuten, gehobenen Stimmung, fo mad^te bic ^ra^l^anfigteit, 
mit ber id^ ßeute, bie id^ al§ bie frieblid)ften Sfflenfd^en oon ber 
SBJelt fanntc, ftc^ oom borgen big jum 3lbenb mit ^Knten unb 
©dbeln fdE)Ieppen fa^, einen lomifc^en, ja mibermärtigen Sinbrudt. 
Unb, ic^ glaube, baS nidfet fomo^l, meil idfe baS Qxotdlo^t, ja ®e* 
fä^rlid^e bicfeS ©ebatirenS burc^fd^aut f^&ttt, als, meil eS meinen 
®efd)marf beleibigte, bem aßeS Übertriebene oon je^er ein ©rcuel 
mar. aSietteid^t mürbe iä) anberS gebadet unb empfunben ^aben, 
rodre eS meine Slbftd^t gemefen in SSerlin ju bleiben, mo id^ mid^ 
bann ^öc^ftmaM<^^i«Kd^, fd^on au§ ftamerabfd^aft, unter bie ®e* 
me^r:: unb ©obeltrdger gcmifd^t ^ätte unb in bem ©trome fo mit 
fortgetrieben märe. 9luu, ba id^ atö müßiger Q\x\d)amx bem fonber? 
baren Streiben* beimo^nte, lonnte id^ beutlid^ empfinben, mie meine 
anfangs fo lebhafte Seitna^me oon ^ag ju Xage me^r ba^infd^manb. 
%a% fic f(^lie^lid^ fic^ auf ein ftleinfteS rebujierte, ja, beinahe in 
iljr ©egenteil umfd^lug, bafttr forgte greunb 3lbalbert. 

^^ ^atte i^n natürlid^ fofort aufgefud^t, aber fomo^l ba als 
aud^ bei einigen menigen festeren SKalen nur flüd^tig gefe^en unb 
gefprod^en. ®r mar in feine Slrbeiten oertieft, unb id^ l^ätte in ber 
Erregung, in ber id^ mid^ befanb, aud^ nid^t Stulpe unb Sammlung 
für ein auSgiebigeS ®efpr&d^ in unferer alten Steife gehabt Qn 
einem fold^en fottte eS erft an einem ber legten 9lbenbe, ic^ glaube, 
bem legten oor meiner 9lbreife, fommen. ;9>d^ traf ben Jreunb, 
mie immer, in feiner brei Sreppen ^od) in einem uralten §aufe 
gelegenen ^laufe jmifd^en frifd^en anatomifc^en Präparaten unb 
murmftid^igen alten golianten, auS benen er bie ®e^eimniffe ber 
Äabbala gu erfahren hoffte. Qnm Xeil fc^on erfatjren ju ^aben be» 
^auptete mit einem ©rnfte, an ben id^, ber id^ feine ejcgcntrifd^e 



— 133 — 

aOSctfc fannte, tDol^I ober übel ötciuben mußte, fo abfurb bie ®ad)e 
aud^ tianq. ®S ^ielt nid^t leidet, t)on fold^en entlegenen I^ematen 
baS Ocfpräd^ auf bie ©reigniffe beS Sageg ju lenten, in benen id^ 
biefe Qtxt l^inbutd^ gelebt l^atte. ^ä) fd^ilberte il^nt ber SlBal^rl^eit 
gemäß bie ©inbtfidte, meldte id^ empfangen, unb mie mein ®emüt 
jmifd^en SSegeifterung unb (Srnüd^terung, S^ntpat^ie unb SGBiber* 
mitten unerquidlid^ fd^manfe. ®r l^örte mit eine geraume SBeile 
ju, oI)ne mid^ mit einem SBorte ju untetbred^en; aber baS ironifd^e 
Säd^eln, baS gelegentttd^ um feine fd^malen Sippen judte, unb ber 
lalte ^arte fBlxd, ber midi traf, menn er einmal bie ßiber ^ob, 
ließen mic^ nid^tS ®uteS al^nen. ^iefe äll^nung foQte fi^ atöbalb 
beftätigen. 

Unb xoa^ ge^t bid^ bie ganje ®efd^id^te an? fragte er, afö id) 
enblid^ einmal altem fc^öpfte. 

^ä) mod^te bod^ gerabe biefe g^age nid^t ermartet unb ein 
permunberteS ©efld^t baju gemad^t ^aben. ©o fu^r er fort: 

S^eilid^, ic^ foDte fo nid^t fragen, ^id^ gel^t fie etmaS an. 
®u bift ja ein IRepublif aner ! 

SSift bu benn bag nid^t? rief id^, gebenfenb, mie oft mir ben 
C^äfar nad^träglid^ nod^ einmal umgebrad)t Ratten. 

SWid^ oor mir felbft ju blamieren, erroiberte er, mie jene ba 
unten auf ber Straße e§ tun, über bie man pd^ totlachen fönnte, 
menn bie ftomöbie, bie fie aufführen, nid^t gar ju bumm möre? 
Dber: ja, id^ bin ein Slepublifaner. 5)ann fmb aber mieber bie 
^anSnarren nnUn leine, unb — mit beiner ffirlaubniS — bu 
aud^ nid^t. 

S)a8 t)crfte]^e id^ nid^t, fagte id^, nun bod^ ärgerlid^ über bie 
Ungeniert^eit, mit ber er mid^ ben Seuten jugefeltte^ über meldte 
id^ eben noc^ felbft gefpottet l^atte. 

Qd^ glaube eg gern, ermiberte er trodfen; bin aud^ burdfeauS 
nid^t ft^er, baß idl^ mid^ bir DerftSnblidE) madjen merbe. Um unferer 
alten g^reunbf d^aft mitten, unb meil e§ bir fpäter bod^ pietteid^t ein- 
mal oon Jlutjen fein fönnte, laß eS mid^ menigfteng perfu^en. Qd^ 
unterfc^eibe alfo jmifd^en mirllid^en Slepublilanem unb fold^en, bie 
eS bloß äußerlid) unb eigentli^ Rr^ptorotialiften flnb. S)ie le^teren 
ertennt man baran, baß fie baS Königtum, ben äbel unb ma§ ba* 
mit jufammen^ängt — id^ meine infonberl^eit baS ^faffentum — 
l^ffen, perabf^euen, ein ftreuj baoor fd^lagen, mit Stumpf unb 
Stiel ausrotten möd^ten. Unb eben babur(^ : burd^ itiren $aß uf m. 
bemeifen, baß fie ftd^ im ®runbe i^reg ^^er^end oon bem atten nod^ 
nid^t loSgelöft ^aben, eS für fie nod^ eyiftiert — id^ meine: nid|t 



— 134 — 

bIo| in ber SD5ttflidE)fcit, bic ja augenfäHtg unb mit ^änben greif* 
bar ift, fonbern: nid^t augenfällig, nid^t greifbar, in ber Siefe i^reS 
^erjenS, in ber |ber ganje mittelalterlid^e ^lunber nod^ feine faftigen, 
ungeftörten SBSurjeln ^at, bie etneS fd^önen SageS bei anberem 
aSetter, votnn ber SBinb fid^ gebre^t ^at, aud^ roieber luftig au§^ 
fd^lagen unb bie prdc^tigften SJlätter unb Slüten treiben werben. 
^a, biefe Sildtter unb SStüten treiben ju jeber ©tunbe, in ber i^r 
eud^ — bu entfd^ulbigft, ba^ id^ von „il^r" fpredie — einem jener 
®ebietiger gegeniiber befinbet unb eud) ber 93eHommen()eit fd^ömt, 
bie eud^ trog adebem unb aKebem befc^leic^t — mit §ug unb 9ted)t 
fd)ämt, benn eben fie bemeift eud^, ba^ itir im ©runbe eurer Seele 
bod^ feine freien SRenfd^en, leine roa^r^aften Stepublifaner feib. 
3)em ma^r^aften 9lepublifaner — um enblic^ t)on i^m ju fpred^en 
— fann baS nid^t begegnen au8 bem einfad^en ®runbe, meil jene 
^errfc^aften gar nid^t für i^n eyiftieren, meil fie für i^n nur SBa^n« 
gebilbe armer fd^mac^er ä^enfc^en finb. SEBoUte er fie Raffen, fo 
tonnte eS bod^ nur in bem ©inne fein, in roeld^em ber Strjt bie 
gieberp^antafien feines Äranlen bafet, bie i^m, unter oielen anberen, 
ein ©r)mptom ftnb, ba| ber SWenfd^ eben franf unb mie franf er 
ift. Unter oielen anberen, fage id^. S)enn eS bebürfte für mid^ 
biefer fpejietlen nid^t, um mir ju fagen, ma§ id^ oon ben äJleufc^en 
in galten ^abe. Um mir ju fagen, baS fie eben franfe fiinber finb, 
bie biefe törid^ten ^^antafieu |aben muffen, ^eute vox i^ncn e^r* 
furd^tSpoU 5U fd^aubem, um fic^ morgen an i^nen gebantentoS ^u 
ergoßen. SBer bag aber begriffen ^at, roie id^ e§ begriffen — unb 
ma^r^aftig nid)t feit geftem crft — ber nimmt bie ©ad^en, mie fie 
liegen, baS l^eifet: er ift, — mie, nac^ ©d^iUer, ber ma^r^aft reli* 
giöfe aJlenfd^ fid^ au§ ^Religion ju feiner befennt — fein Sflepubli* 
faner, eben weil er einer ift; eine ©emeinbe für fic^ ift unb fein 
mu6, ba er feinen jmeiten unb feinen britten finben mürbe, bie fic^ 
in bemfelben SRamen oerfammeln tonnten. 

Keinen jmeiten unb feinen britten, rief id^. Unb ein gange^ 
aSolf ftel^t auf unb ftegt unter biefem ^eic^en! 

%a xä) bid^ für ju gefd^eit b^lte, al§ ba^ bu unfere fc^laf« 
müßigen 5)eutfd^en meinen fönnteft, ermiberte Slbalbert, fo werben 
e§ mo^l bie J^anjofen fein fotlen. 9lun, abgefe^en baoon, baft fie 
fid^ nad^ meiner Überzeugung nid^t lange S^epubtifaner auc^ nur 
nennen werben, finb fie eS benn, fönnen fie e§ benn in Säirtüc^feit 
aud^ nur eine ©tunbe fein? bie eitlen fragen, bie immer nur fid^ 
felbft anbeten in bem (Sögen, ben fie l^eute fo unb morgen anber§ 
nad^ i^rem geliebten ^ilbe geftalten? @e^ mir boc^! Unb bentft 



— 135 — 

bu ettoa, bie Stepublif ift ^eute ha, n)ei( man übet 9la(^t baS Jtdnig« 
tum abgefd^afft fjat? auf ben 5ßla^, pon bem ber eine aufgeftonben 
ober weggejagt ift, lönnen flci^ aud^ meutere fe^en — bie 3(tifti> 
tratien ber fogenannten alten unb neuen Stepubliten l^aben eS be« 
wiefen. Unb bann gibt eg ja no6) ein 3)ing, baS ^lutofratie l^eiftt 
unb leicht bte fd^eu^Ii(^fte aCer I^ranneien ift. %a lobe xä) mir 
mal^rlid^ bie biebere, alte Snonarc^ie. Sei ber n)ei| man bod^ mo 
unb mie. Unb bad fei oetftd^ert: menn ic^ morgen bem guten, 
c^mai^en Rdnig begegne, ben bie SRarren baf ür abftraf en ju motten 
feinen, meil ^e fld^ einen Slugenblid eingebilbet ^aben, fic Wnnten, 
menn fie nur mottten, aud^ oemünftige SKenfd^en, mitt fagen: malir* 
^afte Slepublifaner fein, fo merbe i^ tief oor i^m ben §ut jie^en 
unb i^m oon ^er^en ba$ Unred^t abbitten, baS man i^m tut. 

®o fprac^ Sbalbert, bie 338orte mit feiner etroaS fd^meren 
Qunge ^aftig ^eroorftojsenb unb ftd^ mit ben fla(^en Rauben baä 
rechte Änie ftreid^enb, bag er über ba8 ltn!e gefd^Iagen ^atte. 

SWeint aber einer meiner freuublid^en Sefer, bie Siebe, bie id^ 
i^m l^ier in ben 3Kunb lege, fei eine jener t^uc^bibeifd^en, meldte 
möglid^ermeife l^&tten gel^alten merben lönnen, aber nie gehalten 
mürben, fo bitte id^ il^n, fid& gemiffer munberlid^er ^üinQlxni^' 
geftalten in meinen {Romanen ju erinnern, bereu ausgeprägte fjamilien* 
d^nüd^feit auf einen atten gemeinfamen Urfprung jurüäroeift. Qd^ 
brandige i^n je^t nic^t weiter ju oerftd^em, ba| biefer Urfprung bei 
mir birelt nid^t ju fud^en ift Unb maS bie obige 8lebe anbetrifft, 
fo gebe ic^ freitid^ bie 3^orm prei§. ^m übrigen oer^ält eS jid^ 
mit i^r, wie eg fld| mit ben ^fingierten" Sieben beg großen $ifto=^ 
rilerS aud^ oer^alten mirb. 



Qu bem erften SSanbe feiner „3)id^tetprofife"*) lägt fidE) ber ju 
frü^ oerftorbene 3lbolf ©trobtmann über einen SJonner ÄommiKtonen 
in ben Qa^ren 48/49 folgenberma^en aug: 

„Dbfd^on er ber 95urfd)enfc^aft ,g^ran!onia' angehörte, meiere 
bamalS oiele tüd^tige Kräfte jäl^lte — (mir nennen nur Äarl ©d^urj, 
ben Runftf(^riftfteaer ^, % Doerbedf, ben Slftrönomen 3fuliu§ S^mibt 
unb ben um bie Srren^eilfunbe ^oc^oerbienten Submig SWe^er), — 

*) ^i<^terproftIe. Sitetaturbilber au9 bem neunzehnten ga^T^unbert. 
IBon 9(boH @trobtmann. dufter $anb. ^eutf^e Di^terd^araftete. Stuttgart. 
«Ibenl&eimftöc ©ctlag^buc^l^anblunö 1879. @. 197 ff. 



— 136 — 

l^iclt er ftc^ hod) bcm eigetttltd^en ©tubentcntteiben jtemltdE) fem, 
uttb ferner noc^ betn polittfd^ aufgeregten S^reiben ber 9iet)oluttongs 

ja^re, baS er in feinen Slomanen fd^ilbert. SDSer bamate 

mit beut Waffen, langhaarigen, ftttten unb f(|roffen 3üngling t)er« 
feierte, ber ntit bem menfd^enf ebenen SDSefen unb ben wunberlici^ 
f^arfcn, unjugenblid^en Qüqm feinen luftigen Äommilitonen für 
einen altHugen Sonberling galt, ber immer ©entenjen von ®oet^e 
unb ©^atefpeare, §omer ober ©opI^oIleS auf ber ßippe trug, bereu 

SBerle er rejitierte, unjufrieben mit feinem Sofe, unent* 

d^ieben über bie SQSa^I feineS SJerufeS, nüd^tem unb fd^üd^tern ben 
tubentif d^en Suftbarfeiten auSmeid^enb, feiten fid^ unaufgef orbert an 
ben ©d^erjen unb ©efpräd^en feiner Rameraben beteiligenb, nur ba§ 
er ^in unb mieber eine farfaftifi^e SSemerfung bajmifd^en marf — 
mer i^n bamaö, mie ber aSerfaffer biefer ©fijs^^ inmitten ber fröl^* 
lid^en UniüerfitätSjugenb fa^, l^ätte fc^merlid^ geglaubt, ba^ fid^ au§ 
ber grauen ^uppe biefer mit fid^ unb ber SBelt jerfallenen ,probIe* 
matifc^en SRatur* jel^n ^f^^re fpäter ufro.'' — 

^ä) l^abe bie obige 3^eberjeid^nung, bie ein befreunbeter ®leidE|* 
jeitiger, freilid^ erft nad^ einem SWenf genauer, oon mir entworfen 
|at, gegen bie ©epftogcnl^eit beg Slutobiograp^en meinen Sefem 
mitteilen ju foHen geglaubt, nid^t, meil i^ baS menig fd^meidEiel* 
l^afte ajilb, oon bem i^ freilid^ ein paar fd^mücfenbe Qix^z meg* 
gelaffen l^abe, für einmanbloS rid^tig unb treu l^ielte, fonbem weil 
mir für bie ©d^ilberung meines SBefen§ unb SreibeuS mä^renb ber 
folgenben ^eriobe jcber Sttnl^alt, an ben idE) midE) lehnen !ann, jeber 
SBJinf, ber mid^ über mid^ felbft orientieren möd^te, miHfommen ift. 
^mn an bie 3)arfteC[ung gerabe biefe§ ©tabiumS meines SebenS^« 
laufet bin id^ mit einer B^^Ö^^^f^ißf^it gegangen, meldte jeben 9lutor 
— jumal ben Sttutobiograp^en — befaßt, roenn er an ein ftapitcl 
fommt, baS er nid^t auSlaffen barf, unb beffen Iraufer ^i^^^lt fic^ 
bod^ ber 3)arftettung ju ent^iel^en fd^eint. Qnbeffcn, ber SJerfud^ 
mu| gemad^t werben, ©odte er mißlingen, werben e§ ^htn ber 
fraufe ;3n^alt ober ba§ unsulänglid^e ^iarfteÖungStalent ju oerant^ 
Worten \)aUn, auf feinen 8=all ber SWangel an gutem aBitten unb 
SSäa^r^aftigfeit feitenS beS SlutorS, 

3)a§ fid^ jeweilig bi§ jur SJerjweiflung fteigernbe Unbel^agen, 
wefd^eS mid^ wä^renb ber langen 3^it, bie id^ in SSonn oerbra^te, 
nur in auSna^mSweife glücflid^en ©tunben oerlie^, unb oon bem, 
nadi ©trobtmannS S^^Ö^i^/ ^^^ meine äußere ©rfd^einung unb 
mein ©eba^ren wo^Ioerftänblid^e Äunbe gab, entfprang aui^ einer 
Steige oon Urfad^en. 



— 137 — 

Qnm erften SRale in meinem Seben empfanb td| mic^ al§ ein 
^eimatlofer, ber nun, loSgelöft von ben SlBurjeln, bie fein ©emütS* 
unb ©eifteSleben bis ba^in genährt, inne metben foßte, wie tief 
biefe fflSurjeln getrieben l^atten, unb n>ie fdimerjlic^ ei^ war, ftd^ oon 
il^nen trennen ju muffen. Qc^ ^atte bag in SSerlin nid^t annä^emb 
in bem SRa^e empfunben. ®^on bie geringere ©ntfemung oon ber 
^eimat mochte berul^igenb wirten; aud) tiatte id^ mä^renb beSSBintcrS 
bie 9latur, an bie i^ gemö^nt war, unb in ber xi) mxi) umtuen 
mu^te, foKte xä) mxä) n)oI)lbcfinben, weniger ©ermißt. Qtotx SJrübcr 
waren meine ftänbige ©efettfd^aft gewefen; unter ben ©efreunbeten 
Ratten fid^ mehrere SanbSleute befunben; an einem äufagenben 98er* 
le^r in g^amilien, bereu ^äupter mit bem SSater t)on altergl^er in 
aSerbinbung ftanben, unb on bie id^ empfotilen war, liatte eS nidE)t 
gefel^It. ÜberbieS trug ber Serliner Slufentl^alt t)on 9lnfang an ben 
©^arafter eines ^rot)iforium§, über baS tnan ja, aud^ wo e8 un-- 
be^aglid^ wirb, leidster l)inwegIommt. 93onn foHte fein ?ßropifo=« 
rium fein: eS war für mic^ ein 9luf enthalt pon jwei Qa^ren in 
Slu^fid^t genommen. S)a ^atte nun in erfter ßinie bem leibenfd^aft^ 
lid^en 5Waturfreunbe bie il^n umgebenbe 5Ratur ootteS ®enügc bieten 
muffen; aber — wie fonberbar eS bem ßefer Hingen mag — 
für mid^ war baS nid^t ber ffaß. Qd^ ^atte mir SBunbcrbinge oon 
ben SRaturfd^ön^eiten, bie meiner tiarrten, geträumt unb fanb mid^ 
enttäufd^t. 3)er Strom, wie ftolj unb mäd^tig er oou bem Sieben* 
gebirge bo^er geflutet fam, er fonnte mir mein l)eilige§ SKeer nid^t 
crfe^en; bie Uferlanbfdiaft nad)bem ber erfte 9leij ber SReu^eit ab* 
gcftumpft war, erfd^ien mir in il^rer ewigen SBäieberl^oIung grüner 
9tebengelänbe, brauner Steifen, oon benen oerfaHcne 9litterburgen 
blidfen, weißer Dörfer unb ©täbtd^en, bie fid^ am Ufer l^in in bie 
Sänge ftreden, ober in einem ©eitentäld^en aufwärts Ilettem, er- 
mübenb bis jur pofttiocn ßangweiligfeit. ^6^ will l^ier gleid^, um 
nid^t aßen ftrebit alS Siebl^aber fd^öner SRatur bei bem Sefer ein« 
gubüßen, l^injufügen, baß biefer erfte ®inbrudt, ber freilid^ Sfflonate 
Ijinburd^ anfielt, in ber golge einem wefentlid^ anberen 5ßla^ ge^ 
mad^t ^at; baß id^ fpäter in @t ©oarS^aufen am fjuße ber Surle^ 
unb an wie oielen anberen bebeutenben fünften fonft bem 9tl|ein 
meine e^rlid^ gemeinte ^ulbigung bargebrac^t l^abe. 5Wid^tSbefto* 
weniger muß id^, um ber SEBal^rl^eit willen, baS ©eftänbniS ablegen: 
bie ©d^wärmerei fo oieler für bie ^errlid^feit unferS uomei^mften 
üaterlänbifd^en ©tromeS — id^ tiabe fle bamalS nid^t ju teilen 
üermod^t unb flnbe fie nod^ l^eute in wunberlid^er SBeife übertrieben. 
©twaS anbereS fd^eint eS mir mit ben SRebentälem ber Sll^r, ber 



— 138 — 

5Wofcl, ber 9la^e. %a, voo attcg enger aneinanber gerüdt tft, bie 
fjäufigeten unb jal^erctt Stegtmßen beg e?^uffe§ einen fdinetteren 
SBed^fel bet Ufer bebtnßcn, aud^ bie SQSälber eine otef bebentenbcre 
Stoße in ber lanbfd^aftlic^en ©jenerie fpielen, als an ben ab« 
ge^oljten SR^einufem, ift in ber %at für ben S5en)unberer einer, 
roenn nic^t großen, fo bod^ anmutigen SRatur teid^e SluSbeute, bie 
x6) mir benn auc^, mie bie 3^olge jeigen wirb, nid^t ^abe entgegen 
laffen. 

aSermißte xä) nun aber, mo ic^ ging unb ftanb, fc^merjü^ 
meine liebe pommerfd^e SRatur, fo mürbe id^ mid^ mo^I el^er in bie 
mir gebotene neue gefunben unb mit i^r auSgeföl^nt ^aben, l^ättc 
id^ fie als Qäger burd^fd^meifen, aU SReiter burd^fliegen fönnen. 
W>tt im Sommer jagt man nid^t; unb menn ber ^erbft fam — 
meine butolifd^en ffreunbe maren fem. ©te faßen bal^inten meit 
jenfeitg ber ^eene auf i^ren ftattlidien ®ütem, unb feine ®inla* 
bung ju bem Heinften ^f^^gboergnügen mürbe t)on i^nen ju mir ge* 
langen, ©l^er fdE)on tonnte id^ mid) beritten mad^en. ^d^ tat eS. 
9lber bie 5ßferbe, bie id^ einem Sleitinftitut entUet), maren alte, auS* 
gebiente 2^iere mit ben obligaten 3Kanege*Unarten. 9lud^ feblte eS 
an guten SReitmegen. 93cften 3^aHe§ fam eS auf jeneS öbe ©pajiereus 
reiten ^inaui^, ba§ feinen Qxotd in fid) fetbft |at, mid^ ju feinem 
ber gemo^nten QitU führte, fonbern immer nur jurfid in bie uer* 
l^aßte ®tabt 

Qa, fie mar mir i)er^aßt, biefe ©tabt mit ben nid^tSfagenben 
^duferpl^^fiognomien unb ben engen, übelried^enben ©äffen. @g 
fd^ien mir unmöglid^, in biefem l^äßüd^en ißactfteinl^aufen p leben. 
@o ^atte id^ benn nad) ben erften Ziagen, bie id) bei einem S5e^ 
fannten t)om Orimnafium ^er pgebrad)t, eine äBol^nung gefugt, 
megen ber id^ t)on i^m unb ben jungen Seuten, ju bereu ÄreiS er 
gehörte unb ber fid^ auc^ mir erfd^loffen, man^e fpöttifd^e SBemer* 
fung ^ören mußte. Sie lag atterbingS jiemlid^ fem vox bem Sore 
ber ©tabt, mie fie bamafö mar; oon bem ^auptfird^^of, ber bie 
fterblid)en 9iefte ber großen UnicerfitätStel^rer unb anberer berühmter 
?ölönuer birgt, nur burd^ bie Sreite ber Sanbftraße getrennt; aber 
fie mar nid^t, mie man i^r nad^fagte, in bem ^aufe beS Xoten* 
gräberg, fonbern eineg ©ärtnerS, ber l^ier^fein ©emerbe, id^ ffird^te, in 
red^t fümmerlid^er 938eife trieb, ®8 mar ein ganj neueS ^aug in 
befd^eibenem aSittenftil unb fd^ien mir auf bie ©Refutation ^in ge* 
baut, baß fl(^ ein für ibriHifd^e ©enüffe empf&nglidber Säufer finben 
möd)te. ffig fanb fid^ mä^renb beS Qa^reg, bai^ ic^ bort ©erlebte, 
feiner; aud^ fein 3ERieter außer mir. ^6) mar unb blieb ber ein* 



— 139 — 

jige SBeroo^ner, ba bte ©artnerSfamilie in einem befd^eibcnen SWebem 
ßebäube Raufte, ©o voax e§ benn mand^ntal ein wenig nnl^eimlic^ 
in bem oben ©emäuet mit im übrigen gefd^loffenen grünen g^enfter* 
jaloufien, bie, menn ber SDSinb me^te, bebenflic^ Happerten, unb bem 
frifd^en ^oljmerf, in meld^em e§, fd^Iug ba§ SBetter nm, gefpenfter* 
mä^ig fttadte unb fnarrte. S)od^ biefe fleinen Übelftänbe überwog 
ber groge SBorteif, ba^ man t)on bem §aufe au8 nid^t forool^I leidEit 
in bie fjelber gelangen fonnte, als üielme^r mit i^m bereite in ben 
gelbern mar. 

Qu ber ®ntbe^rung beS SRaturgenuffeS, wie er mir nun einmal 
t)ertraut mar, unb na^ bem id^ mi^ eigenfinnig jurüdtfe^nte, gefeilte 
fid^ ein anberer 5!Jlangel, ber mir freilid^ vox ber ^^anb nod^ nidE)t 
jum t)oßen Semugtfein fam, ben id^ aber, je länger id) in 93onn 
üerroeilte, um fo fd^merjlid^er emppnben fottte, unb ber, menn id^ 
e§ je^t nac^träglid^ bebenfe, mefentlid^ baju beigetragen Ijat, hai 
mir bie SSonner ^a^xt in fo meland^olifd^er Erinnerung ftttien. 
3)er ßefer erinnert fidE) ber glüdClid^en 98erl|ältniffe, bereu id^ mid^ 
rool^renb ber Qtxt, bie id^ im ®ltem^aufe ©erlebte, erfreuen burfte, 
unb bie mir aud^, at§ id^ noc^ faum baS geforberte Sttlter erreid^t 
l^atte, gefettfd^aftlic^e Sejie^ungeu in ber ©tabt unb auf bem ßanbe 
in fd^ier überreid^em S^a^e gemährten, jgn Serlin ^atte eS an 
fold^en menigfteng nid^t ganj gefehlt, ^n Sonn mar baoon feine 
SRebe: bii^ fo meit reid^ten bie fpdrlid^en SJerbinbungen meines 
93aterS nic^t. O^ne eine @mpfe^luug an eine gamilie mar id^ 
bortl^in getommen, o^ne eine g^amilienoerbinbung blieb id^ mäl^renb 

ber ganjen 3^^^- ®^^ ^^^ i^ ^^« ^^^ ^^ 5^^ ^^ ^^^ Kommi- 
litonen mit geroi^ red^t wenigen 9lu§na^men, unb ic^ erinnere mid^ 
nid)t, ba^ ftä) einer barüber beflagt \)attt. Qm Oegenteit, id^ ^örte 
mand^en bie ©lüctfeligfeit preifen, ben Sag Einbringen ju bürfen, 
ol/ne baj3 fid^ ®ltern, ©eoattern unb SSafen unb fonft eine befannte 
3Kenfd^enfeele um baS SBie belümmerten. ^ä) aber l^atU gu §aufe 
fo oiele g^rei^eit unb fo oiele grei^eiten genoffen, ba^ mir biefe 
wal^rlic^ nid^t imponieren lonnte. 9lu(^ war ben meiften bie 3^it, 
bie fle in »onn oerbringen fottten, oiel fürjer jugemeffen aB mir, 
fo lurj nad^ i^rer Sffleinung, ba§ man fie fe^r würbe gu SHate galten 
muffen, all bie gebotenen ^errlid^feiten grünblid^ auSjufoften. 
@(^lie^li(^: ein§ fd^idtt fid^ eben nid^t für alle; unb wd^renb fie 
oieHei^t ben mitgebrad^tcn g^radt bem a:röbler liefen, fonnte id^ 
ben meinen, ber unbenu^t im ©d^ranfe ^ing, nii^t ol^ne eine ge* 
wiffe SWeland^olie betrauten. S)enn bag ftd^ mir auc^ nid^t einmal, 
wie einem ober bem anberu fleißigen Kommilitonen — befonberS 



— 140 — 

tDcnn er jut ntebiätnifdiett ffafultat gehörte — bte ^Sufet bet ^errcn 
^tofeffoten öffnen würben, burfte td^ ntit SSeftimntt^eit üoraugfagen 
au8 ©rünben, bie ber Scfer bereiti^ a^nt unb wenn er bte t)otte 
SQ3at)rl&ett wti^, für biird)au§ triftig erad^ten roirb. 

So n)äre id) benn, ber id^ ntid^ nod^ jum Überflufe ber ©in* 
famfeit ergeben, balb ganj allein unb auf mic^ angeroiefen geblieben, 
}^&tU ntd^t bie bei einem 9leunjel)nj&^rigen bod^ nidtjt fo ganj ju 
unterbrüdenbe ßebcn§Iuft frSftig gegen folc^e Unnatur reagiert; 
unb rodren ba nicf)t fo Diele frifdEie, tebengfreubige junge Seute ge-- 
roefen, in bereu frol^en S'reiS fid) aud^ ber SQäiberroiHige balb ^in* 
eingebogen fal^. :5ener Sefannte oon ber ©i^ule, ber mii^ ro&^renb 
ber erften Sage gaftfreunblid^ bei flrf) aufgenonunen, l^atte nad^ biefer 
©eite bie äiermittelung übernommen. @r mar SDlitglieb ber Surfd^en* 
fd^aft g^ranfonia unb mad^te mid^ nadE) unb na(| mit feinen fpe* 
hielten Kommilitonen befannt. ^6^ fanb baS liebengmürbigfte ®nt» 
gegenfommen; burfte, menn eS mir beliebte, an i^ren gemeinfd^aft« 
liefen 9lu§ftügen — meldte bem ^erfommen gemäß na§ Sifd^e auf 
bem SRarfte oerabrcbet murbeii — , an il^ren Sneipabenben, fogar 
an bem fommerlid^en Äommerfe in Sttltenalir teilnehmen; unb eS 
ftanb, fooiel id) fe^en fonnte unb man mid^ überbie§ freunblid^ oer* 
fid^erte, meinem ©intrttt in bie aSerbinbung nid^tg entgegen. ®en== 
nocf) jögerte id^ mit ber Sitte um Slufnal^me big jum ®d^lu§ be§ 
®emefter§, unb al§ ic^ fle bann auSfprad^ unb bereitmißig gemährt 
crl^ielt, mar eg nic^t otine ba§ unbeliaglid^e ®efüt)l, bag i§ einen 
©d^ritt getan, ben id^ nidE)t l^ätte tun foHen unb beS^alb über fur^ 
ober lang bereuen mürbe. 

Sro^bem id^, mollte unb mußte id) einmal auS meiner ©infam^ 
feit l)erau§, eine beffere SBa^l nid^t l^ätte treffen fönnen. Unter ben 
ftubentifd^en 95erbinbungen — fie fd^ieben fid^ ftreng oon ben Äorp§ 
— je^t, ^öre i(^, joU jmifd^en ben beiben Kategorien faum nod) ein 
Untertrieb obmalten — mar jener Qext bie Q^ranfonia unjmeifet^aft 
bie uorne^mfte. Qd) merbe weiter unten ©trobtmanng ßifte ber 
mel^r ober meniger bebeutenben SDlenfdien, meldie ju i^r gel^örten, 
nod) 5U oerlängem l^aben. Qd) trat ju itinen aHen in jum Seit 
intime aSe^ietjungen, benen i^ eine ffülte geiftiger Slnregungen ju 
oerbanlen l^atte, meldte id& bamafö in felbft|errlid)em S)ünlel unter* 
fd^ä^t l^abe unb J|et;t, inbem id^ bie ©umme meines ßebenS jiel^e, 
faum i^o6) genug fd^ä^en fann. Sfflit ben meiften bin id^ nod^ 
mand)cg Sal^r fpäter, fomeit eg bie Trennung ber ßebengwege oer* 
ftattete, in Serbinbung geblieben; bie fjreunbfc^aft einiger l^abe id^ 
mir, aK ein fd^önfte§ aSermäd^tniS jener längft ©ergangenen Qtxt, 



— 141 — 

bis auf ben l^eutigen ^ag beioa^tt 9ßenn id^ hznnoä), einen Qxüx^i 
benu^enb, ber burd^ einige neue SWitßUcber in bie Serbinbung ^in* 
eingetragen routbe unb ju einer itio in partes führte, baS faum ge* 
Inü^fte 9)anb roieber löfte^ o^ne mid^ für bie nod^ lange ^rift, 
welche mir für 99onn blieb, in ft^nlid)er SBeife abermals feffeln gu 
laffen, fo mar eS in ber mittlermeile geroonnenen Karen ®infld^t, 
ba^ id^ ein für ademal in baS lanblftufige ftubentifd^e SBefen unb 
2;reiben nic^t pa^te. 

^6) fe^e in biefer Satfai^e fo menig etmaS 9tü^mIid^eS für 
mid^, bat i^ «^^^ geneigt märe, mir jene meine Unfä^igfeit, in bem 
^armlofen 2:reiben frö^Iic^ mitjutun, wznn nid^t gur Unehre, fo 
boc^ 5U einem entfd^iebenen SWangel anjured^nen. ^S^^^ffen fann 
eS ^ier nid^t, mie nirgenbS auf biefen Slättem, meines SlmteS fein, 
mid^ als tabelnben ober lobenben Qenfor über mid^ fetbft ^in^u* 
fteKen. ^ä) ^abe leine anbere 9lufgabe, als nad^ beftem SSiiffen bie 
®rünbe aufjugeigen, meiere mir für ben balb Dergögerten, balb be« 
fd^leunigten ®ang meiner Sntmidelung unb bie 9lid^tung, bie fie 
na^m, bie beftimmenben unb auSfd^laggebenben ju fein fd^einen. ^n 
biefem JJalle braud^e id^ nac^ bem auSreid^enben ®runbe nid^t meit 
ju fud^en. ^6) mar in gemiffer ^infid^l meinen 9ltterSgenoffen ju 
meit oorauSgeeilt. ^n ber ^infid^t, ba^ ic^ in einem, für meine 
^fa^re menig paffenben, ja oöllig unpaff enben 93erfe^r mit älteren 
^erfonen meitauS me^r ©elegenl^eit gehabt ^atte, baS ^enfd^enleben 
in feiner nacften SBirflid^feit ju fe^en. 3^ ^citte mit 9Jldnnem 
i^ Sutereffen, mie fie nun tbm maren, burd^fprod^en unb burdi^« 
taten; id^ mar ber Sertraute oon g^rauen gemefen, bereu ßeben fld^ 
mir als eine fd^mergenSootle Xragöbie barfteÖte; id^ f^attt felbft 
f^on eine unb bie anbere ^erjenSneigung burdigeloftet, bei ber eS, 
mie flüd^tig unb p^antaftifd^ fie aud^ gemefen, ol^ne fd^merglid^ ^ei^e 
Sränen nidE)t abgegangen mar. ^ä) ^atte fo nid^t blo^ in bie Siefe, 
fonbem, inbem gange SJerufSflaffen mit il^ren Sefonbern^eiten an 
meinem beobac^tenben 99lide oorübergegangen, aud^ in bie SSreite 
beS SRenfc^entreibenS flauen bürfen. %a l^&tte ic^ benn freilid^ 
baS aKeS erft uergeffen, baS l^ei^t, ein ganj anberer merben muffen 
als ber id^ nun einmal mit biefer 93ergangenl^eit, auf ®runb biefer 
®rfa^rungen gemorbeU; menn id^ an ben fjreuben unb ßeiben beS 
©tubentenlebenS aufrid^tig f^mpatl^etifd^en Slnteil nel^men foltte. 3ln 
ben ^reuben, bie in einem ftommerS gipfelten, bei bem man in 
einem fd^auerlid^en Unifono immer mieber biefelben Sieber pon bem 
ftattlid^en §auS, bem !ü^len ®runbe unb ben brei Surf d^en fang, 
bie über ben Hinein gogen unb nad^ meiner 3Jleinung mit i^ter 



— 142 — 

JRül^tfeliöfeit bcffct ju ^aufc geblieben luaren. Qu btefem frag« 
lidiett ®cnu6 bann jene fraglos entfe^Iid^en, auS einem SSotbetgS^ 
wein ©d^attenfeite gebrauten 93on)len! Unb gar bte Seiben, bie 
barin gipfelten, ba^ ber SBedifel wieber einmal nid^t langte, 
ober man geftem abenb auf bem SWarftc eine „Siftelei" mit ben 
Dtl^enanen gebabt f^aiU, bte eigentlid^ nur in einer „SWenfur" auS^ 
getragen merben fonnte, meiere bie ^BerbinbungSgefe^e oerpönten, fo 
baj3 man oor ber fürd^terlidien Slltematioe ftanb, ob man ba§ ge* 
gebene Sffiort l^alten unb in ben 9lugen ber M^enanen aK ein fjetg^ 
ling bafte^en, ober eS l^eimlid^ bred^en unb, menn bie (SatS^^, mie 
roa|rfd^einlid^, l^erauSfam, oon feiten ber 95erbinbung3brüber eineS 
unrü^mlid^en 3lbfd^ieb8 gemartig fein moHtel 5!Jlod)te id^ mir nod^ 
fo gro^e Wlü^e geben, bergleidien ebenfalls crnftl^aft gu nehmen, e§ 
gelang mir nid^t. Unmittfürlid^ entfd)Hlpfte mir eine ber oon ©trobt* 
mann gerügten ©arfaSmen, bie man mir bann, mie rec^t unb bittig, 
übel na^m, fo ba^ fd^lie^lid^ mein SluStritt auS ber SSerbinbung 
als eine a35oI)ltat für beibe Steile empfunben mürbe, fjür mid^ eine 
boppelte: id^ mar eine 3^effel Io§, bie mtd^ brüdfte, unb fonnte bod^ 
bie in ber 9Serbinbung angefnüpften 9Jegiet)ungen ju benen meiter^^ 
fül^ren, an beren SDBo^lmotten mir einjig unb attein gelegen mar. 
3)odE) bepor id^ bem ßefer bie Keine ©alerie biefer SWenf^en oor* 
jeige, bie in ber g^olge bcroiefen ^aben, mieoiel gegrünbete Urfad^e 
idE) tiatte, mid^ an fie anjufc^lie^en, mu^ id^ i^n bitten, btefem 
SDflofaifbilbe meiner Sonner iaten unb SKeinungen nod^ ein paar 
©teind^en einfügen ^u bürfen, bie eigentlid^ fd^on früher i^re ©tette 
l^ätten finben fotten. 



SBenn ftd) l^eute ein oerftänbiger SRann bei attem Qntereffe für 
bie politifd^en S)inge oon ber aftioen Beteiligung an benfelben fern 
l^ält, fo mirb e§ fein, metl er fld^ fagt, ba^ e§ i|m entmeber an ber 
baju nötigen 3^^ ober ben geforberten befonberen Renntniffen ge* 
bridf)t. %mn er meig: biefe Qni ift bebeutenb, unb bie SRieberlage 
beffen, ber oor gewiegten Rennern eine fjrage be^anbeln miß, bie er 
nid^t t^eoretifd^ ftubiert unb praftifd^ burd^gearbeitet ^at, ebenfo ge* 
mi^ mie befd^ämenb. 

^m 3;at)re 48 ftettte man fold^e ©rmägungen nid^t an. ®ie 
?ßolitif, bie gro^e unb bie Heine mit atten §aupt* unb 5Rebenfragen, 
mar ein fjelb, auf bem fid^ jeber tummeln burfte, ber ein 95erlangen 
nad^ fold^er äRotion oerfpürte. §ätte id^ baran gejmeifelt, fo mürben 
midi bie ©tubentent)erfammlungen, beren jebe SBod^e minbeftenS eine. 



— 143 — 

tnand^mal aud^ mehrere brad^tc, auf bic braftifcfefte SBcife etncS 
anbeten belehrt ^aben. Sie fanben anfanöS in bet Unwerfitätgaula 
ftatt, nid^t o^ne eine geroiffe g^eierlid^feit, unter bem SSorfi^ eines 
beliebten ^tofeffotS wie fjriebtid^ SRitfd^I. Slber er unb bie anbeten, 
bie man ber ®^te öeroütbigt ^atte, mußten batb ^etauSgefunben 
l^aben, bafe man nid^t ungefttaft untet ben ^almen ftubentifd^et 
SSetebfamleit ptäftbieten Wune, unb jogen eS x>ox, bie Qtxt übet 
i^ten 93üd^ctn jmectmä^iget ju benu^en. @o blieben mit, wie eS 
fi(^ audf) beffet fd^idfte, untet unS. 3>d^ fage: mit, benn id^ ^abe 
in ben etften SHJod^en, üietteid^t SDlonaten, fo leidet leine biefet Set^ 
fammlungeu t)erfäumt, bereu ©d^aupla^ fortan ein Äubitorium mar. 
©in red^t grogeS: bie im 5Ramen S)eutfd&Ianb§ unb ber g^rei^eit 
aSerfammelten gäl^lten oft nad^ ^unberten. S)ie SSerbinbungen unb 
bie ^^Samele" (Stubenten, bie meber einer 9Serbinbung, no^ einem 
Äorpg angesparten) fteßten mo^I ba§ größere ffontingent; aber aud^ 
bie ^ftatl^ologen" (lat^olifd^e SC^eoIogen) fehlten nid^t, unb bie ^orp§ 
maren iebeSmal me^r ober meniger ja^Ireid^ oertreten. ©ie bilbeten 
— felbftt)erftanblid^ — ma§ man in einem Parlament bic Siedete 
nennen mürbe. Qnbeffen mar ber Unterfd^ieb jmifd^en red^t§ unb 
linfö t^eoretifd^ infofem t)on leinem großen 93elang, al§ im ®runbe 
feiner mußte, maS er moHte, ma§ bann freilid^ nid^t oer^inberte, 
baß bie Oeifter gar mäd^tig aufeinanber platten. S)er Sieg blieb 
faft immer bei ben SSerbinbungcn, nid^t bloß, meil fie am jal^t 
reid^ften auf bem ^lan erfd^ienen maren, fonbem aud^ bie befferen 
Streiter inS g^elb ju ffil^ren Ratten. ^I^r «d^itt freiließ — Rarl 
©d^urj — id^ merbe fp&ter ausführlich t)on iöm ju reben l^abeu — 
l^ielt fld^ meiftenS fern, feine gemaltige Äraft für größere Qmzdt 
jufammen^altenb. Slber auc^ fonft fetjUe eS i^nen an tüd^tigen 
Rampen nid^t, unter benen mieber, mie überall, flc^ bie g^ranlonen 
am meiften hervortaten, ©o mar ber oon unferm ©emd^rgmann 
bereits genannte Submig SWe^er, ber je^ige große ©öttinger ^f^^ 
d^iatriler, ein gemaltiger SRebner oor bem ^errn. 2118 ic^ i^n 
mand^eS Qa^r fpäter in Hamburg, mo er bamalS bie ^»trenanftatt 
birigierte, befuc^te, er mi^ burd^ baS ganje ;3inftitut, fetbft in bie 
gellen ber Jobfüd^tigen geführt l^atte, unb mir bann am Äamin be* 
l^aglid^ plaubemb faßen, burfte ic^ auf feinem emften ©efid^t ein 
Säd^eln hervorrufen burd^ bie Erinnerung an einen l^od^gemad^fenen 
3[flngting, ber in fd^marjem ©ammetroä unb obligaten ftanonen- 
ftiefeln auf ber SRebnerbü^ne ftanb unb bie SBJorte bonnerte: „$unbert« 
taufenb SWann nad^ saSeften!" (energifd^e Semegung beS Knien 
SlrmeS) „§unberttaufenb SKann nad^ Dften!* (bito beS redeten) 



— 144 — 

,,3n)ci^unbcrttaufenb SWann in ber SWitte, bie Süden ju ffißen, 
welche bic Sattätfd^en bcr gcinbc in bie Steigen unfcrcr Srübcr 
reiten — unb (ftol^eS fjalten bet 2trme übet ber 95rnft) id^ roitt 
fefien^ roie man eS fertig bringt, bic S)eutfc^en jn ücrl^inbem, au§ 
i^rem Sanbe nad^ SJelieben ein Äaifertnm jn wad^en, ober eine 
SRepubltf. SWeine Ferren: (begeifterteS ©mporftreden beibet 3lmte) 
i^ bin für bie Slepublif !* (bonnernbeS 95rat)o anf ber Sinlen, 3^f^^^ 
nnb ©d^arrcn auf ber Siechten, buntpfeS ©d^roeigen im 3^"^^^)« 
— ®egen fo auSgejeid^netc oratorifc^e latente Ratten bic ftorpS 
eigentUd^ nur einen Siebner inS g^elb ju fd^iden. @g roar ein $crr 
t)ou ®mft^aufen, feiner ©ouicur nac^ Sl^enane, beffen energifd^cr, 
faft martialifc^er ®efid^tSaudbrud burd^ eine breite <3d^marre über 
bic linle SBJange er^ö^t rourbe. ®r fprad^ fe^r rul^ig, fel^r Har unb 
gefiel mir eigentlidd t)on atten am beften. Q[c^ f^attt burd^auS bic 
©mpfinbung, bag ber junge aWonn ju etroaS nid^t aUtaglid^em bc* 
ftinimt fei, unb meine ^rop^ejeiung ift menigftenS fo weit in @r* 
ffittung gegangen, afö er fpäter im ©taatSbienft ju ben ^öd^ften 
©teßen gelangt ift. Slber ba er — t)ieHeic^t im Sorgefü^I biefer 
feiner uerantmortlid^en ^ufunft — fic^ ftetS bemühte, in feine SBortc 
einen ©inn ju bringen, mu^te er mo^I an SBirlung hinter benen 
jurüdfte^en, bie baS ©el^eimniS befa^en, fid^ felbft unb anbere mit 
tönenben ^^rafen ju beraufd^en. S)aju fam, bag bie aSerbinbungen 
nid^t nur über bie beften, iebenfaHS mirff amften SRebner oerfügten, 
bnbem aud^ }u biefen aSerfammlungen ben tüd^tigften 5ßräfibenten 
teilten. Sßerfmürbig genug mar bieg abermals ein fjranfoue: i^r 
berjeitiger ©prec^er, ein $err r>on SBcife au8 einem Äölner $atri* 
jier^aufe, in iebcm feiner SBorte, bie er niemafö über einen mä^iö^^ 
©pred^ton er^ob, ber unt)erfennbare ät^einlänber. 5IKit feiner, für 
einen fo iungen $IJlann bemunberngmürbigen 9lu^e unb ftaltblütig* 
feit, ber t)ölligen ftlar^eit feinet SSerftanbeS, ber t)ome^men üteferoe 
feines 95etragenS, burfte man in i^m mo^I ben geborenen Sciter 
einer ftürmif^en SSerfammlung fe^en. 9luc^ mar er in biefer ^opa» 
^ität fo anerfannt, bat, vomn eS einmal mieber barunter unb barüber 
ging, bic 2tntrdge, Unteranträge, SlmenbementS unb ©ubamenbc* 
mentS auf bem ^räftbententifc^ ju Sergen aufgehäuft maren, unb 
feiner me^r auS bem Sab^rint^ einen 3lu§meg fa^, unmeigerlid^ oon 
allen ©eiten ber SRuf nad^ i^m ertönte. S)ann ~ fd^on na^ menigen 
3Äinuten — ^atte er Drbnung in baS S^aoS gebracht, bie 9lei^en* 
folge ber 9lbftimmungen feftgefteUt ju f^lieglid^er ^uftieben^eit felbft 
berer, meldte, in ber $IJlinorität, ^eute beS SSaterlanbeS SRettung ber 
3Kajiorität Ratten überlaffen muffen. 



— 145 — 

SWun ift ja fraöIoS: biefc jungen Seute weinten eS ganj ernft* 
^aft n)ie rauubetlic^ {le fid^ auc^ gum Seil gebärbeten unb wie f)o^I 
and) t^te ^fjtafen roaten. %a ift eS bcnn pf^c^ologifc^ immerhin 
ttterfroürbiö, bai eS für bie bei weitem größte $IJlef)rja^l x>on t^nen 
nur einer furjen gtift beburfte, — nur fo lange, bis ein Umfc^roung 
ber 3)inge ftattgefunben ^atte, unb bie frei^eitlid^en ©trebungen Don 
bem roieber erftarften ^olijeiftaat abermals in Sld^t unb Sann ge* 
tan waren, um anberen ©inneS gu werben unb bamit ju bemeifeu, 
roie unecht benn bod^ im ®runbc jene fd^einbar fo e^rlic^ ernfte 
aSegeifterung für bie fjreil^eit gemefen mar. Qf^ mu^te barüber 



früher unb fpäter bie feltfam 
rungen, meldte 9lbaIbertS tro 



ten ©rfa^rnngen mad^en, — ©rfa^« 
ftlofe Se^re t)on bem ber 5IWe^rja^I ber 
SJlenfc^en eingeborenen Sned^tSfinn t)oflauf beftätigten unb mir ba§ 
^^legma oerjcil^lid^ erfd^einen lieg, mit meld^cm id^ jeneS Q^Iadter* 
feuer um mic^ ^erumrafen fa^, o^ne felbft baoon ergriffen ju 
werben. 

äSie fteptifd^ id^ mid^ nun aber )u ben übertriebeneu ^u^erungen 
eines {urg(ebigen (Snt^uftaSmuS verfielt unb mie oft id^ fidler bie 
^armlofen ©d^märmer burd^ mein 2lc^feIgudEen unb ein ironifdt)eS 
aSort t)erle^t l^abe, man fle^t: id^ ^abe mid^ äugerUc^ ber Se^ 
wegung nic^t fo ferngehalten, als man nac^ ber SluSfage unfereS 
@emä^rSmanneS glauben möd^te. ^atte id^ mic^ bod^ fogar fofort 
nad^ meiner 9lnlunft in bie Siften eineS ©tubentenbataiÖonS ein* 
tragen laffen, baS in ber g^ormierung begriffen mar! Unb ift eS 
bo^ gemi^ nid^t meine ©d^ulb, bat eS in ber g^ormierung begriffen 
blieb, bis eineS XageS ber Se^rmeifter unfrer 3lbteilung unb id) unS 
allein auf bem @£er}ierpla^ einfanben unb mir einftimmig be« 
f^loffen, fortan ebenfalls ^u §aufe ju bleiben! SWein, meine äußere 
leilna^me an ben aSorgängen mar nidt)t größer unb nic^t geringer 
als bie meiner fämtlic^en neuen Q^reunbe unb Sefannten, mit 3luS:* 
nalime t)on ©d^ur^ unb ©trobtmann, bie fic^ benn freilidt) ^alS über 
Ropf in ben ©trubcl ftüt^ten. Unb mie tief id^ innerlich oon allem, 
maS gefd^a^, mi^ berührt gefüllt ^aben mu&, baS fotlte ic^ felbft 
erft erfahren, als id^ nad^ ben ,,5ßroblcmatifd^en SRaturen" ben 
Sfloman „S)ic x>on §o^enftein^ f^rieb unb „3)aS toHe ;3a^r" mit 
allen feinen (Stngelbeiten vox mir ftanb, als l^ätte id^ eS nid^t als 
pI)ilofop^ifd^cr Qn^d^amx, fonbern als S[fteur auf ber 95ül)ne felbft 
burd^lebt. 

aiber befanb man fid^ nid^t, mo man ging unb ftanb, auf ber 
99ü^ne, menn aud^ nidt)t als $elbenfpieler, fo bod^ als einer auS 
bem ©fiore unb mürbe fo 9lugen« unb Dlirenjeuge t)on merfmürbigen. 



— 146 — 

unDctgeftltd^en Ocfd^c^mffcn? SBic unoctöetüd^ merfmütbig jener 
fonnigc «ufluftnac^mittag, al8 bct feit lutjcm ernannte Steid^i^Der« 
roefer mit ber ^älfte beS fjranlfnrter Parlaments auf ber ^ö^rt 
nac^ ftöln pr äSegrütung beS ftönigS von $reußen gelegentltd^ be§ 
S)ombaufefteg 99onn pafflerte! 3)te beiben Kämpfer, meldte bie er» 
lauerte ©efetlfd^aft trugen, maren fo reid^ befranst, bag fle mte 
SBlumenföibe auSfa^en; ^iiben unb brüben t)on ben Ufern bonnerten 
bie ©alutfd^üffe, n)ä^renb bte ©d^iffe, bie geftoppt Ratten, langfam 
an ung vorüber ftromabn)&rt8 trieben. Unb baiS mar ein Qföud^jen 
unb Hurrarufen! ein ©dementen Don e^rfamen Sürgerl^üten unb 
bunten ©ereoii^f appen! 

Stufige Sage beiS ^Parlaments, aß bie ©Öffnungen atlerfeitS 
nad^ l^oc^ ftanben, nod^ jeber feine ®mte red^tgeitig in bie ©d^euer 
bringen gu tonnen rod^nte. SBie fd)neU fottte baS SKlb ftd^ man* 
bein! SluS ber SBoHe ber löntgltd^cn SBBorte beim S)ombaufefte: 
„man fotte nid^t oergeffen, ba| eS nod^ fjürften in ^eutfc^Ianb 
gebe'', mar ber Sliii ^erabgefa^ren: jener aBaffenftißftanb oon SWal* 
moe, ber ©d^leSmig^^polftein ben S)anen auslieferte, unb als er oom 
Parlament erft oermorfen unb fd^lie^lid^ bod^ anerfannt mürbe, ben 
©eptemberaufftanb in J^^anffurt entjünbete. ©d^auerlic^e läge, bereu 
ftunbe, als fie unS in 93onn errei^te, mid^ fo erregte, bat ^^ i>te 
für fp&ter geplante Serienreife nad^ I^üringen fofort antrat unb in 
granffurt eintraf, als nodd laum eine ©pur beS ftattge^abten 
Kampfes oermifd^t mar. SWein 3^ü^rer burd^ bie mir unbefannte 
©tabt unb in bie $aulSltrd)e mar fein geringerer, als mein braoer 
©pmnaflalbireftor, ben bie guten ©tralfunber inS fjranffurter ^ar* 
lament gemä^lt Ratten in ber ©rinnerung oermutltc^, bafe ber 9llte 
feiner Qtxi in ben 99efreiungSlriegen ein madferer Rampe gemefen 
mar unb alfo aud^ in biefem ftampfe um bie neue g^rei^eit feinen 
SWann fte^en unb feine ^pid^t tun merbe. ^d) jmeiflle nid^t, ba^ 
ber ajraoe bieS 3Ranbat treu erfüllt ^at. g^ür ben SJloment mar 
er in heftigem 3«^^ fl^Ö^^ ^^^ dugerfte Sinfe, bie burc^ i^re auf^ 
reijenben Sieben bie inteHeftueHe Urheberin ber ®mpörung unb 
moralifd^e iDlitfc^ulbige ber 'JJlörber oon ^uerSmalb unb Sid^nomSÜ 
gemorben fei. 3d^ hütete mic^, bem mürbigen $errn ju miber« 
fpred^en, badete mir aber bei feinen ©c^eltreben mein %tH. S)ac^te, 
bat eS gerabe leineS befonberen ©d^arfblirfS bebürfe, um in bem 
93orge^en ber preugifd^en 9{egierung ben älnfang beS @nbeS ber 
oolfötümlid^^frei^eitlid^en Sntmidlung ber beutfc^en ^rage ^u 
fe^en; unb ba^ Seute, benen i^re ;i)[beale zertrümmert merben, in 
eine mebr ober meniger gro^e Aufregung }u geraten pflegen. Unb 



— 147 — 

loaS ben Jfad 3tucr§n)aIb*Sic^tton)^li anging, fo war baS ja gcroig 
ein fc^cnßlid^cr, oon Unmcnfc^cn oottbrad^tcx äRorb. 3tbec bap bic 
bciben Scanner fid^ mit ftrdfttd^cr Seid^tfertigfcit in bie ©efa^r 
begeben Ratten, in wcld^er fie auf fo gräßliche SSeife umfamen, roar 
mir nid^t minber geroig. SKit einer unheimlichen Sleugier, bie 
einem mobernen jungen Siealiften ®^re machen mürbe, benu^te id^ 
einen guten 2^eil ber mir tnapp jugemeffenen Qzxt, um baS mcit* 
läufige lerrain, auf bem fid) baS fc^auerlid^e S)rama abgefpielt 
Öatte, in 3lugenfd^ein ju nehmen unb Seute, bie babei geroefen roaren 
ober babei gemefen ju fein behaupteten, auSjufragen. 3)ann mar 
id^ felbftoerftänblid^ auf ber ©alerie ber ^auBfird^e, fa^ ®agern 
auf bem ^^räfibentenftu^l, ^örte oon Äarl aSogt eine lange 9tebe unb 
lieg mir geigen, mer oon ben Äor^p^äen fonft jugegen mar. S)od^ 
mar bie ^[u^beute nic^t grog; id^ glaube: bie ganje Siedete fehlte. 
®ie ©alerie mar bünn befe^t — ber büftere ®eift ber eben gemefenen 
Sage ging burd^ ba^ ^au§. 

2luct| in (Srfurt fanb id^ bie Stimmung nid^t annd^ernb fo be* 
t)aglid^ mic im oergangenen $erbft. 3^*f^^^ bamatö unb je^t 
ftanb eben bie 9let)olution, bie fier fofort einen fommuniftifd^en 9ln* 
ftri^ angenommen ^atte. @^ou mar e8 auf ben Dörfern ringsum 
ju ftarfen SluSfc^reitungen gefommen; man mugte nocti @d^limmere§ 
für bie ©tabt befürd^ten, mo in einem breiten oerma^rloften unb 
oermilberten Proletariat ein mächtiger S^^bfloff aufge^uft lag, ber 
von gemiffenlofen 9lgitatoren eifrig gef^ürt mürbe. Äatilinarifd^e 
©jiftenjen, bie meinem ^flegebruber oer^agt roaren, roie einem efir^ 
liefen $of^unb im Ji^ft^^" ^eranfd^leic^enbc 3Jlarber unb it^d^fe. 
®r ^atte ein $erj für bie 3lrmen unb in feinem SJeruf, ber il^n mit 
fo Diel 5Wot unb Slenb in fortrod^renbe Säerü^rung brad^te, bafür 
ben glänjenbften 93eroeiS geliefert. 5lfö aber eineS XageS eS roieber 
in ber ©tabt gärte, baS SSolf bie SSa^nfc^ienen aufreihen rooUte, 
um einen mtlitärifd^en 3^8^9/ ^^^ ^^ für^tete, ju t)erl)inbern, ba 
^atte er ein paar Sofomotioen ^eijcn unb auf bem Sa^n^of auf* 
unb nieberjagen laffen, entfc^loffen, in ©türfe gu fahren, roer eg 
wagen roürbe, baS geplante 3^^ftörung§roerl in Singriff ju netimen. 
©ojialiSmuS unb SommuniSmuS roaren i^m greulid^e ;3rrlel^ren, er^* 
funben oon ©d^roärmem unb Setrügem jur aSerblenbung unb äSer* 
füt)rung t>e§ 3}olfe§, ba§ ^inter^er bie ©a^e bejablen muffe. 5)ie 
Ferren Ütepublifaner in ber ^aulStirc^e mürben (d^on nod^ f^^en, 
für roen fie in Söirltid^Ieit arbeiteten. S)enn roer ^eutjutage bie 9te* 
publif rootte, ber muffe aud^ ©o^ialiSmuS unb in le^ter Äonfequenj 
Äommunii^mug roolten, ober er fei ein fonfufer Äopf, ber bie S3e* 

10* 



— 148 — 

biuöungcn ber Qtxt nid^t Derftc^c. ©benfo roic bic fetten ®ro|« 
beutfd^en teinc Sl^nung t)on ^ßolittf Ratten unb bcm, roaS S)cutfc|* 
lanb not tue. Qu ®eutfd^Ianb aber feine Drbnung unb leine 
SRul^e unb fein grieben^ afö bis Dfterreid^ auS bcm Sunbe ge« 
fd^ieben, tefpeftioe mit äBaffengeroalt ^inauSgebrangt fei, bamtt fld^ 
bie anbeten ©taaten in einem 9}unbeiSftaat fonfoübteren fönnten unter 
ber gü^rung unb Dbmac^t ^reufeeniS, bem bie ftaiferfrone gebühre. 

©0 fprad^ mein ^flegebruber. 5IWan mirb pnben^ ba| feine 
;J|been mit benen, bie fpäter SäiiSmard entmidelte^ eine auf* 
fattenbe ^^nlid^feit ^aben. 3d^ fe^e barin nid^tg aSefonbereS; bin 
üielme^r überjeugt, ba^ biefe fogenannten fpejififd^en 93i§mardibeen 
bie felir oieler politifc^ fähiger unb politifd^ reifer Köpfe einer ge* 
roiffen Kategorie in jenen ;J^a^ren maren. 3lber freiließ feinen l^abe 
id^ außer btefem meinen aSermanbten gefannt, ber auc^ jur StuS«» 
fü^rung biefer 3ii>^^tt fo ooßauf ber SWann geroefen märe, unb bem 
oieUeid^t nur bie fojiale Stellung beS @belmann3 in ber 92di)e bei^ 
S^roneS fel^lte, um fid^ bie nötige SlutorttSt ju fiesem, mit $ilfe 
berfelben bie fonferoatioen 3nä^t^ für feine Qbeen in Semegung 
5U fe^en unb fid^ unfterblic^en SRu^m ^u geminnen. 

Qd^ l^atte oor furjem einen $IJlann, menn aud) nid^t perfönlidf), 
fennen gelernt, bem bieg — nad^ ®oetl)e — ^öd^fte oon atten 
©rbengütem befd^ieben fein foßte, unb meinem ^flegebruber oiel 
oon bcm merfmürbigen ^rojeffe er^ä^Ien muffen, roelc^er im ©ommer 
biefeS „toUen ^a^reS", ober mie ber Slngefc^ulbigte in feiner ©d^Iug* 
rebe fagte: «in biefem Qa\)x^ ber ®nabe ad^tunboierjig", oor ben 
aifftfen in ftöln oer^anbelt mar: oon bem 5ßrojeffe gegen gerbtnanb 
SaffaUe, angeflagt ber moraüfd^en ERitfd^uIb an bem oon feinen 
Äompli^en intentierten 3)iebfta^I einer Raffette ber Saronin oon 
?ffler|enbort ber ®eliebten be§ ®rafen ^a^felb. 

@g gibt gemiffe ®Iüd(§f&((e, für bie man feinem ©c^idtfal nod| 
befonberS banfbar fein fottte. ^d) bin e§ bem meinen für ben 
•3iifött/ ber mid^ in Sonn fein lie^, ro&^renb in ber bena^barten 
©tabt biefer munberlid^e Slec^tiS^anbel oor fid^ ging, greilid^ mu^ 
ic^ e§ mir anred^nen, bat i^ i>^n Qn^aU aud^ aui^nu^te, mag oon 
ber ©tubentenfd^aft au^cr mir nur ^ttoa ein S)u^enb unb oon 
biefem S)uöenb roieber bic ©älfte auf meinen Slntricb getan l^at 
9Bol|er mein ;3ntereffe für ben §anbel urfprüngüd^ ftammte, müfete 
ic^ nic^t me^r ju fagen. 3^^^^f<^0^ ^^^^^ i^ ^^^ ^^^ gelben beS 
^ramag felbft oor^er nie ein Sßort gehört; eg mod^ten mobi bie 
rl^einifd^en bemofratifd^en ^^itw^Ö^w f^'^ ^^^ ^^^ obligate Dletkme 
gemad^t l^aben. 



— 149 — 

Qu btefer JReflame mar bcr junge jübifd^e ®cte^rtc, ben 
SWänncrn loie SBöf^ unb ^iimbolbt i^re« Umgangs, i^rer JJreunb* 
f^aft gcTOÜtbigt Ratten, unjrocifel^aft atö ein aSorfämpfet bet ^ö^eren 
Stttlt^Ieit, ,em aSetteibigex bet gcfränlten Unfd^ulb gegen bie int 
©d^o^e bet Üppigleit t)etrottete Dotnel^me SQSelt im t)otau8 gefeiett 
noorben, unb baS toax benn auc^ bie dioüz, bie et in bem vkU 
altigen, petfonen« unb roed^felteid^en ©tfid Don Slnfang bis ju ®nbc 
mit genialet Übetlegen^eit butc^fü^tte. 3)et Sefer fennt bie flan^ 
balöfen aSetWItniffe, meldte biefem ^toge^ ^ugtunbe lagen unb im 
Saufe beSfelben mitleibloS auf geberft mutben. ffit wirb baffit galten, 
ba§ man fo jung gemefen fein muffe mie bet ©d^teibet biefet (St* 
innetungen, um gegen ben, bet ftd^ in fold^em gtauen^aftcn Sc^mu^ 
mit fo aalglattet Oefd^meibigfeit bemegte, ja benfelben fo meiftetlid^ 
aufjutül(|ten unb füt feine Qxotäz auSgunufcen Detftanb, etma§ 
anbeteS ju emppnben aß ben entfd^iebenften pttüd^en SHJibetroitlen. 
^^ gebe ju, ic^ mütbe mic^ ^eute nid^t me^t butd^ fd^immembe 
$I>tafen Menben, mit butd^ bie l^etoifc^e Haltung nic^t me^t impo* 
nieten laffen; id^ mütbe ungmeifeOiaft ben SWann nehmen filt baS, 
tt)a§ et — in biefem glatte fid^etlicft — roat: ein übetauS gefd^idtet 
ftomöbiant. Slbet füt biefe feine ßeiftung mütbe id^ i^n I)ente 
n>omögIic^ nod^ me^t bemunbetn, a(S id^ eS bamatö tat, mo id^ 
bod^ nut eine unflc^ete ©c^ä^ung bet SSittuofität ^atte, meiere eine 
folc^e Seiftung etfotbett. SWan fann fic^ beulen, wie roeitf^ic^tig 
fomo^I in fa^Iid^et ^inftd^t als nac^ bet ©eite bet ^etfonalien 
baS Snatetial eineS $to)effeS fein mu^te, bet beinahe eine Sßoc^e 
ouSfüUte. SaffaUe be^ettft^tc bieS SKatetial in jebem SWoment bis 
in baS lleinfte 5)etail. @o oft et ftdb, ^alb auS feinem ©tut|I fid^ 
et^ebenb, an ben ^täfibenten mit bet in nad^täfftgem Ion ge- 
fptoc^enen Sitte manbte, il^m „eine fjtage an ben QtuQtn^^ x)et* 
ftatten ^n moden, ging ein 9launen butd^ bie ^u^ötetfd^aft: man 
roat fld^et, ba§ je^t ein ©tteid^ fallen mütbe, bet einen feinet 
Segnet in ben ©taub fttedCtc! S)ann fiel bet ©tteid^ unb — bet 
©taatSanmalt fal^ fid^ um einen iBelaftungSgeugen dtmet, auf ben 
et mie auf einen gelS gebaut ^atte. ^et ^ngeKagte mu^te beffet 
als et, aus melc^em ©toff l^inübet unb ^etilbet bie Qtn^tn be« 
ftanben! ®S roat ein peinlic^ftet ÜWoment, als untet biefem ®e* 
finbcl aud^ bet ©ol^n bet ^müttetlic^en gteunbin'' beS 2lngellagten 
Dot ben ©d^tanlen etfd^einen mufete. SRan l^atte nut ben Itoft bet 
annähme, bat ^^ 8^ jung mat, um bie SBJelt ju t)etfte^en, meldte 
fid^ ^iet bem etfd^tocfenen ^ßublilum oon SlmtS wegen ptoftituiette. 
Unb baS mat ja nun eben baS ©to^attige bet Seiftung beS jugenb^ 



— 150 — 

lid^cn SlgttatorS, ba§ er baS ^ubüfunt/unb bie ©efd^iDotcncn imb 
TDoniööIi^ bie Sftid^ter felbft über feine ^itfd&ulb an btefen (Srcnein 
nid^t fomol^l roegjntänfc^en, afö tfinen bie Übei^engnnß einanflögen 
Derftanb: er l^abe biefe ©d^nlb auf fid^ nehmen muffen, um ber 
üerfolgten Unfd^utb jum @iege ju t)cr^elfen! 

SHJer ba§ im Saufe beg ^rojeffeS noc^ nid^t begriffen ^atte, 
bem rooßte er e§ in feiner fd^lteSlid^en äJerteibigungSrebe Ilarmad^en. 
5)ic Siebe roä^rte, mcnn id^ mid^ rec^t erinnere, x)icr t)olle ©tunben ; 
aber id& glaube, niemanb ift bie Qtit lang geworben, nid^t einmal 
bem ©taatSanmalt. SBenigftenS ^ätte er bei biefer ©elegen^cit 
lernen lönnen, mie man eS anfängt, bem ®egner ©laubmürbtgfcit, 
Sreue, ®^rbarfeit, jebe 3:ugenb, ja beu Ileinften SReft irgenb einer 
Sugenb abjufpre^en, um fid^ felbft mit aßen jenen abgefprod^enen 
(Sl^renqualitaten ^u fd&müdfen, bi§ man bafteljt: ein SWärt^rer, ein 
$ero§, ein (Srlöfer, üollenbet bx^ auf bie ^alme, meldte i^m bie 
gerettete 5Dflenfd^l)eit ju reid^en ^at. 

3)ie Sommerfonne mar im ©inten, al§ ber §elb bie legten 
©tabien feine§ SeibenS* unb Xriump^roegeS (in ber Siebe) jurüdt 
legte, ffiin rötli^er ©tral^l fiel burc^ bie l^olien oor^anglofen ^enfter 
oon re^tS ^er in ben ©aal gerabe auf ben SRebner^ fein fd^arf* 
gefd^nitteneS bleid^eS ®efid^t roie mit bem 5lbglanj einer befferen 
SBelt t)erllärenb unb au§ feinem bid^ten, gleid^mägig Don ber breiten 
©tirn aufftrebenben §aar eine leu(^tenbe Oloriote mad^enb. Unb 
als je^t nad^ einem legten SlppeH an bie ®ered^tigleit üon 5Wit« 
unb 5Radt)n)elt ber ?Dlärt9rer, baS meige Satifttuc^ gegen baS blaffe 
Oefid^t brttdfenb, auf feinen ©tu^l 5urüdffanl, ba l^atte er — mod^te 
ber ©prud^ ber Oefd^roorenen ausfallen, mie er moHte — moralifd^ 
bie ©d^lad^t geroonnen. 3)a8 l)örte man an bem ©c^lud^gen ber 
grauen, baS fa^ man auS ben gltt^enben 2lugen ber SDlänner unb 
:3ünglinge. ©in SWoment tief ft er ©tille. 2)ann ein 9luf, ber auS 
t)unbert Rel^len jugleid^ brad^ unb ben bo^en ©aal burd^fd^fitterte. 
ßule^t ber 3i^''>^^/ ^'^ ^^^ ^eigefprod^cne feinem 98ater, ber im 
gufdiauerraum ber aSerl^anblung beigcrool^nt l^atte, in bie Hrme 
ftürjte; bie erregte SWenge brinnen fid^ über bie fforribore nad^ 
brausen ergog, mo auf bem ^la^ oor bem 3Suftijpalaft Jaufenbe^ 
bie ben Eintritt nid^t Ratten ermöglid^en fönncn, be§ SRefultateS 
l^arrten; unb nun ftd^ ein förmlid^er Kampf crl^ob jmifd^en benen, 
bie alle jugleid^ ben ©leger umarmen, i^m bie ^dnbe brüdfen 
roollten, bi§ eine cntfd^loffene ©d^or ber Q^reunbe i^n umringte unb 
p bem Ijarrenben SaSagen trug, rocldfier ben nac^ allen ©eiten 
©rügenben rafd^ feinen 95en)unbcrern entführte. 



— 151 — 

S^ fiefte^e, ba| id^ pon ganjcm ©erjcn }u bicfen SSeiounberem 
gel^örte, ja, ba^ ic^ ntd^t aufgehört l^be, ben 3Jlann )u bemunbetn 
unb t^n nod^ beiDUttbere^ tro^bem id^ fo gut vDtx% roie einer^ mit 
iDcId^en fd^roeren pttlid^en ^Walcln er behaftet voax; toic unlauter 
fo oft bie ^eioeggtünbe, auS benen er ^anbelte; toie unl^eilig bie 
^Kittel, mit benen er feine ©ad)e oerfod^t. ^[ud^ mag man ja 
jugebcn, baS feine igbeen nid^t ober boc^ feineSmegg überaß 
fein originales Eigentum maren; er oft genug frifd^meg mit frem* 
ben Jtälbem gepflügt ^at 3Jlit bem allen unb tro^allebem t|at 
er fic^ einen $la^ in ber SSeltgefd^id^te erobert^ ben i^m feine 
ärgften ®egner laffen muffen. @inb eS bod^ nid^t immer reine 
®efä^e, in bie ber ®eniu8 ber SWenfd^^eit feine ®aben legt; ja 
fd^eint eg bod^ mand^mal, als ob er für feine großen Qmtdt bie 
unreinen oorjiel^t, mcnn fic nur bie Äraft ^aben, ben ungeheuren 
®et)alt, ben er i^nen ant)ertraut unb ber bie fd^wäd^eren fofort 
jcrfprengen mürbe, eine 3^Wlang ju bewahren unb gu tragen. ler 
^anbelnbe ^at immer unred^t^ fagt ®oet^e; nur ber 33etrad^tenbe 
^at red^t. 9lber mit ber reinen Setrad^tung^ bie rec^t ^at, fe^t 
man bie fd^mere äßelt nic^t in SSemegung, unb bod^ tommt eS 
gerabe barauf an. ^Jerbinanb Saffaße, ber rüdfidf|tS* unb ffrupelloS 
^anbelnbe ^at bie Säelt — bie beutfdt)e menigftenS — in eine 
^emegung gefegt, )u ber bie Steoolution oon ad^tunboiergig fid^ 
©erhält mie bie SSinbmeße jur ®runbn)eße; in eine SJeroegung, bie 
^eute nid^t nur noc^ fortbauert, fonbem crft je^t beginnt, il|re 
mä^tige Siefe unb Rraft an ben lag ju legen, unb bcren ®nbc fein 
ajcrftanb ber 98erftänbigen abgufel)en t)ermag. 

Das ftnb pofl^ume ®ebanfen, oon benen fid^ ber junge ©tubent, 
als er nac^ biefem benfroürbigen läge, brütenb unb Pnnenb, in 
bie ®dfe feineS eifenbal^ttlupeeS gelernt, nadt) 95onn juriidfu^r, fld^ 
bod^ nid^tS träumen lie|. jjür i^n mar, maS er ba gefe^en, gehört 
^atte, nur ein ^öd^ft merlmürbigcS ®tüd ber 9tet)olution gemefen, 
oon ber bie ganje SHJelt erfa|t fd^ien. 9lm menigften ^atte er baoon 
eine Stauung, oon n)eldE)er Säcbeutung bermaleinft für i^n ber ^elb 
beS ©fanbalprojeffeS merben foßte. ®r ^atte mieber einmal nid^tS 
getan als Singen unb D^ren offen gehabt. 98ießeid^t mar eS baS 
^efte, maS er in biefer Se^rjeit feineS SebcnS tun tonnte. 



^ttz mir fo ein glüdflid&fter Qn^aU oergönnt, im Vorübergehen 
gleid^fam, bem erften 5)ebüt beS großen foSmopolitifd^en SlgitotorS 
beijumo^nen, erad^te id& eS für ein nic^t minber günftigeS ®efd^id, 
hai xä) aus unmittelbarfter 9Iä^e unb für längere geit geuge fein 



< 



— 152 — 

burfte bet polttif d^cn 9lttfätt0e ctnciS anbeten, ganj anbete gearteten ^ 
SnanneS, in n)elc^em, aud^ nac^ meinem heutigen dafürhalten, bie j 
beutfc^e 9let)olution t)on ad^tunbDierjig einen reinften unb fd^önften i 
SHuSbrnd gefunben l|at. i 

^d^ ^abe ju Äarl ©d^urj — benn von i^m rebe id) — in 1 5 
einer eigentttd^ freunbfd^aftlidien Sejie^ung, mic ju mand^em anberen j 
SWitglieb ber g^ranfonia, nid^t geftanben. Um eine fold^e Ejerbei* 
jufülren, hätten er unb id^ eifrigere aSerbinbungSbrüber fein muffen; 
Istten t)or aUem bie SBege, bie mir augertialb ber SSerbinbung 
manbelten, nid^t in fo ganj DerfdEiiebenen SRid^tungen laufen bürfen. 
9lud^ bin id^ i^m, ber S)inge in fidE) mSIgte, bie meit über ben 
gemö^nlid^en ftubentifc^cn ^orijont ^inauSrcic^ten, unämeifeltiaft nur 
einer t)on ben fielen gemefcn, mit benen man auf ber Unioerfltät 
frcunblid^, ja bis ju einem gemiffen ®rabe ber Intimität üerfe^rt, 
unb bereu ©inbrudf auf un§ bod^ fo flüd^tig ift, bag mir unS felbft 
von i^rer äußeren ®rfdE|einung bereitiS na^ furjer Qext leine SJor* 
fteßung mel^r mad^en fönnen. Qf^ ^^^^^ ^^f^t im Qal^re 1888 
einen fd^lagenben Semeig, atS ®^urj mic^ befuc^te unb pergcbeng 
in meinem ©cfid^t nad^ einem QuQt fpäl^te, ber i^n an ben einftigen 
ftommilitonen erinnern mödt)te. ®8 marcn atterbingS, feitbem mir 
uns pm legten SWale gefeljen, runb t)iei^ig ^a^xz bal^ingegangen. 
2lber meSl)aIb mar baS @Uxä)t nidE)t bei mir ber fJaH? ffiJarum 
^ätte id^ i^n, ol^ne mid^ einen 5ffloment p bebenlen, unter 2:aufenben 
miebererfannt? SBarum ^ätte id^ nur ein SBort auS feinem SWunbc 
}u fjören braud^cn, xxm ju miffen, ba^ er c8 fei? SBarum tonnte 
idt) i^n an eine SWenge Heiner 3^6^ unferer einftigen Begegnungen 
erinnern, t)on benen aud^ nid^t einer in feinem ©ebäc^tniffe l^aften 
geblieben mar? SBarum? Offenbar meil er mir fo toiel bebeutet 
$atte, mie id§ i^m menig. SBeil er mid^ fo gut mie überfe^en unb 
id^ i^tt mit aufmerffamfter unb, id^ barf fagen: innigfter S^eilnal^mc 
unb a5emunberung beoba^tet unb ftubiert ^atte. ©d^urj mu^te baS 
läd^elnb jugeben. SHJir t)ereinigten un§ in bem 3^Ö^f*änbnig, bag 
bie ®aben unb ^Jä^igfeiten beg von §au8 au§ auf bag $anbeln ge* 
ftettten unb beS ©on ber SWatur auf bie Betrachtung angemiefenen 
5IWenf(^en eben toto genere t)erfd^ieben feien. 

@d^urj mar nid^tS meniger afö bai^, ma^ man unter einem 
bei homme ju Derfte^en pftegt. ®rog, fd^lanf unb ^ager, gab er 
nid^tS auf §altimg, fonbem fa^, ftanb unb ging, mie e8 it|m be* 
quem mar. ^m Ber^ältniS gu bem präd^tigen, t)on reid^em, lodEig 
langem ©aar bebedCten ©d^äbel, erfd^ien ba^ ©eftc^t Hein, faft ge* 
fniffen, befonberS in ber unteren Partie, meldte bie breite, feftc 



— 153 — 

m ©tittt tüte ein fjelfcn fiberragte. S)tc f|cHen, lebl|aften klugen loaren 
ie ftet§ Dort einer SSritte bebedt, n)eld^e bie Steigung l^attc, auf ber 
in etroa§ eingebogenen 5Wafe nadE) unten }u tutfd^en, unb bann mit 
einem enetgifd^en 9lu(J be§ 3^'ö^P^9^^^ fjinaufgefc^oben mürbe. 
n 9lber ba§ aHeS mar nur, fo ju fagen, für ben erften Süd unb oer* 
n fdimanb, uielmel^r: mürbe ein ganj anbereS bei näherer unb längerer 
\i Setrad^tung. Dann jeigte ftd^^ bafe jene fd^einbar faloppe Haltung 
i; bie eines SWenfd^en mar^ ber fid^ gibt, mie er ift, unb fld^ fo geben 
barf, meil ni^tS Unfd^öneS, UnebleS in il)m unb jebe ©ebärbe nur 
ber SHuSbrudf ber inneren fjrei^eit unb feelifd^en Slnmut. S)ie bann 

I munberfam baS unfd^öne ©eftd^t burd^glänjten, fobalb er ju fpred^en 
r begann mit einer Stimme, bie mieberum an ficf) nic^t mo^llautenb 

I I mar, aber, je länger er fprad^, einen Slang gemann, ber, mie er 
au§ bem $erjen beS SRebnerS fam, bem ^örer unmittelbar unb 
unmiberfte|li4 ju $erjen ging, ©d^urj ift baS größte rebnerifd^e 
@enie, baS mir in meinem Seben begegnet ift. ERan burfte oon 
biefem ®enic, mie oon jebem, fagen, ba| e§ im ®runbe fertig auf 
bie SBelt gelommen mar. 9ßel^e SSorübung l^ätte aud^ ber in 
bürftigen SSer^ältniffen aufgemad^fene junge 9Renfd^ gehabt, ber nur 
oufjutreten brandete, um mit bem erften Slnlauf bie gefd^ulteften 
afabemifd^en Sprecher rotit ju überholen! ®§ ift ja feine fjrage, 
ba§ er felbft in ber beftänbigen Übung feiner genialen 9}egabung 
nod^ ju oiel ^ö^eren Stufen ber oratorif d^en ff unft aufgeftiegen ift ; 
baß bie großen ftaatSmännifd^en SReben, benen er in Slmerifa feine 
für einen S)eutfd^en boppelt großen (Srfolge oerbanfte, t)on meitauS 
tieferem ©el^atte gemefen fein muffen, aß bie, mit benen ber junge 
©tubent in SBonn feine Saufba^n begann; aber einbringlid^er, l^in* 
reißenber aü bamafö Jann er nic^t gefprod^en fjaben. ®§ ift un- 
möglid^. ®S mar in feiner Siebe ein gerabeju l^immlifd^eS ^tmx, 
im SSergleid^ ju meld^em ba§ ^atl^oi^ ber anberen ^o^l unb nid^tS^ 
fagenb erfc^ien. %enn baS mar ba§ ©fiarafteriftifd^e feiner Sffrt ju 
teben, baß bartn fo gar nicfetS ©emad^teS mar, fo abfolut nichts, 
maS auf einen ©ffelt bered^net fd&ien, felbft in ben HugenblidEen 
nid^t, mo er bie langen Soden nad^ hinten fd^üttelnb, einen SWoment 
fd^mieg, beoor er bem ®egner einen befonberS gemid^tigen @a^ ent* 
gegenf^leuberte. 5fflan füfjlte, e8 mar feine ftunftpaufe gemefen, 
nur baS 5Wieberbuden be§ ßömen vox einem gemaltigen Sprunge. 
@§ mar eine ganj anbere 95erebfamfeit als bie SaffaßeS, bie ja 
aud^ in i^rer %ct einjig genannt merben burfte. SWoc^te man bei 
Saffatte bie ftraft bemunbem, mit ber er ein ungel^eureS SWaterial 
ju bel^errfd^en verftanb, unb bie Äunft, bie il)n baS oortjer forg* 



— 154 — 

fä(tig ^uiSgearbeitete üottragen Heg, a(§ ^abe eS ber Slugenblict 
geboren, fo voax bei ©d^urj bie ^aft nid^t geringer, ja jle 
mugte größer fein, ba ^e ber Runft unb ber ftänftelei DöHig 
entraten nnb fld^ anf ftd^ fclbft mit abfolutcr ©id^cr^eit oerlaffen 
bnrfte. 

©d^nrj, ber nur um wenige 2;age jünger ift al§ id^ unb eben* 
faßS im ^erbft beS vergangenen 3a^re8 bie Uniperfität bejogen 
I)atte, ftanb, afö id^ il^n im Sommer ac^tunboierjig fennen lernte, 
tängft mitten in ber ret)oIutionären öemegung. ®r mar, menn id^ 
mic| red^t erinnere, ©efretdr beS bemohatifd^en aSereinS, ber gegen 
ben fonftitutioneßen bie fjal^ne l^od^^ielt. Qf^benfattiS bcfag bie 
9)onner ^emofratie in i^m il^re meitauS größte ^aft, menn aud^ 
Jlinfel aU i^r fid^tbareiS Oberl^aupt galt ®emig mar Rintel ein 
bebeutenber SRebner, aber er ^atte, mod^te er auf ber 98oIförebner« 
bül^ne ober auf bem Ratgeber fte^en, etma§ gemad^t ^at^etif^eS, 
baiJ ein feinere^ Oijx unerquidlid^ berührte, mie fe^r man auc^ fein 
großes fjormialent bemunbem mußte. Überragte ©c^urj fo feinen 
ÜWeifter an natürlid^er rebnerif^er 95egabung um ^aupteSldnge, 
fonntt jener in aßem anberen, ma3 ben ^olitifer mad^t: Rlarl^eit 
beS 95Iide8 für Die gegebenen »er^ättniffe, unerfd^ütterlic^e Q^eftigfeit 
beg SBißenS, gd^c Energie in ber aSerfoIgung ber einmal gefegten 
3iele fd^on gar nidfft ben aSergleid^ mit bem jüngeren ©enoffen 
auiS^alten. 

3)aß jemanb, ber flc^, mie ©d^urg, in bie politifc^e SSemegung 
al§ in fein eigentUd^eS ©lement gemorfen batte unb fld^ in ber* 
fclben umtrieb mit ber Seid^tigleit unb ©ic^er^eit be§ ©turmoogelS 
auf ben aOSeßen, leine Q^xi für bie ©tubicn befjielt, um berenroißen 
man Unioerfitdten ju befugen pflegt, liegt auf ber ^anh. Ob er 
gur Qtxt nod^ irgenb ein Roßeg belegt ^atte,' meiß id^ nid^t. Q»^ 
bejmeifle e§. QebenfaBS befuc|te er feineS, unb menn man i^n 
einmal in einem 9lubitorium fab, fdt)ien er fid^ ba^in oerirrt ju 
^aben. @o einmal, als er plö^lid), md^renb mir beS ^rofefforS 
darrten, auf ber 93anf neben mir faß. ®S mar in einem Roßeg 
über $äfd^r|lu§' ©ieben gegen Stieben unb id^ ^atte mein Roßegien* 
^eft oor mir aufgefc^lagen. ©c^urj ^atte eS jur §Qnb genommen 
unb eine $IJlinute ober fo ernftljaft barin gebldttert. 5Run legte er 
e3 auf ben Xifd^ ^urüdf, blidte mid^ oon feltmdttS an unb fagte: 
ba§ oerfte^ft bu nun aßeS! ^^ mürbe bie Qronie ^erau§gefüt|tt 
fiaben, auc^ xomn fie baS ^alb gutmütig, ^alb fpöttifd^e Sdrfieln, 
melc^eS bie SBorte begleitete, unb ber Jon ber Stimme ni^t tjer* 
raten I)dtten. @8 mar biefelbe ©mpfinbung, auS ber f^txan^ er 



— 155 — 

einmal auf bet Rneipe, nad^bem er einem literarifdien ®t5put t)on 
ein paar Kommilitonen, ju benen auc^ id^ ge^rte, eine ^eile ^u^ 
getjört, a^fe^udenb fagte: Qd^ begreife ni^t n)ie man in einer Qzxt, 
n)ie biefe, über fold^e t)in8e fid^ ben ffopf jerbrec^en fann. 

^atte fo ber juHlnftige Staatsmann feine 9Wu|e für literarifc^e 
3)inöe, fo lonnte man i^n, ber einmal unter anberem pd^ au^ atö 
®eneral auSjeid^ncn foHte, rool^I auf bem g^d^tboben antreffen. 99e* 
fonberg im Stufang meines SBonner aiufentl^alteS, atö i^m bie ^olitil 
noc^ ^in unb mieber eine ©tunbe für alte Sieb^abereien übrig lie^. 
@r fül^rte eine ebenfo gemanbte mie mud^tige Klinge. 3>c^, ber idb 
noc^ ein oöHiger SWeuling in ber eblen Äunft mar, l^abe mieber^olt 
bie ffi^re gehabt, i^m gegenüberjuftel^en unb feine gro^e Über^ 
legenl^eit auf meine Soften ju erfahren. S)abei nun ro&re eS falfd^, 
anjune^men, er fei ganj unb gar in feiner politifd^«reDolutionärcn 
^rajiS aufgegangen. 3»« ®«g«ttteil: er ftubierte fo eifrig, wie nur 
einer üon unS anberen. 6S waren freiließ 3)i§äiplinen, über bie 
lein Äolleg gelefen mürbe. ®inmal oerfd^affte mir ber Qn^aü einen 
munberlid^en ©inblid in biefe feine ^rioatftubien. 3»^ ^^^^^ ^^^ 
©onntagSoormittag ju einem langen Spaziergange benu^t, oon bem 
id^ um bie SWittagSftunbe auf ber Roblenjer S^auffee ^cimle^rte. 
®in glül^enb f|ei|er %a%. SWitleibgloS brannte bie ©onne ^erab; 
bie (S^auffe mar mie auSgeftorben, tro^bem id^ mid^ bereits ^mifd^en 
ben erften Käufern befanb. So fonnte id^ einen SRenfd^en, ber mir 
aus ber @tabt entgegenfam, fd^on oon meitem fe^en. @r ging 
mitten auf ber ©tiauffce, bereu ©taub unter feinen fjtt^en aufquoll, 
mäl^renb er langfam fo ba^infdEiritt, ben Äopf gefenft, in einem 
93ud^e Icfenb, baS er in beiben ^änben ^ielt unb über baS fein 
Körper ben münfd^enSmerten ^ti^atUn marf. 2llS id^ mid^ bem 
feltfamen SBanberer ^inreid^enb genähert l^atte, erfannte id^ ©c^urj. 
®r las fo eifrig; er mare an mir ad^tloS oorübergefc^rttten, tro^« 
bem ftd^ au^er unS beiben niemanb auf bem äSege fanb, ^ätte id^ 
il^n nic^t angerufen. — ©icl^', mo fommft bu benn l^er? rief er, in« 
bem er baS 95ud^ ftnfen liefe, aber ben ^^ifl^P^fl^^ smifd^en ben 
S3lättem bel^ielt. — ^ä^ fagte: oon Äeffenidl^, lautete mtd^ aber roo^l, 
ju gefte^en, bafe id^ bort in ber Saube beS SBirtSljaufeS bei einer 
fjlafd^e SWofel feit langer Qzxt jum erften SD?alc mieber einen 
Iririfd^en 93erfud^ gemad^t ^atte, mit beffen 9luSfa(l id^ nebenbei nur 
lialb jufrieben mar. ©tatt beffen fragte id^, roaS er benn ba fo 
eifrig lefe? ®S mar 3touffeauS Du Contrat social! 3»^ fannte 
baS berütimtc SEßcrl auS bem ^Slaturred^t", baS ic^ bei ßeibemann 
in SSerlin gel^ört f)atte, fomeit man ein 9Berf fcnnt, rodd^eS man 



— 156 — 

TOcniger ftubiett aK angeMättcrt l^at. ^ä) l^attc c3 tl^m au8 bcr 
$anb öenotnmcn unb tüä^renb id^, rociter mit xf^m fpred^cnb^ lotcber 
in bemfclbcn blätterte, fiel mein Sluge auf bie ©teile bcS britten 
Äapitcte im etften ®u^e: „Sitöt qu'on peut dösoböir impunement, 
on le peut lögitimement; et puisque le plus fort a toujours raison, 
il ne s'agit que de faire en sorte qu'on soit le plus fort." ^ä^ 
jcigte i^m ben ®at|. ®x kS i^n. — 5Run? fragte er. — 5)a§ ift 
boä) maS für eud^, ermiberte id^. — ®^m% — ®3 fe^It nur t)icl, 
bat if|t bie ©tarieren feib. — SOBaS nid^t ift, fann ja norf) 
rocrben. — ®r ging feinet äSegeS weiter, bie furje ©trede bi§ ju 
feinem elterlid)en ^aufe, baS id^ Dorl^in paffiert l^atte; id^ fe^te ben 
meinen jur ©tabt fort, oline ju a^nen, mie balb ber mnnberfame 
SWenfc^ in bie Sage lommen mürbe, auS bem in ^alb fd^ergl^aftem 
SCone Eingeworfenen Sffiort üotten blutigen @mft ju machen. 

• @§ mar im g^rül^jal^r neununboierjig. ®cr König oon ^reugen 
l^attc am 3. Slpril bie ^anffurter 3)eputation, bie i^m bie ftaifer* 
frone bot, ^o^nooH jurüdgef(i)icft. 3)er aBt)benbrugtfd^e 9lntrag 
oom 4. äRai mar im Parlament mit einer SWetfrl^eit freilid^ oon 
nur gmei ©timmen angenommen morben. ©ein erfter @a^ lautete: 
„3)ie 3?ationaloerfammlung forbert bie ^Regierungen, bie gefe^* 
gebenben Sörper, bie ©emeinben ber ©injelftaatcn, baS gefamtc 
beutfd^e ^olf auf, bie aSerfaffung be§ beutfc^en Sieic^eS t)om 
28. SWärj jur Slnerfennung unb ®eltung ju bringen." ^ä) meine, 
bat biejenigen, meiere mag nun folgte : bie 9lufftänbe in ber ^falj, 
in Sabcn, S)re8ben ufm. für pure JRebellion erfl&ren, bie mit 
2Baffe.ngcmalt nieberjumcrfen bie ^Regierungen ba§ äicd^t unb bie 
^f[id)t fiatten, fid^ bie ©ad^e bod^ gar ju bequem mad^en. 99eftanb 
bie 5Rationalx)erfammlung gu Siedet, beftanb aud^ ber Sefd^lu^ oom 
4. 9Wai ju 9Jed^t, glei^oiel, ob er mit einer SKajorität oon jmei 
ober gmanjig ober jmei^unbert ©timmen angenommen mar. SäaS 
foHte mo^l barau§ merben, menn partamentarifd^e aSefd^ltiffe nid^t 
gelten, fobalb bie aRaJorität, bie fte burd^gefetjt, eine nur minjige 
ift? aSeftanb aber ber Sef^tu^ ju SRcc^t, fo fann man bod^ bem 
auSbrüdflid^ unb feierlid^ jur 5)urdbfü^rung ber 9Serfaffung auf* 
gerufenen aSolf minbeftenS nic^t offne meitereS Unrecht geben, mo 
immer eS, treu ju feinem Parlamente ^altenb, ben Serfud^ mad^te, 
ben SBBiberfpruc^ ber ategierungen ju bred^en, ber i^m bie ©rfüllung 
feiner teuerften Hoffnungen unb aCBünfd^e mieber in unabfel^bare 
fjerne rüdfte. 3)ic JRed^tgfrage mar eben ^ier, mie immer, eine 
SO^ad^tfrage geworben. Die Regierungen bel^ielten SRed^t, meil fie 
bie SRac^t Ratten. §ätte ber ^aü umgefel^rt gelegen, mürben fie 



— 157 — 

bie atcbettett gcwefeti fein. @inc ßang anbete fjraßc ift, ob man 
von ben g^fil^tetn bciS 9SoHe§ nid^t bie jld^ere ®mfid^t in bie 
roirllid^e Sage ber ^tnge, bie ©rfenntniS ber Unmöglid^Ieit ber 
3)ur(^fü]^tun9 ilirer ;3i^ee l^ätte t)etlan9en tonnen. 3lbet auc^ ^ier 
roitb ber Stein ber ^erbammniS aHju leid^tfertig geworfen. 3Bei^ 
man bod^^ mie baS 3*^6^^^^ ^^^ ^^^ SBage ber ©ntfd^eibnng in 
bem ^öniggfd^loi }n SSerlin gefc^manlt l^at! SBie bänglid^ man 
am ^ofe ^n 3)re§ben ber ©ntfd^eibunö fjarrte, um genau ba§ ju 
tun, mag ^reu^en tun mürbe! Unb bie ad^tunbämanjig beutf^en 
aiegierungen, bie bereits am 14. Sttpril il^ren Q^tritt ju ber 9tci(|§5 
üerfaffung crftdrt, wenn eS aud^ bie Keinen maren unb bie in ber 
ilJladitfrage nid^t ben 3lu§fct|taö geben tonnten, — foHte baS gläubige 
aSolf o^ne meitereS annehmen, bag fie i^m nur ®anb in bie 3lugen 
l^ätten [treuen moQen? ft^ nid^t oielmel^r burd^ biefe ad^tunb^manjig 
feierlid^en ®rfldrungen in feinem guten SRed^t beftärft füllen? nic^t 
oerfud^en, mit ilirer ^ilfe fein "Sitd^t burc^jubrüden gegen ^ßreufeen, 
ba§ in bem fc^IeSmigs^l^oIfteinifdEien ^anbel feine unbeutfd^e ©efinnung 
eben erft in fo jmeifeüoS f täglicher 2Beife beft&tigt ^atte? iräume 
unb ©d^äume! i^amo^l! Unb bie eS nidt)t geblieben mären, 
menn — eS einen S^räumer weniger in 3)eutfd^Ianb gegeben, ober 
bod^ nidt)t in feiner fd^manlenben ^anb bie ®ntfdfeeibung ge* 
legen l)ätte! 

©c^urj mürbe nid^t er felbft geroefen fein, märe er in biefer 
Sage ber 3)inge vor ber prattifd^cn Äonfequen^ feiner Überjeugungen 
5urüdfgefdt)rectt. „aCßaS nid^t ift, fann ja noc^ merben!" ^t^t mar 
ber Slugenblid! ba, mo in feurigen ©eelen, mic bie feine, ber (SnxU 
fc^luS reifen mugte, ben aSerfud) ju magcn, ob e§ nid^t merben 
itönne. 3)ie Semegung l^atte fid^ nac^ SRI^einlanb unb SBBeftfalen 
fortgepflaujt. Qn einigen ©täbtcn maren bie ®el)örben felbft für 
bie 9leid^§t)erfaffung offiziell eingetreten ; in anberen, mie 5)üff clborf 
unb @lberfelb, ^atte ba§ 93ol{ bie @ac^e in bie ^anb genommen. 
9Jlan münf^te, l^offte, erwartete ben Seiftanb unb 3^iwg ber ®e* 
finnungSgenoffen t)on allen Seiten, um bem 9lufftanb in biefen 
Zentren ben nötigen 5Rad^brud geben ju fönnen. Qu Sonn mar 
bie bemofratifdEie 5ßartei in größter 2lufregung. Qn f^mad^, um an 
Ort unb ©teile felbft bie 3^a^ne aufjumerfen, glaubte man bem 
JRufe nad^ ©Iberfelb folgen ju muffen, ^m aSerjuge mar ©efal^r. 
2Ba§ gefd^e^en foHte, mußte fofort gefdEiel^en. Sluf ben näd^ften lag 
mar eine SSolKoerfammlung jur ?Jaffung eine§ befinitioen a3efd^luffe§ 
anberaumt. 

9lm Slbenb ging id^ mit ©c^urj burc^ bie ©trafen. <9>d^ er^ 



— 158 — 

innere mid^ nid^t genau, n)ie wir unS ha getroffen Ratten; xd) mu^ 
annehmen: burd^ einen Qn^aH. 5RatärHd^ fiel baS Oefpr&c^ fofort 
auf baS gro^e I^ema. ©d^ui^ roar, roie immer, Reiter unb gefaxt; 
ic^ mar eS um fo meniger. Witt fiebtiaftigfeit entmidelte id^ bie 
(Brfinbe, meS^alb mir ber Q^'^^P^Pl^^ ^i«^ 2)onquid^otterie fd^ien, 
bie ein trauriges ®nbe nehmen müßte; befc^mor i^n, flc^ nid^t barauf 
einjulaffen; mamte i^n vox ben ©efa^ren, benen er ftdö fo mutmiHig 
ausfegen rooUU. ®r metirte juerft in feiner ironifd^en SEBeife ab 
unb gebrauste babei ba8 SBSort ©eorgS in ®ö|j pon »erlid^ingen, 
baä er aud^ fonft gern jitiertc: „@in braver SReiter unb ein rc(|ter 
Stegen fommen überall burd^." 9llS id^ nid^t abließ, mürbe er 
plö^lid^ emft^aft unb fagte: %\x meinft eS gut. (5o mitt aud^ id^ 
bir einen JRat geben. $üte bid^ ! ffienn mir flegen, unb id^ glaube, 
mir merben ftegen — mer nidE|t für un8 ift, ber ift miber unS. Qxx 
SReootutionen, rocißt bu, mac^t man Jurjen ^rojeß. ®3 foHte mir 
leib tan, menn bir bie ©ad^c an bcn Äragen ginge. 9lber baoon 
fei überzeugt; id^ mürbe eoentucH fo menig bid^ fronen, mie einen 
anbcren. — ®r f^attt mir bei ben legten SJorten bie ^anb auf bie 
©d^ulter gelegt. Sluf feinem ©efid^t, baS ein 5lJlonbenftreif, ber in 
bie enge ®affe fiel, ^eU genug beleud^tete, lag ein 9lugbrudC von 
finfterer ®ntfd^Ioffenl^eit, ben id^ fo nod^ nie an i^m beobachtet ^atte, 
unb ber mir feinen 3"^^i^t barübcr ließ, baß eS i^m mit bem, xoa^ 
er fagte, nld^tS roeniger aö ®^)aß fei. 

^ie aSolKoerfammlung fanb am folgenben Jage ftatt. ®ie fiel 
Iläglt^ genug auS. 9$on ber o^nebin nid|t jal^lretd^en Partei maren 
bie ^ngftlid^eren je^t, ba ei^ jum ^anbeln lommen fottte, oon oorn^^ 
l)erein lieber ju ^aufe geblieben. Slnberen mürbe bie ©ad^e im 
Saufe ber Debatten fo un^eimlid^, baß fte ftiH baoonfc^Iid^en. @g 
blieb )ule^t nur xxo6) eine ^anbooU ber p allem ®ntfd^loffenen. 
Sefd^loffen aber mar, baß man flc^ eine ©tunbe fpäter an ber 
ÄanbungSbrüdfe ber fliegenben fj&lirc oerfammetn rooHte, um auf 
biefer nad^ Seuel überjufe^en. ißon ba fotlte ber SWarfc^ nac^ bem 
eine Stunbe meiter inS fianb hinein gelegenen ©iegburg ge^en, mo 
fid^ ein Sanbrne^rjeug^auS befanb, mit beffen SBaffen man fid^ auS^ 
^urüften gebadete, um in ®tberfelb mit bem nötigen SWac^brud auf* 
treten )u lönnen. 

aSon biefem $lane burfte man mo^l mit Dted^t fagen, baß man 
i^n oerflud^t gefc^eit li&tte nennen muffen, menn er ni^t fo berjlid^ 
bumm gemefen märe, ©o bumm in ber 2at, baß man fc^mer be* 
gr^, mie ein SWann mie Rinfel fidEi barauf einlaffen lonnte; e§ 
tiur begreift, menn man annimmt: er ^at bie ®eifter, bie er gerufen, 



— 159 — 

nxä)t melir Io8 ju roctben pcrmod^t, unb in ber böfen 9HternatiDc, 
Dox bcn Slugcn feiner Partei ein ^^^Ö^iwö i^ f^i*^/ ^^^^^ ^t blieb, 
ober nad) ben Segriffen ber SBelt ein SWarr, roenn er mitßtng, 
f^roeren ^er^enS baS tetitere gerodelt. SBag ©c^urj betrifft — i^ 
^atte Derfnd^t, mxd) in ba3 Sßerfammlunggtofal — ben „Jftönter'', 
eine obffnre SBeinhieipe, — ju brängen — e8 mar mir nid^t ge* 
langen, n)enigften§ ni^t fo totxt, bat td^ i>iS )u i^nt gelangt n)äre; 
unb fo foHten bie SBorte, bie id^ geftern SÄbenb au8 feinem ajhinbe 
get|ört, bie legten für ooHe oierjig ;3ia^re bleiben. SBie id^ i^n 
fannte, mar er oon oorn^erein entfd^Ioffen gemefen, va banque ju 
fpielcn, unb menn er feine ©enoffen gefunbcn l^ätte, er mürbe allein 
had^ Slberfelb gegangen fein. So mod^te er ba$ bid pr fi&^er« 
liclileit ftopflofe beS ganjen Slnfd^lagS auf bie leiste 9ld^fel nehmen. 
3nan fteUe fid^ oor : anftatt ben einjig rid^tigen, burd^ bie Sage ber 
®inge gebotenen 9Beg einjuf dalagen, baS tiei^t: bie <Sad^e im tiefften 
®e]^eimni8 oorjubereitcn unb ebenfo auszuführen, l^atte man ftc an 
bie gro^e (SlodCe einer Siolföoerfammlung gelängt; biefe SSolfö« 
oerfammlung fo lange tagen laffen, bis fle nad^ Stunben unb ftunben« 
langen unfru^tbaren Debatten fd^lie^lid^ ju einer intimen Kneiperei 
ber menigen ©efinnungSgenoffen ausartete, unb bie ^olijei burd^ 
gefällige ^w^if^ä^^nträger oon aßem unb jebem, mag ba oorging unb 
befd^loffen mürbe, grünblid^ft unterrid^tet mar. ®8 ift ein SBemeiS 
ber unglaublid^en ^eigl^eit ober ^inter^altigfeit ber Sebörbe, ba^ 
fte bie ^anbooH SWenfcIien, um bie eS fic^ fianbelte, ni^t auf ber 
©teile bingfeft unb fo bem ©fanbal ein ®nbe mad^te, fonbem ben 
Heinen SCrupp am fpäten Slbenb rid^tig abjie^en Ik^, um i^n in 
flagranti abjuf äffen. ®er aber ^fttte nur, na^bem er brüben an* 
gefommen, bie fliegenbe ^ä^re jurüd^ubelialten, refpeftioe }u befe^en 
unb gegen einen etmaigen 9lngriff (meld^er aber gar nid^t ju be* 
fürd^ten ftanb) ^u oerteibigen brauchen, unb eS liStte nid^t gefd^e^en 
fönnen, maS nun gefd^a^. SWämlid^ ba^, fobalb baS O^a^rjeug mieber 
an ber SBonner Seite gelanbet mar, eine ^albe ©c^mabron ^ufaren 
eingefd^ifft mürbe, bie, brüben angelangt, fid^ in 2:rab fe^te, ben 
gug ber Slufftänbifd^en auf bem SBege nad^ ©iegburg balb einholte, 
ober bod^ eingeholt l^aben mürbe, menn bie näd^tlid^en 9Banberer, 
als fie baS ^ferbegetrappel hinter fic^ hörten, fi^ nid^t red^tS unb 
linß in bie gelber gemorfen Ijätten. 5Rur ein paar mürben ein* 
gebrad^t, unter i^nen ein immer ^alb betrunfener Heiner ©aftmirt, 
ber auf feinem ©dt|immel bie gefamte Äaoatlerie beS KorpS bilbete. 
(SS mürbe nad^träglid^ oiel über biefen ©d^immel gefpöttelt, bem 
«in tapferer ^ufar im 3^euer ber 9lttadte ben ©c^meif abgefiauen 



— 160 — 

f)atte. 5Wutt, eine für btc SÄufftänbifd^en ru^mtcid^e SÄffärc war e8 
nirf)t. 3lbcr bie Oroßmad^t ^rcu^cn burfte über bcn ©d^immcl, bcr 
am 8. 5Wopcmber beS folgenben QabreS bei Säronjett baS Dpfer be§ 
„SWigoerftänbniffeS" rourbe, a\x6) nid^t gerabc 93iftoria fd^ieften. 

3)te Sldbetöfü^rer roaren felbftoerftänbUd^ ber roctfen Se^örbe 
entn)ifd)t. Ätnfel ^atte ftd^ fofort nad^ bcr 5ßfalj öeroanbt; Sd^urj 
bie Redtieit ^tijobi, auf einem Umroege nad^ S3onn jurüdtjufe^ren, 
n)o er fid^ ein paar S^age verborgen ^ielt, um bann bem oorauS« 
gecilten fjreunbe ju folgen, ©eine weiteren ©c^idffale finb jebem 
befannt. 

9Bar fo in SJarl ©d^urj ber SBage* unb Übermut unb, id) 
fd^eue mid^ nid^t ^u fagen: ba§ ^clbcn^afte ber {Reoolution von 
aid^tunbt)ier5iö ölei^fam verförpert, fo barf älbolf ©trobtmann als 
ber %x)p ber Iräumer unb ©d^märmer gelten, bie fld^ um ba§ 
allein feligmad^enfollenbe Säanner ber SRepublif gefd^art Ratten. 
Sd^on feine p^t)fifd^e SJlatur bürgte bafür, ba^, if|m bie 3lu§fü^rung 
rafd)er 2:aten nid^t roo^l gelingen fonnte. ^u§erft furgfid^tig, ja 
fd^on bamalS auf einem 3luge ^alb blinb, l|örte er fo fd^le^t, bag 
man fd^reien mu^te, um ^ä) H)m perftanblid^ ju mad^cn. 3)iefe 
®ebre^en Ratten bie @d)merfätligfeit unb Unbe^ilflid^feit feineS 
Körpers nur nod^ perme^rt unb gaben i^m ein tomifd^cS unb ju* 
gleid^ rü^renbeS 9lu8fe^cn, wenn man ftd^ erinnerte, ein mie guter 
unb ebler Rem in biefcv munberlic^en ^nße ftedtte. Sro^ feiner 
Oebred^en ^atte ft^ ber iunge Rieter ©tubent (er mar, am 24. SWärj 
1829 geboren, genau um einen SJlonat jünger als id)), als bie Uu« 
ru^en in feinem aSaterlanbe auSbrad^en, fofort einem ^i^eüorpS an* 
gefd^loffen. ©leid) bei einem ber erften ©efed^te mar er oerrounbet 
unb gefangen morben, unb er er}ä^lte in feiner monotonen äSBeife 
^armlos, mie eS babei }ugegangen mar. (£r l^atte )u einer auS« 
gefd^märmten 2:irailleurlinie geljört, bie plö^li^ auf einen über* 
legenen ^zxnh ftie^, fo baß ,,©d^ü^en jurüdt" geblafen mürbe — 
ein 5tommanbo, bem alle anberen gefolgt maren, auger i^m. @r 
l)atte baS ©ignal nid^t gehört, Ijatte nid^t gefe^en, bat ^^ fd^lieglic^ 
mutterfeetenattein auf weiter glur ftanb, fonbern ru|ig weiter ge* 
laben unb gef troffen, bis it|n eine feinblid^e ftuget auS ndd^fter 
5Wäf)e nieberftredte. ©lüdtlid^ermeife mar bie Ißermunbung tro^bem 
nid)t töblid) gemefen unb lonnte m&^renb einer längeren ©efangen* 
fd^aft, bie er auf einem abgetafelten bdnifd^en SriegSfd^iff im ^afen 
oon ^openljagen oerbrad^te, geseilt werben. S)ann, auSgewe^felt, 
war er im Sommer 3ld^tunboierjig nac^ Sonn gekommen mit feiner 



— 161 — 
ungefd&Todd^tcn Scgeifterunö fflr ^^^citicit, ®Icid^^cit, SBrübcrlic^feit 



tänblid^ l^attc et 
iit bic er eifrtßft 



unb bie unteilbare beutfd^e 9lepublil. ©elbftoer 
fid^ fofort ber bemofratifd^en ?ßartei angefi^loffen, 
eine gutgemeinte, ungefd^idte ^ropaganba mad^te. 9lid^tS SBunber« 
Ud^eiei^, afö ilju fo auf ber ^eipe reben )u {jören, o^ne bat 
er fid^ jemaö burd^ bie ©inroürfe ber Oegner, bie er nur lialb l^örtc, 
^dtte irre ntac^en^ burd^ bie SWcrfereien ber @^)ötter auS ber S^affung 
bringen laffen, uermunbert aufblidenb, wenn er enblid^ fanb, ba| 
i^m feiner me^r ju^örte, unb er mit feiner Segeifterung aßein mar, 
mie auf bem $Iane von 99au, als i^n bie ^einbe beim Kragen 
nal^men. 

Iro^ feiner el^rttd^en 99egeiftcrung für be8 äJaterlanbeS ®rö§c 
unb ®IM, ber SRitgliebfd^aft beS bemotratifd^en SSereinS unb aQem, 
moi^ ba)u gehörte, ^atte ber gute 3Renfd^ bo^ aud^ immer ^eit für 
bai^, mooon ber energifd^e ©d^urj erttärte, eS lönne fid) in fold^er 
3eit lein SJemfinftiger bamit befd^äftigcn. SWan fa^ il^n bann unb 
mann in einem Kolleg, )umal in bem, baS Kintel über Kunftgefd^id^te 
bei^ SKittelalteri^ l^ielt, menn er gerabe einmal eine ©tunbe erübrigen 
lonnte. ülu^erbem gehörte er einem I^rifd^en RrSnjd^en an, in 
meld^em bie SWitgUeber einanber t»orIafen, maS i^nen bie SWufc im 
Saufe ber SSJod^e befd^ert l^atte. ®egen bie anberen modE)te fie mo^l 
einmal bie milbe ^^anb nid^t auf getan ^aben; @trobtmann mar nie 
leer ausgegangen. (£r bidE)tete, reimte menigftenS immerfort mit 
einer ®rgiebigleit, bie i^n nid^t oerlie^, menn er auä) auSna^mS« 
meife eine anbere als bie l^rifd^e SJlufe anrief. ®o maren laum 
14 Xage vergangen, ba^ äBien gefallen unb ber el^emalige Seutnant 
unb fp&tere Kommanbant ber 9lationalgarbe SReffenliaufer mit ben 
fielen (}u benen aud^ 9tobert ä91um gehörte) ftanbred^tli^ erfd^offen 
mar, a\S er eine SJragöbie in fünf Sitten nebft einem Ißorfpicl fertig 
^atte, meldte baS tragifd)e (Snbe beS genannten SSoHSfülirerS be^an« 
belte. S)a ber 2)id^ter felbft mit einigem ^^d^U fid^ nid^t getraute, 
fein SBerf jum mürbigen aSortrag ju bringen, l^atte er mid^, ber 
id^ mi(^ aud& bereits in 93onn unter ben 93efreunbeten eineS geroiffen 
9lufeS als Slcjitator erfreute, gebeten, an feine Stelle ju treten. 3)ie 
aSorlefung fanb auf meinem 3^0^"^^ ^^ ©egenroart eineS l^albcn 
®u^enb aSertrauter ftatt. ®S erregte unfer aller 99ebenlcn, als in 
bem Szenarium beS IBorfpielS, beffen Drt baS Säger oon SeUad^id^ 
mar, fld^ bie SSeftimmung fanb: „Sanonenlugcln fliegen von linlS 
unb red^tS über bie Sü^ne." SKan behauptete, ba^ man Kanonen» 
lugeln, möchten fte nun oon red^tS ober linlS tommen, nid^t fliegen 
fe^en lönne. Db er benn mäl^rcnb feineS @döleSmig*^olfteinfc|en 



— 162 — 

JJcIbjugeS roeld^e flefcfien ^abc? ®r badete nad^ unb ertoibcrtc: ^ä) 
erinnere tttidö in ber lat nid^t. ÜbrißenS, mißt i^r, baß id^ fe^r 
furjfid^tia bin. SBBenn i^r aber meint, fo lönncn wir ja bie Kanonen* 
fufleln roeglaffen. 2)te Seftüre na^m i^ren JJ^^^Ö^^Ö/ ^^^ ^^^^/ 
tro^bem i^ mir bie reblid^fte SWü^e gab, meine <Ba6)z gut ju 
ma^en, ni^t über ben jmeiten 3Kt tiinauS. S)ie gw^öterfd^aft er- 
Härte mit mitleibStofer ©nftimmigfeit, fie lönne aO ba§ ©ef^ie^e 
imb ®emet|Ie nid^t länger aushalten, maS ben guten ©trobtmann 
in große ißerrounberung fe^te, ba bie ©ad^e ja erft eigentlid^ Io§* 
ge^en folle unb nod^ nid^t einmal ber SPlinifter Satour gel^angen 
feil 91Ö aud^ baS nid^t verfing, Happte er rul^ig ba3 ungeheure 
SWanuffript, baS id^ fad^t t)or i^n ^ingefd^oben l^atte, ju unb er- 
Härte fanftmfttig: ®r ^abe geglaubt, ein guteS S)rama gemalt ju 
fiaben. SBenn mir aber bafür hielten, baß eS fd^lerfjt fei, unb er 
meber an unferm SBo^Imotten nod^ unfrer äft^etifd^en Urteiföfraft 
^meifle, fo muffe er un8 fdE)on ©lauben fd^enfen. S)a§ 9Rerfrofirbigfte 
un ber ganjen ^Saii^t fei il^m, baß ein SWenfd^, ber bod^ an ben 
fje^lern ber ®iteffcit unb ©elbftüberfc^ä^ung nid^t gerabe in ^er« 
t)orragenbem SDla|e laboriere, fld^ über bie Siragmeite feineS 2:alente8 
fo irren lönne. 

SRun, er l^atte fid) in biefem g^tte geirrt: aber mit bem übrigen 
^atte es feine SRid^tigfeit. ®r überfd^ätjte fid^ nid^t, er mar nid^t 
eitel: nid^t auf feine ganj unjmeifelf)aft große l^rifd^e Begabung, 
nid^t auf feinen literarif^en Säienenfleiß, nid|t auf ben Opfermut, 
mit bem er, ber ^alb ®rblinbete, auf bie ®efa^r ^in, PöHig blinb 
ju werben, für bie Verausgabe ber „Seiten ©ebid^te^ feineä geliebten 
^eine bie faeuj* unb querbefd^riebenen SSlätter beS 5iad^laffe§ ent* 
jifferte, ruI^eloS, big er ben legten verlorenen matten Slciftiftjug 
rid^tig geftettt. ®in SWenfd^, ber fid^ fein Rinbergemüt bewahrte 
burd^ alle 9Bed^felfätte feineS bewegten SebenS; von alten SWit« 
menfd^en nur ba§ Säefte annat)m; fid^ burd^ leine trübfte ®rfa^rung in 
biefem frommen ©lauben ftören ließ; unentwegt feine politif^en 
unb literarifd^en ^[beale Ijod^l^altenb, mod^te bie SBSelt fie burd^ ben 
tiefften ©taub fdt)leifen; ber treuefte fjreunb feiner ^^eunbe, ber 
fd^on barum feine JJeinbe nid^t l^affen tonnte, weil er feine ju l^aben 
glaubte; banfbar für ba§ geringfte ßob, burd^ ben bitter ftcn Säbel 
nid^t gelränft, ba e§ i^m nie um feine ?ßerfon, immer nur um bie 
©ad^e ju tun mar — fo fte^t 9lbolf ©trobtmann in meiner banl« 
baren Erinnerung; fo möd^te id^, baß fein freunblid)eS Silb ben 
Sefer auS biefen blättern anblidtc. 



— 163 — 

SBit ftnb mit bcm leltgenannten greunbe urtDermcttt wiebct 
ouS bcm poütifd^ctt auf bag Utetatifd^e Oebict übcrgeflangcn, alfo 
auf ba^lenige, xodä)t^ benn bod^ baS etgentUd^e g^elb metner 9lrbett 
aud^ ma^rcttb biefer S^t mar unb fortan immer geblieben ift ^n 
ber 2:at vtx^ol^m bie obigen aibfd^nittc mefentli^ ben Qrved, 
StrobtmannS S3e^auptung^ id^ ^abe bem politifd^en Seben jener 
SCagc ganj fern geftanben, auf il^ mirflid^eS SPla^ jurüdfjuffi^ren. 
@S befd^rdnft ft^ barauf, ba^ aHerbtng§ oon einer aftioen Zzxh 
nal^me meinerfeitS an ben SBeltlianbeln ntd^t mo^l bie JRebe fein 
tann; meine teilnal^mSooKe 99etrad)tung aber benn bod^ ein gut 
Seil intenftper auf biefen fingen unb ben in fle oerflod^tenen ?ßer* 
fönen meilte^ als ber greunb a^nte ober mir felbft jener Qnt be« 
mu^t geworben ift. ®ergleid^en erfal)ren mir ja oft im ßeben. 
SaSir gelten, in fd^mere ©ebanfen oerloren, ober in Träumereien ein* 
gcfponnen, unferS SBegeS, ol^ne auf baS, maS nn^ begegnet, ad^t 
laben ju moden; unb ^aben bod^ ad^t barauf gehabt }U unferm 
eigenftcn ®rftaunen, menn nun bie SSilber, bie ju ber geit l^öd^fteng 
flüd^tige ©ddemen ju fein fd^ienen, fd^arf umriffen, in aller Sreue 
ber Solalfarben auS unferer ®rinncrung auftaudEien. ®in fold^eS 
Slcfultat mirb fid^ freitid^ roo^l nur für ben ergeben, ber, mie ein 
SRac^tmanbler auf feinem gefd^rlid^en ?ßfabe feine 3^ü^e rid^tig fe^t, 
tro^bem feine ©innc im ^albfc^laf gebunben pnb, fo, maS im 
&9bm um i^n l^er fid^ umtreibt, bemerft unb beobad^tet, obf^on 
feine ©eele in ben Steffeln beS eigenen Seib§ unb ber eigenen Suft 
fid^ minbet. 

2)er iSuft mar freilid^ für mid^ ju menig, mie t)iel be§ SeibeS, 
menn id^ aud^, inbem id^ biefen SluSfprudf) jum anberen SDlale tue, 
ben freunblid^en Sefer in ißermunberung fe^eu mag. 3)a lebt ein 
junger SWenfd^ in gefid^erter duneren Sage, ©cnoffe einer immerl^in 
lod^intercffanten geit, an ber er ja aud^ eingeftanbenermagcn 
menigftenS einen bctrac^tenben 9lnteil nimmt; nid^t alltäglid^e Se> 
gcbenl^eitcn gef^el^en in feiner unmittelbaren SRäl^e; er I)at ba§ 
feltene ©lüdf, unter feineit 9llter§* unb ©tubiengenoffen mel)r ober 
meniger bebeutenben SJlenfd^en ju begegnen,* mit ifincn intim oer* 
lej^ren ju bürfen, — unb er fteift fi(| tro^allebem barauf, oon 
feinem Unglüdt ju fprerfien! 2lber man bebenfe: baS etma Sn^ 
tercffantc, meld^eg id^ l^ier auf menige Slätter jufammenbrängte, 
verteilte fid^ in SBBirlttd^feit auf eine lange Qüi unb tie^ jroif^en 
fiä) öbcfte Südten. :3fene bebeutenben 5IWenf d^en, oon benen id^ ge* 
f:prod^en, unb anbere, oon benen id^ nod^ ju f^)red^en l^aben merbe, 
fle gleid^en ben Seuten, bie fid^ jeitmeife ju bem 2Banberer gefetlen, 

11* 



— 164 — 

butc^ i^re angenel^me ©egentoart, i^r tnunteteS ®efpräd^ il^nt ben 
SiBeg bctKirjenb, um bann na^ gcmcffcner JJtift, i^ren eigenen 
fielen nad^ftrebenb, feitroSttS abzubiegen unb i^n nad^ bem oer« 
gnfiölic^en Qntermejjo feine ©infamfeit erft ted^t bittet empfinben )u 
laffen. 

greilid^ „(ginfamfeif ift nid^t baS rid^tige SBott; c« mug ^SJer* 
einfamung" ^ei^en. ®ie ®infamlcit mar mir ja von jel^et eine 
g^reunbin gemefen unb mar e§ mir auc^ je^t mieber, mie meland^io« 
lifd^ fie mid^ aud^ oft genug auS iliren unergtfinblid^en 9[ugen an« 
fd^auen mod^te. älber bie 93ereinfamung! %a9 tro^ ber jemeiligen 
©efellen fid^ allein g^fl^len^ fid^ allein Skiffen auf einem Sffiege^ ber 
nur uneigentlid) fo genannt merben fann^ ba man laum eine W^* 
nung l^at, mo^in er fü^rt; von bem fteten Sw'^if^l gefoltert mirb, 
ob eS ni^t, alle§ in aQem^ ein i^rrmeg ift; ob baS, maS man ba 
in ber g^cme als ftol^e Surg ju erfennen glaubt, fid^ nid^t, menn 
man na^er fommt, ate Itappernbe SBBinbmü^le au8meift ober, um«« 
geleiert, mag man für eine oer&d^tlid^e SDBinbmül^le l^ält, in bie 
^ci^erftrebtc S3urg üermanbelt, menn man Idngft oorüber unb bie 
Umle^r unmöglid^. 

9ludb biefcS unftd^ere 2:ap^)en auf einem bunllen SBege nad^ 
einem fd^manlcnben, oerfd^roommcnen giele mar mir ja nid^tiJ ncueS. 
3fd^ lannte e§ fc^r roo^l fd^on oon ben legten ©d^ulja^ren ^er unb 
bem in SSerlin t)crbrad^ten ©emeftcr. ®S mürbe mir nur ^ier in 
93onn, je länger eS mährte, in je fd^rofferen SCßiberfprud^ eS gu ben 
®rmartungen trat, bie man t)on meinem JJlci^ unb meiner Se* 
gabung liegte; ju ben Slnforberungen, bie id^ f eiber an mid^ ftettte, 
immer unl^eimlid^er bis ju fd^merer SSerbüfterung meinet ©emfiteg, 
ja mand^mal bi§ jur üöÖigen SJcrjmciflung. 

3)er Sefer erinnert fld), ba^ id^ mid) bereite in Serlin mit bem 
©ntfd&luffe, bie Qurifterei fal^ren ju laffen unb mid^ ber ?ß]^iIologie 
gu mibmen, getragen l^atte. 3)arüber mar bann bie Sieoolution 
lereingebrod^en, bem Unfid^eren ein miHlommener aSormanb, bie 
©ad^e t>orlaufig in ber ©d^mcbe gu loffen. SDie ©emi^l^eit, bie 
®ltern, minbcftenS beti SJater burc^ einen abermaligen SBed^fel in 
meinen ©tubienpl&nen emftljaft gu betrüben, mirb gmeifelloS mein 
©d^manfen nod^ oerme^rt l^aben. ®enug, id^ mar ^ier in Sonn 
mieber in bie juriftifd^e IJalultat getreten, ^atte fogar einige Rol* 
legia belegt, o|ne il^nen freilid^ mel^r, aber aud^ nic^t meniger geit 
unb Sßü^e gu mibmen, aU eS bei ©tubiofen ber ^^riSprubeng in 
bem gmeiten ©emefter Iciber ber JJall gu fein pflegt Sefag id^ bod^ 
für meine Säffigleit eine Sntfd^ulbigung, meldte bie Kommilitonen, 



— 166 — 

btc faft fämtHd^ Qutiftcn roaten, nid^t n)of)t für \iä) gcltenb tnad^cn 
tonnten. ^6) xoax anberrocitig in meiner äßeife ni^t mü^iß/ ja 
fogar fleißig. ^6^ ^atte bic eilten roieber vorgenommen: §omer, 
^oraj, Sop^ofteS; l^olte mir a3öd)cr unb 9iat für biefe meine $rioat* 
ftubien t)on einem bereite älteren ©tnbenten ber ^^ilologie^ namenS 
SrauS, einem tüd^tigen, braoen SDflcnfc^en unb begeifierten ©d^üler 
g^riebrid^ 9iitfd^l§, über beffen ftafftf(i)e§ Satein in ber 93orrebe jum 
$Iautu8 er l^ei^e SBonnetränen oergie^en tonnte. SJlebcn feiner 93e* 
geifterung für ba§ Haffifd^e Altertum ftrcngglaubiger Kat^oHt, mag 
er aI0 S)ireftor cineS ©^mnafiumi^ in Röln, mo er oor einigen 
3iöl^ten geftorben ift bie beiben großen ^[beale feine§ ßeben§ auf§ beftc 
i)abtn vereinigen fönnen. Qu ben 3^ranfonen, mit bencn id^ in Se*» 
jieliung ftanb, gcf)örte er nid^t. 903 o^t aber tat ba§ ;3>ot|anne§ 
Doerbedt, ber Seipjiger 9lrd^äoIoge, an ben id^ mid^ ebenfalls an- 
fd^Io^. ®r mar ein 8iebling§fc|üler beS jroeiten, oieImel)r: be§ 
erften, oomel^mften ^l^itologen ber Unioerfität, O^riebrid^ ©ottlieb 
SBcldterg; er J^atte bereits auSftubiert unb fi^rieb tUn an feiner 
®oltorbiffertation. 93on jemanb^ ben id^ mit ber ßereoiSfappe auf 
bem Äopfe in ber Kneipe gefe^en, unb ber bic g^äl|rlid^!eiten bc§ 
®jamen8 nod^ oor fid^ ^atte, mar ober erfd^ien ber 9lbftanb nid^t 
fo gro|, als noc^ oor einem l^alben ^[al^re ber äroifd^en mir unb bem 
approbierten Subroig ßi^niffen; ober eS maren aud^ injmifd^en bie 
aCBaffer ber 3«>cif ^l^f örgc um fo oiel ^ö^er geftiegen — genug : id^ 
pertraute mxä) bem neuen JJ^eunbe rüdt^altSloS an. 9ltö ein bem* 
näd^ftiger ?ßriefter feiner SJiffenfd^aft mod^te er bem SWeop^pten 
nid^t abraten; als ein lluger 5Dlann, ber ftd^ ber S^ragmeite eineS 
fold^en ®ntfd^luffeS roo^l bemüht ift fonnte er nid^t mol^l preben. 
@o lam eS ju feiner ©ntfd^eibung unb id^ verlor barüber abermals 
ein ©emefter für ein regelred^teS ©tubium. S)enn baS mar meine 
bitettantifc^e 93efd^aftigung mit pljilotogifd^en S)ingen um fo meniger^ 
als i^ fie nod^ oft genug beifeite legte, um anberen, bic mi^ eben* 
falls intereffierten, nad^jugel^en. J^^lte bod^ nid^t oiel, unb id^ ^ätte 
aus ber Sßotij auf meinem 9lbiturientenjeugniffe, ba§ id^ nad^ SSonn 
gef)e, um SWebijin ju ftubieren, ®mft gemad^t. Unter meinen neuen 
greunben befanben fid^ mehrere, bic ju biefer SBiffenfd^aft gcfd^moren 
Ratten. 9Jlan mei^, mie mäd^tig gerabe fie iöre jünger gleid^ ju 
3lnfang feffelt; mie bie jungen Seute, bie fiä) il|r gemibmet, fd)ier 
taumelig merben von aH ben Offenbarungen, meiere fid^ il^nen ^nt'' 
l^üllen; mie feft fie fofort, ba fdiembar atteS mit Rauben ju greifen 
ift, in il^ren ©d^u^en ju fte^en mäfinen; mie i^r SMunb von Sob 
unb $reiS ber ®öttin überfliegt, an beren Äleiberfaum flc laum 



— 166 — 

getfilirt Fiabctt. Qd^ erfüllt ba§ an unfcrem 9Kittag§tifd^c, wo i^ 
in einem Greife biefer jungen gelben faß unb i^rer Unterl^altung 
lanfd^te, bie fid^ unroeigerlid^ um mebijinifd^e S)tn0C, oft bcr be^ 
benhid^ften Slrt, btel^tc. ^i^x ®ifet, i^te ©ieöeSgemipeit impo« 
nierten mit um fo me^r^ je ttfibet unb t)etn)otrener e8 in meinet 
@eele au^fal^. @o tft e§ etllätlid), bag id^ mid^ getabe an fie 
mittiget anf^Io^^ befonbetS an einen von i^nen^ beffen Iietoot* 
tagenbe Begabung aud^ von feinen fpejietten „Rottegen'^ mie fle mit 
aSotlicbe einanbet nannten, neibloä anetlannt mutbe. ®3 roat bicSDtto 
SBebet, bet bann nad^ einet hitjen, glanjenben Saufbalin afö ^to* 
feffot bet S^itutgie in ^eibelbetg infolge einet bip^t^etitifd^cn Qn* 
feftion, bie et ftc^ bei einet Dpctation jugejogen, attjuftül^ ffit bie 
aSiffenfd^aft geftotben ift. 9ln i^m fonnte xä) l^eimlid^ feuftenb ba§ 
®Iüdt etm*ffen, baS bem juteil mitb, bet fi^ einet SCBiffenfd^aft 
Ilingibt, füt bie et geboten ift. SWit einet Seid^tigfeit, bie an baS 
g^abell^afte gtenjte, bemädt)tigte et ftd^ cine8 unetmeglid^en SWatetiafö, 
ba et nid^t, wie eS bet gatt ju fein pflegt, einet befonbeten S)ifjtplin 
ben SSot^itg gab, fonbetn atte mit gleid^et Siebe umfaßte, füt atte 
ba8 gleite, fd^iet inftinitioe Setftänbni^ ^atte. Unb eS maten nid^t 
bIo| bie fpejipfd^ mebijinifd^en ^ßtooinjen, bie fld^ bet junge ®t« 
obetet eine nad^ bet anbeten, man fonnte fagen: atte ju gleid^et 
geit, untetmatf. gene SWad^batgebiete, in meldet bet S)utd^f^nitt3* 
mebijinet nut einen jagenbcn 3^u& fe^t, ben et eilig jutüdtgie|t, fo« 
balb et baS „^^rificum" glüdtlid^ leintet fid^ l^at: bie meiten 3leid^e 
bet K^cmic, ^^r)fif, bet Sotanil, bet 9JlinetaIogie — et mat in 
ebem einzelnen betfelben ju §aufe, als ^ätte et if)m auSfd^lie^Iid^ 
eine Ätaft gemibmet. S)a mod^te bie fjafultät eine natutmiffen« 
d)aftltd^e ^teiSaufgabe ftetten, auS meld^em g^ad^ fie mottte, e§ mat 
id^et, bag Dtto ffläebet fld^ untet ben Ronhittenten befanb unb 
ben ^tci§ bat>onttug. @o batgen benn aud^ bie beiben Keinen 
Qimmet, bie et an bem (je^t t>etfd^munbcnen) „^föttrfien", but^ 
ba§ man au8 bet ©tabt in bie ?ßoppeÖbotfct 9lHee gelangte, im 
§aufe beS S)omlüftct§ bemoljnte, ein ganjeS 9Rufeum an ^ßflanjen, 
älinetalien, anatomifd^cn unb fonftigen 5ßtäpataten. ®agroif^en 
©täfet, JJIafd^en, SSüd^fen, Sampen, SRetotten, ^[nfttumente attet 
9ltt in einem S)utd^einanbet, ba§ nut füt il^n feineS mat, bet blinb* 
lingS l^ätte jugteifen fönnen, um baS Oeroünfd^te fld^et in bet ^onb 
JU l^abcn. Qnm Übetflut mußte bet 9Bunbetmenfd^ fogat in bem 
gac^e, ba§ iS) gcrool^nt mat, afö mein fpejietteS ju bettad^ten : in bet 
fiitetatut piel beffet 8efd{)eib als id^. ®in üottteffli^et ©tie^c 
unb Sateinet, lannte et auc^ bie mobetnen, jum minbeften bie 



— 167 — 

beutfd^Ctt ©d^riftftcHer, viele burd^ eigene Seitüte, bie anbeten 
n)enigftenS nad^ bet Stellung, bie fie in bet ©efd^id^te unfetet 
geiftigen Sntwldelung einnel^nten. SDiefe feine ®jttan)iffenfrf|aft et^ 
Hätte fid^ mit alletbingS butc^ ben Umftanb, baß et, al§ ©o^n 
eineg (©temet) ©^mnafialptofeffotä, in einet litetatif d^en Sltnto« 
fpl^äte aufgen)ad^fen n)at unb nut bie D^ten ^atte au^umad)en 
btaud^en, um taufenb ®inge ju letnen, bie id^ mit alte mü^fam ju* 
fammenfud^en mu^te — meine 99efd^ämung roat beStialb um nid^tg 
getinget. S^ile^t — roaS abet ffit mid^ gat lein Se^teS mat — ^atte 
bie Statut biefen il^ten Siebling aud^ nodEi mit bem aSotjuge einet 
angene^mften anbeten @tfd^einung au§geftattet: einem nid^t gtoßen, 
abet mol^lgefilgten Äötpet mit jietlid^ften ^änben unb ^üß^n, einem 
Ropf, beffen f^atfe Umtiffe [xä) in baS ©eftd^t fottfet|ten, baS mit 
feinet feften, el^et bteitcn als ^ol^en ©titn, ben lebhaften bunflen 
Slugen, bet feingefd^nittenen SRafe mit ben mbtietenben SRüftetn, 
bem Keinen SRunb mit ben {ietlid^en, mie ©d^Iänglein bemeglid^en 
Sippen, bet malzte Spiegel einet enetgifd^en, tulfeeloS fttebenben 
©eete roat. 

6inen fo gielbemulten äJlenfd^en mit biefet beneibenSmetten 
©id^etl^eit feinen SBeg t)etfolgen gu feigen unb ben SSJunfd^ ju emp* 
finben, eS i^m roomöglid^ gleid^ ju tun, liegt in bet SWatut eineg 
ieben pon unS. ®agu lam, ba^ et mid^ — nid^t forool^l an feinen 
©tubien teilnel^men ließ, moju mit ja aud^ bie nötigen IBotlennt« 
niffe gefel^lt li&tten, — abet mit au§ benfelben atteS möglid^e Qntet« 
effante, baS meine JJaffungSltaft nid^t übetftieg, beteitroittig mitteilte. 
@t le^tte mid^ ^flanjen unb ©efteine lennen, mäl^tenb mit mit 
Sotanifietttommel unb Rammet felbanbet baS ©iebengebitge bii^ in 
bie fetnften ©d^lud^ten bei^ ÖlbetgeS butd^fd^meiften; et ließ fid^ von 
mit auf feinem ^iwimet bei d^emifd^en ©jpctimenten, beten SJetlauf 
unb ?RefuItate et mit etllfttte, ^anblangetbienfte leiften; bemon^ 
fttiette mit an lebenben gtöfd^en untet bem 9Wt!toffop ben Sauf 
beS 93lute8; etiftutette mit ben Dtgani8mu§ beS menfd^lid^en 
ftötpetS aug Slbbilbungen in ben 9lltlanten unb am ©lelett; ja, id^ 
butfte il^n miebetl^olt in bie ©äle bet 9lnatomie begleiten, mo ic^ 
mid^ ilbetjeugte, baß mit ju einem SWebiginet menigfteni^ bie nötige 
Rtaft bet SRetuen nid^t fehlte. Qd^ batf fagen, baß id^ bem allen 
nid^t nut mit teget Sttufmetifamleit unb 9Bißbegiet folgte, fonbetn 
bafüt aud^ ein fd^neHeS aSetftänbnig an ben lag legte, meld^eS mit 
Sob unb ainetlennung meinet jungen Se^tetS einttug, aiid^ mol^l 
bie gelegentlid^e Sluffotbetung, au§ ben ©picleteien, mie et e§ nannte, 
@tnft JU machen unb mi^ je^t, ba eS nod^ Qeit fei, einem ©tubium 



— 168 — 

lu tptbmen, für baS id^ ein ganj offenbares 2:alent mitbringe. 
2Benn id^ nun boc^ einer fo fd^nteic^ell^aften Sodung nid^t folgte, 
fo gefd^a^ e§, glaube id^, au3 jroei ®rünben. %tn einen fage id^ 
gem. @8 war bie Hare ©infld^t in bie ^crrliclie iBegabung beS 
g^reunbeg für fein gad^, in roeld^ent id^ e8 beim beften SBitten nie 
)u etmad bringen mürbe, baS ben SSergtetd^ mit feinen fieiftungen 
au§l^ielte. ^en }meiten nenne i^ meniger gern, meil er nid^t auS 
ber @inftd^t l^eroorging, fonbem aui^ einem bunKen (Sefül^l unb 
ba§ leineSmegd ben Sorjug ber iBefd^eibenl^eit l^atte. 9lu§ bem ®e« 
fill^I, ba^ e$ ein anbereS ©ebiet g&be, ein ®ebiet, um bad id^ frei« 
lid| nod^ Dor ber ^anb mit fd^euer @^rfurd^t ^erumfd^Iid^, auf bem 
id^ aber, menn id^ einmal erft bie Rraft unb ben SDlut in mir fül^Ite, 
e0 iu betreten, bod^ mo^t biefelben (Srfolge erringen möchte, bie bem 
JJreunbe auf bem feinen fidler maren. 

®o in Qrot^A^ualtn, oberft&d^Iic^en iBefd^äftigungen mit 
frembartigen ®ingen, in ben id^ fd^Iie^Iid^ meine Rraft nur t)er« 
jettelte; in jenen 3«rftreuungen, nad^ benen ber am gierigften greift, 
ber am mciften Urfad^e l^fttte, fic^ ju fonjentrieren, mar baS ©emefter 
beinal^e bal^ingegangen, al8 id^ mid^ enblic^ }u einem (Sntfc^Iu^ auf« 
raffte, ber bodd im ©runbe nur ein 9lu8gleid^ jmif^en ben ?Änfor»» 
berungen, meldte bie ®emoI|n]^eit be§ bürgerlid^eu SebenS an mid^ 
ftettte, unb meinen ^eimlid^en SBünfd^en unb Seftrebungen mar: 
id^ lieg mi(^ auiS ber juriftifd^en g^tultät in bie pl^itofopl^ifc^e über«> 
fdtireiben. 



5Wun mar ber SBürfel gefallen. @8 mar entfd^ieben, ba^ mein 
Seben au^erl^atb beS ftreng abgegren}ten ®ebieteS ber ©taatiSbeamten» 
elften} verlaufen, ba^ i^ fieben^gmed unb SebenSunter^alt mürbe 
©erfolgen unb erjagen muffen auf jenen meiten Sercid^en, bie ben 
freien Äünften jum Siummelpla^ überlaffen finb. 

SDenn xä) mar bei mir felbft barüber feinen Slugenblid im Un« 
Haren, ba^ au§ mir ntemaK ein tüd^tiger (S^mnaflaUel^rer ober 
Unit)erfität§profeffor werben mürbe, ja, ba^ id^ eS nic^t einmal 
merben möd^te, f^ättt id^ eiS gelonnt, l^ätte bieg (Ergebnis bei ber 
9Q3eife, in ber iä) baS ©tubium }u treiben gebadete, ^erauSfpringen 
tonnen. 

3d^ moQte eS aber treiben, al§ ftänbe ein Vermögen hinter 
mir, bat i>i^ bange 99rot> unb @£iften)frage niemals an mid^ l^eran« 
treten liege. SBoQte eS treiben als Sßorübung unb SSotbereitung, 



— 169 — 

bie man butd^möd^cit tnfiffe, um jut STuSübtttiB einet freien Jlunft 
gefd^idt ju fein, unter bcr x6) natfirlid^ bie ?ßoefle perftanb. 

3)enn id^ ^ielt nod^ an bem alten, un8 von unfern Älaffifem 
überfommenen, Ijeutigen lageS üöHig veralteten ®lauben, ba^ ber 
®id^ter ber RenntniS alter unb neuer ©prad^en unb il^rcr Sitera« 
turen, ber SSertrautl^eit mit ben pl^ilofop^ifd^cn ©^ftemen, mit ber 
ffielt« unb ©taatengefd^id^te unb einer SReil^e anberer fdjöner ®inge 
ju feinem ®efd^äft gar nid^t entratcn fönne. Sßon bem alten moHte 
id^, folange idE| nod^ auf ber Unitjerfität fei, fopiel ate irgenb möß* 
tid^ ein^eimfen ju künftigem ©ebraud^. 

SDie Segrünbung meine? ©ntfd^luffcS bem SSater gegenüber 
lautete roefentUdEi anberä; unb id^ benfe, man mirb ba§ nid^t nur 
begreif lid^, fonbern au^ perjeil^li^ finben. ©emiffe 3)inge laffen 
fl^ bei ber größten S3a^rl^ei§liebe nid^t fagen. ^ätte id^ geff>rod^en^ 
mie ic^ badete, e§ märbe mid^ ber gute SSater für oerrüdtt l^aben 
l^alten muffen. So fam id^ bod^ mit bem ißormurf beS bei mir 
unbegreiflid^en unb auf alle JJdttc uuüerantroortlidfien 8cid^tfinn§ ba^^ 
Don, mit bem id^ ein t»olle8 ^ai^x für mein ©tubium perjettelt unb 
pergeubet l^abe. 

®ennod^ tonnte fein SSonourf ungered^ter fein: pon fieie^tfmn 
mar in meiner $anblung§meife nid^t ein minjigfteS ffömd^en. aOBSre 
id^ leid^tfinnig gemefen, id^ ^ätte eS einfädlet ^aben {önnen; j[uft fo, 
wie bie S)u^enbe junger iguriften um mid^ ^er, bie, o^ne fld^ um 
i^r fogenannteS ©tubium im mlnbeften ju lümmem, jmei, brei, Pier, 
©cmefier luftig in ben 2:ag hinein lebten, um ftd^ im fünften ober 
fed^ften Pon bem SRepctitor ju bem leibigen ©jamen ^einpaiifen'' ju 
laffen. S8ai^ biefe jungen S^ntt fertig brad^ten, nun, baS l^ötte id^ 
ma^rl^aftig auc^ gelonnt. 

Unb ba§ ©;amen, baS für mid^ fld^erlid^ nid^t einmal ein 
©d^redgefpenft gemefen fein mürbe, ftanb ja nod^ fo fem! SDäieoiel 
9Baffer mürbe bis ba^in ben 9tl^ein hinabfließen! miepiel ©tunben 
ließen fld^ bis ba^in perbringen, mie einem eben ber ©inn ftanbl 
SBeS^alb alfo nid^t aud^ pertr&umen, menn ber ^anS nun einmal 
baS träumen nid^t laffen tonnte! 

föaS ^atte id^ mir für biei^ dolce far niente eingetaufd^t! %a^ 
SSemußtfein, bem geliebten 93ater einen fd^meren Kummer bereitet 
3U l^ben; bie ©emiß^eit, i^m biefen Kummer aud^ fernerhin in 
potauSfic^tlid^ nod^ ^ö^erem ©rabe bereiten gu muffen; ben ^rud 
bet fc^meren SSerantmortung, bie id^ nun unmiberruftid^ auf mid^ 
genommen; ben 3"^^^!^^, ber mxä) benn bod^ pon Qzit ju Qtxt bes 
fdl^leid^en moUte, ob id^ nid^t einen 9{arrenftreid^ begangen; enblid^ 



— 170 — 

WcUxi, Arbeit imb roicber 9Itbeit; Slrbett fooiel, ba§ ftd^ au§ i^r, 
anberS loermanbt, ben ®toff für ein l^albei^ 3)u^enb @£amtna leidet 
l^&tte l^erauSfd^neiben laffen. 

@3 l^at geroig um tnic^ Iierutn in jener Q^xi fleißige @tubenten 
in Sonn flegeben. S)a§ einer t)on i^nen oiel flei^iflcr ßeroefen fein 
follte atö xd), fann id^ mir nid^t mol^I benlcn. ;3^ mü^te nid^t, mie 
er e§ l^ätte anfongen foQen. ^ud^ er lonnte nid^t mel^r als oom 
SRorflen bii^ jum 3(benb unb mie fo oft ^a(be 9{äd^te lang über 
feinen SBüd^em fi^en; auf einfamen ©pajierflänflen bie ju ^aufc 
jurüdflclaffene Slrbeit im Ropf weiter mit fld^ tragen. 5Weinc näd^fte 
Sorge mar, mid^ in ben Haffifd^en ©prad^en unb Literaturen l^eimifd^ 
5U mad^en. @§ gab ber^eit in 3)eutfd^lanb fd^merlic^ eine }meite 
Unioerfitdt, auf ber man biefem Qiü mit mel^r 9luSfld^t auf Srfolg 
l|ätte nad^ftreben lönnen afe in SSonn, mo jroei ®ro|meifter itirer 
SBiffenfd^aft, bie bereits genannten g^riebric^ ©ottUcb SBeldter unb 
griebrid^ SBit^elm SRitfd^I mirften, benen, um t)on ben Heineren, 
immerhin nod^ frdftigen Siebtem ju fd^meigen, ftd^ Qfalob Sema^S 
mürbig anfd^Io^. Qä) i^aU, maS biefe SUlänner in ben mer folgen« 
ben ©emeftem, bie id^ noc^ in Sonn jubrad^te, lafen, mo^I fo jicm*» 
lid) aUeS gel^ört, unb eine Heine Sibliotl^el i^rer Vorträge, bie id^ 
)u ^aufe auf baS ©orgfSIttgfte aufarbeitete, }uftanbe gebrad^t. äRein 
fiieblingSlel^rer mar unb blieb SBeldter. ©iebjc^nl^unbertoierunbac^tsig 
geboren, ftanb er bamaö bereits in ber SDlitte ber fed^jiger, unb baS 
fe^l^afte Seben ^atte bie förperlid^e g^rifd^e unb 9tüfttgteit beS Keinen 
jarten SWanneS ftärfer beeintrad^tigt, als eS bie Qaljre gu er^eifd^en 
fd^ienen. Serglic^en gum 93eif))iel mit meinem fo jiemtid^ gleid^« 
altrigen 9Sater, mad^te er auf mid^ einen faft greifenl^ften ©inbrucf, 
menn xä) xf)n oom „Oolbnen ©tcm", mo er, ber Qunggefelle, feine 
ÜRittagSma|ljeiten einnal^m, über ben SWarft gelten fab, unfid^eren 
©d^ritteS, ba^ man auf ben ®ebanlen b^itte lommen lönnen, er 
babe ben Uftlid^en ®aben, meldte ber berühmte äBeinleller beS 
^aufeS f))enbete, ju ftar{ jugefprod^en, maS ftcberlid^ nid^t ber Scill 
mar. 9Iud^ tonnte eS ibm mobl begegnen, ba^ er im Vortrage ben 
graben beS @ebanIenS fiir ben 9lugenblid oerlor, ober fid^ in bem 
aiufbau beS ©a^eS fd^einbar rettimgSloS oermirrte. ffiS entftanb 
bann eine bönglid^e $aufe, mäbrenb eine beängftigenbe Stöte ftd^ 
auf feiner oon einer blonbbraunen ^erüde bebedCten ©tim lagerte, 
bis eS il^m bann bod^ jlebeSmat gelang, ben flatternben ^aben )u 
erbaf d^en, ben oermirrten ®a^ auf fd^idClid^e SS3eif e gu @nbe }U bringen. 
Qd) bemerfte bann mol^l, mie meine SWa^barn fpdttlid^c Slide auS* 
taufd^ten, mabrenb i^ mie auf glü^enben Noblen fag unb auf« 



— 171 — 

atmete, rcenn ber SSottrag feinen gcreflelten S^ortgang nal^m,^ bet 
burd^ nid^tS nntetbrod^en unb gefdE)dbtgt war, ate butd^ bic über* 
fütte bc§ ©toffe§, bie fid^ bem getft* unb p^antafteootten SWanne jU'» 
brdngte. Unb zUn bie§ im fd^önften Sinne ®eift* nnb ?ß^antafie^ 
reid^e mar e§, maJ mir feine ajorträge ju einem immer neuen ®e^ 
nn^ mad^te. ®r trat felbft ba l^eroor, mo ber 9Jletfter einen fo 
trodtenen ©toff, mie bie (gnj^Ilopabie ber 5ßf)iIoIogie be^anbelte, unb 
offenbarte pd() in l^errlid^er SBeife, xoznn er, mie in ber gried^ifd^en 
9Kt|t^oIogie, vox einer ©d^öpfung ftanb, bie, mie fie felbft baS ©r«* 
jeugniS löd^fter ©eiftretd^igfeit unb reinfter, je^t erhabener, j|e^t an« 
mutig tpielenber 5ß^antafle ift, nur einem ebenbürtigen ©eifte, einer 
Dcrroanbten ^l^antafte fid^ erfd^Iie^t. SDlag immerl^in SSJeldterS 9luf* 
faffung, bie ju fel^r auf eine erbgeborene ©ntftel^ung ber gried^ifd^en 
©öttermelt brdngte, burd^ bie oergleid^enbe Runbe ber SBölfer unb 
i^rer ©prad^en unb SReligionen überholt morben fein, baS ®Iüdf, ju 
beg SDleifterg g^ßen gefeffen unb feiner begeifterten, begcifterungaug* 
trömenben Se^re gelauf d^t ju l^aben, rerfine ic^ Ju ben großen ©lüdES* 
dßen meinet SebenS. SBJenn er in ber ©rfldrung biefeg ober j|ene§ 
d^müdfenben @pit^eton§ ober bejeid^nenben ©einamenS eineS ber 
®ötter, mie „^^perion" ober „Slnab^omene" auS ben ©rinnerungen 
feiner SReifen fd^öpfte unb ben gried^ifd^cn %a^ fd^ilberte, an bem 
bie ©onne ftra^Ienb aufgef)t, um, an einem molfenlofcn ^immel 
über ben ^duptern ber ©terblid^en ^od^l^errlid^ bal^inmanbelnb, glor* 
reid^ am Sbenb ju üerfinfen; ober ba§ gried^ifd^e SWeer, au8 beffen 
tiefer SSldue bem ^eranfegelnben bie erftrebte :3»nfel auftaud^t, 
fd^immemb in ©d^ön^eit mie ein ®ötterbilb — ba fd()Iug mir baS 
^erj, unb eS überriefelte mid^ mie ber 9ln^aud^ au§ bem ®eifter* 
rei^, in ba§ nur ein einzig 3Jfal einen oollen 93Hdf ju tun, bie 
©el^nfud^t meines SebenS mar. ^6) meine, mer biefen ©d^auer ber 
Sll^nung ^öd^fter ©d^ön^eit Je empfunben, er mirb baS ^d^lid^e 
immer nod^ feigen, aber ftd^ oon i^m fo übermditigen laffen, bag er 
5tt feinem SSerlünber unb 5ßropl^eten mirb, ift für ifn auSgefd^Ioffen. 
aSerlünbet e§ fid^ bod^ mal^rli^, 9larf|t unb ®rauen um fi(| breitenb, 
nur attju aufbringlid^, atö baß eS nod) be§ ^rop^eten bebürfte. Slber 
bie ©d^önl^eit ift fc^eu mie eine nadEte SJl^mpIje. ©ie jeigt unb ent* 
fcl|leiert fld^ nur ben 93egnabeten, bie bann, ma§ fle gefd^aut, nad^« 
juseid^nen unb nad^juftammeln fud§en, 2Bo^Itdter fie unb ffirlöfer 
ber aWenfd^^eit oon bem ^fod^e be§ ®emeinen, mit bem itnS jene SDlater 
unb ©d^ilberer beS ^dßlid^en nur no^ fd^merer ju belaften fud^en. 
SBBeldter ift für mid^ ein fold^er SSo^Itdter gemefen; fein 9ln* 
beulen ift mir l^eilig. 



— 172 — 

9lu8 bctt legten Saluten beS einzigen 9Wannc§ — er ftarb 1868 

— ift mit fpätcr in Sonn ein gug erjal^lt, ber fo bejeid&ncnb für 
i^tt ift ba^ id^ meine, il^n l^ier mitteilen ju foHen. 

Qn feinem ^ol^en 9lltcr faft erblinbet, mu^te ber ttnermfiblid^c 
bie §ilfe anbcrer in Slnfprudf) nel^mcn unb fid^ mäfirenb ber ©tunben, 
bie er früher fd^öpferifd^statig t)erarbeitet tiattc, t)orIefen laffen. S)a 
mollte er benn, bct)or eS ju ®nbc ging, aud^ nod^ einmal fid^ in 
feinen geliebten Ooetl^e fo red^t t)erfen!cn. SDlan \^atU mit bem 
erftcn 99anbe beginnen muffen imb fo bie Steige ber Sänbe meitcr, 
ol^ne ba^ eine ©cite überf(^Iagen werben burfte. SBor aber ein 
SSanb JU ®nbe, lieg er il^n ftd^ reid^en unb fügte i^n, mie einen 
greunb, von bem man meig, bag man if|n in biefem Scben nid^t 
mieberfe^en mirb. S)ann mod^tc man ba§ SSud^ in ba§ Süd^ergeftett 
jurüdftragen. 

@in t)öllig anbereS, fomofjl äugcrlid^ aß innerlid^ oielfad^ gegen* 
fäfeUd^eS «ilb bot griebric^ JRitf^L Qn ber aSottfraft ber Qa^re 

— im Stnfang ber t>ierjiger — grog, fd^Iant gefdimeibtg in feinen 
Seroegungen, mar aUeS bei il|m ©pannfraft unb S33iHen§ftdrle. 
©d^neCien ©d^ritte§ ben ^örfaal betretenb, begann er ju fpred^en, 
md^rcnb er bie ©tufen jum Sc^rftul^l mel^r ^inauffprang als liinauf* 
ftieg. ©eine 9iebe fliegenb unb friftaHlIar mie ein fd^ncHftrömenber 
9}a%; nie fel^tte i^m ein 2Bort; man ^atte, maS er fprad^, fofort 
bruden laffen lönnen. 9lud^ er ein im l^öd^ften ®rabe anregenber 
Se^rcr, aber mie in fo ganj anberer SBeife! äRa^nte SBelder mid^ 
oft an ©oetfie, fo mod^te einem bei SRitfd^I mo^l Sefflng in ben 
Sinn fommen/menn man nur an be§ (enteren burd^bringenbc aScr« 
ftanbe§fdf|ärfe badete. 3n if)x, bie fld^ aud^ in ben gefpannten 
3ügen be§ mageren, nid^t unfd)önen ©cftc^tcS augfprad^, fd)ien fid) 
baS ganje S83efcn be8 äRanneS jufammengefagt ju $aben. öuf eine 
jener löftUd^en ?ßarabafen, in benen ftd^ bie fd^ön^eitStrunlene ©eele 
aOäeldferS ein ®enüge tun mugte, auf bie ©efa^r l^in, barüber au§ 
bem Sejt beS ißortrageS ju fommcn, burfte man bei biefem nid^t 
rcdinen. ^ä) erinnere mid^ nid^t, je ein gemütooHeS SBort au§ 
feinem SKunbe gefiört ju ^aben. SWur ein einjigeg mal geriet er in 
eine beinahe feurige Stimmung, unb baS mar, ate er gelegentlid^ 
auf ben ftttlid^cn ®influg ju fpred^en lam, meldten bie ^^ilologie 
auf i^re jünger übe, inbem fie, fie oon oom^erein an bie fauberfte 
SBel^anblung beS äSBorteS gemötjuenb, ja, ju berfelben smingenb, 
i^nen aQmä^ßd^ unb immer me^r eine SJegeifterung, fd^Ueglid^ eine 
©d^rodrmcrei ber geiftigcn Slcinlid^feit einflöge, bie bann gleid^* 
bcbcutenb mit ber Siebe ber äBal^r^eit unb äBa^r^aftiglcit fei. Qd^ 



— 173 — 

lonntc mxä) ntd^t fiberjcugcn, ba§ anbete aSBiffetifdiaftcn, falls fie 
nur cl^rlid^ betrieben würben, biefe fttttgenbe SBirlung in einem 
geringeren ®rabc l^aben foHtcn. S3ei bcm SWeifter felbft freili^ 
n)at bie getfi^ntte ^al^r^eitSliebe be§ ^^ilologen leine 9teben3art; 
fte war i|m ju g^eifd^ unb fßhxt geworben. ®r lieferte un§ bafür, 
ol^ne eS gu woUen, einen artigen S3emet§, ber nebenbei and^ nod^ 
für feine ungel^cuere SItbettSfraft ein glänjenbcS g^^Öi^i^ ablegte. 
^n bem ÄoUcg, baS er über ^oiner la§, erßärte er eineS SageS 
ein SBort für ein änaS Xeyöjbievov: für eineS, baS nur einmal bei 
^omer üorlomme. 5ßlö^lid^ ftu^te er — etwaS, waS i^m fonft nie 
begegnete — unb geftanb bann mit einer gemiffen SJerlegen^eit, 
bie bcn ftet§ ©id^eren feltfam Heibete: er fei feiner ©ad^e nid^t ganj 
geroife; er werbe genauer nad^fel^en unb unS bann beftimmte Slugftmft 
geben. 3)ie SSorlefung fanb oon elf bi§ jwölf Ut|r ftatt. Slm 
näd^ften Sage, laum baß baS afabemifd^e aSiertel beenbet war, x\^ 
er bie %üx auf, ftanb im ndd^ften SWoment auf bem Äat^eber unb 
feine erften SBortc waren: ^SWeine ^erren, id^ l^abe mid^ bod^ nid^t 
geirrt: eS ift ein änaS leyöjuevov. 3>^ f^nn eS je^t üetfid^ern, 
nad^bem id^ ju biefem Qvozd ben ^omer nod^ einmal burd^gelefen 
^abe." SWan bebenfe, waS bag fagen will! ben ^omer — Qf^ß^ 
unb Dbijffee — binnen 24 ©tunben burd^julefenl 2lngenommen 
aud^, ba^ er eine unb bie anbere ©eite, t)on ber er mit ©id^erl^eit 
wu^te, eg fönne fid^ baS betreffenbe SBort auf il^r nid^t pnben, 
überf dalagen ^atte — weld^' gewaltige Seiftung! 3)er SWann mußte 
außer bem 2:age aud^ nod^ bie ©ommemad^t barauf Derwanbt 
l^aben. Unb ba§, um ben leifeften <8^^if^I ^^ ^^^ ©cnauigfeit 
feines 3Biffen§, ben fein anberer alS er felbft aufgeworfen, fo fd^neH 
als möglid^ ju tilgen! 



Stuf Slitfdörs ^omer^ÄoHeg ^atte id^ mid^ ganj befonberS ge* 
freut. ®ctreu ber SWal^nung, bie id^ t)on aUen ©eitcn ju ^ören 
bctam: ber ^ßl^ilolog muffe, wSl^renb er fid^ bei ber übrigen ßiteratur 
mit befd^Ieunigtem ßefen begnügen lönne, minbeftenS einen ©d^rift* 
ftetter ^aben, bem er, fo ju fagen, in ganj befonberS liebevoller 
SBe^anblung fein Seben wei^e, Ijatte id^ mir ju biefem großen Qxozd 
bcn ^omer auSgefud^t, alfo bcn Slutor, ber befanntlid^ oon aHen 
gried^ifd^en „am leid^teften unb jugleid^ am fd^werften ju lefen ift". 
®ic Seid^tigleit, mit ber id^ i^n mittlerweile ju lefen gelernt Ijatte, 
ließ nid^tg ju wünfd^en; id^ foUte je^t erfahren, weld^e SBewanbtniS 



— 174 — 

c8 mit bcr ©d^roicviöfeit Iiabe. Qd^ l^attc batet jtiitad^ft an btc 
gebadet, in ben ®eift bei^ S)id^terd einj abringen^ feinet äSBürbe unb 
^ol^eit feinet ©d^önl^eit nnb Slnmnt fid^ t)oH beron^t jn wetben, 
bag oon bet ©onnc, bie il^m gefdiienen, and^ in nnfet §eQ ein 
©ttal^I falle. 2Bie foJlte x6) enttänfd^t wetben! S)a§, roaS idf| ba 
jn I)öten belam, roat biefelbe, nut nnenblid^ gefteigette leibige 
SKaniet, bie mit von bet ©d^nle ^et nod^ in fd^ted^aftcm 2lnbenfcn 
roat; bagfelbe Rieben am SBotte, biefelbe ©plittettid^terei, betfclbe 
^e^entan) mit ben ^attileln nnb ben anbeten gtammatitalifd^en 
^obotben. 3»^ Wagte g^tennb StanS bie aSe^meiflung, in bie mid^ 
biei^ nn^elmlid^e Steiben t)etfe^te. ®t fnd^te mid^ bamit jn ttöften, 
bag ba§ im 3Infang nid^t anbetS fei; aud^ fo bleibe, bis man, 
weitet in bie ©etieimniffe Ititifd^-pl^ilologifd^et SRetl^obe einbtingenb, 
bie SBonnen betfelben jn fd^meden beginne. 3)ann abet entfiele 
ein ^nnget nad^ i^nen, bet lanm nod^ ju fättigen. ®t felbft tönnc 
mit bafüt ein lebenbigeS Seifpiel Uefetn, %a Ijabe et je^t btei 
SSod^en an einem ^ßlautuS^ajetfe geatbeitet, beffen Sejt felbft Siitfd^I 
feftjnfteJlen fid^ nid^t gettaut. ®t metbe mol^I nod^ weitete btei 
SBod^en bamit jn tun l^aben. Romme et ju bem etmfinfd^ten Qxtl, 
fo fei eS ein Xtiump^. ©tteid^e et eS nid^t, nun — ©to^eS ge* 
mottt ^aben, fei aud^ gtoft. — Qd^ mad^te ein oetbu^teS ©cfid^t gu 
biefet ©tHätung: — baS ju ctfttcbenbe ©to^e l^atte id^ mit ganj 
anbetS t)otgefte5t — ging ftitt nad^ ^aufe, f^Ieppte einen anfe^n* 
lid^en 35etg von §omet-®tHätungen unb anbeten miffenfd^aftlid^cn 
^ilfgmitteln jufammen unb begann meine „ftatatifd^e" Seitüte beS 
S)id^tet§, bet in einet ©ommetnad^t, w>^ttn nid^t butd^, fo bod^ ju 
einem anfel^nlid^en S^eil ju lefen, id^ mid^ im ilbtigen antjcifd^ig 
mad^eu butfte. ^6) l^tett e§ mitllid^ ein paat SQiod^en auiS. %ann 
padfte id^ bie göKanten jufammen, ttug fte auf bie Unioetfität§* 
bibliot^el jutüd, unb üetfd^mot mid), nie miebet eine ©tunbe meines 
ScbenS auf eine Sltbcit ju oetraenben, bie nut geeignet fei, mid^ 
oon meinem QnU, mie x6) eS etlannt, meit ab in eine unftudjtbace 
SBüfte ju fügten. 

3^to]^, bet ttoftlofen Öbe bei ^^tten enttonnen ju fein, ftfitmte 
id^ jaudtiienb in bie bliUjcnbcn ©efilbe, butd^ meldte bie gtied^ifd^en 
3)id^tet uns bie ^od^^ettlid^en g^ü^tet finb, menn man fie lieft^ 
mic — fo meine id^ — ©oetl^e unb ©drillet fie gelefen {|aben 
müßten. @S mfitbe mie Stu^mtebigleit Hingen, moUte id^ im ein« 
jelnen bie ©^tiftfteJlet aufjd^Ien, bie id^ nun — befd^Ieunigt ftei* 
lid^ — abet mal^tlid^ nid^t leid^tfettig, fonbetn mit geroiffenl^aftet 
©otgfalt unb felbftoetftänblid^ ftetig mad^fenbet (Sinfid^t in bie 



— 175 — 

^ntimit&ten ber ©prad^e im Utte^t butd^IaiS. 9lbet fo fe^t mid^ 
aud^ bte Xtagifer begeifterten, n)ie innig id^ aud^ bie ^t(^tergtö^e 
be§ fd^n)ennätig«äbermütigen 9lriftop^aned empfanb, n)e[c|e ^o(|« 
od^lnng mit bet tiefftnnige X^ucpbibeS einflößte, mit meld^em Se^ 
^agen mid^ bie tteu^r)igen SBerid^te beS naiven unb bod^ fo Hat« 
blidtenben ^etobot erffittten — ei^ ift bejeid^nenb, bajl id^ immer 
mieber )u ^omer gurüdtte^tte, um ben fid^ für meine (^pfinbung 
bie anbeten ®eftime beS gried^ifd^en ^immelS, mie um i^re QmtxaU 

fonne bemegten. 34 ^^^^^ i^^ ^i^ h ^^^^ i^ ^ifi^ gemalt ba^ 
iä) bie SSo^ifd^e Überfe^ung, meldte in ftil^eten 3<^^ten meine ^au^» 
poftide gemefen mat, nid^t me^t auffd^Iagen mochte* ^afät ^atte 
id^ mid^ gemö^nt, i^n mir m&^renb ber Seitüre gu überfe^en, mie 
id^ meinte^ bag er überfe^t merben mügte, foQte bie Stimmung, 
aus ber ^eraui^, ber Sd^mung, mit bem er gebid^tet, jur mirllid^en 
®eltung lommen unb jugleic^ bie fiolalfarbe frifd^ l^eroortreten, 
meldte bie Übertragung aSerS für SBerg mit einer attgemeinen lunfe, 
bie für aUei» unb für nid^ti» pa^t, mitleibloS überbedt. ©elbft« 
uerftänbUd^ mar eS alfo eine Überfe^ung in $rofa, bie nur )e gu« 
meilen unabftd^tlic^ r^^t^mifd^ anllang. 3d^ ^abe mieberl^olt Dor 
meinen Q^reunben auSgiebige groben biefer meiner Sertigteit geliefert 
nnb barf fagen, ba^ id^ ftetS ein eben fo aufmerljfamei^ mie baut 
bares ^ublitum ^atte. 

®o }ufrieben id^ nun im ganjen mit bem Erfolge meiner 9}e« 
mü^ungeu/ mid^ in bie gried^ifd^e Literatur hineinzuarbeiten, fein 
burfte, fo menig moUte eS mir mit ber lateinif d^en glüdten. 2)ie 
^rofaiften l^atte id^ überhaupt Dorl&ufig bei Seite gelaffen mit 9luS« 
na^me etma SiceroS, oon bem id^ eine fd^öne Ausgabe befa^ unb 
für ben ein Äolleg bei ^atob Serna^S über ^bie Briefe" von neuem 
ein gemiffcS Qfntereffe ermedfte. a[ber aud^ für bie 3)id^ter tonnte 
id^ mid^ in leiner SBeife ermärmen. SSirgil erfd^ien mir im SSer« 
gleid^ SU ^omer eine ^ölgerne @Iieberpuppe neben einem (ebenbigen 
Snenfd^en; eine t>ertrautere SSelanntfd^aft mit ben flomöbienbid^tern 
Der^inberte bie ©d^mierigfeit, bie mir bie ooKe SBemältigung ber 
ungemo^nten ©ptad^e mad^te, unb id^ t>ertröftete mid^ auf eine 
fpätere Qtit, bie leiber niemals gelommen ift. Unter ben S^ritern 
mar eS immer nod^ ^oraj, ber mid^ am meiften anjog, aber id^ 
glaubte unb glaube, eS mar bamalS unb fpäter nur baS gute 
famerabfd^aftlid^e 95erpltniS, ju bem mau mit il^m bereits auf ber 
Schule ben ©runb gelegt ^at, unb baS, mie eS ja gu ge^en pf(egt, 
fe^r mertlid^e unb aud^ mol^l bemertte SnSngel unb Sc^mSd^en mit 
bem Hantel ber Siebe }ubedt. 



— 176 — 



S)afüt foHtc tntr ein reidiet SuroadiS metner Sft^ettf^en SDBelt 
Don einet anbeten Seite lommen. 



(So lange id^ auf bet @ci^ule mar, ^atte id^ nut eine bunlelfte 
aSorfteUung von ber Stunft ber ^laftil gel^abt. 9Bte mSre ba§ aud^ 
anberS mögUdEi gemefen, ba fid^ in ber guten ©tabt, id^ glaube, 
leine einjige leiblidtie Äopie trgenb eine8 jener SBunbermerle bcg 
gried^tfd^en ober aud^ nur römifd^en SIWei^eI§ befanb, o^ne beren 
tägUd^en 3lnbltdt mir un§ unfer Seben fd^mer üorftetten fönnen. 
Site mir bann in SSerlin ©elegen^eit marb, biefe Südte auSjuffitten, 
mar fle feltfamermeife t)on mir nid^t benu^t morben. 3»tt bem 
alten SKufcum — baS neue ejiftierte ja nod^ nidf|t — l^atten mic^ 
bie bunten @dE)iIbereien in ben oberen {Räumen meit mel^ angejogen 
als in ben unteren bie oerfd^abten unb beftSubten SD^armorc, mobei 
ju meiner ffintfd^ulbigung bicnen mag, baß fldEj unter i^nen leineS 
jener SBäerle befanb, beren ^errlid^feit jid^ felbft blöben 3lugen 
offenbart. ®o mar id^ nad^ 9}onn gelommen; fo ^atte id^ baS 
bebeutenbe, oon SBelder menn nid^t geftiftet, fo bodEi mefentlid^ er* 
meiterte unb mol)lgeorbnete „afabemifd^c Sunftmufeum'' betreten. 
3lwx meiß id^ nid^t ob ber fdEilummembe ©d^ön^eitSflnn injmifd^en, 
mir felbft unbemußt, feine ^ütte fo meit gelodert Iiatte; ob bie 
Überfe^ung in ®ip8 mir oerftänblid^cr mar als ber SWarmor; ob 
bie l^ier aufgefteHten SBerle erften SRangeS bod^ mit ganj anberer 
aJladl^t auf mid^ mirften als bie minberen SBerteS — eS mar mir, 
als ob ein bid^ter ©d^leier oor meinen klugen meggejogen mfirbe. 
®inem SSlinben, ber fe^enb gemorben ift, fann faum anberS jumute 
fein, ^enn biefe SSegeifterung lam nid^t aUmä^li^ ilber mid^, mie 
id^ baS mo^l bei anberen beobad^tet ^abe, fonbern fo urplö^lid^ 
unb gemaltig, baß xi) eS nur burd^ jene obigen SJilber auSbrfiden 
lann. @S gehört baS eben aud^ in baS ®ebiet ber pft^d^ologifd^en 
$]^&nomene, bei beren äJeftatigung unb ©d^ilberung man eS be« 
menben laffen foll, ba bie ©rHarung bod^ eine unjulänglidfie bleibt. 
SQ3ie id^ bie ©d^ön^eit beS einen SBerleS gierig in mid^ fog, um }u 
einem jmeiten ju eilen < baS mid^ nod^ fd^öner bünlte, unb fo ju 
einem britten, um mid^ mieber bem erften jujumenben, baS id^ bod^ 
nod^ nid^t auSgefoftet l^atte — fo mag ber ©d^metterllng fd^melgen, 
menn er in einem ^rfi^lingSgarten oon Slume gu 9}lume flattert. 
3d^ tonnte bie ÜJlittagSftunbe beS SageS nid^t ermarten, in melier 
bie SCttr fld^ öffnete ju bem 9laume, ber mir föftlid^ere ®ä)&^z }u 
bergen fd^ien, afö je eine arabifd^e ^^i^t^^^^^^I^ i^ fi^ gefd^loffen. 



— 177 — 

Salb l^attc xä) mid^ mit bem ÄuftoS auf einen guten JJug geftellt, 
fo ba| er mir erlaubte, ju bleiben, menn bie anberen SBefud^er fi(^ 
entfernten. ®r brandete mir nidE|t einmal ben ©d^lüffel anjutjer* 
trauen, ba bie %üx jid^ t)on innen an einem Stiegel öffnete, ber, 
menn man fie hinter fid^ jumad^te, in ba§ ©d^log jurttdtfpranö. 
fflnn mar id^ mit meinen geliebten Silbern allein, meldte mir gar 
leine Silber waren, fonbem belebte, l^errlid^e SSBefen, bie id^ liebte, 
bie id^ anbetete. Sine ber SD^ufen |atte eS mir befonber§ angetan. 
Sie mar jüd^tig x)er]^fiHt big an ben ^alS; felbft über bie §anb, 
auf bie fle baS reijenbe föinn finnenb ftü^te, flojl baS ©eroanb. 
©0 mar bie Seibenfd^aft, bie mic^ für fte erfaßte, rein t)on aller 
Sinnlid^leit, man müßte benn barunter jene ät^crifd^en ©mpfin* 
bungen t)erftet|en, mit benen eine erfte ßiebe baS §erj eines ;3üng* 
lingS füllt. Unb eine§ lage^, ate id^ mieber in i^rem Slnfd^auen 
verloren ftanb, jog e§ mid^ nä^er unb hinauf ju xijx mie mit ©eifter* 
gemalt. Qd^ fdjmang mid^ auf baS 5ßiebeftal unb brüdte einen 
innigften Ruß auf i^rc Ieufc^2n ßippen. Qd^ l^ätte eg in ber ^olge 
nod^ oft tun lönnen; id^ tat c8 nid^t. ®§ mürbe für mid^ eine 
(Sntmei^ung biefeg cinjigcn feligcn SlugenblideS gemefen fein. 



SRir mar in biefer Qtxt nod^ eine jmeite SBonne befd^ieben: 
bie, mid^ jum crften SD^ale mat|rt|aft in ©oet^e hineinleben ju 
bfirfen. 

Sluf ber ©d^ule l^atte id^ nur ben erften Seil beS 3^auft unb 
^ermann unb S)orotl^ea lennen gelernt. 3tlleS übrige ^atte id^ im 
beften fJaHe nur eben angeblättert, merlmürbigermeife felbft bie ®e* 
bid^te. SJlit il^nen machte id^ je^t ben 2lnfang, nad^bem id^ mid^, 
mic immer, menn id^ einen Sd^riftfteHer ftubieren moUte, in Seft^ 
ber aSBerle gefegt ®8 mar freilid^ nur bie 1819 bei ©oefd^en er* 
fd^ienene, auf Ronjeptpapier in groß DItao gebrudtte SluSgabe. Slud^ 
maren bie in ein unf^einbareB graueS Rapier gefüllten @inbänbe 
Don ?ßappe jum Seil an ben ®dten graufam burc^geftoßen. 3)a§ 
alles ftörte mid^ in leiner SQBeife, unb iä) fann nur ben ;3ünglingen 
t)on l^eute auS ganjer Seele münfd^en, fte möd^ten au§ ben ^rad^t« 
ausgaben, bie fle in Rauben ^aben, benfelben ©enuß fd^öpfen, mie 
id^ aus meinem grauen ©jemplar. „2Bie l^errlid^ leud^tet mir bie 
Statur!" — „SBie ^elb unb 9lu fo blinfenb im Sau" — ,,9ln:: 
gebenlen bu ©erllungner greube" — biefe unb bie anberen unfterb^ 
lid^en Sieber, id^ la§ fte nid^t — id^ trani fie, mie man föftlid^en 
SBein trinft; id^ atmete fie mie balfamifd^e g^rü^lingSluft; id^ ^örte 

@))icll^ageiit (^^riiiitnuiiflen. 12 



— 178 — 

fic wie fü^e SWclobicn, bie man ntd^t roicber Io8 roerbcn fatin, blc 
in uns fummen unb fingen, too wir getien unb ftel^n; mit bctien 
mir be8 SlbenbS entfd^Iafen, beS SWotflenS ermad^en. ffloä^ ^eute, 
b oft xä) fie mit ftill l^erfage, burd^fd^auem pe mid^ mit nnauS* 
pted^Iid^et Slü^rnnfl. 3)ie ^atyct fallen tjon mit mie eine ©Me, 
bie man mit leid^tet ^anb abftteift. Qä) bin miebet jiung, fann 
miebet meinen, jand^jen; id^ glaube miebet an eine gulunft, bie 
tommen unb mit bie ©tfüttung meinet Hoffnungen, bie Stillung 
meines ©el^nenS bringen mitb — ttoti allebem. Unb bann, au§ 
biefem ^olben Jtaum etmadficnb, ftage id^ mid^, ob bie iSftwßK^Ö« 
oon l^eute, menn fie einmal alt ftnb, aud| fo füjs metben ttäumen 
fönnen; benfe, mie gtau unb ttoftlog ein Slltet fein mn% ba§ nid^t 
aus fo l^olben ®tinnetungen Sabung fd^öpfen fann. 

Son Den mettifd^en Setten ®oet^eS ben Übetgang gu benen in 
$tofa in fiuben, mat mit nid^t leidet. 933o^I infolge meinet an« 
bauetnben Sefd^äftigung mit ben gtied^ifd^en S)id^tetn, ^atte id^ 
Suft, mid) auf ben äft^etifd^en ©tanbpuntt beg ©d^iHetS bet letzten 
igal^te ju fteHen unb nid^t§ alS ?ßoefte gelten ju laffen, maS nid^t 
in mettifd^em (Semanbe aufttat. 9'hit @ö^ oon SJetlid^ingen mod^te 
als SluSnal^me paffieten. 9Bie ^atte aud^ ein Junget SUlenfd^, bet 
bod^ nid^t ol^ne jcglidEien poetifd^en @inn mat, bem ftifd^en SQBalbeS* 
atem golbed^tet ^oefie, bet unS auS bem munbetbaten ®tama ent* 
gegen^aud^t, @inn unb ®emät oetfd^liejlen foQen! Slud^ ^atte ein 
glüdtlid^et Qn^aH gemoHt, ba§ id^ bei einem SKntiquat jene dltefte 
äluSgabe bet SebenSbefd^teibung beS gelben aufftöbetn tonnte, 
xütlä^^, im ^a\)xt 1731 oon g^tanf oon ©teigetmalb befotgt, ben 
Driginaltejct mit einem teid^en Sln^ang lel^tteid^et 9loten enthält. 
^ä^ butftc fo, inbem id^ bie ßebenSbefd^tcibuug mit ®oetl^eS 
^id^tung oetglid^i, miebet einmal einen 93Udt in bie 993etlftötte beS 
®tamati!etS tun, unb fd^on bamalS tegte fid^ in mit bie SBettad^tung, 
bet idE| fpdtet in meinen aSotlefungen übet ©oetl^« einen beftimmten 
SluSbtudt gegeben tiabe: mie leidet bet %x6)kx eS bod^ gel^abt l^ötte, 
aus feinem ,,@d^aufpiel" eine mitfUd^e Stagöbie ju mad^en; unb 
mie bejeid^nenb eS füt feine Statut ift, ba^ et einem ®cban!en, bet 
fo na^e }u liegen, oielmetjt fld^ aufjubtöngen fd^eint, unb an ben 
et in bet etften Seatbeitung, in meldtet et bie grimme SWot bet 
atmen gel^ubelten Sauetn unb i^te butd^ f o oiele ctbulbete Unbilben 
{)etauSgefotbette Stad^emut gegen bie abiigen ^tönget mit fo gteKen 
g^atben fd^Ubett, fo na^e ^etanftteift — bafe et biefem ©ebanfcn 
leine fjolge geben, ja il^n — jumal in bet btittcn SJeatbeitung — 
in fein oollftänbigeS ©egenteil oetlel^ten lonnte. 



— 179 — 

@onft aber galten mir nur bie ntetrifd^eti ©tüdte: ÖfP^^wi^/ 
2;affo ttfn). ate roirttid^e 5ßoefte. ®g mußten roieber einige ^abre 
bal^infd^roinben, bi§ mir für ben 933ert^er, für SBil^elm SWeifter, bie 
SOBal^toerroanbtfd^aftett baS redete ajerftSnbniS anfging. (Sine ®r=» 
flarnng filr biefe ^algftarrigleit, bie mir jetit mnnbcrli^ genng 
oorlommt; ^abe x6) nad^trSgltd^ freilici^ gefunben. ^ä) l^atte mic^ in 
meiner ©^mnaftaljeit an Stomanen überfatt gelefen unb fd[)ämte mic^ 
je^t, ba xä) in ^ö^ere Megionen ber 5ßoefle anfjnbringen ftrebte, bcr 
friilierctt 93orIiebe für eine ©attung, bie mir — mit ©d^iHcr gn 
rcben — bem „^olbbrnber beg 3)id^ter8'' atö fein (Srbc jngetcilt 
fd^ien. ©citbem mar fein 9ioman t)on mir and^ nnr angeblättert 
morben, nnb eS ift gemi§ bejeid^nenb für meine bamalige ©eelen* 
ftimmnng, ba§ bie literarif^ fo inftmftiüen fatitifd^en Partien in 
3fmmermann§ SWünd^^anfen mid^ mcit mc{)r intcreffterten al§ bie 
berül^mte ®orfgef(^id^te, bercn fflBert mir nebenbei and^ je^t ein 
menig überfdtiä^t fd^eint SBunberbar gelnngen freilid^ ift ber 
„Dber^of" felbft — id^ meine: bie ©d^ilberung beg Solafö mit 
allem, ma§ basu get|ört. 3)ie Oeftalt bc§ «^offd^nljen" ift über* 
trieben, mie ®rö§c nnb SJemegnngen eine^ SWenfd^en, ben man im 
SRebel über einen ^eibel^ügel manbern fielet, boc^ m&re id^ ber le^te, 
ber bem S)id^ter baranS einen aSorronrf madEite. 9lber weniger an« 
f^anlid^ nnb im üblen romantifd^en ©efd^mact flnbe i^ ba§ 
SiebeSpaar: DSmalb, ben „milben ^ögcr^ nnb Si^betl^, „bie Slnme, 
bie in 3)nft nnb SWober erblüht ift." — SBenn mid^ aber jene 
Partien, bie id^ f^tntt überfdjlage, jener geit fo anjogen, fo mar 
eS, meil mid^ nid^t bie Unterl^altnngSfnd^t jn S^nniermonn nnb 
cbenfo meiter jn feinem Slntipoben 5ßlaten, jn ^eine, Söme ge* 
fü^rt ^atte, fonbem ber SQBnnfi^ nnb S)rang, bie nnge^enrcn Sücten 
meiner j^cnntnis ber bentfd^en Siteratnr fo fd^nett mie möglid^ 
anSjnfüllen. 

^ä) na^m eS andEi mit biefem Seil meiner Slnfgabe nid^t 
leidet SCßie id^ für meine @fntptnr*@tnbien £effxng§ antiqnarifd^e 
©d^riften mieber l^eroorgefnd^t, mid^ in SSäinfelmannS SBerfen fleißig 
umgetan, unb befonberS an Slnfelm oon g^euerbad^g „S)er oati* 
lanifd^e Sfcpollo" begeiftert ^atte, fo l)olte id^ mir je^t oon aSilmar 
unb ©eroinug 9lat unb mar ein eifriger ^örer ber aSorlefungen, 
meldte Qo^. SBil^. Soebell berjeit über „bie ©ntmidEfung bcr 
beutfd^en Sßocfie oon ÄlopftodS erftem auftreten bi^ ju ©oetl^e^ 
2^obe^ ^ielt, unb bie aud^ fpSter mit einigen ©rmeiterungen im 
S)rudt erfd^ienen finb. Slber fd)on bamalS, mie jefet, beud)te mir 
bie ÄenntniS ber Siteratur, bie man auS ben fogenannten „@e* 

12* 



— 180 — 

fd^td^ten" unb fonftigcn Darftcttungcn gctoinnt, Don einem unter:» 
geotbneten äSert, j|a DöQig n)ertloS, n^enn fie nid^t ^anb in $anb 
ge^t, geprilft unb berid^tigt toxxh burd^ bie, n)eld^e man aud bem 
©tubium bet ©d^ttftfteaet felbft fd^öpft S)iefe8 ©tubium nun 
fd^eint mir fo fd^roierig, fo t)iel Qtit in älnfprud^ ne^menb, baß id^, 
in (Srmägung, mie gering, tro^ aller t)on mir aufgemanbten äRA^en^ 
ber Umfang meinet literar^iftorifd^en SBiffenS ift, «oc^ heutigen 
2;ageS nid^t begreife, auf meldte äBeife nur biefe bänbereid^en ©e- 
fd^id^ten ganjer Literaturen juftanbe lommen. ®ie mürbigen 
Wlannzx, bie fle f^affen, von benen man bod^ nid^t annehmen lann, 
bafe fle einer ben anberen au§fd^reiben, unb ebenfomenig, baß pe 
von SßJerfen berid^ten unb über SBerfe ein Urteil abgeben, bie fle 
gar nid^t gelefen ^aben, muffen mit gd^igteiten auggeftattet fein, 
meldte mir inlommenfurabel flnb. äl^nungSood fd^on bamalS baran 
perjmeifelnb, eS je ^u einer derartigen ^ßol^^iftorie ju bringen, be* 
gnügte id^ mid^ bamit, nad^ Gräften in ben ®eift ber menigen 
©d^riftfteHer, bie id^ in meinen Sereid^ jog, einjubringen; mir 
barüber Ilar ju merben, mie i^re ©inbilbungSfraft mirfte; ein fo 
beutlid^eS Silb von i^rer 9lrt unb SSäeifc ju mad^en, baß ic^ fie 
momögßd^ an bem ®cl^alt unb ber lenbenj jeber i^rer SSußerungen, 
an ber Q^orm felbft, in mdd^e fie biefe Säuberungen prägten, er* 
{ennen möd^te, mie man einen äTtenfd^en fd^on an bem £on feiner 
©timme erlennt. ^(S) ^atte benn quc^ burd^ 9lufmerlfamleit unb 
g^Ieiß mein fritifd^eg Unterfd^eibungSoermögen fo weit gefd^drft, baß 
id^ e§ auf eine ?ßrobe anfommen laffen burfte, ju ber i^ ge* 
Icgentlid^ meine greunbe l^erauSforberte, unb bie id^ faft jebe^mal 
beftanb, ndmlid^: mir au§ einem 2)u^enb oon ©d^riftfteUem in 
meiner SSüd^erei irgenb einen beliebigen ^ßrofafa^ t)orIefen ju 
laffcn unb unoerjfiglid^ ju miffen, mer i^n gefd^rieben. SBarum 
foßte aud^ frcilid^ ber ©d^riftfteöer, ber 3)id^ter feinen ©erufggenoffen 
gegenüber nid^t benfelben ©pürftnn bei fic^ auSbilben, mie ber 
SWaler, ber SSitb^auer, bie vox einem i^nen unbelannten SBerte, ja, 
ber f(üd^tigften @(i}2e fld^ nid^t lange )U befinnen braud^en, um an 
ber Sßinfel* ober Sleiftift^ ber SWeißet ober SÄobeHier^ol^fü^rung 
afebalb ben SWeifter, ber fie gefd^affen, ju erlenncn? Qfd^ fpred^c 
t)on ben Q^ad^leuten. ®aß Siteraturljiftoriler unb Runftgele^rte, o^ne 
fid^, mie jene, tagtäglid^ im ^anbmerf felbft ju üben, au8 ber oer* 
gleid^enben Setra^tung l^erauS ebenfallg jenen ©d^arf« unb ©pürflnn 
bei fld^ bis ju einem oft bemunbemgmerten ®rabe augjubilben ©er* 
mögen, ift mir immer erftaunlid^ gemefen. 



— 181 _ 

©clbftocrftanbltd^ butfte ic^ eS bei bcm ©tubium ber ftafftfdjcn 
©prad^cn unb Sitcraturen unb ber SBcIanntfd^aft mit bct mobcmcn 
bcutfd^ctt Siteratut nid^t bctücnbcn laffen. SKbcr ein aScrfud^, in 
bic TnitteE^odjbeutfd^c ©imad^e unb 5ßoefie einjubrtngcn, pcI Übel aug. 
©cmö^nt an bic 3lnmut Sebcnbi^fcit, bic butd^ftd^tigc Slarl^cit unb 
baS fid^crc g^ormflcfülöl ber gricd^ifd^en Sß^antajle, maä)tzn mir fclbft 
bic SWibcIungen (in ©imrodS Übertragung) einen ®inbruct, ber meit 
hinter ben ®rn)artungen jurädEblieb, bic befonberS bur^ 93ilmar§ 
bcgeifterten ?ßrei§ unfereS großen ^elbenliebeS in mir erroedt maren. 
S)ic (Subrun nun gar fanb xä) bis auf ®injel{)eiten unf(^mad^aft 
unb einfad^ langrocUig. %a^ mar ja nun ein ganj fd(|üler]^afte§ 
Urteil, aibcr ju jener innigen Siebe unb aScre^rung, bic mid^ mit ber 
^oeftc unb^unft be§ Haf fif d^cn SKItcrtumS ücrbinbcn, ^abeid^ e§ unferer 
mittel^od^beutfd^en S)id^tung gegenüber aud^ fpSter nid^t annä^emb 
bringen lönnen. 3)aS aScri^dltniS mürbe fid^ laum günftiger ge«« 
ftaltet ^aben, märe id^ in ber Sage gemefcn, me^r Qext unb SWüfie 
auf baS ©tubium bcrfclben ju Dcrmcnbcn. ^ä) jmcifle feinen 
Sflugcnblidt, ba§ biefe meine UnfS^igfelt, bem 50littelalter geredet s« 
werben, bic fjolgc einer gemiffen ©infeitigfeit meiner geiftigen Dr* 
ganifation ift, bic cS mir fd^mer mad^t, in einen ©toff einjubringen, 
menn bic 5ß^antafie entmeber ber SWatur ber ©ad^c nad^ leine §ilfe 
Iciftcn fann, ober, mcil bic ©ac^c ntd^t in i^rer 9li(^tung liegt, 
bicfc ^ilfc nur mibermillig leiftet. SUlan mu§ eben, menn man bei 
fid^ auf fold^c 3RängeI ftö^t, mie brüdenb i^r ©efü^l au^ fein 
mag, fid^ befdEieibcn lernen unb bic SWad^ftd^t, bic man anberen gern 
gemährt, gegen fid^ fclbft nid^t ganj au^er Singen fc^en. ®aS 
brauet nod^ lange nidjt jur ©elbftücrt|ätfc&elung ju fütireu. Qd^ 
meine nur, eS mürbe mel^r ©lüdt in ber SBclt fein, menn bic 
äRcnfc^en meniger an ben ©d^ranlcn ifycex SWatur l^erummäfclten, 
fonbem baS bittere ©cfül^l ber mo^lcrfannten SKängel bur^ bic 
9DanfbarIeit für bic ^ugenben, bic il^nen üvoa innerool^nen, auS^^ 



ür galten fottte, ba| biefe Sc* 
attS unferer Sugenb ber SKangcl 



glcid^en lernten. aSenn jemanb ba 
tra^tung menig jcitgemäß fei, Jcben 
an ©clbftgcfü^l fidler nid^t jur Saft gelegt merben tonne, fo mag 
er red^t l^abcn. älber bic QzxUn manbeln fld^; e§ lönnen fold^e 
fommen, bic unS minbcr gefallen. Unb ba ^aben anbere längft 
oor mir gefunben, ba| bicicnigen, meldte fid^ im ®lüdt oor bcm 
Übermut nid^t ju matiren mußten, bic erften maren, bic im Unglüct 
bem tiefften Kleinmut verfielen. 

3f^ l^attc mic^ burd^ bic Srfolglofigfcit meiner ajemül^wngcn, 
unferer erften flaffifdEien Sitcratutperiobc baS redete aScrftänbniS ab^ 



— 182 — 

jugewinnen, nidit cntmuttöen laffcn. ®§ roat ha ttod^ ein anbcteS 
®cbict ba^ mir nä^cr lag, unb ba§ in bcn Scteid^ meiner ftenntniS 
ju jiel^cn, xä^ nti^t erft feit je^t für unumgänglid^ gel^alten: baS 
©cbict ber anberen mobemen Sulturfprad^cn unb i^rer Siteraturen. 
Sig JU biefem aiugenSüct l^atte id^ nad^ bicfcr 9tidE|tunß fo gut wie 
nidEitS getan. D^ne meine ©c^ulb. Q^ Iiabe bereits ermSl^nt, ba§ 
bem ^ranjöfifd^en auf unferem ®r)mnafium !aum ein fümmerlid^cr 
^Pflichtteil ber Pflege ausgeworfen mar. SiS jur ftümpertiaften 
Seitüre oon SSrud^ftücten ber 3)id^ter unb ^ofaiften in einem 
©ammelmerl — meiter !am cS nid^t. 3)aS engtifd^e ejiftierte für 
uns fo menig, mie baS ©ried^ifd^e im frühen SDWttelalter. ®S ging 
eine bunlle Sage, bajl ber DrbinariuS ber Duinta vor grauen 
j^al^ren einmal einen ÄurfuS in biefer ©pradEie angefünbigt 
unb fogar einige Seilnel^mer gefunben ^aben f olle. SBie eS fld^ 
aud^ bamit t)er|alten l^abcn mag; bie lü^ne %at mar ol^ne ^tai^^ 
folge geblieben. SBaS baS StalienifdEie betrifft fo gel^ört eS ja 
nod| feute meber obligatorifd^ nod^ falultatit) ^u ben ©i^mnaftat 
3)iSjiplineu. 

am liebften ^dtte id^ alle brei ©prad^en auf einmal in SKngriff 
genommen. %a baS nun nid^t mol^I anging, entfd^ieb id^ mid^ für 
bie englifd^e, bie idE| für bie lei^tefte ^ielt, unb mit ber id^ ol^ne 
Seigrer fertig ju werben l)offte, maS, menn eS gelang, auc^ in tttn* 
betrad^t meiner Raffe red^t münfd^enSmcrt mar. 9lber bereits nad^ 
einigen SBod^en überjeugte id^ mid^, ba§, eine lebenbc ©prad^c mie 
eine tote be^anbeln motten, nid^tS anbereS l^ei^e, als p ben alten 
eingeftäubten Herbarien ein neueS anlegen. 9luS biefer aSerlegen^eit 
^alf mir einer jener glüdlid^en 3^fättC/ t)on benen idE| nid^t mei§, 
ob fie in bem Seben anberer S^enfd^en eine ebenfo gro^e SloHe 
fpielen, mie in bem meinigen, unb bie id^, menn id^ an gute ®enien 
glauben fßnnte, alS baS SBerl mir befonberS motilmoHenber anfeilen 
mügte. ©oute eS fid^ bod^ fügen, ba^ id^ fpäter ben Untcrl^alt beS 
SebenS jatirelang auS ben Erträgen beftritt, bie id^ meiner SenntniS 
ber englif^en ©prad^e ©erbanfte! 

^n bemfelben ^oufe, in meld^em id) meine befd^eibene SBol^nung 
l^atU, maren jmei dnglanber mir nad^barüd^ einlogiert: ein Änabc 
oon etma fed^je^n i^^^^^« w^it feinem „2:utor", einem ebenfalls nod^ 
jungen Sölanne. SBir maren unS mieberl^olt begegnet, l^atten unS 
gegrüßt, ol^ne unS nS^er ju lennen, bis mir ber Sutor eineS ^ageS 
einen 95cfuc^ madEite, um mir in einem fürd^terlic^en 3)eutfd^, bem 
id^ mit einem nid)t minber fd^auberl^aften Snglifd^ oergebenS nad^* 
ju^elfen fud^te, ben 9lntrag ju mad^en: id^ folle i^n unb feinen 



— 183 — 

SSgltttfl als ©d^ület im S)cutfd^ctt anne^tncn. 5Wan !ann ftd^ 
benten^ bag id^ mit ^teuben auf ben SSorfd^Iag einging unter bet 
aSebinflUttg, bie iBorteüe, roeld^c mit au§ biefem Untetrid^t gmcifeüoÄ 
fftt meine englifd^en ©tubien etmad^fen miltben, ate Honorar be* 
trad^ten ju bürfen. 5Da8 mutbe bemittiöt, unb ber Untertid^t be« 
flann. Qd^ meife nid^t, ob eS an ber SKanael^aftigfeit meiner 
älflet^obe ober beS ©prad^entalenteS ber ©d^iller lag, id^ lam, mie 
fe^r ic^ mid^ aud^ abmühte, mit i^nen nid^t auS ber ©teOe, maS 
ntid^ mand^mat in l^eOe aSersmeifTung brad^te, fie aber nid^t im min« 
beften beunruhigte, ^m ©egenteil: fie mad^ten tagein^ tagauS bie« 
felben taufenbmal gerügten fjeljler, ol^ne eine SWiene gu tjerjiel^en, 
gerabe f o, wie fle am älbenb nad^ getaner 9lrbeit il^re Qnftrumente : 
ber öögttttß «itt^ ®eige, ber 5Eutor eine g^Iöte ^eroor^olten, eine 
©tunbe lang o^ne %att unb lempo bie falf^cften löne fratyten unb 
bliefen unb bie Qammerl^öljer bann mieber in bie Saften taten, 
feclent)ergnilgt, als l^ätten fie bie l^immlifd^fte SKufif gemad^t. fflaä) 
einem falben :3fa^re brad^ baS feltfame 5ßaar roieber nad^ ber 
^eimat auf, unjmeifel^aft in ber feften Überjeugung, ben Qvo^d, ber 
fie na^ S)eutfd^Ianb geffil^rt: bie grünblid^e ®rlcmung unferer 
©prad^e ooKft&nbig erreid^t )u ^aben. 

Qd^ münfd^te i^ncn glüdlid^e Steife. SBaS id^ für mid^ au§ 
bem aSerfe^r erhofft, mar in ©rffittung gegangen; id^ ^atte im ®ng* 
lifd^en einen ®runb gelegt, auf bem ic^ mit ©id^er^eit weiter bauen 
tonnte. 9tad^bem id^, mie fid^ gebill^rt, mit bem „SSicar of Sßale« 
petb" begonnen, burfte ic^ miä) je^t bereits an S)idtenS magen. Um 
in einfamen ©tubien bie gute SluSfprad^e, bie id^ meinen ßonboner 
g^unben abgelaufd^t, nid^t mieber einjubü^en, fud^te id^ bie SSe« 
fonntfd^aft anberer jlunger @ngl&nber, an benen \a 99onn nimmer 
SKangel ^at. ®a mar einer, ber ein SejÜDn in fünfunbjmanjig 
©prad^en l^erauSgeben mollte, oon benen er, au^er ^tma feiner 
eigenen, nid^t eine einjige orbentlid^ fannte; ein anberer, ber fld^ 
ebenfalls ffir einen ^^Uologen oon %aä) gab unb babei nod^ leine 
3eile Don ©l^alefpeare gelefen ^atte. @S gingen mir nod^ meliere 
fold^er feltfamen Ääuje burd^ bie |)änbe: aKe in itirer 9lrt braoe 
Seute, bie mir in i^rer ©d^ruQenl^aftigleit ben @inbrud( mad^ten, 
als feien fie geraben äBegeS auS ben $id(micCiern ober fonft einem 
®lcfenSf(^en JRoman inS mirMic^e Seben getreten, unb fo meine 
ÄenntniS engUfd^er SD^enfd^en ^ugleid^ mit meiner ÄenntniS itirer 
©prad^e erweitern Ralfen. ®S oerftanb fldEi oon felbft, bafe id^ nun 
aud^ bie SoQegia beS ©ro^meifterS ber ©^atefpeare^^^itologie, 9}ic. 
Melius, befud^te. ®er trodCene SSortrag beS fd^on bamalS tauben 



— 184 — 

(Selel^rten )O0 miä) nid^t eben an; aber xä) lernte bod) ben %ii)Ux 
in feiner ©prad^e lefen^ \a, lernte il^n überhaupt ie^t erft !enncn. 
@§ max mir bi§ bal^in mit il^m ergangen^ toxt fo Dielen^ bie aU 
Jünglinge an i^n herantreten unb t)on feiner ©röfee t)iel me^r ab* 
gefd^redt aU angejogen werben, bis fle l^inreid^cnb herangereift flnb, 
nm gu begreifen, bag l^inter biefer 5!Bnnbern)eIt ein ÜRenfd^ fte^t, 
ber fie gefd^affen. 3)enn ba§ roiH bcr QfingUng bod^ t)or allem: 
ben SWeifter in feinen SBerfen lieben, nnb wer mad^te i^m biefc 
Siebe fo fd^roer, aß gerabe ©l^alefpeare? ®8 gehört eben aJlanneS* 
Iraft baju, ben ^rotenS jn f äffen unb ju l^alten- ©o gelang eS 
mir aud^ jje^t nod^ {eineSmegS, in aUe ©tüdte gleid^mäfig ein)u* 
bringen, ganj abgefel^en t)on gemiffen fe^erifd^en 3w>^if«ltt^ i>i« i^ 
felbft bei meinen SicblingSbramen: „^amlef* an ber ©pi^e, nid^t 
loS werben tonnte, unb mit benen id^ mid^ gequält l^abe, big fte 
mir — oiel fp&ter — ÜiümelinS „@I|a!efpeare*@tubien" fd^lid^teten. 
^ä) mu^ e3 mieber unb immer mieber bebauem, ba^ bieS auS bem 
tiefften SßerftänbniS beS großen SJriten unb ber gefamten 3)id^tlunft 
gefi^öpfte 99ud^ verhältnismäßig fo wenig be!annt ift. @S wiegt, 
fo Hein eS ift, in meinen Singen fämtlic^c üoluminöfe Kommentare 
t)on ®ert)inu8, Utrici unb ben anberen auf. 



9Bie fel^r idE) mid^ aud^ in ben obigen Slbfd^nitten bemalet ^abe, 
ben Überblicl über meine ©tubien, wel^e id^ bem Sefer fd^ulbig ju 
fein glaubte, möglid^ft jufammenjubrängen, id^ barf i^n ni^t weiter 
bamit be^eOiigen. ig^^^^ ^^ i^^ ^^^ ^^^^ Q^H bamit Derfd^ont, 
wäre id^ in ber Sage gewefen, i^n anftatt bcffen t)on einer eigenen 
erfpriejllid^cn bid^terifd^en Sätigtcit ju unterhalten. 'Slber baS (£^a- 
rafteriftifd^e für mid^ in jener Qtit ift gerabe, baß id^ mit Dollem 
Sebad^t poetifd^e Siegungen, wenn fle mir famen, jurüdbrängtc in 
ber Haren ©rienntnis meiner wiffenfd^aftlid^en Unreife, ber unter 
aUtn Umftänben, foweit e§ in meinen Rräften flanb, erft einmal 
abgeholfen werben muffe. Sei bem l^eißen 3)range, ber mid^ nad^ 
biefer Seite erfüKte, war bie Überl^aft unoermeiblid^, mit ber id^ su 
t)iel auf einmal in Singriff na^m unb fo in ein Qrrlid^terieren t)er* 
pel, baS ber ©rünblid^feit meiner ©tubien nid^t anberS aB fd^äb« 
lid^ fein tonnte. Qf^beffen, id^ l^atte bod^ ben guten SSäiHen, unb 
ber befte SBeweiS bafftr ift eben bie Strenge, mit ber ic^ mid^ ber 
eigenen ^robuftion entl^ielt ©elten, fel^r feiten, baß aud^ nur ein 
Heines ©cbid^t, id^ möd^te faft fagen, gegen meinen SBillen, juftanbe 
fam; unb fo blieb id^ aud^ bem li^rifd^en flrän)d^en fern, weld^eS 



— 185 — 

fld^ um Strobtmann gruppiert fydU. 9Gßar mir hoä) mmx ftränj* 
d^eu von ber ®d^ule |er uod^ in fd^auberooQer (Srinnerung^ bie in 
faft burIcSfer Säcifc aufflcfrifd^t rourbc, ate iä) benn boc| einmal 
auSnal^mSmeife einer ©i^ung ber überaus rührigen ©efettfc^aft bei* 
mol^nte. ®8 lam an bem älbenb eine längere Steige von Dben jur 
aSorlefung, bie eineS ber SUlitglieber in ber ©oet^efd^en SSäeifc be§ 
,,^romet|eu§", ,,9ln ©dEimager SronoS" ufm. tjerfa^t ^atte. 3)ie 
©ebid^te maren in ber 2:at nid^tS meniger al§ fd^Ied^it. darüber 
waren alle einig. SWun aber fing baS ©tenb an. <So gut mie bie 
©oet^efd^en ©ebid^te felbft tonnten imb burften bod^ biefe nid^t fein. 
@S mu^te alfo jroifd^en jenen unb it)nen ein Unterfd^ieb ejiftieren, 
ber fle, wil^te man nid^t, ba§ ber SSetieffenbe fie t)erfa|t ^abe, unb 
roären fle etma ol^ne SWamen be§ älutorS aufgefunben, al§ nid^t von 
©oet^e l^errü^renb (ennttid^ gemad^t f^aUn mürbe. Wlan Derfud^te 
bis tief in bie SWad^t tjinein, biefem Unterfc^ieb einen beftimmten 
3lu§brud( )u geben. @nbUd^ mu^te man fid^ unt^errid^teter @ad(|e 
trennen. 

5Rur ein einjigeg 50lal \)attt id^ einen noöettiftifd^en aSerfud^ ge« 
magt^ ber munberlid^ genüge menn aud^ feineSmegS für mid^ erfreu* 
lid^ ausfiel. 

@§ mar auf einer einfamen g^ujlmanberung gegen baS @nbe 
meines erften ©ommerS in SJonn. S><^ ^^^e baS ©iebcngebirge 
burd^ftrid^en, mar bann nod^ Slemagen übergefe^t unb bie 2l|r 
binaufgemanbert bis älltena^r. %a^ mir in fold^en ©tunben aUeS 
9Jl8gIi^e einfiel, maS mir ^dtte begegnen tonnen unb leiber nid^t 
begegnete, baran mar id) nun freili^ gemannt ^ieSmal liatte eS 
fld^ bod^ mit gat^ befonberer ©emalt |et^ugebrängt : mä^renb id^ 
nod^ auf ben malerifd^en greifen um älttena|r l^erumtletterte, mar 
bie Slouette fertig. Srtad^ §aufe jurüdtgete^rt, fd^rieb ic^ fie mit 
Piegenber g^cber in menigen Sagen nieber. 9lun lam ber bem ®r* 
jfi^Ier unabmeiSbare 933unfd^ nad^ SKitteilung. SUlein SetanntenfreiS 
mar fc^on jiemlid^ gro| — gehörte bod& bie ganje g^antonia ba* 
gu — aber id^ beburfte nur eineS Qn^&xtx^ unb md^Ite ju bem* 
felben Dtto SBeber, als ben mir jund^ftftcl^cnben, unb ber mir aud^ 
fonft für meinen Qn>td ber ©eeignetfte fd^ien. SKber faum tjatte id^ 
eine aSiertelftunbe gelefen, als mid^ ber g^reunb an einzelnen ©teilen 
mit 3luSrufen, mie: ©o maS begegnet unfereinem nun nie! — Stein, 
bift bu aber ein ®lüd(Sterl! unb S^nlid^em unterbrad^. :^c^ oerftanb 
erft gar nid^t, maS er meinte, bis fid^ ^erauSfteKte, ba^ er baS 
©anje für bie ©d^ilberung eineS mirtlid^ t)Ott mir erlebten Slben^ 
teuerS l^ielt. ajergebenS, bafe id^ i^n, faft mit krönen in ben 



— 186 — 

i 

9[ugen^ Derfid^ette: ed fei, mit SluSna^me etma ber eingeftteuten 
9latttrfd^ilbetungen, aOe^ teine (Stftnbung. (Sx blieb babet: iä) tooQe 
i^m baiS toei^ machen, f o , ettoai erfbtbe man nid^t. @nblic^ ^ah et 
me^r auS $öflid^teit als Überzeugung nad^ unb bat mid^, meiter p 
Icfen. ^ aber l^atte bie ßuft baju verloren; entfd^u&igte mi^, 
ba| mir beibe nid^t me^r in ber redtiten Stimmung feien unb t)er* 
fprad^ bie ^ortfe^ung auf ein anbereS 3Wal. SKber er mar !aum 
jur Ifir ^inauS, ate id^ baS SDflanuftript mütenb in ge^en tijl. 
igene 9lu|emngeu, bie einen mobcmen Slealiften ftolj gemad^t l^aben 
mürben, mir maren flc mie ein bitterer ^of^n erfd^ienen. SBie benn? 
^aS ^atte bod^ ^oefie fein foQen! baS l^atte id^ bod^ mit ^ei^er 
Stirn mit einem Sdd^eln auf ben ßippen l^ier, mit Hopfenbem 
^erjen ba gcfd^rieben! (58 mar eine 3d^*9lot)eIIc freiließ, bereu $elb 
id^ felbft. 3(ber biefe Smlleibung lonnte boc^ nic^t ben 9luSf^Iag 
geben, ben poetifd^en Sd^immer nid^t au^Iöfd^en, mar er überhaupt 
t)or^anben gemefen. So mar er eben nid^t Dorl^anben, mar e§ eben 
leine ^oefte, bie fid^ bod^ atö fold^e oon ber gemeinen ©tfal^rung 
beS Xagei^ unterf d^eibet, unterf d^ieiben mu^ ; ober meldte SJered^tigung 
l^dtte fle fonft? bod^ nid^t bie einer jmeiten aSBirftid^teit l^inter ber 
erften? bie überflilfflge SBlü^e, eine fold^e fd^affen ju motten, fottte 
man ftd^ ma^rlid^ erfparen, um fo me^r, alS, ma§ ba juftanbe 
fommt, ben ma|ren Äenner ber SBBirllid^feit niemals befriebigen 
mirb. 

So mar ic^ benn auf einem ganj anberen SBege ju bemfelben 
negatioen Sfiefultat gelangt, mie mit meinen frä^eren nooelliftifd^en 
äierfudEjen. S)amal§ ^atte ic^, inbem id^ ber ^^antafie oott ben 
3ügel fd^ie^en ließ, mid^ in ein SBoKenfudtuctS^eim oerftiegen unb 
aus i^m ©cbilbe genommen, bie mit ber SBirllid^feit nid^tS gemein 
Ratten; je^t, inbem ic^ meine ^^antafie in Sd^ranfen ^ielt, bie 
©inbrüdte ber 9latur um mid^ ^er unb bie SSeobad^tungen, mel^e 
id^ an ben SOIenfd^en gemad^t, forgfältig oermertete, mar id^ bis jur 
gemeinen SBirllid^feit ^erabgefunten. 33o lag baS SHd^tige? Qn 
ber SWitte jmifd^en biefen beiben ©jtremen? SBürbe ic^ eS jemals 
fitzen, geftalten tonnen? %a% ic^ eS j|e^t nid^t oermod^te, mar mir 
gemiß. älber eS lamen fc^limme Stunben, mo id^ baran oer^meifelte, 
eS jemals ju oermögen; unb baS S)unfel auS biefen Stunben mar 
eS, baS feine SdEjatten aud^ in bie fonnigen Sage marf unb mir 
je^t in ber (Erinnerung biefe ganje SSonner Qeit mie oon einem 
trüben Sd^leier Derbedt jeigt. 

Unb gerabe in biefer Qtit fd^merfter JBerbüfterung, auS ber id^ 
mid^, ratlos für mid^ felbft unb t>on niemanb fonft mo^lberaten. 



— 187 — 

ntd^t gu löfcn Dctmod^te, mu^tc iä) bte äWuttcr Derltcten an bcr* 
felben tfidifd^en Rxantf^ext, bet k\)oUxa, ber auä) mein SSatet in ber 
unflefunben ©tabt ber Selletroaffer cinifle ^^xe fpäter jum Dpfer 
ficL ®S roat ber ^ärtefte ©d^Iag^ ber ntid^ treffen lonnte, nnb nie» 
ntalS l^ätte er mid^ l^ärter treffen fönnen^ als gerabe ie^t SOIan 
weife, wie innig id^ meine SWutter ßeltebt l^atte. 3)a§ ift nid^tS 
SefonbereS: metd^er nid^t fd^led^te @o^n liebte feine gnte 3Jlutter 
nid^t anf baS innigfte? Slber gmifd^en i^r unb mir mar baS S3anb, 
baS ftd^ gmifd^en ©ol^n nnb SKntter fd^Iingt, nod) gan} befonberS 
jart nnb feft gemefen. SKein ©eifteSteben, fomeit e§ in meinem 
SBemnfetfein lag, leitete id^ ganj anf fic jnrüdt. Ob fid^ baS pfijd^o* 
pl^pflologifd^ fo t)erl^lelt nnb t)erlöalten fann, ift gleid^gültig. ^ür 
mid^ mar e§ eine Übergengnng. Dft ^atte id^ mir gefagt, bafe meine 
SRntter in benfelben ääa^nen mie id^ gemanbelt fein miirbe, i^&tU 
fle bie SRatnr jn einem ättanne gemalt, nnr bafe fle bann and^ 
nDC^ biefelbe geiftreid^e Seid^tigteit nnb ^eitere ©i^erfteHigteit ent* 
midelt \^&ttt, mit ber fle nnn, aK 3^ran, bnrc^ ba§ ßeben gegangen 
war. %>a fle in ben legten Qal^ren fanm jemaB eine fjeber jnr 
^anb nal^m, Iiatte id^ nnr ^in nnb mieber eine furje QüLt t)on il^r 
gel^abt. ^ä) meinerfeitS ttng geredete ©d^en, fte, bie ben gerieben 
fud^te, mit ben SSefenntniffen meiner Unraft nnb aSermorren^eit jn 
behelligen, ©o mar ber lebl^afte 9ln§tanfd^ ber ©ebanlen nnb @mp« 
flnbnngen, ber, folange i^ jn ^anfe mar, jmifd^en nnS beftanben, 
auf ein ©eringfteS jurädtgefä^rt morben. ^ennod^ ^atte id^ fidler 
fein burfen, fte jn meiner Q^ürfpred^erin jn ^aben, bei ber SttnSein* 
anberfe^ung, bie fril^er ober fpätcr jmifd^en mir nnb bem iBater. 
über meine SebenSfütimng ftattflnbcn mnfete. 5Wun mar aud^ biefer 
Iroft bal^in. Qd^ f(|ämte mi^, in meinem ©d^mei^ baran nur ju 
beuten nnb tonnte mtd^, egoiftifd^, mie mir SWenfd^en nun einmal 
flnb, beffen bod^ nid^t erme^ren. ©o mud^S, menn nid^t mein 
Äummer, bod^ bie aSerftimmung meines ©emüteS, baS in bem be* 
täubigen SBed^fel jmifd^en banger aSergagtlieit unb flnfterem Sro^ 
elten eine rul^ige unb laum jemals eine glildtlid^e ©tunbe fanb. 

3)ie le^tere metteid^t nod| am e^eften, menn id^ oon ber Slrbeit 
ermfibet, an meinem ^enfter ft^en unb träumen burfte. SBleine 
SSo^nung mar l&ngft nid^t me^r bie erfte, bem großen ftird^l^of 
gegenüber, fonbem in einem ^aufe ber Strafe, meldte gerabe auf 
baS Roblenjer %ox jufül^rt. 3)aS einjige genfter ging nad^ leinten 
^erauS auf ®Srten, in melden ein paar SSiOen lagen, smifc^en benen 
unb einem nad^ red^tS fld^ ^eraufd^iebenben glügel beS UnioerfitdtS* 
gebäubeS, bem lat^olifd^en ^ouDitt, man gerabe mti) ein ©tüdCd^en 



— 188 — 

beS ©tronicS utib beS ienfeittgen Ufer« feigen lonntc. (£8 »ar eine 
Höftcrüd^ ftißc SBo^nung. ^n bcn aStHengärtcn fattficn im gtül^* 
littg bie SWad^tigaltctt gar l^ctrlid^. 3)a8 Siebfte aber toat mit ein 
etttfamer Saum auf bem jettfeitigen Ufer. ®in gel^eimniSDoHer 
99aum. @o oft xä) anä) bräben nad^ i^m fud^te, id^ tonnte il^n 
nid^t finben. 9lnbere gleid^ l^o^e iBSume mud^fen ba l^erum unb 
liefen mid^ im Ungemiffen, meld^eS benn mein Saum fei, ber, t)on 
meinem fjenfter auS gefeiten, bort ftanb, aß gebe e§ nur il^n auf 
bcr 3a3elt. ^m Sid^t ber 5ERorgenfonne, bie |inter il^m aufging, 
grüßte er befonberd freunblid^ ju mir l^erüber unb beS 9(benbd ^üQte 
er fid^ oft, oon mir 9lbfd^ieb ju nel^men, in ein ?ßurpurtteib. S9ei 
trübem SSBctter mar er unmirfd^ unb nal^m feine Sioti^ oon mir, 
ober oerfd^roanb gar oöllig in ben SWebeln, bie fiber bem Strom 
mallten. S)en gangen SEBinter l^inburc^ l^offte er mit mir auf ben 
grül^Iing, unb ba^ fld^ bann aHeS, atteS roenben merbe. ©tunben* 
lang tonnte id^ fo angefid^t§ be§ lieben SaumeS träumen, mid^ mit 
i^m unterhalten, i^m meine SBfinfd^e, meine Hoffnungen anoertraucn. 
^i) glaube faft, id^ l^abe il^m meine fämtlid^en Slomane bereits ba* 
mal3 erjäl^It. 

SßJenn 50lenfd^en, nod^ baju junge 9Wenfd^cn, SJäume ju il^ren 
g^reunben mad^en, tann man mol^l mit @id^er^eit barau§ ben @d^tut 
giel^en, ba^ fie an menfd^Iid^er g^eunbfd^aft gerabe leinen Überflu| 
laben. S)ennod^ ^atte ic^ einen g^reunb, ber fogar einer ber liebenS* 
mürbigften 50lenfd^en mar, bie mir in meinem Seben j|e begegnet 
flnb, unb bem id^ mit einer SWeigung jugetan mar, roelc|e fid^ |in* 
jid^tlic^ bcr ^[nnigfeit t)on mirflid^cr Siebe faum untcrfd^ieb. SWur 
ba| meine Steigung nid^t in bemfelben 50late erroibert rourbe, unb 
id^ jule^t, trot; attcr Intimität unferS SBertel^rS, tro§ aller Qüi)zn 
unb SJemeife ber JJreunbfd^aft, bie mir untereinanber auSgetaufd^t, 
gmeifeln mu^te, ob eS jemaö mirtUd^e fjreunbfd^aft geroefen mar, 
maS er für mid^ empfunben l^atte. 



^ä) mar mit Sernl^arb ©d^allel^n auf einem weiteren 3luSpng 
betannt geworben, ben id^ mit fünf ober fcd^S anberen, von benen 
er einer mar, in ben ^fingfttagen ad^^el^nl^unbertneununboiergig 
mad^te: ben Sll^ein aufwärts bis Soblenj, bann gu ^u^ bie SRofel 
hinauf bis Srier, oon bort ebenfo bis Dberftein an ber SRa^e unb 
bie 9{a^e mieber l^inab bis Singen, um bann nod^ ein paax fd^öne 
Sage in ®t. ©oarSl^aufen ju oerleben. 3)ie übrigen SReifegefäl^rten 
waren S^rantonen, )u benen ia attc^ id^ bamalS gel^örte. ®t war 



— 189 — 

erft in biefem ^räl^Iing nad^ Sonn ge{omnten^ bit«tt vom ®9mna< 
flunt^ unb bei bcn granlonen, bie meistere fianbSleutc von x^m 
unter fid^ s^^^en^ eingefül^rt^ o|ne bamafö ober aud^ \p&ttt in bie 
äSerbinbung ^u treten. %er \6)lanU, laum ad^^el^njä^rige i^iüngling 
mit bent geiftpoden ®efid^t^ ba§ feltfamerroeife bereite mit einem 
bun{Ien feibenmeid^en 99art umral^mt mar^ ber lebl^aften 9lebe^ bie 
i^m leidet von ben fd^dnen Sippen quoQ^ ber t)ome]^m<anmutigen 
^altung^ bie il^m fo bequem mar^ mie ein t^ielgetrageneS SteU>, 
l^atte fofort meine Slufmerlfamlcit ermedtt. S^in nd^er ju treten, 
n>oiU id^ ben lebl^afteften 9Bunfd^ perfpilrte, moQte fxä) mä|renb ber 
erften SBod^en {eine ®elegen]^eit ftnben. @ie mürbe mir ie^t in ber 
au^giebigften äBeife. ®ibt eS bod^ laum eine gfinftigere alg bie^ 
mel^e eine ^ugmanberung bietet^ jumal in größerer ©efeUfdEiaft, 
voo man nid^t ®efa^r I&uft, fid^ gegenfeitig v&Ux^ au^jugeben; bie 
übrigen ©efäl^rten, aud^ menn jmei {id^ jueinanber befonberd l^in« 
gesogen ffil^Ien, immer mieber bajmifd^en fal^ren; boS anmutige 
@piel be§ gegenfeitigen fid^ @ud^end unb ^inben§ immer mieber 
Don neuem beginnt, ^n biefem Stalle mar id^ freilid^ ber allein 
@ud^enbe^ aber mein neuer Selannter^ menn er aud^ feine formoode 
3urü(fi|altung nid^t QöQig ablegte, mid^ mir )um menigften nid^t 
aud. 3^ mugte balb, bag er, ba§ einzige Kinb feiner @Item, in 
bel^agU^en 93er^ä(tniffen unb einem großen fj^amilienlreife auf* 
gemad^fen fei. 2)ie g^rauen Ratten bei feiner Srjiel^ung unb fp&teren 
äludbiibung eine ]^ert)orragenbe Stolle gefpielt. @r räumte ba§ 
le^tere felbft ein. 9Ber äJlenfd^enlenntnid genug befa^, l^Stte ed 
auc^ aus feiner ganzen äBeife fd^Iiegen mäffen, bie, ol^ne ind SCBeid^« 
lid^e ober gar äBeibifd^e ju t)erfaaen, bod^ oon einem @benmag mar, 
n>te man eS faft nur bei eblen grauen finbet. 9lie entfd^lüpfte il^m 
ein ^aglid^eS SßJort, nie lie^ er fid^, felbft im leb^afteften ®i§put, 
)u einem fd^reienben %on, einer l^eftigen ©ebärbe verleiten. äBie 
er an fid^ unb in fid^ ein ^Sglid^eS nid^t bulbete, mid^ er i^m aud^, 
n>o ed il^m begegnete, auS, o^ne barau§ vkl 9Befen§ )u machen, 
gerabe mie man ftd^ felbftoerft&nblic^ auf ber ©trage ben reinlid^ften 
3Beg fud^t unb bem @d^mu^ auSmeid^t. SlQeS in aQem: eine fd^öne 
©eele — ein SSegtiff, ben mir ja nur beS^alb mit bem meibüd^en 
©efd^led^t ju oerhtülpfen gemol^nt fmb, meil unS bie 93ermirf(td^ung 
in ber SÄ&nncrmelt fo feiten begegnet. 

f^ür empfänglid^e @emiiter mar bieiS fein 9Befen fo ausgeprägt, 
bag es {einer langen Qtit beburfte, barüber llar 5U merben. @S 
erlannt, feinen JBoÖmert empfunben unb für mid^: für meine innere 
SBelt bie Slnfd^auung, SSorftellung unb ben Segriff einer fo auS« 



— 190 -^ 

nal^mSiDeifen Statut ein ffir aQe mal erobert )u l^aben, toar für mxä) 
ber ^odigeroinn ber {leinen 9letfe. 

%a^ n)onntge ®efü]^I biefeS ©etoinneS, beffen iä) mir bereite 
vod ben)u^t mar^ ober bod^ mit jebem (Sd^ritte, mdd^te tdi fagen^ 
ben ic^ an ber @eite be§ l^errlici^en geliebten 3)lenfci^en gurüdlegte, 
me^r berougt xonxht, ift eS itoeifelloS^ toa^ mir biefe Steife in ber 
Erinnerung oon einem Sid^te umfloffen fein la^t, baS fie auS ber 
SBirflic^feit in bie SBelt ber ?ßoefte entrfidt. SBenn id^ ®id^enborff 
Qerftel^e, id^ glaube, id| banle eS biefer g^ol^rt, m&l^renb ber mir ba§ 
$ei9 ganj fo feiig trunlen mar^ mie bai^ eineS regelrechten (Sid^en^ 
borff'f^en gelben fein mu^. SEBirlt bod^ in einem jungen, nid^t 
uneblen ®emilt bie junge ^reunbfd^aft mit ber 3)lagie ber neuen 
Siebe! ttnb mä^renb mein ^erj in @nt}ädten jaud^jte, n>ar nid^t 
aUe§ um mid^ l^er, als l^ätte eS ein romantifd^er ^^uberer gebid^tet? 
biefe munteren ©efellen, bie im ©taub ber ^eifeen Sanbftra^e erft 
rec^t frifc^ i^re SBanberlicber fingen; biefe meinlaubumraniten 
fd^attigen 3)orflauben, in benen man, l^at man baS mittSglid&e Qid 
erreid^t fid) am füllen 9?a6 gütlid^ tut; biefe munberfamen ©tSbtd^en, 
in benen man 9laft für bie SWad^t fu^t «tit il^ren mittelalterlid^en, 
jinnenbefe^ten Soren, ben engen ©ä^c^en, mo auf ben Srittftufen 
ber ^augtüren bie 2Rabd^en ftngenb fi^en, bem liliputanifd^en 5Plartt* 
pla^, in beffen SKittc ber äjrunnen oerfd^lafen in ber prädijitigen 
©ommernad^t raufd^t; biefe t)erfatlcnen SSurgen im büfteren 2:al« 
leffel, wie bai^ rounberfame ©d^log @lj, ober anbere auf lid^ter 
gelfen^öfie, von ber man meit l^ineinfd^aut in Sal imb ©ebirge; 
biefer ©onnenfd&cin, ben man trinlt mie ben golbenen SBein, ber 
rtngS auf ben §ügeln reift; biefer ©eroitterregen felbft, ber „auf 
bie SSlätter ttatfdf|t" unb ben Übermut ber manbernben ©efetfen 
nur erl^ö^t! 

©ie l|ätte balb für un8 alle, menn nid^t einen f^limmen, fo 
bod^ red^t unbe^aglid^en 9lu§gang nehmen {önnen, biefe löftttdde 
g^a^rt. 

9lm Knien Ufer ber SWal^e l^erabmanbemb, waren mir, bereits 
in ber SWäl^e t)on Äreujnad^, bis bal^in gelangt, mo brüben in 
einiger ©ntfemimg t)on bem g^lü^d^en ^ranj x)on ©icKngenS ®bern* 
bürg liegt. ®in Sefud^ berfelben l^atte auf unferm IReifeprogramm 
geftanben. ©d^on am SUlorgen beS SageS l^atte man unS gefagt, 
baS werbe fl^ fd^merlid^ auSfül^ren laffcn, weil bie S3urg oon ben 
S^reifd^&rlem befe^t fei, unb bie ^reu^en i^re SBorpoften bis an baS 
Ufer t)orgefd[|obcn l^ätten. fC&it waren nod^ leinem ©olbaten be* 
gegnet 3^t^t ol^ ^^ \^on auf ben äJlittag ging, ftiegen mir auf 



^ 191 — 

einen, bcr am Ufer fd^ilbcrte. SBtr liefen unS mit bem ©utfd^en in 
eine Unterhaltung ein, fagten il^m t)on unferer älbfid^t. @r gab unS 
gutmütig ^efd^eib unb riet un3 bi9 gu bem nad^ften größeren 2)orfe 
)u ge^en, mo man, ba eiS ber @bernburg näl^er lag, fd^on el^er 
miffen werbe, mie eS bort ftel^e. SBir banften il^m unb manberten 
meiter. ®er 2:ag mar entfe^Ud^ l^ei^; ba§ näd^fte 2)orf, tro^bem 
mir ed immer vox unS liegen fallen, moQte nid^t {ommen. @nbtid^ 
l^atten mir eS bodEi erreid^t unb taten un8 fürs erfte einmal in ber 
fd^attigen, nieberen ©tube beS ^art am Ufer gelegenen SBirtSl^aufeS 
rodf^l am lül^Ien SBein, ®er SBirt, auf unfer befragen, erltärte 
unfer Untemel^men al8 unausführbar. S)aS Ufer fei f^arf bemalt, 
eS merbe {einer ^erübergelaffen; er munbere fld^, ba^ mir ol^ne 
meitereS ben Soften im 9tad^barborf l^fitten paffieren tdnnen, ba 
fonft jeber angehalten merbe. @r fprad^ nod^ fo, als pU^lid^ vox 
ben offenen genftern auf ber ®orfftra^e SBBaffen Kirrten, ©olbaten 
fld^tbar mürben unb in ber aufgeriffenen lür ein Unteroffijier ftanb, 
mit anberen ©olbaten hinter fid^, ber nun, ^ereinftiirmenb, im 
barfc^eften Jone nad^ unferen Legitimationen fragte. SBir geigten 
il^m unfere ©tubentenlarten, bie glürfüd^ermeife jeber bei fid^ führte. 
®er flriegSmann l^atte t)on ©tubentenfarten nie gehört. @r t)er* 
langte $äffe. ©old^e feien baS minbefte, xoa^ man von £euten 
forbem muffe, bie fid^ fo eifrig nad| ben feinblid^en ©tellungen er* 
lunbigt unb i^ren SBäunfd^, möglid^ft fd^neU l^inüberjulommen, fo 
beutlid^ an 2^ag gelegt l^ätten. Unfer @inmanb, bag, menn mir 
mirflic^ ^reifd^arler ober Qu^iX^Ux ju ben greifd^Srlem, für bie er 
unS l^ielt, mären, mir unS bod^ fd^merlid^ an eine ©dEiilbmad^e um 
9{uS!unft gemanbt l^aben mürben, t^erflng bei i^m niditS. @r er« 
Härte unS gu (gefangenen, bis ber Offigier, ber bie größere ^ad^e 
im näd^ften S)orfe lommanbiere, über unS entfd^teben l&aben mürbe. 
®amit t)erUeg er baS giwi^^^/ ''^^ Slufforberung, fid^ gu unS gu 
fe^en unb fi^ mit einem ®(afe äSein gu erquiden, unmiQig ab« 
meifenb. 

SQSir maren alfo (Befangene hinter ber oerfd^loffenen %üx unb 
ben leiber nun aud^ gefd^loffenen genftem, vox bereu jebem ein 
Soften ftanb. ®ie Seute taten unS leib, ©ie mußten ben meiten 
®eg, ba mir fie nid^t l^inter unS l^er bemerft l^atten, in ootlem 
a:rabe gerannt fein, ^fl^re rotglü^enben ©efid^ter troffen von ©d^mei^. 
9lber nod^ me^r leib fd^ienen mir ben ^orfbemol^nem gu tun, meldte 
in gellen Raufen l^erbeigelaufen {amen, bie jungen Seute gu fe^en, 
bie nun fämtlid^ ,,erfd^offe merbe foHte''. ©o oerging eine geraume 
Qzit, bie unfern ^umor benn bod^ auf eine giemli^ l^arte $robe 



— 192 — 

[teilte. ®nblid^ tarn ber ermattete Dfftjtet, ein baumlanger ?ßremtet* 
leutnant mit einem bärtigen, von ber ®onne rotbraungebrannten/ 
bärbeißigen ©efid^t Slud^ er fd^ien nld^t abgeneigt, bie ®ad^e t)on 
ber emften ©eite ju nel^men. ^[nbeffen l^atte er bod^ t)on ©tubenten* 
tarten gel^ört nnb fiberbied mar bie @ad^lage fo burd^fid^tig^ baß 
fie mo^l nur einem braoen ttnterofpjier bunlel bleiben lonnte. SBir 
burften unfern SBeg fortfe^en. S)er Dffijier b^tte fogar bie Siebend* 
mürbigleit, unS einen ©eleitfd^ein mitzugeben, ber unS auf ben 
folgenben SBorpoften, bereu mir nod^ einige ju paffieren Ratten, por 
unteroffljierlid^en 50litgriffen fd^tt^en follte, 

©eit biefer Heinen Sleife galt bie JJreunbfd^aft jmifd^en SJem* 
l^arb unb mir in unferem Greife ali^ eine auSgemad^te Zatfad^e, bie 
t)ielfad^ aufgelegt mürbe unb nid^t feiten ben @pott ber anberen 
berau§forberte ober bod^ l^erauSäuforbem fd^ien. S)enn, toa^ fonfl 
nur unter eigentlid^en Siebe^leuten t)or)utommen pftegt: baß fte 
miteinanber fc^moHen auS (ärünben, bie für anbere uncrfinbUd^ 
flnb, man müßte benn bie Suft ber äJerföl^nung, nad)bem man fld^ 
auggefd^moHt, als einen ©runb gelten laffen — mir gaben in ber 
2at mieberl^olt ba§ munberlid^e ©d^aufpiel, menn eS aud^ freilid^ 
immer nur t)on mir bc^orgerufen mar. S)enn, umgelel^rt mie in 
meiner erften ^^eunbfd^aft, mar in biefer gmeiten id^ e§, ber meitauS 
am meiften liebte, ©o follte benn bie Kälte, burd| bie id& oft ben 
guten SKbalbert geMnlt b<^tt^/ ö^ w« geräd^t merben. Unb bod^ 
mar biefer, t^erglid^en mit bem neuen greunbe, votnn man ben SlBert 
bejg äRenf^en nur auf feine geiftige Begabung l^in tajiert, ber ent* 
fd^ieben bebeutenbere. SBon ©enialität — au^ nur x)on ber fprung* 
meifen 9lbatbertS — mar bei SSernbarb leine ©pur. Qd^ möd^te 
faft fagen: nic^t einmal oon einem t)orragenben Salent, eg märe 
benn etroa für bie SWufll gemefen, bie er mit ©ifer pflegte unb 
einem ©rfolg, ber fld^ meiner Beurteilung entjog. ©onft in ber 
©eftaltung feinet ©eifteS ba^felbe fcböne ©leid^maß, baß ba§ ®e« 
präge feinet S3etragen§ mar: geller SJerftanb, ber fd^neH unb ftdber 
faßte; 5ß]^antafie genug, um an bem ©d^önen innige greube f^abtn 
gu lönnen, obne ba§ aSermögen, e§ ju fd^affen. 2lud^ lannte er 
merfmürbig genau bie Xragmeite feiner JJäbigfeiten unb mar pd^ 
befonberg über ben le^teren ?ßunlt oöHig llar. Qebe Zumutung, 
P^ bid^terifd^ ju uerfud^en, mieS er mit ^ntfd^ieben^eit jurüdf. ®S ' 

genügte i^m, bie Äunft lieben ju bfirfen, feinen Äunftgefd^madt, fein 
ÄunftDerftänbniS ju perfeinem, gu t)ertiefen, einem eifrigen, finnigen 
I^eaterbefud^er oergleid^bar, ben eS fetneSrcegS banad^ gelüftet, 
felber Komdbie ju fpielen. S)a§ mod^ten anbere tun, benen ed in 



— 193 — 

ber ®a^ unb ®tau6atmofp^äte ba oben be^aglid^ ift; bte ol^ne 
fee(enerfd^üttembe Aufregungen nic^t leben tonnen; eS fid^ gefallen 
loffen, bie paar glämenben ©tunben mit fo triefen bunleln ju bc* 
jal^lcn. SWun ftanb tdo ja ISngft nod^ nxd)t auf ber SJül^nc — roiH 
fagen: ^atte eS noä) xotü bis ba^in, aB 9lutor ^ert)oi9utreten; 
fteQte xooljil gar in Slbrebe^ e3 iemal§ gu n)ollen. @r aber von^U, 
bafe ba8 eine ©elbfttäufd^ung ober bewußte Unwa^r^eit fei; id^ 
früher ober fpäter ben ©^iritt roagen mürbe; alle meine ©tubien 
barauf rid^tete, i^n mit @^ren magen gu Idnnen; el^er oom Seben 
felbft laffen mürbe, al§ e§ fo fü^en, mie eä i^m für feine ^erfon 
einjig münfd^enämert erfd^ien. ®effen ^atte er bcnn aud^ lein §e^l. 
Sie irren fl^, fagte er: id^ bin nid^t ber ®efd^rte, ben ©ic braud^en. 
®er ^reunb, oon bem ©ie mir erjä^lt ^aben, möd^te e§ fein. SBon 
i^m, ber felbft ein S)i^ter, lönnen ©ie lernen, mie man eS mad^en, 
ober auc^: mie man eS nid^t machen mu^. SSon mir lönnen ©ie 
gar nid^tS lernen. — SBäenn ©ie nid^t oon mir; erroiberte id^ bann 
roo^l. — ©ie irren fid^ abermals, mar feine 3lntmort. ^n bem 
aSerle^r mit ^f^^en lerne id^ mit iebem Sage beffer bie ©renje er^ 
fennen unb berüdtfld^tigen, bie mir in meinem Streben unb Seben 
ein für aßemal gebogen ift. — Unb oon ber ©ie überjeugt flnb, 
ba^ aud^ id^ für mein Seil fie berüdtfld^tigen follte. ■— Qä) fage 
ni^t ja unb nid^t nein, ^i) meij5, ba§ ©ie mid^ lieb ^aben 
unb oiel auf mein Urteil geben, ^ä) mag mein ©emiffen nid^t 
bamit belaften. Q\)ntn ein ©pom gcroefen ju fein auf einer SJal^n, 
bie gu burd^meffen, ^\^mn fd^lie^lid^ bo^ ber Sltem ausgeben 
mürbe, ober ©ie in einem Sauf, ju bem ©ie bie Äraft befi^eu, 
burdi meine Slbma^nung aud^ nur um einen ©c^ritt }urüdEge^alten 
gu l^aben. 

®ie fleptifd^e Äü^le, mit ber er fo meinem l^ei^en S)range 
begegnete, ^dtte mid^ gurüdtfd^redten Mnnen. ©ie tat eS nic^t. 3m 
OegenteiL S^i füllte mic^ nur immer inniger gu einem SKenfd^en 
^ingejogen, beffen fc^öne ©eele oor mir lag mie ein 2:eid^, oon 
beffen ftiQer g^läc^e ®raS unb 93ufd^ unb 9aum am Uferranbe 
unb ber l^o^e ^immel broben mit feinen meinen SBöltd^en mie oon 
einem blanlgef(|liffenen ©piegel reflektiert rcerben, Slber freilid^ in* 
bem nun biefer ©piegel, fo oft id^ in il^n fd^aute, mir unmeigerlid^, 
mie er nic^t anberS lonnte, mein oon ber inneren Unraft entftellteS 
®efi^t geigte, trug auc^ er fein Seil hei gu ber SSerbüfterung meines 
OemüteS. ®iefe meine gmeite g^reunbfd^aft bc^lüdtte mid^, menn 
aud^ aus ganj anberen ©rünben, fo menig mte bie erfte. 3)en 
^reunb, auf beffen ,,elenbtragenben 5lrm" fld^ nic^t gu lehnen, ber 

2)9icl^afleii, (Sriniierunflen. 13 



— 194 — 

junge Ooet^c feinem SBel^rifd^ nur bcSl^alb rät, loeil, i^n ju miffen, 

attju fd^metjUd^ ift — ii^n fottte i(^ etft 3f<^l^re fpäter pnben; 

uttb mein ®cbet ift, bal, fo lange id^ lebe, iä) ifyx nimmer 
miffen möge. 



^ä) mar jc^t trotte jmei unb ein ^albeS Qa^x in SJonn ge* 
mcfcn; bag ©emefter in SJcriin mitgered^nct, mar mein afabemifd^c^ 
Irienninm ju ®nbe. 5Plir mat eS ted^t. SSBaS foHte id^ langer 
auf biefer ober einer anberen Unit)erfltät? SRod^ bieg ober iene§ 
RoHeg ^8ren? ®S oerlo^ntc ftd^ nid^t ber 3Wü^e. 2d^ l^atte gelernt, 
JU ftubieren unb baS uieHeidit beffer al8 mancher, ber bie ftreng 
Dorgefd&rtcbene ©tubienbal^n unentwegt burd^Iaufen mar. ^6) ^atte 
aud^ mand^c juoerläfflge Jlenntniffc eingefammelt, bie id^ gu ryn^- 
meieren trachten mürbe. ®amit mar t)orber]^anb mein 5ßrogramm 
abgefd^Ioffen. 

SfJlan fann ftd^ beuten, ba^ eS meinem aSater nid^t genügte. 
Unb meld^em SJater ^ätte eS genügen foHen? ®r brang, er beftanb 
barauf : id^ muffe baS über ber ^uriftcrei t)erIoreue Qo^r nad^^olen, 
mithin nod^ ein t)terte8 Qatir auf ber Unit)erfität bleiben. 3)ic8 
vitxtz Qa^r fotte unb lönnc mir nid^t angered^net merben, ba baS 
gamilienftipenbium, mcId^eS id^ mäl^renb beS 2:riennium8 bejogcn, 
bie ftoften eines :^^^^^^ t)o(lftänbig gebedtt l^abe unb bie§ ®elb 
mein burd^ baS aibituricntenejamen mol^lermorbcneg ©igentum fei. 
gd^ bat um bie (SrlaubniS, md^renb biefeS vierten Qal^reS bann 
menigftenS meinen 9WiIitarbienft, ber nod^ auSftanb, ableiften ju 
bürfen. 9lud^ bat)on mollte ber 93ater nid^tS miffen: m&^renb beS 
S)ienfte§ fel^e eS mit bcm ©tubieren übel au8, unb er muffe fxd^ 
fel^r irren, ober eS fe^le mir bod^ mo^l noc^ fo mand^eS, um ein 
©jamen mit (S^ren beftc^en ju tonnen. 

SRun burfte id^ mit bcm SetcnntniS, oor bem id^ mid^ fo lange 
gefträubt, nid^t me^r jurüdl^alten. 3^ fdirieb jurüdt: ba^ e§ ni^t 
in meiner SÄbfid^t liege, bie ©tjmnafiallel^rer* ober UnioerfitätS* 
bojenten * Karriere einjuf dalagen, unb ju bcm einen ober anberen 
^mecte mid^ biefem ober jenem ®jamen ju untermerfen. %a% id^ 
meine Stubien nun fc^on feit jmci Qa^ren gar nid^t auf ein fol^eS 
3tel gerid^tet ^abe. S)a^ id^ tein ©elel^rter merben tonne, roeil eS 
f^led^terbingg gegen meine SRatur fei. 5Da^ id^ entfd^loffen fei, bcm 
Seruf )u folgen, meldten id^ mir oon ber 9latur oorgcjeid^nct glaube: 
ber ©d^riftfteHerei. ®a6 id^ enblid^ in bcm Umftanbe, ba^ biefer 
S5cruf in bcn Slugen oielcr, unb mol^l aud^ in bcn feinen, nid^t aö 



— 195 — 

ein attctfanntcr gelte, feinen ®runb fcfie, ntic^ t^m nid^t ju toibmcn^ 
xoxt anbere ftd^ ber 50lurtf, ber SD^alerei, ber Süb^anetlunft ufro. 
njtbmeten. 

®8 xoax für mtd^ eine banglid^ lange ?ßaufe, bis bie 3lntn)ort 
lam. ®er SSater fd^rieb: er ^abe, al§ id^ bomoK jur Unioerfität 
ging unb von l)eute auf morgen meine urfprünglidEie Slbfid^t SRebijin 
ju ftubieren, in ben ®ntfd|Iu|, 3»urift ju merbcn, ummanbette, feinen 
©infprud^ erl^oben; er l^abe mi^, al§ id^ bann roieber nad^ einem 
^at)xt bie ;3urifterei mit ber ?ß^itoIogie tjertaufd^te, mid^ gem&^ren 
laffen, mie uncrfreulid^ il^m biefe neue Säuberung getpefen fei. S>enn 
t)on ber ?ß]^Uologie l^abe er jmar aud^ nur eine bunfle aSorftellung; 
n)aS id^ aber jje^t moQe unb beabfid^tige, perfte^e er ganj unb gar 
ntd^t. 9SieIme|r, e§ fei i^m unbegreijlid^, mic jemanb, ber fein 
Vermögen hinter fid^ ^abe, feine Qzxt mit 3)ingen oergeuben fönnc, 
bie im beften Qualle brotlofe Äünfte feien. Db id^ benn gar nid^t 
an meine 3^fwnft benfe? Db mir benn nid^t t)or einer 3^^^"?^ 
fd^aubere, bie er in bem bunfelften Sid^te fel^e, jeber tjerftänbige 
aJienfdö fo feigen muffe? Stelle e§ nidEit in feiner SKad^t, mid^ t)or 
einer fold^en ^^funft ju bemabren, fo motte er bo^, roaS an i^m 
fei, getan ^aben, mir eine anbere erfreulid^ere unb münfd^enSroertere 
offen JU galten. 3)a5U gehöre, bat wir mcnigftcnS bie 5PldgIid^feit 
bleibe, einjulenfcn, umjufebren, micber gut ju madtien, maS id^ feit* 
I^er f^Icd^t gemad^t. 9Benn mir alfo feine üäterüd^e 3lutorität nod^ 
tivoa^ gelte, muffe id^ feinen aSBillen erfüllen. Qm übrigen ftctte 
er mir frei, in SJonn ju bleiben, ober, roenn ba§, wie e§ fd^eine, 
nid^t mein SBunfd^ fei, eine anbere Unit)erfität ju begießen. 

3)a§ ftanb in ben 3«il^^- 3^*f^^" ^^^ S^xUn mar, für mic^ 
bcutlid^ genug, bie Sorge, bie 9lngft, ber ©c^merj eineS 95ater* 
^erjenS ju lefen, baS einen Sol^n verloren geben fott, auf ben e§ 
gro^e ^offnuttgen gefegt l^at, unb ftd^ nod^ an bie le^te 3Röglid^tcit 
tiammert, il^n oieUeid^t bodE) nod^ ju retten. 

28a8foUte id^ tun? SEBaS berSJater oon mir erwartete? 5Wod^ tonnte 
eg fein. SWod^ fonnte id^ unfd^mer nad^l^olen, maS id^ Derfäumt, mir jenes 
Cluantum eigenttid^ p^ilologifdtien SBiffenS aneignen, baS in bem 
®yamen gcforbert mirb. Q^ bcitte no(i| ein ooKeS ^af^x oor mir. 
Qc^ brandete mid^ nur ju fonjentrieren, in einer beftimmten 
Kid^tung fo weiter fleißig ju fein, unb eS mar gefd^el^en. Unb 
bann? ®ann lebt rool^t, i|r Xräume oon einer ^^tunft, roo bie 
Heine SEBelt, oon ber mir fo oft eine gute ©tunbe fagte, baß ic^ fie 
brfttenb in meinem ©el^imc l^alte, fünftlerifd^e SBirfli^feit merbcn 
mußte — tro^ allebcm. ®8 mar unmöglid^, oon biefer Hoffnung 

13» 



_ 196 — 

^u fd^etbcn. Unb bcn guten SJatcr fo tief ju betrüben burd^ eine 
offene SDBeigerung^ auf feine innigen SBünfc^e einjugel^en, roax nx6)t 
minber unmä^lx^. 2;rübfte ©tunben bc3 QrDei^z% bet Statlofigleit, 
ber SelbftanHagenl äBol^I eud^ anbeten, bie i^t bie gebal^nten 
SSege beS Sebend ge^t! bie @4tecten nid^t tennt, n)eld^e auf ben 
lauem, beffen ?ßfab fid^ abfeitS in bie S3ilbni8 fd^Iägt, hinter ber 
t)ie((eid^t baS erl^offte (SIborabo liegt, t)ieaetci^t aber au^ nt^tS feiner 
^arrt als @Ienb unb ©d^anbel 

SfnbeS ber oSterKd^e SSrief mufete beantwortet werben. SEBcr 
je, ein Junger SWenfd^, in meiner, ober einer ber mclnigen Sl^nlid^en 
Sage war, wirb begreifen, ba^ meine Antwort nid^t ftreng aufrid^tig 
auiSfiel; id^ lein e^rlid^ed ^a unb ebenf owenig ein e^rlid^ei^ Stein 
fagtc; mid^ barauf berief, bat i^ ^^^^ 8W>^i Stubienja^ren eine fo 
weitf^id^tige SBiffenfd^aft, wie bie ${)iloIogie, nid^t ooQftänbig über« 
fe^en fönne, unb, wenn aud^ bie SBa^rf^einlid^leit, in il^r meine 
SSefriebiguug ju flnben, nic^t eben gro§, fo boc^ bie SKöglid^feit 
nid^t oötiig auSgcfc^Ioffen fei. ©in Häglidier SBricf, beffen i^ mid& 
aus ©eelengrunbe fd^ämte, aB id^ it|n abgefanbt, unb mit bem 
mir bod^ ein fd^werer Stein oom ^erjen gefallen war. SSSenn man 
einunbjwanjig ^a\)x i% glaubt man mit jebem für ben Slugenblidt 
aus bem SBege geräumten ^inbcrniS freie 93a^n für eine lange Qn^ 
fünft, t)ielleid^t für immer gewonnen ju l^aben. 

Wlit ber Unluft, länger in Sonn ju bleiben, bie ber 95ater 
aus meinem Srief ^erauSgelefcn, l^atte eS feine 9lid^tigfeit. *J)er 
Ort war mir nie lieb gewefen; er war mir mittlerweile ooHenbS 
wiberwärtig geworben. 93on ben jungen Seuten, mit benen id^ vox 
5wei unb einem falben ;3ia^re auf ber g^ranfonenfneipc öefanntfd^aft 
gemadf|t, Ratten bie meiftcn längft fld^ nad^ anbeten ttnioerfitäten 
gewanbt; nid^t wenige aud^ in^wifdEien i^re Stubien beenbet. So 
^ol^anneS Ot^erbedC, ber bereits als ^rioatbojent aufgetreten war; 
fo Dtto SBeber, ber eben bie le^te Station beS StaatSejamcnS 
glanjenb abfoloiette. Sie waten fteilid^ beibe wicbet obet nod^ in 
^onn; aber ber frühere ^armlofe SSerlel^r wollte fid^ nic^t aufredet 
erl^alten ober erneuern. SCßefentlid^ freilid^ burd^ meine Sd^ulb. 
aSefonberS Doerbedf nal^m jld^ meiner mit liebeooHer ®ütc an; jog 
mid^ in baS ard^äologifd^e Jtränjd^en, baS er wöd^entlid^ einmal um 
fld^ oerfammelte, unb war nid^t oerle^t, aber betrübt, als id^ eS fo 
l&fftg befud^te, wie baS ?ßriDatifflmum, baS er über bie grie^lfd^en 
^etoenbilber in einem Siebenfaale ber ttnioerfltätSbibliotl^ef laS. 
Otto 9Beber freilid^ badete längft nid^t me^r an baS „JtoSmoS« 
Rränjd^en", baS unS oor jwei ;3ial^ren fooiel Wftli^e Stunben ge* 



— 197 — 

rofil^tt l^atte, tücnn et unb Quliuä Sd^mibt un§ Säten bte ER^ftctten 
t)on ^umbolbtg gro|em SBerfe auslegten. 

Qfnbem i^ §uKu§ ©d^mibt nenne, bcmerfe id^, ba§ xä) einen 
ber merJroürbigften ©^atafterpguten meines Säonner SefanntenfeetfeS 
je^t bö c8 ^nm ©d^lu^ ge^t, jum erften Sölale ©rwäl^nung tue. 
3id^ l^abe ja fo manche intereffante Säegeanung nut im aSorüberge^en 
ftreifcn, manche ß^ns au^er adjt laffen muffen. QuHuS ©d^mibt 
batf in meiner fleincn ®atterie nid^t fel^Ien. 

@t ftammte t)on atmen Sauetleuten in ^olftein. g^aft ol^ne 
Untettid^t aufgemad^fcn, ^atte il^n, bie Äünftc be§ SefenS unb 
©d^teibenS %n etletnen, eine SOBelt von äffül^e gefoftet. SBoju 
btaud^te bet ®änfej|unge, bet bann ^um ®d^af* unb Ku^jungen auf* 
rüdtte, aud^ lefen unb f^teiben ju fönnen? 9lbet bet 3Jtoub unb 
bie ©tetne l^attcn e§ bem jungen angetan. @t beobad^tete i^ten 
Staub, il^t Sommen unb (Selben unb mußte fo metfmütbige S)inge 
t)on il^nen ju betid^ten, baß fidf) enblid^ ein milbtatiger ®eift(id^et 
beS lleinen Slftronomen annal^ni unb i^n weitet untettid^ten lief. 
Slotbütftig ftetlid^ nut: in eine otbentlid^e ©d^ule, auf ein ©^m* 
nafium gat mat et nie gefommen. S)aS bfitfte in Smettfa feinet 
fp&teten Saufba^n nid^t gefd)abet l^aben; in S)eutfd^Ianb mürbe eS 
i^m ein unübetfteigttd^eS §inbetni§. (St mußte fid^ bie SBäiffeufd^aft, 
füt bie et geboten mat, untet taufenb ©(^mietigteiten etfämpfen 
auf fleinen ^tit)at*Dbfett)atotien, fo auf einem, baS fic^ ein tcic^et 
®eiftlid^et, id^ glaube, in ®üffeIbotf, ettid^tet ^atte. %a mat er 
ein paar ^(al^re; aber et fonntc l^iet nid^tS met|t letnen; er mußte 
mciter. „ääo motten ©ie nun bleiben?" fragte bet alte §ett, bet 
il^n getn länget bel^altcn ^ätte. — „S03o bet 9lfttonom ^ingel^ött: 
untet bem ^immel," mat ©d^mibtS Slntmott. — S03ie et bann an 
bie Sonnet ©tetnmatte gefommen ift, meiß id^ nid^t. Qd) fanb 
i^n bott als „ÄuftoS". ®t mat ältgelanbetS ted^te ^anb; l^atte 
ittjmifd^en bie mettoottften SUlonbbeobad^tungen gemad&t; mutbe in 
ben Qcitfd^tiften feiner SBiffenfd^aft mit ®^ten genannt; abet bei 
bem einfachen JluftoS mußte eS fein Semenben l^aben: Seuten, bie 
ba§ aibitutientenejamen nic^t gemad^t, öffnet fid^ bie S)ojenten* 
fattiete nid^t. SHejanbet von ^umbolbt, füt beffen afttonomifd^e 
Kapitel im ÄoSmoS et bie fd^ä^enSmetteften SJeittSge gelicfett, unb 
bet il^n petfönlid^ fel^t mo^l lannte, ^atte i^m feft ©etfptod^en, 
feinen gangen ®influß batanjufe^en, bie ©d&mietigfeiten, meldte i^m 
in feinet Saufbal^n entgegenftanben, an^ bem äBege ju täumen. 
©d^mibt ted^nete feft batauf. ®ineg 2^age8 mad^te et in biefet 3ln* 
gelegenl^eit bem gtoßen SWanne in SBetlin einen SBefud^. 5)et S5e^ 



— 198 — 

fud^ jog fid^ in bte Sänge^ bo ber große SRann tl^n burd^auS nid|t 
fortlaffen rooHtc, inimet dou neuem etroaS ju fragen, ju fagen 
^atte. @nbKd^, aß ein neuer Sefudier angentelbet rourbe, empfa^( 
,Pd^ ©d^tttibt unb l^örte burd^ bie nid^t ganj gefdiloffene 2:ür 
bcutlic^, n)ie ber große SWann biefen mit^ben SBorten empfing: 
®ott fei ®an{, baß fie mid^ oon bem langweiligen Sd^mä^er erUft 
l^aben ! 

Site id^ ©d^mibt fennen lertite, ^atte er mo^I faum bie 5Dflitte 
ber QwaniXQ^x überfd^ritten; man l^Stte i^m aber ebenfomo^t breißig 
unb nod^ mel^r geben lönnen. SSon Heiner Statur, in jieber SBe* 
megung oon pu^iger ©emeffen^eit, meiftenS in einen fd^ioat^en 9lab* 
mantel gel^üQt^ beffen einen QxpUi ^t über bie redete ©d^ulter au 
f dalagen p^egte, glid^ er mit bem großen ©d^äbel, Don bem ein 
bünneg, mißfarbenes $aar ^erabl^ing, bem altllugen ®efid^t, ba§ 
ein fettfamer bünncr ©pi^bart nid^t t)erfd^önte unb ber tiefen ^alte, 
bie loon ber SWafenrourjel in bie ©tirn l^inaufftieg, PöHig bem ^ilbe, 
meld^eS man fi(^ oon einem mittelalterlid^en älftrologen ju mad^en 
geneigt ift. SBunberlid^, mie feine äußere Srfd^einung, mar aud^ 
feine Siebemeife, bie er mit SJorliebe in SEBenbungen fleibete, meldte 
er fic^ auS ben Überfe^ungen beS §omer, ber Sragifer unb be- 
fonberS beS Slriftopl^aneS, ben er faft auSmenbig fannte, gufammen* 
gelefen. ®r felbft mad^te oortrefflid}e ^ejamcter meiftenS ^umoriftifd^en 
^n^altS, mie er benn aud^ ein finnootter Karifatureuäeic^ner mar. 
®abei glaubte er innigltc^ an bie 9WögIid^Ieit beS Sßerfel^rS jmifd^en 
auSermä^Iten SD^enfd^en unb einer ©eiftermelt. SBie follte er aud^ 
nid^t, ba er felbft ju biefen 2lu§ermä^Iten gehörte unb oon feinen 
©riebniffen auS ber oierten S)imeufton mit ber größten 9lu^e 3)inge 
)u berid^ten mußte, bie unS anberen baS ^aar fträuben mad^ten? 
S)ann mieber fonnte er auS feinem Sebcn, befonberS feiner arm* 
feiigen -^ugenb, fo föftlid^e ©efd^id^ten mit fo liebenSmürbiger 
©d^alt^aftigleit erjä^len, baß mir ftunbenlang, mie gebannt, laufd^enb 
faßen, unb id^ aufS innigSftc bebauere, öon ben ?ßerlen, bie er fo 
oerfd^menberif(^ auSftreute, nid^t mcnigftenS ein paar gefammett ju 
l^aben. 

Julius ©d^mibt ift oor einigen Qa^ren ate 3)ireftor ber ©tern* 
marte gu Sitten geftorben. ®aß S)eutfd^lanb fid^ einen fold^en 
SWann entgelten laffen fonnte, ift für unS nidf|t rül^mlid^. ®r ift 
mo^I, immer gefaßten ^er^enS, fo au^ in bie g^rembe gebogen. 
„Unter bem ^immel, mo bie 3lftronomen f^ingel^Ären", mar er ja 
bort, mie ^ier. Unb idE) foHte mid^ fe^r munbern, ober er ift in 
ben SRuinen ber 9ttropoIi§ ein imb ba§ anbere 3WaI bem ©cremen 



— 199 — 

feines geliebten Slriftopl^QneS begegnet nnb ^ot mit i^m geifterl^afte 
QvDx^]pxaä) gehalten. 

@§ btängt mx6), meine Sonner Sttften jn fd^Ue§en, aber id^ 
roei^, ber ßefer mirb eg in ber Drbnnng pnben, ba| iä) i^m ein 
le^tei^ Statt nid^t nnterfd^lage. @te^t bod^ auf bemfelben {ein ge« 
ringereS Silb al^ bad be§ bamaligen ^rinjen ^riebrid^ Sßill^elm, 
unferS nad^maligen RaiferiS ^riebrid^. Siebenter unb au^er aQem 
3ufammenl^ang mit meinem fonftigen Seben unb treiben jener Qtit, 
n>ie meine Semegung mit bem ^rinjen ift tonnte id^ fie^ ol^ne ben 
^ufammen^ang )u ^errei^en, nic^t mo^l an bie d^ronologifd^ 
richtige ©teße bringen. @o möge fie benn ^ier am ©c^Iu^ i|ren 
^la^ finben. 

@g mar im ^erbft neununboierjig. ^eutfd^Ianb mar auS ber 
republilanifd^en^anard^ifd^en Seroegung „gerettet". Shil^ig fIo§ ber 
JR^cin. Seine quedfilbrigen Slnmo^ncr forgten fid^ nic^t me^r um 
bie SRepubüt fonbem um i^re aSeinemte. ^n Äöln gab eg feinen 
„roten" Secfer unb leinen ^reiligratfi me^r; in SSonn feinen ©c^urj 
unb feinen Äinfcl. %a ^atte man benn au^ ben ^rinjen getroft 
jur ^ol^en ©d^ute in bie Sl^einftabt ^ief^en laffen fönnen, roo i^m 
mit feiner ^Begleitung, gu ber auc^ ^rofeffor ©urtiuS gehörte, eine 
Partie beS Unit)erfttät§gebäube8 (befannttid^ eineS ehemaligen für* 
fürftttd^en ^alafteS) eingeräumt mar. 

Sinige SBo^en nad^ feiner 3lnfunft fa^ id^ eineS 3lbenb§ in 
meinem Qiwtmer, mit einem Kommilitonen eifrig bie 9iieberfd^riften 
t>ergleid^enb, bie mir in Slitfd^rs ftoHeg über ^.©ried^ifd^e 50letrif*' 
gemad^t Ratten. %a mürbe pU^lid^ oon ber budEligen SBirtin ein 
9Rann in grauem ^{antel eingefil^rt, ber fid^ aliS ein prin^lid^er 
®lener ju erfennen gab unb mir oon feiten beS ^rofefforä ©urtiuS 
bie 3lufforberung braute, mic^ morgen oormittag elf U^r 5U biefem 
pcrfügen ju motten, ber ben 3luftrag ^abe, mid^ feiner föniglid^en 
§o^eit oorjuftetten. ®er $err ^rofcffor laffe um pünftUd^e 3nne« 
{)altung ber bejeid^neten ©tunbe nod^ befonberS bitten. %amxt ents 
femte fid^ ber aWann, ben ffommilitonen unb mid^ oor einem 9tätfel 
jurüdlaffenb, bai^ fd^mieriger ju löfen fd^ien, at§ bie metrifd^en ®e« 
i^eimniffe beS ^mp^imafroS unb 'i(mp^ibrad^t|g. SBie um otteS in 
ber 308elt fam id^ obffureS ©tubentlein ju ber ®^re? SBäre id^ nod^ 
ein 9Mitglieb ber fd^marjmeilen ^SBoruffta** gemefen! 6§ mar un* 
erpnblid^. 

Unb bod^ lag bie (Srflärung red^t naf^^, 3^ ^^^^^ mä^renb 
meines berliner ©emefterS in bem §aufc einer alten 2)ame oer* 



— 200 — 

U\)xt, an bte mid^ mein aSatcr, bcffen Qfugenbfrcunbtn flc war, 
cmpfo{)ten. %k ölte Dame, eine grau 9lö§ttcr, ^atte in bct ^nber* 
ftubc bc§ 5ßrtnjen itgcnb eine 8ioIle gefpielt. ®inc l^ol^e fann e§ 
nid^t gemefcn fein, ba fic nic^t t)on 9lbel mar; tim niebcre ebenfo* 
meniß. S)aju lebte bie %axm in ju günftigen aSerl^ältniffen, unb 
i^re SBirffamfeit mu^te bo^ rco^t nod^ in bie Änabenjal^re beS 
^rinjen fibergegriffen l^aben, ober ber Jüngling l^&ttc ftd^ fd^merlic^ 
„feiner guten, lieben SlöSner" bei il^ren ©eburtStagen unb fonftigen 
©elegen^eiten in 3^orm freunblid^er gufd^riften unb aßer^anb liebend- 
mfirbiger 3lufmerffamfeiten ftetS erinnert. Wlxä) ^atte, offen ge* 
ftanben, it^re ^öflfd^e Sejie^ung, auf meldte bie alte SDamc felbft^ 
oerftänbli^i ben fjöd^ften SQBert legte, menig intereffiert. %a aud^ 
fonft bei i^ren fleinen 3lbenbgefellf^aften unb i^ren 3)inerS en 
petit comitö bie auSgefprod^cnfte el^rbare Sangemeile ^errfd^te, mar 
id^ fd^lie^lid^ nur no$ feiten in i^r |)au§ ge{ommen unb |atte fle 
injmifd^en oöÜig oergeffen, mie ba§ meine leibige ©emol^n^eit mit 
^erfonen ift, bie meine S^eilnal^me fo ober fo ju erregen nid^t im* 
ftanbe gemefen flnb. Äein SOBunber atfo, ba§ ic^ aud^ jefet oon 
ber grie^if(^en SWetrif einen Übergang ju ber guten profaif^en 
alten S)ame nid^t fanb. 

@g mar beS^alb geboten, ben §errn 5ßrofeffor, afö id^ am 
näd^ften Vormittage ©^lag elf Ul^r in fein 3^"^«^^^ ^^<i^r S^ ^^^^^ 
fidlem, bat ^ l^i^^ 9l|nung l^abe, mie ©einer Röniglid^en ^o^eit 
ber 2Bunf^ gefommen fein möd^te, mid^ oor fld^ ju feigen. S0lit 
jenem in ungemeffene g^ernen fd^meifcnben SSlidE, ber unferm großen 
®ele^rten fo prdd^tig ju bem geiftreid^en ®eftdf|t ftanb, über mid^ 
^inftreifenb, ermibcrtc er mir, ba^ er ft^ in ber glcid^en Sage be* 
pnbe. Qdf) erlaubte mir, bie ^aufe, bie in bem faum begonnenen 
©efpräd^ eingetreten mar, unterbredfienb, ju bemerlen, ba^ eS bann 
roo^l baS ©eratenfte fei, auS bem SMunbe ©einer Röniglid^en 
§o^eit felbft be§ ^roblemeS 3luffd^lug ju crfal^ren. ®er nad^* 
benllid^c SWann fonnte fid^ ber 3lnerlennung beS Qvotdmt^px^d^tnbm 
biefeS aSorfd|lage§ nid^t oerfd^tie^en; oerlie^ mit mir baS 3^"^*"^^ 
unb führte fd^meigenb ben ©d^meigenben bie ftcinerne, teppii^belegte 
Sreppe hinauf über Rorribore bi§ an bie Xl^ür eine§ ®emad^e§, 
au§ bem auf fein Älopfen ein freunblid^eS herein erfd^allte. SDBir 
traten ein. 

®in ^ol^er, nid|t8 meniger aß reid^ au^geftatteter {ftaum mit 
jroei g^enftem, burd^ bie ein tlarfteS aSormittagSlid^t fiel, unb an 
bereu einem ber $rinj ftanb, über ein einfad^fteg ©tel^pult gebeugt, 
oon bem er fid^ bei unferm ®intrttt aufrid^tete, feinem SWentor 



— 201 — 

freunbltd^ juntcfcnb unb mir nii)t minber freunbltd^ bie ^anb 
tctc^cttb. ^®r freue fid), bem So^ne elneS ^f^gcnbfreunbeS feiner 
lieben, alten, gaUn 9tö8ner'' — . ®er ^^f^w^^^^^öng war alfo 
genau ber felbftDerftänblid^e, ben x6) oben angebeutet unb auf ben 
ic^ tro^bent nid^t Derfaßen roax. ®ie alte %amt l^atte bei feinem 
gortgange dou ^Berlin bem ^ßrinjen ben aBunfd^ geäußert, mir ge* 
legentlid^ eine SCubienj px Derftatten; er l^atte jugefagt; unb bag 
man fi^ auf fein gegebenes SBort aud) in ben gleid^gültigften 
3)ingen Derlaffen burftc, baffir irar meine 9lnmefen^eit in feinem 
^immer ber äemeiS. ©elbftoerftänbßd^ , ba er t)on feiner „lieben, 
alten, guten 9ld§ner" in fo warmen SEBorten fprac^, beeilte aud£| ic^ 
mi<l^, an ber S)ame ein ^^tereffe an lag ju legen, baS iä) nie 
cmpfunben. 9lun erfunbigte er fid^ nad^ meinen SJer^ältniffen, 
lam auf ?ßommem, befonberg auf SRügen ju fprcd^en, von bem xd) 
eine begeifterte ©d^ilberung entmarf, in ber er mi^ gelegentlid^ mit 
ben SQSorten: „^a, ja, baS \^at mein Dnfel, ber König, aud^ gefagt," 
unterbra^. %ann aber ^atte er felbft bie Siebe ergriffen, bie er 
aud^ bi§ )um ®d|lu^ ber Slubien^ taum mieber fallen lie^, fo ba^ 
id^ SWu^e genug fanb, i^n genau ju beobad^ten unb mir fein 93ilb 
einjuprSgen. 

®8 gleid^t bem, welches ber fpätere Äronprinj, ber Sieger oon 
aSört^, „unfer JJri^" bot, unb mie eS unfrer aller ©rinnerung 
unt)etlöfd^lid^ eingeprägt ift, fo menig, ba^ id^ felbft immer SDWl^e 
gel^abt l^obe, e§ mir, als ein bod^ mirtlidi einmal t)or]^anben ge^ 
n)efened ju t^ergegenmftrtigen. f^eilid^ mu^ man bebenlen, ba^ ber 
^rinj eben erft fein ad^^e^nteS 3^1^^ oottenbet ^attt, unb gerabe 
bie gemaltigften SSume bie meifte Qe\t braudEien, fid^ ju i^rer ganjen 
©d^önl^eit ju entmidteln. @o mar benn ber nad^malS fo fd^öne, fo 
gemaltige SRann inx Qtit meber baS eine nod^ bad anbere. 3)a§ 
felbftoerftänblid^ bartlofe, bleid^e ©efid^t jeigte el^er unregelmäßige 
3üge, bie einen {eineSmegg unerfreulid^en ^ufammenl^ang, aber aud^ 
lein ®an)e§ bilbeten, ba§ ben 93etrad^ter ^ätte feffeln {önnen. 
©elbft bie großen blauen aiugen fd^ienen mir — an jenem SWorgen — 
menig belebt, tro^bem fle gut unb treu^erjig genug blidCten, mie 
benn aud^ fonft biefe treuherzige ®ilte über baS ganje ©efi^t ge^« 
breitet mar unb t^ bem SSefd^auer mit jeber $0linute anmutiger er* 
fd^einen ließ, aiu^ bie ^elbengeftalt, bie auf un§ aHe fpäter mit 
f^ug mSd^tigen @inbrud! gemad^t ^at, mar taum angebeutet in ber 
fidrperlftnge, bie aOerbingS etma§ ilber bai^ ^urd^fd^nitt^maß ^inau§ 
reichte. Sttber bie ®liebmaßen fd^ienen mir nid&t frSftig, bie ®d|ultem 
cl^er fc^mal als breit, bie ^ruft el^er eingefunden aÖ gemälbt. 9tCe8 



— 202 — 

in attcm: ein ^lii^gling, bem roo^I anä) ein lunbtgftet ^tnjfiologc 
bie reclen^afte ^ann^eit nid^t l^ätte verbürgen mögen. 

9{ac^ einet {(einen l^alben @tnnbe mnrbe id^ freunblid^^ toit iä) 
empfangen mar, entlaffen; ber gro^e ©ele^rte geleitete mieber 
fd^roeigenb ben ©d^roeigenben bie teppid^belegte fteineme Ireppe 
^inab, unb id^ burfte meinen fd^maqen ^rarf in ben ®d|tanl jntürf« 
tun, auS bem id^ i^n ma^renb meineiS Sonnet 9lufent^a(te§ ju biefer 
für mid^ benfmütbigen ^Begegnung jum etften unb jum legten SDlale 
genommen ^atte. 

aßad i^ nun etjä^len miß, ge^ött nid^t eigentlid^ in ben 
Stammen, ben id^ mit füt biefc 3Kittei(ungen t)otläuftg gefpannt 
^abe. ^bet meine bemnäd^ftige ^Begegnung mit bem ^ol^en ^erm 
bilbet in meiner Erinnerung ein fo genaue^ ®egenftüdC p jener 
erften, ba^ i^ ber einen o^ne bie anbere faum gebenfen fann. Se* 
fte^t bod^ aud^ jmifc^en beiben, mie fi^ jeigen mirb, ein ftaufalnesuS 
fomeit, bat Wefe 5roeite o^ne jene erfte freilid^ nid^t unmöglid^, aber 
aud^ nid^t ma^rfd^einlid^ gemefen m&re. 

®§ mar im ^^äw^öi^ 1867. ^n 93erlin l^atten gegen baS @nbe 
beS oergangenen 3^^^^^ 99eoo((mäc^ttgte ber einzelnen Stegierungen 
getagt, um ben t)on ^ßreu^en aufgefteßten aSerfaffungSentmurf beS 
„^lorbbeutfc^en 93unbe§ftaate8" ju beraten. S)ie aug biefcn SBe* 
ratungen l^eroorgegangene SSerfaffungSurfunbe foßte bemn&d^ft einem 
9leid^§tag vorgelegt merben, beffen Eröffnungstag — ej8 mar ber 
24. Jebruar, mein ©eburtStag — bereits angelünbigt mar. Qd^ 
glaube nid^t, ba^ ein Sefuc^ beS Sronpringen mit feiner ertaud^ten 
©ema^lin am Jloburgf d^en ^ofe, ber etmaS frül^er — eben ®nbe 
^fanuar — ftattfanb, unb ju bem aud^ bie ^ringeffln 9Kice von 
Reffen unb i^r ®emal)l i^re ®egenmart jugefagt l^aben, mit biefen 
:)olitifd^ fo mid^tigen ®reigniffen in einem bireften ä^fÄ^^^w^ö^fl 
tanb. ^ebenfaßS tat bieS bie Einlabung nid^t, mit ber id^ ju ber 
firftlid^en g^f^^wientunft in ©otl^a beel^rt mürbe. @ie lautete 
einfad^ auf einen }meitägigen 93efud^, bei bem aud^ eine ^ofiagb in 
9lu§ftd^t genommen mar. ^6) l^atte mid^ bei einem Sefud^ im 5)c* 
Km ber beS oorigen i^al^reS in jtoburg bem ^erjog auf einer @au« 
][agb als ein nid^t unerfahrener @d^ü^e auSmeifen bürfen; unb fo 
mar id^ bem gütigen ^errn bantbar, ba^ er mir eine ©elegenl^eit 
gab, au^ auf ber ^afenjagb, um bie eS fid^ bieSmal ^anbelte, 
meine ®efd^icf(id^{eit möglid^ermeife an 2:ag ju (egen. 9(m 9lbenb 
meiner Slnlunft in ®ot^a l^atte id^ meinen erlaud^ten SBirt unb 
feine ^o^en ®äfte nid^t me^r ju fe^en befommen. 3luc^ am ndd^ften 
SWorgen, mo balb nad^ bem JJ^ü^ftüct jur Qagb gefal^ren mürbe. 



— 203 — 

tnu^tc td^ auf baS aSergnügen tjcrji^ten, ba bie Slbteilung, iu bct 
tc^ unb etmac Äoburger ^erren — unter anbeten ber 9Rtnifter von 
®^zbai) — gel^örten, na^ einer anbeten (Begenb beS 2:etratn8 — 
nebenbei ber ^üßel um Sanaenfalja — aufgeftettt roaren. SRad^ 
Seenbigung ber Qagb fonnten bie |)erren meiner Slbteilung fld^ nur 
nocf) eben t)or i^nen in bem Slugenblide üerbeugen, ate ber SBagen, 
ben fic beftiegen l^atten, fld^ bereit« in Seroegung fe^te. @o fanb 
benn bie SSorftettung erft unmittelbar vox bem 5)incr in bem fd^önen 
©mpfanggfaale be§ Sc^IoffeS ftatt. %k ©efettf^aft mar menig 
ga^lreid^; in ber 2:at niemanb au^er mir, einigen Ferren unb 
3)amen vom |)ofe, einer englifd^en ^amilie unb ©uftat) JJre^tag, 
ben xi) bei biefer Oelegenl^eit jum erften 3KaIe fa^. ;3^ märe ber 
^Begegnung mit bem le^tgenannten gern überhoben gemefen. aSor 
mehreren ^f^^^^^w ^^^e i^ in Äolatfd^ete SSäiener SKonatSfd^rift 
„Stimmen ber 3^it* ^tnen längeren Sluffa^ über bie bamafö gerabe 
erfd^ienenen „gebier" ueröffentli^t, ber atterbingS für ba« SQSerf 
red^t ungünftig lautete, unb in mefd^em id^ au^ fonft fein §c^I 
barauS gcmad^t, baß meine Slnfid^t über ben 95erfaffer im allgemeinen 
feiner f^riftfteöerif^en SOBirffamfeit mit ber ber ©renjboten fid^ 
nid^t in allen fünften bed^te. @o fiel mir benn orbentlirf) ein 
Stein t)om ^erjen, atö ^rr JJre^tag bei ber SSorfteUung burd^ fein 
fel^r rcferüiertei^ betragen beutlid^ ju erfennen gab, mie auf feiner 
Seite ber SflSunfrf) einer perfönlicfien 9lnnäberung genau fo gering 
mar mie auf ber meinen, 3)ocf| ba mürbe, ®ott fei 2)anf, and) fd^on 
bie g^Iügeltür aufgetan, unb unter bem 95ortritt beS Dberl^ofmarfd^aHi^ 
t>on äSangen^eim betraten bie ^errfd^aften ben Saal. @S mirb 
„gercle" gemalt. 3)er ^erjog ftellt feine übrigen (Säfte ben $err* 
fd^aften t)or. 3118 an mid^ bie Steige fommt, ruft ber ftronprinj, 
mir bie ^anb entgegenftredfenb : „S)cn brau^ift 3)u mir ni^t Dor* 
aufteilen; er unb id^, mir finb ja Kommilitonen t)on SSonn l^cr." 
©inige SJtinuten fpäter l^atte er mid^ ju fld^ geminit unb unterhielt 
fid^ mit mir, bis ber Dber^ofmarfd^aH baS Qdä^m jum beginn 
be§ Diner gab. ®8 mögen je^n 9Kinuten gemefen fein, mä^renb 
i^ fo, mitten im Saal, abfeitS von ber übrigen ®efellfd^aft, mit 
il^m fpred^en burfte, obgteicfi mir in Slnbetrad^t beS Dielen, baS jur 
Sprad^e lam, bie Q^it länger bebünfcn mill. Slber mag läßt ftd^ 
in je^n 5Dlinuten nid^t alleä fagen, menn man bie @aht beg Sd^nell* 
fpred&enS ^at, bie ber Äronprinj in ^ol^em ®rabc befaß, unb oon 
ber mir aud^ ein augreid^enbeS leil geworben ift! 3)ie Unterrebung 
begann mit einer abermaligen ©rinnerung an jene unfre erfte 93e* 
gegnung in Sonn, bie il^m ju meinem malirl^aften ©rftaunen — 



— 204 — 

waren bod^ uotte ad^tjcl^n :3a]^rc feitbem Dergatiöen! — bt§ auf bie 
öeringfügiaftc ©injcl^cit im ®ebä^tni8 geblieben war. 3)ann lant 
bie Jfrage nad^ meinem fieutigen Qaßbglüd, t)on bem id^ — id^ 
für^te, nic^t o^ne einiges ©elbftflefti^l — ber Säa^t^eit gemäß be* 
tid^ten burfte, baß id^ fünfnnbjmanjig ®t&d anf bet ©ttede gel^abt. 
?)et Rtonprinj ladete nnb fagte: ,,^d), glaube id^, nur brei ober 
Dier. ®^rlid^ geftanben : biefer äRaff enmoxb mad^t mir leinen ©paß. 
^A l^abe nad) ben erften SKinuten mein ©emel^r abgegeben, mir 
einen ©todf t)om ßaun gebrod^en unb bin fo neben ben ^erren 
l^ergemanbert." — %ann fam meine fd^riftfteöerifd^e ^ätigleit auf§ 
2:apet. ®r ^atte bie „^roblematifd^en Siaturen^ gelefen unb 
fpottete in liebengmürbiger SBeife batüber, baß „feine guten SHlgenfd^en 
IJreunbe fo fd^led^t in bem SSud^e roegfämen; aud^, ,feine 3^rau' l^abe 
baS 9Jud^ mit Qntereffe gelefen. @r fei je^t bei ^^n 9lei^' unb 
®lieb'; aber vorläufig nur erft bis — er nannte bie ©eitenjal^l — 
gebiel^en." — Qd^ muß ^ier einfd^alten, baß e§ eben biefer Sloman 
gemef en mar, ber ba§ Qntereffe beS ^erjogS für mid^ ermedCt ^atte. 
@g mar mir lein 3^cifri* ^i^ ®mpfel|lung beS SJud^eS an ben 
Rronprlnjen mar t)on i^m ausgegangen. SSJer ben SRoman fennt, 
mirb miffen, maS ba§ Reißen miß! ^6) meine bamit: von meinem 
vorurteilsfreien ©tanbpunft — menigftenS in jenen Ziagen — bie 
jeitgenöffifd^e Siteratur in biefen ^ofen Greifen angefel^en unb be* 
urteilt mürbe. — 9iun mar ber Übergang jur ^olitif gebal^nt. ^®r 
l^abe oon bem ^erjog gehört, baß idb mit ben ^üf^xem ber liberalen 
Partei eng oerbunben fei. ®r merbe je^t mel^r als frül^er mit 
biefen Ferren fid^ befd^äftigen muffen. ®S intereffiere il^n, oon mir 
einiges über fie ju l^ören.'' ®r nannte unter anberen: 95ird^om, 
Smeften, SaSler, 8öme==®albe, 3)undter. Q^ entgegnete, baß idE| auf 
eine enge SSerbinbung mit biefen ^erren, mie er fie meine, fd^on 
um beSmillen leinen Slnfprud^ ergeben lönne, meil id^ nid^t fad^^ 
mäßiger ^olitifer; meine SSejiel^ung ju benfelben alfo aud^ mefentlid^ 
freunbfd^aftlid^er 5Ratur fei, mol^loerftanben: ju einigen berfelben, 
roä^renb id^ mid^ mit anberen nur gefellfdEiaftlid^ gelegentlid^ be* 
rü^re. — „®leid^oiel," fagte ber Äronprinj, „fo fagen ®ie, maS 
Sie miffen. ®S interefjiert mid^ aHeS. Q^angen Sie mit ßöme* 
Salbe an ! " ytnn tonnte mir nid^tS gelegener fein, ba id^ t)on ben 
®enannten gerabe meinen lieben g^reunb unb ^auSarjt meitauS am 
beften lannte. ®o gab icf| benn oon il^m eine furje unb, icf| burfte 
mir l^eimlirf) eingeftel^en, jutreffenbe ©d^ilberung. Sie mußte audf> 
bem Kronprinzen gefallen ^aben. ^ä) folle je^t meiter oon anberen 
berid^ten. ^ä) oerfud^te nad^ beften Rr&ften ber fd^mierigen 2luf* 



— 205 — 

Qobt geredet ju roetben. S)er Sronprinj ^atte mid^ nur t)on Qtxt 
in 3ett burd^. ttu0 geftcßtc g^tagen e^cr angccifctt als untcrbrod^cn, 
bis er eine Säuberung tat, auS ber, roenn er aud^ baS SBort felbft 
nid^t nannte, bo^ Kar ^ert)orging, ba| er jene Scanner inSgefantt, 
il^rer roal^ren (Befinnung nad^, für atepublifaner l^alte. Q»^ ^^^te 
vom erften SWomente ber Unterrebung bem fo gütigen, fo freunb* 
lid^en ^erm gegenüber nid^t eine ®pur Don @d^eu empfunben. So 
fd^eute id^ nti^ benn je^t nid^t, ju erwibem, baß biefe feine ^n^ 
fid^t auf einem S^nitum berul^e, Daß, fo vui id^ roiffe, — unb idl^ 
glaubte, in biefent ^unlte meiner Sad^e abfolut fidler ju fein — 
jener 9Serba^t aud^ nid^t auf einen einzigen ber in 9lebe fte^enben 
äutreffe. 3)aß fle o^ne 2luSna^me felbftt)erftänblid^ freifinnige, aber 
bur^auS loyale 3Känner feien, üietteic^t nicf|t in bem ©inne einer 
au§gefprod^enen perfönßd^en Sln^ängü^feit an baS ÄönigStiauS, — 
bie ja aud^ mo^l immer ju i^rem ©ebeil^en einer befonbcren Pflege 
unb befonberer treibenber Umftänbe unb, günfttger äSerl^ältniffe be» 
bürfe, — mo^l aber in bem ber feften Überjeugung t)on ber 5Rot* 
menbigleit eineS ftarfen Königtums für bie SOBo^Ifa^rt 3)eutfdöIanbS 
im allgemeinen unb ^reußenS im befonberen. — einmal in bie 
^ofaftimmung hineingeraten, magte id^ l^injuiufügen: S)ie ßotialität 
beS beutfd^en SSolIeS ^at fid^ bo^ au^ in ben SBirren t)on 48 mit 
verhältnismäßig geringen SluSnal^men aufS Ilarfte bemä^rt. Sie 
wirb fid^, angefid^tS fo ungeheurer ®üter, bie auf bem Spiel fte^en, 
abermals ebenfo bemäl^ren. 2ln biefer Sot)alität jmeifeln, ^eißt: 
ftd^ ©d^mierigleiten fd^affen, mo feine fmb. S)al^ingegen bie 5fte« 
gierenben, menn fle, mie jle bürfen, von bem feften (Blauben an 
biefelbe ausgeben, in il^rer SSerecfinung ber 3^Ö^ftänbniffe, bie fle 
barauf^in bem äJotfe mad^en lönnen, unb beffen, maS fle von ilirem 
©tanbpunite il^m oorent^alten ju muffen glauben, laum jemals 
irren werben. Ober, l^ätte ein13[rrtum ftattgefunben, fo bürfte ber« 
felbe o^ne große S^mierigleit mieber gut ju mad^en fein, — „Sie 
oergeffen,* unterbrad^ mid^ ber Slronprinj lebhaft, „ein 3Äoment, bei 
bem ber gute äBille l^inüber unb l^erüber, ben ®ie oorauSjufe^en 
fd^einen, benn bod^ nid^t zutreffen bürfte: bie ©ojialbemofratie. S)aS 
munbert mid^ bei bem SSerfaffer von ^^n Sleil^' unb ©lieb'." — 
3d^ tocft oon bem fo mid^tigen (Sinmanb betroffen; faßte mid^ aber 
alSbalb unb ermiberteiirftöniglid^e ^ol^eit, eS ftel^t gefd^rieben: eS 
ift genug, baß jeber Xag feine $lage l^abe. ^n meinem bef^eibenen 
SBirtungSireife ^obe id^ immer gefunben, baß, menn man fid^ ben 
einen 2:ag reblid^ geplagt ^at, bie 9lufgabe, bie ber näd^fte Xag 
ftellt, uns immer bereit flnbct. " — S)er Jlronprinj ftanb einen 



— 206 — 

SWomcnt na^benfltd^. S)Qnn reid^te er mir mit bem gfitigften 
Säd^eltt ttod^mate bic ^anb. ^ä) uerbeugtc mid^; bie Untcrrcbung 
mar ju ®nbc unb ber Qxo^d, um bcffentmiUcn i6) mo^l bieSmal 
jum Äoburgcr $ofe befol^Icn mar, crreid^t. ffig l^&tte bcnn jur ®r* 
gänjunö be^felben an6) bie längere Unterrebung gel^ört, mit ber 
midi naä) bem S)iner bie Äronprinjeffin beel^rte, unb in meld^er 
abermate t)on ben ,,^robIematifd^en Staturen" unb meinen fonftigen 
literarifd^en Seftrebungen bie 9tebe mar, jule^t t)on bem S^ceum, 
meld^eg bie ^öt|e 3^rau — xä) erinnere mid^ nid^t mel^r genau, ob 
ju grünben in ©egriff mar, ober eben begrünbet ^atte. 

®S ift bcgreiflid^, ba| mir, al§ id^ mid^ na6) biefem ffir mid^ 
immerl^in mertmürbigen Slbenb ju SSett legte, ber SQSunfd^ lam, e§ 
\)&tU mir, als id^ bamafö oor ad^tjel^n ^f^l^^cn in Sonn mit 
quälenben 3"^cif^I^f<>^Ö^ iti meine 3«!««!* ftarrte, ein freunblid^er 
®eniu§ bic eben burd^Iebten ©tunben im Siraume gejeigt mit ber 
aSerfid^erung, e§ merbe baS 2)raumbilb einmal aBirIIi(|leit merben. 
SBic fo t)iel lid^ter märe ber bunlle, raul^e ^fab gemefen, ben id^ 
mid^ bis l^ierl^er burd^juringen l^attc! 9lber freili^, mo bliebe bann 
baS bij^d^en aSerbicnft, baS fid^ ber SWenfd^, roenn überl^aupt, fo boc^ 
nur bur(^ bie ^^^ißf^i* erringt, mit ber er feinem QkU nad^ftrebt, 
ol^ne fid^ burd^ bie Slbgrünbe, bie red^tS unb linU Haffen, unb 
bur^ bie aOBarnungSrufe ber beforgten greunbe fd^red^en ju laffcn? 



Lettin. 



®en geiftigen ©e^alt be§ oierten ;3>a^re8, baS id^ fo not* 
gebrungen auf ber Unioerfität jubrad^te, fann id^ ffir mid^ mit 
menigen SSäorten bejeicfinen. ®r beftanb in einem fjortbau meiner 
©tubien auf ber (Brunblage, bie i(^ in S3onn gelegt l^atte. Soll 
id^ mieberum biefe ©runblage beftimmen, fo möd^te id^ fagen: eS 
mar bie Siebe unb aSeretirung ber (in @onber|eit gried^ifd^en) 
«affifd^en ftunft unb ^oefie, mit ber id^ mein (Bemfit erffiöt. Sfd^ 
mar mir bereits bamalS !tar bemüht, ba^, xoa^ \6) audt erftreben 
unb erringen möd^tc, auS biefem Sann nid^t l^erauSfatten bürfe; 
ba^ id^ allem, maS id^ einmal f^affen mdd^te, biefeS (SeifteS einen 
^aud^ einjuflöjsen fu(^en märbe. 3)a2u bie (SrfenntniS, ba^ baS 
5U ©rftrebenbe unb momöglid^ ju ©rringenbe ein ©emaltigeS fei, 
ba id^ nid^t melir unb nid^t meniger barunter oerftanb als baS 
ganje mobeme Seben, mcld^eS id^ erfaßt unb begriffen l^aben muffe, 
beoor i^ an bie poetifd^e 2Biebergabe benfen bürfe, bie i^ in 



— 207 — 

leinem anbeten ßtd^te fal^, aU in bcnt für unfere niobctnen Qxotdz 
umgeftalteten ber flaffifd^en 3)id^tun8. 

§iet nun mu§ ic^ eg abcmtalS aU einen jener gan^ befonberen 
(BlfidSfätte, an benen mein &Atn nic^t arm ift, betrad^tcn, ba^, 
roä^renb id^ mid^ fortroätirenb mit biefen ®ebanfen trug, xd) am 
fd^margen S3rett im Sintrittäflur ber Unit)erfität aDBiC^elm Don 
^umbolbtg „tft^etifd^c SBerfud^e" atö üerfäuflid) angejeiflt fanb, 
bie id^ fofort crftanb. S)em lunbigen Sefer braud^c id^ beu un^ 
gel)euren ®inbrudE ni^t ju fd^ilbern, ben ba§ l^errlid^e SflScrl gerabe 
in bicfem 9lbfdf>nitt meines aSilbungSganöeS auf mid^ ma^en mußte, 
^ter fanb id^ bag von einem feinften ®eifte in feiner ^öd^ften 
^einl^eit crfajste SBorbilb ber gried^ifd^cn ^oefie anßemanbt auf ein 
mobemcg %xä)tro^xl, baS ^eißt alfo: an einem beftimmten g^att bie 
SDflöglid^feit beffen nad^gemiefen, maS id^ at§ fjorberung in 3^1««?^ 
für mid^'felbft erftrebtc: al§ ein SJürger unferer Qüt bid^tcn ju 
ifönnen, ol^ne ber Sonne §omcr§ ben Sftüdten ju feieren. Slad^bem 
id^ einmal biefen ©runbgebanlen be§ genialen SßerleS mir ju 
eigen gemad^t, mürbe mir baS anbere — aud^ bie fd^mierigeren 
^Partien — fpielenb leidet. Sei, id^ burfte mir eingeftetien, baß id^ 
fo mancf|c8 von bem reid^en Sn^alt nid^t bloß geahnt, fonbern mir 
bereits uorl^er ju begrifflid^er Klarheit gebrad^t |atte. Sluf bie neue 
mäd^tigc Anregung l^in unterfud^te id^ nun forgfältig bie äft^etifd^en 
©d^riften SeffingS, @rf)itterS, ©oetl^eS, bie iä) fämtlid^ bereits gc^» 
Icfen. Seibcr blieb aud& bieSmal ^erber auS, ben id^ erft oiel 
fpäter lennen lernte, mie benn bergleid^cn munberlid^e Sprünge unb 
Sliffe bei einem Stubium, baS bod^ mefentli^ o^ne frembe $ilfc 
betrieben mar, Iciber nid^t root|l oermieben merben lonnten. 

Unb nun bcmcrfe i(| ju meiner Sefd^ämung, baß id^ in ganj 
unepifd^er SQSeife oerabfäumt l^abe, ju berid^ten, roo ber Sefer baS 
Sltelier ju fu(^en t|at, in meld^em ber junge SWenfd^, ber gern 
Rünftler geworben märe, fo eifrig bie fj^arben rieb, bie 5ßinfel 
fpi^te unb bie alten Scfiulgelel^rten abfanjelte. @S befanb fid^ aber 
in aSerlinS bamaligem (unb, id^ glaube, aud^ je^igen) quartier 
latin, )u bem bo^ mol^l unjmetfel^aft bie SD^arienftraße gel^örte unb 
geljört. S9erlin als zeitweiligen Slufentl^altSort l^atte i^ nid^t fomol^l 
gemault, fonbern mar einfad^ meinem Seml^arb, ber mit mir ju* 
fllcid^ IBonn tjerlaffen, gefolgt. Slid^t bloß nad^ Serlin, fonbern 
aud^ in bie genannte Straße unb baSfelbe ^auS, in meld^em mir, 
brei S^reppen l^od^, er auf ber einen, id^ auf ber anberen Seite, 
bei t)erf(i)iebenen SffiirtSleuten unfere SQSol^nungen l^atten. 1)iefe 
Trennung in ber SSereinigung ift für unfer aSer^ältniS fo be- 



— 208 — 

jeid^nenb, mz, baß rotr foxtful^rcn unb bis jum ®ttbc fcineä 
ScbcnS*) fortgefahren ^aben, utiS münblid^ unb fc^riftlid^ baS fcier* 
lid^e „@ie^ ju geben. 

SReine wenig jatilreid^en früheren gefeßfd^aftltd^en SSejiel^ungen 
fiatte x6) nid^t roieber aufgenommen. Sie maren nid^t eben feffelnb 
geroefen; ilberbieS mußte x6), baß in Serlin meinet SleibenS bodf) 
nid^t fein mürbe. ®8 befanben fid^ aud^ nod^ einige SJonner 93e* 
fannte jurjeit in Serün; aber mir fa^en einanber faum. Sie 
ftanben jje^t atte me^r ober meniger na^e oor bem erften ®jamen. "O&znn 
ba§ aud^ !ein uniiberminblid^eS ^inbemiS gemeinfd^aftlid^en 93er^ 
fe^rS gemefen märe, fom ar eg um fo met|t bie Semerfung, meldte 
id^ JU meiner aSermunberung mad^en mußte, baß fie fid^ — jmeifel* 
lo§ auf ated^nung beg beoorfte^enben fritifd^en 3lugenbltdfe§ — im 
§anbumbre]^en, fojufagen, aug ben freifinnigen Qüngßngen oon 
bamalä in überaus loyale, l^öd^ft lonferoatioe Staatsbürger oer* 
manbelt öatten, bie eS f e^r übel uermerften, menn man fie an i^re 
einftige ©d^märmerei für 3Jlaj ©timer'S: „3)cr ©injige unb fein 
Eigentum'' unb ä^nlidfie Sfugeubtor^eiten erinnerte. Siur einer 
mad^te infofern eine rül^mlid^e äuSnal^me, als er ber nötigen 98er* 
änberung mit feinem inneren 3Kenfd^en bod^ eine ^umoriftifd^e 
©eite abjugeminnen mußte; aber aud^ mit il^m fam xi) menig ju* 
fammen. kleine ganje Qtxt gehörte meinen ©tubien unb meiner 
greunbfd^aft. 

©ie ftanb, foroeit fie mid^ betraf unb oon mir abl^ing, auf 
i^rem ^ö^epunlt. ^6) burfte mit biefer meiner fd^märmerifd^en 
Steigung S)on SarloS unb jebeS 1)id^tergebilbe entl^uflaftif^er 
3^reunbfd^aft fü^n in bie ©d^ranlen forbem. 3^ badete beftänbig 
an i^n unb niemals inniger, als menn id^ mid^ am tiefften in 
meine ©tubien oergraben liatte. 2)enn bann burd^glü^te mid^ oöQig 
bie ®ier nad^ ®ä)ä^e\x, bie id^ nur finben moQte, fie il^m barju«' 
bieten, bamit er feine g^reube baran tiabe, bamit ber gtüdttid^e 
3=inber ein äBort beS SobeS auS feinem lieben SKunbe Pre. ^\^m trug 
id^ aHeS ju; i^m legte id^ alleS jur 5ßrüfung oor; für i^n mar mir 
feine SWü^e ju ferner. 3llS er ju SBei^nad^ten auf oierjel^n Siage 
nac^ $auS reifte, föß id^ Sag unb 5Rad^t, um i^n bei feiner 8lüä« 
fe^r mit einem mäd^tigen ©tüd( Öberfe^ung beS Sopperflelb über* 
rafd^en ju Mnnen, ba er fein ®nglifd^ oerftanb, eine gebrudte 
Übertragung nod^ nid^t erfd^ienen mar, unb er bod^ aud^ baS 

*) ^ernjorb <BäiaUefjn ftatb in öcrWltni^^mäßig nod^ iungen 3al^ren aU 
$veußif(^er (»el^eimer Dhtt^fRe^mvLnQi^ unb t)ottragenber diät im ^Itud« 
minifterium 20. IV. 1882. 



— 209 — 

IdftUd^e 9ud), fotveit in meinen ^Sften Iüq, genießen foOte. ®g 
roaten meine glücflic^ften ©tunben, wenn er beS 9lbenb8 — 
meiftenS fpät — ju mit l^crfibetlam, unb id^ mit tl|m bis tief in 
bie fHaä)t l^inein — jnr l^&nflgen a3er}n>eiflung, ffird^te id^, meines 
bebanetnSmerten ®tubennad^bar9, — maS \6) tagSüber gearbeitet 
btttd^fpred^en bnrfte. (Sin feinflnnigerer,t)erftanbniSt)oHercr 3^örer 
ate er, mochte nie^t leidet gefunben werben. Unb befd^ränfte er 
ftd^ bo(^ mal^Iid^ nid^t auf baS 3^^^^^! ^<^ ^^ f'^ ^^^ Seid^tig« 
leit auc^ in einen fremben ©toff ^ineinjuleben Derftanb, em)u(^S 
mit nic^t fetten in i^m ein furd^tbarer SSiberfad^er, ber mitleibloS 
bie Unfic^et^eit beS ^unbamenteS, auf bem id^ baute, bloßlegte, 
obet bie Sterftiegen^eit ber ®d^Iüffe, ju benen id^ mid^ bered^tigt 
glaubte, Qerfpottete. @ine befonbere Suft gem&l^rte eS mir, menn 
i(^ i^n in biefen SSortIftntpfen fo meit gebrad^t ^atte, ba§ er bei^ 
nal^e l^eftig mürbe, ^i^ fül^Ite mid^ i^m bann um fo n&|er. @§ 
mar bie Spönne jener ®tunben, bie id^ einft mit älbalbert genoffen 
^atte, nur, mie mir beuchte, fo oiel reiner, geiftiger. 

Unb älbalbert? @r mar gemi^ fem. SBie mürbe id^ fonft 
mol^I ben alten Steunb Aber bem mntn fo meit oergeffen, nid)t 
menigftenS Derfu^t l^aben, i^n ben britten in unferm ^nbe fein 
ju laffen! 

^ä) fd^äme mid^, eS in fagen: er mar in Berlin, menige 
©ttaj^en Qon mir entfernt. SOSir Ratten unS in ben erften Ziagen 
meiner nmtn Slnwefenl^eit ein paarmal gcfe^en unb — fallen unS 
nid^t me^r. 

®g mar eine bunfelfte ©tunbe in meinem Seben, afö id^ ben 
99tief fd^rieb, ber mid^ auf S^^te t)on bem ^errttd^en SWenfd^en trennte. 

ffierjei^en fann unb merbe id^ mir biefe (Broufamleit nie. 
aber an (gntfd^ulbigungSgrünben fel^It eS ja bem Übeltater feiten, 
unb fo glaubte i^ auc$ bamafö, bie oerfd^iebenften unb trifttgften 
auf meiner Seite ju l^aben. 

(SineS mar unabmeiMi^ unb l^ätte oon einem unbefangenen 
dbjrttitjen Prüfer beg gatteS ancriannt mcrbcn muffen: mir J^atten 
uns mä^renb ber Q^xt t)on jmei unb einem falben ^ai^tt, bie mir 
getrennt gemefen, tro^ beS lebhaften ©riefmed^fete, meit oon ein« 
anbet entfernt 95on ^auS auS menfd^enfd^eu, burd^ feine mirt* 
f^aftlid^en IBer^öttniffe eingejmängt, in feine ©tubien oergraben, 
mar er berfelbe geblieben; oielmel^r: er l^atte bie (Eden unb ®d|roffen 
feines SBefenS nur nod^ fd^ärfer unb rauher auSgeftaltet. ©eine 
^nfd^auung oon 8D8elt unb SÄeufd^en mar biefelbe burd^ unb burd^ 
originelle, aber aud^i troftloS einfeittg pefflmiftifd^e, mie immer, ^n 



— 210 — 

^tnfld^t bcr lttcratif(f)en 3)ittße xoat e8 nidjt anbcrg: roaS er hz^ 
tounbcrnSwert gefunbcn, war nod) betpuubetnSroert; n)a§ er ucr^ 
adjtet l^atte^ ^erad^tete er nod^. 3la6) teiner @eite ^atte er feine 
äft^etif^en ®ittfl(ä^tett ertpettert; in leiner SBeife feinen ©tanbpunlt 
erl^öl^t. 5Run mag man von meinen ©tnbien nnb i^ren ©rgebniffen 
benlen, wie man wiü — man wirb mir baS 3^^Ö^i^ ^^^^ ^^^* 
meiflern fönnen, bag id^ mid^ rcbßd^ bemül^t l^attc, uormärtS jn 
fommen, tiefer in bic 2:iefe jn fteigen, meiter in bie SBreite ba§ 
®ebiet meiner ©rienntnis ju entfalten. %axan l^atte id^ jmei Q^al^re 
raftlofer 9lrbeit gefegt; id^ mugte, bag mein Seben nid^t auSreid^en 
mürbe, anSjnfleftalten, maS id^ fo in meinem (Seifte mäljte. SBer 
mir bei bcr ungel^euren SIrbeit l^clfen mottte, lonnte unb l^alf — 
er mar mir ein ©ottgefanbter. aOBer eS nid^t wollte nnb nid^t 
lonnte — xä) branrf)te in i^m nod| ni^t einen geinb jn fe^en; 
aber mein ^^ennb — nein, ba§ lonnte er and^ nid^^me]^r fein, 
^DaSfetbe motten unb bagfelbe ni^t motten, baS attein ift malere 
3^reunbfd|aft, ^atte ©aUuft gefagt. Unb er ^atte nad^ meiner 9ln* 
fid^t red^t. Unb id^ ^atte red^t, menn i^ jemanb, mod^te er mir 
früher nod^ fo mert gemefcn fein, id^ it|m nod^ fooiel ju perbanfen 
fiaben, feinen Sffieg gefien lieg unb ben meinigen ging, je^t, ba 
unfre SBege nid^t mel^r biefelben maren. 

Unb fo, als 3tntmort auf ein rü^renb fd^öneiS @ebicf|t, in 
meld^em er an bie Erinnerung ber ©tralfunber 2;age angefnftpft 
l^attc unb fld^ bellagt, bag, bie einft unjertrennlid^ gemefen, je^t 
aneinanber uorüber^ufd^ten, fdfieuen ©efpenftem gleid^, fd^rieb id^ 
enen SSrief. ©§ mar feine älbfage. ®ott bema^re! ®g fottte nur 
ür unfer 93er^altni§, mic eS fi^ im Saufe ber ^af^xz Deränbert, 
eine neue Saft§ gefunben merben, @g mar ein feiner, biplomatifd^er, 
gut ftilificrter, von anmaßlid^er SebenS* unb SJHenfd^enlenntniS 
trief enber -— mit einem 9Q3orte; ein abfdl^eulid^er SBrief. 3)ie 3lnt* 
jDort fagte in wenige QziUn bie Empörung eineS ftoljen, tief ge« 
Iräniten ^et^cnS. 3)ie le^te lautete: „Qfd^ mug %xx fdllieftlid^ ein 
aufrid^tigeS Kompliment mad^en, ba§ S)id^ Dielleid^t über baS 
anbere, ba§ id^ 3)ir ^abe fagen muffen, tröftct: S)einen S3rief 
Ißnnte ©oetl^e gefd^ricben tiaben". — SÖäaS bag in feinem äRunbe 
fagen motttc, raupte id^ nur ju gut. @§ mar baS ^artefte, aSitterftc. 
©etbft $oet genug, um ®oet]^e§ S)id^tergröge, bis ju einem ge* 
miffen ^imfte ju murbigen, mar feine raul^e 3ll*^afi*@eele Don 
jel^er mit ®rimm gegen ben SWenfdjen ®oet]^e erfüttt gemefen, ben 
er einen SSSeid^ling unb @d^mäd)ling nannte. ®S l^atte baS oft 
einen ®egenftanb be§ ©treiteS jmifd^en unS abgegeben. ^e§t ^ielt 



— 211 — 

\(S) mxi) t)oIlenbS für gered^tfertigt. SEBie er ©oet^e nie ^erftonben 
^at unb Derfte^en totrb, fo ^at er bid^ nie Derftanbcn unb wirb 
bid^ nie perftel^en^ fpra^ id^ bei mir. 

i SSaS voax ba§ äBal^re Qon ber ^ad^tl ^nfad^ bie^: id^ l^atte 
bcn alten JJreunb bem neuen geopfert, n>ie ein flatterl^after aWann 
ber fd^öneren unb jüngeren (Beliebten bie ältere jum Dpfer bringt. 
$Wun i^at \a freilid^ bie fjreunbfd^aft vox ber Siebe ben großen aSor« 
jug, baß fie md weniger einfeitig, auSfd^HeßUd^ ift i^t gleid^* 
mäßigerer ^ulSfd^Iag bai^ ^erg ni^t fo leidet ben @ieg aber ben 
jtopf bapon tragen läßt. Sber mo^Igemertt: bie ^^reunbfd^aft, mie 
mir fie in fpäteren 3f<^^^^^ lennen, fd^ä^en unb pflegen. S3ei 
jungen Seuten, jumal menn fie pon einer maleren großen Siebes* 
leibenfd^aft nod^ nid^t erfaßt gemefen flnb, fielet bie g^reunbfd^aftS* 
entpfinbung ber ber Siebe oft jum SBermed^feln äl^nlid^ unb l^at, 
mie an ber ®Iut, fo aud^ an ben SioKl^eiten unb an bem ^^reoet 
mut ber Siebe il^ren ainteil. S)aS ift bie pf^c^ologifd^e ©rltärung 
meinet bamaligen SSetragenS, meld^eg freilid^, meil eS erllärt, no^ 
lange nid^t entfd^ulbigt ift. @o bin id^ benn bem @d^idtfal baut 
bar, baß e8 mir 3^t gemäljrte, ben begangenen greoel einjufel^en, 
SU bereuen unb mieber gut )u mad^en, fomeit berglei^en mieber gut 
ju mad^en ift. — 

9lte nun ber QWll^ling lam, unb baS ©emeftcr ju ®nbe ging, 
gefd^al^, maS id^ oorauSgefe^en: ber SSater münfd^te meine Über« 
fiebelung nad^ (Breifi^malb. 3ßa^ il^n baju oeranlaßte, l^at er meber 
bamalS nod^ fpäter auSgefprod^en; e§ mar aud^ für mid^ nid^t 
nötig, ^ä) tannte i]^n ju genau, um nid^t 3U miffen, morauf bie§ 
^inauSfoKte. @S mit einem äBorte ju fagen: er fe^te auf biefen 
abermaligen unb legten UnioerfitätSmed^fel feine U^U Hoffnung. 
2Bie turj unb menig auSgiebig aud^ meine paar 99riefe auS ^Berlin 
gemefen, fo t)iel ^atte er bod^ l^erauSgelefen, baß i^ mid^ mit aUem 
möglid^en befd^äftigen mod^te, aber gemiß nid)t mit bem, ma§ 5U 
einem ®^*amen nötig mar. Unb bod^ fa^ er unb lonnte aud^ oon 
feinem ©tanbpunfte nur in ber Slbfoloierung eineS ®Eamen§ für 
mid^ ein ^eil, Dielme^r: bai^ ^eil fe^en. 9Benn er aud^ nid^t ge« 
robe fürd^tete, baß id^ in öerlin ®elb unb Qtxt in törid^ten Qzx^ 
ftreuungen jerfpttttere, fo fürd^tete er bod^ befto mel^r bie jerftreuenbe 
Suft ber ©roßftabt für jemanb, ber, mie i^, nad^ feiner Slnfid^t 
nur 3U geneigt| mar, aQen mögUd^en ^irngefpinften nad^juiagen, 
ttnb barüber nid^t ju ber Sammlung ju lommen, o^ne bie man \a 
benn freilid^ auf (Srben nid^tS )u ftanbe bringt, unter anberem : aucEi 
lein ®jamen. S)iefe Sammlung, l^offte er, foHe mir baS ftitte 

14* 



— 212 — 

SreifSmalb getDäl^ren. Unb bann (ebten i^m bort fo x>xtU xoadtxz 
Scnte, in beten §änfem x6) perfel^ren, mid^ roieber in baS gamilien*, 
bad bürgerlid^e &tbvx eingen^ö^nen^ mit ©d^reden ernennen wüxbt, 
n)ie n)eit id^ Don bemfelben abgeirrt^ unb ba^ ei^ bie l^öd^fte 3^t, 
umjuf eieren, einjutenfen, furj: ein Demünftiger 9Jlenfd^ ju werben. 

®o mu^te benn alfo von 93erlin gefti^ieben fein^ an baS nti^ 
in ber %at nxi^t^ feffelte aB meine ^reunbfd^aft. Unb fonft mtU 
leicht nod^ baS ^^eater, beffen ^finftger $efud^ meine einzige Qet^ 
ftreung gemefen mar, unb baS aUerbingS (id^ fpred^e t)om tdnigUd^en 
©c^aufpiel^aufe) ju jener 3^^^ ^^^^ l^eQften ®U6erbHdt feines 
med^fetooQen ^afeinS bot %oä) ba§ unb voa^ bamit jufammem 
l^Sngt gel^ört in ein anbereS Kapitel. 9lur bürfte eiS ^ier ber Ort 
fein, eineiS ^agenftreid^ed (Srmä^nung ju tun, ju bem mid^ baiS bftfe 
3:]^eater uerleitete. 

^er ftönig fiear mürbe bamaB häufiger gegeben. 3)öring unb 
SRott roed^felten in ber Titelrolle ab. 3)er Sear mar mein ^all. ^^ 
barf fagen: id^ l^atte ein ©tubium auf i^n uermanbt. ©clbftüet« 
ftänblid^ mar id^ mit ber 9[uffül^rung fel^r unj^ufrieben. 3<^ mfirbe 
eS aud^ gemefen fein, menn eS nod^ je^nmal fo gut gemefen märe. 
^n meiner ^l^antafie mar bad alled unenblid^ Qiel fd^öner, gram 
biofer, fd^redtlid^er. S)aS muj^tc id^ bod^ ben Seuten fagen. Unb 
ba^ man geftrid^en ^abe, ma§ man nun unb nimmermel^r ftreid^en 
bürfe, jufammengejogen l^abe, voa^ ein für allemal auSeinanber 
bleiben muffe. Unb ba^, menn fd^on 3)öving nid^t auf ber §ö^e 
feiner 9lolle ftanb, ein mittelmäßiger, bombaftifd^er ©d^aufpieler, mie 
Stott — nun mar i^ ba, mol^in id^ eigentlid^ moQte. ^er arme 
9lott, bie arme Qintenbang ! fie belamen ffird^terlid^e ®inge ju l^ören, 
um fo fürd^terlid^ere, al§ e§ — naä) meiner SWeinung — alles 
golbedite äBa^r^eiten maren. 2)ie enblid^ einmal frant unb frei 
^erauSgefagt ju l^aben, mir baS ^ublilum, in erfter Sinie bie 
Leitung bauten mürbe, meiere id^ mit ber Sßeröffentlid^ung meiner 
Äritif — eS mar aber ein Keiner @ffat) — ju begtüdfen gebadete, 
^d^ flegelte mein 3Kanuffript ein unb fd^idte eS an — i^ mei| mo^l 
no^ meldte 3^i^""Ö/ ^^^ ^^ 5Rame tut nid^tS jur ©ad^e. 3)ann 
ging id^ in bem Semußtfein einer guten Xat na^ ^aufe, mid^ ftiU 
beS Siebtes freuenb, baS am folgenben Xage über Berlin aufgeben 
mürbe. 3)er folgenbe 2:ag tarn, bie 3^iiw«fl crfd^ien — ol^ne meinen 
Sluffa^. aSJofil! fo fc^nea ge^t baS am @nbe nid^t. Vorläufig ift 
man auf ber 9tebattion auS bem 3^f^<^^^^ ^^^ SSermunberung nod^ 
nid^t ^erauS. 2)aS allju ^elle fiid^t ^at bie ^erreu geblenbet. 3Ra\\ 
mu§ i^nen Qtxt laffen, mieber ju fid^ felbft ju lommen. Qfd^ lieg 



— 213 — 

i^nen Qtxt S)ie fetten liefen fid^ ebenfaUS Seit; fo lanßc, bag 
id^ vooi^l ober übel inne werben tnu^te^ eg tonne von ben ^roeien 
nur eines ntöglid^ fein: entroeber n>ar bie SBelt nod^ nid^t reif für 
meine aSciSl^ctt, ober meine SBeiS^eit nod^ nid^t reif für bie SBeft. 
3)er @elm beS SWambrinuS fa^ mir gerabe nod^ locfer ßenug, mx^ 
einfe^en ju laffcn, baß baS le^tere ®Iieb ber SIIternatiDe benn bodf) 
bie größere SBBa^rfd^einlid^feit für ft(^ ^abe. 

SKie eS fid^ ober aud^ bamit uer^atten mochte: meinerftcr SBer* 
fud^, als ©d^riftftetter in bie Öffentlid^feit ju bringen, mar fläglid^ 
gefd^eitert 

®ine 2:atfad^e, bie mid^ tief befd^ämte. ^z^t banle id^ @ott 
bofür, baß e§ fo gefommen ift; baß id^ ber @efa^r entrann, mx6) 
für ttvoa^ ju Italien, otö i^ nod^ nid^tS mar; baß id), beoor id^ an 
mein Qizl — baS erfte mirtlid^e Slufblinlen nur meines RkU^ — 
gelangte, nod^ eine lange unb rau^e 93a^n )u burd)meffen ^atte, auf 
ber x6) meine Sräfte in el^rlid^er, befc^eibener älrbeit üben unb 
ftä^Ien burfte. 



3)a mar id^ benn in bcm ©rünroalb meiner 3tomane. Qd^ fiatle 
in ber ©tabt, t)on ber xä) rool^l gefpottet ^abe, fie fei fo ftitt, baß 
man baS @ra8 jroifd^en ben ^flafterfteinen roa6)\zn l^ören fönne, 
midl^ nod^ in einem ganj befonberS füllen SBinlel eingemietet: gegen« 
über einer Sird^e, auf beren g^ieb^of bie Q^enfter meine§ SSofin* 
jimmerS gingen, unb beren be^aglid^eS SJim unb 9Jam mir leine 
mep^iftop|etifd^en ©d^merjen mad^te. Unb menn bie paar Sßonate, 
bie id^ in biefer ^hx)llz oerbrad^te, mir aud^ je^t mie „ein oer* 
fd^otlener Iraum^ erfd^einen mögen — e§ mar ein anmutiger 
Sraum, beffen l^eitereS Slad^gefül^t mid^ nocfi lange burd^ ba3 Seben 
begleitet ^at unb in meinen erften 5Wot)ellen unb in fo mandEiem 
Äapitel ber „^oblematifd^en Staturen'' nun fo weiter Hingt. 

@8 lönnen fld^ wenige meiner Sefer erinnern, mie f^ön ber 
©ommer bei^ i^^l^reS einunbfünfjig mar. aOBenn eS einmal regnete, 
f mar eiS nur, bie burftige iEBelt ju erquidfen ; bie f aft totale ©onnen« 
finftemiS, bie an einem ftra^lenbften fjrfi^nac^mittage eintrat, mad^te 
ben (Sinbrudf eineS ©d^irmeS, ben man }mifd^en fidi unb einen 
glü^enben Dfen fd^iebt. SRein Sleroem unb ©mpfinbungSleben l^at 
Don jel^er in engfter, mir oft peinlid^ unbequemer aSejie^ung ju ben 
atmofp|ärifdE|en SJebingungen geftanben. 5118 Rinb verfiel id^ bei 



— 214 — 

einem fd^weren ©enntter imiüeiöettid^ in tiefen Sd)tQf, unb no^ 
je^t fpüte id) ein l^exaufjie^cnbeS ftunbenlang, Uvox eS jum 9lu§* 
btnä) lommt. @o xoixttt benn jener löftlid^e ©ommer mit feinem 
faft auSnal^mgloS l^oljen IBarometerftanbe rounbetfam erfrifd^enb unb 
belebenb auf mid^, ber i6) mä^tenb be§ SSBinterS in SSetlin ein 
redetet ©tuben^odEer geworben mar. Qd^ möd^te fagcn, eS mä^renb 
ber ganjen Ul^Un brei ^a\)x^ gemefen mar, menn id^ baS Seben, 
ba3 idE| geführt, t)ergßd^ mit bem, mcId^eS mir einftmalä bie ^eimat 
gemStirte. Unb je^t ^atte id^ mieber ^eimatboben unter ben §ü^en! 
S)ie tiefftnnige aOBa^r^eit ber alten Sage t)on bem ©rbenfo^n, bem 
t)on ber Serül^rung mit ber SWutter neue Slraft fid^ burd^ bie ©lieber 
ergoß, bemäljrt fid^ bei jebem t)on un8, audfi menn mir fonft leine 
»liefen flnb. ®ag ©dufeln beS SBinbeS in ben ^ol^en SBu^en unb 
®id^en be§ ^ßarleg uon ©Ibena ; baS 8iauf d^cn beS 5!neere§, baS id^ 
in einer SSiertelftunbc erreid^en lonnte; ba§ SSäallen ber ^ornbrciten, 
bie fid^ mieber enblog t)or mir behüten — mein ©ott, mie ^tte id) 
baS alles nur fo lang entbetiren lönnen! SCßie fpannten ficft D^r 
unb 9luge, baS alleS mieber ju umf äffen, in mid^ einjuf äugen! SSäie 
l^atte id^ ben trod^enen 2:on, ben mir nun jahrelang bie S3üd^er ge- 
murmelt, fo ^erjtid^ fatt! SCßie fd^moU mir baS ^erj nun, ba id) 
mieber ber Stimme ber SWatur taufd^en, mieber SWenfd^ unter ben 
lieben SWenfd^en ber ^eimat fein burfte! 

3mar meine eigentlid^fte ^eimat, mein @lteml^au3I 9ld^, e§ 
mar mein @lteml^au§ nid^t mel^r! ^ie geliebte SHutter mar nid^t 
me^r! ^n ben SlSumen, bie flc innegel^abt, mo^nte je^t ber 
aSater. 3»^ ^^tte it|n nun bod^ ftarf gealtert gefunben: ein t)erein* 
famter äRann, auS beffen Seben ber ©onnenfd^ein gemid^en mar. 
@in paar menige peinlid^e Xage, bie id^ nad^ ben langen brei 
Sfa'gren mieber in bem tjeröbeten @aufe jubrad^te. S)et erneute 
®ifmni um bie verlorene UnueTgeßlit^e, ben id^ bod^ in miä) t)er*= 
fd^ließen ju muffen glaubte, jebenfallS uerfd^loß, preßte mir ba§ 
fd^on bellemmte ßerj nod^ me^r jufammen. 3"^^f^^^ ^^^ ^attx 
unb mir l^atte fi^ fofort mieber jeneS fonberbare a3er|&ltni§ l^erauS« 
gefteOt, meld^eS bereiti^ m&l^renb meiner letzten ©d^uljal^re jmifd^en 
uns beftanben, unb baS x6) feinerjeit jufd^ilbem t)erfud^t l^abe: t)on 
meiner ©eite aufrid^tigfte aid^tung unb l^erjlid^fte Siebe, bie fid^ 
nid^t 2U äußern meiß unb l^inter einer formt)ollen ^öflic^leit fd^eu 
verbirgt; t)on feiner: ganj gemiß nid^t minber l^erjlid^en Siebe, bie 
nidf^t an Srmiberung glaubt unb nun aud^ i^rerfeitS in einer Qn^ 
rüd^altung, meldte, meil fie miber bie Statur ift, ju ben feltfamften 
gormen i^re ö^^Pi^^t nimmt, ben fo unnötigen, für nötig gel^altenen 



— 215 — 

@d^u^ fud^t. StuS einem fo beiüfttltett ^immcl fonnte mit nid^t 
einmal voU erquicflid^, mie eg fonft ber fjatt gemefen märe unb 
fpäter in fd^önfter SCßeife ber gatt mar, ein injmifdien aufgegangener 
©tern leud^ten. SKfö id^ vox brei S^^^^^ ^^^ elteriid^e $au§ üer^ 
lieg, mar unfere ©d^mefter nod^ ein lialbeS Rinb gcmefen, ba§ id^ 
freilid^ järtlid^ liebte unb bem auf jebe SQSeife al§ ein um fed^S 
Qfal^re älterer Sruber gefättig unb förberlid^ ju fein id& mid^ be^ 
eifert ^atte. SWun fanb id^ fle jur :3fungfrau l^erangeblfi^t, ein l^od^* 
gemad^fene§ fd^lanle§ äßäbd^en, auS bereu großen blauen Slugen ba§ 
reinfte ®emüt unb ber ^eHfte aSerftanb leud^tetcn; ber Smittetpunft 
i^reS IJreunbiunenfreifeS, ben fle, ol^ne jeglid^e Slnmaßung, abfolut 
bel^errfd^te, unb oon bem fle, o^ne baß e§ fte im geringften eitel ge== 
ma^t ^ätte, augebetet mürbe. Unb gerabe fo, mie fle mcgen i^rer 
eminenten ®aben bie Semunberung i^rer Se^rer gemefen mar, er« 
regte fle je^t mieber burd^ il^r mufllalifd^eS iJalent ba§ Staunen ber 
betreffenben Äreife. ^d), mie gefagt, fat| leiber in biefen Sagen ben 
©d^a^, ber mid^ fpäter fo rei^ mad^en follte, nur blinfen, ol^ne bie 
Äraft unb freilid^ aud^ o^ne bie geit, i^n ju ^eben. 2lber ber 9lb^ 
glanj fiel bod^ immerl^in in meine ©reif§malber 2:age l^inein unb 
$alf i^rc fonnige ^eHigleit permel^ren. 

^n einem l^atte ber gute SSater fomeit Siedet gehabt: id^ mürbe 
in ben Käufern ber ©efreunbeten mieber ©efd^madt unb greube an 
bem ^amilientreiben geminnen, bem id^ in ber 2;at burd^ mein ®in* 
fleblerleben ber legten ^a^u fo gut mie entfrembet mar. ^6) mürbe, 
als meines t)erel^rten SBaterS @o^n, überall auf§ freunblid^fte bemitt* 
lommnet unb tat mein mögli(^fteS, mid^ fo gütigen @mpfange§ 
mürbig ju bemeifen. 3)ie alte fonberbare ©cfatirung, baß id^ mit 
ben jungen unb jüngften &mUn auf bem beften 3^uße ftel^eii fonnte, 
unb mid^ jugleid^ bie älteren unb alten als einen betrad^teten, ber, 
rotnn er gleid^ nid^t ju ifinen gehörte, bod^ in i^rer ©efeflfd^iaft mol^l 
aufjunel^men unb mit il^rem Vertrauen }u beehren fei, micber^olte 
fid^ von neuem. %a^ führte benn hinüber unb herüber pi munber== 
lid^en Situationen unb 93er^ltniffen, mie id^ benn überhaupt oon 
biefer ^eit im allgemeinen ju fagen l^abe, baß fle mit bem Stoff 
unb bem 3)uft ber „^roblematifd^en Staturen" unb ber noDelliftifd^en 
35orgänger angefüllt ift, unb id^ um fo me^r mit allem JJleiß barauf 
bebad^t fein muß, 8BBa|r^eit unb S)idf)tung menigftenS l^ter auSein« 
anber ju tialten, als eS mir, mie mir atSbalb feigen merben, in ber 
äBirtli^teit nid^t gelingen moQte. 



©lue große g^reube bereitete eS mir, in 



lieben JJreuub auS bem erften ©tubicnfemefter in Serlin, Submig 



einer äJaterftabt meinen 



— 216 — 

3tetttffett, Doi^ufinben. ®r war an bem ®9tnnaflum angeftcHt ober 
leierte bod^ toenigftenS an bemfelben. SBie in meinem elterlid^en 
@aufe bie 9Wutter, fehlte in feinem ber SBater, ein meilanb ange* 
fe^ener Slcd^töanmalt. 3)ie SWutter lebte jufammen mit brei er* 
maci^fenen ©öl^nen. @ie mar feit SWonaten auf Weifen, imb bie 
©öl^ne fül^rten jur 3^it ^«^ Slrt t)on mol^Igeorbneter :3fung8efetten» 
mirtfd^aft, an beren Unaejmungenl^eit unb SeJ^agUd^feit id^ reid^« 
lid^ftcn 9lnteil nel^men burfte. Submig 3i^«^ff«i l^t in einem Meinen 
®ffa9 über mid^, ben er im Saläre 86 in ^9iorb unb ©üb* Der* 
öffentlid^te, ein auSgefül^rteg Porträt t)on mir aug Jener ©reifgmalber 
3eit geliefert. Qd^ lann eiS l^ier nid^t mitteilen^ nid^t n)eil ic^ eS 
nid^t für ä^nlid^ ^ielte^ fonbem meil eS, im ®egenfa^ ju bem oon 
bem guten ©trobtmann grau in grau gejeid^neten, in fo marmen 
färben gehalten ift, ba^ id^ in ben SSerbad^t geraten mb(f)U, and) 
baS für mid^ in ätnfprud^ nehmen ^u moUen^ maS mir bad^ nur ba§ 
aSJo^lrooKen ber 8^reunbfdf)aft geliel^en l^at. Unb al§ cm treuer 
g^reunb ermieg fld^ mir aud^ je^t ber üeben^mürbige SStann, an ben 
idö mid^ nun mit einem aSertrauen menben lonnte^ ju bem mir in 
S9erlin ber äRut nod^ gefel^It ^otte. @r Derl^el^tte mir nid^t, ba^ er 
ben SBunfd^ meines 93ateri^ ^oQfommen bered^tigt ftnbe. 93aS aber 
bie ^oeterei betreffe, nun, wn ben ©d^u^en, bie ^ani @ad&§ ge* 
fertigt, ^abe pd^, feinet SBiffenS, feiner ermatten, baffir eine fel^r er* 
hedtUc^e älnja^I bid^terif^er SSierle, pon benen einige befanntU^ 
nid^t gar fo übel feien, ^atte baiS ber ©d^ul^mad^er juftanbe ge* 
brad^t, meSl^alb fotte e§ bem ©df^ulmeifter mißlingen? Qä) roiffe 
bod^ fel^r mo^I, baß, mcnn er fo fpred^e, er eg pro domo tue. — 
^a§ mußte i^ freilidi; inbeffen, meinte id^: voa^ i^m fo fd^dn ge* 
Unge, bürfte mir ebcnfo l^&ßiid^ mißglücten, moju benn bei meiner 
leibenf^aftlid^ einfeitigen Slrt bie größte äBal^rfd^einßd^teit fei. Ober« 
bie§ mürbe aud^ bie Sleue ju fpät lommen. ^n leiner Sffielfe fei 
id^ )U einem %amen vorbereitet; l^abe id^ bod^ ben g^ujs nie in ein 
p^ilologifd^eS ©eminar gefegt! 9lnn mürbe freilid^ aud^ ber fangui» 
nifd^e ^reunb ftu^ig. Sft bod^ baS ©eminar bie eigentUd^e ^ol^e 
©d^ule für ben ?ß]^ilologen, baS Sempelab^ton, in meld^em bem 
jünger bie mirllic^en ©e^eimniffe erf^Ioffen, i^n bie ft&riften ftünfte 
gelehrt werben, auf bie l^in ber ®eift bei^ SlttertumS erfd^einen muß, 
er mag motten ober nid^t. %a mar benn fteilid^ guter Slat teuer; 
fo fc^mierige 3)inge ließen fi(^ nid^t im ^anbumbre^en, aud^ bei 
bem beften äBitten, l^erbeifd^affen. 3)ann foHe x6) menigftcnS promo* 
oieren; bag erforbere, fo^ufagen, ber einfad^fte ^[nftanb. S^ mottte 
baS nid^t jugebcn. S)icfer o^ne aSerlet^ung beS SlnftanbeS nid^t ju 



— 217 — 

tttiffenbc ®oftortiteI fei ein Qopl wie anbete göpfe anä), (Sin ec^t 

beutf^et 3M' ®^ i^ ^^^^ ^^^* f^^^ ^^^^^ Samartine, einen 
SJiftor $ugo, einen SideniS, einen S^l^adera^, ob et rite promotus? 
©elbft nnfet Sefflng ^abe e§ nut bis ju bem SWagiftet flebtacfit, 
mag id^ füt mein Seil bebauete, ba bet fteiefte aßet fteien ©d^tift 
fteQet au^ von biefem %\td l^ätte fteibleiben foQen. %a^ ebnt fei 
ja baiS Un^Ifid unfetet fiitetatnt, ba^ il^t bet @d^uI}opf immet 
hinten l^ange; fie fid^ il^te SBeiS^eit au§ bet (Stubietftube unb nid)t 
Dom 3WatIt bei^ SebenS l&ole. — SBag foHte bet g^tennb anf fol^c 
tänenben SlebenSatten etroibetn? 3tbet maS feine ^öflid^feit üct« 
fd^n)ies, id^ l^atte eS bod^ t)on ben feinen^ ftummen Sippen gelefen: 
\o mag fpted^ien, bet bie iBemeife feinet Sttaft nnb feinet KönneniS 
geliefett fyd. SGBeld^e ^aft bn und aufjuroeifen? — 9iun benn: e§ 
foUte n^enigfteniS ni(|t Don mit gefagt n>etben lönnen^ ba§ id^ jened 
Siaet^eUigfte nut an^ gutd^t nid^t betteten^ unb ging ^in unb met« 
bete mid^ }u bem ©eminat^ in meld^em ^tofe^ot U. ben |)ota3 
ttaltiette. 34 befam aud^ aföbolb eine bet Oben ju bet fiblid^en 
ignterptetation. @iS n^at filt nti(^ ein atgeS äBageftüdC. @eit id^ Don 
bet ®d^ule VDCfX, l^atte id^ (eine ^eile fiatein gefd^tieben, lateinifdEi 
!aum fpte^en l^öten unb gat nicQt felbft gefptod^en. ^bet baS l^alf 
nun nid^t <SiS mu^te fein. ®o l^olte ic^ mit benn bie nötigen 
iBüd^et, fa^ eine 3Bod^e^ leimte jufammen, btaute ha^ unoetmeib« 
lid^e Stagout wn anbetet @d^mau§ unb tifd^te eiS, atö bie ©tunbe 
gelommen^ bem $ettn ^tofeffot unb ben Kommilitonen auf. Qn 
meinem auftid^tigen (Stftaunen unb l^eimKd^en @tgö^en fd^ien aUeS 
bet Dtbnung gemä^: bet $ett ^ofeffot fanb meine beutfc^e me« 
ttif^e Übetfetiung^ bie anä) jut @adE|e gel^ötte, oottteffli^ unb ent« 
fd^ieb in bet 3)iSputation in ben meiften ^äQen fflt mid^, gegen 
meine beiben Opponenten. 3^ mad^te, a\k aUeiS }u @nbe mat, 
meine SBetbeugung^ nal^m meine 93äd^et untet ben 9Itm unb — 
matb im p^ilologif d^en ©eminat nie miebet gefeiten! — SSäol^n abet 
bie 3)iffettation? ©ollte fld^ btcfet obet jenet meinet SSetlinet Sluf« 
f&^e nid^t }u einet fol(^en ^uftu^en laffen? 34 f^^ f^^ ^^^ batauf« 
^in an. 5)et eine, bet von bet Objeltioität, lief in eine 5ßolemil gegen 
©drillet auS; bamit lonnte man ftd^ bod^ ol^ine ^ietätlofigteit nid^t 
vooffi einfüllten. 5)et jrocite, bet übet ben ^umot, enbete gat mit 
einet fetjt unt)etblfimten SSet^ö^nung bet UnioetfitätiSpl^ilofopl^ie, ganj 
im ©inne ©d^openl^ouetl^, oon bem id^ fibtigend nod^ leine QtiU 
gelefen l^atte. %a^ butfte mid^ aud^ nid^t getabe empfel^Ien. Unb, 
baß id^'i^ nut geftel^e: atö id^ biefe in ftütmifd^et @ile gefd^tiebenen 
9luffä^e nun mit bem ltitif(^en Slidf ju feigen oetfud^te, bem fle 



— 218 — 

bod^ ausgeliefert tDerbeu foKten, erfcl^tenen fle mit, wie fte ja auä) 
imjroeifel^aft waren: ietoa^i bis jur SoHfil^nl^eit unb babei bod^ 
lüdtenl^aft, roiffenfd^aftlid^ fd^toadEi beßrünbet, mit einem SBorte: für ben 
betreffenben Qvoed unbraud^bar. Dem tjätte ja nun freilid^ mit Slei^, 
®ebulb unb 3^it abgel^olfen werben fönnen; nur ba§ mir leiber t)on 
all bicfen foftbarcn Dingen augenblidtid^ menig jur SSerfügung ftanb. 
Das fd)öne bunte Seben, baS mir bie offenen SÄrme fo frö^lic^ enU 
gegenftredte, lodte mic^ gar ju fe^r, unb id^ l^atte einen ©efä^rten 
gefunben, mie i^n jemanb, ber fid) beS SebenS freuen miH, nid^t 
paffenber mfinfd^en fann. ®S mar ber 3llbert limm ber ^roble« 
matifd^en Staturen, ben id^ im Sloman, meil eS bie @ad)e }u er* 
forbem fd^ieu, einen Söfemid^t werben laffe, maS er in SBirllid^feit 
burd^auS nid^t mar. ©onft i^ahz x6) i^n ablonterfeit von Äopf ju 
^^% fo gut idEi eS uermoi^te: mit feiner unoermüftlid^en löftlid^en 
Saune, feiner ©id^erfteHigfeit, bie jid^ burd^ nid^tS uerbtüffen ließ 
unb ber SebenSgier, ber, ac^ ! unerf ättlic^en SebenSgier, bie ftd^ benn 
fd^tie&lid), mie baS ju fein pflegt, größer ermieS aß fein aSermögen 
in Jeber Säebeutung beS SBorteS unb i^ren @Ilat)en in bie 95er* 
bannung unb inS ®lenb fc^leppte. ®r mag t)iel gefünbigt ^aben, 
gegen niemanb me^r als gegen fld^ felbft; id^ aber märe ber te^tc, 
ber einen Stein auf il^n werfen bürfte. DaS l^abe id^ benn aud^, 
bem $immel DanI, nie getan; bafür in befto freubigerer (Erinnerung 
bie t)ielen ©tunben bewahrt, in benen mic^ fein ®eift, fein 3Bi&, 
fein toller |)umor uergeffen ließ, baß barüber bie SRad^t ©erging unb 
baS g^ül^li^t bereits burd^ bie ffenfter blidtte. Unb ift eS bod^ aud^ 
fo fd^ön, baS fommerlidie g^rü^li^t, wenn eS ben auf ber Sffiallprome« 
nabe |)eimfe^renben IieÖer unb geller burd^ bie SBipfel ber Säume 
fd)immert, in berem bid^ten ©ejweig bie SSögel ju jwitfd^ern be* 
ginnen; nun ein roter Streifen über bem anberen am öftlid^en 
^immel baS Sia^en ber ^errlid^en uertünbet unb ben Sd^wärmer 
baran erinnert, baS er leiber nur ein SWenfd^ ift unb, wä^renb fie 



in alle 6wig!eit fo weiter 
jum lag gemad^t, uorauS 
iage wirb bejal^len muffen. 



tra^lt unb leud^tet, er bie 5Wad^t, bie er 
td^tlid^ mit einem näd^tltd^ uerbfiftcrten 



5Wun gefd^a^ etwaS, baS, obgleid^ eS an fxd) nid^tS weniger als 
wunberbar, im ©egenteil baS einfad^fte, natürli(^fte, notwenbigfte 
Ding t)on ber äSelt war, mid^ bod^, als eS eintrat, mit einem un* 
geheueren Staunen erfüllte. 



— 219 — 

man Icnnt SKtnolb 99ödlm§ WftItdE|c§ Silb „$anifdE|cr ©(f|redfcn^ 
^(S) fd^ilbcrc eS nad^ einer Sefpted^ung in ber ^iattonal^citunö üon 
1861 (id^ glaube t)Ott 2^ttuS Uttrici^), bie mir jur §anb ift: „(£ine 
n)ü|te, fteinige Sanbfci^aft bc§ alten SKrfabienS, wie wir annehmen 
rootten. ®§ ift IieHer, ftitter, in feiner ©titte unl^eimürfier SKittag, 
bie ©tunbe bc§ ?ßan: eine roei^e ©efpenfterftunbe. Unb eine fold)e 
üergeöenroärtiflt unS ber SWaler in DoÜer SBal^r^eit, inbem mx einen 
^irten erblidten, roeldient ^an leibliaftiö, über einen Q^elfenötat 
emporftcißenb, erfd)eint, unb ber in ber furd^tbarften 2obe§anöft 
aus biefer rounberfamen (£inöbe unb t)on feiner ^erbe fort t)on 
bannen ftüi^t" 

aSeröIeirfie unb Silber becten fxä) betanntlic^ niemals mit bem, 
maS fle erMären unb barfteHen motten. S)a§ ift benn audE), unb 
fogar red&t fel^r, ^ier ber ffatt. 9}ödt(in§ SBilb unb ma§ mir be* 
gegnetc, bedten fld^ nur barin, ba^ unB beiben, idE| meine: feinem 
arlabifd^en Ritten, unb mir, aß mir e§ burd^auS nid)t erwarteten, 
ber ®ott erfc^ien. Unfer ®ott, baS Iiei^t: jebem ber feine. S)cm 
^irten ber, unter beffcn ^errfd^aft er unb feine ^crbe, fein ©e- 
merbe, furj atteS, maS feine ©jiftenj au§marf)te, unbcbingt ftanb; 
unb mir, ber mir audEi ?ßan, mitt fagen: atteS mar, unb mid^ fo 
unbebittgt in feiner Sotmäfiigfeit ^atte, mie nur ein göttlidEier ®e^ 
bieter feinen menfd^Iid^en ©Ilaoen l^aben lann. 3)aS ift ba§ britte 
beä aSergleid^S, älnfang unb (£nbc ber SJcjiel^ung beS Sitbeg auf 
mid^ unb meinen gatt. 

SWeln 5^0 mar aber ber. 

SäSIirenb id& meine pl|iIoIogifd^en ©d^afe meibete, l^atte idE| t)on 
bem ^irtlid^en 98orred^t, bei ber SluSübung feineS 50letier8 träumen 
ju bürfen, ben entfpred^enben Ocbraud^ gemad^t, unb bie SSer« 
lörperung meiner Xräume in ber ©eftalt einer anmutigften jugenb* 
Ud^ften 2)ame gefunben. 9^ ^^tte i^re I)oIbe Sefanntfdiaft auf 
einem Ianblid)Ctt fjamilienfefte an einem britten Orte gemad^t, aud) 
fpdter me^rfad^ ®elegenl|eit gehabt, xf)x aU ®aft in bem gaftlid^en 
^aufe i^reS SJaterS meine ^ulbigungen barjubringen. Ober, e§ 
furj ju fagen: id^ Iiatte t)om erften 2lugenblidte an eine leibenfdbaft^ 
lid^ftc Siebe für baS entjüdtenbe ®efd^öpf gefaxt. Db biefc meine 
ßiebe ermibert mürbe, geliört fd^on um beStjalb nid)t jur Sad^e, 
mcil id^ in jugcnblid^ felbftqu&Ierifd^er überfpannt^eit an biefe ®r* 
miberung nid&t glaubte, mag benn aud^ in Slnbetrad^t meiner 
bunften, augp^^tSlofen Sage gegenüber bem reidien, abiigen SKäbd^en, 
baS feine 9lnfprüd^e fe^r ^odjftetten burfte, fomeit re(|t t)ernünftig 
war. SRur bajs befanntlid) bie fd^önften SSernunftgrünbe, bie er 



— 220 — 

feiner Seibenfrfiaft entgegenl^ält, einen 3»finfllinfl nid^t üer^inbcm, 
ftd^ bicfcr Seibenfd^aft gtcnjenloS ^injugcben, unb l^offnungSloS, 
n>ie er feine Seibenfd^aft weil, fid^ grenjenloS unalüdMid^ ju ffil^Ien. 
3)a§ l^eißt: grenjenloS unglfidttid^ ju fein, benn, wenn je, fo gilt in 
fold^er Sage ba§ fJ^aufUfd^e 9Bort: ®efü^I ift aOeS. 

SRun lann, wie nid|t ntinber belannt, Slu^e, Suft nnb ^ar« 
monie, bie SHmor bem amten 9)?enfd^en]^er}en entoenbct, nur 9Ipoß 
roiebergeben. Sttber iä) ^atte Ja feit ^ö^ren feinem 3)ienfie, tn aller 
3)emut freilici^, bod^ immerhin entfagt unb glaubte, er I)abe fein 
91ntli^ von mir geroenbet. 3)a erbarmte fld^ meiner ber ®ott. 
©e^enb, ba^ ic^ o^ne einen fräftigen 9Infto^ nid&t ju bemegen fein 
mürbe, auS meiner Qagf^a^igftxt ^erauSjutreten; ba^ id^, mie einer, 
ber mäl^renb einer langen Äranfl^eit baä ®e^en uerlernt ^at, für 
ben erften ©d^ritt einer Slnlel^nung bebürfe, fpielte er mir g^reilig* 
rat^S löftlid^e Übertragung von SCenntjfonS munberooHem ®ebid^t 
„Klara äSere" in bie ^änbe. Qc^ laS eS, fal^ im ©piegel ber 
3)id^tung meine eigene Siebe, mein eigenes Seib, unb nad^ merjelin 
lagen mar meine 5Rot)elle mit bem gleid^en Xitel fertig. SBie id^ 
eS }uftanbe gebrad^t, in ber turnen Qzxt ein 93ud^, ba§ benn bo4 
beinahe brei^unbert Seiten umfaßt, nieberäufd^teiben — fogar 
jmeimal: benn id^ l^atte juerft ein 93rouillon in ber Slbbreoiatur* 
fd^rift, mie man fte fld^ beim Äollegien^eftfd^reiben angemö^nt, ^in* 
geworfen unb t)on biefem eine faubere Ropie genommen — ift mir 
unerllärlid^. 

Qd^ mu^ mir bie 3lnalt>fe biefer meiner erften bid^terifd^en 
airbeit, bie nad^ fo mand^en mißglüdften, jum Q^euertobe ober fonft 
jur 98emirf>tung verurteilten aSorgängerinnen in bie Dffentlid^feit 
gelangte, big jum jmeiten Sanbe erfparen, mo fte im ä^fammen* 
^ang ber SJefpred^ungen ber folgenbcn bie paffenbe ©teile finben 
mirb. §ier fommt eS auf if)ren öft^etifd^en SBert ober Unmert fo 
menig an, aB id^ bamafö über benfelben ein Urteil l^atte. :J^^re 
für mid^ ungetjeuere Sebeutung liegt ganj mo anberS; fle mar leine 
äftf)etifc^e, fonbern eine moralif^e. ä[uSgeftattet mit einem feines* 
megS garten ©eroiffcn; nid^t eben gegen baS Urteil ber SBelt emp* 
pnblid^, befto bringenber aber ber Übereinftimmung mit mir fetbft 
bebürftig; fo geartet, ba^ id^ für eine ©tunbe, in ber id^ mit mir 
pfrieben mar, ^unberte trübfter ©elbftquälerei burd^mad^en mu^te, 
l^ätte mid^ bod^ mo^l bie fd^einbare Slefultatlofigleit meiner vkx 
afabemifd^en Qalire als ein böfer ©d^atten burd^ bie nddfiften be« 
gleitet. 9iun mar bem SWüffiggänger, bem SrSumer bod& eine 2:at 
gcglücft, eine t)on benen, bereu er freiließ nod^ mele jU tun gebadete. 



— 221 — 

bie aber hoä), lüic aUcä in bct SBcIt, einmal einen Slnfang ncl^men 
mußten. 

Unb biefer 9Cnfang fiel mit bem @nbe ber Sentjal^re }ufammen^ 
ba ber (SefeU fein Sneifterftüd }n liefern f^at, ba§ ja nic|t bei^l^alb 
fo l^eigt, »eil eg ein meiflerli(^eg <BtM: eineS ift, wie eS ein SKeifter 
liefern würbe, fonbem, weit eä beroeift, baf ber ®efett feine Qtxt 
nid^t unnä^ x)erftrei(^en lieg; bag er baS ^anbroerl fo weit t)erftel^t, 
nm, wenn er fo fortfährt, wo^t einmal mit ffi^ren nnter ben SWeiftern 
genannt werben gu lönnen. 

^ilnd^ eine 2)oItorbiffertation brandet {ein epoc^emad^enbeS Sßerl 
)u fein. Sie foU nnr tunbgeben, bag ber junge SRann bai^ Qm^ 
)u einem lilnftigen ©elel^rten ^at. 

yii(f)t anberS vttf^&Ü e§ fid^ mit bem SRarfd^aOftabe, ben be* 
{anntlid^ ber napoleonifd^e ©olbat im ä^ornifter mit fl(^ trug. @r 
tougte ol^ne 3^^if^^/ ^^i ^^^ I^^^^ SRarfd^ad werben lönne. @r 
glaubte t)ie(leic^t nidjt einmal, bag eS il^m befd^ieben fei. 9lber bie 
bloße SRögli^teit baoon war ein fd^öneiS ^ing, ba§ bem SJlann im 
ftugelregen bie 9!ert)en ftä^lte unb, wenn bie 9lngriptrommel f^lug, 
i^n mutig gegen ben g^einb marfd^ieren lieg. 

9Bai^ ^e au(^ anberen fein mochte: mir war bie fertige Slrbeit 
SWeifterftüd, S)oftorbiffertation unb »iarf^oüftab — im 2omifter. 



Sluf bem ©rbenrunb gibt c8 — abgefe^en von ber latl^olifd^en 
Äird^e — wol^t leine menfd^Iid^e ©inrid^tung, bie in ber Konfequenj 
beS ©^ftcmS, in bem SReid^tum ber ©liebcrung, ber Harmonie ber 
Steile unter fid^ unb i^rer feften ^ügung jum ©anjen ben 93ergleid} 
anspielte mit ber preugifd^en älrmee. Qä) fage: ber preugifd^en, 
weil, als i^ im ^erbft 1851 in i^ren SSerbanb trat, eä eine beutfc^e 
nod^ nid^t gab. 9lud^ war eS nur ein windiger £eil beS ganjen, 
ben id^ t)orläufig }u fe^en betam. 2)ie (Samifon von ©tralfunb 
beftanb au§ einem 93ataillon meines dtegimentS, ein paar 99atterien 
^ugartillerie, einer ^anbood Pioniere unb etwaS ^eftungSgefd^fi^, 
benn bie gute @tabt war bamali^ nod^ S^eftung, wenn ni^t in ber 
Xat, fo bod^ bem 9tamen nad^. 9Iber bie ftleinl^eit beg Strmee^ 
brud^teifö, weld^em ber Stelrut eingereil^t wirb, tut ni^t§ )ur @ad^e. 
%a^ eben mad^t unfere älrmee fo ä^nlid^ einem organifd^en ®ebilbe 
ber 9latur, bag eS in i^r Fragmente im eigentlichen Sinne ni(^t 



— 222 — 

gibt; ba^ bic eine fi'ompagnte, bie eine ©d^roabron in ber legten 
uetfd^oltcneu Sanb« ober ©rcnjftabt unb bie ©d^ilbroad^e biefer 
®artttfon auf bem legten t)erIorenen Slu^eupoften ftc^ nod^ otö Seile 
beig ganjen roiffen unb füllen. 

S)ie ßeroaltige Äraft, raeld^e ber ©ecle ber 9lrtnee innerool^nt 
mx\> bnxä) nid^tS fo fd^lagenb ben)iefen al3 burd^ bie ®d^nellig{eit, 
mit ber fie leben, ber in i^ren Sann gerät, jid^ affimiliert. ®S ift, 
aß ginge e§ babei nic^t o^ne Qanbttn ju. 3)a3 Qnbioibuum tfl 
etwa ein Jüngling, ber ftubiert unb fogar gebac^t l^at; er gibt aud^ 
je^t bie ©erootinl^eit beg ©tubierenS unb 2)en!en§ nid^t auf. 9lber 
n>ie feüfam ^aben fid^ bie Dbjefte geroenbet! S)er „Seitfaben jur 
3nftruItion ber (£inj|ä^rig*g^rein)iHigcn", ober xou ba§ oergriffene 
Süd^eld^eu betitelt fein mag, ift i^m je^t ber SluSjug aller ©ele^r* 
famfeit. Sfflit unermüblid^em @ifer oertieft er fid^ in bie (Bel^eim* 
niffe ber Ronftruftion feineS ®emef)r§ unb ber rafanten Q^lugba^n 
beS ©efd^offeS. ®r fteÜt tiefe pf^d^ologifd^e Setrad^tungen an über 
ba§ Temperament feineS Unteroffijier§, bic moralifd^e SJerfaffung 
feines getbmebefö, ba§ SWioeau ber fittlid^en unb miffenfdjaftlid^en 
Säilbung feines SeutnantS. SBie burd^ Offenbarung ift i^m baS 
SBerfldnbniS aufgegangen für bie i^eiligfcit blanlgepu^ter Rnöpfe 
unb bie SWid^tSroürbigfeit eineS fd^le(|t gerollten SWantelS. ®r lann 
bie ©d)Qnbe, eine SRinute ju fpSt jum 2lppett gcfommen ju fein, 
fd^mer oerminben unb ertappt fid^ auf gröbÜd^em SWeib gegen feinen 
SRebenmann im ©liebe — einen ^atb blöbfinnigen Säurfd^cn vom 
Sanbc — beffen „®riffe* offenbar melir ^©d^nidt'' Iiaben al§ 
bic feinen. 

^at er fid^ nun burd^ baS Slefrutenftabium ju ben l^ö^eren 
3Iufgaben burd^gerungen, ift in bie Äompagnie cingefteHt; erfd^ließen 
fid^ i^m bie ©etjcimniffe beg SataiHonScyerjicrenS; t)at er cnbüd^ 
ein SWanöoer mitgemad)t — jene ^robe auf ba§ ©jempel ber 9lot* 
raenbigfeit atteS beffen, maS er gelernt unb mooon i^m bod^ fo 
mand^cS als Sffiittftir unb ©pielerei oorgefommen — fo müßte eS 
mit fonberbarcn S)ingen juge^en unb er lein ®eutfd^er fein, menn 
er, ber oieHeidlit mit ®leid)giiltigfeit, ja 9lbneigung in ben 3)ienft 
getreten, nid^t für ben Sleft feincS 2zb^n^ ©otbat auS Überjeugung 
unb Steigung bliebe. 

3)iefe Setrad^tungen Ratten fein Siedet, an biefer ©teile ju 
ftel^en, mären fie nid)t ber SRieberfd^lag ber ©rfa^rungen, bie \ä) an 
mir felbft mS^renb meines 3)tenftjia^reS gemad^t l^abe. 

Qd^ gehörte ju benen, bie bem ©olbatenftanbe meber eine 
5Weigung, nod^ eine 3lbneigung entgegenbringen, oietme^r fid^ ein* 



— 223 — 

Hcibcn laffctt mit bct SRcftgnation cincS SWenfcficn, ber ctioag, roaS 
er unter feinen Untft&uben üermeiben fann, über fid^ ergcl^en lä^t. 
^^ n)ar infofem ein nid^t übleS Dbjeft jur 3)emonftratton jeneS 
fd^ier aUmäd^tigen (StnfluffeS ber &ttoalt, meldte ein großer fojialer 
Organismus auf baS ^f^bimbunm ausübt, baS i^m eingeglicbert 
toirb; unb ber fld^ bann auc^ bei mir in vollem SRa^e beroätjrte. 
9lber id^ n)ar bod^ xoofjil ein }u dttmx äRenfd^, als ba^ id^ lange 
in einem rein paffiuen aSerl^ältniS ^ätte uerliarren lönnen. %a muß 
id^ eS benn als ein großes Olüdt für mid^ betrad^ten, baß eS mir 
gar leidet gelang, meine angeborenen SWeigungen mit ben ©efe^en, 
bie je^t über mir matteten, in ©inHang ju bringen unb meine 
augenblicflidEie moraIifd^*geiftige aSerfaffung bem SUlilieu, in baS id^ 
mi^ oerfe^t fal), anjupaffen. 3)ie ftrenge Drbnung beS S)ienfteS 
l^atte für mi(^ nid^tS 9tbftoßenbeS; fie erf^ien mir im ©egenteil als 
etmaS Selbftoerft&nblid^eS, bem id^ nichts abbingen mod^te, voo* 
möglid^ aus freien StüdCen ein übriges l^in^ufügte. @tmaS, baS id^ 
in bie ^anb genommen l^abe ober l^abe nel^men muffen, gut ju 
mad^en — id^ meine: fo gut, mie eS in meinen Rröften fte^t — 
ift bei mir ®ad^e eines Temperamentes, bem iebe Xfttigleit, als 
fold^e, mintommen ift, unb eines @^rgei}eS, ben id^ nid^t unbebingt 
loben barf, ba ju oiel ©igenliebe I)ineinfpielt, unb ben id^ aud^ 
nid^t gerabe}u tabeln {ann, meil id^ i^n alS einen nid^t ganj rein» 
lid^cn, aber überaus Iräftigen Oefetten in bem ©rftreben im übrigen 
rein ibealer QkU ertannt ^abe. S)a}U !am, baß idE| ben pl)t)flf($en 
9lttftrengungen, bie bem ©olbaten, befonberS bem SWeuIing, befannt^ 
lid^ in ausgiebiger SBeife jugemutet merben unb merben muffen, 
DoÖauf gemad^fen mar. Sfflo(|te immerl^in ber 9Jorrat oon Kraft, 
ben id^ mir in v»ieincr früheren :3ugenbjeit in ber leibenfd^aftlid^en 
Übung oon aKerlei Sport aufgefpeid^ert, in biefen oier über ben 
SJüd^ern ocrfeffenen ©tubienjal^rcn ein mcnig angegriffen fein, fo 
l^atte id) je^t reid^Iid^e ©elegen^eit, baS 98erfäumte nac^jul|oIen. 
Unb nad^ biefer Seite genügte mir nid^t einmal bie Seiftung, bie 
ber S)ienft für fld& in 9lnfprud^ nalinu yiaä) ftunbenlangem ®jer* 
jieren oom 3)ienfte befreit, fonnte id^ mieber ftunbenlang gegen 
3lbenb unb in bie SRad^t l^inein braußen umlierfd^meifen jroif^en 
ben iJelbem, über bie SDBiefen am ©tranbe l^in, meine alten SBege 
unb Stätten auffud^enb, mir mieber felbft ju gehören unb ber 
Stimme ju laufd^en, bie oemel^mlid^ nur in ber ©infamleit ju 
mir fprad^. 

So burfte ic^ mir benn baS £ob eines «ftrammen" Solbaten, 
mit bem meine 93orgefe^ten mid^ gelegentlid^ beel^rten, mo^l ge« 



— 226 — 

Unb tüar fo bcr cißetic SBittc in ffcffeln unb Sanben, bic i^n nid^t 
btüdtctt, fo mochte aud^ baS überrcijte ©cl^itn fid^ üielleid^t nid^t 
ungern auf Stunben jur ®ebanIenloflgIeit t>erurteilt feigen. 

Qn biefcn Umftänbcn, bic alle einer normalen ©timmung 
meines ©emfiteS mel|r ober meniger günftig maren, gefeUte fid^ 
nod^ ein aUergünftigfler. Qc^ l^atte mit fd^merer ©orge bem langen 
9lufentl)alt in meinem t)äterlid)en ^aufe entgegengebangt. S)iefe 
Sorge ermteS fid^ als grunbloS. 



^6) l^atte mir aus ber $l^ilofop{)ie baS Sted^t erobern moKen, 
ju fein, mie ic^ mar. 3)aS Died^t, bie Kraft, meldte id^ als bie 
bominierenbe in meinem ©cifte fpürte, frei malten ju laffen. 3>^ 
tjatte mir einen Q^reibrief fd^affen moUen für bie ruling passion 
meiner ©eele: mir neben ber SOSelt, in ber id^ lebte, eine anbere 
aufbauen ju bürfcn, ol^ne bamit etmaS ju tun, maS gegen bie 
5Watur fei, gegen bie Sßirllid^feit bcr 3)inge unb i^re ftrengen 
gorberungen. 3»^ ^^^e mir eine ftarfe SBel^r unb unjerbred^lic^e 
SBaffe fc^mieben moHen gegen bie cl^rmürbtge 9lutorität beS 9Jater§, 
bie mamcnbe Stimme beS geliebten g^reunbeS, baS unl^eiloerlünbenbe 
Äopffd^ütteln ber SSermanbtcn unb aSclanntcn. ^ä) ^atte einen 
töblid^en ©treid^ fütjrcn motten gegen ben fd^limmften meiner g^einbe: 
ben nagenben 3w>cifel, ber fid^ bann bod^ in bem eigenen Qnnem 
immer mieber regte: ob id^ bie Äraft ^abcn merbe, mein guteS 
9led)t, geltcnb ju mad^en burd^ Seiftungen, bie bcr ^ater unb bcr 
g^rcunb unb alle SSclt ancrlenncn müßten. 

Qnjmifd^cn, mcnn id^ ber ßöfung bcr fjragc in biefem Rar« 
binalpunfte aud) um feinen ©dE)ritt nät)cr gefommcn ju fein fd^ien, 
auf bem langen SBege, ber mid^ bis ^ierl^cr geführt, mar bo^ oiel, 
fc^r t)iel gemonncn. Qd^ Iiattc, um meine ©tctlung in ber SBelt 
beftimmen unb fie oor mir felbft }u rcd^tfertigen, bie ganje SSäelt 
in iSebanfen burd^fd^raeifen; mid^ in bic Drbnung ber S)inge ein* 
gcreitit }U fcIicn, bie S)inge auf eben biefe Drbnung prüfen muffen. 
S)abci nun mar cS mir ä^nlid^ ergangen mie dox einem ^oi^x, als 
ic^ in aScrlin mir bic Stellung, bic bcr ßumor im 9iei(|e ber 
3)id^tlunft cinncl^me, Har mad^cn moUte uno bei biefem ©tubium 
mit §ilfe ber äfttjctifd^cn aScrfud^e SBil^elmS t)on §umbolbt ju 
einem ?ßunftc gelangte, üon bem auS id^ baS ganje ®ebiet ber 
Äunft überfeinen ju lönnen glaubte, ©o tjermeinte id^ je^t, baS 
mirftid^e Scben in feiner 9Burjel erfaßt p Iiabcn, von ber feine 
miHionenfad^cn ®rfdf|einungcn in abfolutcr Stcgclrcd^tigfcit auS- 
ftral^lcn. Qfc^t, mie bamalS, mar id^ mcit baoon entfernt, anju* 



— 227 — 

nel^ttten, id^ l^abc bte ^^fcln nun mit einem SÄnftutm erobert. 
^e^t, mie bamafö, n)ar id^ überjeugt, eiS müßten noc^ ;^a^re unb 
:5a|re perge^en^ bis x6) bie tlaffenben ZMzn beS @Q^em3 gefftOt. 
aber jet^t, mie bamafö, mugte xä), baß id^ 3lnfer geworfen; l^offte 
id^, baß ber 9lnler Italien werbe, unb — barf id^ je^t ^injufügen: 
meine Hoffnung l^at mid^ nid^t betrogen. ®g mSre ja munberlid^, 
wenn flc^ im ßauf ber langen Qext meine ®inblidte in bie Runft 
unb baS fieben nid^t t)ertieft l^ätten; aber mein ©tanbpuntt ift bort 
unb ^ier berfelbe geblieben. 3»^ merbe fpäter nod^ oielfad^ @e* 
legenl^eit ^ben, biefen StanbputA genauer )u pr&)ifieren unb nad^ 
ben Derfd^iebenften Seiten flarjulegen. 9JorIäuflg muffen mir je* 
bod^ biefe 95etrad^tungen abbred^en, fc^on aus bem ®runbe, meil id^ 
felbft fte bamals nur bis bi^r^er führte. S3ie id^ mid^ benn aud^ 
bemül^t l^abe, fle genau fo ju geben, mie ic^ fle jener Qtxt aufteilte, 
oft in ben ibentifd^en SBorten ber 3lufjei^nungen, mit benen id^ 
fo mandieS 9)latt füllte, baS fid^ gerettet l^at unb mir mit feinen 
Wpiß l&ingemorfenen, bereits oergilbten ©c^riftjügen munberfam 
ISngft ©ergangene, für mid^ f o f olgereid^e Sage in bie Srinnerung ruft. 
Qnbem pon meiner a3^ron*ßettürc mir nur ber SKenfd^ 
SBgron in ben Rauben blieb, mußte er mir bei ber moralifd^^pl^ito* 
fopl^ifd^en Stimmung, bie jc^t bei mir obmaltete, ju einem ®egen== 
ftanb ber Slnal^fe werben. S)a lag benn ber 98ergleid^ mit bem 
SWenfd^en ©pinoja na^t genug. Sie erfd^ienen mir als bie dußerftcn 
^ole gebilbeten SD^enfd^entumS bei aller auffallenben ^^nlid^Ieit. 
Seibe |öd^ftbegabte, fublimiert feine SWaturen, oott unmiberftel^lid^en 
oranges, fid^ auSjuleben, entfd^loffen unb fällig, il^r aHeS an bieS 
aOeS }u fe^en; lieber fic^ oon ber ®emeinfd^aft ilireSgleid^en auS^ 
gefd)loffcn ju feigen, als ein Siteld^en t)on bem ju ©ergeben, maS 
i^nen als xi)x böd^fteS unantaftbareS Stecht erfd^eint. ^n biefem 
3)range wirb ber eine ein SttSlet, ber anbere ein SBoHüftling; ber 
eine ber größte ^^ilofop^, ber anbere einer ber größten 3)ic^ter; 
©erfenft ber eine bie SBett in ben 9lbgrunb ber ©ubftanj, möd^te 
ber anbere am liebften bie SBclt in bie Unerfättlid^teit feines ^[d^ 
l^ineinftrubeln; ber eine ber ^ropl^et ber ^immlifd^en ßiebe, bte 
leiner aSBiberliebe bebarf, um immer Reißer ju entbrennen; ber 
anbere ber Sänger ber irbifd^en, bie o^ne ®rn)iberung alSbalb oer* 
lifd^t; ber eine, in ben Sanben ber Sttrmut, ber ®ebred^lic^leit 
feines ÄörperS, homo über, wenn eS je einen gab; ber anbere, im 
©d^oße beS Jfteid^tumS als ber JJreiefte ber freien geboren, Qtxt 
feines fiebcnS ber SHaoe feiner Seibenfd^aften, auS beren geffeln 
i^n nur ber lob erlöft. 

15* 



ung folßcttb, bic I)öci^ftc 



— 228 — 

S'iutt faitb icf), bic beibcn rouubcrbarcu SWenfd^en beftänbig 
Dcrglcid^enb, mein ^erj in feltfamet SDBetfc geteilt. ^6) n>ar ju 
jung unb jlnnenfreubig, nid^t onfS innigfte mit bem SRanne ju 
frimpat^ifteren, ber fo ml fd^öne SBeibet gelüSt, bcr butc^ ben 
|)eHe§pont gefd^wommen mar nnb mein geliebtes SUleer befungen 
l^atte, wie leiner t)or i^m; unb auc^ miebet ju alt unb mal^t^itS* 
burftig, mid^ nid^t el^rfurd^tSoott t)ot bem }u neigen, ber, mie td^ 
meinte, tiefer in ba§ §erj ber 3)inge gefd^aut ^atte, aß je ein 
SWenfc^ üor il&m, nnb bem id^, feiner SBeif 
inteHcÜneöe g^renbe, bie id^ je genoffen, perbantte. 

©0 jmiefpältig in meiner Siebe jn ben beiben, mn^U \ä) mir 
fagen, baß bicS nid&t fein lönnte, menn id^ nid^t in gemiffcr SBeifc 
an ber 5Watur beiber partijipferte; nid^t, fojnfagen, ein ©tüd toon 
beiben märe. ^^f^w^^^^^^Ö^PüdEt mitl^in, in ber ©efal^r, ©tficfmerf 
i\n bleiben. Qd^ mar ju bem ^fjilofoplien gelommen, mir t)on i^m 
beftätigen jn laffen, baß ic^ baS 9le(^t ^abe, jn fein, wie id^ mar; 
ba§ 9ledf|t, meiner SWatnr jn folgen, bie mic^ anberS gemad^t l^atte 
als meine Umgebung; anbereS oon mir moUte, als fie oon i^r oer* 
langte, ^ä) |atte bie SBeftätigung in bem ®a^e erhalten, baß jeb* 
mebeS S)ing mir immer baS unb genau baS fei, maS eS fein fönne. 
©0 racit mar atleS gut. älber wenn man nun feiner Siatur nad^ 
ein fragmentarifdfieS ®tma§ mar unb bleiben vm^U, fo mar baS 
fd)limm, fel^r fd^limm für ben, ber bod^ fo gern ein ®anjeS ge* 
mefen märe. ®anj jmeifelloS, baß eS in ber unenblid^en 9lei^e 
ber Sfflöglid[)feiten and^ foldfie fragmentarifd^e, auS oerfd^iebenen unb 
ungleid^artigen 2^eilen jufammengefe^te SWaturen geben mußte, bie, 
balb nad^ biefer, balb nad^ jener Seite graoitierenb, oon einem 
©ytrem in baS anbere fd^manfenb, nie baS ®leid^gemid^t flnben unb 
bel^aupten löunen. SDIan mißoerftel^e mid^ nid^t! ®§ ^anbelte fid^ 
für mid^ gar nid^t barum, ob eS mir gelingen merbe, ben Slul^m eineS 
©pinoja ober 93^rou ju erringen. S)ie Q^ragc mar eine rein moralifd^c. 
2Bie liodf) jene aud^ bie ^tjramibe il^rcS ®afeinS gegipfelt l^atten, 
feiner oon beiben Ijattc, meiner Sffleinung nad^, bie feine auf ber 
rid^tigen SafiS aufgebaut. Sic Ratten fo groß roerben lönnen, 
meit fie feine ooUe runbe 50lenf(|en marcn, fid^ nur beS einen 
Triebs bemußt, biefen auf Soften aÖer aubcren befriebigen fonnten. 
3)aS l)ieß nidjt: Suum esse conservare in meinem ©Inne; ^ieß 
nid;t: fein ©ein ausleben naä) allen 9lid)tintgen mit 9luSbilbung 
unb SttuSnü^ung aller feiner gä^igfeiten. aBie ^&tttn fie baS au^ 
oermodjt, fie, bie — gleid)oiel ob fd^ulbig, ober nid^t — bie ®e* 
meinfd^aft ber 50lenfd)en l^atten meiben muffen, in ber bod^ cinjig 



— 229 — 

unb aöciit ein ©id^auSlcbcn in jenem (Sinne benibar ift? SffiaS 
aber fottte VDoi^l anS ber SBelt »erben, wenn ade, n)ie ©pinoja, in 
ber Siebe ®otteS, b. 1^. in ber Suft beS fpelnlatit)en fiebenS anf« 
gingen? ober, wie 93t)ron, nid^tS auf ber äSelt roirflid^ liebten aU 
baS eitle, ru^mfüd^tige, unerfättlid^e ©elbft? a3Bo blieb ber ®attt, 
ber Sater, ber ©ürger? SBer fäete unb erntete? baute Kanäle unb 
aSrürfen? burd^fd^iffte bie SDfleere? bronge in ber @rbe ®c^o§? 
SBeld^e SSebeutung l^ätte bann nod^ jene unenblid^e 9SieIfeitig!eit, 
bie ber 5fflenf(^ int Saufe ber ^a^rtaufenbe an fid^ ^erauSgebilbet 
unb mittelft ber er baS Seben ju einem fo reirfien, bunten, fd^önen 
tro^ aQebem unb aQebem lebenSroerten gemad^t ^at? 

„lagelö^ner unb ^oet! Sine beiber SBürben Rränje!" l^atte 
id^ in meinem greiligrat^ gelefen. 3)a§ voat ha^ 5ßrobIem ; mar e§ 
für mid^, ber id^ ni^t, mie eg ber g^reunb ^u raünfd^en f(^ien, bie 
^oefte laffen fonnte unb bod^ ju innigen SRefpeft t)or ber Sffiirl* 
li^feit be§ fiebenS l^atte, nm il^m nid^t gern nad^ beften Kräften 
bienen ju motten. SRod^ten anbere il^r Olüdt auf anberem SGßege 
flnbcn; für mid^ gab e§ nur biefen. ©o meit freilid^ batten mid^ 
ber Qü^Tfxviä) beS g^eunbeS, baS ©tubium ©pionojaS unb ber ©in* 
blidt in ben S^aralter beS großen engUfd^en 3)id^ter§ ernüchtert, 
ba§ id^ mir fagte: mu^ bod^ einer ber Rränje geopfert mcrben, fo 
lann eS nur ber beS 5ßoeten fein, "^tnn bie ^oefie, mie id^ fie 
fa^te, ift mo^t eine fd^iine ®rmeiterung beS SebenS, aber nid^t ba§ 
Seben felbft, ba§ aud^ o^ne fie, menn gleid^ bürftig unb lümmerlid^ 
befte^t, mäl^renb man in ben ^errlidfien ^rofpeften, mit benen man 
bie SBänbe feineS KerlerS bemalt, nic^t leben lann. Unb nur um 
®otte§mitten nid^t eineg oon ben unglüdtfeligen ®efdE|öpfen, bie, fo 
in fagen, nid^t ^um leben unb nid^t )unt fterben bie Kraft bctben! 
oor bem 2or be§ ^arabiefeS, auS bem fie Dl^nmad^t unb 3Jli§erfolg 
gemiefen, meinenb herumlungern, anftatt bie Q&i)m jufammenjui 
beißen unb fld^ in bie SBelt ju ftürjen, bie offen oor il^nen liegt! 
9)lod^te ba auS mir werben, mag mottte — id& mar bereit: ju ber 
beiligen ©ntfagung eine§ ©pinoja, fo heftig ftd^, xoa^ oom Äünftter 
In mir mar, bagegen fträubte; ju einem ®nbe mit ©d^redten nadfi 
bem furjen 9laufd(|e ber ©innlid^leit, ben SJtiron aß baS ^öd^fte 
beS SebenS preift, — ju attem: nur nid&t ju ber ©lenbigleit jener 
emig unentfd^loffenen, jmifrf^en ©ein unb SWid^tfein fd^manlenben 
®efetten. 

9Rau fielet, mie nal^e id^ ^ier bem ^^l^ema gefommen mar, ba§ 
id^ fpäter in ben „5ßroblematifd^en SRaturen" bel)anbelte. Unb id^ 
mei^ nld^t, ob id^ e8 nid^t bereits je^t in 3lngriff genommen I)ätte, 



— 230 — 

xü&ict bic SWctßung ju einer pl^tlofopl^ifd^ett Säctrad^tung bet ®inßc 
in bicfet Qüt bei mir weniöcr Dorl^errfd&enb, meine auf ere Sage 
ber 50lufe, roeld^er bcr ®id)ter bo(^ nid^t entratcn lann, bcr ^ro- 
bttltion günftiger gcroefen, unb l^fitte mir nid^t vox aHcm ba§ 
©oet^cfd^e ^^^^ermort gefehlt ba§ fpäter baS (Siegel löfte. SOBol^l 
mir, baf e8 fld^ fo t)ert)iclt; baf mir nod^ 3^'^ ^K^^/ ^^^ Xl^ema 
5U vertiefen, bie ®ttgc meinet SebenS^orijonteS auSjumeiten ! ^ätte 
id^ je^t bie 3lrbeit in 9lngriff genommen, fo mürbe einer jener Sttn* 
fftngcrromane me^r entftanben fein, bie beften fJaHeS einen Keinen 
Rrei§ gleid^geftimmter, jugenblid^ unreifer ®emüter ergoßen, bem 
reiferen Sefer aber nid^tS bringen, i^m ^ödEiftenS baS ßob entlodfen, 
ba^ ber SJerfaffer „nid^t ol^ne S^alent fei^. SSomit benn im ®runbe 
^erjlic^ menig gefagt ift, unb mobei eS nur ju oft bleibt, menn ber 
junge ©treber auf bem unfld^eren gunbamente feine jerbrödEeInben 
©d^Iöffer meiter baut. @r !ann barfiber ein alter ^fflann n)erben 
unb megfterben, o^ne fid^ eine anbere ©rabfd^rift ermorben ju ^aben 
aö jenes ®ä)xedl\ä)t: baf er „nid^t ol^ne Sialent" gemefen. 

©tanb id^ aber Ilüglid^ermeife t)on einem aSorl^aben ab, ju 
beffen aiuSfül^rung ic^ bie Sraft nid^t gel^abt Ijätte, fd^manb baS 
Ül^ema bod^ pon ber 3eit an nie gänjlic^ auS meiner ©eele, ©d^ien 
eS fid^ audfi einmal ju oerbunteln, fo trat e8 ein anbermal mieber 
nm fo flarer l^eroor unb gab mir bie Smpflnbung, als fei, maS id^ 
ba gerabe erlebe, nur eine 98ariation ber ©runbmelobie. 

^ä) l^abe ben Sefer in einem früheren Slbfd^nitt bereits mit 
meiner ©(^mefter (©opl^ie) befannt gemad^t, bie idE|, als id^ jur 
Unioerfität ging, alS ein l^albeS Sinb oerlaffen unb, ^eimgefe^rt, 
jur Jungfrau lierangeblül^t miebergefunben Iiatte. S^^^^^Ö itnb 
burd^ mand^eS, maS fld^ Derftimmenb l^erjubrängte, getrübt, mie 
unfer erfteS S33ieberfel)en gemefen, ^atte mid^ bo^ baS liebe 93ilb 
treulid^ nad^ ©reifSmalb in mein ftitteS ^i^^er begleitet unb, als 
id^ ^Slara aSere'^ fd^rieb, fo lebl^aft vox meiner ©eele geftanben, 
baf ic^ ber l^eitergemuteten Q^örfterStod^ter, meldte jule^t über baS 
ftolje ©belfräulein ben Sieg baoontr&gt, i^re ßüge geben mufte. 
5Wun mar mir baS ®Iüdt geworben, auf längere geit mit i^r unter 
bem üäterlid^en ®ad^e leben ju bürfen, unb mie ftarl mid^, be* 
fonbcrS im SSeginn, ber ®ienft in 3Infprud) nal|m unb mie oiel 
^eit id^ aud^ über meinen Suchern tjerbrad^te, id^ tonnte it|r bod& 
etne unb bie anbere ©tunbe beS lageS um fo freier mibmen, als 
id^ nod^ immer, mie in ben legten ©d^ulja^ren, ein fd^Ied^ter ©d^löfer 
mar unb cS leiber bis ^eute geblieben bin. 



— 231 — 

@oId^e ®tunben aber iDaren mir ein $od^genu^. Unb n>eld^er 
®enuf ntöd^te anä) ^öl^er unb reiner fein, aU felbft nod^ jung unb 
lebenSburftig, o^ne ü^eibenfd^aft in eine lun^z SRäbd^enfeele ju bliden, 
bie, n)ie ft^ eine äilumenlnofpe 93Iatt für SSIatt ber ©onne, fo 
lag für %a% reicher, üotter bem Seben entfaltet. Qd^ fage: ,,o^ne 
Seibenfd^aft/' wenn eS gleid^ für mid^ nid^t ganj jutrifft, bei bem, 
mie bamalS fo giemlid^ aUeS, fo aud^ biefe reine Siebe balb ju einer 
Seibenfd^aft mürbe, o|ne ba^ id^ fte afö folc^e übel empfunben 
bätte. ®enn ber äJergteid^ mit jener, bie ic^ eben erft burd^gemad^t, 
lag }u na^e, um nid^t ja ^errli^ jugunften ber neuen au§}ufaKen. 
^ier mar fein fangen unb Sangen in fd^roebenber ^ein, lein 
ftürmifd^eS §erjlIopfen, fein bitterfü^eS SDBeinen, fein tjimmell^o^eS 
;3aud^}en, feine abgrunbtiefe aSerjmeiflung, ^ier mar JJriebe^ unb 
greube, l^et^Iid^fte gleichmäßige ^uneigung oon beiben Seiten, Über* 
einftimmmung ber 3)enfung§art unb beg ®efd^madte§ bis auf ben 
notmenbigen Sleft. ^ä) meine bis auf bie fleinen aibmeid^ungen, 
bie ba fein muffen, foU baS 93er^äItniS nid^t jule^t in eine Sinie 
oerlaufen, auf mel(^er fld^ bie Setreffenben in monotoner, bie Äräfte 
einfd^lafember, unmeigerlid^ in Stpatl&ie enbenber ©leid^förmigfeit 
meiter bemegen. S)em mar für unS oorgeforgt. ©d^on burd^ bie 
9Differen} ber ooUen fec^S 3[oi^re, bie id^ oor meiner ©d^roefter oor* 
aus l^atte, unb bie mi(^ i^r gegenüber o^ne 9lnmaßlid^fett bie ©teile 
eines Sel^rerS einnel^men ließen. SSobei benn feineSmegS auS^ 
gefd^loffen mar, baß ber ßel^rer oon feiner Schülerin minbeftenS 
ebenfooiel lernte als fie oon i^m. ^^c^ fann baS ®lüdt biefeS 99ei« 
fammenfeinS, gemeinfd^aftlid^en ßernenS unb ©trebenS unb bie 
nad^^dtige SSebeutung, bie ein fo fd^öneS SJünbniS für mid^ gc* 
^abt l^at, nid^t beffer fd^ilbem, als burd^ ein paar 9Serfe, mel^c 
mir Qafyct fpdter bie (Erinnerung jener föftlid^en Q^it biftierte: 

^urc§ ^\\\U unb äBal^It)ertt}anbtf(^aft feft t^erbunben, 
&at eind bc$ anbetn liebenb ftetd gebadet: 
mix toarft bu l^eUfter @tern in trüber lilaä^t, 
®u l^aft in mir ben treuften fjh^eunb gefunbeu. 

äBaS i(^ nur (&uM, 8(^öned mo^V erfunben, 
S^ f^ah* e^ aUt^, %tnxt, bir gebra<^t; 
SDa tt)arb gelernt, Qt\^to&xmt, gefc^er^t, gelad^t; 
Unb fo hergingen unS bie l^olben 6tunben. 

S)a§ ift uid^t mel^r. Sftngft trennte und bad i?eben; 
Mein muß trafen \ä^ fo &IM, toit Seib. 
^0(36 toad \6f fmnen mag unb n^aiS erftreben, 
(Sd fdjaut beut 9[uge Hat 5u ieber 3eit 
Qn meiner @eele tiefge^eimfteS SBcben; 
Unb )ua§ i^ fc^affe — bir bleibt ei» gemeil^t. 



— 232 — 

$Bei bem aKen barf man nun an nid^td n>eniget aß an einen 
f^ftematifd^en Untextid^t benten^ ben xä) ber @d^n>e$et in regelnt&^ie 
beftintmten @tunben erteilt ^tte. i&^ toax ein freied, ntel^t ober 
n)eniger t)ertieftc§ ©pred^en unb S)iSputieren, bad fld^ an leinen 
Drt unb leine ^eit banb: auf ©pajierflängen, bem ^inweg ju, bem 
^eimroeg au8 einer ©cfettfd^aft pietteid^t am lebl^fteften entbrannte 
unb fid^ über adeS t)erbreitete, wa2 innerl^alb meinei^ 9}ilbuneg« 
unb 9BiffenI)ori)onte8 lag unb mand^mal aud^ ein menie meiter. 
Qum Seifpiel über meiblid^e ©rgie^ung, ^auenemanjipation unb 
anbere S)inge, bie mir möglid^ft femgelegen f^atttn, unb bie id^ 
|e^t eifrig l^eranjog, meil ^e mir jur ©a^e }u gel^dren fd^ienen. 
9Bai^ ben IRei} bief er Unterl^altungen immer aufS neue belebte, mar 
ber Umftanb, bafe id^, Ic^rbegierig unb t)ott Übei^eugungSeifer, eS 
mit einem @eifte ju tun ^atte, ber, mie er gern unb leidet lernte, 
ftd^ bod^ teine^megS ebenfo leidet überzeugen lie^; einem ®eifte, ber 
mit ber ßogil einen für g^rauen ungemöl^nUc^ feften 85unb gefc^loffen, 
t)or bem nid^t§ g^alfc^ei^ ober aud^ nur ^atbmal^reS 93eftanb l^atte: 
ben aKer @d)ein anmiberte, beffen S^al^rl^eitiSHebe nt(^tiS ind 
(Sc^manlen brad^te, unb beffen SBal^rl^aftigleit in ber Unbefangenl^eit 
i^rer ^u^erung ängftlid^e ®emüter man^mal in S^recfen fe^en 
fonnte. @ie in biefem allen baS ed^te Rinb il^rer SDfhttter, menn 
fie aud^ in ben ®efid^t$3ügen me^r bem SSater ähnelte, oon bem fie 
gleid^faU§ ben praltifd^^^&uSlid^en Sinn geerbt ^atte. S)a ^atte 
benn ber jugenblic^e Se^rer nid^t feften einen fd^meren ©tanb, um 
fo mtf)x, als er, in päbagogifd^em Ungefd^idC, bie S)inge oft genug 
beim fatfd^en ®nbe anfaffen moäfU, ober aud^ fold^e in Singriff 
nal^m, bie er beffer nid^t berührt ^ätte: unter anberen feinen ©pino« 
ji§mu§. ®ie ©tim no^ glül^enb oon bem befeligenben a:ranl, mar 
e§ mein @rfte§ gemefen, bie geliebte ©d^mefter au^ ber SSSunber« 
quelle fd^öpfen ju taffen. ©ie munbete xf)x roenig. SSaS id^ il^r 
oon ber ©ubftanj imb i^ren Slttributen mitteilte unb ben ^[been, 
bie auSnalimSloS in ®ott abdquat feien, mie inabSquat fie aud^ in 
bem menf^lid^en ®e^im l^erumftöberten, mollte il^r !eineSmeg§ ein* 
leud^ten. Qd^ legte barauf um fo meniger ®emi^t, als id^ fclbft 
über biefe tief finnige SDIaterie leineSraegS im Haren mar; aber mit 
bem praftifd^'-moratifd^en ©toff ber ®tl^il, ben id^ mir oöllig ju 
eigen gemad^t, ia nid^t unmefentlidli oertieft unb erweitert )u ^aben 
glaubte, erging eS mir nid^t beffer. 3)er SIKenfd^ foUe beS freien 
SBittenS ermangeln? bemfclbcn ®efe^ ber 5Rotmcnbtgfeit unterliegen, 
mie getö imb Saum unb etma aud^ bie liere? lor^eit! ba Jeber 
fid^ in jcbem ^ugeublidt oom ®egenteil überjeugen lönne! Unb mo, 



~ 233 — 

tocnn e8 feinen freien SEBiHen gebe, blieben benn bie Qvixeä)nnn%^^ 
f&l^igteit unb mit biefev bie Unterfd^iebe oon gut tmb f(^led^t 2:ugenb 
unb Sünbe, Sol^n unb ©träfe unb fo n)eiter? iSergebend mein 
9M]^en, borgutun, baß von aQen biefen fd^önen fleben ®aä)m lein 
einziges T)erli>ren ginge, lein einjiged feine ©eltung für ba§ 
SWcnfdjcnleben einbüße; fie nur in eine anbere 95eteud^tung rürften, 
bie fle unS in i^rer roaliren SBefen^eit ertennen ließen, morauS für 
bie menfd^Uc^e ©efeQfd^aft nid^t nur Mn ©d^aben, fonbem im 
®egentett ber unge^euerfte Stufen refuttieren muffe. 3Bie bie ®aä)t 
je^t liege, feien bie auf fd^iefen Gegriffen gegrünbeten menfd^Iid^en 
@inrid^tungen in Staat, Äird^e, Sd^ule unb mo immer bem 
©d^Ienbrian t>ergleid^bar, mit bem ber pommerfc^e fianbmann, o^ne 
von Sneteorologie, S^emie, 93otaniI, S^'^'^^di^ ^^^^ ^nung gu ^aben, 
fein ©emerbe treibe, mie unb meil eiS feine nid^t minber unn)iffetü)en 
aSäter feit unvorbentUd^en QdUn fo getrieben Ratten. @elbft« 
verftanblid^ auf biefe banaufifd^e SBeife mit oiertel unb l^albem 
Sinken, ber ein ooder unb ganzer merben mürbe, fobalb fle )ur 
miffenfd^aftlid^en @inftd^t burd^gebrungen m&ren unb nad^ biefer 
^anbeüen. 

Sie ;SnnigIeit meiner Überzeugung von ber äBa^r^eit ber (Baä)^, 
für bie id^ pläbierte, mar ju augenfd^einlid^, unb ber Ropf, mit bem 
i^ ed }u tun l^atte, }u tlar, aU baß meine Slrgumentationen ol^ne 
aöen @inbrudt Ratten bleiben foQen. Slber id^ !onnte mid^ bod^ 
nid^t rül^men, bem ^eifter eine mir fo merte unb feiner fo mürbige 
Sbeptin gugefü^rt }u ^aben. SBenigftenS nid^t I)infid^tli^ ber t^eo« 
retifd^en (Sinfid^t in feine Seigre. 9B&^enb mir freilid^ fp&ter bie 
Genugtuung mürbe, }u beobad^ten, mie fie in ber (Srgiel^ung i^rer 
Jtinber, bie fie mit nimmer müber Sorgfalt fibermad^te, prattifd| nad^ 
f:pino}iftifd^en ®runbfa^en urteilte unb ^anbelte: immer barauf be« 
bad^t, bie jungen ®emfiter fo }U fr&ftigen, baß il^nen baS ®ute unb 
Siebte möglid^ marb, mä^renb anbere äJUltter (unb aSftter) beft&nbig 
mit i^rem oben „%n foKft!'' bareinfal^ren unb bamit nid^t oerftän« 
biger l^nbeln al§ jene Itugen Seute, bie bem (Srtrintenben ben 9tat 
geben, fld) an bem eigenen @d^opfe aug bem SBaffer )u iiel^en. 9Bo^ 
bei mir benn bie meitere 93emertung oerftattet fein mag, meldte 
große ftide f^reube e8 bem ®pino)iften gem&^rt, baß, menn feine 
Seigre aud^ ein efoterifd^eg ©el^eimniiS für bie ^enge oieOeid^t immer 
bleiben unb felbft oon benen, bie e« beffer miffen foHten, oerfe^ert 
werben mirb, bie Sogil ber 3)inge, beren geifttgeiJ ©picgelbilb fle 
ift, bie 3Renfd^n mit mad^tooU fteigenber ©emolt )mingt, maS fie 
t^eoretifd^ nid^t einfel^en, bennodP) praftifd^ ju üben. — 



— 234 — 

Qe aiigcnfd^cmnd^er fo mein SDU^crfoIg als fieptet auf bcm 
p^ilefop^ifd^ctt ©ebietc roar, bcfto ^ci^er entbrannte mein SEBunfci^, 
ber geliebten ©d^ületin ba§ SReid^ bet ?ßoefle ju erfd^Iic^en^ in 
n)eld^c§ fie biS je^t laum einen unb ben anbeten flüd^tigen f8lxd 
Q^tan ^atte. SJlan erinnere fic^, roie roenig flünftig nad^ biefer Seite 
bie aSerl^ältniffe in ber guten ©tabt unb in meinem elterlid^en ^aufe 
lagen. S3on einer lebl^often Seilnal^me ber ©tralfunber ©efeHfd^aft 
an ber Siteratur fonnte ^eute fo menig als oor t)ier ^f^Iiren bie 
SRebe fein. Sei meiner ^eimfel^r ^atte id) melandöolif(^ geläd^elt 
at§ xä) fanb, baß jenes t)on mir jerlefene ©jemptar ber ©d^itterfd^en 
SDSerfe nac^ mie oor in meiner gamilie bie gefamte poetifrf)e Site* 
ratur repräfentierte. SBie f^merjlid^ l^atte id^ feinerjeit unter biefen 
trübfeligen 98er^Sltniff en gelitten ! 50leine ©d^mefter f ottte eS beffcr 
^abcn; foHte ftd^ nid^t, mie id^, einfam unb muffelig i^ren aSJeg 
ju jenen Oefilben taften muffen, bie mir als bie einjig eltjfifd^en 
galten. 

803ie eS ber 93raud^ junger 3)amen ift bie ber ©rf)ule unldngft 
entmarfifen ftnb, Ratten bie ©c^mefter unb il^re JJreunbinnen ein 
Rrdnjdjen. ®S manberte, mie ebenfalls gcbräud^li^, von $auS ju 
$auS ber beteiligten, unb fo l^atte ic^ benn mol^l, menn bie Slei^e 
an meine ©d^mefter fam, ein ober baS anbere ©tfinbd^en in bem 
reijenben Äreife uermeilen biirfen. S)a mar benn bie Siebe felbft« 
t)crftänblid^ aud^ auf bie S)inge gefallen, über bie jmifd^en meiner 
©d^roefter unb mir fo t)iel t)erl|anbelt mürbe, unb ^atte bie 9ieu* unb 
SlBipegier ber anberen SUldbd^en nm fo melir ermedEt, als fie fämt* 
lid^ ftrebfame junge ©eelen maren unb ein mangelhafter ©d^ulunter* 
xx6)t x^xm 803iffenSburft mel^r gcreijt als befriebigt ^atte. ®S ge? 
fd^a^ bann mof|l, baß ic^ meine Slnftd^ten in einer 3luSfül|rlid^teit 
entmidtelte, bie meine Siebe ju einem Ileinen 98ortrag machte, ober 
ein 3^^^*/ *>w^^ meld^eS id^ meine SWeinung ittuftrieren wollte, fid^ 
auf allgemeinen aßunfd^ ju einer längeren Stc^itation ober ju einer 
aSorlefung erweiterte. ^6) ^atte baS ©lütf, mit meinen Rünften ju 
gefallen. 9Wan moHte mel^r baoon ^ören, unb ba baS nid^t gut 
anberS ju mad^en mar, als baß id^ aud^ an ben fonftigen 3wf<^^^^w* 
lünften ber grcunbinnen teilnahm, fal^ id^ mid^ batb als ®aft an 
ben tjerfd^iebenen Rrän^d^entifd^en in mir bis bal^in fremben Käufern, 
mo^laufgenommen öon ben ®ttem unb 93ermanbten, bie, menn fie 
unferen literarifd^en ©ifer belächeln mochten, unS bod^ freunbltd^ ge* 
mat)ren ließen. 

2)iefe 9lbenbe gel^ören ju meinen liebften ®rinnerungen. ^atte 
id^ mid) bie SSodie l^inburd^ in ber ©emeinfd^aft mit ben bötier* 



-^ 235 — 

lx6^m ÄQtnerQbctt tebliiä^ obmül^ctt, il^rett plumpen SRcben unb bctbcn 
©c|crjett jul^ötctt mfiffctt, etnpfanb Idö t^ ate eine unau§fptedE|IidE|e 
3Bol|Itat, nun für ein paar ©tunbctt in ber ©efeUfd^aft antnutiöer 
junget SKäbci^en mid^ bewegen bu bürfen. ^Ijxe rool^IIautenben 
©ttntmen, t^t fllbemeS Sadften ju l^örcn, voax eine SBonne. Unb 
wenn bei bem Seginn beS ^BottragS ober ber 98orIefung baS t)oIbe 
Oefd^roirr t)erftummte, x6) fo vxtk ernfte fd^öne 9lugen ftnnenb 
niebem)ärt§, ober anbäd^tig auf ntid^ gerirf)tet faf|, ^ätte idE| metneti 
?ßla^ am Xeetif^ mit feinem Königsthron ocrtaufd^en mögen. %a^ 
bei mar ei^ für mid^ nod^ ein befonberei^ ®IüdE, ba§ eine ®efa^r, 
bie bod^ fo nal^e ju liegen fd^ien, nic^t an mid^ l^erantrat. aSon 
einer, wie id^ meinte, törid^ten Seibenfd^aft gel^eilt, fam mein ^erj, 
ba§ jje^t ganj oon ber Siebe jur ©d^mefter erfüllt mar, nirf)t au§ 
feiner iJht^e, bie bann audEi, mu§ idE| l^injufügen, t)on biefen jungen 
3)amen geroiffenl^aft refpcftiert rourbe. ^6) ge^rte für fie meiner 
©d^roefter; unb menn ba§ jemaß einer üon il^nen afö ein befonberer 
ajorjug erfd^ienen fein foHte, bin idE| gemig, bag fie il^r biefen, mic 
jeben anberen neibloi^ gegönnt l^at. SBtuf feinen fjall mad^te id^ aud^ 
nur ben geringften SBtnfprud^ auf eine anbere SSergünftigung, als bie, 
in biefem anmutigen Jlreifc bag bißdEien, roa§ id^ etma an ©eift 
unb aSerftänbniS ber ^oefie befaß, mit freiem 5!Wute an ben 2^ag 
legen ju bürfen. 

®abei modEite benn mol^I bejüglid^ beS aSorteifö, ben bie 
beteiligten, jebeS für fidE), oon biefen ßufammenlünften Ratten, baS* 
felbe aSerl^ältniS obmalten, wie in bem ©efunbanerlrSnäd^en meilanb. 
^6) liatte, mie bamal§, ben Söroenanteil, meil idE| meine ©eele in 
bie ©ad^e legte, in ber idE| — bamalS in ber ©d^üterjett nur al^nenb 
— je^t langft mit ootlem S3emugtfcin bie meine fal^. ^atte fld^ 
bod^ um ba§, roaS un^ l^ier befd^äftigte, mein ©innen unb 3)enlen 
nun fd^on feit 3^^^^^ bemegt! ©laubte id^ bod^ erft je^t, roo id^ 
einem größeren ftreife mid^ mitteilen burfte, meines geiftigen 9Se- 
fl^eS frol^ ju werben! g^ül^tte id^ bod^, wie bei ben er^ö^ten 9lu* 
ftrengungen, bie idE| mad^en mußte, biefe meidEien unb bod^ t)erfd^ieben 
gearteten ®emüter in einer 9li(f|tung nad^ meinem ©inne ju Icnfen, 
mir bie fträfte roud^fen; unb erptobte fo an mir bie SBa|rl^eit beS 
alten ©a^eS, baß mir Icl^renb am beften lernen ! 3^ ^^tte mir, um 
nid^t Setirer merben ju muffen, baS Xalent jum Seigren abgefprod^cn. 
®S fd^ien nun bod^, als f)abe id^ mir bamit unrcd^t getan — eine 
©ntbedfung, bie mir nidEit unlieb fein lonnte in ^inblidf auf eine 
3nfunft, bie mir bereits in unliebfamer 5Jiä^e ftanb. 9lber nod^ 
mar id^ frei. QdE) tat, maS idE| tat, auS SWeigung mit ootter Suft. 



— 236 — 

93on bet gehobenen ©timtnung, in bet id^ mid^ )tt jener 3^it befanb^ 
jeugt ein Ituffa^ fibet Sotner, ben id^ gefd^rieben^ meine Hörerinnen 
in baS SerftänbniS ntetneS Sieblingdbtd^teri^ einzufahren. S)er Qn^ 
faQ »oQte, ba^ biefe Heine 9lrbeit ba$ @rfte fein foQte, maS jlemaß 
Don mir gebrudtt mürbe. 3e^t ftel^t fie mit einigen nid^t eben 
mefentttd^en Slb&nberungen in meinen „Sermifd^ten Sd^riften" ald 
ein ^jum Seften ber Sibliot^el beS Setliner t^anbmerferoereini^*' 
gehauener SSortrag. W^ xtf) an bem betreffenben ^benb bad Jtat^eber 
besieg unb ben großen ©aal fd^marg vox SHenfd^en fa^, mugte td^ 
läd^eln im (Sebenlen an Ort unb Stunbe, ba id^ biefen ,,93ortrag^' 
ium erftenmol l^ielt: am Xeetifd^, im Sid^t einer $[ftraUampe unb 
ber Singen Don einem falben ^u^enb lieblid^er SnSbd^engeficbter. 

%m lunbigen Sefer braud^e xä) nid^t )u vn^d)tm, ia^, mie 
emft^aft fid^ unfer treiben in meiner S)arfteaung au3nel)men mag, 
bemfelben in SBirllid^Ieit ber ©d^ei^ in reid^lid^er S)ofid beigemifd^t 
mar. 9Bie in jlebem Streife junger fieute, behauptete aud^ in bem 
unferen ber 9led(geift fein gutei^ 9ted^t ^n meld^er 9ludbel)nttng 
unb mit meldbem Sel)agen erfel)e ic^ attS me^r aU einem ®potU 
gebid^t, baS von jener ßeit ^er in meinen ÜRappen fi^ finbet unb 
mid^ mit feinen vergilbten Settern fragt, ob ein belannted ®oet^e^ 
fd^ei^ äBort in feiner Umlel)r nid^t no^ rid^tiger ba^in laute, ba^ 
man im 9llter münfd^t, moDon man in ber 3^genb bie g^iUIe ^atte. 



@o in @mft unb Sd^er}: mit p^ilofopl)tfd^en unb literarif d^en 
©tubien; ben SSerfud^en, baiS, xoa^ id^ nur l^alb mu^te, inbem id^ 
es anberen flar mad^en moUte, mir felbft jur ftlarl^eit )u bringen; 
mit ben %emill)ungen, t)on ben (Se^eimniffen beS milit&rifd^en 
3)ienfteg ben legten Soleier ju lüften, waren mir SBinter, ^rü^* 
Itng unb g^l^fommer in er^eulid^ buntem äBed^fel Eingegangen. 
@8 lam ber ©pätfommer unb mit i^m baS groge STtanöDer, bai^ in 
ber Umgcgenb ©tettinS abgespalten merben follte. Sortl^in b^ttten 
mir uns alfo ju begeben, um nn^ mit ben beiben anberen SataiQonen 
unfere^ StegimentS )u t^ereinigen. ©elbftoerftänblid^ mürbe ber lange 
9Beg marfd^ierenb jurüdCgelegt. @S mar mä^renb ber fämtlid^en 
Xage, bie mir auf bem ÜRarfd^ jubrad^ten, graufam \)^x% %uf ber 
S^^auffee, auf ber mir und tagdüber ^umeift bemegten, auf ben Sanb« 
megen, felbft beS SlbenbS )u unferen Ouartieren, Don biefen }u bem 
ätenbqpouS am näd^ften borgen — menn nid^t gerabe ein Stafttag 
war — uml^üttte uuS oft ber ©taub fo bid^t, bafe man bereits bie 
vierten ober fünften SSorberleute in ber ftolonne laum crfennen 



— 237 — 

formte. ®a5U btc jle^t glüdüd^etroeife lättgft ju anbeten fibevroun* 
bencn ©umml^eiten ge^Brige Siegel, ben ücrfiä^mad^tenbcn ümUn untei; 
leinen Umft&nben einen frif^en Xtunt ju gen)%en! ^ ertrug 
biefe notfirlid^en unb menfd^Iid^en — ober unmenfd^Iid^en — Un* 
bilben mit fd^einbar unt)er|SItni8mä§igcr Sei^tigfeit — will fagen: 
oiel leidster, aß man^er anbere, ber mir bo^ an ftörperfraft weit 
überlegen fd^ien. @d tarn nid^t feiten oor, ba^ id^ einem fold^en 
Sfliefcn, ber „fd^lopp" gemorben roar ober ju werben brol^te, fein 
©eroel^r — bie fd^were SWini^büd^fe oon bamaö — abnahm unb 
fo mit jmei ©emel^ren l^albe, gange ©tunben lang rüftig oor ober 
neben meinem Qa^t marfd^ierte. ^6^ l^atte, mie ber ftunbige auS 
ben letzten SBorten erfleht, bie ©l^re, Unteroffijier ju fein — eine 
aJergünftigung, bie bamatö ben fjreimilligen, roenn fie fld^ bewährt 
Ratten, bereits nad^ bem erften falben S)ienftial)r juteil murbc. 
9Rit biefer Sludjeid^nung ftanb freilid^ nid^t im SBiberfprud^, ba^ 
man mit ben ftameraben im Quartier bie ©uppe ober ben 93rei aud 
berfelben ©d^üffel löffelte, mit i^nen bie ©tro^fd^ütten in ber ©d^eune 
ober bad Sager auf bem ^euboben teilte; mie bie Xreffen benn aud^ 
fonft burd^ bie Sorge, bie man feinen Untergebenen angebei^en laffen 
mu^te, burd^ bie aSerantmortung, meldte man für fle ju tragen ^atte, 
ben S)ienft e^er erfd^merten aß erleid^terten. 

aSon bem langen unb befd^merli^en SHarfd^e ift mir ein ®x^ 
lebniS in befonberS lebhafter unb für mtd^ rü^renber ®rinuerung 
geblieben. 

9Btr maren nad^ einem befonberS l^eigen Xage am grü^abenb 
in ein großes ^orf gelangt, mo mir 9iaft mad^ten. So anfel)nlid) 
ber Ort mar, mochte eS bod^ fd^mer gehalten ^aben, bie beiben il^m 
jugeteilten Kompagnien fd^idlid^ unterjubringen. 3^*>«"föß^ "^^r idf) 
mit nod^ ein paar SWann möglid^ft unfd^idflid^ uutergebrad^t: am 
äu^erften (Snbe beS S)orfe§ in einem Ileinften, armfeligften Säuern* 
ge^öft, baS oon Srfimu^ in jeber fd^limmften iBebeutung be§ SBäorteS 
ftarrte. 3)ie SBirte — tjerlommenc alte ßeute — maren baS ®egen« 
teil t)on ©aftfreunblid^Ieit. 95pu bem fc^auerüdf)en ®emengfel, ba§ 
fie uns nad^ langem Sperren al8 3lbenbbrot öorfe^ten, ^dtte id^ um 
feinen ^reiS ber SBeÜ einen »iffen nehmen mögen. 5Wit einem 
aSJorte: eS fehlte nidE)tS, aud^ ein pl^ilofopl^ifd^eS ®zmilit auf eine t^arte 
^robe JU ftellen. 

9ln bie SdE^reden ber l)erabfinfenben 9lad^t bentenb, ftanb i^ 
t>or ber Xür bed @el^öfte§, als mein Hauptmann, bie Quartiere 
feiner Kompagnie reoibierenb, oorüber fam. ffiS entroidelte fid^ 
jmif^en i^m unb mir baiS folgenbe ©efprad^. 9lun lieber S., ju^ 



— 238 — 

trieben? — SWüßte lügen, wenn id^ ja jagen foHte, ^etr ^Qiipt» 
ntann. — SBoran feljtt'i^? — Sin allem, ^err ^anptntann. — @§ 
fle^t in ber lat übel aui^. — 3^ Sefel^I, ^err ^anptmann. — §nt, 
W' SBiffen ©ie, lieber ®., ici^ möd(|te Q^^nen gern ein beffcre§ 
Quartier ^erfd^affen; inbeffen — l^m! ^m! — alfo, guten Slbenb, 
lieber @. — ©uten Sttbenb, §err Hauptmann. 

®r öinß feines aDBegeS. ^ä) wujste, roag fein ^inbeffen'' bc^ 
beutete. ®er übrigen^ n)o]^ln)oIlenbe ^err ^atte einen gan^^ unljaupt^ 
mSttnifd^en 9tefpelt por feinem g^ourier, einem l^dmifd^en, bifftgcn 
SWenfd^en, ber e§ fe^r übelnal^m, menn man i^m feine Greife ftörte, 
unb mit bem er e§ roäl^renb be§ SWanöoerS um fo weniger ©erberben 
mod^te, afö er felber bie Sorjüge eineS guten CtuartierS fe^r rool^I 
ju fd^ä^en mußte. 

Über bie ©rf)n)dc^c ber menfd^Ud^en SWatur im allgemeinen unb 
bie meinet Hauptmanns im befonberen nad^benlenb, fd^lenberte id^ 
bürd^ baS ®orf unb gelangte ju einem freien $la^e, auf meld^em 
bie befd^eibene Äird^e lag, neben il|r baS faft ganj mit ®feu über^ 
fponnenc Heine ^ßfarrl^auS, t)or bem ^aufe ein burd^ ein grüneS 
®itter t)on ber ®orfftraJ3e abgefd^loffeneS ©ärtd^en mit einer ßaube. 
Über bie niebrige ©tafettür lehnte ein älterer fd^roar^geHeibeter §err 
mit einem ©ammetlöppd^en auf bem fd^on ergrauenben fd^li^ten 
bünnen ^aar — offenbar ber Pfarrer. ®S mar ein fo fanfteS gutcS 
@efid^t, baß ber ad^tungSt)olle ©ruß, meldten id^ i^m im 93orüber« 
d^reiten bot, mcl^r al§ bloße ^öfli^feit mar. ®r l^atte ben ©ruß 
reunbli^ ermibert, unb id^ bereits ein paar weitere Stritte getan, 
als id^ l^inter mir eine Stimme ^örte, bie mid^ jurüdfrief. Q^ 
manbte mid^ fofort um unb fal^ ben 5ßfarrtr in ber je^t geöffneten 
©artentür ftel^cn. — SBoüen ©ie nid^t einen 9lugenblidE nälier 
treten? fagte er mit einer ©timme, bie, wie fein ©efid^t, milb unb 
gütig mar. Unb bann, als ob er eine fo freunblid^e @iulabung nod^ 
entf^ulbigen muffe: ^ä) badete, cS mää^U Ql^nen nad^ bem Sfflarfd^e, 
ber l^eute gewiß red&t f(|limm gewefen ift, ein lurjer Slufentl^alt in 
meinem ©ärtdEien erquidtlid^ fein. — Qd^ erwiberte ein paar l^öflid^e 
2Borte, in bie idE| ein Kompliment über bie treffliche ?ßflege beS 
©artenS einfließen ließ, ber in ber S^at mit feinen wo^loerteilten 
ajeeten, auf benen 9lftem unb Stefeba in g^ütte, aud^ nod^ einige 
©pätrofen blühten, feinen fauber ge^arften ÄieSwegen, ber Sud^en* 
laube an ber ©eite unb feinem grünen ^intergrunbe ber efeuüber» 
fponnenen ^auSfront im weid^en Sid^te beS ©pätabenbS baS 3ln* 
mutigfte war, waS man feigen Eonnte. 

9B3&l^renb wir in ben fd^malen ©äugen langfam auf unb nieber 



— 239 — 

fd^ttttcn, ]^atte fid^ balb ein bc^aglid^cS ®ef|n:äd^ cinfiefunbcn, tn 
roeld^em id^ bem roütbigen SWannc auf feine freunblidden g^ragen 
nad^ meiner bürgerlid^en ©tettung, meinem ©tubiengaufle unb ber* 
gleidEien bereitroittigc StuSbinft gab. S)arübet roaren mit bcnn auf 
gefeierte S)inge geraten; baS Ilaffifd^e Slltertum, bie $^itofopI|ie — - 
in ©onber^eit bie ©pinojaS, bie je^t mein ©tedfcnpferb mar. ^n^ 
bem id^, iugenblid^ lebhaft, oon bem ©egenftanbe erfüllt, meine 
SffieiS^eit auSframte, mar ber alte ^err an meiner Seite nad^benflid^, 
einfWbig, jule^t ftitt geworben. 3)a8 fiel mir enblid^ bod^ auf, unb 
nun erfd^ral id^ über bie Unfd^idEIid^feit, ber id^ mid^ fdE|ulbig ge* 
mad^t. ®a mir un§ gerabc ber SBtuSgangStür mieber genäl^ert Ratten, 
^ielt id^ ben 3lugenbIidE für günftig, mid^ ju empfel^Ien. Q^ banfte 
für bie mir ermiefene g^reunblid^feit unb bat, nirf)t übel von mir 
beulen ju wollen, wenn id^ ®efinnungen geäußert ^aben foHte, oon 
beneu id^ — nun leiber ju fpät — fü^le, bag fie bem S^eotogen 
unb ^Pfarrer anftö^ig geroefen fein müßten. 3K8 id^ babci jögemb 
meine ^anb auSgeftredtt l^atte, füljlte x6) biefelbe feft gel^alten. ®ie 
fanften 3lugen beS SWanneS mieten mit ftiHer Ätarl^eit auf mir unb 
bie gütige Stimme fagte: ©ie braud^en fid^ nid^t ju entfd^ulbigen, 
junger ^ann. $Wad^ ber SDBalirlieit fud^en mir ja alle, jeber auf 
feinem SBege. SWöge ®ott Sie auf ben redeten lenfen p feinem 
^immlifd^en ©aufe, in meld^cm oiele, oiete SSo^nungen ftnb. SBo 
liegen ©ie in Quartier? 

^ä) mußte bei bicfem feltfam plä^üd^en ©ebaufenfprung oon 
ben §immlif^en SBo^nungcn ju meinem fe^r irbifd^en Quartier 
innerlid^ läd^eln, nannte aber emfltiaft ben SRamen meines unl^olbeti 
3Birt§. ®er gute 3Wann ließ oor ©d^redfen meine $anb fahren, 
um fte al§balb mieber ju ergreifen. — ' '5)a§ follen ©ie nid^t, rief 
er mit einer Seb^aftigfeit, bie id^ i^m nid^t jugetraut l^ätte. 2)er — 
er mieber^olte ben SWamen beg S3auerS — ift ba§ räubigftc ©d^af 
in meiner ^erbe. SWein ®ott, meldte Srtot liaben er unb feine fjrau, 
bie nid^t beffer ift, mir fdEion gefd^afft! 3lber baS ift meine ©arf)e. 
@ie foHen barunter nid^t leiben. 5Jiein, ba§ follen ©ie nid^t. ©ie 
muffen morgen mieber frifd^ unb rüftig fein, unb in bem ©d^mu^^ 
neft mürben ©ie leine 3Winute fd^lafen. SBiffen ©ie ma§? bleiben 
©ie bei mir. Qd^ fann jgl^nen aud^ nid^t oiel bieten, aber ein 
reinlid^eg Sager bod^. SOBoUen ©ie? — SJlit taufenb ffreuben, er« 
mioerte id^, nur baß e§ fid^ leiber fd^mer mad^en laffcn mirb. SWein 
Hauptmann — unb id^ berid^tete lad^enb bie lurje Unterrcbung, 
bie id^ mit meinem Hauptmann gel^abt I)atte. — 3d^ werbe felbft 
ben ;&erm Hauptmann bitten! fagte ber ^aftor, bereite im SJegrif* 



— 240 — 

\xd) in ba§ Qan^ )u tDcnben, t)ermutltd^, um fid^ ^ut unb ®tod 
ju ^olen. 3d^ l^ielt i^n feft: Unb xi) bitte ^erjHd^, 0err ^aftor, 
tun Sie ba^ nid^t. Offen geftanben: ed n)ärbe mxd) in SSetlegen^eit 
fcjjen. aOäenn Sie benn roitflid^ in Q^l^ret ®ütc batauf beftel^h^n^ 
xä) tonn ed, ol^ne mxä) an ben Hauptmann gu n)enben^ mit meinem 
fjelbroebel orbneu. ^6) l^offe, bereite in einer SSiertelflunbe mit 
©ad unb ?ßad mid^ roieber PorjufteHen. 

^ie ^orfgaffe l^inabeilenb^ l)atte id^ baS ©Ifid , bereite an ber 
näc^ften ®dfe auf ben g^elbmebel ju treffen. Qd^ trug il|m mein 
Slnliegen vor; unb ba td^ mit i^m auf bem beften g^ufe ftanb^ er 
aud^ fonft ein aefdHiöer SKann mar, ^ielt eS nid^t fd^mcr, feine 
Sinmißigung gu erl^atten. @r moUe ein äluge gubrfidten, aber mxxn 
itSi morgen nidjt red^tjeitig mit meinem 3.^ge antrete, fo foUe ein 
fettiges — 3^4 Ii^6 i^^ ^^ legten 2:eil ber üblii^en ?ß^rafe in 
ben bidfen ©^naujbart brummen, lief fpomftreid^S meinem Quartier 
ju, mo id^ bie fünf ober fed^S Ramerabcn, unter benen fid^ aud^ 
mein Surfte bcfanb, oor ber Sür ber Saradfe il^re pfeifen unb 
3igarren fd^maud^enb antraf, burd^ bie ©d^redten il^rer Umgebung 
in ber Sel^agfid^feit il^rer ßaune offenbor feineSroegS becinträd^tigt. 
SRein Surfd^e mar pinf jur $anb, ba§ 9lötige fd^nett getan unb 
befprod^en; fo mod^te menig über eine 95iertelftunbe vergangen fein, 
ate id^ mid^ jum peitenmale bem ?ßaftor]^aufe näherte, f^on oon 
meitem beS mürbigen 5!Jlanne8 anftd^tig, ber roieberum in ber 
©artentfir ftanb. ®ie8mal mar er nii^t allein, ^m ^intergrunbe 
beS ©arteng, an bem ^aufe ^in, bemegte fid^ eine meibfid^e ®eftalt, 
bie nun l^erantrat unb mir oon bem $aftor ate feine lodEiter oor- 
geftetlt mürbe. ®S mar ein überfd^Ianlei^, l^od^gema^feneS S&löb^en, 
ba§ mir, bem SDreiunbjmanjigiäl^rigen, nid^t mel^r jung erfd^ien, 
ba§ ^eigt, ein ober jmei ^fal^re älter fein mod^te aö id^ felbft, unb 
beffen Waffe SBangen, mä^renb id^ i^r bie $anb reid^te unb ein 
l>aar ^öflid^feiten oorbradEite, oon einer jjäl^en ^öte gefärbt mürben, 
bie ebenfo fd^neU roieber oerfd^manb. — Sie muffen mit unS oor- 
lieb nehmen, fagte ber ?ßaftor. Steine Sod^ter unb id^ finb alle§, 
mag oon einer einft jal^lreid^eren fjamiüe iibrig ift. — ^ vtv^ 
beugte mid^ abermals, im^ ftillen benlenb, eS möd^te nid^t lange 
mähren, bii^ er ber einjig Übriggebliebene fei. S)ie blaffen SDäangen 
be§ SKäbd^eni^ mit ber fßcgenben ^cltifd^en SRöte beuteten ju 
fd^merjlid^ !lar auf bai^ SSert^ängniS, baS auf fd^marjen Sittichen 
fiber ber gamilie fd^roebte unb bem bie übrigen ©lieber bereit? jum 
Opfer gefallen maren. 

%o6) blieb mir feine Qtxt, fo trüben ^etrad^tungen xxaä)* 



— 241 — 

jttl^angen. 3)et ^aftor geleitete nttdE) in baS ^au§, eine Xreppe 
linauf, übet einen fc^malcn Rorribor, ber bnrd^ ein Sämpd^en er* 
$ellt n)at, unb von bent ted^tS nnb lintö meistere Xüren xotif^l nur 
gtt Sobenlammern filierten, gerabeauS in ein aUerliebfteS, einfad^« 
fd^idfüd^ auSgcftatteteS, vom legten matten ©d^ein ber SBtbenbfonne 
erffittteS Oiebelftübd^en. ®r ]^ie§ midE) freunblic^, eS mir bequem 
}u mad^en. 3^ ermiberte^ ba^ eiS baju nur einer falben SRinute 
bebürfe, lel^nte ba§ ©emel^r in bie ®dte, [teilte ben ^elm auf bie 
Sommobe, legte ben S^omifter auf einen ©tuj^I, fd^naltte ben ©Sbel 
ab unb mar bereit, il^m p folgen. SBir gingen mieber l^inab in 
ein größeres ®emad^ red^ter ßanb t)om ^auSflur, mo ein fauber 
gebeäter Sifd^ ung mit bem SBtbcnbbrot ermartete, an bem roir un8, 
nadf)bem ber ?ßfarrer ein furjeS ®ebet gefprod^en, aKbalb nieber* 
liefen. ®i mar ein fd^Iid^teiS SJlal^l au§ einfad^en länblic^en ^ro« 
buften: @iem, 95rot, SButter, ftäfe unb fjrüd^ten, aber atteS fd^madfs 
^aft unb rei^Iid^; aud^ fel^tte eS nid^t an einer fjlafd^c nid^t foft* 
baren, aber mol^l trinfbaren SBeineS. hungrig unb burftig, mie id^ 
mar, fprad^ id^ ben guten S)ingen l^erjl^aft gu, jur augenfd^einlid^en 
fjreube meiner SDBirte, t)on benen menigftenS ber alte §err einen 
normalen 3lppetit entmidfette, mäl^renb bie Sod^ter bie ©peifen laum 
berül^rte unb nur mieber^olt an il^rem Olafe nippte, immer mit 
einer l^aftigen, nidjt unfd^önen SBeroegung. ^d) l^atte burd^auS bie 
ffimpflnbung, ba^ fie eine nert)öfe ©rregung, uieHeid^t einen fdrper^ 
lid^en Sd^merj )u äberminben ^abe. S)abei lam unb ging t)on 
Q^it ju Qüt auf il^ren aOSangen jene tjer^ngniSooße SRöte, mäl^renb 
fle bie älugen faft beft&nbig niebergefd^Iagen l)ielt Qu meinem SSe» 
bauem: fte maren bad einzig ®d^öne in bem unregelm&gigen ®efid^t: 
gro^ unb fo tief blau, mie id^ eS feiten gefeiten. 9lu^ tat eS mir 
um bad ungemöl)nlid^ reiche afd^btonbe ^aar leib, mit bem eine 
anbere S)ame großen Staat gemad^t ^ben mürbe, unb baS fle, al§ 
ob fle fld^ beS ©d^mudteS f(|ame, in eine mcnig fleibfame fjrifur 
gegmdngt |atte. 9htn aber lann mo^I ein junger SRann nid^t lange 
in ber ®efellfd^aft eines meiblid^en äSefenS fein, ol^ne bie l^olbe 
9lvqie^ung8lraft gu fpüren, bie t)on il^m auSgel^t. 3^ ^^^^ biefem 
laum eine l^albe ©tunbe gegenüber gefeffen, ald ic^ nic^t mel^r )u be« 
greifen x>ermod^te, baß id^ baS SRäbd^en im erften SRomente unfd^ön 
gefunben, unb mir immer mieber fagte, idE| l^abe auf jeben gaH 
fetten ober nie ein fo liebes, mir fo fgmpat^if^eS ©eftd^t gefe^en. 
3« (Brinnerung meiner Unbebad^tfamfeit bei ber erften ®e* 
gegnung mit bem geiftUd^en ^erm ^atte id^ mir t)orgenommen, in 
ber ^olge befto porfid^tiger ju fein unb oor allem jiebeS äBort gu 



— 242 — 

mcibcn, ba§ abcrntalS von meiner greibenfetci ^^^^Ö^i^ abgelegt 
f^ättt. ®cr tDÜrbißc 3Rattn mai)U c8 mir leidet, meinem aßorfa^e 
getreu )u bleiben, inbem er ein beljagltd^ed Oefpröd^ über ©olbaten« 
leiben unb fjreuben, SldEerbau, ©artenlunft, Sftienenju^t unb roaS 
bergleid^en untjerfänglid^e ®ingc melir waren, nici^t ol^ne ©efc^id 
in ®ang erl^ielt %a^ vo&xt nun fomeit red^t gut gemefen, xotxm 
xd) nxä)t ba§ lebl^aftcfte aSerlangen üerfpürt l^ätte, bie junge S)amc 
in baiS ©efpr&c^ ^u sieben, unb baS nid^t hoffen burfte, fo lange eS 
bei biefen X^ematen blieb. äBenigftenS l^atte fie mäl^renb ber ganzen 
Qüt nur ^in unb n)ieber ein gelegentUd^eiS iEBort mit einer mol^l^ 
lautenben, ro^nn auc^ etmad t)erf(|leierten Stimme geäußert. ^ @o 
fa^te id^ mir benn ein ^erj unb begann mit einem Ifilinen Über^ 
gange t)on Runft unb ßiteratur ju fpred^cn. Steine Hoffnung ^atte 
mid^ nid^t betrogen. SDag ÜRäbd^en, ba§ fo ftiQ unb mie gerftreut 
bagefeffen, mürbe aufmerffam, l|ob öfter bie großen SBtugen, png an, 
fld^ an bem ©efpräd^ ju beteiligen, fe^r fc^üdEitem freilid^, aber 
bodE) l)inreid^enb, um mir SKut ju ma^en, lebhafter for^ufa^ren, 
bie 9iebe adm&l^lig mel^r il)r )U)umenben, fie birett nad^ i^rer 
Seftüre }u fragen unb mad man benn fonft in fold^en fällen )u 
fagen unb ju fragen pflegt. Sie geftanb, bag fle gar gern ein 
guteg S3ud^ lefe, ober frül^er feiten baju gefommen fei, roäl^renb ja 
freilid^ je^t nur nod^ ber gute 93ater i^re @orge in ^nfpru^ 
ne^me. — Qa, ja, fiel ^ier ber $aftor ein, mein armeS 9Wäb^cn 
l^at in i^rem &tbm menig an fld^ beulen lönnen; unb je^t, roo fie 
eiS fd^on el^er tonnte, bleibt fie nun bod^ ber alten ®en)o^nl)eit treu 
unb forgt, ba unfere Sieben im ^immel eS nid^t mel^r nötig l^aben, 
für bie anberen armen gebrefteten SWenfd^enlinber, bereu eg ja 
überaß auf ©rben unb in unferem S)orfe nid^t jum menigften gibt. 
2luf ben aOäangen be§ SWäbd^enS brannten mieber bie roten 
fjletfe. ©ie marf bem Sitten, ben ber SOBein gefpräc^iger gemacht 
^aben mod^te afö roolil fonft feine ©emol^n^eit mar, einen pelienben 
93lid )u, ber il^r t)ollenb§ mein $er) gemann. S)er ^lid fagte fo 
beutli^, mie ^lidte fagen {önnen: SCBie magft bu nur in ber ©egen« 
mart eines g^remben bapon fpred^en! — 3d^ aber fül&lte mid^ gar nic^t 
mel^r als S^rember. !Dlir mar, al0 l)ätte id^ ben fteunblid^en, treu^» 
l^ei^igen 9Kann, baS liebe ftiHe SWdbd^en, bereits x)or Qaliren einmal 
gut gelaunt; fie Ratten mid^ nur ein menig pergeffen, unb eS liege 
nun an mir, mid^ ilinen voü in bie (Srinnerung 5U rufen. — ©ie 
lefen gern ein guteS ^nd), fagte id^, mid^ ju i^r menbenb; unb id^ 
lefe für mein Seben gern por. ®arf id^ Ql^nen etmaS tjorlefen? — 
^aS märe l^crrlid^, erroiberte fle rafd^. — Qa, ja, rief ber Sßaftor; 



— 243 — 

ober roaS? — IBicßeicl^t: g^auft? fragte td^. — §aft bu t^n nod^? 
faßte ber SHte ju feiner lod^ter. -— Sie frfjfittelte ben Äopf. — 
@^abe! fagte ber Wit, f^abe^ iä) ^Stte too^I gern lieber einmal 
ein ©tfidt barauS geliört. — Unb bann, fld^ jn mir menbenb: 2)ie 
©ad^e ift, id^ befi^e ben ®oetl)e nid^t 9lber gerabe ber fj^anft ift je^t 
ein paar äBod^en im ^aufe geroefen. Steine 2:od^ter ^atte fid^ i^n oon 
einer fjrennbin geliel^en. 9?nn, fd^eint eS, l^at fle i|n bereits roieber 
jnrfidEgegeben. ©d^abel — So netimen wir etwaS anbereS, fagte 
id^. ®S wirb ftc^ ba fd^on etmaS ^nben. — Über ber Sommobe 
jwifd^en ben beiben fjenftem mar eines jener SJüd^ergeftette auS 
ajrettem, bie mit ©d^nüren jnfammenge^alten, an ber SEBanb fd^roeben. 
3d^ mar l^erangetreten, bereits in ber Sorge, bag id^ benn bod^ ^ier 
fd^merlid^ etmaS nac^ meinem ©efd^madC ^nben märbe. ®o mar'S 
benn aud^: ftlopftodt, (Bettert, SSunqanS Pilgrim's progress unb 
anbereS el^märbig Sd^redUid^eS. Qn meiner SSer^meiflung !am mir 
ein übermütiger ©ebanfe. — SKber l^ier fte^t ja ber g^auft! rief ic^, 
auf gut @Iüd( eines ber SSüd^er l^erauSnel^menb. — Unmöglid^! 
rief baS SWäbc^en. — Rinb, Rinb! fagte ber aSater, mie lann man 
fo ©erge^Iid^ fein! —. Qd^ mar mieber an ben lifdE) getreten, von 
meld^em eben bie äRagb bie ®ad^en abräumte, nur bie ^^lafd^e 
— eS mar bereits bie jmeite — mit ben ©läfern fte^en laffenb. 
SJlemen frülieren 5ßlaj5 einnel^menb, fd^Iug id^ baS 95ud^ auf — eS 
mar liebgeS Urania! — unb fragte burd^ ein befd^eibeneS 9läufpem 
an, ob i^ mit meiner 98orlefung beginnen bürfe. ®er alte |)err 
^atte fld^ in feinen ©tu^I jurüdtgclel^nt mit l^alb gefdEiIoffenen 3(ugen. 
^ie ber S^od^ter maren ftarr auf mic^ gerid^tet mit einem t)er« 
munberten, ratlofen 99Iid(, morauf bieS hinauslaufen möd^te. Qä) 
^ielt ben SSIidt rul^ig auS unb begann: „^ab' nun, adE|! $]^iIo* 
fopliie''. — aWir fd^Iug baS ^erj fo l^eftig, bag bie erften SDäorte 
bumpf unb bellommen genug ^erauSlamen. Slber baS mar ja jiuft 
ber redete Xon für jemanb, ber fld^ unb ber ganjen SBelt grottt. 
SiS id^ jtt „D fäl^ft bu, t)otter SWonbenfd^cin'' fam, mürbe id^ fd^on 
bie ^errfd^aft über meine Stimme miebergcmonnen l^aben. So 
lange bauerte baS ni^t einmal SWod^ ein paar aSerfe, unb id^ mar 
t)ott in ber ©ad^e, fc^ier übermütig in ber ®croi§^eit, ba^ mir lein 
aSerS, fein SOSort fetalen mürbe; ben Übermut fo meit treibenb, ba§ 
ic^, als id^ bie Q^xt für gefommen I)ielt, baS ajlatt umfd^Iug, um 
fd^einbar auf ber n&d^ften ©eite ©on oben meiter ju lefen. 3)ann 
tonnte id^ mid^ bod^ nid^t entl^alten, mein (Gegenüber an^ufel^en mit 
einem ®Iidf, ber läd^elnb bat, baß fie mir ben ©d^erj oerjei^en 
möge, ©ie ermiberte mit einem ßäc^eln. @S mar baS erfte an 

16* 



— 244 — 

biefent Slbenb unb Derf^önte bad ©efid^t in tounberbat^r SBeife. 
2)a2U leuchteten j|e^t bie großen blauen Stuflen, bie fte undermanbt 
auf mid^ gertd^tet |telt, in einem liertlid^en ©tan)» ^ fpmd^ nur 
für biefe 3lugen, unb mir n)ar, afö ob id^ in il^rem Std^te bai^ 
l)unbertmal ©elefene unb 9l^itierte aß ehooS gonj 9{eued fä^e, al§ 
eine Offenbarung^ t)ar beren SBunbem id^ freubig erfd^raf. S)a§ 
@piel mit bem Umblättern I)atte id^ längft aufgegeben. 3)er alte 
^err l^atte ben Kopf Ijintenübergelel^nt unb bie 9lugen je^t DöQig 
gefd^Ioffen. 6r mod^te ebenfomol)! fd^lummem afö anbdd^tig tnp 
|ören. 3^ n)ar allein mit bem 9Räbd^en in bem feierlid^en %cm, 
ben bie ^id^tung nxa und, über und mdlbte: id^ ber ^riefter, 
fie bie (9emeinbe, eined in unferer Sbtbad^t^ bie bod^ t>ielleid^t 
nid^t gan) o^ne einen irbifd^ äJeigefd^madC mar, tomn xumi bad 
erfte @ic^regen einer 9leigung von ^etj ju ^erjen nod^ irbifd^ 
nennen lann. 

3d^ l)atte urfprünglid^ bad ©ebid^t beften g^aOed nur big jur 
@rfd^einung bed @rbgeifted rejitieren moKen. %ann mod^te, tonnte 
id^ vklmitfx nid^t abbred^en; bie großen blauen Singen lüfteten fo 
unoermanbt an mir. ®o erfd^ien unb t^erfd^manb aud^ b^ ®(bgeift; 
ber trodtene ©d^leid^r fam unb ging, ^tf) r^itierte — menn man, 
mad id^ mie im Xraume fprad^, fo nennen lann — weiter, weiter 
bid jum „@ud^ ift er ba!'' bed (Sngeld^ord. 

S)er 2:raum mar ju @nbe. ^d) magte nid^t, fie angublidCen, 
meil id^ mußte, baß fie meinte, i^d^ mad^te leife bad 99ud^ ^ unb 
trug ed ftiU }u ber Etagere jurüdt, mo id^ ed mieber an feinen 
$la^ fteÖte. 9llS id^ füllte, baß id^ meiner Bewegung $err ge^ 
morben^ manbte id^ mid^ mieber um. S)ie plö^lid^ eingetretene 
©tille l^atte nun bod^ ben alten ^erm aud feinem ^albfd^lummer 
gemedEt. ®t l^atte fid^ erhoben unb {am mir, ald id^ mid^ bem 
lifd^ abermals näherte, bereite entgegen, eine lomifd^^rfil^renbe 
93erlegenl)eit auf bem guten ®eftd^t. 3^ ließ i^n nid^t )u äSorte 
{ommen, bat um @ntfd^ulbigung, menn id^ feine ®aftfreunbfd^aft fo 
arg gemißbraud^t ^abe, meinerfeitd eine 9Rfibig{eit ftngierenb, 9on 
ber ic^ mal^rlid^ nid^td empfanb. @d l^ielt nid^t fd^mer, ben ein« 
fad^en SHann 5u täufd^en. Qx glaube gern, baß ic^ mübe fei! nad^ 
einem fo anftrengenben Sage! Unb morgen — mie frfi^ merbe id& 
benn aufbred^en muffen? — Qd^ ermiberte: um oier U^r, unb baß 
id^ auf bad bringenbfte bäte, ed m&ge fic^ niemanb im ^aufe bur^ 
mein ^ortgel^en ftören laffen. 92ur menn man mir bad t^erfpred^, 
mürbe id^ rul^ig fd^lafen lönnen, gemiß, am näd^ften SWorgen jur 
redeten geit ju ermadjien. — 6g mar nid&t bloße ^äflid^feit, mad 



— 246 — 

mtdö fo eifrig barauf beftel^en lie^, oiclmcl^r ber üBunfd^, mir bic 
@rtnne]pung biefei^ fd^önen $[benb§ nid^t burd^ eine morgenlid^^graue 
©jene, wie x6) fte beutlid^ vox Slugen fa^, ju ftören. — SRun benn, 
fagte ber alte $err^ man foQ einem lieben ®afte ilberad ju SBiQen 
fein. So leben @ie mol^U unb möge Sie ber ^err befdEiirmen anf 
attcn SBegenl — (Sr l^atte mir beibe ^änbe liingeftredEt, bie iä) in 
tiefer 9tfl]^rung brüdte. Sann trat id^ }U ber %oä)Ux, bie l^alb 
abgemenbet geftanben l)atte nnb mir j|e^t baS ©eftd^t julel^rte. @$ 
mar jum ©rfd^rerfen bla^, unb bie ^anb, bie fie mir reichte, etSfalt. 
^d) moKte i^r fagen^ ba^ id^ äberglädCUd^ fein mürbe^ menn id^ fte 
morgen aud^ nur auf eine @e!unbe feigen tonnte. SHber ba§ burfte 
id^ jle^t nid^t mel)r; idE) brad^te ntd^tS meiter l^erDor al$: leben ©ie 
mol^I! — ®ann mar id^ jum gimmer l^inau§ unb fanb mic^ auf 
bem ^lur mit einem brennenben Sid^te, von bem \6) nid^t mugte^ 
mie e^ in meine $anb gefommen. 9}un ftanb i(| in meinem 
3immer. 

^ä^ fe^te bad Sid^t auf ben XifdE) unb lehnte mid^ in bad offene 
S^enfter. S)er beinal^e oode SKonb ^ing bereite tief am $ori}onte 
glanjloS jmifd^en ©d^Ieiermödd^en. SSon bem S)orfe l^er ertönte 
nur nod^ fetteneg bumi^feS ©eräufd^; fonft mar bie 3taä)t fo ftitt, 
bat id^ baS ftnarren ber U^r in bem Jlirddturm, ber feitmärt^ oon 
mir^ aber oon bem ©iebet beg $aufe8 tjerbedtt^ ftanb, beutlid^ I)örte. 
aiuS bem ®arten — einer ätbjmeigung jebenfattS beS SBorbergarteng 
um ben (Siebel l^erum — roaHte ber ®uft ber Slcfeba, unb ber 
Seofoien in fc^ier beraufd^enber ^M^ ju mir empor. Über mid^ 
mar eine feltfame Xraurigleit getommen. Steine fj^auftregitation, 
in ber id^ mid^ fo gro^ gebfinit, erfd^ien mir mit einem SJlale mie 
ein unpaffenber Sd^er}. ^mU^ mid^ baS tluge äRSbd^en nid^t für 
einen eitlen, pral^lfüd^tigen ^ant ^Iten? ä&äre eS nid^t taufenbmal 
jiemUd^er gemefen, baS rul^ige Sefpräd^ fort^itfü^ren, an bem fie ja 
bereite angefangen Iiatte, teilzunehmen, fidler meiter teilgenommen 
I)aben mürbe? Unb id^ ^ätte bann, anftatt bie eigene Stimme nur 
)u ^en, i^re fanfte Stimme meiter oemommen; l^ätte oon il^rem 
inneren &^ben, ba^ ganj gemi^ ein reid^eiS, tiefet mar, i^rem 
9Denfen unb @mpfinben mel^r erfal^ren ali^ je^t. 9118 jle^t? mo id^ 
nid^ti^, rein gar nic^tlS oon bem aQen mu^te! i^re ©eele mir ein 
93ud^ mit fleben Siegeln geblieben mar! unb nun für immer 
bleiben mfirbe! ^d) mar bo^ mieber einmal ein ooKIommener 9larr 
gemefen. 

SSrgerlid^ mit mir felbft, mottte td^ eben baS g^enfter fd^Hegen, 
um mein Sager aufjufud^en, ate id^ um bie ©iebetede oon ber 



— 246 — 

^mtetfette bc8 §aufc§ I)cv eine rociblid^c ©eftalt tu bcn ©artcti 
!bmmcn fa^. Q^ wei^ nid^t, welci^e Wcguttö mi^ trieb, aber td^ 
liatte ttiid^ fofort umgewanbt baS ßi^t ba8 auf bem Sifd^ l^tntcr 
mir in greifbarer 5Jiä|e ftanb, auSßelöfd^t unb war bann roieber an 
baS g^enfter getreten, feltnjSrtS mt^ fo tief in ben ©d^atten brücfcnb, 
bag xi) Don unten l^er nid^t vodfjü gefeiten werben tonnte. SWeine 
äl^nung, baß e§ niemaub anberg fei aU ba§ feltfame 9WSb<i^en, 
liatte mi^ nid^t betrogen. Iro^ ber 2)unfelt)eit erfannte id^ fie 
beutlidE) an il^rer ©eftalt unb SBeroegung. Qfd^ glaubte fogar, il^re 
©efid^tSjüge ju unterfd^eiben, bodE) war baS ni^t ber fjfaK. SWur 
einmal, al§ fie, in größerer $Wät)c beS g^cnfterS, auf einen breiteren 
®ang fam, fal^ id^ int Sid^t be8 aWonbeS, ber je^t llar über einem 
Slad^barbad^e ftanb, für ein paar SWomente i^re 9lugen fc^immern. 
^ätte idE| il^ren 5Jiamen gemußt, ben ber SSater ro&l^renb be§ ganjen 
Slbenbä nid^t ein einjigcg SUlal genannt ^atte, i^ roftrbe i^n jjetjt 
gerufen l^aben. ^i) mottte menigftenS ein ;,®ute yiaä^W ^inab* 
fagen, aber bie Ke^le mar mir wie jugefd^nürt. Unb beoor id^ ju 
einem ©ntfd^luß gelangte, liatte fie fid^ gemanbt unb fd^mebte nad^ 
ber SRid^tung, au8 ber fte in ben ©arten getreten mar, mieber 
l^inauS. ^ä) fd^loß baS Q^enfter unb warf mid^ auf baS Heine 
©ofa. @S t)erlot)nte fi^ nid^t ber aWül^e, ju Sett ju ge^en. 9ln 
©d^laf mar überbieS nid^t ju beulen. 5)urd^ meine Seele fd^offen 
taufenb mirre ©ebanlen, bie fid^ alte um fte bewegten: ab fie ge- 
liebt ^abe? ob fie liebe? unb wie ber SKann befd^affen fein ntödEite, 
fein mü^tt, foHte ein fo eigen geartetes SBefen an feiner Seite 
glfidttidE) werben? ob fie ju benen gel^öre, benen lein OlttdE auf 
ffirben blüfje; bereu So§ e§ war, vox ber Qtxt baljin ju fterben, 
wie jweifelloS il^re SWutter, il^re ©efd^wifter? ob bie wenigen Sfal^re, 
bie il^r üieHeid^t nur nod^ befd^ieben waren, mit il^r ©erleben 5U 
bürfen, nid^t eine parabieflfd^e ©wigleit aufwiege? — baS fd^wirrte 
fo fort, unb bagwifd^en ^lan auf $lan, wie id^ eS an^uftellen l^ätte, 
fie wenigftenS morgen frül^ nod^ einmal ju feigen, il^r ju fagen — 
ja, was? Unb bie ©ebanlenmeute jagte weiter, immer wilber, immer 
toller ben Übermüben vox \\ä) l^er, bis er ^6) in baS ®unlel eineS 
traumlofen S^lafeS t)or i^r retten burfte. 

3td^ erwad^te oon bem Sarm, ben bie Sperlinge in ben 93&umen 
unter meinem fjenfter ooltfül^rten. ®S war erfieS, fd^wad^eS SWorgen* 
grauen, baß idE| faum bie S^ffer auf meiner Ul^r erfennen fonnte: 
ein aSiertel auf üier. SWod^ gu frttl^ jum 9lenbejt)ou8. ^»^ibeffen, 
was follte id^ l^ier? SWid^ fröftelte. ©raußen würbe eS beffer werben. 
So brad^te id^ meinen Slnjug in Drbnung, jwifd^enburi^ benlenb. 



-^ 047 — 

td^ müffc butcl^auS gcftcrn 3lbcnb ttn Riebet gctDcfcn fctn, um ein 
®rlcbni§, bag, rocnn aud^ ungcn)ö|^nUdE|, fo bod^ tüafirltd^ nid^t fo 
gar abfonbcrlid^ xoax, in biefer üBeifc ju nclimcn. ©in alter, guter, 
gaftfrcunblid^er ajlann, ein ftitteS, bcfd^eibcneS SWäbd^en, benen id^ 
ein paar ©jenen au8 bem ^Jauft oorbelfamiert, wie id^ c§ t)or bcn 
fjreunben in 93onn unb meinen jungen ^^reunbinnen in ©tralfunb 
fo oft getan — mo ftectte benn ba bie Slomantil? unb nun gar 
bie iragil? S)ie ^l^antafie mar mir roiebcr einmal burd^gegangen 
tmb l^atte ba§ bi^dfien 98erftanb hinter jid^ ^crgemirbelt. 

^ä) l^atte meine jieben ©ad^en beifammen. 3K§ idE| t)otfid^tig 
bie %üx öffnete, bcmerfte id^ brausen am ©d^Iüffel einen bunfeln 
©egenftanb. Qd^ griff barnad^; eg mar ein Slumenftraug, von bem 
ber ^uft ber SRefeben unb Seoloien ju mir aufftieg. 3f^ ^^^^^ *^ 
baS 3i^^^^ jttrücf an bei^ 3^enfter unb fud^te, monad^ gefud^t ju 
^aben id^ mid^ fofort auf§ tiefftc fd^Smtc. SBar bieg benn nid^t 
genug? 2)iefe Slumen, bie fie l^eute 9lad^t felbft gepflüdft? auf 
benen nod^ ber 3:au ber SWad^t lag? Äonnte fie il^ren ^anf, wenn 
fie mir benn mirflid^ banfen ju muffen Qlanhtt, finniger, jarter 
auSbrüdfen? 3lber nun fortgel^en }u foHcn, fo reid^ bef^enft, oI)ne 
ben 3>anf ju erroibern, baS burfte id^ nid^t. 

Öfd^ ^atte ba§ ©emel^r meggefteHt, SCeifeber unb ein 99Iatt 
aus meiner 95rieftafdE|e genommen unb trat an baS g^enfter, mo eS 
mlttlermeite ^ett genug jum ©d^reibcn mar. ®ie frftl^e ®emof|n* 
^ctt, bei einer fd^idfti^en ©elegenl^eit mit ein paar aSerfen aufeu^ 
märten, fam mir j|et|t juftatten. 3>^ ^«^^^ ^^^ ^i^ V^^^ oergeb* 
lid^en 9lnfä^en bie fotgenben auf ba§ ?ßapier ge!ri^elt: 

Sl^r l^obt ben müben 93anbrer gern em^pfangcn 
vla6^ jjutct ©l^tiftcn licbeöDÜcr SBcifc; 
©abt t^n ftfjt^t in eurem trauten Ärctfc, 
St§ frcubtfi il^m crfliübtcn ^er^ unb SBanöcn. 

35r tougtct CS: ^'\ä)t öon bem 33rot atteinc — 
@r lebt oon jebcm SBort au« ^otte« SWunbc, 
^on icbcr biditcröeiftcrfüUlcn (Sluubc, 
^ie i^m öcrfWrt bie SBcIt in ^cirgcr Steine. 

Uub. ac^! t)or allem bo(^: bon grauengüte, 
$on fd^öner HT^ftbd^enaugen l^olber ®nabe, 
SDic buft'flc SBIumcn ftrcut auf feine $fabe. — 
3^ banfe (Suc^l Unb bag ®u4 ®ott beptel 

SBttö id^ bie SSerfe überlaä, fal^ id^ mol^I, fie roarcn nid^t ge^ 
morben, roaS id^ gerooKt l^atte: nid^t ber oolle STuSbruct ber 



1 



— 248 — 

Stül^tung^ t)on ber id^ mxd) betoegt füllte unb bte bod^ im @runbe 
bie fd^ned entflammte Siebe }u bem Snäbc^en voax, baS mir hwcd) 
i^re buftige Speitbe fetnetfeit§ me^r ald blo^e gaftfreunbfd^aftlid^e 
(impfinbung an ben Xag gelegt ju l)a6en fd^ien. %Vixd) bie 
S)ämmerung, bie mic^ umgab, fal^ id^ bie großen Singen, mie fte 
geftem abenb im Sd^immer ber beiben Serjen auf bem Xifd^ ju 
mir herüber, auS bem näd^tig bunllen ®arten )n mir ^inaufge^ 
glöuit l^atten. 9lber baiS aQeS mar \a geftem abenb, l)eute nad^t 
geroefen — für mi^, für fle — ein ausgeträumter Siraum — eg 
mar beffer fo. 

^ä) fd^rieb in gefaßterer Stimmung, bei gellerem Sid^t bie t)er« 
Iri^etten SSerfe nod^ einmal auf ein reined 99Iatt unb ftanb nun ba, 
baS ®eme^r in ber einen, baS IBIatt in ber anberen ^anb, um 
fd^Iüfflg, mo id^ bamit bleiben foKte. @i^ auf ben Xifd^ legen, mie 
eine quittierte ®aft^ofred^nung — unmögtid^! So befeftigte id^ eS 
an bem ©d^Iilffel branden, an bem i^r ©traug gel^angen l)atte unb 
fd^Ud^ auf ben g^u^fpi^en burd^ ben ftorribor, bie ^eppe l^inab, 
von ber nur bie eine ©tufe leife fnarrte; unten über bie Stein* 
fliefen beg $au§flur, beliutfam, bag ber Inirfd^enbe ®anb mid^ nid^t 
oerrate; flinfte bie unoerfc^toffene ^auStür t)orfld^tig auf unb eilte 
burd^ ben SBorgartcn auf bie ®orfftraße; bie 2)orfftra&e l^inab bii^ 
an bie @dCe, mo id^ in eine anbere @affe einbiegen mußte« %a 
blieb id^ ftel)en unb blidtte nad^ bem ^aufe jurüdC. ^atte id^ bod^ 
gel^offt, baß fie mir nod^ einmal )u begegnen miffen merbe? @d 
mußte mo^l fein. S)ann, al§ id^ bad ^auS im grauen äRorgenlid^te 
fo liegen fal^ unb fie nidf)t I)erau8 in ben ©arten trat, feine ber 
grünen igalouflen, mit benen bie fjenfter be§ ©rbgef^offeS öer* 
fd^loffen maren, fid^ öffnete, rooHte mid^ bod^ ein ®efül|l ber ®nt* 
täufd^ung überlommen, beffen id^ mid^ fofort fd^ämte. $Wein, n^in, 
fagte i^ laut vox mic^ l^in: baS ^abt i^r nid^t um mid^ Derbient, 
il^r guten Snenfd^en. ;^d^ banle eu^! Unb baß eud^ ®ott bel)üte! 



3)a biefel^ 9Jud^ eine SSeid^te ift, barf i^ nun baS g^olgenbe 
nid^t tjerfd^roeigen, obglei^ eS auSjufpred^en mir nid^t lei^t mirb. 

äSer möd^te nid^t annel^men, baß id^ bereits in ben nSd^ften 
lagen, JebenfallS, nad^bem id^ auS bem SWanöüer l^eimgetelirt, an 
meine gütigen Sffiirte gefd^rieben, i^nen no^ einmal für allcS ßiebe, 
baS fle an mir getan, auS vollem §erjen %ant jn fagen. S)aß id^, 
menn biefer »rief, mie bod^ jmeifelloS, beantwortet mürbe, ber 



— 249 — 

SBrtefmed^fcI fortgefe^t <^uf at(e ^dUe mid^ bentül^t l^abe, t)on ben 
toeitcrctt ©ci^irffalen ber ßutett äRcufd^en ju erfahren. SWid^ti^ t)Ott 
oKebem. ;^d^ l)abe nid^t gefd^tieben, nie eine (Sriunbigung einge^ 
iogen — baS ept^euumranlte ^au§ mit feinen l^erjigen iBen)ol^nern 
blieb für mid^ t)etfunlen, n)enn aud^ nic^t t)ergeffen. Unb fd^Iie^Iid^ 
and^ t^ergeffen^ bi§ e^ jle^t nad^ fo langer^ langet Qtxi mir n)ieber 
in Erinnerung lam. 9Bie baiS alle§ mögüd^ war? Wtan mirb 
eg nic^t pcrftel^en, wenn man mein bamaligeS iugenbüd^eS SBHter 
außer a^t lagt unb bie Sßerfaffung meinet romantifd^en, nod^ in 
aSermortenl^eiten aller 3lrt befangenen ©emüteS. 3)a8 aber fanb 
eine feltfame £uft baran^ ben Soleier beS älbfonberlid^en unb ®^^ 
^eimniiSooDen^ ber bann mirllid^ über bem 99egebni0 lag^ nic^t 5U 
(üften^ momöglid^ noä) )U oerbid^ten. ^ l^abe bereite ermä^nt^ 
baß id^ ben Vornamen be§ lieben 3Räb$end nid^t erfal^ren l^atte. 
Slber xä) fannte auc^ ni^t einmal ben Flamen beS ^ater§^ fo 
wenig, wie er ben meinen. ^6) mar i^m ein 9Wcnfd^ gemefen, an 
bem er 9läd^ftenliebe üben Tonnte. %a^ ^atte ber reinen ®eele 
genügt. Unb mar meine Seele gemig nid^t fo rein — baiS rein 
SRenfd^Iid^e ^atte bod^ aud^ mir oon jie^er naiver gelegen, aß baS 
^rum unb ^ran, boS fein ober aud^ nid^t fein mod^te. SSunber« 
lid^ermeife mar mir aud^ ber Käme beS 2)orfe3 fo fremb geblieben, 
mie ber meiften, burd^ bie un8 unfer SKarfd^ geführt. Ql^n nad^* 
trägUd^ ju erfahren, l|ätte mid^ in ber erften geit je nur ein 938ott 
ge!oftet. 3^ fpra^ bad SSSort nid^t, mie benn fonft letnei^ über 
meine Sippen lam, ba§ auf mein ^x^b^fi Abenteuer l^ingebeutet l^ätte. 
tiefer romantifc^e 9lad^!(ang ber oon mir in bem ep^euumrantten 
i^aufe oericbten ©tunbeu blieb jal^relang in meiner Seele. S)ann, 
aß id^ anberS, oemunftgemäger )u empftnben begann, mar ed }u 
fpat 93ei mem foUte id^, ber id^ langft in ber f^rembe meilte, bie 
nötigen @rtunbigungen ein^ie^en, für bie mir jeber beftimmte Sin« 
^alt fehlte? Unb Ijätte id^ fie nun bod^ erfolgreidö angeftetlt — 
eine al^nung^ooUe Stimme, bie ^ä) nid^t jum Sd^meigen bringen 
lieg, fagte mir, bag ed ju fpät fein mürbe — • }u fpdt! %a mo^te 
benn, mai^ in ber äBirllid^Ieit traumgleid^ an mir oorübergeglitten 
mar, ooKenbd )u einem Traume merben. 



3Bir maren in Stettin eingerüdtt, mo mir in Quartier blieben. 
(£d lamen bie 9tegimentiS^ bie S9rigabe«C^er$itien, enblidE) bie 
eigentlid^en iDlanöoertage. @in feinblid^eS ftorpi^, baS gegen bie 



— 250 — 

^cftunfl anbrÄugtc, fotttc burd) energifd^c 9lu§f&r(c bcr SSefa^urtfl 
SUtüdgetriebett, iDomöglid^ üernid^tct werben. SWit bet g^ftung 
hinter unS, ju bet wir un8 nur bte fftädjugSltuie offen galten 
mußten, burften mx fül^n fein. Sßit waren eS. Söwentfi^n. 2Bir 
fd^Iuflen uns mit bem 3^einbe in bem Pgeligen, wälberreid^en 
3:errain in l^i^ißen ©efecftten ^erum, t)ertrieben i^n au3 3)örfern, 
in benen er fld) bereits feftgefe^t ^atte unb bie wir tambour battant 
ftümtten; wir boten i()m jule^t eine offene ©c^Iac^t an, nad^bem 
wir i^m in einem abenbUd^en 9Jtarfci^ fo na^e auf ben Seib flerüd t 
waren, baß bie beiberfeitiflen, in großen Sogen jur 5Wad^t auf« 
flammenben SSiwaffeuer einen präd^tigen Slnblid boten, bis fie ein 
ftrömenber Siegen auSlöfrfite. ®ine unbe^aglid^e Situation. Rein 
trod!ener JJaben me^r am Seibe, bie 3^elbpafd^e längft leer, du 
©d^Iafen uic^t ju benfen unb morgen bie ®ntfd^eibung auf &zUn 
unb iob. Slid^tS fonnte unfercn 9Jhit beugen. Unb bann: wir 
Ratten bie fjeinbe im ®ad; eS blieb i^nen nur bie bange SBa^I, 
üemid^tet ju werben, ober fid^ gefangen ju geben. So fagten 
tmfere Dfftjiere. 3)ie erfte ^älfte beS S:ageS, ber fllr un§ f^on 
t)or bem SRorgengrauen begonnen l^atte, fd^ien unfere lü^nften 
©Öffnungen trönen ju wollen. SBir trieben ben ^einb nur fo t)or 
uns ^er; er fd^ien einen emften SOSiberftanb gar ntd^t me^r )u Der« 
fud^en; plö^tid^ gegen Mittag fam ber Umfd^lag. 9BaS wir für 
glud^t gel^alten l^atten, war ein KugeS SWanöüer beS oerfd^fageneu 
©egnerS gewefen, unS fo weit als mögtidfi oon ber 3^eftung abju- 
loden bis bal^in, wo er unS l^aben wollte, wo er uuS faffen, per* 
nidfiten tonnte, ^n unabfel^baren 9Jtaffen quoH eS auS bem fflalb, 
beffen buntle Siflöre fld^ redfitS unb linfS fo weit ftredCte, als man 
im Siegen ju fe^en t)ermod^te. ®S fd^ien, baß wir auf beiben 
^Ifigeln umgangen waren, baß unfer 3^^^^^ ^^^^ ^^^^ ®tanb 
lielt, imfere Slettung einjig in einem wo^lgeorbneten Sftfidfjuge ju 
fud^en war. SBie fd^wer ber auszuführen, fteUte fid^ nur )U balb 
^erauS. ®er Scinb war unS an ftat)allerie fürd^terlid^ überlegen; 
alle Slugenblidte mußten wir Karree formieren, um unS feiner 
wfitenben 9lngriffe ju erwehren. Unb waren bod^ verloren gewefen 
ol^ne unfere braoe SlrtiHerie. Sie bebedfte fld^ an biefem Sage 
mit 9iu]^m. @ie war überall, wo eS not tat, unb wo tat baS 
nid^t? Sffiir ^dtten baS ©ügellanb, burc^ baS wir unS brängen 
mußten, . gar nid^t paffleren fönnen o^ne fte, bie wie auf fjlügeln 
bie bominierenben ©ö^en ^inaufjagte, abpro^te, gegen bie ^er« 
folger loSbonnerte, um fofort bie ©ö^en ^inab, an unS vorbei, 
jwifd^en unS l^inburd^, bie näd^ften ju gewinnen unb fo fort, bis 



— 251 — 

TDtr aitS ben ^ol^tiDegcn ^cvauS, mm fd^on tn orSf ctct 9?ä]^c ber 
gcftunfl, in t)ct^altni8mä|t8ct ©td^er^eit njarcn. S)ct xüxx im§ 
bcnn bod^ ju frü^ l^ingcflcbcn Ratten, fo ba§ unfet SRcgimcnt, ba§ 
fid^ mittlettüctlc äufantmctigcfunbcn, aud^ ju gittcr Sc^t nur um 
Haaresbreite bem ©ddiclfal, gefangen genommen ober niebergcme^elt 
ju werben, entrann. ;3^ fel^e eS, al8 m&re e§ geftem gemefen. 
Hinter un8 ber langgeftredfte ^ÜQdxMzn, ber le^tc t)on ben t)ielen, 
bie mir ju überfd^reiten gel^abt; vox unS bie ®bene, bie fid) nad) 
ber ^eftung bel^nte, beren tröftUd^en Slnblidt unS bie bidfc Suft t)er* 
fd^leierte. SWan ^atte je^t, mo bie ®efat|r Doröber fd£)ten, ben 
Seuten eine 5Raft gönnen ju bürfen geglaubt, ^n langer, unreget< 
mäßiger Sinie behüten fld^ bie ^^ramiben ber jufammetigefe^ten 
©emel^re, auS benen bie Scute nac^ leinten l&erauSgetretcn maren, 
um fid^, mie fie ba gingen, auf bie ®rbe ju merfen, in beren 
gurdien baS SQSaffer ^anbl&od) ftanb, unb — fo groß mar ifire ®r* 
fd^öpfung — gu einem nid^t geringen %z\l fofort in ®df|Iaf ju 
falten, ^ä) mar in SJetrad^tung beS fonberbaren 99ilbe8 t)erfunfen 
unb badete, fo tonnte eS auf einem ©d^lad^tfelbe ausfeilen an einer 
€tette, mo ber lob feine reid^Iidifte ®rnte geljalten. Unb plö^lid^ 
mürbe bei bem am meiteften nad^ linfö lagemben Bataillon ^er^ 
gatterung gefd£)lagen. aSBar man bort aufmertfamer gemefen, ober 
bie ^Option fo, bag man bie Slnnä^erung be8 fJeinbeS frül^er bc« 
merlen mugte — gleid^Diel, man l^atte i^n bemerft, unb ba§ ©ignal, 
ba8 man bort gegeben, :»)flanjte fid) mit SBIi^eSfd^neHe über bie 
anberen SJataiHone fort, überall raffelten bie trommeln; überall 
fal^ man bie fd^laftruntenen ©olbaten fid^ von i^rem naffen Säger 
aufraffen, an bie ©emel^re rennen, taumeln, ^m 5Wu maren bie 
Sarreeä formiert, unb ba Irad^te aud^ fc^on auf bem linfen fjlfigel 
bie erfte ©aloe gegen ben JJeinb, von bem mir auf unferem ©tanb* 
punite nod^ immer nid)t3 fallen, bid er nun aud^ für unS fid^tbar 
mürbe: eine furje Sinie Raoatterie, bie von linf§ ^er über bie ^üq^h 
rneOe auftankte, um fc^on im nöd^ften 3noment eine lange, mieber 
im n&d^ften eine f^ier unabfel^barc ju merben: jmei {Regimenter: 
Hufaren unb Rürafflere in votzx ^tont. ©ie famen l^erab* unb 
mären in unS hineingejagt, l^ätten fie un§ aU eine jerftreute Herbe 
gefunben unb ni^t, mie je^t, als brei fefte 93urgen, au3 benen 
i^nen ©abe auf ©aloe entgegenlrad^te. ®a blieb i^nen benn 
freilidi nid^tS anbereS übrig, als in l^alben ©d^mabronen linlS ab< 
jufd^menfen unb mieber hinter ber ^ü^dtotüe fo fd^nell ju t)er« 
fd^minben, mie fie gefommen. @o fd^nell in ber Zat, ho% man 
\^&ttt glatiben Wunen, baS ®ani^ fei nur eine läufd^ung ber über« 



— 262 — 

reijten ®tnne getoefen. ®ad voax ed ja nun nxäjt; abtt bo^ ein 
In feiner Sltt fo t)otlenbeteS, gtogartige^ RriegSbilb, baß eä nw^l 
iebem, ber mit fel^enben 9lugen babei gen)efen^ unoerge^Iid^ in bev 
©tinnerung geblieben tft. 3Bte bie ©ad^e im ©mftfaöe abgelaufen 
märe, mä|te id^ nid^t %u fagen. 3^ ^<^^^ l^ii>^^ leinen unferer 
fpatereu Kriege mitgema^t unb, ^ätte id^ ed getan, mit^te id^ e§ 
t)ermutlid^ aud^ nid^t. ©o nel^me id^ benn an, ba^ e§ in SBirltid^* 
feit für bie beiben 9tegimenter ein XobeSritt gemefen m&re, unb 
unfere brei madCeren 93ataiIlone, totnn fie aud^ bie 9{ieberlage beg 
XageS nid^t in einen ©ieg toermanbetn tonnten, bod^ bttrd^ bie 
Xopferleit, mit ber fte einen fär^terlid^en Eingriff nad^l^Ittg ab^ 
f dringen, bie ®^re unfereS Äorp§ glänjenb gerettet l^atten. — 3)ie 
©olbaten freilid^ fd^ienen von biefer @^re menig ju empftnben. 
@d ift mir immer pfqd^ologif^ mertmürbig gemefen, ba^ fie, bie 
fid^ bis ba^in fo brat) geliatten, plö^lid^ V^9fifd^ unb moraßfd^ }u« 
ämmenbrad^en. 9iid^t menige mürben o^nmäd^tig; bie anberen 
dötep|>ten fid^ eben nodfi fo fort, perbroffen, t)erbiffen, ja, laut 
murrenb unb flud^enb. ©d^lie^lid^ mar boc^ aUeS nur ein ©piel 
gemefen; aber baS Spiel f^attt fie intercfftert, ba§ fte barfiber 
junger, ^urft unb SRübigleit t)erga|en. 9tun eS fie nid^t mel^t 
intereffterte, lam bie gemaltfame Stealtion. Unb mag gemi^ nod^ 
merlmilrbiger mar unb mir ^9d^lid^ auffiel: bei ben Dffl}ieren ftanb 
ed nid^^t oiel anberS unb beffer. ^ud^ fie Ratten plö^lid^ ein ganj 
anbereS 9ludfel)en bebmmen unb fd^ienen ju finben, ba^ bie mur« 
renben ©olbaten oolttommen red^t |&tten. ;^^i>^nf<^I^^ machten fie 
gegenüber ben anjüglid^en Säuberungen, bie ni^t feiten in i^rer un* 
mittelbaren 9la^e fielen, t)on ber menfd^lid^en fjä^igfeit/ nid^t ju 
^ören, ma$ man ni^t tfören miU, ben au^gebel^nteften unb oer« 
ftönbigften ®ebraud^. ®ie @ad^e mar ja mit ^eute )u (Snbe; 
morgen lam man mieber in bog alte gemo^nte ©eteid, unb ba ^atte 
man reid^lid^ ©elegen^eit, jugleid^ mit ben f^ab^c^t gemorbenen 
SelleibungSft&dCen aud^ bie äRoral ber ©olbaten, mo eS not tat, 
au^3ubeffem unb ben 3^0^^ ^^^ 9lutorität, ben man Iliigli^ermeife 
je^t ein menig auf bem Soben l^atte f^leifen laffen, gu ber be« 
mährten Straffheit mieber anju^iel^en. 

®ad mar benn jebenfalli^ gefd^el^n, menigftenS fiel bie groge 
©^lu^parabe, ju meld^er ber Äinig eigene t)on äJerlin :^erüber» 
gelommen mar, glanjenb avS. 3^ ^^^^ ^^i ^^^ ®elegenl^eit 
^riebrid^ SESil^elm lY. }um erften« unb le^tenmal al§ ftriegi^^mn 
gefe^en. @r |ielt ein paar Schritte toor ber glSujenben Suite auf 
einer unbebeutenben S^errainer^ö^ung unb fa| — menn id^ mid^ 



— 253 — 

tcd^t bcfinne, burd^ ein SWonoHe — bic a:rup:pen an fici^ potübcr*» 
jicl^en. ffir mufetc roo^l fel^t fln&big gcroefcn fein, benn bei ben 
Dfpjicren ^ettfe^te l^intetl^cr eitel g^eube, t)on bet anä) ber fltenöc 
Sinn unfereS SBlajotS fonjeit etroeid^t mutbe, baß er unS ^rei* 
miDigen, o^ne ba| xok barum nad^gefud^t, bie @t(aubni§ erteilte, 
ben ^eimmeg in unfcre ©amifon tnittelft ber ^oft mad^en ju 
bürfen. Dber aber, voa^ roa^rfd^einlid^er ift e^ war ba§ ein 9le* 
gimentS*, t)ieüeid^t fogar SorpSbcfe^I, bent ftd^ ber öeftrenge §err 
nnmitligen ^erjenS beugen ntuj^e. ^a ba§ ^orf meinet SlbenteuerS 
abfeitd t>on ber @;^auffee log, bin id^ auf jener 9ifidtfa^rt nid^t n>ieber 
burd^ baSfelbe getommen. 

%a^ Snanöoer xoax ju @nbe unb mit i^m fär mi^ ein in« 
tereffanteS unb le^rreid^eS ©tädtd^en fieben. ®aS (Stxamhnä) nteinei^ 
®ebdd^tniffeB — ein onbereg fü^te ic^ nid^t — war unt fo mand^eS 
mir »erttjotte SSlatt bereid^ert roorben: Sanbfd^aftSbilber, äRarfd^* 
unb Simalfjencn^ ©eftatten* unb 5ßorträtftubien, S^arafterffijjen — 
aOed ^nge, bie id^, meiner ©etoo^n^eit gemä^, gefammelt unb bt* 
nai^xt l^atte ol^ne jlebe 9lebenabfi^t, am aKermenigften mit ber, fie 
fpäter einmal literarifd^ oermerten ya moQen. Uta» bann mar mir 
ein für bie befd^eibenen 93er^altniffe bed ttnteroffi}ierS gau) an^ 
fd^nlid^er ©inblid in baS militärifd^e ^anbmert im ^ö^eren Sinne 
gemorben. ä^on voml^erein unb befonberS m&^renb ber eigentlid^en 
SOflandoertage ^atte i^ mid^ bur^auS auf ben ©tanbpunit beiS 
Dffiiieri^ gu fteKen gefugt; mid^ bemüht, mir von ben äJorgängen 
ein Harei^ 99ilb }u mod^en; gu verfielen, marum man bie ©ad^e fo 
unb nid^t anberd anfing; mit einem äSorte: in ber Xruppe einen 
DrganiiSmud }U fe^en, ber mo^lübeäegte Qxotä^ nad) ben i^m inne« 
mofnenben ©efe^en erreid^en nriK. ^a§ ^atte bann meinen 93er ^ 
ftanb unb meine ^^antafte in bie angene^mfte 3:ätig{eit oerfe^t; 
unb ba aud^ meiner Idrperlid^en £eiftung§fa^igte{t leine an fie ge« 
ftetite f^orberung gu fd^mer ober aud^ nur ferner erfd^ienen mar^ fo 
burfte id^ mir oI)ne älnma^li^teit fagen, ba^, menn bad S^idffal 
ed fo gemollt, t§ mid^ aud^ )u einem guten unb eifrigen Berufs« 
folbaten ^otte mad^en lönnen. 

®ie aWitglieber ber Rommiffion jur Prüfung ber greimiHigen 
auf il^re Qualifitation }um Sanbmel^roffijier fd^ienen menigftend 
nid^t gegenteiliget SKeinung )u fein, ald fie mir nad^ rocHjlU 
befbmbenem ^amen ba§ betreffende ^a^igfeit§}eugnid auifteOten. 
®amit mar benn meine militärifd^e fiaufbal^n ^rd erfte ooQenbet. 

Sauge beoor e§ fomeit lam, ^atte i^ aber meine bemnfid^ftige 
gutunft einen 93efd^Iu^ gefaxt. ®er leitenbe ©eftd^tSpuntt babei 



— 254 — 

mar ßcroefcn, baß btefcS mein SD^tlttärjal^i: baS letzte tütttfd^aftltd^et 
Slbljanatöfcit uon meinem äJoter fein muffe, ^ä) mar je^t brci* 
unbjmanjia ^af^x^, in einem SÄltet mithin, in meld^em für junge 
Seute, bie einen geleierten SSeruf ermäl^It l^abcn, eine berartige 3lb* 
^ängigfeit gemeiniglid^ nirf|t für fd^impflid^, t)ielme]er afö etroaS 
©elbftoerftdnbUd^eS angefel^en mirb. Unjmeifeli^aft mürbe e8 baS 
audi für mid^ gemefen fein, märe xä) ^ebijiner gemorben, ober, 
naä) bem SBunfd^e be8 ajater», ^wA^t geblieben, ja, l^ätte id^ mid^ 
menigftenS je^t ernftliaft für bad fiel^rfa^ entfd^ieben. ©o aber lag 
bie ©ad^e nun nt^t. Qfc^ moHte frei fein unb bleiben. Qd^ ^atte 
p Seigen, bag id^ ba§ tonne; ba^ i^, gan} abgefe^en von meinen 
eigentttd[)en, niemals auSgefprod^enen QxtUn, meine UniDerfitStSia^re 
^inrei^enb genügt ^abe, mir in bem bürgerUd^en SKHtagSbafein 
irgenb eine, menn ancf) befdfieibene ©tcttung ju fiesem. Qfunge 
Seute t)on meinem SSilbunggftanbe unb meinen Steigungen, meiere 
^eute in eine ä^nlid^e Sage geraten, pflegen ftd^ nidbt lange )U be« 
finnen, fonbem werfen jid^ frifd^meg in bie Qfournaliftil, felbft menn 
fie fi^ jur Qnt in einem titerarifd^en 3^^^^^ wid^t beflnben, 
fonbern ein fold^eS erft auf einem mel^r ober mentger langen Um* 
megc erreid^en muffen. @8 ift mol^l ^aralteriftifdfi für mi^, ha% 
xä) an eine berartige SSermertung meiner etmaigen Äenntniffe unb 
p&^igfeiten nidf|t einmal badete, ^mtx f^üd^teme bramaturgifd^* 
ritif^e aSerfuc^ ju @nbe beS berliner ©emefterS mar ber erftc unb 
le^te feiner 2lrt gemefen; unb aud^ bamalS ^atte mir nidf|t3 ferner 
gelegen, afö ber SDBunfd^ unb bie Slbfld^t, mir bur^ biefeS 3)ebüt 
einen ^^tritt jur lageSpreffe ju oerfd^affen, eine bauembc SSer* 
binbung mit il^r )u ermöglid^en. ^ä) l^atte eben nur über eine 
Slngelegen^eit, bie mid^ intereffierte, meine SWeinung fagen moHen, 
unb mid^ am ®nbe menig gegrämt, aß id^ fie, mie fo oiel anbereS, 
roa^ mir bie ©eele bewegte, für mid^ bel^alten mu^te. ®S lag ber^ 
artiges nod^ genug in meinen SOtappen in frieblid^em IBerein mit 
ber SRooelle, bie id^ ja, mie eS fd^ien, au^ nur für mi^ allein ge« 
f^rieben. 9ladf|bem jle oor ben 3lugen beS greunbeS fo menig 
®nabe gcfunben, ^atte id^ fie nid^t einmal ber ©^mefter gu lefen 
geben mögen. S)aS ©efü^l, ba^ meine Qdt, foßte flc überall ein« 
mal tommen, je^t ganj flc^er nod^ nid^t gefommen fei, bel^errfd^te 
mid^ gau} unb lie^ mir, xoa^ \d) nun tat, als üroa^ erfd^einen, boS 
id^ freili^ getan laben mürbe, menn eS mir aud^ bur^ bie äugen* 
blidtlid^en aSer^ättniffe, mie xd) fie na|m, nid|t fo na|c gelegt, oiet 
me|r : aufgebrängt morben märe. 

Qd^ latte mi^ aber im ftitten nad^ einer §auSle|rerftelle um* 



— 255 — 

gefcl^ett, bte xä) antreten fönnte, fobalb t^ ben milttärtfd^en SRod 
auSgejogen. Qu jener ©egenb, n)o fo t)tele Rtnbcr dou ®ut§* 
befl^em nnb ^ärfitem, beoor fie jur ©tabt flcfd^tdft würben, in bem 
elterlid&en ^aufe auf bcnt Sanbe ju unterri^ten waren, fel^lte eS 
an folgen ©tejjen niemals, ^d) ^atte t)on mehreren, bte mir offen 
ftanbcn, eine engere 2luSn)al^I getroffen, in ber id^ ntid^ jule^t für 
eine entfd^ieb, loeld^e mir ben aSorteil gemalerte, menigftenS einige 
äBintermonate beS ^f^^^^^ i^ ^^ ©tabt oerleben ju bürfen. 3)em 
aJater teilte ic^ meinen ©ntfd^Iu^ erft mit, aö aHeS entf^ieben mar. 
®t jeigte leine äberrof^ung; t)ermutlici^ l^atte er etmaS ber Wct 
geahnt. ®r lonnte, narfibem er fo gro^e Hoffnungen auf mid^ ge* 
fe^t, in bem, maS i^ i^m je^t bot, taum eine drmli^fte Slbfd^lagS- 
}a|lung feigen; aber er l^attc ftdfi ber ®inrebe, bereu S'httjlofigleit 
i^m freilid^ mittlerweile ju trauriger Slar^eit geworben fein mugte, 
begeben. (£r lie^ mid^ je^t gewähren, wie er e§ wäl^reub be§ ganjen 
oerfloffenen Qa^reS au§na^m8lo§ getan, unb fein Slbf^ieb t)on mir 
toar, wenn aud^ ernft, bo^ freunbli^, al§ ob jwifd^en un§ aUe^ 
in befter Drbnung fei, ®r wünfd^te mir fogar Olüdf ju ber SDBal^l, 
bie id^ getroffen, unb bie er al§ bie ben Umft&nben am meiften ge^ 
mdge bezeichnete. 

©0 f^ieb id^ aug bem aSater^aufe — für immer, wenn idf| 
au^ wä^renb ber folgenben jwei ^ai^x^ befud^Sweife oft genug über 
feine ©^weKe gegangen bin. ^em jungen IBogel mochten bie 
©d^wingen nod^ lange wad^fen, beuor er ben felbftänbigen eJIwg iu 
bie 303ett wagen burfte; aber in ber ®nge beS elterlichen 5Wefte3 war 
für i^n ber redete ^la^ nid^t me^r. 



^nßoto nnh $ixa^nnh. 

^6) war alfo ^auglel^rer unb — muß läd^eln, inbem i^ bie 
SDBorte nieberfc^reibe in ber gewift jutreffenben aSermutung, nid^t 
wenige meiner ßefer werben bie blo^e geftftettung biefer latfad^e 
aX§ ein ^albei^ 3^0^!^^^^^^^ ^^f^^ nehmen, ba^ id^ in jener meiner 
@igenfd^aft, wenn nid^t bie gangen, fo bod^ einen guten Xeil ber 
„ ?ßroblematif d^en SRatitren* erlebt ^abe. ;3ft baS ber fJaH gewefen? 
3fa unb nein. Qa: benn id^ würbe, ^ätte id^ eine berartige Stellung 
nid^t innegehabt, eine anberc JJabel ^aben erflnnen muffen; nein: 
benn i^ würbe, wäre id^ nie ^auSle^rer gewefen, ben SRoman gau} 
gewi^ bod^ unb nur eben anber§ gefd^rieben l^aben. 



— 256 — 

Qä^ toar olfo ^auSlel^ret unb mO gleid^ l^tet beim (Eingang 
fogen^ ba^ pon bem mannigfad^en @(enb^ tüeld^eS mit biefer Qmitttt^ 
fteOung Detbunben ju fein pflegt mc^tö an mid^ herangetreten tft. 
SBic fid^ ber Unteroffijier fofort aß Dfpiier gefüllt ^atte, fo be«» 
trad^tete id^ meine SteKung vom erften älugenblidt ald bie j|emanbe§, 
ber t)on einer befrennbeten fjamitie gebeten morben ift i^r in einer 
mistigen Slngelegenl^eit feinen Seiftanb ju leiften nnb ber (Sxn^ 
labnng folgt in bem frö^Ii^en äiertranen^ ba^ man ftd^ an ben 
Siebten gemanbt ^at. ®iefe innerlid^ freie 3lnffaffnng ber oon mir 
übernommenen ^flid^ten fd^ienen bie äußeren ttmftänbe burd^and ju 
re^tfertigen. Qtoax eine befrennbete ^amilie mar eiS nid^t, in bie 
id^ getreten mar; aber fie f^&tU eS fein lönnen^ mie fo mand^e anbere 
ablige in ©tabt unb Sanb^ mit ber bie (Sitttn gaftlid^ oerlel^rt 
^atten^ ober mit beren ftinbem id^ in guter 93e)ie^ung ftanb. @d^on 
ba^ ber Sol^n eineS l^ö^eren StegierungiSbeamten ftc^ su einer ber< 
artigen ^ienftleiftung ^erbeilie^, mu^te atö etmaS 93efonbereS gelten, 
bem befonbere Urfad^en jugrunbe lagen, bie man benn aud^ — mie 
baS in einer fleinen ©tabt p fein pflegt — balb genug ^erauS* 
gefunben ^atte, ober l^rauSgefunben l^aben moKte. iDlan muntelte 
oon SWeinungSoerf^ieben^eiten, bie id^ mit meinem SSater gehabt 
unb bie mid^ in eine 9lrt oon anftänbiger ©elbftoerbannung ge^^ 
trieben. ®ie§ ©erüd^t gab meiner ^erjlid^ profaifd^en Sage einen 
Meinen ©tid^ ini^ 9lomanttf^e, menn nid^t in meinen, fo bod^ in 
beu Singen ber anberen. ©Ifidtlid^ermeife beburfte e8 ber romantifdien 
3utat ni^t, um bie gfamitie, in bie i^ getreten mar, }u einer 9luf« 
faffung be§ beiberfeitigen ajer^ättniffeS ju leiten, meldte mit ber 
meinigen barin übereinftimmte, ba^ bie 93afi§, auf bie mir unS gu 
fteUen, auf ber mir und unoerbrüd^lid^ )u bemegen i^&tten, einzig unb 
allein bie ber reinen 9}lenfd^lid()feit unb ber völlig gleid^en gefeQ« 
fc^aftlid^en Sered^tigung fein Unm. 

3)amit ift benn gefagt, ba^ id| e§ mit fittlid^en ^erfonen ju 
tun ^atte. 3)er ^err beS ^aufei^, ein bereits älterer fDlann, frfl^r 
Dffijier in fd^mebif^en ^ienften unb ©darnebe oon ®eburt, mar ber 
£i^p eines ®entleman. 9lu§ ben Ri!i%m feineS nid^t eben be« 
beutenben, bereits ftart permitterten @efid^teS, auS ben freunblid^en 
älugen, bie i^ren ©lanj verloren Ratten, fprad^ baS reinfte, ^et^lid^fte 
S33o|lmollen gegen alle 9Belt. ©eine miffenfd^aftlid^e 93ilbung l^ielt 
fid^ in befd^eibenen ®ren}en; aber er mad^te leinerlei Slnfprud^ auf 
®eift ober ©elel^rfamleit, mie er benn aud^ fonft in jeber ^ejie^ung 
ber anfpru^Slofefte SWenf^ mar. ffir mod^te erft in fpftteren Qfa^ren 
nad^ einer vielleid^t in menig günftigen SBer^ältnlffen verlebten 



— 257 — 

^fugenb uttb tu ofPatcrlidö^fnappen Untftänbcn l^inaebtod^tcm SWanncS* 
alter in bai^ 3)^a|otat unb )U feinem jle^igen SRei^tunt ge{ommen 
fein, s^ fP&t nm fxi) nod^ in benfelben einleben }u tonnen nnb in 
i^m ehoaS anbetet sn feigen afö ein ®ut, baS et n)o^l ju t)em)alten/ 
ober nid^t mel^t jn genießen l^abe. 3)iefe anftänbige, feinen ^a^nn 
unb feinet natfitUd&en Steiflung entfpted^enbe ©patfamleit ^atmoniette 
aufs befte mit bet mittfci^aftlid^en Sage bet fj^amilie. SSenn et bie 
guten alten Singen fd^lo^ — unb feine ftt&ntli^teit mar i^m ein 
beftanbigeS memento mori — fiel baS äRajotat an ben jungen 
eingigen ©offti, meinen 3^9^i^0! ^^^ ®attin unb bie beiben ^jSd^tet 
fal^ fld^ au§f(i^liegli(^ auf ba$ angeroiefen, toa^ n>äl^tenb bet Seb« 
)eit beS (Satten unb a3atet§ etma jutüclgelegt n)at. Untet bem 
Qeid^en biefet Qufunft bie man mit ftifiet Äeflgnation Hat in'S 
Sluge fa&te, ftanb bie (Segennmtt — x<i^ batf fagen: füt mid& ium 
®IM. $&tte man l^iet in bem glänjenben unb Detfd^menbetifd^en 
®til fo mand^et anbetet abeliget ^Sufet gelebt, obet ^ätte man 
aud^ nut einfad^ ben Steid^tum entfaltet, fibet ben man gebot — 
ic^ mütbe mid^ nid^t glüdCli^ gefüllt, t)ielmel^t: id^ mütbe eS nid^t 
anbettl^alb Xage, gefd^roeige benn anbettl^alb :^a^te auSgel^alten 
l^aben. 9lbet wn $tun( itgenb meldtet 9ltt mat ^iet {eine {Rebe. 
S)et ganje ^^f^^^t^ beutete auf gebiegenen äBol^lftanb, Ieinedn>eg<^ 
auf ungemölnli^ gto^en 93efi^; bie S^uSftattung bet 3^^^^^^/ ^^^ 
Toilette bet ®ltetn unb bet Rinbet, SKa^^^eiten, ®ienetfd^aft — 
adeS mat ^öd^ft änftänbig, butd^auS mütbig — nitgenbi^ ein ge« 
i^ttgfteS d^t)iel, abet aud^ niemals baS minbefte S^menig. 34 
l^tte glauben lönnen, in bem eltetlid^en ^aufe ju fein jut Q^it, 
als bie SWuttet nod^ mit fld^etet Älatl^eit beSfelben mattete. ®et 
3nfall moKte, bag id^ fogat unmittelbat an biefe liebe SSetgangenl^eit 
etinnett mutbe but^ eine ältete ^etfon, bie ^iet im ^aufe 
als @tubenmäbd^en biente unb in betfelben Sigenfd^aft mel^tete 
^a^te bei meinen Sltetn gebient ^atte. Slud^ bie ^me beS ^ufeS 
mod^te, menigftend in bet ®id)et^ett i^tet Haltung unb bet Rlat^eit 
ibteS aSetftanbeS an meine SRuttet, mte fie bamalS mat, etinnetn. 
Sßol^l smatqtg Salute junget als i^t ©emal^l, mu^te fie in i^tet 
ftül^eten :9fugenb auffaUenb fd^ön gemcfen fein unb gemäl^tte nod^ 
mit il^tet ^o^en fd^lanlen ®eftalt, bem ®lan) i^tet gto^en Singen 
eine ftattlid^e ®tfd^einung, bie bet fd^önen a3etgangen|eit ganj ent« 
fptod^en ^aben mütbe, l^ätte eine gtö^ete g^teunblic^Ieit bie fttengen 
3üge belebt unb m&te nid^t aud^ bie unfd^ulbigfte 9lad^]^ilfe bet 
Xoilettentunft fo gtunbfätili^ oon il^ 9etfd^m&^t motben. So et« 
fd^ien fte ffit gemiSl^nlid^ um ge^n ^^al^te ältet, als fie in äBitHii^Ieit 

®t)iell^a(ien, (Srinnetungen. 17 



— 258 — 

roax, um bonn gclcgentltd^, tücnn fic ben getool^nten ©riift etnntal 
ablegte, tüaS ttntner mit für Sötontcnte sefd^al^, um cbenfoDiel jfitiger 
auSgttfetien. Qd^ ^obe ftetö gemeint, ba^ biefe ^an, l^ätte fic baS 
®d^i(ffal in gro^e SSerJ^dltniffe gebraut, eine bcbeutcnbe ©teile ge* 
fpielt tiaben mürbe. 9lun mar fle, mie jemanb, ber bie Kraft l^at, 
mit ©ifengemid^ten ju hantieren, unb mit ^«berbäKen fpielen foH. 
3nbem fte au^ baiS fieid^tefte fd^mer na^m unb in ber ölonomie 
il^red feelifd^en SebenS bem ^umor nid^t bie minbefte ®eltung ein« 
räumte, ^atte il^re ^Itung etmaS von ber einer öberften Q^x^monkn- 
meifterin angenommen, unb fle verbreitete um fld^ l^er eine Rü^le, 
bie mir nid^t um meinetmiden, ber id^ ni^t barunter litt, aber nm 
i^rer felbftmitlen mel^e tat @ie gehörte ju ben SWenfd^en, bie 
f^einbar alle§ ^abenj, um glüdli^ }u fein, unb ei^ bod) nidit ftnb 
nm ein paar Kröpfen leisten SBluteg, blc i^nen fehlen. ^i)xt SWutter, 
eine auffaßenb fd^öne alte 3)ame, bie mit im §aufe lebte, geigte 
benfelben puritanermäftigen ®mft beS SBefenS, ber benn auc^ fd^on 
ein wenig auf bie Äinber übergegangen mar, mo er bann glüdtlid^er* 
meife mit ber Sebenäluft ber Sugenb in einen für i^n jur Qtxt noä) 
auSfid^tSlofen Sampf geriet. 

®8 maren ber fitnber brei: ba§ ältcfte ein Änabe von jmölf 
;Sal)ren unb jmei 97iäbd|en r>on etma jel^n unb ad|t, ade mel^r ober 
meniger gut veranlagte, liebenSmürbige 5Waturen. SRur ber finabc 
mar mir befonberS anvertraut; bie ®rgie^ung ber 3n&bd^en, xomn 
le aud^ an einigen meiner Sel^rftunben teilnahmen, leitete eine 
ran^öfifd^e ©rjie^erin. ^ä) l^atte fie fämtlid^ fd^neH licbgemonnen, 
)efonberi^ ba§ iüngfte, ein freilid^ ungemS^nUd^ liebendmürbigeS ®e« 
d^öpf, aus beffen braunen Singen bie ©d^melmerei bß^te, mS^renb 
xi) ba§ reijenbe Snünbd^en äRü^e gab, bem ^amilienemft bie ge« 
)ü^renbe 9ied^nung gu tragen. ®o ^errf^te benn gmifd^en meinen 
3ögUngen unb mir balb baS freunblid^e Einvernehmen, baS i^ fo 
viel als möglidi aud^ in ben @^ulftunben fef^ul^alten fud^te in ^^ 
innerung ber ©el^nfudfit, bie i^ in meiner ©d^uljeit nad^ einem 
Se^rcr empfunben, ben ic^ von ^erjen lieb ^aben tonnte, unb ber 
mi^ mieber ein menig lieb l^atte. 3)enn id^ mar immer ber SWeinung, 
bag auf bem 93er]^ältni§ bed fieljrerS }um Sd^üler unb umgete^rt 
nur bann ber redfite ©cgen ru^e, menn eS l^inüber unb l^erüber eine 
^ergenSangelegcn^eit fei, unbefd^abet einer Mftigen 3)i8jiplin unb 
ber forgfdltigen SUlet^obe, benen nid^t§ abgebro^cn merben barf. Slber 
freilidb, mo^er bie ^ergen nel^men, bie ni^t ba finb! unb, menn fte ba 
Pub, faft immer bie gegrünbetftc aSeranlaffung l^aben, von il^em ver* 
fd^ämten, unverftanbenen S)afein möglid^ft menig merten ju laffen! 



— 259 — 

SButbc id^ t)on biefet ©eitc t)om ®Iüd bcgünftigt, fo burfte id^ 
miä) ani) naä) lutjer grift einer ©orflc cntf^Iagen, bte mxä) cmftlt^ 
befilmmert bötte: ob iä) tmftanbe fein werbe, einen roirHid^ guten 
Unterrid^t ju erteilen. 9Bar id^ bod^ obne ade unb jebe SSorübung 
an biefen wi^tiaften unb fc^roieriflften Seil meiner Aufgabe ^eran* 
getreten! Unb war e8 bod^ offenbar ^ier mit unoorbereiteten unb 
bur^ bie fd^önen SCugen junger gu^ärerinnen beeinflußten aSor« 
trdgen, mie an ben leetifd^en meiner ©^»efter unb i^rer fjreun* 
binnen, nic^t getan! Wln^U ho6) bie ®a^e I)ier in eine beftimmte 
SKet^obe gebrad^t merben, oon ber id^ laum eine 9l^nung l^atte, 
über bie id^ in ben paar p&bagogif^en 9}üd^em, bie ic^ in ber @ile 
nad^gelefen, fo gut mie ni^td Sraud^bared gefunben, unb beren ®e« 
^eimniffe id^ nun burd^ eigene^ 9la^benlen entr&tfeln follte! ®a 
glaubte i^ benn balb entbedFt )u baben, n>oratif eS anlam. %uf 
jmeierlet. ©inmal barauf, ben ^unft ju beftimmen, wo ba§ IBer* 
ft&nbnii^ bei^ ®d^filer§ ftodCte; fobann: fi^ ben ®runb ober bie 
®rünbe dar ju mad^en, marum ed gerabe l^m in'iS @tod(en geraten 
mar. ®a§ l^erauSjubringen, meinte id| aber, lönne nur ber $b<^^tafie 
gelingen, bie unS befähigt, ung in bie ©eele eineg anberen Ju t)er* 
fefeen, mit biefer ©eele ju benfen, au8 ibr b^rauig ju empfinben. 
ailfo audfi mit ibr nad^ SebfirfniS unb Umftänben bumm ju fein; 
ben ©trobb^lm, ber ibr auf bem SBege jum IBerftäubniS liegt, nid^t 
aU ©trobi^alm, fonbem aU ben ffircbterlid^en SaKen gu fe^en, als 
meldten bie Heine, oerfd^üd^terte (Seele ibn ftebt unb über ben fie 
ni^t meglommen )u tonnen glaubt, oielmebr: in ber ^at nid^t meg 
!ann. ®ie ?ßrap3 biefer tbeoretifd^ gewonnenen ®infid^t, beren 
SWd^tigfeit fid^ mir auf Iritt unb ©^ritt bewährte, bereitete mir 
eine unenblid^e ^reube. 3^ glaubte, inbem id^ bie Heinen ®eban{en^ 
gruppen in ben ®el^imen ber ftinber jufammenfteUen ^alf, mid^ 
mieber in ber Rinberftube ju befinben, grübelnb über trgenb ein 
©pietproblem: einem an^ Sorte gefd^ni^ten Sabn baS re^te ®leid^« 
gewicht )u geben; ben ©aal ber ^^ilifter auS ben 99autlö^en fo 
bar}ufteQen, baß, wenn ©imfon an ben beiben ©äulen, bie ibn 
trugen, rüttelte, er einftürgen mrx^U^ 9tein! id^ f^attz mxä) geirrt: 
ba8 Sebren war tein rein profaif^eS ®efd^äft; bie ^b^ntafte fpielte 
babei eine bebeutfame Wolle; unb xotnn e8 fo oiele fd^led^te Sebrer 
auf ber SESelt gab, lam ed nid^t gum geringften Xeil baber, baß 
e3 fo wenig pbantafierei^e SWenf^en gibt. JJolglicb, ba id^ bie 
^b^ntafle für meine ©t&rle f^iüt, b&tte id^ mid^ febr wobl }u einem 
ßebrer, witt fagen: einem guten Seigrer, geeignet unb in bem iBcruf 
mein ooHeg ®enügen gefunben. 933irlli^? Slber xoa^ bann mit bem 

17* 



— 260 — 

^^tttaflereft anfangen, bct ntd^t in bem »eruf jut ©crwettunß tarn 
unb tommcn tonnte? Unb wenn et nic^t oetwcrtet würbe, fein 
aBefcn fo weiter trieb, wie ein (Seift, ber leine Slul^e im (Srabe 
finbet, weil er nocfi ein mid^tigeS Oefc^ftft unerlebigt auf ©rben 
jurücfgelaffen I|at unb barüber su einem gteuß^ett, fl^ unb anbete 
ängftigenben ®efpenft wirb? Sßi« bann? (B^ war fd^on beffer fo. 
^^ tiatte mid^ nid^t flir'8 Seben, nur fftr eine unbeftimmte Qzit ge* 
bunben. ^ä) burfte biefe Qzxt ju ben ßel^rjal^ren red^nen, in benen 
ic^ mi^ weiter auf meinen eigentlid^en äJeruf «otjubeteiten fyiitt, 
Witt bem großen SSorteil, ba^ mir eine SRüdCjugi^linie in bal^ 
praltif^e fieben blieb, im f^aKe bie geplante ^uptfd^Iad^t benn 
bod^ oerloren ging. 3)a3 aber war eine g^age, auf welti^e bi« 
redete aintwort ju geben id^ ber gufunft fiberlie^. 9lod^ war id^ 
jung genug, um in ber Oegenwart leben ju lönnen; unb bie ®egen« 
wart geigte mir ein freunblid^eS ©efld^t. 

©ie foHte mir balb ein nod^ freunbli^ere^ jeigen, eines t)on 
benen, an weld^e man ftd^ über mele, piele :9fal^re fe^nfud^t8t)oII er* 
innert, meinenb, e§ fei baS bod^ ber eigentliche, aud^ wm bem 
f^cinbhr größeren Olanj fpäterer Sage nid^t fiberftral^Ite ©ilberblidC 
be§ Sebeng gewefen. 



9Bir waren bereiti^ im frfil^en S^il^|a^r aufi^ Sanb gqogen. 
S)ie fünf ober fed|S aneinanber gereiften ®üter, weld^e ben ipaupt« 
befi^ bei^ 3]fla|orat§ bilbeten, bebedCten ein fo gro^S ®ebiet, ba$ 
man, um eS oon einem bi§ inm anberen @nbe ju burd^meffen, übet 
eine ©tunbe in fd^Ianfem Irabe fal^ren mod^te. 3)ie gamilie wol^nte 
auf bem ^auptgute, baS, wie aKe anberen, oerpad^tet war. %et 
^äd^ter bewirtfd^aftete eS oon einem gweiten aui^, fo ba^ ^aui^, 
©arten unb ^arl ju unferer auSfd^tie^Iic^en Senu^ung blieben. 
%a^ ^auS bielt, wie ei^ fic^ für ben befd^eibenen @inn ber Se« 
wol^ner ju f^idten f^ien, bie redete äRitte jwifd^en einem ©d^loffe 
unb einer jener gutSl^errlid^en ®i^e, wie id^ fie gu S)u^enben tennen 
gelernt Ijatte. S^^iftädKg, mit einem etwaS ^ö^er geführten 3Kitteb 
bau, gew&firte e§ fein präd^tige§, aber ein be^aglid^^ftattlidbeS Än^ 
fe^en. ^em entfpra^ genau bie @inrid^tung ber xAtUn, nur }um 
Heineren Seil bewohnten Qi^^ier. %k JJamilie wohnte in einem 
S^lügel be§ @rbgefd^offe§, mit SluSna^me be§ $au§le^rerS unb feines 
^öglingS, benen man eS in ber oberen (Stage, wo aud^ baS ©d^ul« 
jimmer fid^ befanb, bequem gemad^t l^tte. Unfere g^nfter gingen 
nad^ bem ©arten, ber fid^ hinter bem ^ufe be^nte unb wieber mit 



— 281 — 

biefem in feinet ptunRofen SSotnel^^it aufS ttefflid^fte l^armoniette. 
aSie bovt bie 9Rdbel in ben ©toat^iimmem: ®^TänIe unb Jtont« 
moben mit i^en gefd^weiften f^ovmen unb ^effingbefd^I&gen, Scfad 
unb @i^e mit il^en bro{atenen, feibenen unb geftidtten Überzügen — 
an eine QAt mahnten, bie Detgangen mar, fo l^iet bie f^of^m Xq^uS« 
unb iBud^baumtofinbe unb Derfd^nittenen ^ecten^ bie ^ud^engänge, 
imrci^ beten gemölbteS ^aä) (ein @onnenftta^l brang, bie ©anbftein«^ 
ftguten mit i^ten unmögtid^en ©liebma^en unb bem gejietten 
Säd^eln auf ben t)etmittetten ©efit^tetn. ^ui) fehlte e§ nid^t an 
einet oon ^id^ten unb 93ud^en ting§ umbdftetten^ mof^l etl^altenen 
fta|>eUe^ in meldet fid^ einmal in jebem SRonat bie fj^amilie^ bie 
^ienetf^aft unb bie S)otfben)o^net sum ®otte^bienft t)etfammeQen. 
Xn ben eigentlid^en $aui^ unb 3i^6<)vten fd^Io^ fid^ ein fe^t auS« 
gebel^ntet, tteffli^ gepflegtet Obft« unb ®emüfegatten, aud bem 
man enblid^ in eine Xettainmulbe gelangte, bie tief unb auSgebe^nt 
genug nmt, ein paat befd^benen, mit @ntengtün bebedtten, btnfen^ 
un^ifd^etten Xeid^en 9laum )u gem^l^ren. ®ann mat man mit 
menigen S^titten im ^avt. Sein etgentßd^et $at(, fonbetn bet 
äSalb, bet fo bis beinahe unmittetbot an $of unb (hatten ^etan« 
ttat unb auf eine genriffe SttedFe mit ^attmegen butd^jogen n>at. 
®etabe btefe f^äd^tetne ftultut, bie aßbalb bet mSd^tigeten Statut 
$Ia^ m^U, betfl^tte mid^ befonbetiS f^m^Kttl^ifd^, um fo m^f)x, afö 
ba§ ®elänbe, im ®egenfa^ )n bet 3ltt beS pommetfd^en ^latttanbeS, 
fel^t l^figelig mat unb ed im i^nnetu an maletif^en @d^Iu(^ten unb 
Killen SßalbeSgt&nben fo menig fehlte, mie am 9ianbe an pbfd^en 
$etnblid!en in bie Sbene. SCUei in aU^m einet bet (anbfd^aftlid^ 
fd^jSnften Sanbft^, beten fid^ SReuootpommetn til^men lann, unb auf 
bem nun meiten ju bütfen, mit ivim gtfidtli^en Sofe gefallen mat. 
3d^ geno^ mein (Slüdt in Dt>fkn ^figen. 9Jlid^ etfäOte baS 
ftol^ iBenmgtfein, )um etften 9RaIe auf eigenen g^ü^en ju ftel^en; 
mit eine gefeOfd^^Ud^e Situation^ bie mit belegte unb oot bet 
$anb genügte, fetbft gefd^affen^ mtd^ in eine mit biiS ba^in ftembe 
tiStigleit mit fo gto^et Seid^tigteit ^ineingeatbeitet ju ^aben. S^ic^ 
betauf d^te bie Sßonne, in bet f ^duften ^afjitt^txt in bet geliebten 
Stille beS Sanbed leben }u bütfen. ^iet in biefen SBalbetn, in 
benen id^ taum jemafö einem SRenf^en begegnete; jmifd^en biefen 
Jelbetn, bie fld| in fd^iet enblofet 99teite fttedften unb nut ben 
unabl&fflg im fiotn fd^mittenben 3il<^^^ ^^^ ^^^ Setd^en ju ge« 
^öten f^^ienen, bie aud bem ^immel felbft, in bem fie petloten 
maten, ^etab fangen, ,obet ben fttAl^en, beten f^matjeS ©emimmel 
aßabenblid^ oon ben Sdtetn unb 3Biefen )u ^ol}e }og — ^iet l^ätte 



— 262 — 

man bet ©öttin ber (Stnfamfcit einen Icmpel erttd^ten muffen, 
n>enn ba§ a((e§: Selber, SEStefen unb 9Bä(bet nid|t eben ifyc Xempel 
gewefcn roare. Unb ftttt, n)ie brausen, wax eS brtnnen im |^a«fc, 
mo nie ein lanteS S03ott gefprod^en mürbe, atteä feinen il^m ju* 
gcmeffcnen ©ang ging, einen lag mie äffe Sage, SBod^en, SWonate 
^inbnrd^. 3)ie beiben frfimeren brannen ©ntf^pferbe im ©taDe 
filierten ein bef^anlid^eS ^afein; id^ erinnere mid^ tanm eineiS 
fl^aQe^, bag man jur ^bftattung eines iBefnd^eS anf einem 9lad^bar« 
gute il^re 3)ienftc in Slnfprud^ genommen i|ätte. ®e^r fetten fal^ 
man felber eine ©efeUfd^aft bei ftd^. ®ie führte bann eine ©tunbc 
lang ein wenig aufregenbeg Oefpräd^ bei iifdfie, ba§ fle im ©arten 
beim Saffee nod^ ein SEBeild^en fortfe^te, um bann in il^ren ftatt«: 
lxä)tn ©quipagen ftiß, mie fie gelommen mar, mieber bat)on ju 
roäen. @tmaS häufiger fteUte ftd| ber ^aftor be§ 9{ad^barborfei^, 
jtt beffen Rird^fpiele mir gehörten, mit feiner ©attin ein. Qd) 
fannte betbe fd^on von meiner frfil^eften :3fugenb ^er, mo er ber 
Se^rer unb fle, eine ^ranjöfiny bie ©rjie^erin ber Äinber unfereg 
5ßräfibenten gemefen maren, mit benen mir faft allfonntäglid^ ju* 
fammenlamen. SWan Mnnte ni^t bel^aupten, ba| biefe fdEimeigfamen 
&mU, bie allem, maS gefagt mürbe, beippidf|teten, bie alltaglid^e 
Aonfert)ation bereid^ert, ober aud^ nur bie gemo^nte l^äuSlid^e ©tiKe 
unterbrod^en l^ätten. 3»^ <^t)er mar in biefe ©tiUe ©emarrt, oon 
i^r bezaubert, geno^, fd^lürfte fie mie einen löftlid^en SQSein, ber 
mid^ in ben angenel^mften Slaufd^ oerfe^te, mir ein regeS Seben in 
Kopf unb ^er^en medtenb, bat ^/ o^^^ ^^^ eigentlid^ etma§ bor 
mid^ ju bringen, nie probultioer gemefen )u fein glaubte. SefonberS 
überfam mid^ biefe glüdtfelige Stimmung be8 SKad^tS, m^nn eS im 
ftillen ^aufe ni^t ftißer gemorben mar — baS tonnte eS ntd^t 
merben — aber i^ fieser fein burfte, ba^ niemanb mid^ me^r 
ftören mürbe, ^ä) fa^ am ©d^reibtifd^e in ber SK&^e bcS offenen 
S^enfterS, burd^ baS i^ in ben bunllen ober oom äJlonblic^t fanft 
erbeuten ©arten blidten tonnte, föein Xon als baS leife Staufd^en 
in ben el^rmfirbigen Säumen, baS ferne Dualen ber JJröfdie in ben 
2:eid^en l^inter ben ©Srten, ober ber fd^rille 9tuf eineS ^ftuid^enS 
oon ber benad^barten Äapelle. ^ä) fd^rieb unb laS, unb laS unb 
fc^rieb. 

aBaS? 

aSor mir liegt ein großer Raufen l^alb vergilbter SBlätter — 
jum griJgeren Seil lofe, jum Heineren in ^eftform — bebedtt mit 
meiner $anbfd^rift au§ jener Qzit 9Ba3 fle enthalten? SluSjüge 
aus SSü^em, ®igeneS: ©ebanfenfplitter, 9lnfä^e 5U ffiffa^S, bie 



— 263 — 

über bie etften Seiten nidbt ^inauSfomnten — ein 95erfln)cic! ntit 
oiclcn tauben ©äugen, ober fold^en, bie laum angefd^Iaflcn, lieber 
üerlaffeu routben uub jufamttteuftütjten; aber aud^ ©teilen, auS 
beuen mit eutaegeubliult, wag id) uod^ l^eute für wcrtootteS SDfletaß 
^alte, ba8 gauj l^erauä ju fc^ürfeu, ju reinigen unb ju foubem, fl^ 
rool^I ber SWü^e pcrlo^ute. SBie aK eutfd^uIbigenbeS SSRotto ju 
biefem bunten Sltterlei fte^t auf bem erftcn ber Sälatter ein 3lu3* 
fprud^ griebrid^ ©d^Iegefö in feiner aSorrebe ju 9lot)aIiS: „9118 
g^ragment erfc^eint ba§ UuDoIItommene no^ am erträgltd^ften, unb 
alfo ift biefe g^orm ber SKitteilung bem ju empfehlen, ber nod^ nid^t 
im ®anjen fertig ift, unb boc^ einjelne merlroürbige Slnfic^ten ju 
geben ^at." ©obann jur ^inbeutung auf ba§ ju erftrebenbe ®anje 
unb ben SBeg, ber ba^in pil^ren mö^te, bag befannte ©plnojaf rf|e : 
„Actiones humanas neque ridere neque lugere neque detestari 
sed int^lligere". ©d^liefelidi, wie afö ©ebet bc8 SReopl^qten auf ber 
©rfiroeUe beS S:empefö, jener föftlid^e ^^mnuS jum Sobe be§ SReifterS 
in ber erften ber ©d^Ieiermad^erf^en Sieben über bie Religion: 
„Opfert mit mir ehrerbietig eine Sode ben SWanen be§ l^eiligen tjer^ 
fto^enen ©pinoja! ^})n burd^brang ber ^o^e SOSeltgeift, bad Un^ 
enbüd^e mar fein Slufang unb ®nbe, ba§ Unitjerfum feine einjige 
unb emige Siebe; in ^eiliger Unf^ulb unb tiefer 3)emut fpiegelt er 
fid^ in ber emigen SQ3eIt unb fa^ p, mie aud^ er i{)r UebenSmür« 
bigfter ©piegel mar; DoHer Steligion mar er unb voü l^eiligen 
©eifte§; unb barum fte^t er aud^ ba aQein unb unerreid^t, 3]Reifter 
in feiner Sunft, aber erhoben über bie profane 8vin\t, o^ne ;3*lw8w 
unb ol^ne SSürgerred^t." 



e^Iung ber fragmen* 
tiger 3#Änb: no^ 
tger ©ebanfenarbeit 



®g l^atte für mid^ jener ©d^Iegelfd^en ®mp 
tarifd^en SUlitteilung nid^t beburft, ba mein geifl 
nid^t im ganjen fertig unb boc^ ju unabläfj 
angeregt ju fein, mit S^otmenbigleit in biefe Siid^tung brangte. SKur 
ba| id^ ftatt: SKitteilung fagen mü^te: 9lu§brudt§meife. Qd^ wollte 
ja nur bem, maS in mir arbeitete, 8tu§brudt geben; ati äRittcilung, 
bie ftetS ein ^ublilum oorauSfe^t, badete id^ nid^t, fonnte idf| nid^t 
beulen in meiner länblid^en ©infamfeit, in ber i^, mie SSäatlenftein 
nad^ bem SRegenSburger SReid^Stagc, nid^ts ^atte al§ ^mid^ felbft". 
3lud^ ^abc id^ bie fragmentarifd^e 9lu8brudt8meife nur in ber Qzxt, 
oon ber id^ fpred^e, mit unermüblidfiem ©ifer gepflegt, unb fie gäns* 
Kd^ fallen laffen, aK fie mir tein notmenbigeg aSetiifel melir mar, 
bai^ ^eigt: ate id^ meiner inneren SBelt in gefd£)loffcnen arbeiten 
ben entfpre^enben StuSbrudt ju geben oermod)te. Seobadfitungen^ 
bie i^ ma^te; ©ebanfen, bie mir burd^ ben Äopf fd^offen; ©rleb^ 



— 264 — 

niffe jeber 3ltt — von ha an roatctt e8 nnx SWetaffftüdd^en, bie 
fofort in ba§ tod^enbe (Srj gen>orfen tDUtben, um mit i^ ju t)et« 
fd^melgen unb in bie bereite g^orm bel^ Jtunftn)et{e3 einjngel^en. 

3)ie ©ommerlüfte waren ju roeid^, bie alten ßinben in ber 
Sltlee, bie von bem ^erren^ufc nad^ bem ^oftor führte, bnfteten 
jtt ftarl, aß bag id^ nid^t ber 3eit oot jroei ^al^ren ^fttte benfen 
foQen, ba td^^ ebenfaKS in l&nbli^er Umgebung unb unter benfelben 
^eid^en ber SRatur, meine JRowHe erlebte. Qd^ nal^m bie 9[rbeit 
mieber vox, um mit IBermunberung mal^rjunel^men, maf^ id^ benn 
nun eigentlid^ au§ bem @rlebniffe imta^^, ha^ ^ei|t, n>ie meit id^ 
mid^ in ber 2)id^tung von ber SSirftid^feit entfernt |atte. (Srft ie^t 
fal^ id^, mie t)er^ngni8t)oa mir bie 9lnlel^nung an bie frembe 3)i(|^ 
tung geworben mar; mie fe^r fle bajn beigetragen, mein bi^d^en 
©eSbftSnbigleit nöd^ mel^r abjuminbern unb meinen natürlid^en ^ang^ 
mit bem ®efunbenen erpnberifd^ ju fc^alten, inS Ungemeffene ju 
fteigem. 3^ fd^mor mir in, mid^ niemals mieber auf ein fo un^ 
folibei^ ©efd^äft mit einem anbem $oeten einjulaffen, unb ^abe 
meinen @d^mur, fortan in meiner @rfinbung felbft&nbig ju fein unb 
JU bleiben^ treulid^ gel^alten. ^ennod^ tonnte id^ ber munberlid^en 
Arbeit ni^t gram fein. @S mar bod^ aud^ oiel SetbfterlebteS, @elbft^ 
gebadetes, @elbftempfunbene§, im beften @inne Eigenes barin, unb 
id^ meinte, ba^ biefer realiftifd^e S^aralter ber Weinen ®id^tung 
burd| gefd^idte ytaäjUix^t mol^l nod^ Derft&rlt merben fömtte. Sofort 
mad^te id^ mid^ an^ Sßerl. ^ä^ ftberarbeitete bad Sanbfd^afttid^, 
ba$ red^t t)erfd^mommen geraten mar, j[e^t mit ber beftimmten Sb^« 
fid^t, ber SKatur bie ^^^flognomie gu geben, bie i^ tonnte, b. 1^. bie 
beutfd^e, genauer: pommerfd^e: mobefte ben $Bater ber Sabti etmaS 
na^ bem 93efen bed atten ^erm, ben i^ t&glid^ beoba^ten burfte, 
unb fe^te bem 5teftament beS oerftorbenen ßorb 93ere noif einige 
pinojiftifd^e fiid^ter auf. @o glaubte id^ mid^ benn ber g^urd^t, 
d^Iie|Ud^ nid^tS mel^r unb nid^td beffeveS geleiftet jU ^aben afö 
abermals eine SehtnbanernooeQe (fd^redttid^en 9lngeben{en§!) enb« 
gältig entf dalagen }u lönnen; lie^ baS gonje toon einem ehemaligen 
Unterofftsierlameraben in @tralfun^ fauber abfd^reiben unb fd^idfte 
bad Snanuflript, aß eine ie^ erft entftanbene Sltbeit, an meine 
®d^mefter. ^l^r Urteil lautete weniger begeiftert aß id^ erwartet 
^atte, aber au^ nid^t ungibtftig. %a^ gab mir ben ^ut, anberer 
SThinung ilber meine Slrbeit einjul^olen unb ju biefem Qm^t mein 
ftinb auf bie äBanberf^aft p fd^idten. 3^^^ ^^ Hamburg an 
bie 9(breffe jweier %amtn, bereu werte ^elanntfd^aft id^ wd^renb 
meiner SBonner läge gemad^t ^otte: ber SWutter unb ber S^wefter 



-^ 266 — 

meines ^reunbeiS :3<>^^^^^^ Ooerbed. 9lud^ bei il^nen fanb id^ ein 
fteunblid^eS SBerft&nbmiS meiner bid^tevifd^en älbfl^ten unb erjielte, 
aQei^ in alfom, ein gnteS 3^0^^^/ ^^^ ^^^^ ^^^ 9lutorität einei^ 
bamafö in Hamburg mol^Iongefe^enen Stxxtxln^ beftätigt murbe^ mag 
freilid^ nid^t oer^inberte^ ba| betfelbe SJlann biefelbe 9[tbeit, bie er 
prtDotim fo marm gelobt, oB er ftd^ l^emad^ öffenttid^ fiber fte jn 
&ugem ^atte, ffir^terlid^ herunterriß. SSom Ufer ber @lbe nafyxi 
nun baS SRanuftript feinen SSeg ju bem ber gleiße nad^ Seif^iS/ 
mo ber Sol^n unb SSruber ber ^reunbinnen jet^t afö ^rofeffor ber 
9[rd^&oIogie mirtte. 3Ran lann fld^ t)orfteIlen, mie beglüdt id^ mid^ 
fül^tte, ald meine Slrbeit aud^ biefei^ feinen Kenner^ SemiKigung 
er^ielt^ unb mie banlbar id^ bem ®fitigen mar, afö er {l^ auS 
freien Stfiden erbot, mir einen äierleger gu befd^affen. @r ^at fld^ 
bie rebUd^fte äRä^e gegeben — mie id(| gleid^ ^insufflgen nrid: ol^ne 
(Srfolg. %o6^ baß bieS bog unerqnidfHd^e (Snbe fein mfirbe, mußte 
id^, a^te id^ bamalS nid^t SRein ^ut mar gel^oben, unb i6^ m&re 
am liebften fofort an eine ntnt poetifd^e Sd^Spfung gegangen, um 
für fo oieleS, maS in mir ftd^ regte, einen Slui^meg gu ^nben; aber 
ed fel^Ite mir an bem beften: an bem gelben. 3)enn baß ein anberer 
als id^ felbft biefer ^elb fein lönne, mar mir gu jener unb blieb 
mir nod^ auf lange Qzxt etmaS Unfaßbares. ®inb bod^, glaube id^, 
aQe erften 9lomane oerf^ämte Sd^^^lomane, baS ^ in feiner 
eigenften Sebeutung genommen. 9BaS f^&tit benn aud^ ein junger 
SRenfd^, ber bie 9Se(t ni^t lennt, anbereS ju geben, als ftd^ felbft, 
ben er jmar ebenfalls nid^t lennt, über ben er aber fortm&^renb 
finnt unb grübelt, unb ber i^m nid^t bloß baS ;Sntereffantefte, 
fonbent baS einjig i^ntereffante jmifd^en ^immel unb G^be ift? 
SRit mir aber ging jur Q^xt nid^tS oor, baS mid^ gepad(t unb er« 
fd^fittert f^&th. Slul^ig unb gleid^mäßig f[oß mein Seben ba^in, mie 
ein glatter @trom im mol^lauSgemSlbten ^ttt jmifd^en frieblid^en 
Ufern; unb menn eS auS ber Xiefe in SBirbeln oufftieg, fo maren 
eS (Smpftnbungen, bie id^ taum gu ib^Qifd^en ®ebid^ten ^&üe oer« 
merten tonnen, ober fd^meifenbe ®ebanlen, für bie id^ ja ben i^nen 
gemäßen SluSbrud ber Slpl^oriSmen gefunben ^atte. ®o füllte id^ 
benn meine lofen 99lStter meiter mit 93nu^ftfiden, bie tro^ il^reS 
p^ilofop^ifd^en Slnftrid^S ni^tS anbereS maren als disjecta membra 
poetae, unb mit 9luS}ügen auS ben Xaufenb unb ein ^ci^nn, bie 
tdb in bunter 38a^l laS. 9Ba^lloS märe ber rid^tige äluSbrud. SBie 
iq je^t jene Blätter burd^ bie ^anb laufen laffe unb auf faft jebem 
berfelben einen anberen Slutomamen finbe — beutfd^e, englifd^e, 
franjöfifc^e — ^^ilofop^ifd^eS, 2)id^terifd^eS, ^iftorifd^eS — alle 



— 266 — 

ttttb aße« burd^cinanbet — etfd^tedte td^, wie {emanb, ber nad^* 
tr&glid^ fie^ ba^ er fid^ auf eine @ad^e eingelaffen, bie i^m leidet 
ben Äopf l^Stte loften Knnett Qu ber Zat, roeld^e gefunbe äBiber^ 
ftanbSfraft roeld^* bel^nbare (gtnpfanGlid^feit mufe fo ein Jugenblid^cg 
®e^tm l^aben, baS in folgern äBirrroarr ntonatelano auSl^alten 
lann, ol^ne barftber oerrfidtt gu werben, ober bod^ ernftlid^en @4<^i>^n 
}u leiben! 9{i^tö ift meQeid^t fo be)eid^nenb für ben Untertrieb 
unferer reifen ^af^it unb ber jugenblt^ unreifen als bie jögembe 
Sebad^tfantfeit, mit ber wir fpdter an unfere Seftüre gelten, um 
bad betreffenbe 9ud^, fobalb voxx fe^en, ba^ eS uni^ leinen 9ht^en 
bringen tann, aui^ ber $anb ju legen, unb bie l^ungerige ®ier, bie 
un§ frül^er ^ud^ um ^n^ oerfd^Iingen tte^, ol^ne barauf Sebad^t 
}u nel^men, ob wir bie Qüt, beren ftoftbarteit wir nod^ nid^t be* 
griffen Ratten, imedmä^ig aHn)enbeten ober oergeubeten. (SS fd^ien 
bie ^öd^fte Q^xt, ba^ id^ aud biefem jieUofen ®d^n)eifen burd^ bie 
Qbeenroeften anberer energifd) an mid^ felbft erinnert würbe unb 
eine jener (Erfahrungen mad^te, bie bem ®id(|ter erfprie^Ud^er finb 
als bie Seltfire oon taufenb 93fid^em. 



Unter ben wenigen meiner ©ebi^te, bie id^ t>on ben oielen l^abe 
bructen laffen, finbet fld^ eineS, „9ln eine alte greunbin" über* 
fd^rieben. 3»^ f^^^ ^^^ ^^ft^w ©tropfen l^ierl^er, tro^bem bie — 
nebenbei fünfunbjmanjig ^af^xi fpäter angefungene — fjreunbin 
nid^t bie ^elbin beS @rIebniffeS war, baS id^ nun ju erjäl^Ien l^abe, 
fonbem nur bie liebe teilnel^menbe S^^fi^^* ^^^^ ^^ wü^te bie 
(Stimmung, bie mid^ bamaß erfüllte, nid^t beffer ju fd^ilbern, als 
eS baS QuS ber (Srinnerung jener föftlid^en Qzit l^erauSgefd^riebene 
®ebid^t tut: 

(£« toat jur J^önftcn ©ommeracit — 

@o iujt m bieten %aQtn: 

9lm blauen Fimmel $o(^ mib breit 

Die meinen SBoIfen ragen; 

Auf IctBcn Selbem golbne @oat; 

S)a ntfi^t man frül^, ba mft^t man \patf 

Unb (^ntetoagen iagen. 



S)er cüffoe ^err bed ^aufed muß 
S'lit ben a^nuten oeisen; 
fßon feiner jungen t^rau ein St\i% 
(£r fann il^n ie$t nt^t reiben: 
„%)a mag galant bec Stndnd fein! 
^er 9loggen no($ nid^t l^alb l^etein, 
Unb tobreif f^on ber ^efjen! 



— 267 — 

^ie {uttge %xa\x\ ^u toarfi fo iung, 
5Die jüngfte gar üon allen; 
Unb lebeniSluftta au4 Qenung 
Unb l^atfit Sem SBol^faefaÜen 
^n unfrei £u{i; an unferm @(|erj; 
Unb aönnteft un^ aud üoUem ^erj 
^er ^eraen freffteiS SSSaHen. 

2)u warft fo iung unb toarft fo IIuq! — 

9?adJ ebfcr Srauen SBeifc, 

(iJeblenbet ntd^t Dorn ©innentrug, 

Unmcribar, frcunbl^, leifc — 

@o l^crrfd^tcft 3)u mit üarftcm ©inn 

Rn unfrer aUer $o(|gett)inn 

Sn unferm bunten Ä:cife. 

I)enn Doli ))on (S^dften n)ar baiS ^an^, 
&l\^ aanj bem 3^aubenf(^Iage: 
@te fliegen ein, fie fliegen auS 
Unb nü|en fd^önfte 3^age 
$om ffrü^rot bid jum ^benbli^t 
@te fäen ni($t, fie ernten nid^t, 
@te leben fonber $Iage. 

@ie fliegen and, [it fliegen ein, 
^ie Rettern, ©orgelofen: 
(Sd lodt fo lülll ber ^u^enl^ain 
Unb ®artenlüfte lofen : 

gm ^annenwalb bc§ fallen ©djrei — 
. Seben frol&I o, Seben frei, 
Umfränat mit roten 9lofenl 

®§ war aber bie Qtxt gelommen, ba man in ben öffcntlirf|ctt 
©d^ulen bie großen ©ommerferien mad^t. SBir — ber Seigrer unb 
feine öößlinfie — l^atten unS nid^t fo überarbeitet, ba^ unS eine 
(Srl^olung rofinfd^cnäroert ober gar notwenbig gcroefcn roäre. ^n^ 
beffcn ^ielt man eS für f^idli^, mir nid^t oorjuentl^altcn, worauf 
id^ meinc§teU8 burd^aui^ leinen 9lnfpru^ crl^ob; unb eine oier* 
»öd^cntlid^e Unterbred^nng bcS gewohnten fiebenS rourbc beliebt. 
§err unb ®ame, ber ©ol^n unb bie ältere Sod^tcr gingen in ein 
©ecbab; bie franjöftfd^e ©ouoemantc mit ber jüngeren blieben ju 
^aufe, unb mir würbe anl^eimgcfteUt, bon meiner greil^eit nad^ ©yit^^ 
bünlen (Sebrand^ ju mad^en. Qd^ 9fttte bereite meinen ©ntf^Iug 
gefaxt. Seit meiner ©rfiülci^cit ^atte id^ baS liebe 9tügen nid^t 
mieber befud^t SBBag auf ber SBcIt tonnte td^ befferc« tun, afö e8 
jum anbemmalc mit bem SBanberftabe in ber §anb ju bur^meffen: 
^utbuS, aJlönd^gut, ©a^nitj, ©tubbenfammer, 9lrIona — att bie 






— 268 — 

^Cä^e auf}ufttd^en, an bie fld^ meine fd^Snften (Stmnentngen Inüpften? 
^ne ©atberobe, n)ie fie bem SBanbetet jientt, mar fd^neK infammen^ 
gefteKt ®elb l^atte ii) wn bem reid^li^en ^onorat, baS id^ anju« 
greifen tanm eine ©elegenl^eit gel^abt, bie ^üOe im 99entel, 9Rut 
genng im ^ergen, nm auf bie (Eroberung einer 9ßelt attSsujiel^en, 
unb bur^S ®emüt llang mir baS (Sid^enborfffd^e: „S3em ®ott mill 
redete ®unft ermeifen." SBie id^ je^t bin, ift, mir ein 9teifejiel fe^en 
unb e§ auf bem lürjeften äBege ^u erreid^en fud^en, etmai^ ®elbft« 
t)erftSnbIid^eS. ^amafö badete id^ anberi^. 9[uf einen Ummeg tam 
eS mir n\6)t im minbeften an, unb ber über baS ®nt eines lieben 
^reunbeiS erfd^ien mir laum aU ein fold^er, ba ed fo ungefähr auf 
meinem äBege lag unb man eS mit Sle^t äbelgenommen l^aben 
mürbe, märe id^ einer mieberl^olten (ginlabung je^t, mo i^ auf 
Sffiod^en mein freier §err mar, nid^t gefolgt. @in paar genu^eid^e 
Sage ftanben mir in fidlerer SluSfld^t ^i^ mar immer gern in bem 
gaftttd^en §aufe gemefen. 9lfö x6) gur Unit)erptSt ging, |[atte ber 
^reunb eben geheiratet 9[tö id^ l^mte^rte, maren bereits jmei 
^inber geboren. 3^ ^^^^^ mSl^renb eineS furjen Sefud^eS, ben id^ 
bann abftattete, bie junge ®attin unb SWutter fennen gelernt, püd^tig 
nur, aber l^inreic^enb, um ben bringenben äBunfd^ gu l^aben, i^r 
nfil^er treten ju bürfen. ^agu mar ia nun bie fd^önfte ![uSfld^t. 
@o bog id^ benn t)on ber Strafe nad^ Stralfunb, mo id^ bie Steinen 
begrüben unb bann nad^ SRügen überfe^en moHte, ooriftufig ab unb 
gelangte, ba id^ frül^ aufgebrod^en mar, nod^ ju guter Qtxt an mein 
erftcS 3leifejiel, aufS l^erglid^fte begrübt t>on meinen SQäirten. 9[uf 
bem 9lu^e|)la|( ber Freitreppe vox bem ^aufe l^atte bem ®mpfang 
eine junge S)ame beigemol^nt, ber id^ nun alSbalb DorgefteKt mürbe: 
ein mittelgroßes, fd^IanleS, jierUd^eS ^igfird^en mit bunteStaren 
9tugen in einem ®efid^t, beff<en etmaS unregelmäßige QjBi%t von %er< 
ftanb unb munterer Saune burd^gl&njt maren. ^ugenbfreunbiit ber 
grau oom ©aufe, ftanb fie mit biefer in bemfelben Äter unb bilbete 
ju ber @ro|en, 99Ionben, 93lau&ugigen ben angene^m^en ®egenfa|. 
yix^t bloß in ber ®rf^einung. 9lud^ bie ®em^ter ber fjHreunbtnnen 
fd^ienen in i^rer 93erfd^ieben^eit fld^ einanber ju erg&njen* 3)ie Dec^ 
heiratete: emft, bebad^tfam, in ber Sßelt i^rer ftiKen ®«banlen 
lebenb unb bod^ ftetS geneigt, bie fiuft ber Suftigen gemä^i^n ju 
laffen; bie anbere: l^eiter, mftebad^t, i^r ^erg gern auf ber ^unge 
tragenb, immer bereit, burd^ i^ten fd^alt^aften 9Bi^ il^e nemfc^ 
@inf&(le, il^ren geiftreid^en ^umor bie fiuft ber ®efeQf(^aft {u ent« 
feffeln unb im @d^mange }u l^alten. 

g^ür mid) ^&tte eS o^ne ^meifel beS 3ufallS, baß fie unb id^ 



— 269 — 

}ut Seit bie etn)tgen ®&fte beS $aufe§ toarett, ntd^t beburft, ntid^ 
.auf ein fo eigened^ liebendnoürbigeS ®efd^dpf aufmevlfam ju tnad^en 
ttttb ba$ Setiangen in mir ju erregen, i^r, bie mir fo mol^lgeftel, 
lein ©leid^gfiltifler jn bleiben. 3»^ hnt^t mir ol^ne Sltelfeit fagen, 
bag bied bereite in ben n&d^ften Xagen ni(^t mel^ ber %oSi n)ar. 
®a§ liebe SERftb^en bel^uptete fpäter: ej^ ^e ba)n leiner Xage, 
taum ber Stunben beburft. Slber eS ift ja betannt, ba^ in fold^en 
Ställen jeber bel^auptet, fein $er) l^be )uerft gefprod^en. 9Benn id^ 
bie Stimme beS meinen nid^t fogleid^ t>erftanb, fo b<^tte baS feine 
guten ®ränb<. 3)er eine mar bie f(|einbar oöHige Unbefangenheit, 
mit ber mir $ebba — x6f barf fte mo^l fo nennen, na^bem vä) ber 
^elbin oon ^Änf ber 3)üne" biefen SRamen gegeben — entgegen ge* 
treten mar, unb, bie beigubel^alten, bem meiblid^en Xatt, ber meib« 
ß^en SerfteaungStunft oer^(tni^m&gig fo leiti^t fäat. Unb bie eS 
bann mieberum mir erleid^terte, mi^ o^ne 3^<^^0 P geben, unb 
ebenfo erfc^merte, einjufel^en, ba^ id^, inbem id^ eiS tat, mid^ bereite 
atö Siebl^aber gab. (Einen gmeiten (Srunb — unb ber oieüeid^t nod^ 
fd^roerer mog aiS ber erfte — pnbe id^ nadt|lrdglid| in ber ßeid^tig* 
teit unb 3^And^f^0l^i^ unferei^ SSertel^rS, bie taum gröger ^&tten 
fein fdnnen, mären mir allein auf einer mfiften Qnfel geroefen. 
S)iefe l^ei^fte Qeit ber (Srnte bradjte eS mit ftd^, ba^ mir unfere 
9Birte fe^r menig fa^en, faft nur bei ben äRal^l)eiten, ba ber ä^ann 
oon frü^ bii^ fpSt mit ben ^nfpeltoren auf bem $elbe fd^altete, unb 
bie junge $rau im $aufe mit ber Sßirtfd^afterin unb ben SRägben 
ooQauf SU tun l^atte, ben unenbli^en 9lnforberungen )u geniigen, 
bie an ße auf einem ®ute gefteKt mürben, mo in folc^en äBod^en 
täglich ^unberte oon Slrbeitem }u t>erldftigen maren. @o blieben 
mir benn gau} aufeinanber angemiefen in ben ftattli(^en, |e^t leeren 
®em&(^em; in bem l^lb oermitberten großen ©arten, bem e9 an 
fd^ttigen ®dngen unb laufd^igen Sauben nid^t fel^lte: auf ben ©pagier^ 
g&ngen burdE) bie g^elber, bie mir o^ne Sd^eu bi<S in bie benad^barten 
äBalbungen aui^be|nten, mo uniS nur bie ^ögel unb bad äBilb Ratten 
belaufd^en Idnnen. ®te b&tten nid^tS fd^ulbooUe^ ju berid^ten ge« 
^bt, aud^ nid^t, al3 mir mußten, bag mir emanber liebten, ol^ne eS 
eines bem anberen in SSBorten geftanben ju l^aben. @d beburfte 
beffen nid^t; ja, ^ mürbe unS fo läd^erlid^ erfd(^ienen fein, atö menn 
mir einanber audbrüctlid^ Ratten t>er{id^em moKen, ba^ mir mabr 
unb mal^rlKifiig lebten, bie§ unfere ^ugen, bieS unfere ^änbe, bieS 
unfer 9Runb fei, beffen jiebeS fiäd^eln eine Siebei^erllSrung mar. ®o 
fd^ieben mir beS SlbenbS, menn mir und in unfere 3^^^^ )urfld!« 
)ogen, au$ bereu benad^barten Softem mir nn^ nod^ einmal ®ute 



— 270 — 

3la(f)t tDünfd^en tonnten: fo fallen n>iv un9 am Snorgen n)ieber, n)enn 
n)ir un§, bie n)ir einanber im 3^itigauffte^en jn überbieten fnc^ten, . 
in bem g^rül^pd^jimmet aKein trafen nnb und gu einem neuen 0id^ 
lid^en laßc beßrültcn. 

3)enn bag id^ t>on meiner geplanten Slügenfd^en Steife l^eimli^ 
einen Xag nad^ bem anberen ab)og; mid^ glfldlid^ pm9, von meinem 
aSorl^aben nur im Slnfang pd^tig gefprod^en ju ^aben, unb nun 
nid^t mel^r ju fagen brandete, ba| id^ bie Steife unb marum id& fie 
aufgegeben, ©erftcl^t |ld^ toclfH von felbft. Sffiir burften unfere Sfbplle 
weiter leben oon einem föftlid^ften ^age jum anberen; jufammen 
fpajierenb, mufijierenb, lefenb, plaubemb — jene enblofen^ fiber bie 
mi^tigften unb unmid^tigften ®inge mit bemfelben innigen Qntereffe 
gefül^rten $Iaubereien, bie baS auSfd^Iie^Iid^e (Se^eimniS £iebenber 
ftnb. Slber romn man nirgenbi^ auf ber 9BeIt fo einfam fein tann 
ate in Sommern auf bem Sanbe, fo ift e§ — ober mar eS jener 
3eit — ebenfafö nirgenbd fo fd^mer^ bort lange allein ju bleiben, 
am menigften in einem nodb fo befonberg gaftüd^en §aufe mie bai^, 
in meld^em mir lebten. ®8 Ratten bereite ab unb ju einjelne ©ftfte 
oorgefprod^en; je^t traf ein ganjer ©dtimarm auf einmal ein. JJrei* 
ttd^ l^anbelte eS fi^ um nid^tS geringe^: bie Xaufe bed bereite emige 
!Dtonate alten jüngften ^inbed. %a lamen fie benn aui^ ben be« 
nad^barten Stäbten, von ben @fitem in ber 9htnbe: Ontel unb 
SCanten, SBettem unb ®afen, alte unb mm ^^eunbe — ein lauter 
©d^marm, von bem ber größte Seil ni^t blo^ an fefttid^cr SEafel 
bemirtet fonbem aud^ gur 9lad^t f(^id(li(^ untergebra^t fein mollte. 
@8 mar felbftDerftänbli^, ba^ ^ebba ber Q^reunbin il^re ®ienfte an* 
bot, bie biedmal au^nal^mSmeife angenommen mürben. ®enn ffir 
gemöl^nlid^ mieS Älementine, ftetS bereit, anberen ju l^elfen, — bereu 
lalbed Seben, tonnte man ol^ne Übertreibung fagen, in Siebedbienften 
für anbere l^inging, — jebe ^ilfSleiftung mit freunblid^er 99eftimmt- 
^eit jurüdC; nun mod^te ber Überbrang ber ©efd^äfte ein 9lbmeid^en 
von ber Siegel felbft in i^ren 9lugen entfd^ulbigen. SEflir aber mar 
eg eine neue 5^eube, baS liebe Sffläbdien in ber ^audfd^ürje mit 
SeHem unb Waffen l^antieren ju feigen, aU ob ba§ il^r Seruf fei, 
gefd^idtt, anfteHig, pint, üogelleid^t, immer ein frö^lidtieS 2Bort für 
ben il^r 99egegnenben attf ben Sippen, ober filr fid^ allein eineS 
i^rer fiiebling^lieber träUemb. ^n fo l^olbeS 99eifpiel reijte mid^ 
benn, meinerfeitd ju {eigen, ba^ id^, mie jeber leiblid^ tüd^tige 
fUlenf^, aud^ ®inn für ^&uSlid^e ®inge l^abe, barauf bejüglid^e 9ln« 
orbnungen mit ©idierl^eit treffen, bie SÄuSfül^rung berfelben über« 
mad^en, )ur ^lot auc^ eine förbembe ^anb anlegen tonne. @o 



■ .. • . . ' • 



— 271 — 

f faltete td^ benn cmpa im SDSeinleBet; tm g^cftfaal an bcr ©in^ 
rid^tung bcr großen ^ufeifentafel; im ©arten, ber in feinen Dorberen 
2;;etlen nid^t ol^ne einigen ®d)mnd bleiben foOte; über ein ^albeiS 
®n^enb Sol^nbiener bort, fiber ein 3)n^enb ftne^te l^ier ben Dber^ 
befe^l ffil^renb; babei ed feIbftt)erftänbUd^ fo einrid^tenb, ba^ id) ber 
©eliebtcn mögUd^ft oft begegnen mn^te/ um unS gegenfeitig oer»» 
ft(^em ju fönnen, ba^ mir nnfere ©ad^e, JebeS in feiner SBeife, oor^ 
trefflid^ mad^ten, unb wenn baS geft glüdtli^ oerlaufe, eS nid^t gum 
minbeften 3:eil auf unfere 9led^nung fomme. Qn ber %at ocrlief e§ 
fo glfidlid) mie mögüdi in ber mir fo befannten berbluftigen, gegen 
ben @d^lu| oieKeid^t ein wenig ju ftürmifc^en SBeife; unb nur Iciber 
oerHefcn p^ mit bcm fjeft nidftt alibalb bie (Säfte, wie ba§ benn 
ebenfattä pommerfd^4anbIid^e ©epflogenl^eit mar. Unb aß nun aud) 
bie 9lad^}ügler ba§ ^auS geräumt l^atten, moQte bie alte Stulpe bod^ 
nid^t eintreten, ba — na^ einem alten pommerfdtien Sraud^ — bie 
geroefenen ®äfte fid^ in 3Birte oermanbelten, bereu ®inlabungen 
auS)ufdE)lagen ein fernerer SSerfto^ gegen bie "©itte gemefen märe. 
®o ging eS benn in ber nad^barlid^en 3lunbe, oft auf anfel^nli^e 
©ntfemungen, ju abiigen unb bilrgerlid^en SlittergutSbefi^em unb 
fönigli^en ®omänenpä^tem — 9lu8flüge, an benen mir notge* 
brungen teilnel^men mußten, ba bie ®äfte ber ®äfte nidt|t nur mitt* 
fommen, fonbem gum Kommen na^ SanbeSbraud^ oerpflid^tet maren. 
SBie gern Ratten mir unS ber ^fiid^t entzogen. 3)ie ®efeHfd|aften, 
bie faft au8na]^m§lo§ in ber oorgefdtiriebenen SBeife ber %ct oer* 
liefen, baß 3)amcn unb Ferren eigentli^ nur bei ber feftlid^en lafel 
vereinigt, oor unb na^ berfelben aber in ocrfd^iebenen, meiftenS 
burd^ ben bajmifdfien liegenben §au§flur getrennten Sftäumen unter 
fi^ blieben, maren oft nid^tS meniger aU amüfant 2)a)u mußten 
mir uns unter ben fremben Seuten einen 3"^^^fi auferlegen, ber in 
fd^roffem ®egenfo^ ju ber Ungebunbenl^eit be§ ^ertel^rS ftanb, bie 
un§ längft gu freunblidier, nun peinlid^ entbehrter ©emol^nl^eit ge* 
morben mar. ©g märe unlciblidt) geirefen, nur bafe bie ^^l^tten l^in 
unb ^er mit bem treulidtien ®egenüber ober 5Rebeneinanber in ben 
gefdiloffenen ober offenen SSBagen un8 für bie auSjuftel^enbe ober 
auSgcftanbenc ßangemcile einigermaßen fdt|ablo8 bi^ttcn, unb ein 
paar Slul^etage, bie benn bod^ mo^l gegönnt mürben, unS um fo 
föftlidier biinften. 9lbcr, mie benn baS fo ju fein pflegt, fo l^eH unb 
luftig, mie gu 9lnfang, moUten bie ©d^aumperlen nid^t me^r auS bem 
Keld^ unfereS ®lüdS fteigen, unb nun follte eiS nod^ eine Zrübung 
erfal^ren, bie oon einer ©cite. fam, oon ber mir e8 am menigften er* 
märtet l^atten. 



— 272 — 

Qa ben S^reunben bei^ ^aufeS gel^Svie ein ^err au^ hex n&d^ften 
9iad^barfd^aft, ben id^, ba er in ,,9luf ber 2)üne" njtcbetl^ott nntet 
biefem Xitel auftritt ben „Seutnanf' nennen n)iQ. @r nrnr ein an« 
el^nli^er 9Äann, im Slnfang ber brei^igcr ^f^l^re, nid^t ol^ne flefcH* 
d^aftUd^e Xalente, mit einer Steigung jur tDlelani^olie, bie bei i^m, 
ber nad^ tur^er @^e ein junget SBeib t)erloren l^atte, ettlärlid^ ge« 
nug fd^ien. @eIbft9erft&nbU^ l^atte aud^ id^ bereits in ben ^ten 
Sagen feine 93elanntf(^aft gemad^t^ auS ber in^mifd^en eine ^rt von 
g^eunbfd^aft geworben mar. ^n ber glüdHi^en Stimmung, in ber 
id^ mid^ befanb, ftanb mein Ser^ iebem offen unb id^ burfte aui^ 
feinem 99etragen fd^lie^en, baf er ft^ ju mir mirflid^ l^ing^og^n 
fü^le. 3)a ber Seutnant nid^t o^ne literarifd^e SBilbun^ ftd^ erroicS, 
fehlte eS un§ an gegenfeitigen SlnfnfipfungSpuntten nt(^t, mie er 
benn aud^ burd^ feine mufilalifd^e Begabung fid^ in bem Keinen 
Steife auf erfreulid^e SBeife geltenb ju mad^en raupte. 99efonberS 
jie^t, naddbem ber (Sturm ber @aftlid^teiten oorilbergebrauft n>ar 
unb mir mieber in baS gemol^nte ®eleid einlenCen tonnten. Sticht 
me^r gang, benn auS ber ®efeKfd)aft }u jmeien, in ber bad liebe 
3Räbd^en unb i^ fo l^olbe Stunben oerlebt Ratten, mar eine ®efeQ« 
fdiaft JU oiercn gemorbcn, o^ne ba^ mir, fte unb id^, eineS in bem 
anberen aufgel^enb, ju fagen gemußt l^fttten, mie benn ba§ gelommen 
fei. Slber eä mar fo. ^m ©arten, im ®artenfaal, auf ben ^^Jro* 
menaben burd^ bie g^elber, ben 9luSf(ügen ju SBagen in bai^ Süber^, 
in ba§ Irtorberl&olj — mir maren ietjt 5U oiercn unb bod& aud^ 
miebcr ju jmeien. 3)enn e3 mad^te fi^, mie nad^ einem 5Waturgefe^, 
fo, ba^ id^ mid^ an ^ebba'g, ber Seutnant ftd^ an Älementinen'S 
Seite ^ielt — eine SSerteilung, gegen bie i^ ni^t baS minbefte ein« 
jumenben ^atte. SSig bem im ©Ipfium feiner fiiebe Uml^ertaumeln« 
ben etmaS begegnete, bad i^n y&f) au^ feiner parabiflfd^en Sid^erl^eit 
auffd^redtte. 

Qn ben großen ©arten l^inter bem §aufe fiel über bie fjrei* 
trep|)e ba§ Si^t auS ber meitgeöffneten %üt tmb ben Sanftem beg 
SaaleiS. $im ©aal mar l^eute mieber eine größere ©efedfd^aft 
ajlan l^atte mufijiert, gclad&t, gctoUt. Q^ mar ber Übermütigfte 
ber Übermütigen gemcfeu. 3)er Ropf mar mir fo l^eife, baS $er$ 
fo ooH. 3»^ ^^tte midt) in ben ©arten gefto^len, über beffen 
fdtimarjen Saummaffen ungS^lige Sterne funfeiten, in jenem orange, 
ber pmeilen ben ©lüd((idE)en befadt, mit feinem ©lüdte allein ju 
fein, e§ in fdEimärmenben ©ebanlen ooQ auStoften )u tonnen. So 
pfiantafierenb, f^märmenb, irrte id^ burd) bie buntten ©finge, um 
in einem ber bunlelften auf einer 93an{, an ber id^ bid^t oorüber« 



— 273 — 

ftrid^^ eine tncnfd&Iid^e ©eftalt gu bemerfen^ ble xtf) ntd|t bead^tct, 
nid^t gefe^en ^aben toürbe^ l^atte fte fxä) bei meiner ^Innal^erung 
nid^t plö^Iid^ aufgeri^tet, um fofort roiebcr jurüdjuftnien. SBic 
unbcutüc^ bie Umriffe bcr (Seftalt and) toaxtn, meine an bic %\xnUh 
^eit nun gemeinten 9lugen glaubten fte bod^ ertannt }U ^aben. 
@ine furge 9(nrcbe, eine nod^ ffitgere bumpfc Slntroort gaben mir 
©emi^l^eit: e§ mar ber ®atte SIementinenS. Sonberbar bag id^ mit 
einem 9JlaIe mugte, xoa^ mir m&^renb aKer biefer Siage nid^t in 
ben ©inn gefommen mar. Unb frcilid^^ l^öttc eS mir baS eigene 
§erj nic^t gefagt auS bem SWunbe be§ 9lnberen miirbe id^ e§ nid|t 
erfahren ^aben. @r mar nur in ben ©arten gegangen^ um fid^ gu 
tlberjeugen^ ba^ ba§ SSBetter morgen gut bleiben mürbe. Unb bann 
mar e§ im @aal fo l^eig gemefen! ^ie ^i^e brausen auf bem 
gelbe — bie tut einem nid&tä; aber bie ©d^müle brinnen, baS 
©timmengefd^mirr — baS ^alte ein anberer.au§! Unb bann ber 
SSotfpo^n, ben man nad^ fo einem l^eigen Sage l^inuntergie^t cil§ 
ob eS Gaffer märe! 93ei (Sott, td^ glaube, id^ l^abe meine brei 
f^(af(^en getrunten! 

S)aS mod^te fein; aber id^ ^atte il^n aud^ mo^I bereu oier 
trinlen fe^en, unb fie Ratten bem ^ünen nid^tiS anl^aben tonnen. 
3)er S^Iag, ber i^n je^t getroffen, lam oon einem ftärferen fj^nb, 
unb mitten inS ^erg mugte er i^n getroffen ^aben. 

3[d^ oerbrad^te eine fd^Iaflofe SRad^t. SBaS foOte id^ tun? ^6) 
^atte aud^ nx6)t bur^ eine leifefte 9lnbeutung oerraten, ba^ mir 
be§ f^reunbeS büftere§ ®e^eimniS tiar mar mie ber 2:ag. SSie l^&tte 
id^ aud^, ba er felbft fd^mieg, fprec^en bürfen, o^ne ba^ e^ als eine 
SBeftätigung feineS 9Irgmo^n§ l^erauggefommen möre? 3)ie fd^limme 
93eftdtigung bei^ ^e^lerS, ber ben 2)ieb oerrSt! SRu^te id^ j[a, ber 
id^ bei bem, ma§ i^m fo fürd^terlid^ erfd^ien, jugegen gemefen mar, 
in feinen Singen ber ^e^ler fein! Ober ^atte id^ bod^ 9lug' unb 
Dl^r nid|t immer offen gehabt? ®a§ SSerfänglid^e nid^t bemcrlt, 
ober, in begreif lidtiem Seid^tftnn, für unoerfänglid^ gel^alten? 9Bir 
maren aud) nid^t allemal jugegen gemefen. Ratten fte ba ben 3^^^0 
abgemorfen, ben i§nen unfere läftige (Segenmart auferlegt? SÄn ®e* 
legen^eit ^atte eS ja, menn id^ ed red^t ermog, nid^t gefel^lt. 9Bie 
oft l^atte baS eine ^aar im ©aale gefeffen, m&^renb baS anbere im 
©arten promenierte! SBie oft Ratten mir un8 im SBalbe getrennt, 
um un§ erft na^ langem 9iufen unb ®n6)^n mieber gu finben! 9ln 
baS alles badete id^ je^t unb fo oieleS, maS mir nie t>orber ben 
©inn befd^mert. SSar SlementinenS (Sl^e glüctlid^ aud^ nur je ge« 
mefen? Äonnte fle eS fein bei ber jmeifettoS großen SSerfd^iebenl^eit 



— 274 — 

jia^ offenbaren ©egenf&^Iid^teit bet Sl^ataltere? ^atte fle nie über 
aSemad^Iäffigung i|re^ ®atten )u Hagen gel^abt, m&l^renb fie in bem 
oben ^anfe fa^ nnb er auf bem f^elbe im ©ef^&ft n)ar, ober bei 
ben ^aä)baxn bem ä^ergnügen nad^ging? ^atte e9 ba nid^t ber 
aSerfud^er leidet gehabt, ber fo gut ju fpred^en n)u^te? bem ed auf 
bte SRittel 2um Qtozd nid^t eben anlam? unb ber oieQei^t felbft 
bie Xrauer um ben gehabten SSerluft nur jur ©d^au trug^ um in 
einer großmütigen g^rauenfeele Snitleib ju erregen unb n>ai^ fl(^ 
bann fo in einer ^rauenfeele mit bem SRitleib }u regen ipf[egt? 

QU) mar frü^ in ben SSalb gelaufen, ob id^ mir ba in ber 
@infamleit 9lat in meiner SRatloftgleit geminnen tonne. 9hin glaubte 
id^ bad Siedete gefunben gu ^aben. Sßir maren ja in}mifc|en fo 
gute ^reunbe gemorben^ bie fd^Iante blonbe junge f$rau unb id^. 
Rein 9Äenfd^ auf ber SBJelt lonnit eS beffer mit i^r meinen. Sie 
mußte e§. S3on mir mürbe fle, mußte fle l^ören^ maS i^r niemanb 
fonft fagen burfte, beoor fie ed aui^ einem anberen SRunbe unb bann 
8U fpöt ^örte. 

^urüdCgele^rt, fanb id^ fie, mäl^renb ^ebba unb ber Seutnant im 
®artenfaale mufisierten, aÖein in ber ^ol^nftube mit einer 9}a^« 
arbeit befd^äftigt ^d) fe^te mid^ i^r gegenüber inS g^enfter. 9lfö 
id) i^r fo auf bie reine ®tim, in bie großen Ilaren 9lugen fa^, tam 
mir mit einem fUlale mein @ntfd^luß bis jur S&d^erli^teit töricht 
oor; aber id^ backte an bie ©gene geftem abenb im ®arten unb, 
nidE)t miffenb, mie \6) anberd unb beffer ju meinem X^ema lommen 
foUte, erga^tte id^ fie il^r. S3ar i^r ©emiffen nid^t rein, fo mußte 
baS genügen. 9htn? fagte fle, aU id^ gu @nbe mar, rul^ig auf« 
blidCenb. ^^ fd^mieg unb ermiberte bloß il^ren 99(ict. ^lö^lid^ 
fd^manb baS Säd^eln oon il^rem ®efld^t; fle errötete bis unter 
bie bieten blonben f^led^ten, um bann ebenfo jä^ ju erblaffen 
unb mit bebenben Sippen gu murmeln* 3)effen galten Sie mid^ 
f&^ig? (Sie? 

^eine berebte SSerteibigung l^ätte nur annä^emb bie überjeugenbe 
aSirtung auf mid^ üben lönnen qlS biefe menigen äBorte. 9{ur bie 
lauterfte Unfd^ulb burfte fo fpred^en, fo blicten. 3^ fd^&mte mid^ 
bis in bie tieffte Seele unb ftammelte (8ntfdt|ulbigungen: mie id^ 
nidE)t einen Snoment fie für fd^ulbig gel^alten; aber eS il^r l^abe 
fagen muffen, bamit fie ben Staub ber ^inge tenne, i^r betragen 
banad^ einri^te unb fo bem ^ereinbro^enben nnl^eil oorbeuge. Unb 
menn fie aud| ni^t ber leifefte SSormurf treffe, fei fle benn fidler, 
baß ber meland^olifd^e ^reunb teine ftrafbaren SOBünfd^e l^ege? i^r 
unfd^ulbigeS @ntgegentommen ebenfo beute? barin, nad^ "Ginnet» 



— 275 — 

mcifc, ttid^t eine ©erftedtte Slufforbcxung crblicfe, roeitcr ju gelten, 
btd ed }u einer itniiebfamen Sgene tomme, bie t^ i^r ^abe erfparen 
tDoUen? ^t^t fei nod^ nid^tö gefd^el^en^ ba§ nid^t mit fietd^ttgteit 
triebet gut 3U mad^en xü&xt. (Sin n^enig SBorfid^t; ein paar tluge 
Sßorte am redeten Ort }nr redeten @tunbe/ unb aQe§ merbe 
n>ieber fein^ vok eS )n)eifeQo3 gemefen, bevor id^ lam unb mit 
meinem ru^elofen äBefen unb treiben ba§ füde frieblid^e ^aui^ in 
SSermirrung brad^te. 

Qd^ l^atte, mä^renb id^ fo eifrig auf fie einfprad^^ il^re meinen 
^änbe ergriffen unb }ule^t mieberl^olt an meine Sippen gebrüdCt. 
®ie en^og fte mir, inbem fle, bur^ 3:rdnen läd^elnb, fagte: Unb 
menn nun und |emanb fo gefe^en l^ätte? — SRö^te unS bod^ f^^^n, 
mer roottte! rief id^. — ^Stten Sie baS mol^I immer in biefen Sagen 
fagen fönnen? ermiberte fie. 3»^ meine nid^t Sie unb ml^, fonbem 
Sie unb nod^ jemanb, ben td^ 3»^nen nx6)t ju nennen braud^e. — 
3)ie 9leil^e ju erröten mar je^t an mir. !Dtein erfter ®ebanle mar, 
mid^ aufs Seugnen ju legen — nid^t meinetmiUen, fonbern für fte, 
beren ©e^eimnii^ preiszugeben id^ bod^ lein dteä)t l^atte. (Sine 
meitere Überlegung fagte mir, ba^ l^ier offenbar oon einem ®e« 
^eimni§ nid^t mel^r bie SRebe fein lonnte. So ftotterte id^ benn 
nur: 9lber baS ift ganj ctmaS anbereS. — fjreilid^ ift eS baS, er« 
miberte bie g^reunbin. SSon @ud^ ift leineS gebunben; meS^alb 
fotttet 3i5r (S>n6) alfo nid^t lieb l^aben bürfen? — SWid^t mal^r! rief 
id^ erfreut. — ®en)i^, ermiberte fie, inbeffen — fie fd^mieg; xd) 
Pelzte fte an, roeitcr ju rcben. — ^6) tue eS je^t boppeft ungern, 
fu^r fte gögernb fort @S ift nid^t leidet, jiemanb ettoaS fagen }u 
muffen, TOOt)on man im oorauS meig, ba§ eS t^m feine g^reube 
mad^en mirb. Unb je^t mödE)te eS fd^einen, als moQte id^ eine nn^ 
fd^öne 9lad^e nel^men bafür, ba^ Sie geglaubt ^aben, mir biefe 
Stunbe bereiten ju muffen, für bie i^ i^nen bod^ t)on ^erjen 
bantbar bin. ^6) tann eS nid^t beffer bemeifen, als menn i^ ganj 
offen JU Q^nen fprecfte. SBotten unb Mnnen Sie midt) ^ören? — 
^6) t)erfi$erte fie, ba^ beibeS ber $all fei, obgleid^ id^ mal^rlid^ 
fel^r t)iel lieber nid^t gehört ^ätte, maS idt) mir, märe id^ t)erftänbiger 
gemefen, l&ugft felbft ^ätte fagen muffen. 

Ober lag bieS nid^t aSfeS auf ber ^anb? Sür eine bloge 
fiiebelei maren mir oiel )u meit gegangen, abgefe^en baoon, ba^ 
^ebba einer fold^en übec^aupt unfähig, vitlmtfyc, tro^ il^rer f(^ein» 
baren ßeid^tlebigfeit, ein ftarleS, treues §erj mar, baS ft^ entmeber 
öerfagte, ober, mem eS fi(^ gab, ganj gab. SBaS moHte id^ mit 
biefem ^erjen beginnen? (SS mieber lieben, älber oon ber Siebe 

18* 



— 276 - 

attcttt lann man tttd^t leben; unb, rocnn mx, wie wir eS bod^ 
mußten, eine aSerbinbung ffirS Seben roünf^ten, n)ie follte bic ju* 
ftanbe lommen? wie ft^ erhalten? SJeibe waren wir o^ne aSer* 
mögen; auf meine 9ltbeit allein alfo blieben mit für bie aSermirf* 
lid^ung unferer Hoffnungen angemiefen. ^atte id^ felbft jemaK in 
2lbrebc gefteHt, meine 9lrbeit merbe bcftcnfaßS niemafö eine fel)r 
lol^nenbe fein? SBenn nun aber biefer befte ^aU nx6)t eintrat, 
f onbem ber f d^ümmcre, DicUcid^t ber f djümmftc : ba§ i^ nid^t burd^* 
brang, gleid^üiel, ob t)on einem ftumpfen ^ßublifum jurüdEgemiefen, 
ober meil id^ bic Sragmeitc meiner Äraft überfd^ä^t l^atte? Unb 
trat ber beffere, ber befte ^aVi ein: mann ungefäl^r mürbe ba^ mol^I 
fein lönnen? ^to^x^eVio^ erft nad^ einer Sleil^c t)on 3»<^^^^^ ^^^ 
^ei^cften Jllingeng unb RSmpfenS. S33ie alt fonnte id^ barüber 
merben? Unb baS liebe ajtäbd^en mar nur um ein menig jünger 
al.§ id^! ©in S0lann, ber eigentüd^ erft anfängt ju leben, na^bem 
er fic& mül^fam ba§ Seben erfd^loffen, um ein SWdbc^en, baS in 
bem 9lugenblidte, mo fid^ ü^r baS Seben erfd^UcIsen fott, bie Qugenb 
unb i^rc :3Uufionen längft hinter fid^ ^at. SBar baS eine 3^1««!^ 
für einen ^oeten? bie ^ufunft für ein aKäbd^en, baS felbft biel gu 
poctifd^ badete unb fül^Ite, um nid|t jurüdCguf^redten wx ber bloßen 
SDtögKd^!eit, an einer fold^en 3^f"^f^ ^^^ geliebten 9JlanneS mit* 
mir!en ju foUcn; unb t)erget)en mürbe in ber ©emißl^eit, fie herauf* 
bef^moren ju l^aben? 

Unb, fu^r bic greunbin fort, mä^rcnb id^, von ber (Semalt 
biefer Slrgumente getroffen, f^meigenb bafa^: ba^ id^ Q[^ncn aßeä 
fage auf bie ©efafr ^in, ©ic emftlid^ ju et^ümen, mir meßeid^t 
für immer gram ju mad^cn. J&önnen Sie lieben, mie ein SWdbd^cn 
geliebt fein miß? Sann cS ein 3)idt|ter? 2)arf er fid^ feffeln 
taffen? Sfflu^ er ni^t frei bleiben, um fid& immer t)on neuem 
feffeln laffcn ju tonnen? 3»^mer aufg neue bie ®lut ju empfinben, 
in ber ^i)x, mie e§ fd^cint, brennen mü^t, menn ^fyc baS, ma§ in 
@ud^ bunfel mögt, flar l^erauägeftalten foßt? ©ie ^aben mir von 
ber 9^ot)eße ergd^lt, bic ©ie in ®reif§malb gefd&rieben l^aben, unb 
mie @ie bap gelommen finb. aSäenn bie§ für ©ie nun mieber nur 
ber ©toff JU einer S^ooefie märe? unb für ©ie au§ unb tot, fobalb 
bie Slrbeit fertig ift, mie ©ie — na^ Q^rem eigenen ©eftänbniffe 
— ftc^ jene fiei^e Siebe ju ber fd^önen Hcinen Äolette au§ bem 
^erjen unb au§ bem ©inn gcft^ricben l^aben? ©el^en ©ie, ba§ 
foßte mir um $ebba8 mißen, bie leine Sofette ift, l^erjlid^ leib tun; 
unb aud& um ^[fretl^alben, lieber g^eunb. ®enn, menn ©ie aud^ ein 
%\ä)Ux finb, ©ie ^oben bod^ eine meid^e ©ecle. 3)a§ Semufetfein, 



— 277 — 

ein bratjeS Qtxi aufS fd^mcrjltd&ftc %etxan% üicttcid^t gebrochen ju 
l^abeti, würbe ^f^nm ntanc^c btttcrftc ©tunbc bereiten. Unb nun 
laffen ©ie un§ enben. ^6) Derlange nid^t, baß Sie mir re^t geben^ 
5um ntinbeften ntd|t je^t^ in biefem Slugenbttdf. aSießeid^t irre id| 
mid^ au6) — xä) raei^ e§ ni(^t. ^di) njeijs nur: id^ ntu^tc ^l^ncn, 
al§ S^re Sreunbin, bie§ fagen; gerabe fo, wie Sie, afö mein g^reunb, 
mir ;3f)re Seobad^tunß mitteilen mußten. SBoHte ber ^immel, Ql^r 
^aU läge fo einfa^, mie ber meine unb Sie müßten fo genau, mag 
Sie JU tun ^aben, mie id^ xt)zx% ma§ id^ ju tun l^abe! Sie werben 
mit mir jufrieben fein. 

©0 enbete eine Unterrebung, in ber icft at§ ratfpenbenber 
3Kentor ^atte ouftretcn motten unb au8 ber id^ nun aU ein be^» 
fd^ämter ielemac^ l^ertjorging, bem feine jugenblid^e Unbebad&tfam!eit 
mit freunbUd^em ©ruft ju ©emüte geführt ift. 

®er 5^eunbin le^te 9Bortc: ba^ id^ mit i^r jufrieben fein 
merbe, erfilttten ftd^ aföbalb. 9Bie bie 93eba^tfame, 5tluge e§ }u« 
ftanbe gebrad^t, ba§ raottte mix in ben ©injel^eiten ntd^t Har merben. 
®a6 fte eS guftanbe gebrad^t, lag auf ber ^anb. ®en gemein* 
f^aftli(^en ?ßromenaben ju meren ftanb t)on ©tunb an immer einer 
ober ber anbere §inberung§grunb entgegen; bie menfd^enfeinblic^e 
Stimmung, t)on roeld^er ber ßau§freunb befannterma^en gelegentlid^ 
^cimgefud^t mürbe, mugte ifn gerabe je^t einmal mieber befatten, 
wä^renb bie gute Saune be3 ^auS^erm fo fcftnett mieber!e^rte, ba^ 
er eine nie an il^m beobad^tetc Irteigung ju gemeinfd^aftlid&en SluS*» 
flügen an ben lag legte unb für biefelben fogar ftetS $ferbe gur 
aSerfftgung l^atte, mit benen er fonft, nad^ fianbmannSmeife, in biefer 
geit be3 Qal^reS arg Inauferte. ®a8 atteS fd^ien fid^, mie gefagt, 
gan} Don felbft gu mad^en. Slber freilid^: ber ^att l^atte aud^ fo 
einfad^ gelegen! 

So kg ber meine ni^t Ober bod^ nur, menn idE) oon gmeien 
eines tat: entmeber bie SBerbinbung mit bem geliebten SWäbd^en 
als ein ^^el inS 9luge faßte, ba§ unter atten Ümftänben erreid^t 
werben muffe; ober mid^ gu einem enbgüttigen SJrud^ ftnatt unb 
g^att entfd^Ioß. $atte id^ }U bem erften bie Kraft? }u bem jmeiten 
ben 9Jhtt? 3)ic gmeite fjrage mar am leidtiteften gu entfd^eiben. 
Offenbar l^atte id; ben 9Wut nid|t, eine Trennung |erbeigufüf)ren, 
bie, mie bie ©o^e ftanb, jmei ^ergen jerriffen l^aben mürbe, i^ätte 
id^ il^n gelobt, mürbe i^ eine Stunbe nad^ ber Unterrebung mit 
ber gJ^eunbin ba§ $au8 unter irgenb einem SJormanbe ©erlaffen 
^aben. Qngmifcften maren bereits mehrere S^age ocrgangen, unb 
xä) ^atte nod^ fein SäSort Don meiner 9lbreife oerlauten laffen. 



— 278 — 

99ttcb alfo bie erfte gtage. 3lbct wie fie läfen, roenn nur bie 3^* 
fünft bie 9ltttn)ott brittßen tonnte? nnt bie S^Iunft bie Slraft er«» 
proben tonnte, bie x^ mit je^t oielleid^t sntrante unb fte bod^ nid^t 
l^atte, ober mir in biefer SScrmirrung meines (SemfiteS abfpra^ 
unb pe in SBirtliditeit bo^ befa^? traurige ©opi&iftereten, in 
mef^c ber ©ntfd^loffene nie oerfäßt; nur ber, ber im ®runbe feiner 
Seele baS ©piel beretti^ oerloren gibt; für ben t9 nur eine ^rage 
ber Qüt ift, mann er ein @ingeftönbniS mad^en mirb, baS i^m bann 
in ben meiften gälten bie 5Wot abpreßt! 

Sinn m&re e3 ja ein großes ®lüct gemefen, ^fitte id^ mir bieS 
adeS tlarmad^en tonnen, mo id^ mid^ benn bod^ p bem einen ober 
bem anberen ^&tte entfd^Iießen muffen, älber mer in meinet £ase 
ßemefen — in ber Sage eines iungen SWenfd^en, ber, nad^bem er 
fo oiel fiiebeSftro^feuer oerbrannt, jum erftenmal bie ®lut mirt* 
lid^er Siebe ju füllen ßlaubt — mirb eS nid^t begreiffid^ flnben, 
ba| gerabe baS ©egenteil eintrat; baß id^ mid^, jie melgr id^ midE) 
ins Sfted^te ^inein^ubenten fud^te, nur immer tiefer in 3w>«*frf ^^' 
ftrictte unb fd^Ueßlid^ mie ber ©Ziffer tat, ber bie Steuerung über 
fein i^afycitui verloren l^at unb in ftumpfer 9teflgnation abwartet, 
mo^in aEBtnb unb SBeHen eS treiben werben, 

Qu meiner großen 99erul^tgung a^nte baS liebe 9)^äbd^en nid^tS 
öon biefer Unruhe, bie in mir mül^lte. Dber fle mod^te fte ju 
meinen ®unften auslegen unb auf bie Trennung fd^ieben, bie nun 
balb eintreten mußte. @o fd^erjte fle benn über bie SWeland^olie, 
mit ber mid^ ber Seutnant angefted(t l^abe unb mid^ }u einem 
Sd^atten oon bem mad^e, ber id^ in ben erften 2:agen gemefen fei. 

@S tamen bie letzten 2:age, eS tam ber le^te Xag |eran. Sßtr 
hielten unS gut — tein britter l^fttte al^nen tonnen, mie bemegt 
mir innerlid^ maren. SBann unb mo mir unS mieberfe^en mfirben, 
mar ber 3^^^ an^eimgefteHt; baß mir unS mieberfel^en mfirben, 
felbftoerftänblid^. 9lud^ fonft mürbe tein SiebeSpfonb auSgetaufd^t, 
lein binbenbeS 9Sort gefprod^en — ein SemeiS beS SleinmutS auf 
ber einen, ber ®roßmut auf ber anberen Seite. 

3)er ©roßmut auf feiten beS SBeibeS, beS Kleinmuts auf ber 
bcS SKanneS — eine alte ©rfal^rung, baburd^ um nid^tS erfreulid^er, 
baß fie fd^on fo alt ift unb jeber 2Dag fle aufS neue beftätigt 



^ä) mar in bie gewohnten SSerl^ltniffe surfldfgete^rt, glödlic^ 
tmb unglfidClid^, mie nod^ nie in meinem Seben. SllleS f^ien ft(^ 
gemanbelt ju ^aben. ^ä) blidtte in bie betannten ®eftd^ter, als 



— 279 — 

f&l^e id) fie junt etftenmale. Selbft bie SRatur l^atte ein anbetet 
®eft(^t angenommen, fprad^ eine anbete Spvad^e. S^ i^tte in 
meinen freien ©tunben burd^ bie SBälber, nid^t mel^r, mie fonft, in 
Sid^t nnb ©d^atten ^u f^melgen, in ber 93eobad^tnng lebet Keinen 
©tf^einnng: etneä SJogefe, bct bntd^ bie Qxon^^ fdilüpfte, einet 
SInme, bie anS bem 9noofe etblül^te, ein unetfd^öpfßd^eg !8etgnügen 
jn ftnben. ^n Sid^t nnb ©d^atten fal^ id^ nnt i^t Silb in med^« 
feinbet 99eleud^tung. ®em enteilenben SSogel tief id^ ©til^e nad^ 
an fle. ^i^ ^ielt bie gepf(üd!te 93Inme in bet ^anb, nnb m&l^tenb 
xä) fie bettad^tete, ttaten mit bie Steinen in bie 9[ngen, bag \6) fie 
i^t nid^t jn g^fi^en legen lonnte. 3^ f^^0 ^^ ®e^en miebet nnb 
immet miebet bie Siebet, bie id^ fle l^atte fingen l^öten, nnb l^ötte 
nid^t meine, nnt i^te ©timme. 3)ann lag i^ an einfamen ©tätten, 
fo vox vxii) ^inttäumenb unb btiltenb ftnnbenlang, um plö^Iid^ 
an^nfptingen, bntd^ pfabbfed ^idCid^t mit einen S3eg gu bted^en 
bid an ben Stanb beS SSBalbeS, mo id^ 9on einem etl^dl^ten ^untt 
am äugetften ^otigont bet (Ebene bie ©pi^e einei^ üitd^tutm^ bet 
©tobt feigen tonnte, in bet fie mol^nte. 

(Sine (Etqnidtnng in biefem fd^mad^tenben ©e^nen maten bie 
S9tiefe, bie fie mit aB ®m)ibetung auf bie meinen fd^ticb, unb bie 
id^ unfetem "Boten, bet fle tjon bet ndd^ften ?ßoftftation l^olte, 
meifteni^ fd^on untetmegS abnahm. (S^ maten faft immet nut 
wenige 3^^^^* ^^^ fteunblid^et ®ttt$, ein nedif^eS SBott, feiten 
obet niemafö eine SSetfld^etung il^tet Siebe, bie benn bo^ au§ jebet 
3eile, fd^on au3 bem Umftanbe fptad^, ba^ fie äbetl^aupt fd^tieb, fo 
ftd^ unb mit übet bie leibige Xtennung megju^elfen. 

^fix mo^te auf biefe |atmIoS«gI5ubige ^eife jut 9{ot geholfen 
fein. SSBat eS aud^ bei mit bet S^aQ? (Staubte i^ el^tlid^ an eine 
^ufunft, ju meldet bie leibtge ©egenmatt nut eine (gtappe roat, 
bie but(^gemad^t metben mu^te? beten ©d^metgen felbft filg maten 
in bet fid^eten ©offnung auf eben biefe ^^f^^ft bie aUeS Seib in 
gteub' t)etwanbeln roetbe? 

3d^ empfanb baS XtennungSleib ma^tlid^ fd^metjUd^ genug, 
um fein (Snbe aufi^ innigfte ^etbeijumilufd^en unb aQei^ miOIommen 
in l^ei^en, maS tS mit ettt&glid^et etfd^einen lie^. Slbet batum 
lanbelte eS fid^ nid^t. @Iaubte id^ an eine S^^^^f^/ et^offte id^ 
eine S^Iunft/ wie fle baS liebe aÄ&bd^en jmeifelloä glaubte unb et* 
hoffte? SBBat id^ entfdtiloffen, aUeS batan ju fe^en, ba§ fie fo fd^neU 
mie mdglid^ ®egenn)att mutbe? 

Qd^ mu§ batan jmeifeln, roenn id^ bie ©lättet meines Sage* 
bud^cS anfeile, bie in biefen 2^agen gefd^tieben flnb — gemi^ nid^t 



— 280 — 

in ben aQetnad^ftcn nad| ber 2:tennun9, aber ouc^ md^t eben mel 
fp&ter. @S fprtc^t an^ biefen Slu^eic^nungen fidler leine bemühte 
£reuIofigteit 9lber e^ regt fic^ ehoa^ in i|nen, baiS ben 3Renfc^en« 
tenner ftu^ig machen bfirfte: bie Shritil bei^ Jtopfei^ an bent Seben 
beS ^erjenS^ bie ftc^ bann fo fc^neQ gu einem äBiberfprud^ )n)if(^en 
Stopf unb ^tti entoidelt, unb mit bem Siege be^ Ropfei^ 5U enben 
pflegt n)enn nic^t gan^ befonberS gflnftige äußere SSerl^attniffe ber 
@ad^e be^ ^er^ienS ^u gute lommen. 

(£3 ift leidet einen feelifd^en SSorgang, ber in un^ ftattgefunben 
bat, }U Derftel^en, n)enn n^ir i^n in feinem ganjen Sßerlaufe t)on 
älnfang bis in Snbe fiberbliden lönnen. %ix^ ^JJerftänbniS ift un§ 
unmögUd^ n)ä^renb be§ 93organgeS felbft. ^ie fc^^nbar Haren 
®ebanten, mit benen mir i^n begleiten, ftnb boc^ nur 99li^e, mel^e 
bie 9la(^t beS Unbemugten in un3 mo^I auf einen 3Roment er^eEen, 
fie bann aber mieber fo bunlel unb ge^eimniSooQ laffen mie }UDor. 
SBir mfiffen baS bei ber 99eurteilung Don 3^1^^^^^/ ^^^ ^ f^^ 
eben ju fc^ilbem Derfud^e, im 9luge beljalten, moQen mir nic^t ®t* 
fa^r laufen, ungerecl)t ju merben unb einen 9lac^tmanbler für einen 
Snenfd^en ^u nehmen, ber mit ^eQmac^en Sinnen feines SQBegeiS 
ge^t, unb fo barf id^ benn auc^ mit gutem ®emiffen Derftc^em, ba^, 
aK id^ in biefer Qdt meine jmeite SRooette „Sluf ber S)üne* be- 
gann, id^ ma^rlic^ nid^t mir eine qu&Ienbe fieibenfd^aft auS bem 
^erjen fc^reiben mollte, fonbem nur tat, maS id^ nid^t laffen lonnte, 
meil id^ Don einem übermächtigen 2)range bagu getrieben mürbe. 

S)enn je^t ^atte td^, maS mir feit ber 3lbfaffung von ,,@;iara 
aSere" gefehlt: einen gelben, b. 1^. — nm mi(^ bereits einmal ge« 
braud^ter SOSorte ju bebienen: eS mar etmaS in mir t)orgegangen, 
baS mic^ gepadft unb erfc^fittert. 

®o lie^ ic^ bie Slrbeit, bie id^ mit folc^em Feuereifer be« 
gönnen unb o^ne nennenSmerte @c^mierigleit bis in bie ä^Htte un« 
gefä^r geförberl, t)erbroffen liegen. ÜBir merben feiner Qtxt fe^en, 
unter meieren Umftänben ic^ fie fpater mieber aufnahm. 

darüber mar ber ^erbft ^erangetommen. (£r mSre für mid^ 
ein munberfam reicher gemefen, ^&tte ic^ meine literarif^e @rnte 
ooD in bie ©d^euer bringen unb für bie ffirffittung meiner §erjenS* 
münfd^e getroft in bie S^^^f^ blidfen tonnen. 9lber bie ^albe 
(Smtt ftanb noc^ auf bem ^elbe; fte mürbe in bem äBinter, ber 
^eretnbro^te, nid^t reifen; ic^ mu^te fie für oerloren anfe^en. Unb 
mar mir fo mein tünftlerifc^eS SSermögen nic^t o^ne ®runb jmeifel^ 
Iiaft gemorben, ^atte id^ nid^t minber triftige Örfad^e, ber Rraft 
meiner Siebe gu mißtrauen, ©taub boc^ beibeS im engften Qn^ 



— 281 — 

ammcn^anö! S)ic SWot)eIIc ^attc bcr SluSbrud meinet Siebe fein 
oDcn uttb roat eS auc^ geroefcn bis ju bctn SSugenblidfe, tdo iä) 
abbrechen mu^tc. 8Q3at bie SRufe t)erftutntnt, tDcil bie erlaltetc 
Siebe i^r nid^tS tnelir ju fagen raupte? roat bie Siebe gcflol^en, lüeil 
fie fd^am^aft nic^t bulbcn roottte, ba^ i^te Steige in einem aibbilb 
jur ©d^au geftcÖt mürben? S)a§ eine mar mir fo fc^redlid^ 511 
benfen mie baS anbcre. Sßoc^ galt mir meine Siebe aß eine löft 
lid^e ©rrungenfd^aft; aber ic^ mar feineSmegS gemiHt, Ju i^ren 
®nnften auf baS gu t)crjid^tett, morin id^ nun fd^on feit ^a^x^n 
mein eigcnfteS ®igentum fa^. jQfnbeffcn noc^ tonnte üon einem 
mirllid^cn Ronflift nid^t bie SRebe fein, gefd^meige benn von einer 
®ntfd^eibung, bie, fo ober fo, getroffen merben mu§te. :3[^^^^^i" 
^atte ber trübe ^erbft nic^t gehalten, maiS ber glorreid^e ©ommer 
ocrfprodEien; unb ba8 ftimmtc mid& tief traurig, al§ eS nun galt, 
oon bem lieben Slufentl^alt SSbfd^ieb ju ncl^men. ®§ mar burdE|au§ 
nic^t gefügt, bat ^^ ein cnbgültiger ^bfd^ieb fein merbe. 5Wir aber 
raunte eine innere ©timmc gu, e§ fei mieber einmal ein 9lft in 
meinem SebenSbrama gu ®nbe, unb ber SJor^ang merbe mir für 
immer fallen über biefer lieblichen ©jenerie. S)ie ©timme \^at mid^ 
nid^t betrogen: id^ f^abt bie präd^tigen SQBälber, bie unermeglid^en 
Sombreiten, bie 9lllce uralter Sinben, bie oom ^oftor auf ba§ 
^auS führte; baS ^auS, in beffen ftattlid^cn ®emäd()ern nod^ ein 
le^ter ^au^ oon bem ^arfüm beS oorigen ;^a^r]^unbertS ju fd^meben 
fd^icn; ben ©arten mit feinen oerfd^nittenen SBud^8baum*^edten unb 
oerfd^nörlelten ©anbfteingöttem — i^ i)ah^ nid^tS oon bem allen 
miebergefe^en au§er in ben mad^en Siräumen, in benen man bie 
©tätten burc^manbelt, auf meldten man einmal fel^r glüdtlid^ ober 
fe^r unglüdClid^ gemefen ift. 

aittf biefer ©tättc mar id^, atteg in aHem, glüdlid^ gemefen, 
fo glüdtlid^, bat pc wiir nod^ ^eutc mic ein oerlorcneS ?ßarabie§ 
erfd^eint. 

9lun mar id^ mieber in ber ©tabt, oorerft aKetn mit meinem 
Sftgliug. 3>^ ^^^^^ i^^ ffi^ ^^ Eintritt in eine mittlermeile bort 
neben bem lateinifc^en (Sijmnafium cntftanbeneSlealfd^ule oorjubereiten 
gel^abt unb nun bie ©enugtuung, i^n meiter gebracht ju l^aben, al§ 
bie ©Item unb id^ felbft ermartet unb gel^offt. SWir blieb fo, audEi 
nad^bem bie f^amilie un3 nac^getommen, nur bie Seitung beS burd)« 
au3 gutgearteten Snaben unb bie äbermac^ung feiner l^äuSlid^en 
arbeiten — eine leiste aiufgabe, bie burd^ ein paar ©tunben, 
meldte id^ feinen ©^meftem meiter ju erteilen l^atte, faum erfd^mert 



— 282 — 

iDurbc. Q^ bel^iclt fo Qtit für mic^ bic g^üttc, mit ber id^ nur 
leibet nid^tiS 9led^te^ ansufangen tvu^te. %mn ba| idb mid^ jie^t 
mit @ifet auf baS g^ranjöfifd^e marf, meld^eS id^ biiS ba^tn einiger- 
maßen oemac^Iäffigt ^atte, moKte nid^t eben t)iel bebeuten, ba e§ 
mir tro^ aller aufgemanbten ^ä^e nid^t gelang, )u ben großen 
©c^rlftftellem beS ad^tjel^nten ^[al^r^unbertS, außer ju SRouffeau, in ein 
mirllid^ na^e§ SSer^ältniS ju treten; bie Stomantiler^ mit äiictor $ugo 
an ber ©pige, mid^ gerabeju abfließen unb mir auc^ t)on ben 
Snobemen nur bie eine ®eorge ®anb mirdic^ f^mpat^ifc^ mar. 
SBSie benn überl^aupt fär mid^ unb meine ®eifte3bilbung bie ^ran« 
jofen }u ben (Snglönbem genau in bem 93er^&ItniiS fte^en, mie bie 
Sateiner su ben ®ried^en. Qäf l^abe eS ju ben beiben erftgenannten 
nie fiber ein ^Id^tungi^oer^ältnii^ hinaufbringen lönnen, mie )u fieuten, 
benen man vxd, fe|r t)iel fd^ulbet, bie )u lieben un3 aber Derfagt 
ift. $omer, ^fd^^luS unb Sopl^otleiS; ©l^atefpeare, Scott unb SB^ron 
l^ätte id^ gar nid^t einmal baS Unermeßlid^e }u Derbanlen gebrandet 
baS id^ il^nen in SBal^r^eit oerbanle — flc mürben meine ooHe Siebe 
bod^ befeffen l^aben. 

%oi^ bieS gehört mol^l laum an biefe ©teEe. 3ebenfall§ 
l^fitete id^ mid^, bergleid^en ^e^ereien gegen äRabemoifeHe SJlarguerite 
3nargot laut merben }u laffen, bie, mie e§ ftd^ gebül^rte, ^r bie 
Siteratur il^reS SanbeS fd^m&rmte unb mit bereu 93eiftanb ic^ um 
biefe Qtit ben SSicar of SEBalefielb, an^ meld^em id& i^r ^glifd^ leierte, 
für mid^ in§ g^ranjöflfc^e überfe^te. 



Qä) \fatU hnxi) Qu^aU erfahren, baß ^ebba bei unferen 
g^reunben jum SSefudEi fei. @§ mar in ben SBeifnad^tSferiett. ©ine 
@in{abung }ur 3<^gb mußte als @ntfd^ulbigung gelten, meSl^alb i^ 
auf ein paar ^age um Urlaub bat. ^ä) pad(te ein paar Sachen 
jufammen unb ftürjte jur ^oft, bie fpät am ^ibenb auigging. @S 
mar eine bitterlalte SWad^t Qu bem fc^led^t fd^ließenben Sffiagen, 
beffen einziger ^affagier id^ mar, fror mid& entfe^Iid^. D^ne bie 
Unruhe, bie in mir mül^lte unb mid^, mie ein gefangene^ Xier im 
ftäftg, in bem engen ©el^äufe ^erumrafen ließ, i^&ttc iä) erftarren 
muffen. @nblid^ mar bie fd^auerlid^e f^al^rt ju ^be. ^ä) ftieg in 
bem ^orflruge ab. fHo6) graute ber SD^orgen nid^t; e§ mußten 
©tunben t)erge^en, beoor id(i mid^ im ^errenl^aufe geigen burfte. 
Unter meld^em SSormanb? ^aran ^atte id^ nid^t gebadet, unb jle^t 
fanb id^ leinen, nid^t ben ©d^atten eineS ^ßormanbeS. ^an mürbe 
mic^ nid^t nac^ bem ®runb meinet Kommend fragen, gemtß nid^t. 



— 288 — 

^bet bat n^ctn e3 nid^t tun tDflrbe, bat ^o^ ^K^tt %ugen Hat fein 
mujste^ n)ie mein ftontnten nur ben einen ®tunb ^aben fönne, wax 
ja baiS @d^Iintnte. ^c^ voaxe am liebften umgele^rt; eS mar un« 
möglich : bie $oft }urüd ging erft gegen äRittag. 93i§ ba^in mar 
id6 in meinem ©d^lupfminfcl längft entberft. Ober gelang e§ mir, 
mid^ ju verbergen — bat id& ba gemefen, tonnte l^ier, wo miä) 
j|ebe§ Rinb lannte, ntc^t x>erfd^miegen bleiben, unb baiS arme a^nungS« 
lofe äfiobc^en i^attc auter bem Sd^aben noc^ ben @pott gehabt. 
@in fd^öner fiieb^aber, ber eine äBintemad^t burd^fä^rt, um bie ®e^ 
liebte }u fe^en, unb ftc^ unoerrid^teter @ad^e mieber baoonfd^Ieid^t! 
3nir mar übel jumute; unb ber ge^mungene älufentl^alt in ber 
oben, l^alblalten, von einer fc^melenben £)llampe taum erhellten 
SBirtSftttbe mit ber bumpfen, oon bem labalS« unb Sierbunft be§ 
legten 9lbenb§ nod^ erfüllten fiuft mar nic^t geeignet, mid^ fetterer 
iu ftimmen. 

@nblid^ burfte id^ e§ magen, nad^ bem ^errenl^aufe ju ge^en. 
@jS mar nod^ niemanb in bem ^rü^ftüdCiSjimmer. ^ann erfd^ien 
bie ^errin, bie man t)on meiner 9lnfunft unterrid^tet ^atte. @ie 
blieb einen SRoment auf ber ©d^melle ftel^en unb blidtte mid^, leidet 
mit bem ftopfe fd^üttelnb, traurig^tjormurfSDoll an. — Sagen Sie 
mir nid^t§! rief i(| i^r entgegen: td& meit aDeS, voa9 Sie mir fagen 
fönnen. — SSie follten @te audf nic^t, ermiberte fte; ba id^ Q^nen 
fc^on bamafö meine ganje 3Reinung offen unb e^rlid^ gefagt ^abe. 
Qä) ^abe [it feitbem nid^t ge&nbert. ®^ märe eine Unmal^rl^eit, 
moHte ic^ leugnen, ic^ ^ätte e§ lieber gefeiten, Sie mären nid^it ge« 
tommen. 9Iber glauben Sie aud^ nid^t, bat i^ 3^nen böS bin; 
3^r tut mir nur beibe oon feigen leib. Qd^ mut ja nun mol^l 
annehmen, bat 3^t nid^t mel^r ooneinanber laffen tonnt; aber mie 
batauS für ®uc^ ein bauembeS ®lüdt ermad^fen foD — unb fie 
fd^üttelte mieber ben Äopf mit ben üppigen blonben g^led^ten. 

9lun mar aud^ ber f^reunb gefommen: auf feinem e^rltd^en 
(Seftc^t, fo freunblic^ t^ f(d^ aui^iufel^en bemül^e, ftanb bod^ bie 
aSerlegen^eit nur ju beutlid^ gefd^rieben. ^d) |ätte in ben Stoben 
oerflnlen mägen, als ic^ je^t ben rafd^en Stritt ber ©eüebten über 
bie glurbieten ^örte, bie Xür fld^ abermals öffnete, unb fle herein« 
trat, ^i^xc SBangen maren leidet gerötet, unb bie tleine ^anb, bie 
fie mir teid^te, ' mar lalt unb gitterte ; aber aui^ ben buntelllaren 
9lugen, als fte fle je^t auffd^lug, blidtte ber alte treul^erjige SJlut; 
unb ein Sd^erjmort, ba§ fie fl^ zurechtgelegt l^aben mo^te, bai^ 
aber fo frif^ unb frei llang^ aß fiele eS nur eben t)Ott i^ren Sippen, 
löfte bie Spannung }u unferer aller groten @rleid^terung. 



— 284 — 

So l^iclt ftc c8 btc bcibcn %a%z, bie xä) auf bem ®utc jubrad^tc. 
*3)a§ SBetter roat abfc^eulic^ ; n)ir blieben faft gänjltd^ auf ba§ $auS 
angetpiefen. @iS (ant auc^ ein paarmal ^efuc|, unter anberen ber 
melandiolifc^e g^reunb, ber fpöttifd^ ju bittfen t)erfuc^te. Qn %x^ 
betrarfjt ber fd^roac^en ©tunben, in benen wir il^n gefeiten, mod^te 
mau eS il^m mol^l gönnen. ?lber ob mir in ©efeHf^aft, ober auf 
unferen Meinen RreiS befd^räntt maren — baS Säetragen beS lieben, 
fingen, tapferen SKäbd^enS blieb immer baSfelbe fd^einbar burd^auS 
unbefangene, völlig l^eitere. Äein SBäort, fein S3lid, feine SDflicnc, 
bie barauf |ingebeutet l^atten, ba§ e3 ftd^ ^ier um etn)a§ anbereS 
^anble, aö ein paar böfe SBintertage auf bem Sanbe möglid^ft be* 
^aglidEi l^injubringcn. ©clbft mcnn fle, tro^bem fic eiJ offenbar gu 
Dermeiben fud^te, auf ein paar SKinuten mit mir allein mar, mad^te 
fie eS mir unmögli^, auS ber Haltung, bie fie mir il^r gegenüber 
angemiefen l^atte, herauszutreten, inbem ftc, aö mären bie anberen 
gugegcn, gu fpred^en fortfuhr unb bie Sitte, bie in meinen Slidten 
lag, ni^t ju üerftc^en fd^icn. 

(83 tonnte fo nid^t bis ju (£nbe gelten. 3^ tonnte mic^ un* 
möglic^ oon t^rer ®ro§mut fo tief befd^ämen laffen. 63 mar am 
5Wad^mittag bc8 gmeiten SageS; morgen SJlittag fpäteftenS mu^te id^ 
mieber fort ®a8 ÜBetter ^atte ftdb ein menig aufgetldrt; id^ fragte 
fte, ob mir nid^t einen unferer alten Spaziergänge mad^en moltten. 
Sie jögerte einen SRoment; bann erflärte fie fic^ bereit. Sffiir 
gingen bie @)^auffee entlang^ auf ber S3a^n gemacht mar, bis in ben 
3Batb, mo ber Schnee unregelmäßig lag, fo baß mir, menn aud^ 
nid^t ol^ne einige 9Jlül^e, eine ©tredfe meit l^ineinbringen tonnten. 
Sie fd^erjte über bie munberlidl^e ?ßromenabc. Qd^ ^alf il^r fc^meigfam 
über bie fd^mierigeren Stellen meg, bis mir gu einer Sichtung ge« 
langten, bie im Sommer oft unfer Qkl gemefen mar. ®a, mo mir 
an einem munberfam fd^önen 9Horgen nad^ einer langen ^romenabe 
uns am $uße einer mäd^tigen Su^e, ein paar äRinuten gu ml^en, 
in baS fd^mellenbe äJlooS geftredft Ratten, lagen einige ^olglloben, 
bie idE| vom Sd^nee reinigte, fo baß fie fid^ fe^en tonnte. Sic tat 
eS; fprang aber alSbalb mieber auf unb erllärte, cS fei bie l^Sd^fte 
ßeit für ben §eimmeg. ^^ ergriff il^re ^anb unb begann gu 
fpred^en. Sie unterbrad^ mid^ nad^ ben paar erften geftammelten 
SSorten. 9{ein, rief fie faft heftig; baS min ic^ nid^t. SBenn id^ 
baS gemoQt ^ätte, l^ättcn mir cS gu ^aufe bequemer l^aben tftnnen. 
Qd^ labe nid^tS gemoHt, als nod^ einmal l^icrl^cr tommen, mo mir 
im Sommer fo glüdlid^ gemefen finb. ®enfen Sie noc^ an bie 
beiben meißen Schmetterlinge, bie ^ier auS ber SBäiefe auffticgcn. 



_ 285 — 

§ot(| unb f)ö^ei, bis über ben SJipfel bct Su(fte, roo fie in bec 
blauen Suft unteinanbet taiigten ; unb plüt(lidi fCog bei eine ^ier^iit 
unb bet anbete ba^tn, unb @te faßten ernfttiaft: Ob bie beibeii 
tDo^t einonbct mteberfelien? SRutt, wie beibe ^aben einanbec niiebcr= 
gefe^en; »ieffeid^t ift eS nii^t baS fe^tc SUtal. 9lber barübet loill 
id£| mit ntciit ben Hopf gerbte^en, unb ©ie foHen eä auc^ nii^t. 
©ie ^oben ttubere ffiinfle mi^Q, ß^et bie ©ie ba§ tun Wnnen. SBoS 
fein tann, bo8 roirb (ein. S)aS ift mein feftei ©laubc. Unb nun, 
wenn ©ie nttdi lieb ^aben, lein 2ßort me^r! Q^ lönnte eS nic^t 
crttogen. 

§4 ^atte i^ie beiben tieinen talten $änbe eigriffen, von benen 
fie läugft bie buc^nä^ten $anbftE)u]^e abgeftteift ^atte, unb biädte 
jte tvtebet unb mtebei au meine Sippen, ©ie tie^ e3 gef^e^en; 
bann entzog fie fie mit unb f^titt tioran in unferen eigenen 3^u& 
ftopfen. 3(t) folgte i^r, unroiHffirli^, aB reit auä bet Sichtung 
auf ben ^eg gelangten, einen Slid jurürfroerfenb. ®i8 roar im 
©ommet ein paiabiepfet)er ^la^ genjefen; je^t bot er einen ätnbüd 
jum ©tetbeit trnutig: bie f|iet unb ba gefi^ic^teten, »on ©t^tiee 
etugetiiilUen ^oljfloben nnjufc^ouen »ie ®täbet auf einem 2Sintet= 
firddVf; 'Jie SBäume, bie bamalä in bitf)teftem Saubfc^mud qc* 
prangt, i^te langen taE|Ien Sfte rote oeqroeifett in bie graue Su^ 
ftredenb, bur^ bie eine ©t^ar Sltä^en träi^äcnb jog. UnroittfütUc^ 
mu^te ii^ miit fragen: ob bie§ baS Sitb ber ^utunft unferer Siebe 
fei, roä^renb i^ in bemfetben Mugenblid rouftte, bag i^ baS ebcl= 
^erjtge 3)läb^en nie fo geliebt ^atte, unb mit fdiniur, fie fo fort ju 
lieben, eS möge nun lommen, roie e§ moQe. _ 

ailg n läge iurüdfu^r, roat ic^ nit^t mietoci 

allein im ter ben bret ober nier anbeten ^a(faöteret\ 

befaub fid Sretfenber. 3^ roeife nic^t, «ie untex öew 

ßetren ba )ie Siebe geeommen roat. 5)er ^an»'^*?'^!* 

teifenbe, r junget gJlenfc^, führte baS ö«".^« ^'^*; 

St ^atte in bem «apitel eine teic^e (ärfa^tung, wie er »«"«'^„r^i-t 
iubeuten nic^t unterlieg. ÜbtigenS gingen feine ®e'>*»"'H" „„««-« 
nUbtifl. 3m ©egenteil: et (ramte bie fonberbarften, ^«l*;!^"*-» ^^, 
ajifl(i,ten öttS, bie et ficf) auä Sott roeife roel*en 8*°™X otoe-r 
fammeneetefen ^ben mochte. 3)ic anbeten ^ eptfeaxc ^""^^attc-tx 
«dttbfiTfletSleute — rootlten ha^ nit^t gelten laflen. f^"' -^xx^^ 
mif üftt iMa^rungcn; unb rooS bet §err ba ^»^«tinße, i f^-^^. 
telpett p fogen, aOeS bummeS 3eug. Üöoseften ö«"" Lt leiirtei 
©«mannet fottroä^nb in tjo^cn ^öuenf^tie: ^w &cöe q« „icg^ 
«ompatQtio; (ie ift entroebet ©upetlatio, obet f\e ift uoexij""* 



— 286 — 

— 3" V^^^ anbeten Qtxt würbe biefer fcUfame Streit mir ein 
grogeg aSerflnügen gentad^t ^aben; je^t wax er mir entfe^Iid^. ^IS 
ob bie guten fieute mit il^ren ^auiSbadenen £rit>ialitaten^ ober ber 
junge SWenfd^ mit feinen t)erblafenen SlebenSarten mic^ t)er]^ö^nen, 
bie gefpannten ©aiten metner ©eele jum Qtnti^zn bringen mottten! 
@nblid^ na^m aud^ biefe Ctual ein @nbe. 9lber ber ^ä^Iid^e yiai)^ 
gefd^mad blieb nod^ lange auf meiner Qrm^t, unb immer mieber 
glaubte ic^ in bem l^o^en £enor beS ^anblungSreifenben jlened 9EBort 
)u ^ören^ ba§ fidler nid^t auS feinem fiodCenfopfe l^errül^rte: bie 
Siebe ift entmeber ©uperlatit), ober fle ift überhaupt nid^t. 



3)lic^ momöglic^ au§ ber ©d^mermut )u retten, in bie ic^ immer 
tiefer }u oerflnlen brol^te, ^atte id^ mic^ ber bi§ bal^in von mir ge« 
miebenen ©efettfc^aft mieber mel^r genähert. @ie mar in ben le^t« 
t)erfIoffenen :3a^ren eine etmaS anbere gemorben. %k X^rannei bed 
für alle unerlö^lid^en JtartenfpieB mar nod^ teinedmegS oöEig ge« 
brodben, aber bod^ gelodCert. g^ür etmaigen Shtnftgenu^ mu^te, mie 
aud^ früher, in erfter Sinie bie 5WuflI f orgen, t)on ben Mnften bie* 
jlenige, mie eS fc^eint, bie mit bem minberen älufmanb x>on ®eift 
immerhin bi§ )u einem gemiffen ^öl^engrabe getrieben merben (ann, 
ba man il^r überall l^ulbigt, mo fonft alle anberen ßunftintereffeu 
brad^ttegen. i^nbeffen mar auc^ ^ier ein 93ormärtdftreben bemerlbar. 
Qtoax genügte bie eine unbebeutenbe, mefentlid^ mit ^ilfe ber @d^ere 
gured^tgemac^te 3^Wung bem politifd^en S)ur^fd^nitt3bebürfni3; bie 
3a^I ber mageren Seil^btbliotl^elen l^atte fid^ nid^t t)erme]^rt; ber 
^ud^^anbel friftete fein alteS lümmerlid^eS S)afein; ein ®efpräd^ 
über bie neueren (Srfc^einungen ber Siteratur auf bie 99a^n }u 
bringen, ^atte noc^ immer feine ©^mierigleit 9lid^t3beftomeniger 
^errfd^te in ben ©efeQfd^aften ein munterer ®eift 2)ie neue 9leal« 
fd)ute ^atte einige tüd^tige junge jträfte ]^erange}ogen; oon meinen 
ehemaligen Sd^ulgenoffen mar eine auSgemä^lte @c^ar )um ^eimifd^en 
^erb }urüd(ge{e]^rt, um, nad^ uraltem Stabtgebrau^l, aQmälig in 
bie $mter unb ^iirben ^inein)umad^fen, bie i^re SSäter unb Oheime 
inne gehabt ober nod^ inne Ratten. Qn ber jungen 3)amenmelt 
regte fic^ ber SBunfd^, fo t)iele accomplishmeuts unb fo annel^mlid^e 
9leije nid^t immer nur auS einem 99aEfaal in ben anberen )u tragen, 
ftur), eS mar aQeiS beifammen, mai^ ju einem regelred^ten Sieb^ber« 
t^eater in einer ^romnjialftabt gel^ört. 9Ran bxaail^U nur an)u< 
fangen. 



— 287 — 

3)ic ©cclc beg Uttternc^tttcnS 'pax jener tDÜrbige SJJlann, bcn 
feine SDWtbütßer fc^on vox ^fa^ren butd^ bie ^injufüöunfl beS iitefe 
^Siterai" ju feinem Planten a^nungSooQ aui^geieid^net Ratten. Qnx 
Seite ftanb xfyxi ein geroanbter Sekret ber neuen @4ule. Unter 
i^ren gefd^irften unb fleißigen §änben flebie^ bie ©ad^e t)ortrefftid^. 
@in groger ®aal in ber altel^rn:)firbi9en 9leffource enoieS fidd al§ 
ba^ paffenbfte Sotal SRan (onnte beinal^e ein drittel be§ 9}aunteS 
fftr bie 93ü^ne t)em)enben^ unb eS blieb $Ia^ genug ffir ein }a^]> 
reid^eS ^ublifunt. ©elbft an einer ber SBü^ne gegenüberliegenben 
ftattlid^en ®alerie fel^lte eS fo n^enig^ n)ie an fc^idlic^en^ mit ber 
SSfi^ne gufammenl^&ngenben 9(nHeibe}immem. 2)ie Sü^ne brandete 
l^inftd^tßd^ ber ®rö§e mit ber eine§ (leinen Dtefibeuit^eateri^ ben 
93ergleid^ nic^t }u f^euen^ unb id^ ^abe auf nid^t größeren in iBabe« 
örtem fpfiter oft genug fpielen fe^en. SBorl^ang, Äuliffen, 3lu§=^ 
ftattung burd^auiS anftänbig^ freunblid^, ja anmutig. ®ie fd^mierige 
g^rage bei^ SlepertoireS murbe^ gemig nid^t ol^ne t)or]^ergegangene 
lange, tiefgrilnbige SSeratungen, auf ba§ jmedtmägigfte gelöft, inbem 
man fld^ auf bie aSorfil^rung x>on einigen leid^teren, ben 9lbenb 
ffiQenben Suftfpielen unb perfc^iebenen gefäKigen ©inattem be« 
fd^ranlte. 9H(^t geringere^ Jtopfjerbred^en ^atte ed ben ^irettoren 
un^meifel^aft gemacht, unter ben maffen^aft ftd^ anbietenben bar« 
fteUenben haften bie fd^iddic^e äluSn^al^l ju treffen. 'Sinei) burdE) 
biefe gefal^rDoUe S^ar^bbiS fleuerten fie i^r ©d^ifflein (lug unb 
mutig l^inburd^. Wtan (onnte an bad Sinftubieren ber ®tfid(e ge^en. 

9Ber uic^t aui^ eigener @rfa^rung ba§ t)ergnäglid^e treiben 
(ennt, meld^eiS ftd^ nun auf unb hinter einer fold^en Sieb^aberbü^ne 
entfaltet i^ nm einen ^oc^genug armer. SRan möd^te fagen, bag 
ba aUe Sid^tfeiten be§ Xl^eatermefenS oereinigt flnb o^ne bie ©chatten. 
Ober x>on ben ©Ratten nur gerabe fo oiel, um baS Sid^t l^in unb 
tpieber mol^Ituenb ab)umUbem. %a gibt eS ffir ben ^ire(tor (einen 
$rger mit anmaglic^en ©d^riftfteKem, (eine ©orge um ben abenb« 
Ud^en Raffenberi^t; für ben Slegiffcur (eine ^ßerjmeiflung über 
©tatiften, meldte bie einfad^ften ^inge nid^t begreifen moden, ober 
über feine ^©teme*, bie bcl^aupten, menn fie am Slbenb glängen 
foQen, auf ber $robe nic^t leud^ten ju (önnen. ÜberaU ift guter, 
ift ber befte SEBide. 93erlangt ber älegiffeur gu bem l^alben $Du^enb 
bereits ftattgefunbener groben eine fiebente — unb menn er nod^ 
ein ^albed ^ugenb forberte, er mürbe auc^ nid^t einer Derbroffenen 
SRiene begegnen. Qxoax in fein (Sefc^&ft mn^ er fic^ mel^r hinein« 
reben laffen, afö fein langmütigfter Äodege auf einer mir(Iid^en 
aSü^ne erträglich flnben bürfte. Slbet, mein ®ott, man ift bodl^ 



— 288 — 

fd^Ite^Ud^ betfantmen, nm fid^ ju amüfieren! unb toie foQte er ba 
ein cifetne§ ©jcpter fditoingen, o^ne bem ^auptjroed fd^nurftradS 
enti^Qm }U roirten! SBenn btefe 99retter bie SSSelt bebeuteten, n^el^e 
pergnüflli^e SOBelt rodre baS! SBie toäte i^te cinjtgc Sofung: leben 
unb leben laffen! Unb l^eitetfte S^t'^ci^c^^^tt mit fl^ felbfi; bie 
grunbrnä^ige Überjeugung, feinen ^la^ PoUtommen au§)ufä(Ien, bie 
aUc ©emüter erfüttenbe bel^aglid^c Stimmung! ®enn bie^ ift baS 
50lerln)ürbige ber bitettantifd^en ©d^aufpielerei, bat feiner ber Sieit* 
ue^mer eine 3lt|nung feines Dilettantismus ^at; bat }^^^^ glaubt^ 
feine ®ad^e nic^t nur gut gu mad^en, fonbem etmaS Ungemö^nlid^eS 
ju leiftcn, baS einem Submig Deorient, einer Grelinger jur ®|re 
gereid^t l^aben, einem ©onnentl^al, einer SBäolter l^od^ angercd^nct 
merben mürbe. SSelanntlid^ l&^t bie fieid^tigteit in einer gebilbeten 
©prad^e einen SSerS juftanbe ju bringen, aud^ ben Dilettanten ber 
Did^tfunft mahnen, ba| er ein Did^ter fei. :3fnbeffen mirb i^m bod^ 
ein gemiffeS ©tubium ber betreffenben ©prad^e unb feiner SJorgänger 
in ber Äunft nid^t erfpart. §ier foll atteS fd^led^terbingS fl^ oon 
fclbft mad^en. 3Kan lann fpred^en, ge^en, fte^en, geftieren, lad^en, 
bie ©tim runjeln. &ixüa^ anbeieS tun bie ©d^aufpieler boc^ aud^ 
nid^t! Unb eine fo ftatttid^e fjigur, mie ^err X., l^at ber erfte $elb 
beS ©tabtt^eaterS nid^t annä^ernb; unb menn bie ^mabonna 
^alb fo l^übfdö märe, mie fjräulein g)., tonnte fie firf) gratulieren! 
Unb §err X., fjrdulein g)., unb atte bie ^errtein unb JJicSulein 
f)aUn feine Sll^nung bat)on, bat, moHtc man i^re ©tftmperei in baS 
materifd^e ober mufitalifd^e ®ebiet übertragen, etmaS gerabeju 
Ungenießbares ^erauSlommen mürbe, ©o ftnb benn unter ben 
Dilettanten aller fünfte bie fd^aufpielerifd^en in il}rer porjüglid^en 
©infalt am meiften feiig ju preifen. 

Qd^ braud^c mo^l laum ju fagen, bat i^ i^ *>«n fclig Sin* 
fältigen gehörte, meldte biefer Qüt auf ber atterliebften SSü^ne 
im Sleffourcefaate ber SWufe Sl^alia ooHmertige Opfer ju bringen 
glaubten. Dbgleid^ id^ erft neuerbingS mieber g^ü^lung mit ber 
©efellfd^aft genommen ^atte, mar id^ oon frül^er ^er gu belannt, 
als bat w^n auf ber (Bni^c naä) ben reinen Sporen an mir l^ätte 
oorübergel^en fönnen. 35efanben fi^l bod^ unter ben eifrigften fjör* 
berern beS Unternehmens fogar jmei ober brei el^emalige SDlitglieber 
beS ©elunbanerlränjd^enS, bie meine bamalige ftopie beS groten 
SDlimen fiunft in ber JRolle beS SBallenftein f4imerlic^ in ben fleben 
ober ad^t injmifd^en oerfloffenen Qa^ren oergeffen l^atten. Slud^ 
ermieS id^ mid^ beS alten 9iufeS nid^t unmürbig, inbem ic^ mid^ 
ber eblen ©ad^e freitbig mibmete, bei leiner ber unjäl^ligen 5ßroben 



— 289 — 

fe^Ite^ übetl^aupt adeiS tat voai man x>on einem ftrebfamen 9)ü^nen^ 
tnitgUeb nur entarten unb t)etlangen tann. 3"^^^ voaxzn eS teine 
0ro|en 9luf gaben, bie mir jugefaEen n^aren; aber ba {id^ fo Diele 
in bie SBeute teilen moUten, mu^te bet einjelne mit menigem jn« 
trieben fein, ^n bem reigenben ®u^lomf4|cn ®inaltcr „^rembcS 
®IM** fpielte iä) fogar bie ^auptpartie nnter, iä) glaube, aUge« 
meinem Seifatt beS pcre^rlid^cn ^ublilumS. ^n ber SCat lag mir 
bie d^oQe be^ ^SSruberS" befonber$ bequem. (Sine geliebte funge 
©d^mefter unb einen lieben greunb, bie beibe nid^t red^t miffen, 
maS fie motten, mit l^eitcrer Qronie über ben ^^^ftatt^ ^^^^^ ©erjen 
aufjullären unb fo, monad^ jene beiben nur fd^einbar fud^en, für 
fid^ mirllid^ ju pnben: bie ooHe eigene SSefriebigung in bem ©lud 
ber anberen, baS mar bag JRed^t für jemanb, ber, mie id^ in biefcr 
3eit, f\d) mxtlxä) am liebften felbft oergeffen l^ätte. ^ä^ tonnte fo 
oiel oon bem eigenen l^in^utun, bat ^ inid^ in ber Partie mit einer 
^reil^eit bemegte, bie meiner fieiftung oott }ugute tam unb i^r 
t)ietteidl^t einigen Slnfd^ein mirHic^en fiünftlertumS oerlie^. SBenig^ 
ften^ mürbe mid^ bad t)on einigen mürbigen ^erfonen oerfidl^ert, bie 
i^rer 3«it in ©erlin unb fonft, aö eifrige Si^eatcrbefuc^er, fid^ ein 
gcmiffeS aSerftdnbniä biefer Äunft ermorben unb bemal^rt l^atten. 
Slber aud^, afö id^ einige ältere SRotten, g. 93. ben SSater im Sene* 
bijfd^en «SBetter" ju fpiclcn l^attc, blieb mir baS @iM treu. 8(n 
bem Sobe, bad man mir abermals erteilte, mu^te mol^l etma§ 
SBa^reS fein, ba man mir fagte: ic^ ^ttt gerabe fo au§gefe^en, 
mid^ bemegt, gefprod^en mie mein eigener aSater. %a^ tjatte id^ 
nun freilid^ in leiner 2Beife beabfld^tigt, oielme^r nur tUn einen 
madteren $erm in ber SWitte feiner f et^jiger ^af^xt geben motten. 
3ebenfatt§ ^atte id^, fo ober fo, meine Slbfid^t erreid^t. 

5)ie Steige unferer aSorftettungen, mie mir fle aud^ lünftlid^ in 
bie Sänge gogen, mu^te fd^liejslid^ ein (£nbe nehmen ju meinem auf« 
richtigen ^ebauem. Sd^ ^citte in bem mod^enlangen munteren 
Xreiben fo manc^eg, mad mi^ bebrüdCte, in ben ^intergrunb brängen 
tonnen, auS bem eS nun mieber ^erDortrat. Unb maren biefe 
Spielereien bod^ für mid^ nid^t blo^ ein Snittel gemefen, mid^ felbft 
}u oergeffen! SJleinte id^ bo(^ t)ielme^r, ba^ eine emfte Stimme 
mid^ an gemiffe Zraume gemannt l^abe, bie id^ fc^on fo frü^ ge« 
tr&umt. SKinbefteni^ fo frül^ atö id^, ^id^ter unb 3)arfteQer jugleid), 
mit meinen Rameraben in ber rrfttnberftube^' itnc^ @d^auerbrama 
auffül^rte, oon bem leiber ber S^itel fe^lt unb ber S^eyt oerloren ge* 
gangen ift. Unb bie i^l bann oft unb oft getr&umt, vomn id^ in 
ben fpäteren ©d^ulja^ren, auf ber Unioerfttät, in ber Stitte meinet 

©t^iell^ageii. (Sriniierungen. 1^ 



— 290 — 

3immcri^, auf cinfamcn ©pajicrgättgcn bic unftctblid^en StoUcn beS 
aBattenfteitt, §amlet, »önig Scar, gauft, SÄatqui« ^ßofa, «tutuS 
unb tote fle fonft feigen, triebet unb loiebet te}ittert l^attt, bis td^ 
bei leinet tnel^r eineS ©ouffleurS beburfte unb mir, wie id^ ro&%nU, 
fd^led^tetbingS nid^tS fel^Ite afö ein X^eatev, um bet äBelt ju jetgen, 
meld^ einen Stünfiler fie fi^l um ein deines ^tte verloren gelten 
laffen. 

@o war es l^ier, n^ie nun fd^on mieber^olt in meinem Seben. 
98ad ben anbeten ein Spiel gemefen, ic^ ^atte eS etnft genommen; 
maS ben anbeten nut jum geitoettteib gebient in bet Sangemeile 
i^tet t&glic^en 93efd^aftigung, mit mat eS ein mefentli^et Sieil 
meinet SebcnSaufgabe. Qe^t [tagte id^ mic^ fogat etnftlid^, ob id^ 
nid^t bie Slufgabe meines SebenS bisset in einet falfd^en {Richtung 
gefud^t ^abe unb bem glüdtlirfiften attetg^fätt^ banlbat fein muffe, 
bet mid^ enblid^ auf ben ted^ten 9Beg gemiefen. 

^iet nun mäte }um anbeten ä)tale eine ptSd^tige Gelegenheit, 
ben Qauhex^iab beS ^enn ju fc^mingen unb fi^l auS)umaIen, mie 
l^ettlid^ meit ic^ eS gebtad^t l^aben mfitbe, mäte id^ bem Qid, baS 
mit glönjenbet als ade biSl^et etfttebten ju minten fd^ien, ol^ne nad^ 
ted^tS unb UnlS ju blidten, getabemegS gefolgt. Q^beffen mat füt 
baS Slbet, baS jum äBenn gel^ött, gefotgt. ^üt me^t alS eineS. 
5Rod^ Iiatte ic^ bie Hoffnung, ffit ^Slata SBete*' einen SJetleget ju 
finben, nid^t aufgegeben, unb aud^ feinen ®tunb bagu. Qtoax fd^tieb 
mit bet g^teunb, bajs 93todt^auS abgelehnt l^abe; inbeffen, gto^ mie 
Stod^^auS mat, et mat bod^ nid^t bet ein)ige SSetleget, bei bem 
man anllopfen tonnte. Sd^on bet gmeite mod^te bie XÜlx, bie jenet 
munbetüd^e SWann oetfd^loffen ^ielt, meit auftun. Unb „5luf bet 
^üne'M ^d) l^atte injmifd^en, menn ni4|i baS @nbe, fo bod^ ben 
Xitel bet ®efd^id^te gefunben. SRein ®ott, aud^ baS (Snbe mütbe 
fi^l ftnben, mu^te fld^ finben, tonnte eineS näc^ften fdbönen 9RotgenS 
beim (Stmac^en gefunben fein. Unb übet bie unbeenbete ©efd^ic^te 
^inauS ^atte beteitS eine anbete angefangen fid^ gu tegen: eine oiel 
gtö|ete, bebeutenbete; fo gto^ unb bebeutenb, bat bie S)ünen* 
gef^i(^te nut eine @pifobe in il^t fd^ien, oieQeic^t mat, maS fid^ 
^etauSftellen mütbe, menn ic^ in bet gto^en ntmn bis ju bem be« 
tteffenben fünfte gelangte, ^iet mat bod^, aUeS in aEem, ein 
d^öneS ^eubünbel, mel^eS i^ nid^t füt baS anbete, fteilic^ aud^ 
e|t fd^öne, o^ne meiteteS faxten laffen lonnte. 

Unb i^&ttt xi) eS gemotlt — nun, bet Sätet fd^ien ja ent* 
fd^loffen, mic^ meinen SBcg gelien ju laffen. Slbet ba^ et eS tummet« 
oollen ^etjenS tat, mie l^otte i^i fo blinb fein tonnen, baS nid^t 



— 291 — 

)tt fe^en! mie fo garten @innei^^ vor ber ®en:)i^^eit nid^t jurüdt 
jufd^rcdcn, bicfen feinen Rumnter inS Ungemeffene, Unerträglid^e gu 
fteigem! Stod^ l^atte fid^ bet @d^attf:pielerftanb in ber bütgerlid^en 
©efettfd^oft IcineSwcgi^ bie ©tettung errunflen, ber er fic^ jeftt er- 
freut. wto6)U man in biefer 99e}ie^ung etoa in 99erlin eine unb 
bie anbere ^uiSnal^nte gelten laffen — in ber ^ropinj machte man 
leine. $ier liegte man nod^ ba^ gange SRi^trauen^ mit meld^em 
mir in „äBU^elm SReifter'' baiS ^rgertum bem ©d^aufpieler gegen« 
über erfüQt feigen. SBar id^ nun in ben ätugen beS 3$ater3 bereite 
jie^t von ber redeten 9)a^n beKagenSmert meit abgeirrt^ fo muf te er 
mid^ ooKenbi^ x>ttloxm geben^ menn id^ unter bie X^eaterleute ging. 
@S ^citte bad feiner auf baS $raftifd^e gerid^teten^ aKem Unbered^en« 
baren burd^auS ab^olben S)€nlung§art baS äugerfte jumuten l^ei^en. 
®at)or fd^auberte id^ gurüd. Unb je^t ba id^ — nad^ jener ®gene 
im abenblic^en äBintermalbe — tro^bem bie (Beliebte jiebe§ ^er« 
f:prec^en meinerfeiti^ jurädtgemiefen^ mi^l fär Derfpro^en unb ge« 
bunben ^ielt^ mujste id^ mic^ aud^ fragen, mie fle ed aufnel^men 
mürbe. Über i^e Sippen (onnte {ein SBort bed SSormurfS lommen, 
baiS mu^te id^; unb bat f^^ inir auf ben gefa^rDoden $fab, moUte 
id^ i^n benn mirUid^ einfc^Iagen, ^eil unb Segen au§ felbftlofem 
^er^en nad^münfd^en merbe. ^e^r nod^. ^o^gemut unb tapfer, 
märe fie mir nid^t nur mit il^ren äSünfd^en gefolgt, l^ätte fie aÖeS 
Itngemad^ unb aKe ®efal^ren be§ 28egeg mit mir geteilt. S;urfte 
id^ ein foId^eS Opfer annehmen? 3Bar ed nid^t meine $f(td^t, mir 
unb i^r eine Sal^n burc^ baS Seben )u fc^affen, bie, menn fie aud^ 
nic^t glatt bal^inlief, bod^ nid^t dou fo ftac^Ugen dornen über« 
mud^ert mar? 3<^/ ^^^^ i^ ^^^ minbefte (Garantie gehabt, ic^ mürbe 
eS aU ©d^aufpieler )u mirtUd^ großen (Erfolgen bringen! ^ä) mar 
einfic^tig genug, mir ^u fagen, bag ber freunblid^e SSeifaQ, ben 
meine befd^eibenen fieiftungen auf unferer Sieb^aberbül^ne gefunben, 
bod^, bei fiid^t befel^en, bafür leine SBemeiiStraft i^aU, unb jmifd^en 
ben beiben: jid^ in eine groge fc^aufpielerifd^e Aufgabe l^ineintrdumen 
unb bief e älufgabe löf en, ein gemattiger Unterf^ieb fei ©c^lie^Ud^ : 
mie mar mo^l bie Sad^t anzugreifen? äSeld^en erften ©d^ritt xanfAc 
man tun, bamit bie anberen überl^aupt möglich mürben? ^ä) l^atte 
bem SSül^nentreiben bis bal^n üöQig f emgeftanben ; nie au^ nur 
einen SHdt l^inter bie Jhiliffen gemorfen; mar im Seben, au^er etma 
in einer SBeinftube, nie mit einem ©d^aufpieler }ufammengetroffen. 
2)ieS mar boc^ nid^t anberS, afö menn ein ^innenl&nber, ber 
nie ein ©d^iff gefe^en, gefd^meige benn feinen ^n^ auf eine 
®6)X^^V^anU gefegt, avS einer ©^m&rmerei, für bie feine Seitüre 

19* 



— 292 — 

t)cratttn)ortHci^ ift, bcn ©ntfd^luf faffcn roolltc, ©ccmann ju 
werben. 

2)a| biei^ nun aUeS nur @d^eingrünbe n)aren, mit ber ein un* 
eutfd^Ioffener flc^ aber feinen Mangel an SJlut l^inmegjut&ufd^en 
fud^t, baoon l^atte iä), xoznn aud^ nur gelegentlid^ ein }ientlid^ beut« 
lid^cS Seroufetfein. S&ergleid^en ©elbfterlenntniffe unb SJefenntniffe 
finb nid^t baju angetan^ unfere gute Saune ju er^S^en. ®o mt^ 
büfterte fic^ benn bie meine immer me^r; mit jiebem Xage fanb id^ 
eine ©egenmart, auS bet fid^ (ein ä3Iid( in eine ^eEere 3^^nft ge« 
minnen laffen mottte, weniger erträglid^. Qfenei^ un^eimli^e SBort 
t)on ben fieuten^ bie (einer Sage gemad^fen ftnb^ in ber fie fic^ be« 
ftnben, unb benen (eine genugtut, fd^ien fidl^ an mir erfüQeu ju 
moKen, beoor id^ eS (annte. 3Rit melc^er f^reube mar id^ in meine 
©teKung getreten! unb mie mibermärtig mar fte mir in biefer (urjen 
3eit geworben! 9Bie lo^nenb ^atte eiS mid^ gebän(t^ bie jungen 
mir anvertrauten ©eelen mit mir felbft in immer lid^tere Legionen 
emporjul^eben, unb mie wenig beS ©d^wei^e^ einel^ @blen wert er« 
fd^ien mir nun eine Aufgabe, bie jjeber 93anaufe beffer löfen (önnte! 
3[d^ fanb, ba| id^ bie Begabung meiner ^ögfinge im Slnfang 
löd^erlid^ fiberfd^ä^t ^atte, unb meine früheren gfinftigen Urteile über 
bie anberen Sfflitglieber ber 3^amtUe t)on einem blinben Sffiol^lwolten 
bi(tiert gewefen feien. ®affir waren mir je^t bie Singen aufgegangen 
über bie unerträglid^e ®intönig!eit, mit ber ftrf) baS ßeben in biefer 
f^amilie t)on einem 2iag in ben anberen l^inüberfpann; bie Sbeen» 
loftg{eit an ber aQe (ran(ten; bie ^ebanterie, bie j[ebe freie Stegung 
au^fd^Io^; bie gäl^nenbe fiangweUig(eit ber Sifd^gefpräd^e* @elbft 
bie bünnen ©d^mad^tloden unb bie fpi^e 9}afe ber guten 9Kabe< 
moifctte 9Warguerite glaubte id^ nid^t länger fe^en ju (önnen. 3Rit 
einem äBorte: id^ woQte fort; unb ba mu|ten in Ermangelung Don 
oernünftigen ©rünben, bie meinen @ntfd^Iu^ vox mir felbft Ratten 
red^tfertigen (önnen, bie albemften ©d^eingrünbe l^erl^alten. Qn 
meiner wo^foerbienten äSefd^ämung (am man mir auf l^albem SBege 
entgegen: man begreife ben SOSnufd^, meinem eigentlid^en Serufe 
nid^t länger entjogen p fein, unb fo ftel^e meinem Slbgang nad^ 
S(blauf be§ CtuartaB nid^t^ im äBege. ^ie Unterrebung |atte (eine 
fünf SWinutcn gebauert. S)er alte, offenbar von feiner ©attin in« 
fpirierte §err unb id^ fd^üttelten einanber bie ^änbe, unb id& l^attc 
bie glänjenbe S(uSftd)t, bereits in wenigen 9Boc|en gau) ungel|inbert 
meinem „eigentlichen SSerufe" leben ju (önnen. 



— 293 — 



®ettnod^ iDÜrbc cS für jcmanb, bcr mic^ tDä^renb bcr folgcnben 
9Ronate beobad^tet \)&iU, fd^roer gen:)efen fein, au§ nteinem %xt\btn 
auf meinen Seruf gu fd^Ite^en. Q^ war balb ^ict, balb ba: ein 
paar 9Bo(^en in ber ©tabt, bann roieber ein paar auf bem Sanbe, 
niemals eigentlid^ mü^ig, aber aud^ ebenforoenig ernft^aft arbeitenb. 
3)ie ©ad^e mar: id^ mürbe x>on gmei Rräften, bie mit gleid^er ©tär!e 
auf mid^ einmirften, mie in ber ©darnebe gel^alten. 3^8 ^^ ^^^ 
in bie gerne, mein ®Ifidt gteid^oiel mo ju fud^en, fo ^ielt e§ mic^ 
^ier, mo fle meilte, o^ne bie mir jebeS ®IM ber aBBelt nid^t er* 
ftrebemSmert fd^ien. 9Bir l^atten e§ fo eingurid^ten gemußt, ba^ mir 
uns l^ier ober bort, manchmal auf mehrere Xaße, fe^en tonnten — 
elige SCage für unS beibe, um fo feliger, je bunHer bie ßnlunft 
id^ oor nn§ breitete. 9lber mie auf SSerabrebung mürbe aber ba§ 
ftommenbe nie oon un§ g^fP^o^^«- 3Wit bem SBort ber ©eliebten: 
„aBa§ fein fann, baS mirb fein/ mar bieS Si^ema für unS erlebigt. 
anlegt mad^te eine Meife, bie fie mit aSermanbten nad^ bem ©üben 
®eutfd^Ianb§ antrat, biefem munberlid^en ©d^mebejuftanb ein ®nbe. 
3Benige Xage nad^ i^r brad^ aud^ id^ auf, um meinem jmeitälteften 
SBruber, ber in Stettin einen 9legierung§batt leitete, einen pd^tigen 
SBefud^ abjuftatten, bann meiter nad^ Berlin }U gelten, baiS fie auf 
i^rer SWldtfel^r berül^ren mu^te, unb mo mir unS ein SlenbejoouiJ ge* 
geben l^atten. 

3n)ifd^en ©tettin unb SSerlin ^atte ic^ eine 99egegnung, bie id^ 
für tein gutei^ Omen na^. ^uf einer größeren Station, mo jmei 
3üge fid^ treusten, ftanb plö^lid^ in bem ®ebränge bei^ $erron§ 
jener JJ^eunb oor mir, mit bem id^ in ©reifSmalb fo mand^e 
Sommemad^t burd^fd^märmt l^atte: ber „9llbert limm" bcr 
^roblematifc^en Staturen. @r {am ber ^immel meit mol^er unb 
mottte — nad^ 9lmerila. ^n ben brei furjen 3»^^^^^/ ^^^ ^^^ ^"^ 
nid^t gefeiten, mar eine fd^Iimme 93eränberung mit i^m oorgegangen. 
©ein glatte^ ®efid^t trug bie beutlid^en ©puren be§ mfiften Seben§, 
baS er injmif^en gefül^rt l^aben mußte. Um ben ^übfc^en ÜRunb 
lagen ^äßlid^e 3^alten; bie fonft fo Haren Singen maren trübe unb 
mit 93Iut unterlaufen; er ^atte offenbar, fo frü^ am Sage eS mar, 
bereits ftarl getrunten; fein niemals fel^r forgfältiger Slnjug mar 
ganj oemad^Iäffigt — Qa, rief er; ic^ miß nad| ämerifa, baS 
^eißt: eigentlid^ mid i^i eS nic^t; anbere moden eS. @ie mögen 



— 294 — 

rcd^t ^ahm: fcbenfattS l^abc id^ in (guropa abgciDtrtfc^aftet. SSicI* 
Ici^t Qcfinflt cS mir btübcn bcffet. Ober anä) nid^t SWir ift aUcS 
gleid^. SWun, unb Sie? — Qd^ fc^ätntc tttic|, cinjugcfte^en, baß 
mein 3wlunftöproaraintn laum töcnigcr bunfcl fei afö baS feine, nnb 
em)iberte: iä) n^oEe nad^ Seipjig, ntid^ bort, n^enn eS ftd^ ntad^en 
Ite^e, an ber Uttit)errttät gu l^abilitieren. ®r fdilng la^enb bie 
fc^mu^igen ^änbe jufammen unb rief: Slc^, bu lieber ®ott! ba§ 
galten @ie ja lein ^albeS ^at^t auS! ©lauben Sie mir: x6) fennc 
©ie. SBiffen Sie n)a§? Kommen Sie mit naä) Slmerifa. ^ier in 
®uropa ift e§ ja im beften 3^aKe bod^ nur ein ^unbeleben. 9[ber 
brftben — jmet Äerle mie mir ! — Qä) mill eS lieber nod^ ein paar 
^a^re l^ier mitanfel^en, fagtc i(^. — Unb ein berühmter SWann 
werben, rief er. ^aV^ Q^nen ja immer propl^ejeit! SKfo ju» 
lünftige 9lbreffe: g. @. irgenbmo in ®uropa. ®a8 genügt. SWeine 
aibreffc — %xz @rf)affner fd^Iugen bie 2:üren ju. ®r fprang in 
fein (£oup6 jurüdf, lehnte fld^ in baS offene Jenfter unb rief, 
mS^renb ber Q\x% fld^ bereits in Semegung fe^te: — irgenbmo im 
Urmalbe! IxnU um bie ©de. aSergeffen ©ie ntd^t: UniS um bie — 

®er mittlermeile rangierte Qn^, mit bem id^ weiter foltte, fd^ob 
fid^ bajmifc^en. Q^ ^^^^ ^^^ ^^^ miebergefe^en. ^ä) muf te fofort, 
bat td^ i^tt ntc^t mieberfe^en mürbe. Slber biefe le^te 93egegnung 
mar mir ein fürd^terlic^e§ SWemento! gemefen. ®a§ alfo lonnte, 
bag mu|te ba§ @nbe fein, menn man ber bürgertid^en (SefeQfd^aft 
ein für aHcmal %xoi^ bot; jebeS fefte ajer^SItniS ju i^r aß eine 
f^effel empfanb, bie man abguftreifen baS 8led^t ^abe; alte anberen, 
bie fld^ fcffeln liefen, für fubatteme JRaturen erllärenb — ©Haoen* 
feelen ber Sned^tfd^aft, in bie fte fid^ ftürjten, mürbig! SBie oft 
^atte er mir bei ber S^Iafc^e bieg ?ßrogramm cntmidfelt! Unb er 
l^atte treulid^ banad^ gelebt: feine munberoolten ®aben oerjettelnb; 
baS ®elb fo fc^nett, mie er eS gewann, burd^ bie giuger laufen 
taffenb; bie glüdHid^ften S^ancen, bie i^m bie anfe^lic^c ffamilie, 
aus ber er ftammte, einflu^reid^e aSermanbte, bie er aDer Orten 
l^atte, für ein gebeil^lid^eS §ortfommen im Seben eröffneten, für 
nid^tS ad^tenb, gerabe fo, mie baS ©elöbniS, metd^eS er einem 
fd^önen SWabd^en gegeben, ba§ il^n t)on ^crjen liebte nnb baS er 
in feiner ÜBeife miebergeliebt! Unb er mar mir ein guter ftamerab 
gemefen! ®r l^atte mir ^unbertmal unb je^t eben micber oer* 
firf)ert, baß wir jufammengcl^örten: jwei Serie, wie wir — 9Wemcnto! 
memcnto! — 

es t)erfolgte mid^ nad^ ^Berlin in bie fommer^eißen ©trafen, 
bie id^ je^t am 9lrm beS fJ^reunbeS, ber mic^ gaftlid^ aufgenommen. 



— 295 — 

butd^fd^Ienberte. 9(ud^ etned Unbetfitätöfteunbei^^ bei^ Itebften mir 
nadi betn uttDetgleid^ltd^en. ^df l^atte n)äl^renb tnetned legten 99er« 
Itner 9lufentl^a(teg gern mit il^m perlel^tt unb mar in brieflicher 
93erbinbun9 mit il^m geblieben, (^ne lieben^mfirbige, feine Statur 
mit einer meknd^olifd^en ®runbfKmmung, auf ber freunblid^e l^umo^ 
riftifd^e Sid^ter taxiiUn, ol^ne groge 3^itiatit)e^ für fid^ felbft am 
fprud^dloS^ an anbere leine großen Slnforberungen fteUenb. @r 
^atte mir bei bem SSaggerinfpeltor in «Sluf ber S)üne*, ber gegen 
ba^ fd(^mere i^n bebrol^enbe Unl^eil leine Slbmel^r finbet ein menig 
afö SERobeU gebient. Slid^tiSbeftomeniger l^atte ed ber 3ain6ant mie 
id^ i^n mo|l im Sd^erj nannte, injmifd^en )um Steferenbor unb 
Sanbmel^rleutenant gebrad^t — mir jum Semeife, bag ed jum 
äiormdrtdtommen nid^t fomol^l großer äCnftrengungen, afö beS 
9(ttdl^arren§ auf bem einmal eingefd^Iagenen SBege bebarf. 3^ 
aber ftanb ba, mie ber $eter, ber über ben jtreujmeg nid^t 
^inauStann. 

SEBaS id^ ba bem 9lbenteurer auf ber Sal^nftation jur @nt^ 
fd^ulbigung gefagt megl^alb id^ mit il^m nid^t in ben Urmalb lönne, 
mar nid^t gan) au^ ber Suft gegriffen. ®ie 9lad^rid^ten aui^ Seipjig 
lauteten betrübenb mie )ut)or. SÄeine arme „Slara SSere" irrte 
nod^ immer x>on ®tabt ju Stabt, mie ein t)erbannte§ Stönigdünb, 
o^ne ben ritterlid^en Verleger ju finben, ber fte au§ i^rer %nxiUh 
l^eit erlöft l^ätte. Slber ber treue 0reunb, ber i^r mit feinem ^lamm 
unb feiner Sm^ifel^lung bad ®eleit gab, mod^te ftd^ t)on ber 9(uS^ 
ftd^tSloftgteit feiner Semül^ungen, mir auf biefem SSege ju Iielfen, 
mittlermeile überzeugt l^aben. @d^on mieberl^olt l^atte er baran ge« 
mal^nt ba| td^ mid^, el^e ei^ ju fpat, nad^ einem anberen umf el^en 
möge, auf bem man eS mit Xalent, fj^lei^ unb iBel^arrttd^Ieit )u 
einem fd^önen (Srfolge bringen Idnne. 34 f^^ ^^4 eigentlid^ bereits 
m&^renb meiner Stubienjia^re auf biefem äSege gemefen. @§ l^anble 
fid^ alfo nur um ein 9BiebereinIen!en. ®aS merbe natürlid^ feine 
S^mierigteiten l^aben, bie er aber bod^ leinei^megS für unüber« 
minblid^ l^olte, unb bei bereu Selämpfung unb Sefiegung er mir 
lebenfaQS t)on ^erjen gern mit Stat unb Xat beiftel^en moUe. %ty* 
jenten für neuere Literatur unb Sftftl^eti! I^ätten auf ben Uni« 
tjerptäten gute SluSfid^ten unb mürben in 3«^«!* «o^ beffere 
l^aben. äHeQeid^t üe§e fld^ fogar in Seip^ig felbft bie @:ampagne 
eröffnen, mo bie Sude, bie ber beKagenSmert frül^e lob S)anjeß, 
beS Sefpng* unb ®ottfd^eb*SBiograp]^en, in ben ßel^rWrper geriffen, 
nod^ nid^t aufgefüllt fei — für einen ftrebfamen jungen ®ele^rten 
eine »uSfld^t, mie er fie pd^ nidf)t glüdtli^er münfd^en fönne. 



— 296 — 

^a% l^Stte nttn gen)i| für ntand^en t^etfül^tetifd^ genug ge« 
fluttgen; mit tarn eS beinahe wie ^^tonte vox. 3»^ rou^te beffct 
aß bet großmütige ffrcunb, toie eS um meine „(Belejrfomfeit" ftanb! 
S)ie SQBerfe 3)anseK, bie id6 injwifd^en burd^blättert, l^atten mi^ 
mit einem Sd^rcdfcn erfüHt, ber ben SBunfd^ ber SRad&eiferung gar 
nid^t auflommen ließ. 3lk mürbe iä^ einen fold^en Sl^imboraffo t>on 
®elcl^rfam!eit ju erllimmcn imftanbe fein. 9lber x)ieHeid)t ließ ftd^ 
aud^ auf ben nieberen Rängen be^aglid^ meilen; x>ietlei(^t mit einiger 
^inbigleit unb etma§ ®eift ber mangeinben ©elel^rfamleit eine Me 
jufe^en. 3lxd)t au§ ganjem ^ol^e )u fd^neiben mar freilid^ gar 
nii^t meine 9lrt ^[nbeffen, nacbbem x^ e§ Derfd^mäl^t, mit bem 
Dagierenben g^reunbe im fernen SBeft ein 93IodEl^au§ au§ UrmalbS« 
tannm ju gimmem^ mußte id) fd^on )ufel^en^ mie id^^ l^ier im 
Sanbe bleibenb, mid^ in ber gufammengeftoppelten ^iltte reblid^ 
näl^rte. 

Unb mäl^renb id^ fold^en ®ebanlen nad^l^ing, mar id^ auf bem 
SBege, Submig ®effoir ben 9Jefud^ abjuftatten^ ben er mir, auf eine 
juDorgegangene 9lnfrage, freunblid^ gemSIirt l^atte. 

So aud^: freunblid(^«emft emp^ng er mid^ in einem fd^idlid^, 
aber etma0 nÜLi^tttn auSgeftatteten ^immer, offenbar ber „guten 
©tube". aSon aKen ®d(^aufpielem, bte id^ gefeiten, l^atte id^ feinen 
fo bemunbert mie il^n. ;^d^ burfte e§ i^ alfo ol^ne Sd^meid^elet 
fagen. (£r nal^m ba§ Kompliment I|in afö etma^, an baS er fid(^er 
einigermaßen gemdl^nt mar, unb bat mid^, il^m ben ®runb meinei^ 
Kommend auSfül^rlid^er anjugeben, al§ ei^ in ben lur^en gellen be3 
^nfragebriefe§ l^atte gefd^e^en lönnen. ^6^ lam ber Slufforberung 
nad^, inbem id^ beS Jlfi^eren barlegte, mie ber ©ebanle, jur SBüIine 
3u gel)en, fidE) burd^ bad ®emebe meines geiftigen Sebend ali^ ein 
oft fidE) Derftedenber, immer mieber l^eroortretenber roter ^aben 
fd^Itnge. ^d) miffe nid^t, ob id^ ber Sodtung, bie barin für mid^ 
liege, nad^geben foHe. QebenfattS l^abe id^ eS nid^t tnn motten, — 
totnn eS benn mirflid^ baju föme — o^ne t)orber ben 9lat bei^ be* 
mö^rten ^eifterS, ben id^ in il^m t)erel)re, eingel^olt ju l^aben. 

3[d& ^atte in meiner SBeife lebl^öft unb, id| glaube einbringttd^ 
gefprod^en. S)er tragifd^e Qn% in bem fd^mermüttgen ®efld^t beS 
aWeifterä ^atte fld^ no^ mefentlid^ t)ertieft. ®r faß eine SBeile 
fd^meigenb. ®ann, plö^lid^ ben Sopf mit jener unnad^al^mlid^en 
Semegung l^ebenb, bie id^ x>on ber SSül^ne ^er fo genau lannte, 
fagte er: ^@ie fotten 3^r aSertrauen leinem Unmürbigen gefdfeenft 
^aben. Q^ mitt ^[^nen meinen 9lat au8 bcftem SBiffen unb ®e«» 
miffen geben. Qd) liebe meine Runft, mie fte nur je ein SWcnfd^ 



— 297 — 

geliebt l^aben lattn. @te f^at mix @tunben ieroSfjtt, bte td^ für 
nid^ti^ l^tngeben tofitbe; fte l^at nttr aud^ Sd^ntet^en bereitet bie 
unauSfpre^Ud^ finb. SEBer fl^ il^r toibmet, barf bie einen l^offen, 
anf bie anbeten mu^ er gefaxt fein. Sinent gebilbeten jungen 
Wlann fage id^ bamit nid^tS neueS. ^(f) fage ei^ aud^ nur^ bantit 
®ie nid^t glauben^ id^ gel^Sre ju benen^ bie {eben^ ber ju unS 
tontnten toiU, gurüdCfd^reden: liebet Sinb, aKeS anbete, nur baS 
nid^t! ^m ©egenteil: ed ift ein l^errlid^er Seruf, ber bei^ @d^au« 
fpielerd, unb ber befte ift mir gerabe filr il^n gut genug. Unb ben^ 
nod(>! Sieber junger fjreunb, id^ rate ^\^nzn ab, auf§ btingenbfte 
ab. @ie taugen nid^t junt Sd^aufpieler. 9lid^t, n>eil :^^nen bie 
Statur bcQU, ba§ ndttge Organ unb fo n)eiter fel^tten! @ie fdieinen 
ntir baS aOed }u l^aben; aber ^f)mn fel)lt eine^, ba§ fogar jene^ 
aHei^^ tomn eS nid^t Dortianben, erfc^en !ann, aber felbft burd^ 
nid^tg ju erfe^en ift: ba§ Xbeaterblut. ®arin tSufd^t ftd^ unfer^ 
einer ntd^t ^df tann Ql^nm bad nid^t fo befinieren; id^ bitte nur, 
ei^ ntir, ber xä^ wn ber ^!e auf gebient l^abe unb unS Sd^aufpieler 
burcb unb burd^ !enne, glauben gu rooUen. ^üttm ®ie unfer 
rid^tiged Slut, Sie ro&ren bereits x>or fed^3 Soften, al§ Sie )ur 
Unioerfltät gingen, ju mir getommen. SSielmel^r ®ie l^ötten ben 
Stuctudt nad^ Submig 3)effoir gefragt, fonbem m&ren mit beiben 
^Seinen jugleid^ in ba§ SBaffer gefprungen, fidler, ba^ fie nid^t er^ 
trinlen mürben. (Sd tommen no^ ältere Seute }u unS unb merben 
bod> gute ©d^aufpieler — gemi^. Slber — miBt)erftel^en ©ie mid^ 
nxi^t: ®ie l^aben x>iel ju Diel gelernt, x>iel ju t)iel gebadet. 3Rit fo 
oiel ajaßaft fann unfereiner nid^t fd^mimmen. äJerfud^en ©ie'8! ®8 
ift ja tro^ aOebem mögltd^, ba^ id^ mid^ irre. Slber bann fangen 
Sie nid^t bei einer $ofbfi|ne an. Sie mürben ba in bem ©d^len* 
brion nad^ brei ;^al^ren nod^ nid^t tiarer über :S^re fd^aufpielerifd^e 
9ef&l^igung fein, afö ©ie eS b^ute finb. @§ brandet ia aud^ nid^t 
gerabe eine ©d^miere, ein Sflfleerfd^meind^en ju fein — ©ie roiffen, 
maS baS ift. ©ud^en ©ie aber ein IteinfteS ?ßrooinjiattt|cater, mo 
man feinerlei Umftänbe mit Q^l^nen mad^en, Q[^nen alleS jumuten 
mirb. %a lernt man, maS in erfter Sinie gelernt fein miH: auf 
ber ajül^ne gelten, fteben, fpred^en; aH bie Hetnen ^anbmerKgriffe 
unb *fntffe unferer Äunft. 808enn ©ie baS ein paar Qa^re au8* 
gehalten l^aben: ben SEBirrmarr, bie ^iföre, bie Sittemiffe; — aug* 
gelad^t unb auSgejifd^t mürben, mo ©ie fid6 bemüht maren, ^^xz 
©ad^e gut gemad^t ju l^aben; beflatfd^t jinb, mo ©ie fidfi fagten: 
S)tt l^aft miferabel gefpielt — unb finb burd^ aUeS nid^t ernfid^tert 
unb l^aben ben 9Kut oon ^eute — bann lommen ©ie mieber ju 



— 298 — 

tntt! ^ toerbe mit ^teuben eingeftel^en^ ba^ id^ ^eute im Un^^ 
ted)t gemefen bin, unb ^^ntn bie ^anb fd^fitteln afö einem metten 
^oOegen." 

@t l^atte fid^ auS bem fiel^nfeffel erl^oben unb mir bie ^anb 
geteid^t bie id^ banibat btfidKe. S)ann mar id^ jum ^immet l^inaud. 

9leun ^af)xt fp&tev begegnete id^ bem treffli^en ^anne miebet 
in einem Keinen auSetlefenen Äreife, ben ein junger 3)idf)ter ju*' 
fammengebeten l^atte, fein neuefted 3)rama t)or)uIefen. (Sx tarn mir 
in f^aufpieterifd^^entl^uftaftifd^er SBeife mit auSgeftredCten ^ftnben 
entgegen t)oQer ^reube, enblid^ bie 99efanntf^aft bei^ SSerfafferS ber 
^roblematifd^en Staturen ju ma^en. 34 ermiberte läd^elnb, ba^ 
unfere Setanntfd^aft fd^on jiemli^ alten 2)atumd fei. 9tatfirli(| 
l^atte er fid^ bamafö ben Flamen be§ fremben jungen äRanneS nxi^t 
gemerlt, aud^ fonft bie tleine @pifobe, beren er ä^nlid^e S)u^enbe 
von 3RaIen burd(^gelitten ^aben mod^te, Dergeffen, bi§ id^ i^m bie 
@injel^eiten in bie GErinnerung jurüdCrief, uub il^m bie gan^e 9lebe, 
bie er mir gel^alten, fo }iemli^ mörtlid^ mieberl^olte. (Sx ladete fel^r, 
mürbe bann mieber emftl^aft nnb fagte: 9ti^t mal^r? id^ ^abe uii)t 
gehabt? — - Slber bud^ftäblid^, rief id^. Sie ^ben mir burd^ 3^re 
eble Dffenl^er}igfeit einen unerme^Kd^en 2)ienft geleiftet. 34 mollte, 
id^ Mnnte Q^nen beweifen, mie banfbar id^ ^\)ntn gewefen bin. — 
%a^ f^abm @ie bereits burd^ il^ren pr&d^tigen 9loman, ermiberte er. 
Unb moKen @ie ein übriged tun: bleiben @ie mir ein menig gut! 
®aS lann ber Snenfd^ immer braud^en. @in Sd^aufpieler boppett 
unb breifa^. — 

@in mel^miitiged iiäd^eln judKe bei ben legten Sßorten um 
feinen Whxnh, aß fpürte er fd^on bad 9{a]^en ber ftranf()eit bie i^n 
menige Qal^re fpdter feinem SSerufe entriß unb langfam bem Sobe 
entgegenfül^rte. 34 ^<^^^ 4^ ^^^^ ^^4 ^^^ paarmal, aber immer 
nur f[ö4tig, gefe^en unb gefprod^en. ^me feine befd^eibene 99itte 
l^abe id^ il^m treu erffiQt 



9Qi^ id) naii) bem für mi^ benimürbigen 93efud^ mieber auf bie 
Strafe trat, fd^ien mir benn boc^ an bem berufenen ftreu^mege ein 
SBeifer ju ftel^en^ auf beffen 9lrm „na^ Seipjig'' ^iemlid^ Ieferttd(^ 
gefd^rieben mar. 34 f^ufjte tief, benn eS mar bie 9H4tung, in bie 
ei^ mi4 <^nt menigften sog. 9lber mit meiner ®4tiftftellerei l^ielt 
i4 ttod^ genau auf bemfelben g^Ied, mie t)or brei ^af^x^n, afö id^ 
bie JHejenfion über bie 2ear*9Iuffül|rung unter ber Slbreffe ber 
**3eitung in ben SBrieffaften ftedte, in mel4^w f^^ fät immer vtx* 



— 299 — 

fd^roanb. ^i) erinnerte mid^, ba^ \6) 3)cffotr in ber SRoIle bcS 
„Starren" feine beffere ^cnfur erteilt l^atte afö ben anberen. ^@ein 
iHan f^aht niemaß bie ^eitfd^e gefd^ntedt. %a^ fei ein ntetapl^^fifd^er 
^ßl^ilofop^, ber, x>om Satl^eber l^erabgeftiegen, fld^ als Slarr niaS^ 
Kert ufn)." ®r l^atte mir bie opofr^pl^e Sriti! grünblid^ ^eimge* 
jal^It: Qn vid p^ilofopl^ifd^er Sattaft, junger Sflflann! ®rft einmal 
bie ^eitfd^e fd^meden lernen bei einer Sd^miere, einem SWeerfd^wein« 
d)tn\ — 3)er ®eliebte §ebba'§ bei einem etmai^, beffen SRamen er 
in il^rer ©egenmart nid^t augjufpred^en magen mfirbe! Unb bereits 
morgen foHte fie lommen. 

®te tarn mit i^ren SSermanbten. <Sd lebten i^r in ber Stabt 
anbere SSermanbte, bie fte befuc^en mu^te. ^ie Stunben, um bie 
fie biefe SBefud^e ölrjte, mibmete fie mir. 3)er treue 3=reunb mar 
unfer ft&nbiger ^Begleiter. (Sr ermieS fid^ gro^ im 9lufftnben Don 
bistreten ftaffeegärten; einmal bradbten mir eS fogar ju einem Keinen 
be^aglid^en S)iner in einem menig befud^ten Steftaurant. 34 glaube 
nid^t, ba^ man unS bort unb öberaÖ für ztma^ anbereS ^at galten 
tdnnen als für ein Srüberpaar, baS feiner ©d^mefter auS ber $ro« 
mu} bie ^onneurS ber Steftbeu) mad^t. 916er menn aud^ ber leifefte 
9)ti|brau^ ber unS gemährten 3=reil^eit auSgefd^loffen mar, fo fpradEi 
bod(^ baS unbebingte IBertrauen, mit bem mä^ baS liebe SnÄbd^en 
e^rte, mit rü^renber 9Jerebfam!eit ju meinem ^erjen. aSon Qn« 
tunftSplänen im eigentlid^en ®inne mürbe bieSmal fo menig ge« 
fprod^en, mie bei frül^eren ®elegenl^eiten. ^ennod^ mod^te id^ nid^t 
unterlaffen, bie Stebe auf baS Seipjiger IBorl^aben ju bringen, in ber 
^Öffnung, il^re Slnfld^t barüber ju l^ören. Sie blieb i^rem IBor« 
f a^, meber burd^ Qa^ nod^ Slbreben in meine (gntfdfilüffe einjugreifen, 
getreu. 3)aS mar il^r alter ®belmut; aber flug — nein, Hug mar 
eS mo^l t)on il^r ni^t. SßJenn für bie grauen „(Sefü^l atteS ift^ 
fo fielet eS anberS bei ben aKännem. SBir motten unS nid^t blo^ 
burd^ baS ®effil^l, mir motten unS burd^ einen beftimmten ^alt ge« 
bunben miffen. SJlepl^ifto tannte bie SRanneSnatur, als er oon fj^auft 
au^ nod6 etmaS ^^©efd^riebeneS'' forberte; unb fjauft, ber fid^ bod^ 
fon^ über atteS megfe^t, behinbet auSbrüdlid^ feine l^eilige Sd^eu 
oor einem befd^riebenen unb beprägten Pergamente. ®aS ift jmeifet 
IbS ein oiel tieferer moralifd^er Stanbpuntt, als ber ber grauen; 
aber feine 9latur unb bie Sßer^&ltniffe brüdten ben SRann mit mel^r 
ober meniger }mingenber ®emalt auf benfelben l^inab. äSir motten 
ftarl fein unb muffen eS fein, ober bie erftrebten ^i^le merben emig 
in unerreid^barer ^eme t>or unS fd^meben. S)a ergreift eS unS 
benn mand^mal mit einer milben SBerefina^Stimmung, in meld^er 



— 300 — 

ber um fein Scbcn ftdmpfcnbe ben gteunb, ben Sruber t)Ott bet 
f^malctt SlettungSbrüdfe in ben Slbgrunb ftö^t. SGBol^t bcm, ben ein 
ftüttftigeg (Befd^td baoot betoolirte, an fld^ felbft fd^aubcmb ju er* 
falzten, bafe er tro^ aHet JJIittcr, mit bencn t^n bic 3wiKfÄtion bes 
hängte, im ©runbe nid^tS toeitcr ift als ein nadCter Satbar. 

3)a8 marctt geroig nid^t bic ©ebantcn, mit benen id^, aK bie 
fd^Iimme ©tunbe gelommcn^ S^räncn in ben Singen, x)on bcm lieben 
SDflabd^cn fd^ieb. 3lber bie ai^nung, bag bieg eine J^rennung auf 
fange Qtxt, üietteid^t für immer fei, rooßte midfi ni^t t)erlaffen auf 
meiner SBciterreife, bie Dorerft nad^ ©rfurt ging. Qd^ fanb bie gc« 
rfiumigc 3)ienftroo]^nung meinet ^flegebmberS doH von aScrroanbtcn. 
(Sine $albfd^roefter — bie SJod^ter meiner Sßutter au§ i^rer erftcn 
®I)c — mar ba mit il^rcm ®atten. Seibe mir liebe 99e!anntc be^ 
rcitS von frfliier. ©ie, eine feine, geiftüoßc 3)ame, bie oud^ im 
äußeren ber 9Rutter ähnelte; er, Slubiteur in 9JJagbeburg, ein ftatt« 
lid^er, be^aglid^er SRann. 9lud^ meinen älteften ^uber fanb id^ 
t)or. ®r roar, injroifd^en l&ngft verheiratet, bereits SSater melirerer 
Äinber. 3^ erinnere mid^ ni(|t, roaS i^n nad^ ®rfurt geführt f^att^. 
aCßo^l nur ber 3Bunf^, ben SSatcr roieberjufe^cn, ber jc^t von ©trat 
funb lam mit unferer ©d^rocftcr, bie einige Q^xt bei ben ®rfurtcr 
aSerroanbten ju 93efud^ bleiben follte. ®§ roar ein förmlid^er 3^amilicn* 
longreg mit Suftbarfeiten aller 9lrt, bei benen id6 mid^ nur mit 
l^alber ©eele beteiligte. Qd6 mit meinen trüben ©ebanfcn gel^örte 
nid^t in ben Ärci§ ber ^xiißdim. 9lud^ beburftc eS IcineS befon« 
bereu ©d^arfblidS, um bie SBaljmel^mung gu mad^en, baß i^ ber 
bunlle ^unft in bcm IicHen Silbe roar. 9Wc^r alS einmal bemerfte 
id^, bag eine lebhaft geführte Unterhaltung bei meinem ©intreten 
Dcrftummtc. D^ne 3^^if^l ^^^^^ ^^^^ ^^^ «^^ gefprod^cn. ®in 
S^cma, fo uncrquidlid^, roie auSgicbig! ^d) tonnte baS ©cmunfcl 
um mid^ ^er nid^t länger ertragen. SlRcin ©d^roagcr beabfld^tigtc 
eine 3^u|roanberung burd^ ben sJlüringcr 808alb. 3^ bot mi^ ifm 
aß Begleiter an; roir brad^cn fclbanber auf. 3)ie umfangrcid^c 
lour ging über bic brei ©Icid^cn, Slrnftabt, ©tabt Qlm, 9lubot 
ftabt, ©d^roarjburg, ^aulincnjctt, ^[Imenau, ®lger3burg, ben ©c^nee* 
fopf, JJricbrid^roba, Qnfeteberg, bis roir bei ©otl^a roieber an bie 
©ifcnba^n famcn. Qnm erftcn 3Rafe fa^ id^ bei bcm angcnel&mften 
^erbftroetter ben 2:]^üringcr SBalb in feiner ganjen Siebli^fcit. ^d^ 
^abe i^n nod^ oft unb oft feitbem bcfud^t; aber biefe SBanberung 
ift mir bod^, alS bic erftc ®ntfd^lcicrung ber l^olben ©d^önl)cit, in 
bcfonbcrS lebhafter (Erinnerung geblieben, ©cit i^ mit 33em^arb 
unb ben anberen ®cnoffcn burd^ bie 5Kofcl* unb 5Wal|etäler gejogen. 



— 301 — 

liatte xd) feine längere ffu^tour n)tebet unternommen. Rein SBunber, 
ba§ id) jener l^errlid^en Xage j[e^t immer n)teber gebenleu mugte unb 
beS liebften, mir nun f^on feit Qa^rcn fernen fjreunbei^. ^6) 
glaubte, roieber an feiner Seite ju fein, unb ber anfprud^Slofe, 
fd^meigfame ©efäl^rte roedCte mid^ au§ biefer QKufion nid^t. Qd^ 
burfte, m&l^renb mir fo mand^mal ftunbenlang ftumm nebeneinanber 
beg SBegeS fd^ritten, ungeftört mit bem fiiebling meiner ©eele 
plaubem; tl^m, mit bem ber SSriefmed^fel nun f(|on feit 3><^^^^i^ 
ftodKe, alleg noieberl^olenb erjäl^Ien, mad id^ feitbem erlebt, genoffen 
unb erlitten. (Sine ©eneralbeid^te unb bie mir bod^, nad^ meiner 
9lrt, ol^ne ba§ id^ e^ mugte unb moQte, unter ber ^anb gleid^fam, 
5U einem SRoman mürbe. 3^ ^^^ 9loman, mit bem id) midE) fdion 
feit bem legten ^erbft trug; t)on bem nod^ leine QMz aufgefd^rieben 
mar; beffen erfte QzxU no^ Qa^re auf fld^ märten lieg! Unb bod) 
mar id^ im (Seifte bereite bis in bie SDZittc gelangt: bie jroeite 9lb* 
teilung ber „^roblematifd^en SWaturen'' beginnt mit ber SBanberung 
beS gelben burd^ ben Xl^üringer 808aß) an ber Seite beS JJreunbeS, 
bem er bie ®efd^idf)te feiner Qugenb erjäl^It. ©ie lommen bann nad^ 
^id^tenau, mo auf bem $Iane x>or bem Stäbtd^en Seiltäujer i^re 
Rünfte treiben. 2lud^ ba§ mar feine (Srfinbung, ba mir in SEBirf* 
Ud^feit beim (Eintritt in Qtw^^nöu in bie SWenge gerieten, bie gaffenb 
eine ©eiltänjergefetlfd^aft umbrängte. Qxoax baS gigeunerfinb ©jifa 
unb einiget anbere, maS im fRoman t)orfommt, fehlte; aber nad^ 
meinem 3)afür]^atten braud^t ja audf) ber SRomancier juft nid^t atteS 
JU finben, nur fo t)iel, aß nötig ift, bat ber aufftrebenbe SaHon 
ber @rfinbung mie ^od^ er aud^ fteigt, bo^ immer an ber bauernbeu 
®rbe feftgel^alten roirb. 

SBir gelangten nad^ ©rfurt jurüd. 3)er fid^ eben nod) fo frei 
gefülilt, mie ber JJalf, ber über bie 95erge fliegt, fa^ fid) miebcr in 
ben alten SSanben eng unb enger eingejmfingt. ^ie legten Sage 
beg fJamilienfongreffeS maren gefommen; fie foHten nid^t vorüber:' 
ge^en ol^ne ben energifd^en äJerfud^, au§ mir l^eraugjubringen, maS 
id^ benn in 3"'^^!* J« beginnen gebenfe. SKein ätteftcr ©ruber 
mar baju auScrfe^en, mid^ ju fonbieren. ®r entlebigte fid^ ber l^eiflen 
aufgäbe mit ber ganjen i^m eigenen liebenSmürbigen ^erglid^feit. 
SWon jmeifle in ber gamilie nid^t on meinem beften 808itten, etmaS 
lüd^tigeS, etmaS SBebeutenbeS ju leiften; and) nidfit an meiner gallig* 
feit, eS juftanbe ju bringen. 9lber ju jebem Qid muffe bodf) ein 
SBeg fein, unb ber, ben i(| bis Jetft gegangen, ffilire augenfd^einlid^ 
JU feinem. Db id^ benn in biefer »ejie^ung nid^tg mitzuteilen Ijabe, 
fie oHe, befonberS aber ben aSater ju beruhigen, ber pd^ in Sorge 



— 302 — 

utn mtd^ t)er)e^re? fßetlegen unb gerül^, hxad)U id), ba id^ nid^tS 
93effere§ tou^te^ etroaS t)on bent Seip}tget $Ian x>ot. ®er gute 93er« 
mittler griff mit beiben ^änben )u: baS fei bod SEBal^re, ba^ Siedete; 
ba^ merbe ben 93ater glüdtid^ mad^en. — äSetm bad f o leidet märe ! 
ermiberte id^. Slber Dorläuftg bin id^ lein ®ele]^rter; id^ mu^ erft 
einer merben; e^ tinmn ^af^xe Dergel^en^ el^e td^ meinen ftram el|r« 
Ud^er« unb anftänbigermeife auf ben fDlartt bringen tann. Unb in< 
jmifd^en? Wtid) mieber ab^&ngig mad^en, nad^bem id^ nun bereite 
uoQe smei ^a}^x^ mein eigener ^err gemefen?. Sieber an ber Sanb« 
ftrage fterben! — @o t)iel id^ xoü% ermiberte mein 95ruber Ifid^elnb, 
^at ba§ nod(^ leiner wn un9 getan. @^ fd^idK ft^ aud^ für ba§ 
SJlitglieb einer anft&nbigen g^amilie nid^t ^tnn bu t)om SSater 
nid^tS nehmen miHft — xoa^ id) nebenbei menig DerftSnbig pnbe^ 
ba er eS mit ^reuben geben mirb unb ed auc^ fd^lie^Iid^ mof)l geben 
lann — id^ l^abe nic^t x>iel; aber ba§ äSenige miQ id^ gern mit bir 
teilen. — ^ä) fiel bem (BnUn um ben ^afö unb bat i^n, al^ubred^en. 
@r tat e§. ^6) braudfie xoofjH laum ju fagen, ba^ bie Unter« 
rebung mieber aufgenommen mürbe r>on x^m, t>on ber Hugen ©d^mefter, 
bem gemütttd^en ©^mager, bem energifd^en ^flegebruber, bis ein 
Iur}e§ Smiegefinrad^, baS ber auf bipbmatif d^em 9Bege odHig Qex^ 
miirbte mit bem SSater l^atte^. ben 9luSf^lag gab. ^d^ foUte nad^ 
Scip)ig gc^^n^ promovieren, ba§ £errain injmifd^en relognoSjieren, 
unb, menn id^ eS für meine weiteren ^^edte geeignet f&nbe, ben 
aSerfud^ mad^en, mid^ bort ju l^abilitieren. S33enn nidfit bort, mo 
anberS. 3^ f<^9^^ i^ <^ß^wt ja. S>er äJater umarmte mx^ mit naffen 
aiugen. es fottle ba8 le^te SKal fein, bag id^ in bie fd^Iid^ten 
3üge biefeS beften ber SKenfd^en Miden burfte. 



aSeteitS miebcr^olt — auf ber Unioerfität unb fpäter — \)at 
man mid^ auf 93al^nen getroffen, bie nad^ bem Xempel ber ®ele$r^ 
famfeit ju ffil^ren fd^ienen. ;3d^ manble oorerft abermals eine fold^c 
99a^n; aber ber Unterfd^ieb groif^en meinen je^igen unb jenen 
frül^eren ©trebungen ift ein großer, ^x&^^x l^atte idf) in allem, maS 
id^ ftubierte — eS mod^te fid^ nun um frembe ©prad^en, ^^ilofopl^ie, 
^iftorie, ober maS immer ^anbeln — nur SRittel gu einem Qtotd 
gefe^en, ber ganj mo anberS lag. S^^t foHte e§ ©elbftjmedt fein. 
;3d^ moßte — ober foßte ein ©elel^rter merben, 

%a^ xä) biefen SSerfud^ aufteilte, mirb man in änbetrad^t ber 
Sage, in ber id^ mid^ befanb, begreifen unb ebenfo DorauSfe^en, ba^ 
er fd^eitem mu^te. 



— 303 — 

3f4 toax im ©pätl^ctbft 1854 natS^ Seipjig fibcrgeftebelt unb 
bort von S^reunb Doetbedt auf ba^ liebeooQfte aufgenommen morben. 
&c freute fid^ über meinen (Sntfd^Iu^, nun jur geleierten g^al^ne gu 
fd^roören^ um fo aufrid^tiger, als feine eifrigen 8emü|ungen, meiner 
„Klara SJere" einen SSerleger ju oerfd^affen^ oergeblid^ waren, unb 
bamit bie 9luSfid)ti^Ioflg!eit einer ©^^f^fteUerlaufbal^n für mid^ be« 
miefen fd^ien. @S mürbe benn aud^ jmifd^en un§ barüber nid^t 
meiter gerebet, bie Sad^e oielmel^r als abgetan betrad^tet, bafür 
baS neue aSorl^aben in emftefte (Srmägung gebogen, hierbei mar 
nun ber Übelftanb, ba^ ber ^reunb, als fleißiger unb bereits er« 
folgrei^er ätltertumSforfd^er, tu ben ^&d)em, um bie eS ftd^ für 
mid^ allein l^anbeln lonnte, meniger ^u $aufe mar. äSäre er eS mel^r 
gemefen, fo mürbe il^mbie Südtenl^aftigleit meiner literarl^iftorifdeen 
unb pl^ilofop^ifd^en ^enntniffe nid^t lange ein ©el^eimniS geblieben 
fein, unb er l^ätte mir bann entmeber oon ber 93erf olgung meines planes 
gau} abgeraten, ober bod^ für bie (Srreid^ung beS ißieleS eine oiel 
längere g^ft in SluSfid^t genommen, als er eS je^t tun }u muffen 
glaubte. Qd^ für mein Steil mar nid^t in ber Sage, ben mol^fc 
moQenben 3^^111 i>^^ ^reunbeS ju berid^tigen. 9iid^t, als ob id^ 
mid^ oor il^m eineS 9BiffenS gerüi^mt ^atte, baS ic^ in äBirllid^teit 
nic^t befahl ^ä) mad)U im Gegenteil auS meiner nnplftnglid^Ieit 
fein §el^l. Slber mer baS SBiffen erft erringen foH, |at nur eine 
9l^nung, im beften f^aQe bie Überjeugung, ba^ ba £üdten oor^anben. 
SBo fle liegen, roie gro^ unb tief fle flnb, mei§ er nid^t unb lann 
er nid^t miffen. 

©0 mad^te td^ mid^ benn mit oerl^ältniSmä^ig gutem SKute 
an bie Slrbeit. S)aS erfte mar bie äSal^l eines X|emaS für bie 
^iffertation. ©elbftoerftänblid^ nal^m id^ bie alten Snanuflripte, 
bie nod^ ooUftänbig maren, mieber oor: baS über ,,£>bjie!tioität in 
ber ®i(^tfunft'' unb baS „über ben ^umor". 



^er mirre ß^f^^^b metner @eele in biefem entfd^eibenben 
Slugenblidte ift in ben ^Briefen, bie id^ um biefe Qtxt an ben ge»' 
liebten greunb fd^rieb, flar auSgebrüdft. 

„aSor einigen Xagen l^abe ic^ ^aoifon als ^amlet gefeiten, 
unb mein alter Aberglaube, ba^ id^ einen oortrefflid^en ©d^au* 
fpieler abgeben mürbe, ift oon neuem ermad^t Snerfmürbig! Qu 
allen übrigen ftünften befd^eibe ic^ mid^ unb fage: baS mirft 2)u 
nie Idnnen. ^n ber ©d^aufpieOunft ift baS burd^auS nid^t ber 
JJall unb id^ fpre^e — nid^t in ®jaltation, fonbem ganj rul^ig: 



— 304 — 

bog noürbeft 3)u au(^ lönnen. Sßieber bin id^ in ber alten äSer« 
legenl^ett; mH aber n)eiter leine äSorte barüber t)erlieten^ ba %\^^ 
tuffionen aber biefen $un{t und nad^^gerabe laugroeittg gen)orben 
ein muffen. 3^ ^^^^^ ®ax>ifon n)ill nod^ ben Otl^eQo, f^iedto 
pielen; ic^ glaube aud^: S^arl unb ^tanj SRoor. ^amlet^ S^laoigo, 
^epljifto ^at er fd^on gefpielt. ^a§ feine 9luffaffung ^antletS 
betrifft^ fo bin id^ im ganjen too\)l mit i^m einx>erftanben^ ober 
Dielme^r: nid^t mit i^m ein^erftanben^ b. 1^. ic^ mfirbe il^n meid^er, 
träumerifd^er^ blöber^ fd^mad^gemuter nehmen. äSie er il^n aber 
genommen l^at, lägt er laum etmaS ju münfd^en übrig. — 3)od^ 
barüber !ann man fo menig fd^reiben! ®o etmad mu| man ju« 
fammen gefeiten l^aben unb am nad^ften SRorgen nod^ einmal 
burd^fpielen unb sfpredE)en. @onft l^at eS leine Srt. 3lo(f) einige 
@in}el^eiten: 

1. galten ®ie S^atilina für ein guted tragif^eS Sujet? 

2. ©inb ©ie fel^r gegen 9lomane in ^Briefen unb b<^en Sie 
bie ®arfteßung einer „problematifc^en SWatur** in bem Sinne ©oet^eS 
für ein miß(id^c2 Unternehmen? 

Unb menige Siage fpäter: 

„SBa^rlid^^ id^ ertrage eS nic^t länger, ^iefei^ ungeheure äßig« 
i)er^ältni§ jmifd^en rejeptioer unb probuftioer Xätigleit ift ber Xob 
ber gciftigen ©efunb^eit. SKein ßcben§mut ift faft gänjlid^ ge* 
brod^en. ;^d^ oerlertte über bem emigen Sefen bad ©abreiben unb 
©pred^en unb menn id^ einmal einen ©ebanlen ^abe^ ber nur etmai^ 
nad^ DrlgiuaÜtät fd^medCt, freue ic^ mic^ über i^n, wie ein SSäilber 
über eine bunte ©laSloratle. @g mirb bod^ nimmermel^r ein orbent« 
Itd^er @ele^rter aug mir; id^ ^abe bie jäl^e 9lu§bauer unb bie 
ftotfdEie SHeftgnation ntd^t, burd^ bie einzig unb allein bebeutenbe 
Siefultate auf biefem 3^elbe ju erjielen fmb. ©df)lieglic^ : id^ ^abe 
aud^ leine red^tr 2ld^tung oor biefen 9lefultaten. S)er Kröpfen 
Rünftlerbtut in meinen 3lbem ftört ben normalen ^ute, beffen \xi) 
ber ®elel)rte erfreuen mug, unb mac^t midE) bei ben tiefflnnigften 
©rörterungen meiner ^ft^ctiter joppeln, mie ben 3^iW <^^ ^^^ Sängel 
auf bem ©anbe. (S§ ift baä nun einmal mein eigentlid^e§ ©lement 
nidE|t. S^ wiug jurüct, mol^in id^ ge^re unb jroar in aller Rüqe; 
fonft, fü^le id^, möd^te eg für etoig ju fpät fein. 

Qd^ nannte oor einiger Qtxt baS %^zattt einen für mid^ übers 
munbenen ©tanbpunlt^ meil ber ©dE)aufpieler, im beften ^atz, ber 
Wiener eine§ ^ö^eren fei, unb id^ in mir etmas fül|le, ba8 id^ 
gern ^err nennen mö^te. SSieUei^t l^at baS aud^ feine Stic^tig« 
ieit; See Umftanb menigftenS, ba| in biefer Äunft unb nur in 



— 805 — 

btefet, Stauen eS ben 9nSnnetn gleid^tun (dnnen, fimd^t fel^r bafüt. 
9(bet mein ®tol^ ift gebtod^en. 34 totK nti^ gern mit ber jmeiten 
SioQe begnügen unb, ba id^ nid|t ^err fein {ann^ Wiener fein — 
um bod^ menigftend etmad ju fein. 9Benn mit lange genug für 
ben ]^5d(^ften 3^^^ gearbeitet l^aben^ möd^ten mir bod^ aud^ ein« 
mal einer freien ©tunbe genießen, in ber mir unfere eigenen Meinen 
Slngelegenl^eiten ein menig beforgen tonnen. äUle^ ®lüd unb 3Bol^l« 
fein berul^t am @nbe baraut ba§ mir red^t l^erjlid^^ beten, bann 
UXI& ober aud^ unfere Suppe red^t l^erjlid^ fd^medten laffen. ^ä) 
mei^ mid^ atö ein perllingenber %on in ber großen ^armonie; aber 
gerobe beSl^alb l^abe id^ bad 9izd)t, meiner 3nbtt>ibualtt&t ben 
energifd^ften XuSbrud s^ geben. ^6^ mei§, ba^ au^ ba^ befte, 
xo(^ xä) px fd^^^ff^ imftanbej bin, Stüdmerf ift — unb bennod^ 
fange xä^ dou neuem an, nad^bem xd^ eben ein fold^eg beifeite ge« 
morfen. Unb nun: fabola docet: @tädtmert ift ©tüdmer!; aber 
®tüdmert mu^ fein; b. f^., nad^bem i^ mit löblid^er @nt&u^erung 
meiner angeborenen Steigungen lange Q^it in ben (Seftlben ber 
^^ilofopl^ie ein fc^emenl^afted ®afetn geführt, regt fid^ in mir ba§ 
biOlige Serlangen, mid^ von Qnt ju ^eit, momöglid^ alle Xage, 
fo red^t in meinem esse füllten ju tonnen, ^iefeg aber ift unb 
bleibt nun einmal bte @^aufpielerei ; unb beSl^alb merbe id^ je^t 
allen (Smftei^ unb o^ne Serjug tun, moju mid^ ber ®eift treibt. 
^6) min mic^ {eben Xag ju 9zit legen tonnen mit bem beutlid^en 
99emu^tfein, etmaS gan} ^eftimmte^ gefd^afft )u Iiaben unb märe 
eS au^ nur eine SebientenroUe von brei SBorten. 34 ^^"^ ^^^ 
täufd^en — gebe ber ^immel, ba^ td^ e§ nid^t tue! — aber id^ 
glaube feft, ba^ id^ fo ju einer Stulpe, ju ber ^reube am S)afein 
lommen merbe, bie ic^ biS bal^in mel^r erfel^nt als genoffen l^abe." 
®er Sntfd^lu^, fagt ©oetl^e, ift immer nur ba^ 9Q3erl eineS 
Slugenblidtd. 34 ^^^ annel^men, ba§ id^ mid^ bereite feit äSod^en 
mit bem $lane getragen f^attt, ber nun eined SHorgenS — eS mag 
nai^ ber 9{ad^t gemefen fein, in meldtet id^ ben obigen 93rief an 
ben greunb fd^rieb, — jur SluSffil^rung tarn. 34 V^^^ meinen 
Stoffer mit ber (Sile j|emanbe§, ber eine plö^lid^ notmenbig gemorbene 
unauffd(^iebbare 9letfe anzutreten fyit, unb mar eine @tunbe fpäter 
auf bem Sege nai^ SRagbeburg. 



SBBenn bie Sorge in alter Rtit ed fertig brad^te, ba§ f^nelle 
®4iff i^ begleiten unb ba§ mo^ bed eilenben StetterS ju um« 

&)9icllftag€n, (SrinncTttngeik ^^ 



— 306 — 

fd^toeben, fo fontttc id) ntid^ utttetn)e8§ übctseugcn, bog cS il^r 
fctncrici SKü^e ntad^t, mit einem mobcmctt Suricrjuöc ©d^ritt ju 
l^alten. ^d) mn^U, mod^te xä) moQen ober nid^t, ben $Ia^ im 
Supec mit i^r teilen. äRan fd^reibt, aud^ an einen geliebten fjrcnnb, 
nid^t aUeS, maS mon auf bem ^er^en ^at. @o ift bodE) moljlnid^t 
ber ganje unl^eimlid^e ®tunb aufgebest, auS bem fie, mie au§ bem 
Rrater eines äJulfanS, mit bunller ®Iut l^erauSqnoH. ®§ fd^roeften 
ba nod^ anbete quälenbe g^euer. SJlan l^atte tu meiner 3^amilte 
mit Seftimmt^eit angenommen, xä) werbe in mentg SDSod^en mit 
meiner 3lrbeit juftanbe lommcn; je^t maren SlRonate t)crgangen 
unb noc^ immer mar nid^t abjufel^en, mann id^ fte mürbe beenbigt 
^aben. äJielmel^r: id^ mu^te, [ie mürbe nie beenbigt mcrbcn; idt) 
mürbe au§ biefem S^ema, rote eS benn bereite gefd^e^en, in ein 
jroeiteä geraten, auS bem jmeiten in ein britteS; id^ mürbe mid^ 
an biefem 2)anaibenfaj3 ju SCobe quälen. 2)ennod^ ^ätte id^ eg 
ftdE)er nod) eine jeitlang mit angefel^en, märe idE) ein reid^er SJtann 
gemefen. 3lbcr baS mar idE) ni^t unb — id^ mar abhängig. 3)a§ 
brannte auf meiner ©eele. ^6^ f)atte biefe 9lb^ängigteit t)on mir 
gcmorfen in bem 9lugenbIidEe, al§ ftd) mir bie SJlögli^Ieit bot ftt^ 
midt) felbft ju forgen. Q^^t nad^ brei :3a^ren, nad^bem mein 
©elbftgefü^l um fooiel geroad^fen, mein ftoljer ^ang jur ®infam* 
feit, meine l^eige g^reil^eitSliebe nur fooiel größer, glü^enber gemorben 
maren, fd^nitt mir bie Äctte, bie mic^ DormaB fd^on arg genug 
gebrüdt bötte, bi§ inS ^leifd^. ®g mar nid^t mel^r eine bIo| 

*d^ an meinem ^erjen. ^ä) ^atte — 

meines 3^"^^^^/ ^^^^^ ^^^ ^^^^^ 
®id^en in ben SCiefen beS SRofentalS aufgeftö^nt, aufgefd^rieen roie 

ein gequältes Sier. Sieber ein ®nbe mit ©d^red^en, alS bicS ©d^recten 

o^ne (£nbe! 

3)ie ©orge, bie neben mir lauerte, raunte mir in bie D^ren 

— leife unb bod^ burc^ baS ©craffel ber Stäber, baS ©efd&mä^ ber 

SWitreifenben l^örbar genug, ©ie flüfterte: SDSaS bu ba geftem bem 

JJreunbe gefd^rieben — nun, als bu eS fd^riebft, magft bu baran 

geglaubt l^aben; aud^ mo^l fonft in SJtomenten, mo bir ber ©inn 

befangen mar, mie eineS, ber einen fe^r lebl^aften 2raum gel^abt 

^at, aus bem er fid) nur mit SWü^e auf bie SBirlUd^feit befinnt 

9lber je^t, aber l^eute? ^anb aufS ^er^! SBürbeft bu bid^ be« 

friebigt ju SBett legen, nad^bem bu eine aSebientenrotte tjon brei 

SDSorten gefpielt? SBürbeft bu eS, nad^bem bu ben ^amlet tragicrt 

unter oß bem raufd^enben Seifatt, ber ba neulid^ ben großen SWimen 

ummogte, tro^bem er bir fteßenmeife nur eine Sarifatur beS 



feelifdje Qual; eS nagte pl^iifi 
roie oft! — in ber ©infamtei 



— 307 — 

tneland^oUfd^cn 3)Sttettprtnsen fd^icn? ®enau fo, roic bu — unb 
gelätiflc bir bctnc Slbfid^t vüüxq — einem unb bcm anbereti im 
^atfett erfd^eittcn mürbcft^ erfd^einen mügtcft? Unb fo mürbe bir 
ber S)ienft einer Äunft bie mieber einer anberen Sunft bient, aber« 
mal^ ^ux peinlid^en Steffel merben, bis bu fic eineS SCageS ab^ 
ftreifteft mie bie, auS ber bu bid^ eben loSgeruuöen l^aft. S8c§^alb 
alfo beöinnen, ma§ niemals ju einem gebci^lirfien ®nbe gefül^rt 
merben fann? 

®§ mar ju fpät. Unauf^altfam mcitcr raffelte ber Quq. ^d) 
ßlaube, x6) l^ätte nxä)t mit ber äBimper ^tindt, märe er in einen 
aibgrunb geraffelt unb xä) meiner grauen ©efä^rtin leblg unb aöeS 
vorbei geroefen. 

3lber fo foQte eS ntd)t fein. Sßol^Ibel^alten gelangten mir beibe 
nac^ 3nagbeburg. 

3)a§ td^ bie ©tabt, in ber id^ geboren, jum erftcn ^i^I 8^* 
nommen, mar eine SSerlegenl^eitSauSfunft. Qd) ^atte nur eben doxx 
S^ip^iö fortgemotlt oline fofort ben eigentlid^en ®runb meiner g^lud^t 
aUer SBett crllären }u muffen. Gin SSefud^ meiner 9Jermanbten in 
Sfflagbeburg bot eine ©rflärung, bie für ben Slugenblict genügen 
modt)te. 3>^ moHte mid^ für ein paar S^age oon meiner angeftrengten 
airbeit erholen. SRan ^atte mid) fd^on mehrmals bringenb ein« 
gelaben; x6) rourbe mit offenen 3lrmcn oon ber SdEimefter, iljrem 
braoen ®atten, ben ju Jungfrauen lieranblü^enben brei ^öd^tem, 
einem munteren jüngeren ©oline aufgenommen. SlRan fanb mtd^ 
über ©ebül^r blafe unb angegriffen; man erfd^öpfte fidd in gaft^^ 
frcunblid^cn 9lufmer!famfeiten unb begriff nid^t, ba§ bie SBoIte von 
meiner ©tim nid^t meid^en rooHte. ^6) lie§ fo eine SBod^e oer* 
ftreid^en; bann entbecfte id^ mid^ ber ©^mefter. ©ie erfdf)raf ^cftig, 
mie id^ eS ermartet l^atte; faßte fid^ aber alSbalb, mie id| e§ nid^t 
minber t)orauSgefe!^en. ®enn fie mar nidf)t nur eine mutige ©eele, 
fonbern aud^ eine voxx ben SRaturen, bie, mit lebljafter $l|antafie 
auSgeftattet, eigentlid^ jebeS Ungemöl)nlidE|e, als eine UnterbredE)ung 
ber farblos eintönigen SBirflid^feit, mit greuben begrüßen. ®iefe 
meine Kenntnis itireS S^arafterS mod^te mit ein @runb gemefen 
fein, meSbalb ic^ mid^ juerft ^ier^er geroanbt unb roaS mid^ meine 
Seid&tc o^ne bcfonbereS ^ergHopfen Iiatte ablegen laffen. ®S mar 
felbftoerftanblid^ unb alfo oergei^lid^, baß id^ mid^ il|r, mie bem 
3^reunbe gegenüber, Don einem unmiberfteljlidöen orange ergriffen 
barfteUte. 3>^ ^^^^ fpäter Urfad^e gehabt, auiuncl^men, baß fie, 
als eine finge grau, an bie Unmiberftel)lid^feit biefeS 3)rangeS fo 
red^t von ^erjen nie geglaubt l^at. ;3nbeffcn fie fa^ jugleic^ bie 

20* 



— 308 — 

Untn5glt(^!ett, ntid^ butd^ Übetrebung t)on bet 9Iu§fül^rttng metnei^ 
^lanei^ ab}ubtingen; unb ba^ il^r nid^tS übrig blieb, a% inbem fie 
auf ben $lan felbft einging, bie Slui^fü^tung in eine ^afpx gu lenten, 
au§ ber int fd^Iimntften ^aUt, ben fie Doraudal^nen nto^te, eine 
Umlegt ntöglt^ toax. ^n bem l^eKen ^opfe geftaltete [\ä^ aQe^ mit 
übertafd^enber ©id^erl^eit. ®er dtat S)effoir§, ic^ foKe an eine 
Säü^ne mit bem unauSfpred^li^en 9{amen gelien, fei ja DöKig unaui^ 
fahrbar. 9iid^t brei Zage mürbe iä) ed in einer foId(^en Umgebung 
au^l^alten. 9luci^ l^abe bad berliner Dratel eine Reine $rot)in}ial^ 
bül^ne für guläffig erllärt S)ie äßagbeburger fei gmar leine Heine — 
im ©egenteil: man I|abe aQe Urfa^e, ftol^ auf fein @tabttl|eater gu 
fein. 3^beffen auf ein menig Keiner ober größer tännz ed unmSglid^ 
anlommen. ^ie ^auptfa^e fei: überl^aupt anjulommen, auf bie 
Bretter ju fiommen. %a^ laffe fid^ j^ier ol^ne nennendmerte 
©d^roierigfeit bcroerfftettigen. Sie lenne einen unb ben anberen ber 
Jl^eaterleute perf önlid^ ; >ie erfte ^elbin, fjrdulein 3., t)erle^re fogar 
freuttbfd^aftüd^ in i^rem §aufe. ©3 fei ein Qu^oSi, ba^ fie mäötenb 
biefer Xage nid^t Dorgefprod^en. S)ur^ fj^räulein 3v ober eineS ber 
anberen S^litglieber lie^e fld^ leidet an ben ®ireItor fommen, ber 
für einen fe^r gebilbeten 3Hann gelte unb gemi^ aud^ einer fei. 
%k Unterrebung mit bem S)ire{tor merbe bann ben äluiSfd^Iag geben 
für ba3 meitere, t)on bem mir annel^men moQten, ba^ eS meinen 
äBünfd^en, bie fte ja aud^ ju ben irrigen mad^e, entfpred^en merbe. 
2:rete baS Ocgenteil ein — nun, baran bürfe man t)orIäuflg nid&t 
beulen, mol)l aber, ob e3 ebenfo möglid^, mie münfd^en§mert, bie 
@ad^e big auf jened meitere gel^eim ju l^alten. S)iefe Snöglid^tett 
fei smeifeUod oorl^anben. ^erfönlid^ lenne mid^ in ber ©tabt 
niemanb mit Slui^nal^me ber gfamilie felbft, bie nid^t in 9te^nung 
lomme, unb ber i^auSfrcunbe, auf bereu 3)i8fretion man mit 9Je* 
ftimmtl^eit red^nen bürfe. SRatürlidf) merbe i^ unter frembem Flamen 
auftreten muffen. X>er frembe 9iame merbe um fo meniger auffallen, 
al§ bad ©tabtt^eater gerabe je^t, mie ftet§ )u biefer ^ai^xt^izit, 
feine ©ommerbii^ne begieße, bei meld^er ®elegenl)eit bann immer 
einige alte SRitglieber au^fc^ieben, um neuen unbelannten $la^ ju 
ma^en. 3)ag ganje ©jperiment — moHten mir eS einmal in biefem 
fiid^te betrad^ten — merbe menige SBod^en in 9lnfprud^ nel^men, 
mä^renb berer id^ für ben S3ater eben bei ber ©d^mefter auf einem 
93efud^ fei, ber ftdE) auS biefem ober jienem ®runbe ein menig in bie 
Sänge jiel^e. ^er gute Sater freilid^ merbe gro^e Singen mad^en, 
wtnn er na^träglid^ ben mirtlid^en ®runb unb Qm^d beS Sefud^eS 
erfahre; aber gef^el^ene 2)inge feien eben nid^t )u &nbem. ^et 



— 309 — 

Ztefflid^e toetbe ftd^ in bad Unabdnberltd^e ffigen, unb DteOetd^t 
toeniger fd^toer, ald tott in unferem fd^led^ten ©etotffen an^unel^men 
wagten. Sie erinnere fid^ no^ fel^r tooI^I, ba^ er in ber äRagbe» 
bnrger 3^^^ ^i^ eifriger 99efu^er be§ Z^eater§ gen^efen fei. Sluf 
leinen ^aVi n)erbe e§ bent einft Ieben§Iuftigen 3Rann f(^n)erer faKen^ 
)id(^ in einen Xl^eatermenfd^en |inein}nbenlen, al§ in einen ©elel^rten. 
^abe fte i^n bod^ im t)erg(mgenen ^erbft auf ber ^amilienfonferen^ 
wieberl^olt feufjenb unb lopff^fittelnb fagen ^ören: au§ bem JJri^ 
n)irb feine Sebtage lein ®elel)rter! SWun, fo treffe eben bie feufjenbe 
$rop]^e)eiung ein, bie fld^ in S^eube t)ern)anbeln n)erbe, n)enn bie 
9lad^rid(|t einlaufe: ber g^ri^ ift aUerbingS lein ®elel^rter, aber ein 
groger Sd^aufpieler gen)orben. 

So fprad^ bie ®ute. ^ä^, %ox, ber id^ xoax, erllSrte ntid^ 
eint)erftanben, roal^renb t^ bod^ nur eineS geringen 9tad&benlcng be« 
burft l^atte, unt einjufel^en, bag ber $Ian an einem ftorbtnalfel^Ier 
litt, unb ber alte S^eatermann in Berlin red^t gehabt l^atte. Sr 
l^atte mit feinem fd^arfen 99IidC ben SSJanlelmut in meinen ^ugen 
Rädern fe^en unb {id^ gefagt: biefer junge 3Hann mirb bie 3^fel 
nie erobern, t^ fei benn, bag er bie ©d^iffe l^inter fld^ Derbrennt 
Seli&It er aud^ nur ein SSoot übrig, mirb er fld^ nad^ bem erften 
3^el|lfd^Iagen ju retten fud^en. 

®ur^ ben (gifer ber ©d^mefter mar bie SSelanntfd^aft mit 
gr&ulein 3- fd^weH vermittelt morben. @ie Derfd^affte mir bei i^rem 
S)ireltor eine Slubienj. ^6) traf einen SKann in mittleren ^ai^xzn 
von feinften SWanieren unb auSgefud^ter ^öflid^leit, fd^Ianl, be* 
meglid^, rebegemanbt, mie bie meiften ©d^aufpieler, unb ber ftd^ 
offenbar gern reben ^örte. (Sr lieg mid^ eigentlid^ gar nid^t ju 
9Borte lommen, ba er oon ^rdulein ^. alles 9lötige erfal^ren l^abe 
unb fogleid^ jur @aä)t fibergel^en lönne. S)iefe beftanb nun ju 
meinem nid^t geringen (Srftounen barin, bag er e§ für feine ?ßflid^t 
erllärte, mir auf bai^ entfd^iebenfte oon meinem SJor^aben abjuraten. 
®t rate {ebem ab, Sd^aufpieler ju merben. (&^ fei l^erjlic^ menig 
Segen bei bem SBerufe, aber Unfegen bie ^ülle unb gütte. — Sie 
werben, rief ber Erregte, barüber ebenfo beulen, wenn Sie fo lange 
©d^aufpieler gemefen finb, mie id^. — Slber mie foH id^ bal^in 
lommen, rief id^ nun aud^ erregt, menn Sie, ^err S)ireltor, burd^ 
3^re einbringlid^e Slbmal^nung mir ben erften Stritt auf bie ^ül^ne 
fo erfd^rocren, ja, unmöglid^ mad^en? — S)er eifrige ^ann ]df), 
bag er ju weit gegangen war, unb lenlte ein. — So fei eS nid^t 
gemeint. (Sr l^abe ed nur für angejeigt gel^alten, mxd^ iu einer 
nod^maligen emften Prüfung meinel^ ^orl^abenS auf)uforbem. Qm 



— 310 — 

übttßcn iDotte et mir gern bel^filflid^ fein. Qd^ möge entfd^ulbtgen, 
lüenn er für jc^t bie Unterrebung abbred^e, o^ne eine ^ßrüfung mit 
mir anjuftetlen, bie id^ fidler ermartet l^abe, unb bie mir and^ 
werben foHe in einigen Sagen, mcnn er mit ber, ®inrid^tung be§ 
©ommert^eaterS auS bem Oröbften l^erauS fei. Übrigens f)obz er 
bereit? über mid^ mit einem feiner tüd^tigften ©d^anfpielcr, ^erm ®., 
gefprod^en, ber bereit fei, einige Slotten vorläufig mit mir burd^ju* 
ge^en nnb mid^ aud^ fonft ein wenig au courant ber 3)inge ju 
fe^en. — 3)amit mar id^ entlaffen. 

5IJlein nad^fter aiuSgang führte mid^ ju bem ©d^anfpieler, an 
ben id^ empfohlen mar. 

^err ®. mar ein fd^mad^tigcr 5fflann in ber SWitte etma ber 
breigiger Sfa^re, mit einem meland^olifd^en SlnSbrudt in bem nid^t 
eben fd^önen Oefld^t, ber mid^ an ben Xrübfinn in S)effoir§ 3Kiene 
erinnerte. 3)aS Scben mod&te i^m Urfad^e gegeben l^aben, büfter 
breinjnfd^auen. 3)er entfrf)iebenen fd^aufpielerifd^en Segabnng ent^ 
fpradien bie äußeren äRittel nid^t. ffiS l^atten il^m and^ mo^I ©lud 
nnb ^kxn gefel^It, bie ben ttnbebentenbcrcn fo oft ju ©teilen ge= 
langen laffen, bie ben Sebentenben offen bleiben foÖten. @o fd^ien 
e§ benn mit feinen ©lücfSumftänben nid^t erfreulid^ ju ftel^en, unb 
bie linbcrlofe §äu§lidf)feit mürbe burc^ feine Oattin nxä)t eben oer* 
fd^önt. Q\)x Oefid^t mar burd) einen fdf)Iimmen ^ad, ben fte getan, 
auf eine peinlid^e SBeife entfteHt; übrigen? eine braoe, l^SuSlidEic 
fjrau mit bem cntfd^iebenften 2:alent, auS fd^marjem ®lanjpapier 
eHent)o^e äieiterftiefel unb fonft auS unfd^einbarften ®ingen bie 
^übf(^eften unb notroenbigften t^eatralifdjen SRequiftten l^eroorju* 
gaubcm. ®er meland^olif^e Sünftler felbft trat mir mit gro|er 
g^reunblid^Ieit entgegen. jDbgleid^ er fd^Iimmere (Brabe beS fd^au^ 
fpielerifd^en Ungemad^S burd^Iitten l^aben modf)te al? ber rebfelige 
S)ireftor, fam e§ i^m nid^t in ben ©inn, mid^ oor einem SJerufe 
5U marnen, an bem er fclber mit jeber gafer feine? ^erjen? ^ing. 
Unb ma? für mid^ mid^tigerunb erfreulid^er mar: er fanb, mal^renb 
mir einige Heinere Stollen burdfina^men unb id^ it)m einige größere 
vortragen mußte, meine ßeiftungen gewiß nid^t ooHIommen, aber 
anerfennengmert für jemanb, ber ftd^ nie juoor auf ben Srettem 
bemegt unb nur fid^ felbft pm Se^rer gehabt l^atte. SRebenbei: bie 
Sretter feien für einen ©d^aufpieler bie beften, oteHeid^t bie einzigen 
Seigrer; id^ mürbe ba? balb J^erauSfinben, fobalb ic^ nur erft auf 
itinen JJ^ß gefaßt. Dh iä) benn fd^on ein ^Repertoire ^abe? eine 
Slnjat)! oon 9loHen, bie ju fpielen id^ mir getraue? — ^6) l^atte 
nid^t? berart; benn baß |ier oon ^amlet, Q^auft unb anberen bra* 



— 311 — 

matifd^ctt ^crrlid^feitcti nid)t btc 9tebc fein lönne, ücrftanb fid^ t)on 
felbft. 9lud) ^abe ic^^ fügte id^ entfd^ulbigenb ^ingu, bei ber 
Sd^tieHiglcit, mit tüelc^er td& meinen ©ntfd^Iut ü^^a^t unb au§« 
geführt, feine 3^it gel^abt, an meitere aSorbeteitungen gu benfen. — 
®t meinte, ba§ fei ein gtofjet Übelftanb, bem fd^roer abju^elfen. 
SWan lebe auf ber ©ommerbüt)ne x)on einem Sag jum anbeten unb 
muffe, fojufagen, auf atteS gefaxt unb für aße§ bereit fein. Db 
xä) ein guteS ®ebäci(|tni8 t)abe? — ^ä) glaube mid^ beffen ju er* 
reuen, crmiberte id^. — Ifhxn, wenn ba§ ber JJaö, mirb eS fid^ 
d^on mad^en, träftete er mid^. 5)ie ^auptfadje ift, ju miffen, maä 
ber S)ireftor mit ;$5]^nen Dor l^at. ^offcntlid^ erfal^rcn mir ba§ 
morgen. 

®ie ©ad^e mar, ba^ ber 5)ireItor mid^ enblid^ für ben nSd^ften 
aSormittag nad^ ber ?ßrobe ju einer 5ßrüfung auf ba§ Xl^eater be* 
fteöt l^atte. (Sr, mein freunblid^er ßcl^rer unb ber SRegiffeur, ein 
^crr DOtt 91., mit bem id^ mittlermcilc ebenfalls belannt geworben, 
mürben, fojufagen, bie ffijaminationSlommiffion bilben. ®ie SBal^l 
ber SSortrdge mar mir freigefteHt. Qd^ ^atte mid^ auf 3lnraten 
meines SJlentorS für ben „^ein^olb" in ben 5ßutli^fd^en „9Jabe^ 
!uren", ben „Sruber* in bem ©u^forofd^en „g^rembeS ©lüdf' unb, 
menn eS baju lommen foöte, für bie 9tebe be§ aintoniuS im 
QuliuS ©äfar entfd)ieben. 

5)aS ©ommert^eater lag auf bem anberen ©Ibufer in einem 
großen Raffeegarten. 3Bir festen in einem SSoot über an einem 
leUften ©ommer morgen, ©ie 5ßrobe mar, al§ mir anlangten, eben 
beenbet; e§ lonnte fogleid^ jum SBerl gefd^ritten merben. 3)er 
3)ireUor jcigte fid^ mieber t)on ber größten ßiebeuSmürbigfeit. ®r 
nat)m naä) ber SSegrüßung auf ber t)öHig geräumten Keinen Sü^ne 
auf einem ©effel $la^; bie beiben anberen Ferren fteUten fid^ 
refpeltooH l^inter i^m auf; baS ©jamen mod^te beginnen. 

^6^ mußte jum oorauS, baß e§ fd^led^t ausfallen raerbe. Qd^ 
füllte mid^ unbe^aglid^, neroöS ; bie ^^i^Ö^ Webte mir am ® aumen. 
%urd^ baS ®laSba^ beS ©aaleS fiel baS grelle ©onnenlid^t auf bie 
S3ü^nc, beren 9Sort)ang aufgewogen mar, mälireub in bem meiten 
JÄaume über ben leeren aSänten unb müft burd^einanber gefd^obenen 
©tü^len beS ^arfettS fdf)räge ßid^tfdulen, in benen bie ©taubatome 
mirbelten, mit grdmlid^ grauer Dämmerung med^felten. 2)er ©aal 
mar leer bis auf ein paar g^rauen, bie in ben Saltonlogen bem 
®efdf)äft beS SReinmad^enS eifrig oblagen. ®afür bcmertte id^ in 
bem ^intergrunbe ber Souliffen verfd^iebene regungSlofc ©eftalten 
oon ^erren unb 3)amen — jroeifelloS fünftige ftoHegen unb JfoHe* 



ginnen^ bte auf ber $tobe befd^ftftigt getoefen toaten unb fld^ bait 
intereffante 9{ad^fptel aufe^en tooQten. 3^ etfd^ten mir in biefet 
unge^euerlid^en Situation erbatmungSn)ütbig^ unb, n)a3 fd^Iintmet 
n)ar: albem. Slber id^ ^atte baS Snatt^riunt auf mid^ genommen; 
id^ vxuitt e3 butd^^alten. 

(£S lam, mie id^ eS l^atte lommen fe^en. SBS^enb id^ fptad^, 
glaubte id^ eine frembe Stimme }u l^öten, bie mit gar nid^t geftet 
ja, bie mir aufd äugerfte unf^mpat^ifd^ unb unl^eimlid^ mar. äRit 
ber raul^en unbiegfamen Stimme ftanben }meifeKo§ bie SRienen unb 
®eften in anmutlofer Harmonie. 2)a}u bie graufame :^ronie, mid^, 
ber id^ niemate ein frä^Iid^er Stubent gemefen, ben ^ei8 ber 
munberfamen SSurfd^enl^errlid^Ieit oerlünben }u l^Sren! S3 mar ent« 
fe^lid^. 

S)a3 offen auSjufpred^en, oerftattete bem 3)ireftor feine ^öflid^Ieit 
nid^t. @r tat eS aber inbireft, inbem er meinen 5Dlentor aufforberte, 
ben ^aneg^rituS^ an bem id^ mid^ eben oerfünbigt, feinerfeitS mit 
ben erforberlid^en ©eften oot^utragen. $err ®. lonnte jid^ bem 
SBunfd^e beS Sil^efS nid^t mo^I en^ie^en. %a^ tiang nun freilid^ 
ganj anberS. S)er S)ireItor l^atte nid^t erft nötig, mie er eS — 
immer mit ber grSgten $öf(id^Ieit — tat, mid^ auf einen fo l^anb« 
greiflid^en Unterfd^ieb aufmertfam }u mad^en. $^ ermiberte nid^t 
o^ne eine gemiffe ©ereijtl^eit: e§ fei mir leinen SCugenblidt ^metfel^aft 
gemefen, ba§ jfid^ ein ©d^üler mit einem bewährten SWeifter nid^t 
meffen bfirfe; unb fo l^abe eS für mid^ eineS 95emeife8 nid^t beburft, 
ber freilid^ fd^Iagenber faum gebadet werben fdnne. — $ier legte 
fld^ ber biSl^er f(|meigfame 9legiffeur, ^err o. 91., inS SRittel mit 
einem ffreimut, für ben id^ bem mürbigen SWanne, fo oft id^ mid^ 
ber peinlid^en ©cene erinnere, t)on ^erjen banfbar bin. @r fagte 
gerab^u: bat i^nt bieS leine 5ßrobe fd^eine, au8 ber man irgenb 
etmaS folgern bürfe. ®in junger SWann in meiner Sage fei not* 
menbig oon einer großen 9)efangenfd^aft ergriffen, bie j|a aud^ gatq 
beutlid^ in jebem Symptom an mir ma^me^mbar fei. @r jmeifle 
nid^t baran, ba^ id^ unter günftigeren UmftSnben, mie bie äugen« 
Midtid^en, fe^r oiet SeffereS leiften fönne. — Sfhtn fiel mein 5Dlentor 
ein, um auS eigener Srfal^rung ber freunbtid^en Slnjid^t beS JtoQegen 
beijupflid^ten. 3)er ^err S)ireKor möge ju meiterer SBeftfttigung 
einei^ mo^ImoQenberen Urteils über mein fd^aufpielerifd^eS Xalent 
erlauben, ba^ id^, ba id^ mid^ je^t einigermaßen erl^ott }u l^abeu 
fd^eine, nod^ eineS unb ba§ anbere vortrage. 

S5er ^err ®ireftor erllärte, man ^abe il^n oöttig mißoerftanben, 
wenn man angenommen, er motte e8 bei biefer ^obe, bie man ja 



— 313 — 

in ber £at gat ntd^t fo nennen lönne, Ben)enben laffen. (Stnem 
jungen Spanne t>on ntetner ^Bilbung braud^e man bie S)t^eren} 
}n>ifd^en einem älnfSnger unb etnent alten ^rattituS nid^t ad oculos 
}u bemonftrieren. 3)ie ^auptfad^e fei, bag bie 3)ifferen} nid^t fo 
n>eit Kaffe, i^te äluSfüQbatleit aU unntöglid^ erfd^einen 3U laffen. 
aSon einer fold^en UnntSglid^Ieit ^ier ju teben, liege leinerlei Set« 
anlaffung t>ot. Seiber fei er für ben Slugenblidt oerl^inbert, — 
bringenb oerl^inbert, §errn ®'8 SBunfd^ ju erfüllen unb bie ^robe 
for^ufe^en. @r ntüffe ju einer Jtonferet^ mit bem iBfirgermeifter 
in bie @tabt }urüdt. 

2)er $err 3)ireItor ^atte eS fo eilig! Jtaum, bag er mid^ oor 
bem f^ortgel^en nod^ einen SRoment auf bie Seite }ie^en lonnte, um 
mir — in einem Jon, ber um eine ©d^attierung offtjiäfer mar als 
ber^ in meld^em er fonft mit mir gefprod^en — baS eigentlid^e 
9lefultat ber $robe in folgenben SBorten mitzuteilen: „^ braud^e 
3^nen mol^l laum ju fogen, bag oon einem Engagement oorlöufig 
ni^t bie SRebe fein lann. ^ |alte bamit um fo meniger 3urüd, 
als id^ meig, bag Sie e§ nid^t anberS ermartet ^aben. Sßollen 
Sie aber als 95olontSr bei meiner ©efettfd^aft eintreten, fo mirb eS 
mir eine (Si^xt unb eine greube fein.* 

@in oerbinblid^eS Sad^eln, ein marmer ^änbebrudt, unb ber 
gefd^Sftige 9Rann mar enteilt, ^ä) bin nid^t fidler, bag id^ i^n 
jemals miebergefel^en l^abe. SBenige Xage barauf mar er in ein 
Sab gereift lBet)or er auS bemfelben jurüdtlam, mar eS mit meiner 
SBolontärfd^aft bereits }u @nbe. äSenn fie ilber^aupt einen SCnfang 
na^m — i^m ift bie Sd^ulb bafür nid^t bei^umeffen. @r ^atte, 
maS in feinen fträften ftanb, bis an bie (Sren^e feiner i^m an« 
geborenen unb angemol^nten ^öflid^Ieit getan, bag eS nid^t 
gefd^a^. 

2)ennod^ trug mir feine Entfernung oom Sd^aupla^e nid^t bie 
aSorteUe ein, bie id^ mir oerfprod^en l^atte. (SS mar, mie mein 
guter 3Jlentor gefagt: man lebte auf ber Sommerbül^ne betreffs beS 
9iepertoire t>on einem 2:ag }um anberen^ fro^, menn ber X^eater* 
jettel filr ben näd^ften }ur redeten 3^it )uftanbe lam unb am älbenb 
baS Stüdt aufgeführt merben tonnte, baS ber Qtittl angetünbigt 
f^attt. f^ür gemSl^nlid^ maren eS aber mehrere StüdCe^ bie immer 
oon benfelben ^erfonen gefpielt mürben — ben mentgen ^erfonen, 
bie ber btappe Sommeretat mol^l ober übel als eifemen, notmenbigen 
®eftanb ftd^ feuftenb l^atte aufbürben laffen. ®ei biefem 3^1*^"^ 
ber 2)inge mar eS ertlSrlid^, bag jemanb, ber bie betreffenbe SloUe 
immer erft l^dtte lernen unb einftubieren muffen, unb auf ben man 



— 314 — 

ftd^, tüic baS ja in bet SWatiir bcr ©ad^e lag, aud^ bann nod^ ntd^t 
uttbebinöt ücrlaffcn lonntc, fo^ufagen, als fünftel 9lab neben bcm 
unaufl^attfam übet @tod unb Stein bat)inraffelnben 2:^efpi§Iarren 
cinl^erlief. ^ei^t crft üerftanb x6) ba§ bebauernbe Äopffd^ütteln 
meines 9JlentorS, al§ id^ it)m ba§ notgebrungene ©eftänbniS mad^te, 
ba§ id^ fein „3iepertoire" l^abc. ©o mn^te id^ eS nod^ atS ein 
©lüdt betradtiten, wenn iä) bodö l^ier unb ba als ©tatift ober mit 
einem ganj unbebeutenben 9iöHd)en aushelfen burfte. ®incn bcr 
Offiziere in „Satt Xu. vor ©ttalfunb" unb betgleid^en beteitS^cin 
menig in bie ^anblung eiugtcifenbe giguten batjuftetten, mugtc^ iä) 
ju meinen bebeutenbeten Seiftungen }äl)len. 

®ennod^ befanb id^ mid^ füt einen £et)tling, bet id^ bod^ mar, 
atteS in aöem in bet tid^tigen Situation. Sam eS bod^ je^t für 
mxä) batauf an, auf ben Stettetn ftetien unb gelien, oline ©tolpetn 
fommcn unb abtteten p letnen; meine natütlid^e Stimme in ben 
33ü^nenfptad^ton m gen)öl)nen; ben anbeten abjufe^en, mie man fldö 
toftümiett, fdE)minft unb baS pftanbe btingt, maS man eine SWaSfe 
nennt; aiv bie ^anbgtiffe mit ju eigen ju mad^en, bie fo unbe* 
beutenb fd^einen unb füt ben ©d^aufpielet unentbe^ttid^ finb. @o 
meit roat atteS in beftet Dtbnung. jgdE) begriff baS aud^ unb mfitbe, 
glaube id^, mit meinet ßage pftieben geroefen fein, l^ätte idE) fünf 
obet fcd^S Qa^tc meniget gejä|lt. Qd^ fage: id^ glaube; gemi^ bin 
id& beffen ntd&t S3iS jut Scibenfd)aftlid^fcit eifrig, mie id^ t)on jel^et 
aöeS angegriffen ^atte, mäte mit vieHeid^t audf) bamalS fd^on ein 
fo langfameS aSotroättSfommen läftig, ja unetttäglid^ ctfd^ienen; 
^dttc id^ ben 3lbftanb beffen, maS man oon mit etraattete, t)on bem, 
maS id^ oon mit felbft fotbette, übel empfunben; in bem gefd^äf* 
tigen SKü^iggang, ju bem bet ©d^aufpielet t)ot unb auf ben ?ßtoben, 
mä^tenb bet SSotfteHung felbft fo oft oetutteilt ift, eine 2ltt SSer* 
fünbigung gefc^en — mit einem SHJotte: idt| mütbe üctmutlidE) aud^ 
bamalS balb l^etauSgefunben l^aben, ba§ id^ mid^ jum ©d^aufpieler 
nid^t eignete. 3e^t mu^te id^ mid^ jeben 2^ag fragen, mie eS bamit 
fte^e, unb bie ti^tige Slntmott tonnte nidf)t ausbleiben, ©emo^nt 
an eine fe^t enetgifd^e geiftige 3:ätigfeit, mie id^ eS nun feit fo 
oielen Qa^ten mat; oot lurjem nod^ mit bet Söfung tieffinniget 
pl)ilofop|ifrf)et ^toblcme auS allen Stäften tingenb; mid^ mit bid^* 
terifd^en 9luf gaben ttagenb, bie auf einem ganj anbeten ©ebiete 
lagen; in bet btamatif d^en Kunft felbft oon je^et nut nad^ bem 
^öd^ften, 2Bütbigften auSblicfenb, lam mit baS S^teiben um mid^ 
^et ttäglid^, mein eigenes %nn jämmetlid^ unb oetäd^tli(^ oot. Unb 
toat id) aud^ an bie ©ad^e roa^tlid^ nid^t mit tomantifd^en QHu» 



^ 



— 315 — 

fionen J^ctangetreten, fo l^auSbacfen nüd^tcrn t)attc iä) mit baS 
©c^aufptclertum nid|t üorgcftctlt. ®teS xoax in meinen aingen fein 
ftünftler^, e§ war ein ^anbraerfötxeibcn, ein fcl^r el^tbareS, bei bent 
oon ®jtrat)a0anj nad) irgenb einet Seite nid^t bie fleringfte ©pnt 
entbeut werben mod)te. 5&lan arbeitete fein ^enfunt ab, n)ie e§ 
nun eben ber Siag brad^te,' o^ne 5SJli§mut, aber aud6 ol^ne g^rcube. 
®ann jog man fld^, rcenn man t)ert)eiratet mar, jurücf in feine be^ 
fdjeibene ^äu§Iid^Ieit, ober fe^te fic^, mar man c§ nid^t, mit ben 
Rottegen in eine Saube be§ ®arten§, aß fein frugaleS Sntterbrot, 
tranf ein ®Ia§ mäßigen Siere§ baju unb fprad^ t)on allem anberen, 
nur nid^t t)om ©dtiaufpiel unb x)on ber Sunft. ^i) möd^te nid^t 
behaupten, baß bicfe ©d^itberung für atte Sühnen ber 2lrt zutrifft; 
i^ fann nur fagen, baß e§ fid^ bei ber, bie id^ fennen lernte, fo 
oer^iett, unb ben SBunfd^ l^injufügen, e§ möd^te fld^ in Sejiel^ung 
ber äRoral unb tüd^tigen SebenSfül^rung überall fo ©ermatten. SHJie 
id^ ba§ Setragen biefer SUlenfd^en über mein ©noarten l^inauS ge* 
fittet unb be§ t)öd^ften Sobe§ mürbig fanb, fo f)atte td^ mal^rlid^ 
leine 9Seranlaffung, über il^r ©enel^men mir gegenüber ju Hagen. 
3Kan gab fldti nid^t nur burdE)au§ freunblidt) unb ^öftid^, fonbcm 
bel&anbelte mid^ oötlig foUegialifd^, mä^renb man, o^ne alte Stuf*» 
bringlid^feit, befliffen mar, mir in meiner ttnerfa^ren^eit unb Un* 
gefd^icHid^feit mit gelegentlid)en nü^tid^en SHJinfen unb gurectit- 
meifungen ju §itfe ju lommen. ^ier mar iä) benn, außer meinem 
SWentor, nod^ einem ^meitcn ÄoHegen befonberS oerpflid^tet, beffen 
Stamen, ba er fld^ fpäter at§ tüd)tigcr ©diaufpieler, üorjügtid^er 
9tegiffeur unb anmutiger ®id^tcr weiteren Greifen belannt gemad^t 
l^at, id^ nennen barf: Sari ©d^uIteS. @r, menige ^a^re älter al§ 
i^, Iieben§mürbig, geiftreidt), lebl^aft, mad^te bur^auS ben (Sinbrudt 
auf mid^, al3 ob er in biefe ©efetlfdfiaft eigenttid^ nid^t gehöre. ®r 
märe ber 5fflann gcmefen, mid&, menn nid^t für immer, fo bod^ 
oietteid^t nod^ auf Qa^re an ba§ 2:^eater ju feffetn. 9lber mir 
fingen eben erft an, einanber nä^er fennen ju lernen unb ®efd^mad 
aneinanber ju gewinnen, al§ bereits bie Äataftrop^e hereinbrach, bie 
meinem ephemeren SJü^nenleben ein unfd)mer t>orau§3ufet)enbe§ unb 
bod^ unt)or|ergefe]^ene§ jä^eS ©nbe bereitete. 

ajcfanntlidö |at über ben bramatifdl^en SBert, ja, über bie 
SJü^nenmirffamfeit eines neuen ®t&dz^ faum jemanb ein fo wenig 
flareS, jutreffenbe§ Urteil, at§ fonberbarerweife ber ©d^aufpieler. 
3ft er in bemfelben ni^t befd^äftigt, ^ätt er eS feiten ber SKüfie 
wert, fid^ ben Kopf über SIBcrt ober Unwert ber 9ieuigfeit ju jer* 
bred^en. Qft er bagegen in 3lnfprud^ genommen unb erfreut bie 



— 316 — 

i^tn jugeteUte Stoße fld^ au8 biefem ober einem anbeten ®tunbe 
feines ^eifaOS nid^t fo jtnbet et baS ®tüd \ä)kä^t, ntifetabel unb 
n>itb gegen eine SBelt oetteibigen^ ba^ eS entoebet total butd^fSÜt 
„mit Raulen nnb Sitontpeten'', obet e3 nid^t flbet btet 9lnftanb8« 
ootfteHungen bringt. OefäHt et fld^ abet in feinet Slotte — etmag, 
baS mit bet ^offnung^ bem ^ublitnm barin ju gefallen^ ffit i^ 
ibentifd^ ift — fo ift baä ®tüd gnt, ein beffeteS feiten bagemefen^ 
unb ed mü^te fonbetbat jugel^en^ menn e§ nid^t smanjig^ btei^g 
9Ibenbe etlebte. 

SSieQeid^t n)utbe meine geringe SSIefftl^igung ju einem tegelted^ten 
Sd^aufpielet butd^ ben einjigen Umftanb bemiefen^ bag id^ ein @tüdC, 
meld^eS bei nn^ in SSotbeteitung voax, etbatmlid^ fanb^ tto^bem 
mid^ bet Stegiffeut^ menn nid^t mit bet ^aupttoQe^ fo bod^ mit 
einet l^etoottagenben bettaut l^atte unb bie oon meinen JtoQegen 
afö eine befonbetS «banlbate" bejeid^net mutbe. 5Dlatt gtatuliette 
mit t>on aUm Seiten, ^ä) \)att^, n>ie bie %inge lagen, beim beften 
äBiQen beS 9legiffeutS, mid^ ^etau§)ubtingen, bisset immet im 
^intetgtunbe bleiben muffen, ffiä fei ted^t t>on §ettn o. 81., ba§ 
et bicfe etfte ©elegcnl^eit benu^e, mit eine Slolle ju geben, in bet 
id^ einmal jeigen bfitfe, maS id^ lönne. ^i^ folle nun abet aud^ 
otbentlii^ ins Q^uq ge^en. 3)a3 ©tttdt oetttage, ja etfotbete, Mftige 
^atben. SJlit ©ammet^anbfdiul^en fei ba nid^tS }u mad^en. 2)a3 
muffe flott, fel^t flott gefpielt metben. Sefonbetä meine JRoHe. 
®ine famofe Sflolle. Übet^aupt ein famofeS ©tfidt. 

Snit Hang bad alles, obgteid^ eS gute, e^tlid^e 9Reinung bet 
Kollegen unb Kolleginnen mat, mie gtinfenbe ;^tonie. ^(^ fanb boS 
©tficf, baS attetbing§ in ^ariS g^utote mad^te unb auf einem bet 
Souleoatbt^eatet fd^on feit STtonaten aQabenblid^ gegeben mutbe, 
entfe^lid^: eine Raritatut oon einem S)tama, in bet bie ^anblung, 
bie Situationen, bie ß^ataltetc — alleS unmöglid^ mot. S)ie mit 
}uteil gemotbene mat t)on ben fd^limmen ^ta^en oieUeid^t bie 
fd^limmfte, jebenfallS bie mibetmättigfte: ein junget SWatquiS, beffen 
angebotene SiebenSmütbigfeit bie fieben lobfünben, bie et beteitS 
neben einet Segion oon anbeten begangen, nut nod^ unmibetftel^lid^et 
gemad^t l^atten; bet mit fld^ nie oetleugnenbet ®ta)ie ben SSotet 
beftie^lt, bie 5!Jluttet befd^impft, ben g^teunb oettät; unb ben jule^t 
bie 3lemefi§ in ©eftalt einet tugenbl^aften Släl^terin etteid^t, bie ben 
jungen ^ettn in bie SlUetnatioe bringt, oot bet SBelt aö bet 
Sd^utle b(qufte]^en, bet et in äSitllid^Ieit ift, obet fid^ eine Stugel 
butd^ ben Sopf }u jagen, n)otauf et fid^ benn bSd^ft inlonfequentet« 
n)eife ju bem leiteten entfd^liegt. 2)aitt l^atte bet Übetfe^et baS 



— 817 — 

SRonfirunt t)on einetn Stüd in einem 3)eutfd^ gef^tieben, ba§^ fo 
n)eit nnfere ^^^0^ Hingt, nod^ niemals gel^Srt morben mar. 

3meifeI(od mSte e§ bag ftlilgfte gemefen^ menn ic^ mid^ unter 
irgenb einem SSormanbe ber mir gugebad^ten @^re endogen l^Stte. 
Slber ein 93ormanb o^ne bebentUd^e S^nlid^Ieit mit einer Steigerung 
moQte ftd^ nid^t ftnben laffen^ unb meigem burfte id^ mid^ nid^t 
(SS l^atte baS einen 99rud^ l^erbeigef&^rt^ }u bem id^ benn bod^ no^ 
nid^t entfd^Ioffen mar. @nblid^: id^ lonnte mid^ ja aud^ irren. 
Unb irrte id^ mi^ nid^t: lieber ^immel, id^ l^atte ba§ gute ^ublitum 
f(^on fo viel breite 9)ettelfuppen mit 9)^agen l^inunterfd^Iudten feigen; 
fo mod^te aud^ bieS ®erid^t auS ber franjSflfd^en ©ubeOüd^e feinem 
uuDermdl^nten ®aumen genießbar erfd^einen! 

99ei bem SDlemorieren ber fRoUt l^atte id^ ium anberen 9RaIe 
eine 9)eobad^tung gemad^t bie geeignet mar^ mid^ in meinem fräl^eren 
@ylauben an meine fd^aufpielerifd^e 93efä^igung gu erfd^üttem. 3)ie 
®abe^ mit Seic^tigleit auSmenbig ju lernen^ f^ien mic^ oerlaffen gu 
l^aben. 93ielme|r: id^ mu^te mid^ über^eugen^ bag id^ in äBa^rl^eit 
biefe ®abe nie befeffen; bag id^ niemals eigentlid^ auSmenbig ge« 
lernt, fonbem nur bel^altcn l^atte, »aS mir gepel, maS meiner 5Denf* 
meife lonform mar, meiner ^l^antafie }ufagte, fid^ gefällig in mein 
£H)x fd^meid^elte. ®amit fann ber ©d^aufpielcr ni^t auSlommen; 
er mug o^ne 9lnftrengung aud^ baS bel^aüen, bei bem jeneS aUeS 
nid^t jutrifft, metteid^t baS Oegenteil ftattpnbet. STlir aber waren 
no(^ jlebeSmal bie paar Duartfetten Ztjct, bie id^ fd^IimmftenfaQS 
bis ie^t )u memorieren gehabt ^atte, eine Dual gemefen, meldte fid^ 
nun, ba eS eben fo oiele äSogen gu bewältigen galt, }u einer emft« 
haften SSerlegenl^eit fteigerte. 3)aS entfe^lid^e ®emäfd^ moQte in 
meinem ©ebSd^tniffe nid(|t l^aften. ^ oertaufd^te bie äSorte, Der« 
med^felte bie @S^e, fprang auS ber erften Sjene beS jmeiten 9lIteS 
in bie britte beS vierten, ober umgele^rt, um enblid^, nad^ unf&g« 
lid^er ÜRül^e, mit 3^^^tfena^me l^alber yi&d^U, bod| Drbnung in 
baS S^l^aoS }u bringen unb menigftenS nad^ biefer Seite bem l^erein« 
brol^enben Unl^eil mit ber nötigen Shtl^e entgegenfel^en ju fönnen. 

äBeS^alb ben UnglüdSabenb auSfü^rlid^ fd^ilbem? @S tarn, 
mie i^ gefürd^tet l^atte unb fd^limmer. 2)aS auSnal^mSmeife ga^l« 
reid^e ^ublilum mürbe mit {ebem 9l{te ungebulbiger, unruhiger. 
9)ereitS mSl^renb beS britten lieg eS bei gemiffen ©jenen, bie i^m 
nad^ 9lbfid^t beS SSerfafferS baS $aar oor Sntfe^en ftröuben mad^en 
foQten, t>erein}elt jene Sad^laute fdren, bereu infemalifd^en Sd^reden 
nur nad^empfinben tann, mer fie fd^aubemb oon ber SJü^ne auS 
gel^ört, mol^l gar — ber ^immel meig: mie fe^r gegen feinen 



— 318 — 

SBißen! — in eigener 5ßerfon entfeffelt l^at. SCber erft ber t)icrtc 
unb le^te 9ift, in roeld^em fid^ aHctbitiflS ber Unftnu ju einet 
fd^roinbell^aften ^öl^e gipfelte, btad^te ba§ länßft jd^on groHcnbe 
Unöcn)ittet junt üoöen kn^bxnd}. 33lan ladete ganj ungeniert; 
jif d^te ^öd^ft t)emet)mKd^; fd^roieg bann ein SBeildEjen, um baS 8ad^*= 
unb 3if<i)lonjcrt fröftiger fortjufe^en. 2Bir auf ber 95ül|ne fäntpften 
weiter, obgleidö von mand^ntat unfere eigenen SßJorte Jaum nod^ 
t)örten unb ben einen ber 2lngftfd^n)ei§ von ber ©tirn rann, roäfircnb 
bie anberen t)or SBut mit ben 3^5^^" fnirfd£)ten. ^d) gefjörte ju 
ben le^teren. ^ä) mußte bem 5ßublilum red^t geben unb bod^ ^ätte 
id^ e§ jermalmen, t)emidf)ten mögen. Unb nun fam bie S^ene, bie 
midE) fä)on längft üor^^er mit ben aHerbangften Stauungen erfilHt 
^atte: bie ©jene, in metd^er bie tugenbfame ^idl^terin mir t)er* 
morfenen SKenfd&en jene obige fd^redEIii^e 9lItematioe ftellt, unb id&, 
erfdE)üttert, in§ (Semiffen getroffen, jerfd^mettert bat)on ftür^e, graffen 
aiugeS, mit gefträubtem ^aar, in ber einen ^anb bie (ungelabene) 
^iftole, bie anbere auf bem ©dE)Ioß ber 3;ür, bie mir ben SBeg au§ 
bem Sämmerlein ber Sugenbfamen in ben fofortigen, mol^foerbienten 
2ob öffnen foa. ®ie Sür öffnet ftd^ ni^t. 3^ brüde Mftiger; 
fie maäelt, aber fie öffnet fid^ nid)t. jgd^ fto^e üerjmeifelt mit bem 
fjuße bagegeu; fie fd)manlt, aber fie öffnet fidti nid}t. S)er ^nfpi* 
jient, ber meine legten SBorte ge{)ört, t>on bem UnglildE leine äl^nung 
|at unb mid^ längft l^inter ber Äuliffe mälint, ruft: (Bi)n^l 3)er 
oer^ängniSüoöe ffinaU ertönt, mä^renb er, ber babei fein fünbigeS 
Seben au8l)aud^en foH, fid^ nod^ oor aller 2lugen an ber miber* 
fpenftigen 2:ür abquält. ®aS ^ublifum l^ätte jeben ©inne§ für 
^umor bar fein muffen, menn e§ l^ier nxdcjt in ein fd^allenbe§ ®e* 
läd^ter auSgebrod^en märe. ®§ \)att^ ©inn für ^umor, fe^r oiel 
©inn; unb ba§ ©eläd^ter, in ba§ e§ auSbrad^, lieg an ^erjl^after 
Kraft nid^t§ ju münfdEien übrig, ^m nädE)ften SIRoment mar id^ 
brausen, ©inige fagten fpäter: xä) l)abe bie 3:ür eingeftogen; anbere: 
id^ liabe fie umgerannt — idf) meig e§ nidE)t; möd^te mid^ aber für 
baS te^tere entfd&eiben in 9lnbetrad^t, ba§ idE| e§ mit bem (Sinfto^cn 
fd^on n)ieberl)olt t)ergeblid^ oerfud^t ^atte unb mir ba mo^l nid^t§ 
als ba§ Umrennen übrig blieb. 

2Bar nun bie Sad^luft be§ ^ublifumS crfd)öpft, !onnte (maS 
aud^ faum möglid^), bie braftifd^e Äomil biefer ©jene burd^ ba§, 
mag nod^ fam, ni(i)t me^r überboten werben — man lieg ba§ 
©rf)auerbrama }u ®nbe fpielen unb begnügte fid^ bamit,- afö ber 
55or{)ang fiel, e§ nod^ einmal grünblid) auSju^ifd^en. darauf ging 
man t)ergnügt nad^ ^auä; bie ©d^aufpieler taten beSgleid^en, uut 



— 319 — 

niä)t öctöttüat. 50lan pfleßt ba§ nid^t ju fein, rccnti ntan auSgcIacfit 
unb auSßejif^t ift. Sätr töugten, bag tüir e§ famtlid^ roaren, unb 
biefc ©cnoffcnfd^aft be§ UnßlücEcS oer^inbertc jcnc§ ©rbärmlid^ftc 
beS ®rbärmltci^en: ba§ einer bem anbeten bie ©d|ulb in bie ©d^n^c 
fd^ob. Unfer guter Slegiffeur geigte ftd^ ganj gefnicEt. 910 mit ba§ 
Soot beftiegen, in welkem bet gtö^ere Seif bet 3Kitroirfenben nad) 
ber ©tabt jurücfle^rte, mußte bet Heine tunblid^e ^ett fid^ fd^roet 
auf ben 9ltm unfeteS langen poltetnbcn ailten ftü^en. 9lnfänglid^ 
fptad^ feinet von un§, — bie (Bä)zmtn in S^atonS SWad^en tonnten 
nid^t fd^weigfamet fein. 3)ann begann ein 9JlutmcIn unb Staunen, 
t)on bem id^ bei meinem fd^led^ten ©emiffen meinte, baß id^ bet 
©egenftanb fei, mie id^ mid^ benn aud) nid^t mefentlid^ gemunbett 
^aben »iitbe, menn man fxd) nun auf mid^ geftütjt unb mid^ übet 
ajotb gemotfen l^atte. ^n Ieibenfd^aftIidE)et ®ttegung etfud^te id^ 
bie ©efeUfd^aft, fid^ nid^t p genieten unb laut ju fagen, baß man 
mid^ füt ben ^auptut^ebet beS UnglücteS l^alte. 3Bie mürbe id^ 
butd^ bie ®üte bet Oefäl^tten befd^ämt! äRan beeifette fld^ mid^ ju 
tjetfid^etn, baß mid^ leinetlei ©dt|ulb tteffe, in meinet oetgmeifelten 
Sage jebet baSfelbe getan ^aben mütbe; im übtigen ^dttc xä) meine 
©ad^c ganj btat) gemad^t — unb maS betgleid^en fteunblid^e 
Stöftungen me^t maten. ©d^Ueßlid^ bcfann man fidE) fogat batauf, 
ä^nlid^e fd^tcdtlid^e 2lbenbc bcteitS aud) fonft cticbt ju ^aben, unb 
baß nod^ feinet batan geftotben fei. 9lucfboten von läd^etüd^en 
aSotfommniffen, bei foId)en ®elegen^eiten unauäbleiblid^, mutben et^ 
l&^lt; man getiet faft in eine be^aglid^e Stimmung. S)et gute 
poltetnbe Sllte fe^te fid) fogat an meine ©eite, mit pjuflüftetn, baß 
id^ butd^auS nid)t Utfad)e ^abe, ju uet^meifeln; et im ©egenteil 
übetjeugt fei, eS metbe ein tüd^tiget ©d^aufpielet auS mit metben. 
äbet ftcilid^ fei bet Soben ^iet füt mid^ nid^t ^btn günftig. Db 
id^ nid^t batan beute, an ein fteineS ^oft^eatet ju lommen, mie 
feine? (ic^ glaube: e§ roat baS Slltenbürget), an baS et füt ben 
äSintet jutüdfel^te, unb mo man mid^ gemiß getn aufnehmen metbe? 
®t l^abt ba einigen ®influß unb roetbe mit getn be^ilflid^ fein. — 
2id^ btüdte bem guten 3Sianm bantenb bie ^anb unb fagte: id^ 
moßc e§ mit übetlegen. äBit maten gclanbet; man ttennte fld^: 
auf 3Biebetfet)en! 

3d^ n)nU^, baß eg füt mid^ fein SBiebetfel^en gab. ®§ fd^manftc 
aöeS in mit. ®ine8 ftanb feft: nie roiebet mütbe id^ bie SStetter 
betreten. 

3[d^ ^abe fte nid^t miebet betteten, menigftenS ate ©d^aufpielct 
nid^t. SlWeine tf|eattalifd^e Saufba^n enbctc, nad)bem fle faum be* 



— 320 — 

gönnen. S)enno4 ift fle leine (Spifobe, bie auiS bet (Sefd^id^te meines 
£eben8 aud^ ebenfomol^I ^tte roegbleiben tonnen. S)iefer SSerfud^, 
n)ie ISd^erlid^ überflüf^g er erfd^eint, mar für mid^ eine SRotmenbig^ 
leit $Stte id^ i^n nid^t angefteüt — nod^ ^aljxt lang, meQei^t 
mein ganjed £eben long mürbe id^ ben ®ebanten nid^t loSgemorben 
fein: Unb bod^ l^aft bu nnred^t getan, bag bn nic^t Sd^aufpieler 
murbeft! äßaS bu aud^ auf anberen (Sebieten erreid^t, auf biefem 
l^ätteft bu e§ meiter, l^fttteft bu e8 ^ur DoQen (fottfaltung betner 
ftraft, beiner g^ä^igfeiten gebrad^t! 2)tefer Stad^el m&re mir im 
Srleif(| geblieben. 34 ^<^^ ^^^ f^ ^^^ fÄr aQemal l^erauiSgertffen. 



@§ mar, xotnn man miQ, mit ben 



elbftoerft&nblid^en aSer&nberungen, 



ba^felbe (S^eriment, baS id^ mit mir vorgenommen, aß id^ im oer« 
gangenen ©pfttl^erbft ben 9lnlauf 5U einer geleierten Saufbal^n na^m. 
9lu(| ba l^atte id^ mir erft ben SBemeid ^olen muffen, bag bieS nid^t 
bie mir befd^iebene iBa^n fei, m&äitt id^ el^ immerhin auf berfelben 
mit bem nötigen f^lei^ unb ber erforberlid^en älui^bauer su einem 
gemiffen Erfolge gebrad^t l^aben, genau fo, mie auf ber beiS ®d^au< 
fpielerS. @o bin id^ oon beiben ^Berufen gefd^ieben ol^ne (SroQ, 
aber aud^ o^ne baS me^leibige ®efü^l ber @ntfagung. @S l^at nid^t 
foOen fein, f^eilic^! 9lber mie ed im SSolföliebe ^ei^t: OW bid) 
tann id^ fd^on leben; ol^ne btd^ lann ic^ fd^on fein. 



&nt fo gefaxte Stimmung mar freilid^ nid^t bie ber nSd^ften 
Zage. Sie mürben in Sorge unb Unraft oerbrad^t SCBaS foQte td^ 
beginnen? ^ier mar meinet SSleibeniS nid^t mel^r. Jtonnte ii^ ju* 
rüdt nad^ Seip^ig, mo id^ meine SSer^&ltniffe abgebrod^en l^atte, nid^t 
o^ne bem 93ormurf ber Unbanfbarteit unb beS äBanfelmuteS gegrün» 
beten IRaum }u geben? 34 ^^^ ^^ ^^^ ^aufe beS f^eunbed auf* 
genommen morben, aliS ob id^ pr g^amtlie gehörte, f^ft tSglid^ 
^atte i^ bort oerfe^rt, bie iBetanntfc^aft namhafter ®ele^rten %t^ 
mad^t, meldte, im Vertrauen auf bie Smpfel^lung beS ftoQegen, bem 
jungen g^remben mit äBo^lmoUen entgegengelommen maren. Sßie 
id^ nun an biefe 9lbenbe jurüdtbad^te, — jene Ileinen bel^agli(^en 
©efeQfd^aften in bem Stubierjimmer be^ g^reunbeS, an benen bie 
2)amen teilnahmen, menn fle fid^ aud^ feiten in bie S)iS{ufftonen 
mif^ten, — befiel mid^ eine brennenbe Sd^am. Sßie oft l^atte id^ 
ba baS gro^e äBort geführt! 34 ^^^^ ma^r^aftig mid^ nid^t oov« 
br&ngen, niemanb mit einem Riffen täufd^en motten, baS id| nid^t 
befahl 34 ^^^^ ^^^ ^^in ^^4^, mie ei^ nun eben brannte, nid^t 



— 821 — 

unter ben (Sd^effel gefteQt; bte ®ebanlen^ bie tnid^ betoegten^ v\th 
leidet mit einiger ®ercbfamfeit Dorgetragen; von meiner ftombi* 
nationSgabe ©ebraud^ gemad^t; meine ^^antafie fpielen laffen. %a^ 
aöeS ftnb ®inge, bie bem beutfd^en ©ele^rten fetten bequem liegen 
unb oft red^t fd^roer fallen. Qu geraiffentjaft, anä) nur ba§ ®c* 
ringfte ju behaupten, mofür i|m nod^ ber fidlere SBemciS fe^tt; ju 
bcf Reiben, um afe Stebncr glänjen, afö Saufeur fid^ ben 5)amen 
empfel^Ien }u motten, überläft er, bie Soften ber Äonoerfation ju 
tragen, miÖig bem, ber fte augenfd^einlid^ gern trägt. Unb bemegt 
fidö ber Setrcffenbe auf einem ®ebietc, baS i^m felbft fremb ift, 
nimmt er in feiner ®^rlid^leit ben ©d^ein ber ©id^er^eit, ben jener 
jur ©d^au fteöt, gern für bare SWünje unb meint, bag, roaS fo 
munter, fo ergiebig fließt, au§ einem tiefen DueH fommen muffe, 
jgd^ l^atte jener ^^it oft ^eimlid^ barüber läd^etn muffen; je^t laftete 
eS mir fc^mer auf ber ©eele. 3d^ fam mir nad^träglid^ mie ein 
SJetrfiger vox, Unb märe idE) eS etroa nid^t in ben Singen ber mür* 
bigcn 5!Jldnner unb i^rer ehrbaren ©attinnen gcroefcn, menn fie ben 
reoolutionären Säftl^etifer, ber gegen einen ©Ritter bie g^a^ne auf* 
jumerfen magtc, im ftampfe mit ber miberfpenftigen Xüx gefeiten 
t)ättcn unter bem fd^aHenben ®eI&dE|ter eineS ©ommert^eater*?ßubIi* 
lumS? SBar e^ ni^t menigftenS möglid^, baß mid^ einer ober eine 
von xf)nm fo gefclien l^atte? Unb mod^ten fie atte berjeit rul&ig in 
Seipjig gef eff en ^aben — bie SBett ift f o Hein, il^rc 9Huftif f o groß ! 
®g mar mir fd^on längft lein ®el|eimnis mel^r, baß mein j^^Iognito 
in 5iyiagbcburg fid^ bcnn bod^ nidE)t ftreng ^atte burd^fü^ren laffen. 
5)a}u mar bie g^^milie, in bereu ^eimlid^teit id^ l^atte leben motten. 
Diel JU befannt, ftanb in ju lebl^aftem äJerle^r mit einer ja^Iretd^cn 
©cfettfd^aft, t>on ber man nid^t jeben einjelncn jur Ißerfd^miegen^eit 
^atte oerpjlid^ten bürfen. SBle leidet lonnte ba von ben t>ielen um* 
l^erirrenben gfunfen einer nad^ Seipjig übcrgefprungen fein! 5Wein, 
nad^ ßeipjig in bie atten SBer^ättniffe burfte id^ nid^t mieber jurüdt. 

%axxn fal^ id^ freilid^ lein befonbereS Unglüdt. 5)er SSrud^ mar 
je^t nur befiegett * für mid^ i^aiU er längft ftattgefunben. 9lber 
ma§ nun? 3)ie @flat>erei beS ^auSlcl^rertumS nod^ einmal auf 
mid^ nel^men? UnmSglid^. SWid^ bem SSater entbcdten? ein reu« 
mutiges SelenntniS ablegen? 3lber id^ bereute ja nid^tS. Qfd^ 
^atte getan, maS id^ nic|t l^atte laffen tonnen, aiuf biefer SaflS 
lonnte idE| mit bem SSater nid^t gerieben fd^Ueßcn. ®r mürbe mir 
aud^ fo bie gütige $anb nid^t entzogen ^aben. %a^ tonnte id); 
unb gerabe baS mar eS, meSl^alb id^ nid^t nad^ i^r greifen burfte. 

^ier nun, in biefer mirHid^ ratlofen 9lot trat einer jener glüdt» 



— 322 — 

l^aftcn S^fäHe cht, bie in bcm Scben von S0lenfdf)en ntcineS ©d^lagcg 
iDO^I nur bcS^alb l^äufigcr üorlommen, weil voix bettfclben p tl^rem 
©tntrctcn bie nötigen St)ancen fl^t^^w; i^ nteine: un§ ntel^r al§ 
anbete in Sagen bringen, anS benen nn§ nnt nod^ ein ®IüdE§faH 
retten fann. 

S)er ©lüdSfatt aber beftanb für bieSntal in einem Sriefe au§ 
Sripjiß^ bcr am SWorgen be§ britten SageS nad^ ber ÄataftropI)e ein*' 
traf unb in ber Überfe^nng — er mar englifd^ gefd^rieben — fo 
lantete: 

„SBerter ^err! SBoöen ©ie mir erlanben, jg^nen o^ne Um* 
fd^meife eine ^ropofition jn mad^en. 9In bem mobernen ©efamt* 
®t)mnafinm be§ 2)ireftor ^anfd^itb ift eine Sel^rerfteße frei geworben, 
bie foforl mieber befe^t werben mn§. 3)a e§ fid^ mefentlic| nm ben 
englifd^en Unterridtit in ben mittleren Klaffen l^anbelt, f^at ftd^ 
^err ^. an mid^ gemanbt, ob id^ il)m eine geeignete ^erfönlid^Icit 
in aSorfd^Iag bringen tonne, ^i) l^abe mir nnn oerftattet, ^^rcn 
Sflamen p nennen in ber aßerbingS fc{)mad^cn Hoffnung, ba§ Sie 
qfjeptieren werben, ©tü^t fid^ bo^ biefe ^offnnng nur auf gemiffe 
Säuberungen, bie ©ie im Sauf unferer 93elanntf($aft ^aben fallen 
laffen unb bie id^ oieUcid^t falfd^ aufgelegt l^abe! jg"^^^^^^^ ^^ß 
ic^ barauf l^in hiermit angefragt ^aben. greilid^ mü^te ^f^xt (SnU 
fd^eibung umgel^enb erfolgen, ba bereits brei loftbare Sage unter 
t)ergeblid)em Siad^fragen i|rcr je^igen Slbreffe, bie idt| enblid^ burt^ 
unferen gemeinfd^aftUd^en g^reunb Dr. R. erfuhr, oerlorcn gegangen 
finb. Dbgteid^ ^errn ^. meine (Smpfe^Iung ooHfommen genügt, 
roirb e§ bod^ in S^^^^ eigenen ^ntereffe fein, wenn fte fic| einer 
^robelcftion, bie xd) in SJorfd^lag gebrad^t l^abe, untcriiel)en. ©ine 
reine fjormatität, wie idt| ^})mn u)of)l faum ju fagen braud^e. ^6) 
bitte nod^mal§ um umge^enbe Slntmort. — S)er Q^rige, treutidjft 
^Robert ^aVi SBeftlet)." 

S)rei ©tunben nadf) ®mpfang biefe§ Sriefeg mar id^ auf bem 
SBcge nad^ Seip^ig. 

3lm folgenben SSormittag jelin Ut)r trat id^ auf ba§ Kat^eber, 
um in ©egenmart beS $errn 3)ireftor§ unb einiger ßef)rer oor ber 
Duarta bie 5ßrobeIeItion ju galten. 

3llg Die Settion beenbet mar, gratulierte mir ber 2)ireItor 511 
bcm flie^enben ©nglifd^, ba§ i(| für einen S)eutfdf)en mit aner* 
fennen§merter Sorreftlieit gefprod^en t)abe. SefonberS babe i^n ober 
bie ©id^erl^eit meinet 9luftreten§ gefreut, auf bie er, mie er mir je^t 
mol^l fagen bürfe, einen oor^ug§meifen Söert lege, ^ä) banite Sern 
gütigen Sfflannc l^erjUd^ für feine gute SlJleinung, ber id^ auc^ ferner- 



— 323 — 

l^tn ®I|rc ju marficn l^offc, im ftiHen Idd^elnb über ba^ ©tftauneu, 
baS i^n befallen tüürbe, rpenn xä) t^m fagte: n)o unb loann td^ mir 
biefe i^m fo erfreuUdEie 9lu^e in fritifdEien Stußenbliden crroorben. 
S)ie anbcren Ferren traten {)eran, ben neuen Kollegen p begrüben. 
S(% leierte in mein ^otel, ba§ iä) afö fd^meifenber Sebuine Der^ 
laffcn, jurüd ate feß^after ^abefie. ©e^^aft in Seipjtg, aß etatS* 
mäßig angefteHter Se^rer be§ SDlobemen ®efamt*®r)mnafiumS. 



'iHnn ftnb ade 2)ornen]^ecIen befeitigt, meldte bie ttngunft ber 
aSerljältniffe gebogen, mid^ t)on bem snrüdtjul^älten, worin fd^on ber 
Rnabe feinen Seben§beruf ju finben glaubte. S)ie testen maren 
bie fd^limmften, ftad^etid)ften. 9lud^ fie finb burd^brocfien. ©ie l^aben 
mid^ blutig geriet, mir üiel ©dEimer^en bereitet; aber fie liegen 
hinter mir. 3)ie ^al^n ift frei. 93in id^ ber, für ben id^ mid^ ge^ 
l^alten, fo fann, fo mu§ idE| e§ je^t jeigen. Qd%^, beroeife id^ e§ 
nidt|t, fo ift mein bi§{)erigc§ ©treben ein ledEijenbeS 9tennen 
burdl^ bie SBüfte nad^ einer Suftfpiegelung gercefen, unb id^ ^abe 
alte 9lu§fid^t in biefer fetbftgefdE)affenen SBiIbni§ elenb ju t>cr^ 
lommen. 

^ier liegt in bem ©d^icffat be§ ®id^ter§ ein flH^fterium, ba§ 
man md)t entfrf)Ieiem, auf ba§ man nur mit jagenbem JJinger 
beuten barf. ®r foß zeigen, bemcifen, ba§ er 3)id^ter ift. äBem? 
S)er SOBelt. SOBoburd)? %uxä) bid^tcrifd^e Seiftungen, bie fie an* 
erfenut. ^ft ba§ ein ootlgültiger Semei§? Unb zugegeben, e§ fei 
einer, unb maS bie SBett nid^t al§ foldtje anerkennt, feien leine 
bid)terifd^en Seiftungen, fo gilt bod^ ber 9Jeroei§ nur für fie, nid^t 
für ben betreffenben ttnglüdflid^en. ®r mirb fid) barum nidE)t 
weniger für einen 5)id^ter galten; nod^ feiner, ber fo oom ^ublifum 
^urürfgemiefen mürbe, l^at e§ getan. (Sr ift in feinen 2lugen bann 
imt eben ein oerfannter 3)id)ter; aber S)ic^ter bod^. SSJlan l^ätte 
i^m mit nid)t befferem ©rfolge ju beroeifen t>erfud^en fönnen, baß 
er nid^t lebe, raät)renb er fidE) bod^ lebenb meiß. 2)enn feine 
^oefie — ma§ er ^oefic nennt — ift fein Seben, bie Stußerung 
einel 3)range§ in il^m, ber abfolut unmiberfte^lidb ift. Unb bie§ 
ift aud) ber ®runb, me§{)alb man von einem S)idöterberufe im ge* 
n)ö^nlid)en ©inne nid^t fpred)en foßte unb aud^ mot)l nur ber Se- 
quemlid^feit be§ 3lu§brud§ megen oon einem foldjen fprid^t. Seruf 
im gemöl^nlid^en ©inne ift eine büvgerlid)e Sätigfeit, für bie man 
fidö eutfd^eiben ober aud^ nid)t entfc|eiben, bie gut auszuüben man 

21* 



— 824 — 

lernen, beten gnte Ausübung ßelel^tt roetben lann. S)er %xd)tex 
n)ttb geboten. Qft et e3 ntd^t, fein ®ott fann il^n nad^tt&gltd^ 
baju ntad^en. SBaä et fagen, wie et eS fagen foll — t)on feinem 
witb et eS je etfal^ten; et lann füt jid^ felbft anä) weitet nid^t§ 
tan, aß butd^ unauSgefe^te Übung bet eingebotenen Ätaft fld^ in 
feinem Rönnen, b. 1^. feinet ftunft fteigetn, mie bet STlagnet in 
2:QtigIeit etlialten, immet gtögete Saften ttägt. SBiebetum ift biefe 
beftänbige Übung bet fötaft fein aSetbienft feinetfeit§, man müßte 
benn einem SWcnfdien sum aSetbienft anted^nen, bag fein $ei^ meitet 
fd^Idgt unb et unoetäubett ben 9ltem einfaugt unb au^ftößt ®a8 
Itaufe QtwQ, baS fid^ bet ö^ötfjäl^tige jufammenp^antaftett unb 
füt ein 2)tama \)äü, unb ba§ — nel^men mit an — oetftänbige 
S^eatetftüdt, ba§ bem ©ed^jigj|äl|rigen gelingt, finb ja gemiß feft 
tjetfd^iebene ®inge, in bem ®inen abet t>ötlig gleid^: et mußte ba§ 
eine fdf)teiben mie ba§ anbete, beibe finb notmcnbigc Offen* 
batungen feineg aOBcfenS. Db bie innete g^^'^^^ ^^^ füt i^n 
btennt, ob fie bie Ktaft l^at, nac^ außen ju fttal&Ien unb anbeten 
3u Ieud)ten, anbete gu etmätmen, ift füt bie 3BeIt ein gtoßet Unter* 
fd^ieb; füt i^n ni^t, mie eg bet Xanne nid^tS t>etf^Iägt, ob fie 
unbead^tet im tiefen g^otft lebt unb ftitbt, obet ob man ©atgbtetter 
aug il^t fd^neibct, obet fie ate ftoljet @d^iff§maft übet bie SWeetc 
.sielet. Unb ift e§ aud) füt il^n ein Uutetfd£)ieb infofetn, afö i^m 
bie t)on bet SBelt anetfannte Seiftung ®^te unb SRu^m bringt, fo 
finb e§ fd^mad^c ©tunben, in benen et feinem ®ott, bem aKe§ ge* 
bül^tt, etmaS baoon mcgfticl^lt ju eigenet Suft. 9lbet einS mitb 
il^m eine emige Unluft unb Stauet fein unb ju feiner ©tunbe mirb 
er barüber ^inmegfommen: baß i^n bie Sflot jmingt, fid^ feine 
Seiftungen bejahten laffen ju muffen, ©ein Siun ift fein ©ein. 
SBer auf ber SBelt fonft mirb für fein ©ein bejal^lt? Ober menn 
er e§ mirb, mie fann er bie Seja^Iung mit gutem ©eroiffen, mie 
fann er fie ol^ne Säefd^ämung empfangen? ^at er nid^t gef^afft, 
meil er mußte, nid^t anberS fonnte, ein ®ott il^n trieb? SBic mag 
er bafür So^n nehmen? Ober — traurig ju fagen! — er l^at 
gcfdl^afft, maS er nid^t mußte, ma§ er gern gclaffen f^&tk, mo^u 
fein ©Ott i^n trieb. 5)a§ ©rjeugniS trägt ben ©tempel feiner ba* 
naufifd^en ^erfunft an ber ©tirn; feiner fie^t ba§ fd^ärfer atö er 
felbft; aber er tut nid^t be§gleid^en; er gibt ftd^ bie SJliene, e§ nic^t 
ju feigen, bringt bie falfd^e SBare an ben getäufd^ten Säufer — o 
©d^mad^! o ®ram! mie fie l^er^jcrreißenber für eine t)on 9?atur 
ftolje unb eble ©eele, mie e§ bie S)id^terfeele immer fein mirb, nid^t 
meiter gibt! 



— 325 — 

SSBtc iä) ju bicfctt SSetrad^tungen fomme auf ber ©d&toeße bc8 
©tabiumS meinet SebenSbal^n, in ba§ mx jetit treten? ^6) nteine, 
fie finb njol^l jebem unb mel^r atö einmal gelommen, bem bie 9iatut 
feine SSäal^I lie^, fonbetn ben fie jnjang, jum ^Berufe ju mad^en, 
roaS in bem lanbläufigen SJerftanbe feinet ift. S)a^ id^ fie fteilicE) 
l^ier anftette, l^at feinen befonbcten ®runb. S!Jlan wirb fidd jene 
meiner Slnfd^aungen gegenmärtiö l^alten muffen, ober e§ mtttbe für 
mand^eS von bem, maS id^ nodE) ju berid^ten l^abe, ba§ redete SSer* 
ftänbniä fel^Ien. 5fflan bürfte nid^t red^t begreifen, meäl^alb id^ jetit, 
wo eingeftanbenerma^en fld^ feine ^inberniffe mel^r auf meinem 
SBäege finben, nid^t f ^netter, l^erjtjafter jufd^reite; meg^alb id^ nur 
nebenbei ju treiben fc^eine, maS id^ bod^ afö bie §aupt*, ja al§ 
bie einjige 9lufgabe meines 8eben§ ISngft crlannt tjabe; meSl^alb id^ 
bie ©emeinfd^aft berer, meldten biefelbe 9lufgabe gefteHt ift, fo gar 
nid^t fud^e, t)ieime]^r gefliffentlid^ meibe, mie menn id^ ni^t i^r el|r* 
Kd^eS, fonbem ein lid^tfd^cueS ©eroerbe triebe, beffen id^ mid^ p 
fd^ämen ^tte; meäl^alb id^ ben Sefer fd^Ueglid^ — in Sttnbetra^t 
unb infolge biefer ©onbcrlid^feiten meinet SKJefenS — bitten mu^, 
mir Dorerft nid(|t, mie er erwarten burftc, in baS SlrbeitSjimmer 
eines eifrigen jungen ©d^riftftetterS, fonbem in bie ©d^ulftube ju 
folgen, mo id^ Änaben von jelin bis jmöff ^[al^ren (Snglif^, 
g^anjöfifd^ unb anbere nüt|lid^e unb miffenSmerte S)inge feiere. 



SaSol^I unb SBcl^e beS ,,3Jlobemen ®efamt*®r)mnafiumS ju 
Setpiig" ftanben auf ben 9Iugen feines genialen S9egrünberS unb 
®ireftorS, beS Dr. ^aufd^ilb. ^n il^m l^abe id^ fennen gelernt 
unb t)crc]^Tt — unb foßte bie SRad^melt, anftatt il^n fd^nöbe ju t)er« 
geffen, oerel^ren — einen jener feltenen SJlenfd^en, meldte einer 
fommenben 3^^, bie fie mit il^rem Slnl^aud^ umwittert, eine ©tätte 
bereiten motten unb — mie bann baS fo ju gelten |)flegt — in 
il^rer l^eroifd^en 3lrbeit auf ben 333iberftanb einer ftumpfen SlBelt 
fto^enb, an biefem SSäiberftanbe fläglid^ fd^eitern. 

S)er leibenfd^aftlid^e ®rang unferer 2^age nad^ einer grunb? 
mä^is^ Sleform unferer ©deuten, einer beffcren Unterrid^tSmetl^obe, 
fd^drferen ©id^tung beS SemmaterialS, ®ntlaftung ber Seigrer unb 
©^üler t)on 3)ingcn, bie nid^t für baS ßeben geleiert uvb gelernt 
werben — atteS l^atte ber merfmürbige 5fflann t)orauS entpf^nben, 
bebad^t, erwogen unb auf ber 99afiS biefer feiner (Srwägungen ein 
®#em gegrünbet, beffen prattifd^e 9luS« unb 2)ttrd^fü^rung eine 



— 326 — 

t)on if|m tn§ Seben ßetufcnc @d)ulc roax, bie et tntt g^ug unb 
9^cd^t ntobctneS ®efaTnt'®t)mnaftutn nannte. SJlobem im beftcn 
©inne wax attc§ an nnb in biefer Slnftalt, njenn c§ and^ gerabe 
nid[)t immer neu mar, mic benn auf biefem ©ebiete faum etroag 
Dorgebrad)t mcrben fann, morüber fid) nid^t bereite früher anbere 
bentenbe Söpfe ftar geroefen mären, ober roa^ energifd^^praftifd^e 
^äbagogen p DcrroirtItdEien nidE|t Dcrfud^t Ratten. ;3^^^^^f^ö^ ^^^ 
ber aSerfudEi noc^ niemals in einem fo großartigen SiJla^ftabe, mit 
foId[)er Sonfequenj in 3lngriff genommen morben, unb ba§ allein 
^ätte ber Stnftalt ba§ x)otte Slnred^t auf fein crfte§ fdE|müdfenbe§ 
Seimort gegeben. S)ie ©runbibee be§ ©anjen aber mar, bie ©d^üler 
fo ju unterriditen, ba^ fd^Ied^terbingS nidE|t etroa§ 9lu§rcenbig* 
gelernte^, äu^erlid)e§ blieb, fonbem i^nen ju g^feifdf) unb SJIut 
mürbe; ber Unter tidE)t§ftoff i^rem jcmeiligen Scbcn§alter unb ©eiftcS* 
pfianb genau angepaßt mar, fo ba§ fie, in roeldEjem ©tabium fie 
aud^ bie ©d^ule t)crließcn, ba§ i^ren ;3a^ren ©cmä^e au§ berfelben 
mit fort in§ Seben nahmen. S)er gan^e Surfu§ mar für befonberS 
fällige ©d^üler auf ad^t, für minber fähige auf jel)n Qal^re bered^nct, 
fo ba§ bie festeren bie t)ier großen fölnteilungen, meldte bie crfteren 
in bem fd^neßeren Siempo burd^mafecn, in einem langfameren, il^rer 
geringeren SJegabung gemäßen jurüdEIegen burften. Qu ber untersten 
Slbteilung mürbe t)on ©prad^en, au|er ber äRutterfprad^e felbft* 
üerftänbüd^, nur bie englif(^e gelehrt; in ber jmeiten neben biefer 
bie fraujöfifd^e; in ber brttten neben ben beiben mobemen ©prac^en 
bie lateinifd^e; in ber vierten enblidEi neben ben brei genannten bie 
griedt)ifd)e. Unb ba biefer fprad^Iic^e Unterrid^t immer ein lebeng* 
Dotter mar, atte§ getan mürbe, bem Sernenben bie frembe ©prad^c 
glei^fam in§ D^r ^u fc^meidiefn, feinen ®eift unb feine Qnn^z für 
fie ju fd^meibigen, fo lonnten mir ijter^eliniai^rige Knaben entlaffen, 
bie e§ in ber Kenntnis ber beiben mobemen ©prad^en mit ben 
9Ibiturienten unferer gem'ö^nlid^en @i)mnafien getroft aufnel^men 
burften. 2Iuf biefem fixeren ©runbe t)et^ältni§mä6ig groger ©prad^* 
Übung baute fidE) nun ba§ Sateinifd^e mit einer Seid^tigleit auf, bie 
in ©rftaunen fe^te, ja gerabeju an ba§ SBäunberbare grenzte, ba§ 
bann Döttig inS Seben ju treten fd^ien, menn bie jungen Seute nad^ 
jmei*, refpeltiüe ämeiunbein^albjä^tigem Unterrid^t im ©ried^ifd^en 
baS t)orfd)rift§magige, pm ©tubium atter gelehrten g^atultäten 
bered^tigenbe lanbeSüblid^e (Si^camm gut ober mit aiuSjeid^nung be« 
ftanben. 

®§ t)erfte]^t fld^ t)on felbft, baß, ma§ l^ier von bem fprad^Ud^cn 
Unterrid^t gefagt ift, aud^ für bie übrigen Se^rfäc()er: 9Rat^emattI, 



— 327 — 

SWaturfunbc ufit). gilt: baSfclbc attmäliöe Sliifftcigen burc^ t)icr 3lb* 
teilungcn, biefclbc Uttterri(^t§tnctt)obc, bicfelben übctrafd^cnben ®r« 
folge, für bic attcrbinö§ ein weiterer ©tflärunöSgrunb in ber t)er* 
^ältttiStnaftig öeringen Slnäa^I ber ©d^üler liegt, bie bem Se^rer je^ 
raeilig anvertraut würben. ®§ roar nämlid^ ftreng burdjgefütirter 
©runbfafe, ba| feine Slaffe über ä^^^^^i^Ö ©c^üIer jä^Ien burfte. 
©obalb bie Qaf)l überfd^ritten roar, rourbe eine ^araHelttaffe ab^ 
gegroeigt bie ftd^ bann mit ber erften in bie ©d^ülerjal^l teilte, 
©ine n)ie t)iel größere Sorgfalt babei ber Seigrer auf bie g^ortbilbung 
bc§ einzelnen ©d^üler§ raenben fonntc; ju einem mie oiel l^ö^eren 
®rabe ber Se{)reifer auf ber einen, bie Sembegierbc auf ber anberen 
gefteigert mürbe, liegt auf ber ^anb. SWun mar atlerbingg bei 
biefem ftarfen SBerbraud) oon Se^rfräften bie ®efa^r nid&t au§* 
gefd^loffcn, baB, in ©rmangelung einer tü^tigen Kraft, eine meniger 
tüd^tige eingefteUt merben mu^te. ;3nbeffen, baut bem unfehlbaren 
©d^arfblicf be§ S)ireftor§, trat bie ©cfa^r feiten ein, ober mürbe, 
mar fie eingetreten, fo balb al§ möglid^ in aller ©tiHe mieber be- 
feitigt, ma§ benn aud^ bei bem rei^li^en aingebot,,meiften§ nid^t 
fd^mer l^ielt 9Jlel|r al§ auSgegtid^en mürbe ber Übelftanb no^ 
burc^ ein anbereS 50toment, ba§ freilid^ unter einem meniger 
genialen S)ireftor mieberum ju einer großen ©efa^r für bie 3lnftalt 
^ätU auSf^lagen fönnen. Q^aft alle Setirer maren junge Seute, bie 
fid^ in if)rem Serufe vorder nod^ uid^t berodlirt Ratten; bei benen 
baS „im Se^ren Serncn'' jur oollftcn ©eltung lam; bie bur^ ®ifer 
unb guten SBillcn oft erfe^en mußten, ma§ il^nen an Übung unb 
©rfal^rung fehlte. Slber gerabe folc^e brandete unfer großer Jü^rer, 
ie fid^ ju miliigen unb fähigen SBerfjeugen für eine ^ßrajiS umju* 
d^affen, bie mit bem alten ©c^lenbriaii fo grünblid^ gebro^en l^atte, 
mie Sßopoleon junge ©enerale bxand^tt, feine @d[)lad^ten fd^lagen 
unb geminnen ju fönnen. aCßie fieser i^n fein Saft in ber SluS- 
mabl leitete, bemeift bie nidEjt unbebeutenbe Qai)l berer, bie, au§ 
biefem jugenblid^en ße^rerfotlegium l^eroorgegangen, fid^ fpater al§ 
tüchtige ©ele^rte unb ^abagogen au§gemiefen ^aben: fo ber Sßatur* 
forfdier SJre^m, ber flaffifc^e ?ß^ilolog SJurfian, ®ireftor SBäinter, 
ber bann jal&relang bem ©tralfunber ©^mnafium mit Srfolg t)or= 
ftanb, unb anbere. Qn bem Se^rftabe gehörten nid^t meniger afö 
mer SluSlänber: jmei ^^anjofen unb jroei ®nglänber, t)on meldten 
festeren mein gfreunb SRobert SBeftle^, bem id^ bie Stelle oerbanfte, 
einer mar. 

3)er Qu^aü l^atte eine SetanntfdEjaft x)ermittelt, bie in einem 
ber fritifd^ften aiugenblide meinet £eben§ fo l^ilfreid^ eingriff unb 



— 328 — 

avL^ für mcinctt weiteten Seipjiger ?fufetitl|alt üiclfad^ bebcutuugS:* 
t)ott für mxä) werben foUte. Ober fann man e§ anber§ als einen 3"f^tt 
nennen, ba| id^ bamalS — bei meinem erften ainfentl^atte — bem 
f|)äterett g^reunbe gegenüber jn mol^nen fam? erfn^r, ba^ feine 
SBirtin, eine rüftige SBitfrau, einen SDlittagStifd^ l^alte, ber von 
einer nnr geringen ainja^I jnnger gebilbetcr SERänner befnd^t merbe ? 
id) in meiner Sttbneignng gegen öffentUd^e Sofale ben SWut l^atte, 
anzufragen, ob ic^ etma oerfud^Smeife teilnel^men bürfc? eine be* 
jal^enbe Slntmort erl^ielt; mid^ Dorftettte, angenommen mürbe unb 
fo in eine ©efettfd^aft fam, auS ber fid^ bann ber Keine Srei§ 
meiner nSd^ften Seipjiger JJteunbe auSfd^Iie^KdEi jufammenftettte — 
ein Äreiä, au§ bem feiner ber lieilnel^mer anbetS als burd^ ben 
3n>ang beS SobeS gefd^ieben ift? Stöbert 2Beftler) mar ber aKufter^* 
t^p eines ©nglänberS: oon fd^önem, ftattlid^em 2lugeren, fd^meigfam 
für gemöl^ntidEi, berebt genug, menn eS ju fpred^en galt; iebeS 
anbercn ^eä^it Iieilig a^tenb, für bie 9Serfed^tung beS feinen, unb 
l^&itz eS fidE) um einen ©tro^tialm gel^anbelt, mit feinem Seben ein* 
tretcnb; l^armloS, mie ein Kinb, tapfer, mie ein Söme; fd^mer ju 
einer 3^f^8^ i^ bcmegen, maS er jugefagt, ^eilig ^altenb; befd^eiben, 
aber mit ber ©id^erl^eit eineS ^rin^en oon ®eblüt auftretenb, — 
um eS mit einem englifd^en SDäort ju fagen: ein „gentleman born 
aad bred". 

SWan Derftel^t, mie bie ®mpfel)lung eineS fold^en äRanneS für 
unferen 3)ireftor al» Dottmid^tig gelten mochte; id^ barf aber aud^ 
fagen, ba^ id^, maS in meinen Kräften ftanb, tat, biefer (Smpfel^Iung 
®^re ju mad^en. %zx Sefer erinnert ftd^, mie id^ auf ber Uniocrfltät 
ben ®runb ju meiner ÄenntniS bcS ©nglifd^en legte. S)er SJorteil, 
babei fogleid^ an Driginalenglänber gefommen ju fein; oor attem: 
bie SluSfprad^e bireft auS englifd^em SWunbe gelernt ju l^aben, er« 
mieS fid^ jetit erft in feiner t)olIen S33id^tigfeit. 3)enn ba id^, auf 
biefem fixeren ©runbe fu^enb, meiter ^atte bauen bürfen unb 
mirfHd^ rüftig weiter gebaut l^atte, fonnte eS gefd^el^en, ba^ id^ in 
ber Sifte unfercr englifd^en Sc^rer unmittelbar hinter ben auS» 
länbifd^en Kollegen ftel^en, fie im 93e^inberungSfatle in ben oberften 
Slaffen uertrelen unb mid^ biefer aiufgabe entlebigen burftc, ol^ne 
ben fel^r Dorgefd^rittenen ©dtiülem gegenüber in äJerlegenl^eit ju ge* 
raten. SRid^t ganj fo gut ftanb eS bei mir mit bem fjransdfifd^en. 
3d^ ^atte feit meiner ^auSlelirer^eit faft feine ®elegenl|eit gehabt, 
mid^ im fjranjöflfd^fpred^en ju üben, unb bie Seftüre, mie eifrig 
man pe aud^ treibt, fann biefen SWangcl nid^t erfe^en. $ier tat 
SWad^l^ilfe not, bie id^ mir benn bei meinen franjöflfd^en ÄoHegen 



— 329 — 

angebeil^cn lieg, fo baß xä), ba id) aud^ ben grammatifalifd^cn unb 
lejifalifd^ctt ©tubicn fleißig oblag, mid^ balb bct fd^roietigcn @|)tad^c 
für meine Qxvzdz ^inreic^enb bemäd^tigte. Unb, einmal in biefen 
©|)tac^ftubicn, meinte id^, e§ fei bie l^öd^fte Qzit, ba§ Qtalienifd^ 
emfttiaft in Singriff ju nehmen, obgleid^ e§ im ®efamtgt)mnafinm 
nid^t gelel&rt mürbe. Seiber mußte id^ bie neue ©|)rad^e mül^felig 
au§ SJüd^ern lernen unb lange warten, 6i§ id^ erfahren foHte, roelc^ 
munberlid^sbarbarifd^eS ®tma§ id^ bis bal)in für ;3ftalienifd^ gehalten 
^atte, unb meld^ entjädCenbe Syiufit bie lingua romana in bocca 
toscana ift. 

(£3 muß um biefe Qdt gemefen fein, al§ id^ mein bef^eibeneS 
fd^riftfteßcrifd^eg 3)ebüt mad^tc. äKeinem ®ebä(f|tniS mar fdE|on fo 
gut mie entfallen, baß ^eunb D^erbed nod) mä^renb meinet erften 
Seipjiger Slufentl^alte^ eine Heine äCrbeit an ®u^fom für bie „Untcr^' 
Haltungen am l^duSUd^en §erb" gefanbt tiatte: jenen 9Iuffa^ über 
^omer, ben id^ feinerjeit für meine ©d^mefter gefdEirieben. ©u^Iom 
l^atte feine beftimmte Qzit für bie a5eröffentlicE)ung in Sluäfid^t ge* 
ftellt. darüber mar ic^ nad^ 5!Ragbeburg in bie fd^auf|)ielerif^e 
Sampagne gegangen unb backte faum no6) an jene 9Ingelegent|eit. 
Um fo angenel^mer überrafd^te eS mid^, al§ id^ eineS Sageg ein 
§eft ber „Unterl^altungen" jugefanbt erhielt, in mcld^em ber 2luf* 
fa^ unoerlürät unb audli fonft unx)eränbert ftanb. (g§ folgten ein 
paax Qexkn von ©u^fom, in melden er mir über bie 3lrbeit 
einiget red^t greunblid^e fagte unb mid^ ju weiterer S0litarbeiterfd6aft 
aufforberte. $ier mar benn nun eine Slnftittpfung gegeben, mie id^ 
fie mir günftiger nid^t mol^I beuten fonnte. 9lnftatt mit beiben 
^änben jujugreifen; bie ijerfd^iebenen Heineren unb größeren ®ffar)§, 
bie im Sßulte lagen, ju |)rüfen, ju oollenben; fie bem oon mir ^od^». 
oere^rten 5!Ranne anjubieten; il^m t)on ber inS ©todten geratenen 
JRooeHe SWitteilung ju mad^en; iljm menigftenS mein meitgereifteS 
©d^merjenSfinb Dorjuftellen, tat id^ nidE)t§ t)on aHebem, fonbern 
fanbte — eigentlid^ nur feine ^öflid^Ieit nid^t unermibertjulaffen — 
eine noc^ bagu giemlid^ miUfürlid^ getroffene aiu§mal)t jener 3lp]^o* 
riSmen, in meldten id^ nun fd^on feit ;3a]^ren ba§ Slefultat meiner 
moraüfd^en unb dftl)etifd^en @|)elulation feftjulegen fud^te. 9lud^ 
biefe mürben gütig aufgenommen unb gelegentlid^ atö Südtenbüßer 
jum Slbbrudt gebrad^t. 

®§ miß ermogen fein, baß id^ t)on ber lätigfeit, in ber id^ 
einen eigentlid^en SSeruf fa^, ganj eingenommen mar; baß id^ aße 
$änbe DoU }u tun l^atte, bie &Mtn in meinem äBiffen fd^neQ auS< 
SufüQen; unb Dier ©tunben täglid^, baju ein l^albeiS ober gauiei^ 



— 330 — 

S)u^cnb ^rioatftuttbctt an iunge 3lu§länbcr ober SWad^^tlfc tjcifd^cnbc 
@(^ülcr füt bc^aglid^e SWu^e nid^t t)tcl übrig laffcn. 



®tn amerifanifd^er aSerlcgcr war auf bcn SinfaH geraten, in 
feiner ^eintat beutfd^e SSoIfölieber mit Kompofitionen unb cngli[d^cm 
Se^ct tjcraugjugeben. ®r l^atte fid^ jur aiuSfütirung biefcS SBor^abenä 
an einen Seipjiger 9SerIegcr geraanbt, ber, nad^bent er bie ganjc 
©tabt nad^ einer für bzn gnjedt geeigneten 5ßerfönli^leit abgefud^t, 
enblid^ an ntidEi geriet. 3d^ roieS ba§ Slnfinnen juerft runbraeg ab, 
erflärte mid^ bann aber bod^ bereit, nad^bem td^ über bie Slufgabc 
reiflid^er nad^gebad^t, ©cfd^mact an i^r gefunben, aud^ einen 25er* 
fud^ angeftellt l^atte, unb biefer 5ur ^itfriebeu^eit meiner englifd^en 
g^reunbe ausgefallen mar. SOBel^e Sc^mierigfeiten e§ ^ier p über* 
rainben galt, mirb jebcr ermeffen, ber jemafö einen aSerfuil berart 
angefteHt l^at. ®lücfiidt)ermeife maren bie meiften ber ^ier ju 
„SSoUSliebern" nid)t oljue einige SBitlfür geftempelten fold^e, beren 
Sejt unb äRelobie un§ von j^ugenb auf geläufig ftnb, ober bie mir 
bo(| l^in unb micbcr Ijaben fingen ^ören, mie: „3Jtu§ i benn, mu^ 
i benn jum ©täbtle l^inauä'', ,,aJiorgen mu§ id^ fort von l^ier", 
ober „®er rote ©arafan" unb ä]^nlid)cg. 

ajierfroürbig ift, ba^ biefe Übertragungen brüben nid^t mit 
$roteft jurüdfgemiefen mürben, fonbern Seifatt fanben, fo ba§ ber 
Verleger nod^ mehrere ^af^xz fpäter, al§ id^ bereits in §annot)cr 
lebte, fid^ oor 9la^brudE p fd^ü^en, meine aiutorfd^aft burd^ feinen 
Honful beftätigen lie§. 

3^ür mid) ^atte ber ©rf^erj eine bebeutfame g^olge. Um für bie 
^erfteHung meiner englif(i)en ;3mitationcn bod^ einigen Sln^alt ju 
^aben, ^atte ic^ für ratfam erachtet, einen lleinen a:u§flug in bie 
amerifanif^e S^rif ju mad^en, bie mir bi§ bafjin ein oöttig frembeS 
©ebiet geroefcn mar. S)abei geriet mir St. 2B. ©riSmolbS: „The 
poets and Poetry of America" in bie ^änbe. SJalb tonnte id^ 
ber SSegierbe nid^t miberfte^en, Scanner mie SSr^ant, Songfellom, 
®bgar 31. ^oe, S3ar)arb Jia^lor, unb mie fonft bie SRamen lauteten, 
ganj lennen 5U lernen. @o rourbe au§ bem furjen 2lu§flug eine 
lange Steife, eine ber anmutreidiften, geuu^oollften, bie mir in meinen 
literarifd^en ©tubien ju mad^en vergönnt mürbe. 

SRid^t lange ^atte id^ midi biefem ®enu§ l^ingegeben, atö ber 
SBunfd^ ermad^te, fo Söftlid^eg in ba§ geliebte 5)cutf^ ju übertragen. 
©0 entftanb bie ©ammlung, meiere id^ bann unter bem 2^itel 
«,3Imeritanifd^e ®ebid^te" herausgegeben l^abe. 



— 331 — 

%kl fo bei tnctner 95otUebe für ba§ ©tigltfd^c bcr Sötpcuantcil 
mcincä ^rir)atpci§c§ btcfetn ju, fotgte id^ bo^ aud) bafür, ba§ ba§ 
3^ranjöftfd)e babei nid^t gar }u futj fommc. Qd^ I|iclt bamalS 
baS Übcrfc^en für ein befonbcr§ n)irlfame§ SSRütel ber ©rroeiterung 
unb ©efeftiöung unferer ®rlenntni§ ber betreffenben frcmben ©prad^e. 

SWand^e ©tunbe t)abe idE| bamat§ ju Überfe^ungen au§ bem 
gtanjöfifd^en oertpanbt, t)on betten id^ nod^ ein tjotlftönbiges Sfflanu^ 
ffript: „S)ie Heine ®rafin" nad^ g^euißetS „La petite comtesse^* 
als frennblid^e ®rinnerung jener ^armlofen Qext aufbewahre. 

3»nbeffen e§ war bafür geforgt, baß nld^t aUeS, n)a§ idE) fo 
fd^rieb ober nodE) eintnal fdE)reiben toürbe, bIo§e @rinneruug§blätter 
^vergangener Qzitm für tneinc fpäteren jgalire bleiben fottte. SBenn 
ber eigcnftnnige 5ßropI)et nid^t jum Serge ge^en mü, bleibt bem 
guten Serge nid^t§ übrig, al§ gum ^rop|eten ju lontmen. ®r fam 
ju mir in (Seftalt eine§ 93ud^I|änbfer§. 5)er nod^ junge, nid^t mit 
®Iüdf§gütern gefegnete §err mar auf ben ingenuofen ©infaß geraten, 
Überfe^ungen von amerifanifd^en ©d^riftfteßern ^eraugjubringen, ein 
oerbienftli^eS SOBerf, t)orau§gefe^t, ba^ ber Überfe^er feine ^o^en 
^onoraranfprüd^e madEjte unb bie SBarc Slbne^mer fanb. SQßer it)n 
nun auf feiner ©ud^e na6) bem billigen Überfe^er an mid^ gemiefen, 
raupte iä) nid^t melir ju fagen; jebenfattS fam er ju mir unb e§ er* 
mie§ ftd^, ba'^ idt| ^infidEjtlid^ be§ i^m t)or ber §anb midt)tigften 
fünftes ber Siechte toar. 3)a§ ^onoror mar fo gering — menn 
id^ oon Seit unb Sfflü^e abfal^ unb nur g=eber, 2^inte, Rapier, ba§ 
Öl ber näd^tlid)en Sampe in 9ted^nung ftettte, fonnte id^ ungefähr 
auf meine Soften fommen. S)afür gefiel mir ba§ meiner Kunft 
anoertraute 93ud^ ungemein. ®§ maren bie „Nil-Notes of an Howadji" 
t)on ®. SB. KurtiS. 21IS leidet ermieS fid^ bie Überfe^ung juft 
nid^t. @g mar, mie er felbft in ber aSortebe fagt, be§ aiutorä erfteS 
93udE); unb erfte Sudler finb mand^mat in einem fraufen ©tit ge* 
fdt)rieben, in einem um fo frauferen, roenn ber SSerfaffer jum Über* 
flu^ ein ^umorift ift. SWun ^at aber faft bie gan^c jüngere ameri* 
fanifd^e fogenannte fd^öne Siteratur minbeftenS einen l^umoriftifdien 
9lnftrid^, unb ÜKr. (£urtiu§ mad^te bat)on feine SluSnal^me. :3m 
®egenteil! S)a§ mar oft ein ®equirl t)on munberlid^ften ©infätten, 
eine ^alSbred^enbe Silber jagb; ba gab eS lab^rinttjifd^e ^erioben, 
aus benen fid) glüdßid^ ^erauSgefunben ju fjaben man ®ott bantte; 
fra^eti^afte SSortungetüme, oor benen man fid^ entfette; ^iero» 
glt)p]^ifd^c ainfpielungen, über bereu 3)entung man fid^ — unb aä^^ 
mie oft oergebenS! ben Äopf jerbrad^. ^d) m&d)U ^eute um oieleS 
eine fold^e toQe Sal^rt nic^t aufteilen; bamalS l^at fie mir unfäg» 



— 332 — 

lid^cS aSergnfigett bereitet. ^6) l^atte fo t)tet ^umotlften gelefen; 
je^t, tt)o xd) felbft einmal — roenn aud| nur afö Überfe^er — 
l^umoriftijd^ fd^reiben fottte, lonnte id^ seißen, ob xä) etn)a§ auS bem 
Utnganöe |)rofitiert. ^6) glaube, c§ ift bet ^aU getüefen, unb iä) 
barf meine Strbeit, — mie Settl^olb Sluerbad^ }u fagen pflegte — 
oor aJleifter unb ©efetten fe^en laffen. Seiber ift jie, füt^te xä), 
fo gut mie unbefannt geblieben. SBon bet Äritil gtünbltd^ tot gc* 
fd^n)iegen, ift fte in ein rut)mIofe§ ®rab gefunfen; unb fo blieb ein 
Srief be§ 9lutot§, in welchem er mir für aHe§ ®ute, ba§ xä) an 
feinem erften Sinbe getan, ^erjlid^ banfte, nad^ biefer ©eite mein 
einjiger, mir freilid^ oöllig genügenber fio^n. 

Saää^renb id^ mit biefer airbeit bcfd^äftigt mar, erful^r id^ — 
nid^t olinc einigen ©d^redCen — jum crftenmale, ba§ meine frifd^e 
Kraft, ber id^ atle§ jumuten ju bürfen glaubte, mie alle§ auf ber 
SBäett, i^re ©renje ^be. 

SBäie fd^on ermähnt, pflegte id^ bie l^albe unb oft me^r als bic 
l^albe Slad^t tjinburd^ ju arbeiten. 5)ag mar benn roieber einmal 
gef^e^en. ^d) ^atte mid^ um brei U^r ju ^dt gelegt mit bem 
3}orfa^, um fed^S aufjufte^en, ba auf meinem SJifd^ noc^ ein großer 
^acten ^efte lag, bie id^ ^ur erften 8cl)rftunbe um ad^t lorrigiert 
f^db^n mu^te. ©d^on al8 i^ö^öKttg, befonberS feit meiner S0lilitär=« 
jeit, liatte id^ mid^ barauf^in gefd^ult, ba^ id^ — gleid^oiel ob auS 
längerem ober fürjerem ©d^laf — ju ber ©tunbe, id^ möd^te fagen: 
}u ber SDlinute, in ber id^ e§ mir t)orgefe^t, ermad^en fonnte. ®o 
fa§ id) benn ^eute bereits um fed^S, mie id^ gewollt, an meinem 
airbeitStifc^ über ben ^eften, ungebulbig be§ SJurfd^en l^arrenb, ber 
mid^ bebientc unb SSefe^l liatte, ^unft fed^S mit bem g^rü^ftüdE ^n 
erfd^einen. 3ln ber Ul)r oor mir auf bem Sifd^e fc^e id^, -ba^ e§ 
bereits jetju SD^inuten über fedEjS ift. 3)a l^öre id^ ben ©d^ritt beS 
SJurfd^en ben langen ftorribor herauf, ber ju meinem ^iwtmer fü^rt. 
S)er ©d^ritt nätiert fid^ ber %üx, auf bie id^ meinen SBlidE geheftet 
^abe, ben ®intretenben mit einem tabelnben SSort über feine ©aum« 
feligfeit ju empfangen. S)ie Sür öffnet fid^, ber SWenfd^ tritt ein: 
ba§ SBort auf ber Sippe ftoctt t)or einem feltfamen 2luSbrudt in bem 
breiten ©efid^t beS SÖlenfd^en, ber fd^on nid^t melir er, fonbcm eine 
©rauengeftalt ift, fo entfe^lid^, ba§ e§ mir nod^ je^t, mä^renb ic^ 
bie§ fd^reibe, in ber ©rinnerung falt über ben Slaäen läuft, ^ä) 
fa^re mit einem 9lngftfd^rei von meinem ©i^e auf. S)ie ©rauen* 
geftalt ift t)erfd^munben. 3)er ©d^ritt, ben id^ oorfjin gel^ört, ift 
Je^t unmittelbar vox ber 2^ür, bie fid^ auftut. 9lbermaU fielet ber 
Surfte auf ber ©d^meHe, baS Saffeebrett in ber ^anb, — bieSmol 



— 838 — 

lein ®efpcnft, fonbctn, (Sott fei S)ant ein aKenfd^ t)on fjleifd^ unb 
SBIut. 9^ bemerfe babei, ba^ iiS), obglcid^ id^ ja uttjroelfelBaft, 
unb ro&te eS für ben taufenbften Seil einer ©elunbe, gcifteSabnjefenb 
unb im SBanne bcr Sraumpl^antafle gcroefen bin, t>on bem Übergang 
aus einem in ben anberen ^wf^^nb nid^t baS minbefte gemerft f)abe 
unb merfen tonnte, ba e8 in bem hitifd^en S0loment nid^t etma 
bunfel um mid^ mürbe, ober aud^ nur eine anbere SJcIeud^tung ein* 
trat, fonbern aßeg unb iebeS blieb xok eS mar unb bie ©rfd^einung 
beim l^eUften SWorgenlid^t in bem fd^rägen, Don ©taubatomen burd^* 
taugten ©tral^I, ben bie Sonne t)on einem fjenfter rcd^tS ^er in 

baS 3^^^^^ ^^^t ^^^ ^^^ geftanben ift. 

S)ie „SRifcSfijjen" maren fertig, gebrudft, gel^eftet, gebunben. 
3um erften SWalc fal^ id^ auf bem iitelblatte eines SSud^eS meinen 
SRamen, jmar nur an befd^eibener ©teile l^inter nnb unter bem beS 
roirflidöen 9lutor§, aber meinen fHaxmn bod). Unb felbft biefe Heine 
JJreube l^atte mir ber ingenuofc Verleger nid^t gönnen mögen, inbem 
er ber Slnfid^t mar, ba| ber SRame eigentlid^ red^t feltfam Hinge, 
unb ob id^ il^n nid^t mit irgenb einem ftd| leidjter inS Dl^r 
fd^meid^elnbcn nom de plume t)crtaufd^en moHe? Sffleine Slntmort 
mar gemefen, ba§ id^ mm einmal fo ^ei^e, biefeS meines SiamenS 
mid^ ju f(^ämen feinerlei UrfadEje ^abc unb eS barauf anfommen ju 
laffen gebenfe, ob ein t)ere]^rlid^c§ ^ublilum geneigt fein roerbe, fid^ 
an benfelben ju gemöl^nen. 

9iun märe ber Q^ngenuofe mol^I faum barauf t)erfaHen, mir 
jenen fo menig fd^meid^el^aften jBorfd^Iag ju mod^en, Iiatte e§ fid^ 
nur um einen untergeorbnetcn Überfe^ernamen gel^anbelt. ®r aber 
l)atte größere 3)inge mit mir üor. ®ie ©jiftens meines ©d^metgenS* 
finbeS mar it|m nid^t unbefannt geblieben, ©ben je^t mar eS miebcr 
t)on einer feiner oielen SSäanberf^aftcn burd^ bie SSreite unb Sänge 
beS meilanb ^eiligen äiömifd^en Sleid^eS ®eutfd^er SWation — id^ 
glaube: t)on ^attberger in ©tuttgart — jurüdgefebrt. (£S foHte 
feine Iet|te fein. 3)cnn nun gefd^a^ baS Q^ii^en unb 333unber, ba§ 
baS arme, üiel umgetriebene g^räulein auf feine uidEjt mel^r ganj 
jungen Sage in ber ^crfon meines 3ngenuofen ben Sängftgefud^ten 
fanb. SGBoju bie großen SlitterSmänner von aSerlegern nid^t ben 
SWut gehabt, baS magte biefcr, ber im aSergleid^ ju jenen bod^ nur 
ein Heiner ^nap|)e genannt merben mod^te. 9lÖerbingS l^atte id^ 
il^m baS SBagniS fo gefal^rloS mie möglid^ gemad^t. @S ^anbelte 
fid^ für i^n nur um bie ^erfteHungSloften ; ein Honorar l^atte id^ 
nii^t geforbcrt, unb er l^attc meine SSefd^eibenl^eit burd^ ^Anbieten 
eines fotd^en aud^ nid^t t)erle^en mögen, ©o mürben mir benn 



— 334 — 

unfd^toer ^anbeßetntg, unb Bereits naä^ toentgen SBod^en ^telt id^ 
abermals ein gebrutfteS SBürf)Iein in ben $änben, anf beffen Xitel 
bieSmal mein von mir gegen bie S0lad^inationen ber 3ngenuofen 
miil^fam bel^anpteter 9lame allein ftanb. 

9iun f^attt aud^ i^ — bie Sflil'Slijscn ^äljlten für mid^ nid^t — 
„mein erfteS 93nd^" unb tonnte bem amerifanifd^en Rottegen bie 
greube, bie er über ba§ feine gel)abt, nad^empfinben. ^ä) ertappte 
mi^ roieberl^olt babei, ba^ id^ baS gel^eimniSootte 2:itelblatt an* 
bäd^tig betrad^tete, mie eine Butter baS (Srftgeborene auf i^rem 
©^ofee. SP ^^ ^<>^ ttwd^ in ber Sat ztroa^ Ungeheures um ein 
erfteS Sud^ für ben, ber eS gefdtirieben. ®er SSBürfel fiel: ber 
SRubifon ift überfd)ritten; eine Umfe^r gibt eS, menigftenS für ben 
SBlutigen, nid^t. 2)u mußt baS 9lei(^ erobern ober gemärtig fein, 
als ein S)ieb betrad[)tet unb be^anbelt ^u werben, ber „meg üom 
©imS bie reidf)e ^rone ftel^len" mottte unb babei ertappt mürbe. 
S)ein SRame mirb ba fein, mot|in bu felbft il^n gelegt t)aft: in bem 
5fflunbe ber Seute, unb fie merben bamit umgeben nad^ ilireS ^er^enS 
guter ober böfer Suft. SJ^ögen fie bid^ loben, mögen fie bid^ tabeln 
— unb märft bu ftolj mie Sujifer, bu lannft ni^t gleid^gültig ba* 
gegen bleiben, nid^t „x)eräd^tlicl} x)on beS SSolfeS Stimme beuten", 
S)aS Sob mirb bid^ erfreuen, ber S^obel bi^ fd[}merjcn; nad^ bem 
erfteren mirfi bu t)erlangen, ple^t nadti if)m gieren; vox bem 
festeren bangen, enblidEi vox it|m jittern; unb fo ober fo — beine 
9lul)e, bein grieben ftnb ba^in; ber ©flau bift bu anberer, bie bu 
bod^ l^eimlid) x)erad^teft; nimmermefjr bein eigener ^err, bem bie 
©elbftad^tung baS ^eiligfte mar. Unb o! baS ©ä)recllid)fte beS 
©d^recElic^en: menn bu fein reid^er 50tann bift, ber oon feinen SRenten 
lebt, ober bid^ von einem befd)eibeuen ©emerbe, baS bu nebenbei 
trcibft, reblid^ nätirft; menn bu nid^t me^r, mie einft, auf bie 3^eier* 
ftunbe beiner ©eele matten barfft, jebe unb aud^ bie fc^limmfte be* 
nu^en, ber Sölufe, maS fie bir fonft miliig gab, abbetteln, abtro^en, 
abringen mugt — me^e bir! Einft marft bu ein ®ott unb fageft 
mit beineSgleidEjen an golbenen iafeln in beS 98aterS ^auS, mit 
2lmbrofta unb 9ieltar beine unfterblid^e ©eele le^enb; nun bift bu 
auf bie ©rbe bittabgeftogen, bie SRinber beS 3lbmet p meiben, imb 
barüber bcift bu beine ©öttli^feit eingebüßt unb bift ein Rned^t 
gemorben, mie anbere ^m6)tz, lebenb, mie fie, froljnbenb, jittemb vox 
ber ^eitfd^e beS aSogteS, mie fie! — 

S)aS nun freili^ maren bie ©ebanfen unb ®mpfinbungen nid)t, 
mit benen id^ mein erfteS 93ud^ in ber §anb l^ielt; aber baß eS 
nid)t fd)mer mog, barüber fottten mirf) balb jene ebrmürbigen, roeifen 



— 335 — 

Scanner, bte auf bent literatifdöcn Sfflavftc Söta§ unb ®cn)td|t unb 
bte @ütc ber 933ate pflid^tmäßig |)rüfett, in il^rcr frcuttblid)en airt 
belehren. S)ic bei loeitetn mciftcn gingen atterbingS an meinem 
Keinen ^am voxüb^x, o^ne i^n eineg ^litfeg ju mürbigen; einer 
ober bcr anbere blieb aber bo^ bctrad^tcnb fielen, unb ba befam 
id^ fonbcrbare S)ingc ju tjören. 3)er eincfagte: „3liä)t übel! leiber 
ol)ne alte Drtginatität: eine fHat)ifcI)e 9lad)a^mung ber Siedfd^en 
9iot)cttenmanier." Unb id) Unglüdlid^er l^atte nocfi nie eine 2:iecffd^e 
9iot)elIe gelcfenl — S)er anbere, ber ba§ SJudi jugleid^ mit ben 
SRifcSfijjen (bie er ^.gerabeju finbifcli" fanb) befprad^, meinte: „2)ie 
S^ooeUe begfetben aSerfaffer§ ift felbftt)erftänblid^ ebenfall§ eine Über*» 
fe^ung au§ bem Sngüf dien; nur bag c§ x^m in biefem 3^alte nid^t 
beliebt tjat, ba§ Original ju nennen!" Unb iä) einfältiger 3Jlenfd^ 
Ijatte geglaubt, b^n Sitel be§ Senn^fonf d^en ©ebid^teS, ben id^ ja 
fo lei^t x)crättbern lonntc, beibel^alten ju f ollen, bamit jeber fofort 
fe^en lönne, ba§ id^ midEi rao^l burd) baSfelbe l^ab^ anregen laffen^ 
im übrigen aber t)öHig frei gearbeitet l)abe! 

9iun finb ja be!anntHd^ erfte ©inbrüdte bie ftär!ften unb oft 
ma^gebenb für ba§ ganje Seben. @o lönnte e§ immerhin fein, baß 
bie f feptif d^e Stimmung ^infid)tlid^ ber ©ad^lid^feit unb 3Bat|rt)aftig!eit 
ber Äritif, bie id) mein Seben lang nid)t Iiabe loSmerben fönnen, 
fid) auf bie menig adt)tung§t)olle ©mpfinbung jurüdfüliren läßt, 
meldEie bem in bie fallen ber Siteratur ©intretenben ba§ i^n be^ 
grüßcnbe Iritifd^e ©ef^mä^ erregte. 

.^ebenfalls luben fo bürre Sorbeern nid)t gur SRu^e ein, nad^ 
ber id^ benn aud^ fein SJcrlangen trug. 5!Jlein finniger 98erleger — 
id^ lonnte ja je^t bereits von einem 98erleger fpredE)en — fam meiner 
Unraft ju ^ilfe: er münf d)te eine Überfe^ung von ©merfonS 
English Traits. SSBir Dereinigten un§ auf biefelben, meiner Se^ 
fd&eibenl)eit forgfam Sied^nung tragenben 93ebingungen, tüie bei ben 
SWilsSIi^jen. 9^ur l^atte i^ mir bieSmal, eingeben! jene§ ©efpenfter« 
befud)e§ am lid^ten 5Dlorgen nad^ einer bur^arbeiteten 9lad)t, ben 
9lblieferung§termin üroa^ weiter ^inauSgefd^oben. Müftig ging id^ 
an^ SSerf. 

®merfon§ SRamen fennt tieutjutage jeber gcbtlbete ^eutfd^e, 
aud^ menn er feine ©dEjriften nid^t gelefen l^at. S)amafö mar fein 
5ttamc fo unbefannt mie feine @dt)riften. S)ann fam er fd^neU in 
Slufnal^me; idt| glaube meniger burd^ meine „®nglifd)en S^aratter* 
jüge", aU burd^ bie „Represeatative Meii*\ bie ^ermann ®rimm 
ein menig fpätcr überfe^te, unb bur^ ben geiftx)otlen ©ffat), in ; 

meld^em er un§ ein auSfü^rlid^eS 33ilb be0 merlroürbigen 2yianne§ i 



— 336 — 

gab. 3<^ ^atte bereitö in meinet StiKe ntand^eS Don il^m gelefen: 
einige bet (Sffa^§, t>or aUem bie ®ebi(^te, t>onbenen aucl ein paar 
in meinet ©ammtnng einen t)etbienten ®^tcnplati einnal^men. 

3ln wie üiel öbeften ©c^tiftftettetn mu^ man |)flid^tmd^ifl fld^ 
abqnäten, bis man an einen getät, mit beffen 3)enfen unb (gmpjinben 
ba§ unfete ftol^ jnfammenflingtl S)aS mat mein glücHid^et fjatt bei 
©metfon, nnb fo pirb man bie ftenbig^gel^obene ©timmnng etmeffen, 
bie mid^ bei bet Übetfe^nng feinet „English Traits" x>on bet etftett 
bi§ jnt letiten QtiU etfttHte. 3>^ Wtt^ c8 füt einei^ feinet beften 
Säüd^et, menn nid^t füt fein befteg. 

^6) mn^ e§ einen ftennblid^en S^^f^tt nennen, ba§ id^ ben übel 
belenmunbeten Übetfe^etbienft gum anbetenmate an einem SBJetle 
üben butftc, beffen SiebenSrofttbigleit mid^ baS SBotmS^ige meines 
9Cun§ fegtet t)etgeffen mad^te. aibet nnn mat bod^ bie Qeit ge* 
lommen, mo baS ©d^idtfal, menn eS and^ nut ein menig mit mit 
moßte, mid^ mit bem bei mit nötigen gelinben S^^^^Ö <^'^^ meine 
eigenen ^ü^t ftellen mufete. 

®§ fel^Iten an bet Übetfe^nng nod^ ein paat le^te ©eiten, als 
ein Stief von einet mit nnbefannten ^anb bei mit einttaf. 3)et 
©c^teibet mat bet Kl^eftebaftent ber 3^i^^Ö f*i^ SRotbbentfd^Ianb 
in §annot)et. 3)ie etften SBotte beS StiefeS lauteten: „^fyczy^laxa 
aSete' ift ein felteneS SJud^/ — ^6) ttaute meinen 3lugen nid^t: 
ba§ f)atte nod^ niemanb von meinem ©d^metjenStinbe gefagt. ^te 
g^ottfe^ung entfptadi bem etfteuüd^en 9Infang. 3)et ®d)hx^ toax 
eine 3luffotbetung, füt baS g^euitteton bet genannten 3^i^^9 ^^^^^ 
SRoman obet eine 9iot)ette ju f dEjteiben, tefpeftix)e, faHS id^ ztxoa^ betatt, 
mie ju t)etmuten ftetie, fettig ^abe, bie 3^*^^^Ö bamit ju bettauen, 
bie fid^ meine SDlitatbeitetf(|aft jebetjeit jut ©l^te tec^nen mütbc. 

§iet nun ^atte bie ©unft beS Oefd^idteS bod^ ganj fid^tbat bie 
§anb im ©pieL SBäte „Klata SSete" nid^t in ^annot)et gebtudOt 
motben, fo mütbe baS Süd^lein, t)on bem, mie t)on bet l^eimlid^en 
Siebe au^et bem 93ettoffenen, niemanb nid^tS wu^U, bem t)ieI5efd^äf* 
tigten Spanne fd&metli^ in bie ^änbe gefommen fein; unb micbet* 
um mu^le bet 3Jlann getabe bet fein, bet et mat. 

®in metfmütbiget SWann biefet ffi^tenteid^ @id^f)oIj, bet nid^t 
bIo| beSl^alb, meil et l^iet in bie ©efd^id^te meines SebenS fo mett 
tätig eingteift unb aud^ füt meine näd^ften Qal^te von oielfad^ be* 
ftimmenbet SBebeutung gemefen ift, fonbetn fd)on als einet bet un^ 
gemöl^nlid^ften ßl^atattete, bie mit im Seben ootgefommen finb, 
an biefet ©tette ein paat SBotte pietfitooHet ©tinnetung bean- 
fptud^en lann. 



— 337 — 

@r toax bic Dcttötpcttc conti-adictio in adjecto: ein te|)ublifa* 
nifd^ct ^rcu^e, id^ meine: 5ßreu6c t)om 333itbel bis jur ©ol^Ie in 
feiner unermübUc^en ^fltd^ttteue, feinem unbeugfamen ©ered^tiöfeitS- 
ftnn, ber f|)artanifd^en ®infac^^eit feiner SebenSmeife, feiner tiefen 
miffenfd^aftlid^en SBilbung — in aHem, maS mir mit mc^r ober min* 
berem ©runbe aö fpejififd^ |)reu^ifd^e8 SBefen anfpred^en nnb 
bennod^ {Republilaner. SWid^t afö ob e§^ i^m fo fel^r auf ben SRamen 
angefommen wäre! aber nad^ feiner Überjeugung mußte bie 95er* 
faffung einer Station, bie fld^ bi§ ju einer gemiffen ^ä^e ber mora- 
Ufd^en unb politifd^en SSilbung aufgefd^mungen ^at^ eine grunbmäßig 
republifanif^e fein. ^zSffolb nun fein ajeftreben, fo oiel an i|m 
mar, burd^ SBort unb @(|rift bie iugenben ju lehren, bie ®efin* 
nungen ju förbem, ol^ne bie freilid^ eine 9le|)ublif nic^t merben unb 
gan} gemiß nid^t befielen lann; er felbft^ mie tc^ fd^on anbeutete, 
fein falfd^er Sßriefter, ber anbere auf einen fteilcn unb befd^merlid^en 
SBeg meift, ben er für feine ?ßerfon mo^Ibebäd^tig meibet, fonbern 
in tugenbl^after ©efmnung unb |)raftifd^er SebenSfü^rung ein aSer? 
rina, bem ©c^illerfd^en SWufterrepubKIaner barin meit ilberlegen, 
baß i^n lein Umfd^iag be§ ®lMt^, feine trübfte |)erfönUd^e ©r- 
fal^rung in ber Irene, mit ber er ju feinem ;3>beal ftanb, manfenb 
mad^en lonnte. ^atte er bod^ ben traurigen 92iebergang unb baS 
Hägiid^e ®nbe ber re|)ublilanifd^en ©rl^ebung üon ad^tunboier^ig 
fämpfenb unb bulbenb miterlebt! ^atte er bod| fo man(|en ^ieSfo, 
ber ftd^ für einen re|)ublifanifd^en Sömen ausgab, ju einem ©d^meif* 
mebler oor ber ©eroaft merben feigen, in baS ©el^eul ber reaftio* 
nären Söteute freubig einftimmen l^ören! Siid^tS lonnte t^n an feinen 
Qbealen irre, in feinem ibealen Seftreben manfenb mad^cn. Unb 
babei mar er infofern lein 3)on Duid^otte, afö er eine ©c^afl^erbc 
t)on einem reifigen Raufen unb SBinbmü^Ien t)on dliefen fel^r mol^t 
JU unterfd^eiben muf te. SRur fein ©laube an bie ?ßerfeftibilität ber 
menfd^Kd^en 9iatur unb bie erjiel^erifd^e Äraft ber reinen SSemunft 
mar unerfd^ütterlid^, Unb nun bie 2:ragif in bem ßeben biefeg 
Cannes, baß bin: beutfd^e ©taat, clm^ bem er ]^ert)orgegangen, bem 
er fein 95efte8 t)erbanlte, ben fein Ilareg 3luge fel^r vooiH als bie 
^^flanjftStte unb l^ol^e ©d^ule eben ber lugenben erlannte, bie er 
am l^öd^ften fd^ft^te, gerabe ber fein fottte, meld^er fid^ ber aSermirl* 
Iid(|ung feines ^hzaU am Mftigften entgegenftemmte. ®r mar über* 
jeugt, baß, l^dtte 5ßreußen ad^tunboierjig nid^t fein ©c^mert in bie 
SBagfd^ale geworfen, bic republifanifd^e SBemegung ju i^rem QkU 
gelangt mftre. 9{un foUte ber Speer, ber bie Sffiunbe gefd^tagen, fie 
aud^ feilen. 93on Preußen mar baS SBerberben gelommen, oon ebett 



— 338 — 

bem $reu^en ermattete et fd^tie^ttd^ baS ^eil. %a^ toat ber 
Staunt, ben et in bet Xtefe feines $et)en8 butd^ bie n)fifte 9lea& 
tion bet fünfeiget Qal^te, ben fo fd^neö t)et^aHtett Äeigen bet ^ neuen 
5!Ita" weitet unb weitet ndl^tte, bis il^n bie ©teigniffe beS ^^l^^eiS 
fed^Sunbfed^jig futd^tbat wedten. Snit bem etbtüdtenben Über« 
gewid^t^ baS nun baS töniglid^e ^teu^en in 2)eutfd^lanb ettungen^ 
fal^ et bie aSetwitllid^ung feineS ;^bedS in unabfe^bate fj^etne ge« 
ttidt. ^n ben 3lugen feinet g^tcunbc fonnte bet Qf^roeß, auf ben 
et je^t geriet, nut Don bem SBa^nftnn bet SSei^meifhina einge« 
fc^Iagen metben. ®t, ber mit ber l^annöoerfd^en ^Regierung feit 
Sagten in einem Äampfe gelegen l^atte, ber leinen ©otteSfrieben 
fannte, er mutbe SBelfe, übetna^jm bie Slebaftion eines ulttaroelpfd^en 
SBIatteS, filt bie neue ^a^m, bie et aufgerootfen, Iftmpfenb mit bem* 
felben jä^en fJ^anatiSmuS, mit bem et t)otl^et füt bie alte tepubli^ 
lanifd^e gefclm|)ft l^atte. %a^ et infolgebeffen gejmungen mat, mit 
feinen ftütieten ^^eunben unb ©eflnnungSgenoffen ju bted^en; baß 
et fid^ aföbalb in einet ©efeßfd^aft fanb, mie fic feinet ®enlungS* 
att milbftcmbet nid^t gebadet roetben fonnte; et mit SWotmenbigfeit 
auf bet fd^iefen ©benc, auf bie et fld^ begeben, weitet unb immct 
weitet, fd^neltet unb immet fd^nettet abwSttS gleiten mu^tc — foHte 
baS aUeS bet fonft fo Hate Sto|)f nid^t t^otauSgefel^en ^aben? ^^ 
wei§ eS nid^t; idd wat bamalS längft x>on ^annooet fott, unfet 
btieflid^et SSetlel^t feit Qal^ten abgebtod^en. Slber id^ fannte il^n 
l^inteid^enb , um übet^eugt }u fein, ba^, mod(|te, waS er tat, mit 
feiner ®efinnung fd^Ied|terbingS nic^t in @inHang }u ftel^en fd^einen, 

eine ©efinnung in nid^tS geftnbert l^atte, er in aQem 
einer geliebten JRepublif ju bienen glaubte, ©ann 
tam, was unauSbleiblid^ war. S)ie pteugifd^e SRegietung woQte unb 
mu^te wol^I fidd eines fo fanatifd^en unb gefäl^tlid^en ®egneS ent* 
lebigen. %a^ eS gefd^al), wie eS gefd^al^, f&Kt gewi^ nut bem 
ftumpfcn ©inn fubaltetnet Dtgane jut ßaft; eS ift beS^alb nid^t 
weniget betlagenSwett. 2)et beS ^od^oettatS 9Ingefd(|uIbigte wutbe 
}ut Untetfud^ungS^aft nad^ einet §eftung in Dftpteufeen abgefü^tt. 
SWan tie^ ben fd^wäd^ßd^en SWann, bet fld^ ftetS nut but^ feine 
eifetne ®netgie aufted^t l^ielt, nidftt bie Qtit, flc^ füt bie lange Sfleife 
bei unmilbem äBettet mit bet nötigen watmen ftleibung ju t)etfe^en. 
Ätanf fam et an feinem SBeftimmungSotte an; Itanf blieb et w&^tenb 
bet monatelangen ®auet feinet §aft, Itanl fam et jutüdt, als bann 
bie Untetfud^ung niebetgef dalagen wutbe, fei eS, weil eS fd^ßegUd^ 
boc^ an bem nötigen äSeweiSmatetial fehlte, obet man ben äRann 
nid^t länget füt gefdl^tlid^ l^ielt. SWan l^atte ted^t. ©t wat im 



et batum bod^ 
unb mit attcm 



ii 



— 339 — 

Seben nie ein Simniant gen)efen; tx l^atte fid^ aud^ nid(|t ftanttt 
gefteEt, afö er n)ar. SQBenige äSoc^en fpSter trug man il^n ju ®raBe. 
^6) wüßte auf feinem Seid^enftein leine paffenbere Qnf i^rtft afö ba§ 
fto^e ^oroiifd^e: Si fractus illabatur orbis, impavidum ferient 
minae. ®g werben bie einen e8 für ein fc^meic^ell^afteS &6b, 
anbere eg für einen bitteren 2:abel ber ©egenmart galten, wenn id^ 
eis unummunben auSffnced^e, baß er^ beffen fßxVo xä) l^ter ju füjjieren 
t)erfud(|t l^abe, einem ©efd^Ied^te angel^örte, vtm bem nur nod^ wenige 
unter unS manbeln, unb balb ber Se^te bal^ingefd^rounben fein wirb. 
Stel^me e^ tbtn ein jeber^ wie er mag. 

aßad btefen Sntl^uftaften nun an meinem ©rftlingiSmerle fo 
mal^foermanbtfd^aftlid^ berül^rt ^atte, l^abe id^ mir nad^trdglic^ un* 
fd^mer erltSren fönnen. @S mar ber fpinojiftifc^e ^aud^, ber über 
bem ®an)en lag; eiS mar im befonberen bie leibenfd^aftlid^e (&m\>i^ 
rung gegen feubalen Übermut unb bie im ©d^oße ber Üppigleit gc* 
miffer ftreife genäl^rte fJriDoIität, meldte ben fd^meren ©ruft beS 
SebenS ju einem ®piel il^rer müßigen Saune Derlel^ren möd^te. j^di 
l^iett mid^ vorläufig an baS SBol^IgefaUen, ol^ne nad^ bem ©runbe 
ju forfd^en unb ergriff mit g^uereifer bie mir fo gütig bargereid^te 
$anb. SKber wie fottte id^ ber für mid^ fo fd^meid^el^aften 9luffor« 
berung nad^fommen? S)ie „^roblematifd^en SWaturen" waren ja 
längft in meinem Ropfe entworfen, will fagen: id^ arbeitete inner* 
Ixi) fortwäl^renb an bem 5ßlan, fd^abe nur, baß bi§ je^t fein 
SBort t)on all ben fd^önen 3)ingen auf bem ?ßapicre ftanb. Unb ben 
erften iBanb x>on ben oieren, in meldten id^ ba^ Xl^ema erfd^öpfen 
}U lönnen glaubte, mußte i^ bod^ wol^I wenigften§ fertig ^aben, be^ 
üor id^ mit einiger (Si^erl^eit baiS (Sanje t)erfpred^en burfte. 

3fn biefer SSebrängnig erinnerte ic^ mid^ jener wätirenb meiner 
^auSlel^rerfd^aft angefangenen SRooette, bie nun fd^on feit ^af)t unb 
Sag afö Fragment in meinem ?ßulte lag. Qä) l^atte bie 2lrbeit nie 
eigentttd^ t)öKig oerloren gegeben, aber fle war inswifd^cn ju einer 
(Spifobe beS großen {Romanik geworben, bie ani) i|re (Stelle bereite 
angewtefcn erhalten. SBie, wenn id^ il^r nun bo^ ju ber i^r ur* 
fpt^nglid^ jugebad^ten poetifd^en Selbftänbigteit t^erl^alf? äSielleic^t 
[anb fid^ je^t bie SlBenbung, bie ju einem 9lbfd^luß filierte, an bem 
id^ bamafö t>e)9weifelt war, weil id^ eS nid^t über mxä) gewinnen 
tonnte, ba8 aSerl^ftttniS ber beiben jungen Siebenben in ber SWooeÖe 
}u einem glüdCli^en 9lbfd^luß )u bringen, wS^renb bie 9l^nung mir 
fagte, baß eS in äBirtli^leit jwifd^en ben Originalen ber S)id^ter* 
gestalten )u einem fold^en nid^t fommen werbe. 9lun l^atte fld(| bie 
3ll6nung erfüllt. Seit bem aWagbeburger Slbenteuer war unfer »rief* 

22* 



— 340 — 

tDc^fel nid^t tpiebet aufgenonttnen tootben. %a^ liebe äR&bd^en 
l^atte meine ^anblungi^roeife gatt} tid^tig gebeutet ®^ rvat ein 
Srud^ getoefen unb ^atte einer fein f ollen: ein SBtud^ mit bcm 
bütgerlid^en fieben, in meld^em icf) bis bal^in gelebt ^atte unb weitet 
l^&tte leben muffen, menn iä) ben ©ebanfen aud^ nur ber SWöglid^* 
feit einer fpäteren äJerbinbung in meiner Seele weiter liegte. 3)ieS 
mar i^r bai^ fidlere 3^^^^ gemefen, ba§ ed nid^t me^r ber ^aQ; bag 
id^ mid^ von einem unertrdglid^en 3[o(|e befreien moßte, meld^eS ic^ 
f^lie^li^ bod^ nur um ihrethalben auf mid^ genommen. äBal^lid^ 
o!^ne i^r ßureben! ol^ne ba§ fie mid^ nur mit einer Slnbeutung baju 
aufgeforbert ^ätte! ®^ märe im ®runbe fo felbftoerft&nblid^ ge« 
mefen; taufenbe an i^rer Stelle mürben eS unbebenflid^ getan ^abetu 
Sie l^Stte lieber bie ^anb inS ^euer gelegt. Unb id^? 34 ^atte 
mir eingerebet, ba^ id^, inbem id^ mid^ frei mad^te, fte au^ x>on 
mir befreite, x>on einem SDlenfd^en, ber baS Sd^idfal eineS geliebten 
SBefenS nid^t in feine unbered^enbare ß^^w^f^ ^ineinfled^ten burfte; 
ba§ ^ei^t: td| l^atte bag gro^^ergige entfagungi^Dolle Opfer ange» 
nommen. Qn einem fünfte gleid^en ja mir äReufd^en ben ®öttem 
Dößig: barin, bafe mir für unS genel^me Opfer aHjeit empf&ng« 
lid^ finb. 

®a lag benn baS 9lot)eIlenfragment mieber Dor mir. :^d^ ^atte 
ben gret)elmut be§ ÄünftlerS, eS Je^t ganj objeltiD betrachten ju 
fönnen, als ob ber i^nl^alt midi perfönlid^ nid^t meiter angebe; mic^ 
ber fieberen Sinienfü^rung ju freuen, ber gerben, bie erft geftem 
aufgefegt ju fein fd^ienen. ^ä) fanb faum etmaS ju finbem, nur 
t)iel, als nötig mar, ben S^lu^, ben id^ mir auSgebadjt, ma^r« 
d^einlid^ unb möglid^ ju mad^en. So mujste fld^ benn bie an* 
mutige i^^^^^^ l^infe^en unb an i^re greunbin Olga in S. fd^reiben, 
ba§ fte ben ^aul afierbingS gern, fe^r gern l^abe, bief e neue ^erjenS« 
regung fle aber in ber Siebe ju i^rem ©erl^arb nid^t manlen mad^en 
fönne. — ®iefer ©erwarb aber, an ben meine Seele frül^er nid^t 
gebadet ^atte, ber ju beuten il^r ein ®reuel gemefen fein mürbe, 
mar ber Metter auS ber poetifd^en 0lot. ©r mu^te fd^leunigft t)on 
aSalparaifo ^erbeorbert merben, mit feinem Skiffe an ber S^if^I ^or 
%nter ge^en, lanben; baS SRäbd^en (baS il^n immer geliebt ^atte) 
in feine treuen Slrme f^lie^en; ben guten $aul im ^anbumbrel^en 
)u feinem ^reunb unb ent|ufiaftifd|meiblofen Semunberer mad^en, 
morauf benn nun bie Äataftrop^e, bie über baS anbere ^aar herein« 
bro^te, il^ren Derberblid^en ®ang gelten {onnte. 

^ä) ^atte nac^ $annot)er gef ^rieben, ba^ i^ in oier SBod^en 
baS SWanuffript einer bereits früher begonnenen 5Wot)etle einfd^iden 



— 341 — 

tDcrbe. SWa^ vkt Sod^cu fanbtc i^ baS fettige SWanufCript, wd|t 
o&ne Qaizti, toel^e 9(ufna^me eS xü6i)l finben tDütbe^ überjeugt, n)ie 
tdj n)ar^ bag biefe 9(tbett eine ganj anbete fei, aU mein 9lnfttag^ 
gebet fle x>on mit etmattet l^atte. ®ie SRid^tigfeit meinet äJotaug* 
fage mutbe butd^ einen faft umgel^enb t)on $annot)et eingel^enben 
©tief beftätigt. S)et ttefflidie 3Rann geftanb, in bet neuen 9ltbeit 
ben SSetfaffet von „Slata 93ete" etfi admä^Iid^ miebetetfannt gu 
^aben. ®3 müßten feitbem feltfame 93etänbetungen mit mit t)ot* 
gegangen fein. 9lu8 bem 3[beaüften fei ein 8lealift gemotben, nid^t 
fomol^I in bet (Smpfinbung; bie fld^ glüd lid^etmeife auf einet füt i^n 
anne^mbaten ibealiftif^en $ö^e l^alte, afö in bet 9ltt uttb SSeife 
beS ©e^enS unb bet entfptedienben 2)atftellung. @o, mie e§ fei, 
Mnne et no^ auftid^tigeS SBol^IgefaHen an bem SSSetfe l^aben, unb 
ed geteid^e i^m ju inniget ^teube, mit bad tädC^altlog au§ff)ted|en 
3U bütfen. älbet et möd^te mi^ bod^ fteunbfd^aftUd^ matnen, bem 
tealiftifd^en ©lement in Qw'^^f^ ^^^ f^meteteg ©emid^t ju geben, 
butd^ bad mein fd^öned Salent unmeigetU^ ^etabgejogen metben 
mütbe in ©pl^äten, beten ttübe Suft nid^t me^t but^leud^tet fei von 
bet ©onnenfaeOe, meldte bie ®ipfel bed ^atnaffud t)et{lcite. 

SlngefldQtS bet äft^etifd^en guftänbe unb 9lnfd^auungen von 
l^eute vtxlo^nt eS fid^ mol^I, ein fold^e§ Utteil mi^uteilen. @d mitft 
ein gtetteS Sid^t auf ben SDBeg, ben unfete 2)id^ttunft im äJetlauf 
von mcnig übet ein SWenfd^enaltet jutfidfgelegt l^at. 

2)amit min i^ nun teineSmeg^ gefagt l^aben, ba^ id^ bad Ut^ 
teil beS f^eunbeS, meld^eiS benn bod^ eine ^albe SSetutteilung mat, 
untetfd^tieben l^ätte. 3^ empfanb ben Untctfd^ieb bet S)i^tn)eife 
in meinet etften unb biefet jmeiten SWooeHe DoIHommen beutlid^; 
abet id^ fa^ batin einen entfd^iebenen ^ottfd^tttt. ^ie§ maten 
bod^ enblid^ tetne mit Detl^a^ten Semo^net von 3BoIfenIud(ud(§!^eim, 
fonbetn SWenfd^en von %lü^ä) unb SJlut, in beten ®enfen, ®mp^ 
finben, ^anbeln man ftd^ o!^ne 9Rfi^e juted^tfinben tonnte. $iet 
n>at bod^ ein ©d^aupla^, ben man nad^ jebet Sflid^tung but^meffen 
mod^te, um übetaH feften SBoben untet ben g^fi^en gu l^aben, unb 
mäte biefet SBobcn au^ eine fd^manfe ©d^iffSplanfe gemefen. $iet 
l^atte id^ bod^ enblid^ einmal bie 9Q3itt(i^teit gu fd^ilbetn Detfudjt. 
®ie SBitfli^Ieit? SRein, bie ffiitßi^feit mat eS ma^t^aftig nid^t, 
waiS id^ gegeben; abet äBitHid^teit bod^ — ein etmaS, von bem 
niemanb, menn ei^ aud^ nut ein (Sebilbe bet ^^antafle mat, fagen 
fonnte: bieS l^iet ftteitet mibet bie SBa^tfd^einlic^Ieit; bieS bott ift 
fogat unmöglid^« SQSenn eS abet niemanb fagen butfte, unb fld^ 
einet unb bet anbete fanb, bem bie§ but^au§ aSSa^tfd^einlid^e, 



— 342 — 

bur^tDeg Snöglid^e auä) nod^ inteteffant, rfi^renb^ etl^ebenb ju fein 

d^ien — tntereffanter, tfil^tenber, erl^ebenber^ als bie SEBitHid^Ieit ju 

ein pflegt — nun, beim ^intmel, fo toat baiJ in tneinen Slugen 

aUt§, n)a§ id^ nut tDÜnfd^en fonnte; fo ^otte xä) meine ^oetenpfli^t 

n)ie i6) fie fa^te^ rebüd^ erfüllt 

:^d^ aber \a% in ber fianb ben SSrief^ ber mir bie obigen @(e« 
banfen erregt ^atte, auf meinem SieblingSpla^ in ber ®laSt>eranba 
beS Gaf6 fran^ais am 3luguftu8pla^ unb fd^mur mir in, bafi ici^ 
mid^ Don ber Befolgung biefer ^ritqipien burd^ niemanb unb burd^ 
nid^td abfd^redCen laffen moQe bei meinem großen Stoman^ an beffen 
9lu§arbeitung id^ nun unt)or}figlid^ ge^en mflffe. 

Sin bem 3lbenb beSfelben 2:ageS (eS mirb aber mol^l bie 9}ad^t 
gemefen fein) fd^rieb i^ bie erften Äapitel ber „^oblematifd^en 
^laturen". 3>d^ fd^rieb aud^ nod^ in ben folgcnben lagen unb 
aSßod^en ein paar ^ogen; aber eS mar bafilr geforgt^ ba^ nod^ 
mand^eS SGßaffer bie Ufer ber $lei^e ^inabrinnen foQte^ beoor id^ 
unter bie mit fo Diel g^euer begonnene arbeit baS ermünfd^te ^®ttbe" 
fd^reiben lonnte. 

®o groge (Sile l^atte bie @a^e \a aud^ tbm nid^t. ^^^^f^I)^^ 
mar eS ber SBelt nid^t barum ju tun, t)on bem aSerfaffer uon 
„Slara 9Sere" unb ^9luf ber ®üne* weitere ?ßroben feines etwaigen 
XalenteiS )u feigen. Sie Stritil füllte ftd^ abermaß in i^r mir fd^on 
belannteS t)ome^meS ©d^meigen^ um, wenn fie e§, maS iwei« ober 
breimal bod^ gefd^a^^ brad^, mit irgenb einer ^latt^eit au^jumarten. 
3BenigftenS mad^te mir bie g^rage, mit meld^er eine längere, burd^« 
weg fpöttlid^e iBefpred^ung in ber 9lot)ellen)eitung f^lo| „^\t ber 
aSerfoffer ein Ranbibat ber Ideologie, ober eine Same?" nid^t 
gerabe ben @inbru(f befonberer ®eiftreid^igfeit. 9htr eine Sln^: 
erfennung mürbe mir pteil in ^orm von jmei Sonetten, bie ein, 
mir übrigeniS unbetannter @d^riftfteller ^ugo Ölbermann in SSonn 
bem ^9leaI*3[i>^ttKft^^" mibmete. S)a§ erfte begann mit ben SSSortcn: 
„SRur men'ge fennen beinen SRamcn ^eute, meil bu tjerfd^mSl^ft bie 
äBege ber ^eflame" ; unb id^ teilte in Santbarfeit gegen einen, ber 
ein liebcooUeS Sluge ffir mid^ ^atte, aß id^ ber übrigen SOBelt fo 
gut mie nid^t t)or!^anben mar^ ben übrigen Xe^ gern mit, wenn er 
au^er bem obigen ©d^meid^el^aften ni^t no^ me^r berart entl^ielte, 
unb t)or allem mir eine Qufunft prophezeite, t)on ber id^ nur fagcn 
fann, baß id^ fe^r frö^lid^ fein mürbe, ro&re fie ni^t auf bem 
^Papier geblieben. 

9llfo bie SSelt gab mir unjiDeibeutig ju tierftel^en, bag fte 
feinerlei Slnfprfid^e an meinen Jleiß ergebe, unb id^ für mein lell 



i 



— 343 — 

^atte ebcnfoiDCtttg ©ilc^ bcn jtpci ocrfd^offencn ?ßfcilctt einen britten 
^ na^iufenben. 

i ^ennoci^ überrafd^te eS nttd^ aufS angenel^mfte, al§ mir t)on 

i einem fieipjiget Sud^^&nblet bie SKitteilung gemalt murbe^ bag er 

* meine „Slmcrifanifci^en Oebid^te"^ Don benen er gehört ^abe, ju 

berlegen münf^e. 3^ ^<^tt^ aüerbingg bie ®ebid|te me^rfad^ bei 
' mir befreunbeten fjamilien im Heineren Rreife, and^ mol^l in größeren 

©efellfd^aften Dorgelefen, unb eS mar mir t)iel Siebes unb ®d^öne§ 
ilber meine 5ßPegUnge gefagt morbcn. SWit bem Slnerbieten eineS 
^onorarS mürbe ic| aud^ bieSmal nid^t geMnIt. %n S93agemut 
beS aSerlegerS erf d^ien mir barum nm nic^tö meniger bemnnbemngS^ 
märbig: ristierte er bod^ immerl^in bie SluSgaben für Rapier, @a^ 
unb ®rttdt. ©r ^atte nid^tö riSRert. ffirft i^a^re barauf erfuhr id^ 
ben mitflid^en äierl^att. Ser $err einei^ jener mir befreunbeten 
§äufer, ein liebeniJmürbiger, mir mo^lgemogener SWann, ber mir 
eine ^reube mad^en moOte unb mujste^ bag i^ fie mir nid^t auf 
eigene 9ted^nung mad^en tinm, ^atte unter ber Sebingung ftrengfter 
SSerfd^miegenl^eit fftmtlid^e ^erfteUungSfoften au§ feiner Xafd^e be« 
ftritten. ®a bie SJeteiligten bag ©e^eimniS ftreng bewahrten — ein 
3ufaII mad^te mid^ erft Qal^e fpäter jum befd^Smten SWitmiffer — 
blieb bag äJerbienft^ baS ber @ute fld^ um mid^ ermorben, im 
ftillten, wie er eS gemünfd^t freilid^ aud^ in einer SBBeife, bie il^m in 
meinem 3[ntereffe bie mögli^ unermünfd^tefte mar. Über bie Slooetten 
l^atte fid^ bod^ ein unb ber anbere täffige SHunb aufgetan; von ben 
^merlfanif d^en Oebid^ten fprad^ niemanb; fot)ieI mir befannt, ift 
aud^ niemals öffentlid^ über fte ein äBort gefprod^en morben. ®ennod| 
bel^aupte id^ l^ier fü^n, ba§ biefe ©ebid^te — ganj abgefe^en felbft* 
Derftänbli^ uon meiner SKrbeit baran — einen namhaften 9Bert 
bebeuten; bag fie eine 93ereid^erung unferer Literatur jinb, ober 
bod^ fein mürben, unb baß bie Sritit, als fie aud^ nid^t einen 
fj^inger rührte, baS ^ublilum auf fie ^injumeifen, il^re $f(id^t nid^t 
getan l^at — 

@o ftanb nun bereits mein 9lame auf bem 2:itelblatte eineS 
fünften 93ud^eS; ein fed^fteS foUte alSbalb baju lommen. (SS mu^te 
bod^ mo^I fd^on minbeftenS auf bem SJud^l^dnMermarlte von mir, 
als von einem ftei^igen (unb billigen) Überfe^er gefprod^en fein, 
ober ber Huge unb anwerft t)orfi^tige SSerleger ber Seipjiger ^\bi* 
ftrierten, 3. Q. SQSeber, l^ätte fl^ f^merlid^ an mid^ geroanbt, um 
für 3. SWid^eletS foeben erfd^ieneneS SJudl^ „Uamour" einen Überfeiner 
ju gewinnen. 34 ^^^e lieber an meinen „^roblematifd^en" meiter 
gearbeitet, inbeffen menn id^ au^ leineSmegS üppig lebte, fo mar 



— 344 — 

x6) \>od) t)on i^ugenb auf an einen getotffen ftomfott itxoifyxt, }u 
bent mein fd^maleS Se^terge^ali unb bet unfid^ere (Srtrag ber ^xxoaU 
ftunben ntd^t immer bequem langten, unb äBebet bot ein ßonotar^ 
t)on bem nad^ Slbred^nung ber SluSlaöen für ©d^reibutenpuen ufn>. 
bod^ DieUetd^t noc^ etmaS flbrig blieb, ^if) bebang mir afö 9(rbeit$^ 
frift üier SSäod^en auS, mobei id^ t)on bem fünf^unbert unb einigen 
Seiten ftarlen ^Bud^e ungef&^r einen 2)ru(fbogen auf ben Xag 
red^nete, mag immerl^in in 3lnbetradt|t ber Dier big fed^S ©tunben, 
bie i^ tagsüber )u geben ^atte, leine f^mad^Iid^e Seiftung toat. 
Slber moju m&ren benn bie 9läd^te gemefen! Unb bann ^atte xd) 
mir mittlermeile boc^ eine jiemlid^e ©emanbt^eit im Überfe^en er^ 
morben. ®in SJIidt iiber ben ®a§ im %tT£t genügte mir, bie g^orm, 
in mel^e id^ ben entfpredienben beutf^en gu gießen ^atte, fofort 
fefijuftetten. 3)a8 9lieberfd^reiben foftete bie meifte Qett, ja, id^ 
möd^te fagen: mar bad einzige bei ber 3lrbeit, maS Qtxt foftete. 
Um mir aber baS benn bod^ mand^mal etmaS monotone ®efd^äft 
etma§ inereff anter ju mad^en, mar i^ auf folgenben SluSmeg ge* 
tommcn. 3^ ^^ ^^^ betreffenbe SBerf nid^t oor^er burd^, fonbem 
Ia§ e§, inbem id^ e§ überfe^te — einen folgenben ©a^ ni^t früher, 
als bis fein SSorganger abgefertigt mar unb er an bie 9iei!^e lam. 
©0 lonnte i^ mir einbilben, i^ felbft fdtiriebc baS 93ud^, begierig, 
JU miffen, maS mir bemnäd^ft mo^I einfallen merbe, ^ftupg oer* 
munbert über einen brillanten ©ebanlen, ben id^ mir gar nid^t ju* 
getraut l^ätte; nid^t fetten freilid^ aud^ ebenfo traurig, ba| id^ bodf» 
aud^ gar nid^tS SeffereS }uftanbe braute; mand^mal befd^Smt, ba^ 
id^ eS magte, bem ^ubßtum foldien 9lonfenS }u bieten, ^er festere 
gall mar mir bei ®merfon freittd^ nie begegnet, bei bem l^gper« 
ibealiftifd^cn SWid^elet trat er bagegen mieber^oft in filr mid^ pein* 
lid^er SBeife ein, mofür mid^ bann freilid^ baS oiele ©d^öne, ®eifts= 
ooQe, ja, 2:ieffmnige beS SSud^eS reid^ßd^ entfd^dbigte. Ob eS nun 
gerabe biefe feine äJorjüge maren, mel^e i^m — bem erften ber 
^ü^er, mit benen xS^ )u tun gehabt — einen reid^Iid^en Slbfa^ 
oerfd^affen; ob biefer @rfoIg auf 9ied^nung beS an^iel^enben XitelS 
tommt unb ber oietfad^en pilanten Details, bie ber ©egenftanb mit 
fid^ brad^te, unb benen ber entfd^Ioffene 3lutor niemaß auS bem 
aSege gc|t — i^ miH eS ba^ingeftettt fein laffen. ^ebenfalls ^atte 
eS ©rfolg. ^Bereits nad^ menigen SDlonaten mürbe eine jmeite Sluf* 
läge nötig, bie id^ auf SSSunf^ beS SSerlegerS mit einer Sorrebe 
begleitete. ®S ift bann nod^ mieber^oft aufgelegt morben unb je^t, 
^nm fidleren 3^*^^^ U^nn RlafPäität, in bie belannte Slectamf^e 
Unioerfalbibliotl^ef fibergegangen. — 



— 345 — 

^ muß ^ier ben augfü^tlid^cn SBerid^t fibct bicfc Seite meiner 
ttterarifd^en 2ätiflleit um fo mti^x fd^Iie^en, ate SWid^eletS S8ud| baS 
le^te war, bcffen Übecfe^ung mir g^eube öemad^t «nb mirHid^en 
öeiftiflen ®eminn einaetragen ^at. ©d^on fein nä^fteS ,^a femme'' 
mar eine fd^roSd^li^e äJermäfferunfl beS JJ^uermeineS in „L'amour'^; 
unb „La mer" nur ein fteUenmeife intereffante^, im übrigen aber 
oberflSd^Kd^'Unmiffenfd^aftlic^eS 9Berf. 31I§ ein befto gemid^tiflereS 
ermieg fld^ SOSittiam 9toScoe« ^Seben Sorenjog be' STlebici", für ba§ 
id^ leiber meinem un^iftorifc^en ®emüt bie redete Xeilna^e nid^t 
abfleminnen tonnte unb beffen fd^ier enblofc ©a^geffiöe mid^ oft in 
^eße aSerjmeiflunfl brad^ten. ä[ud^ nur bie SCitel oerf^liebener 
anbcrcr Sßerlc ju nennen, bie fonft nod^ mä^renb beS Seipjiger 
Slufent^alteS, menn nid^t meinen ©eift, fo bo^ meine JJeber in 
aSemeflung festen, oerlol^nt fid^ ni^t. 

3[ujmifd^en l^atte id^ mid^ langft auf einem anberen Utcrarifd^en 

9^elbe oerfuc^t, )u bem mi^ oon jel^er eine befonbere Steigung 509 

unb baiS id^ aud^ fpäter gepflegt |abe, fo oft mir smifd^en meinen 

onftigen 9lrbeiten einige freie Q^it blieb. S)ieS fjelb ift ber föffa^, 

pe^ieQ ber literarifd^e, ber bann gern in ba§ eigentli^ pl^Uofop^ifd^:: 

äft^etifd^e ®ebiet übergreift. 

S)er ®rang, über ein ^ema, baS mic^ gerabe befonberS 
interefflerte, burd^ eine fd^riftlid^e 3Iu§arbeitung meiner ©ebanlen 
momöglid^ inS Hare ju fommen, l^atte mid^ fd^on von frütjauf be* 
feelt 3[d(i mar i^m aud& mä^renb ber UnioerfitätSja^re unb fpdter 
gefolgt; unb fo ^atte ft^ mittlermeile in meinem ^ulte eine jiemlid^e 
Itn^a^I oon ©d^riftftüden eingefunben, bie, menngleid^ teine @ffai^§, 
fo bod^ immerl^in älnfä^e )u fold^en genannt merben tonnten. @§ 
beburfte eigentUd^ nur jemanbeS, ber mir eine Slufgabe fteßte, fagen 
mir: einen 3luffa^ bei mir beftettte unb bamit ben ©dienen ^mang, 
aus feinem äJerfted ^eroorjufommen. 3)er aSerfud^er erfd^ien in 
ber runblid^en ©eftalt be§ bamaligen 9tebalteur§ ber oon ®. Stü^ne 
gegrünbeten „©uropa", bei eine SSefpred^ung oon SJli^eletS „L'amour" 
für fein ^latt roünfd^te unb fi^ ju biefem Qxo^d an ben i^m per* 
fönlid^ unbetannten überfe^er manbte. 

^ie aSerbinbung mit ber ,,©uropa'' bauerte fort, o^ne eben 
reirf)ttc^e JJrüd^te ju jeitigen. greili^ gingen mir bergleid^en 9lr* 
beiten fd^ned genug oon ber $anb, l^atte i^ erft einmal bie g^eber 
angefe^t; bafür molirte eiS befto länger, beoor ic^ mi^ baju ent* 
fd^lie^en lonnte. SaS mar frül^er anberS gemefen; je^t ^atte id^ 
iängft angefangen, mit meiner 3^^^ 8^ Ö^ij^?i; unb menn id^ bei 
mir felbft ein I^ema im ganjen burd^bad^t, in feinen ©iujel^eiten 



— 346 — 

etwogen l^atte, t)erfpütte ic^ lein 93ebürfmd me^t, bad, toaS in 
meinem Äopfe fettig »ar, aud^ nod^ ju Rapier ju bringen. Dl^ne 
ein entfd^iebeneiS SBebätfnid gu empfinben^ fonnte id^ mo^I bide 
Sftnbe Überfe^ungcn f einreiben; fonft teine QziU. Slber ber SBcr* 
fnd^er brängte. 2)em mo^ImoQenben Spanne mid^ fomeit miUfä^rig 
)n }eigen; griff xä) benn auf alte, in meinem $ulte abgelagerte 
@ad^en jurüd, bie 16) für ben neuen ©ebraud^, fo gut ei^ gelten 
moQte, jured^t mad^te; ober bot i^m neue teid^tere Slrbeiten, bie tl^n 
befriebigten, ol^ne ba^ id^ mid^ ihrethalben in größere geiftige Un« 
foften l^&tte su t)erfe^en braud^en; bafür }ur @ntf^ftbigung benn 
aud^ gelegentlid^ etmai^, ba§ mir au§ frifd^er ®eele fam unb baS 
nieber)ufd^reiben ein mirUid^eS SebflrfniS gemefen mar. ^on ber 
erften SKrt maren bie ©ffa^S: «Über Dbjeftimtat im atoman", 
,/S)xdzn9*', ^üadfereg", „®er ^umor"; von ber jmeiten „Sianca 
Kapetto" unb „®aterina ©forja" — jmei ^iftorifd^e $orträt8, bie 
nur ali^ rebujierte Kopien ber aufgeführtem Originale in %. W>oh 
p^uS ZroOopeS geiftooQem unb bebeutenbem SBerf: „A Decade of 
Italian Women" gelten Wnnen; von ber britten: eine längere Ar* 
beit über Dctat)e geuiDet. S)er Sefer, ber fld^ für biefe Seite 
meiner literarifd^en 2;ätigleit interefpert, flnbet bie fämtlid^en ge^ 
nannten ©tüde in meinen „aSermifd^ten ©Triften*' mit SluSna^me 
jener ^iftorifd^en Kopien unb beS Stuffa^eS über %\dtn^, ber mir 
fpSter ni^t me^r genügte. 

3Ran mirb fl(| oieQeid^t munbem^ t>a% nad^bem id^ mid^ bod^ 
nun bereits auf oerfd^iebenen literarifd^en ©ebieten oerfud^t, nod^ 
immer jeneS nid^t genannt ift auf bem fld^ bod^ fonft Steulinge mit 
aSorliebe ju tummeln pflegen: baS tritifd^e. ^n ber 2:at ^atte eiS 
mir an Stnforberungen Don oerfd^iebenen Seiten nid^t gefehlt, meine 
Kunft auc^ l^ier }u }eigen; unb für bie meiften bebarf eS eineS 
fold^en StnreiieS gar nid^t: fle felbft brennen oor Segierbe^ baS 
Iritifd^e Sjepter in bie ^anb gu belommen. 2)a id^ biefe SBegietbe 
teineSmegj^ t)erfpürte, Ratten mid^ auc^ jene 9lufforberungen ni^t 
re^en tonnen, ^ä^ meig nid^t, foll id^ eS (Semiffen^aftigleit ober 
S^merfäQigteit nennen, aber, fobalb ed ftd^ ni^t um p^ilofopl^ifc^e 
©pefutetionen, ober poetifd^e ®arftctlung l^anbelt, fonbem um ein 
beftimmteS Urteil über eine literarifd^e ^erfSnlid^teit, ober einen 
oorliegenben literarifd^en g^all, ergreift mi^ eine Sd^eu, bie id^ nie« 
matö o^ne SKül^e bemeiftem lann. ®emiß muß eS literarifd^e unb 
Äunftlritiler geben, mie eS SHd^ter in Kriminal*, QxviU unb SSaga* 
tellfad^en geben muß; nur baute id^ ®ott, baß id^ (einer oon il^en 
JU fein braud^e, menigftenS nic^t ex professo. 3)enn menn f^on 



— 347 — 

baS 9lmt bc§ SW^tctS ein unfagbat t)erantn)ortIid|e§ ift voaB foH 
man etft Don ber aScratttroortlid^feit fagcn, bie auf bem Ätitifer 
laftct! ®r l^at jur Unterlage feine§ Urteiß fein ©efe^bud^, roeld^eS 
bie beften Söpfe beS gad^eS nad^ langen mü^et)oHen SBetatungen 
juftanbe gebrad^t l^aben; ba§ aB bie Ctuinteffenj ber S33ei§^eit unb 
SJilbung feiner Station gur Qtxt gelten barf; jeben möglid^en ein* 
jelnen galt im oorauS erroogen unb mit einem beftimmten $ara« 
grapsen bebad^t l^at. 3lber ber Äritifer! SWi^t einmal nad^ einem, 
menn aud| ungefd^riebenen, fo borf) auS ber liefe ber äJoIfSfeele 
gesoffenen, burd^ Srabition gel^eiligten Siedet in aSerein mit feineS* 
gleid^cn ^at er fein Urteil ju fällen. SWein! o!^ne gefd^riebeneS ober 
ungefd^riebencS ®efe^, auf fld& allein angemiefen, foH er rid^ten, 
na^bem er oor^er ber SKnHdger gemefen ift, um ^interl^er aud^ noc^ 
bie ©träfe ju t)ollftredfen. SBel^ 93ertrauen ju feinem Sd^arffinn 
gel^ört bajul meldte Überjeugung von feinen Äenntniffcn ber 
SBiffenfd^aft, ber ffunft, in bie ber ^dü ju rubrizieren ift! meldte 
flttlid^e Äraft, bie ftd^ beraubt ift, gar nid^tS anbereS rooUen ju 
fönnen aK ba§ SSSa^re unb U^d^U, frei uon aller aSoreingenommen* 
l^eit, perfönlidtien Qn* ober 3lbneigung, allem 3^raftion§geift, atter 
Siebebienerei, aller Hoffnung auf etmaige gute, aller JJ^rd^t vor et* 
maigen böfen 5<>l0^^/ ^^^ ^^^ f^ juftanbe gefommene Urteil für 
ben Urteilenben perfönlid^, ober für bie Sad^e, bie er vertritt, l^aben 
fönnte! 3>^ fpred()e Don benen, bie bieg alle§ ermogen, fid^ DöHig 
flargemadtit unb bod^ ben 50lut ^aben, be§ SlmteS ber Äritif ju 
malten; id^ fpred^e nid^t t)on benen, bie nid^tS ermogen, fld^ nidt|t§ 
flargemad^t l^aben, afö baß bie Äritil ein ©emerbe ift, ba§ feinen 
SWann n&^rt, unb bei bem man e§, menn axx^ nid^t jur ©nabe 
vor ®ott, bod^ ju einer einftußrcid^en unb gefürd^tetcn Stellung in 
bem literarifd^en ©etriebe bringen lann. ®en erften fei Sob unb 
®anf ob i^reS gleißet unb i^re§ SWuteS, unb menn oon breijel^n 
©d^üffen, bie fie tun, audti nur fed^S treffen, fo foHen x^nm aud^ 
nur bie angeredtjuet werben. Qene anberen aber, meldte bie fritifd^e 
^al^ne, anftatt fie ^od^ unb heilig }u galten, in ben ©d^mu^ i^rer 
egoiftifdtien 3lbfld^tcn fdjleifen laffen, milrbe man nic^t aufhören, ber 
©eringfd^ä^ung beS 5ßublilum8 bringenb ju empfel^len, müßte man 
nid^t, baß bie SWenge tJöUig unfähig ift, jroifd^en ben e^rlidtien ©ot 
baten ber Rritil unb ben S&larobcuren einen Unterfd^ieb ju mad^en, 
unb fid^ burc^ feine 50la]önung, feine aud^ nod^ fo fdt|lagenben S3e* 
weife in il^rem treuen ®lauben an baS, roaS pe fd^marj auf weiß 
nad^ ^aufe tragen fann, beirren läßt. 

Sei biefen meinen ®eftnnungen, bie l^eute biefelben wie Dor 



— 348 — 

einem Snenfd^enaltet flnb, ^abe x6) mxä) t>on bet etgentlt^ offtgteDen 
unb beruf^tnägigen ftrttit ferngehalten^ n)o unb xoxt id^ e^ nur 
t)ermod^te; unb nenn id^ benn hocf) jettoeife in bie ftble Sage geriet, 
leinen 3lugenbti(f länger in il^r x>tt^attt, aß biiS flc^ ein SluSweg 
}ur ^lud^t fanb. Xrete id^ aber tro^bem^ toit eS ja gelegenttid^ 
gefd^ie^t, atö etiler Dor baS ^ublitunt^ fo gef^iel^t ed in g^äUen, 
n)o i^ au§ t)onem ^erjen, mit ganger Überzeugung loben fann. 
3[d^ getröfte mid^ bann immer, ba§, menn id^ fo aud^ feinen bes= 
fonberen Stufen fd^affe, id^ glei^ermeife leinen nad^meiSbaren Stäben 
anrid^ten merbe unb nebenbei bem gelobten (m&re er nod^ fo be^ 
fd^eiben) eine Heine ^reube bereite. Sie ©elegen^eit gu bem letzteren 
bietet fid^ nid^t fo oft^ ba^ fie nirf)t gern ergreifen foDte, mer bie 
fJ^üQe ber Sittemiffe fennt oon benen au^ baS glfidli^fie unb er« 
folgreidtifte ©d^riftftetterleben nid^t oerfd^ont bleibt. 

3[nbeffen, niemanb ift fidler, ba^ er ©runbfd^en an benen er 
fonft bel^arrlid^ feft^ält, nid^t einmal in fd^Iimmer @tunbe untreu 
mirb. ©ine fold^e mar eS für mid^, aK id^ mid^ t)erleiten licjl, 
©uftao grc^tagg „3)ie g^abier" jum ©egcnpanb einer Iritifd^en 
Unterfud^ung gu mad^en. ^ä) mar bagu burd^ Slbolf ftolatfc^ef 
oeranta^t. @r, ein öfterreii^ifd^er „Sld^tunboiergiger", ^atte^ nad^ 
ge^niä^riger SSerbannung au§ 9lmeriIor gurüdCgele^rt^ in äBien eine 
SWonatif^rift ^Stimmen ber QzxV gegrünbet, für bie er SWitarbeiter 
in Seipgig fuc^te. äRan ^atte i^n unter anberen an mid^ gemiefen; 
id^ lernte in i^m einen lieben^mürbigen, mir fel^r f^mpat^if^en, 
burd^ bie ©türme ber Qtxt, tro^bem er nod^ in ben beften ^al^ren 
ftanb, bereits gebrod^enen äRann fennen. (gr ift benn aud^ nid^t 
eben lange barauf geftorben, nadjbem fein 93Iatt fd^on früher ein« 
gegangen mar. ^ir Ratten bie ^emata^ bie etma gu be^anbeln 
mären, burd^fprod^en; babei mar bie 9tebe auf bie eben erfd^ienenen 
„gabier" gelommen. ^6) fagte aOeS, mad id^ gegen bad @tü(f 
auf bem ^ergen ^atte — unb eS mar giemlid^ t)iel; Äolatfd^ef bat 
mid^, barauS einen 9luffa^ gu mad^en. 3»^ ^ättc ben Sluftrag ab* 
meifen foHen, mcil id^ im oorauS mußte, id^ mürbe i^n nid^t mit 
ber nötigen Objettioität fd^reiben lönnen. S)aj3 i^ ei^ bennod^ nic^t 
tat, unb mid^ fofort an bie 3lrbeit mad^te, mar ein Unre^t, meld^eg 
i^ fpäter abgubüjsen fud^te, inbem id^ ben äluffa^ au§ ber 
Sammlung meiner übrigen fortließ. S^ro^bem mürbe i^ nod^ l^eute 
für bad @ac^lid^e beSfelben im gangen einftel^en; unb fo ift, maS 
il&m bie Verbannung gugegogen |at, mefentü^ f^«« gorm. ^n il^r 
aber tritt ber Sßangel an Dbjeltioität Har gutage: fie entbe!^rt 
ber $öf(id|feit, bie man aud^ in ber ge^be ni^t außer ^ugen laffen 



— 349 — 

foH, fclbft tpenn tnati bcr Stnacgtiffctic, flcfd^roeigc bcnn, wenn man, 
n)ic xä) in bicfcm ^oEit, bcr älngrcifcr ift. Unb bic ^icr boppelt 
geboten toax, ba ber Slnöeßtiffene fid^ bereits unbeftreitbare SBer* 
bienffe um unfere Siteratur em^orben ^atte, unb id^, ber Unbelannte, 
aSerbienftlofe, burdi bie §eftt9!eit meine§ SlnflriffS mtd^ in ben 
Sßerbad^t brad^te, ju bem traurigen ®efd^Ied^t jener Kleinen ju ge^ 
Pren, bie, meil fie gern gro^ fein, jum menigften erfd^einen mödtiten, 
ju il^rem Qkl ju flelangen fud^en, inbem fie bie ®ro^en nad^ Är&fteu 
tiein mad^en. 

(Sinen SnUberungSgrunb meinet SSergel^enS mag man, menn 
man miß, barin flnben, ba^ id^ mit meinem Singriff einen 8lft ber 
aSergeltung ju ilben glaubte. 3d^ freilid^ ejiftierte fftr eJre^tag 
nid^t, unb fo ^atte i^ über feine Unbill, bie er mir angetan, ju 
Hagen unb mi^ bafür ju rdrf)en. aber id^ l^atte eS i^m nie Der= 
jeil^en lönnen, mie man nod^ uor htrjem in ben von ^[ulian ©d^mibt 
unb il^m herausgegebenen „©rensboten" mit Karl ©u^foro umge* 
gangen mar, aß bie erften Sänbe beS „Qavibtt^x^ Don diom" er* 
fd^ienen. SlHerbingS l^atte nid^t er, fonbem Julian ©d^mibt, jene 
SRa^lofigfeiten gef ^rieben; aber in biefem ^aHt galt mir ©uftat) 
3=re^tag aö ber moralifd^e SKitfd^ulbige. Db mit JRed^t ober Un- 
red^t mu§ id^ ba^ingeftellt fein laffen; baS ©ntfd^eibenbe ift, ba§ er 
mir bafür galt, ^ä) meinte, er l^dtte ^ier, mo eS fld^ um ben 
©injigen l^anbelte, ber i^m in ber @unft beS ^ublilumS auf bem 
®ebiete beS SRomanS — unb nid^t auf bem aCein — Ronlurrenj 
mad^en fonnte, feinem ^ropl^eten ben Sölunb t)erbieten muffen. Qd^ 
meinte, in biefer SBeife gegen einen ®cgner t)orjuge]^en, fei nid^t 
fair play. Qd^ meinte, baS l^ei^e nirf)t mit ben SBaffen lämpfen, 
mit benen ein fol^er äSSettftreit einzig unb allein auSgefod^ten 
merben bürfe, ebenfomenig, wie menn man einen SBlitbcloerber auf 
ber SRennbal^n, anftatt i^n burd^ bie beffere SReitlunft unb bie größere 
©d^neQigteit feines ^ferbeS ju befiegen, baburd^ unfd^äblid^ }u 
mad^en fud^e, bag man x^n gemaltfam auS bem ©attel ftoge. 

@S mar alfo baS Unfd^öne ber Kampfmeife, maS mid^ empört 
^atte, unb für baS i^ S^regtag mit uerantmortlid^ mad^te* ^m 
übrigen fanb id^ eS burd^auS begreiflid^, ba% menn ber ^rop^et 
Julian ©d^mibt in ®uftat) Q^re^tag ben SDIeifter tjere^rte, er in 
feiner l^eftigen ©infeitigfeit ftarl ®ufefom als ben 3lntid^rift Derab- 
fd^euen, unb ^reptag felbft baS ^^reiben beS ®egenmeifterS als ein 
literarifd^ unfeligeS, jur literarif^en Unfeligleit fü^renbeS verurteilen 
mu^te. ©rfd^ienen pe bod^ aud^ mir in Jalent unb ß^aratter, in 
ben 9lid^tnngen, bie fie perfolgten, ben QxzUn, bie fie anftrebten. 



— 350 — 

ald bie roa^ren Slntipcben. %tx eine Rat, doQ ©elbfigefu^I, borl^r 
genau beregnete, [a abgeitrlelte 99Sege vorfid^tig ge^enb, bet anbete^ 
ein Qtozi^zx unb ©rfibler, in bunHent orange bal^erftürmenb^ fld^ 
beS redeten SSegeS butd^auS ni^t immer mol^I bemüht; ber eine 
bie gebotene aurea mediocritas; ber anbete ftetS an beiben (Snben 
fd^mätmenb; bet eine, mit bem geringeren @tbe, baS et feinetfeitS 
emftgen ^lei^eS anfe^nlic^ Detme^tt l^at, aß forgfamet SSetmaltet 
Hüglig fd^altenb, ber anbete, x>on ^aud au^ fooiel teid^ete, bie 
nügenügfame $anb nad^ allem ftted(enb, Unenblid^eS }ufammen< 
taffenb, um eS ^iet jmedtmägig ju t)ettun, bott jmedtoS, ia jroe* 
mibtig, JU t)etgeuben; bet eine, ein glu| bet ®bene, fid^ jmifd^en 
bequemen Ufetn tu^ig meitetfd^Idngelnb, bet anbete ein 99ad^ im 
®ebitge, x>on fj^els ju g^elS btaufenb, nad^ bem Slbgtnnb miUenb; 
bet eine, mie in bet ?ßolitif, fo in 5*1^^^^/ Petiten unb 2)id^ten 
bet Sleptäfeniant beS SütgettumS mit bet obligatett ^ilig^altung 
alles beffen, mag gtau t)ot Slltet ift, unb bem tiefen SRefpeft Dot 
bem SSefi^e, bet ein ffit aHcmal ba§ Siedet auf feinet ©eite l^at^ 
bet anbete ^emoltat t)om Sßitbel bis gut @o^le mit einem @ti^ 
in§ S)cmagogif^e, an bem Sllten, ^etgebtad^ten jotnig tüttelnb^ 
ftet§ nad^ 9leuetungen fttebenb; bet eine auSna^mSloiS gettagen x>on 
bet ®unft beS gto^en ^ublihtmS, füt baS et gefd^rieben l^at, bet 
anbete, bebtängt ringsum von mitlli^en unb imaginäten ^einben, 
in feinen l^alt^onif^en S^agen felbft nut von menigen el^tlid^ an« 
etlannt unb voU gemätbigt, bet Sifenge ein unt)etftanbened, fc^neQ 
t)etgeffcneg SRätfet. 

©0 etfd^ienen meinem jungen, leibenfd^aftlid^en ®emftt bicfe 
beiben unb ba i^ ftet§ geneigt mat, in einem Kampfe bem 
©d^mäd^eten beijufpringen, o^ne vkl banatS) ju ftagen, auf meldtet 
©eite benn nun eigentlid^ ba§ SRedjt fei, folgte id^ au^ l^iet bem 
eingebotenen Stange, wobei id^ benn leibet ©etgaß, ba| meine 
KampfeSmeife l)att an jene ftteifte, bie td^ bei ben ©tenjboten fo 
abfd^eulid^ fanb, unb Dot aöem, ba^ id^, menn i^ t^ ted^t bebad^te, 
bo^ gat nid|t fo ganj sine studio fd^rieb, unb mäl^tenb id^ allein 
®u^IomS ©ad^e (beffen Flamen übrigens in bem 9luffa^e nitgenbS 
etmäl^nt mitb) }u betteiben mäl^nte, im ®tunbe bod^ au^ meine 
eigene bettieb. 

Senn i^ mat ju biefet Qtit beteitS jiemlid^ meit in ber 
Sliebctf^rift bet ^toblematif d^en Statuten potgefd^ritten. Ja, ic^ 
glaube, baS Feuilleton bet S^^^^^^ß f*^^ Slotbbeutf^lanb l^atte fc^on 
mit bem S)tud( begonnen. §^ ^^0 ^^^ ^^^ ^^^ f^^^^ Hoffnung, 
bafe bieg SBet! bem ©djidffal beS SebenbigbegtabenmerbenS, bem 



— 351 — 

feine SSorgcinger t^erfaUen tDaren, entgegen unb aud^ fold^en vox bie 
9lugen tommtn m&ä^U, bie bis bal^in leine für ntid^ ge!^abt Ratten. 
Unter anberen x>ox bie ber geftrengen ®ren}bcten!^erren. %a genügte 
benn bie geringe S)ofi8 ©pürfinn, bie mir für bergleic^en S)inge 
gen)orben ift um mi^ ben Slid^terfpru^^ ber meinet SSerfeS t)or 
jenem Tribunal l^arrte^ oorauSal^nen )u laffen. Dbgleid^ eS mir 
nid^t einfiel^ meine ©eftatten mit ben ©u^lorofd^en — fagen mir: 
SHbert limm mit Rädert, SWelitta mit SWelanie ufm. in parallele 
}u fteUen, ober gar für äftl^etifd^ glei^mertig su era^ten^ unb id^' 
ganj gemiß baran t)erjmeifelte, eine JJigur mie bie Sucinbe ' beS 
„Qanbtttx^*' jemals fertig ju bringen — fo t)iel mar mir gcmi§: 
fie mürben x>ox bem Stabamant^uS ber ®reniboten gerabe fo menig 
®nabe pnben, mie jene. 2)a8 ift benn aud^ rid^tig eingetroffen; 
aber, mie gefagt: id^ braudbte eS ni^t erft f^mar} auf mei^ ju 
^aben; id^ trug eS im ®efü^I. Unb meil fld^ berglei^en eben nur 
füllen, minbeftenS fel^r ferner befinieren Iftßt^ oerji^te id^ gern auf 
einen iBemeiS a priori, baß bie Sßerfaffer oon ®oU unb $aben unb 
ber ^roblematif^en 9laturen niemals einanber an^iel^en tonnten. 
^}ü& ein Seitrag ju einem apofteriorifd^en mag unfere Begegnung 
am ftoburger $ofe bienen^ bie bem Sefer mo^I no^ in ^umoriftifd^er 
®rinnerung ift. 

aGßoQte man nun auS biefer meiner Parteinahme für ©u^tom 
gegen f^e^tag ben @^lu| sieben, baß id^ in bem erfteren aud^ nur 
bamafö mein lünftlerif^eS Qbeal gefe^en, mid^ ju einem feiner ein* 
gefd^morenen Stn^änger, mo|l gar ju feinem ©d^üler betannt ^&tte, 
ober aud^ nur mit einigem Dted^t |&tte belennen bürfen, fo mürbe 
baS ein großer Irrtum fein. S)aju i^&ttt vox altem eine oiel in* 
timere SBelanntfd^aft mit feinen SBerlen gehört, afö mir innemo^nte. 
3Ba% äKa^a*®uru, überl^aupt feine früheren ©a^en maren bis 
bal^in oon mir ni^t beadl^tet morben; i^ bin nid^t einmal gemißt 
baß id^ ^Slafebom unb feine ©öl^ne" gelefen ^atte, unb, mar eS 
ber JJaß gemefcn, lonnte ber ©inbrudf nid^t tief gebrungen fein, 
©elbft mit ben SRittem oom ®eift mar eS mir infofem übel er* 
gangen, afö mir baS Sud^ gerabe gu einer Qtit in bie $&nbe lam, 
mie fie ber gefpannten 9lufmerlfamleit unb entfagungSooKen $in* 
gäbe, bie baS fd^mierige SBert ))on bem Sefer forbert, ungünftiger 
nid^t fein lonnte: ber büfteren Qüt äußerer Unruhe unb innerer 
aSerftörung m&^rcnb ber testen ©tralfunber SQSod^en. aSon ben 
bramatifd^en @tSidm lamdt x6) einige oom Xl^ater l^er aus gum 
2:ei{ meniger alS mittelmäßigen JKuffü^rungen, unb gerabe bie 
mid^tigften: Uriel 3lcofta, 3<^Pf ^"^ ©d^mert, baS Urbilb ber Xar« 



— 352 — 

tüffe Ratten fl^ baruntcr nid^t befunben. ®o blieben benn eigent- 
Iid| al§ roirttid^er SSeftanb tneiner ©u^foro^RenntniiJ nur bie bis 
bal^in erfd^ienenen ctften beiben SJänbc be3 „Qanhmt^", bie atter^ 
bing§^ befonbexS burd^ bie ©eftalt ber Sucinbe^ auf nti^ einen 
mä^tigen ©inbrud gemadit Ratten, bet bod^ aud^ lieber feineig« 
roeg^ ein burc^au^ rool^Ituenber nax. S0lan wirb baS begreifen, 
wenn man meine SEBeife bargufteßen mit ber ©u^forng oergleid^t, 
unb i^ ftanb mittlermeile in meiner %z6)nxt fd^on t)iel )u feft, utn 
mid^ burd^ eine anbere beirren ju laffen, jumal i^ felbftoerftänblid^ 
bie meinige für bie rid^tigere, {ebenfalli^ für bie ^ielt, bie meinem 
Temperament, meiner 9lrt, bie ®inge ju felien, bie gemäße mar. 

^d) mad^e aber biefe SBemertungen ^auptfä^lid^ im 3[ntereffe 
ber fleißigen Scanner, meldte in bem löblidtien SBeftreben, bie ®e» 
fd^el^niffe ber Siteratur in einen pragmatifd^en 3wf<^tt^»i^^Ätt6 8^ 
bringen, Sejie^ungen fud^en unb )u ^nben glauben, mo in SBirl« 
lid^teit leine t)or!^anben maren. SBBie oft l^abe id^, roenn id^, maS 
im beften JJaUe SSermutung ift, al§ unbejmeifelbare latfad^e auffteUcn 
^örte, an jenen Äritifer benfen muffen, ber mid^ in ber SWooede ju 
einem ©d^üler, Ja, SWad^beter %xtd^ Ireierte, als i^ nod^ feine ein* 
jige SWoüeHe von %itd gelefen l^atte! SWan follte ba, menn ni^t 
ganj beftimmte Semeife T)orIiegen, ^öd^ftenS t)on 9RögIid^feiten 
fpred^en unb ftd^ ber SßJorte ®octl|e§ erinnern, ber, als einmal 
barüber getüftelt mürbe, meld)e literarifd^en ©inflüffe auf i^n ge* 
mirft Iidtten, lad&enb erflärte, er fönne barüber feine genauere 
SRed^enfd^aft geben aß über bie Dc^fen unb Rälber, bie er Qeit 
feines SebenS aufgegeffen ^abe. 

3)a^ id^ für mein 2;eil mit ben flaffifd^en Siteraturen frül^er 
in ein ^erl^dltniS trat ate mit ben mobemen, in ben mobemen 
mieberum mid^ jupörberft an bie älteren ©enerationen manbte unb 
erft fpdter unb fpät ju ben neueren gelangte, ift bie 3=olge ber S5e* 
fonber^eit meines SSSefenS unb meines SilbungSgangeS. 9Rit meinem 
SQBiffcnSbrang, meinen literarif^en 3lbfld^ten immer mieber an mi^ 
felbft gcmiefen, mußte idt|, f^on von 9iatur ein einfamer SRenfd^, 
PoUenbS bem @c^iffer gleid^en, ber o^ne Stompaß, o^ne Starte über 
baS unmirtltd^e 3)^eer ben 9Q3eg nad^ ber ^eimatSfüfte fud^t. Unb 
ber, ba i^m ber SBBeg pcn feinem na^en Seu^tfeuer freunblid^ ge« 
beutet mirb, fid^ jured^tjufinben nid^tS ^at als bie emigen &Uvm, 
Sd^ fa^ fie in ben Älaffiferu alter unb neuer geit, von benen ieber 
in einem befonberen Sid^t ftra^lte, baS i^ in feiner (Sigentümli^« 
{eit 3U erfennen mid^ bemühte, unb bem id| gläubig t)ertraute, 
mod^te cS mid^ aud^ einmal blenben unb permirren. 9Äit i^rer 



— 353 — 

I flnobigen ^ilfe meinen $fab Derfotgenb^ n)at i^ glüctli^ fo weit 
i gelangt baß enbU^ bie g^anale^ bte auf ben Ufetllippen brannten^ 
i ja bie Sid^ter in ben ^öufetn unb ^üiten am @iranbe }u minien 
i begannen. 9lun aber glaubte id^ i^ret nid^t me^r ju bebürfen; nun 
{ meinte i6), ben 9left beS SBeged aud^ o!^ne il^ren Seiftanb iUxiXd^ 
i legen ju ISnnen. Ob mit 9te^t ober Unre^t tft eine g^rage, bie 
i i^ nid^t 2u entfd^eiben l^abe. ^6) ^abe nur }u fagen, ba% tomn 
( i(^ einmal uon bem 3Ranuflript ber „5ßrobIcmatifd^en SWaturen" bie 
I älugen ^ob, i^ nid^t ^eine unb 93öme^ nid^t Karl ®u^Iom unb 
, ©uftat) S^e^tag, ni^t ^einrid^ Saube unb a:]öeobor SWunbt \a^ — 

ni^t ben blaffeften ©Ratten t)on i^nen — fonbcm in unerreid^s 
I barer $öl^e über mir, emigen blill^enbften SebenS voH, bie mäd^tigen 
, ®eftatten, )u benen ber ftnabe anbetenb aufgeblidtt l^atte, unb bie 
, bem S^ngling^^ann, menn nic^t ©egenftänbe ber Xnbetung mel^r, 

fo bod^ ber tiefften aSecel^rung waren, ber einjigen, bie er im 

innerften ^erjen fpilrte, unb }u ber er fld^ freubig Dor aKer SBelt 

belannte. 



(Sin einfad^ereS, an äußeren (Sriebniffen meniger reid^eS Seben 
aB bal^ meine mä^renb ber Seipjiger i^al^re miä)tt fi^ faum ber 
©d^ilbenmg bieten, unb baS gerabe be§!^alb fo fd^mer gu fd^ilbem 
märe. 2)enn je geringer bie 9ioIl[e ift, mel^e jene in biefem meinen 
SebcnSabfd^nitt fpielen, befto größer unb für mi^ bebcutfamer ift 
bie ber inneren. SBieberum aber ent}ie^en ftd^ T)on biefen gerabe 
biejienigen, meldte am tiefften in bad Seelenleben eines jungen 
SRanned eingreifen unb i^m oieUeid^t für immer i()r ©epräge geben, 
ber ^arftedung, menn ber @r}ä^Ier nid^t bie g^rei^eit ^at ober fld^ 
nimmt, mit ber ®oet!^e in SBa^rl^eit unb ^id^tung bie ^reuben 
unb ©^merjen feinet jungen $er}enS fd^euIoS offen legt, atö fei 
nid^t er in SBal^rl^eit ber $elb biefer anmutig4^mer}li^en ®e$ 
fd^i^ten, fonbem ein längft, längft 93erftorbener; unb alS feien bte 
^elbinnctt nid^t (Bef^öpfe oon ^^^ifd^ unb SBIut gemefen, fonbem 
®ebilbe ber S)id^tung, in bereu Slbem nur Qd^or fließt, wie in 
benen ber emigen i8ötter. 3)er tunbige Sefcr a^nt, worauf bieg 

^inaug miß, unb munbert fid^ über bie S^Ö^^f^^fl^^^*/ ^^^ i^ 1^^^ 
an ben Xag lege, nad^bem i^ bod^ oon einem anberen ^erjenS^ 
T)er^ältnig ben ©^leier fo mett gelüftet ^abe. 2)od^ ba burfte id^ 
ed. SBenn an biefem SSer^äUnifTe, mie smeifellog, eine @d^ulb 
l^aftete, aud^ nid^t ein Sd^atten baDon haftet an i^r, bie mit einer 
oom erften bis jum legten Slugenbttd reinen, felbfttofen, opfer* 

^Jfiitl^a^tn, (Srinneruttflen. 23 



— 854 — 

freubigen ßiebe liebte. SEBie nun aber, n)enn baS aSerl^altniS^ von 
betn gefptoii^en toetben mügte, eines von betten ift in n>tlii)tm bte 
^tmmlifd^en 9Rftc^te bie SHmten, bie fte ind Seben ^ineiti« unb ^u^ 
fatntnenfül^tten, fii^ulbig n>erben ließen — nel^men mit an: nx^t 
in bem groben @inne einer Sd^nlb, Aber bie unter tttnftänben von 
bent Stifter nac^ 3lb^örung ber Qtuitn befunben n)erben lann unb 
muß — in bem Sinne nur einer, filr bie e8 leinen Wid^ter gibt 
als ba§ eigene (Semiffen unb feine Qzuitn e^iftieren afö vetmeintt 
9l&c^te, ba entfinft bem (Ers&l^Ier ber SHut, ja er möd^te bie (Stutibe 
Dermünfd^en, aß er fl^ auf ein Unternehmen einließ, ba§ il^n 
Smingt, an baS traurig«f(^^i^^ ®e^eimniS aud^ nur mit leifem O^inger 
ju rühren. 

Qn meinen ©ebid^ten flnbet fld^ ein ©onettenjt^fluS, ber ben 
litel ^(gntfagen'' fü^rt. SRe^me ber fiefer bie ©efd^ici^te, bie id^ in 
Diefen SSerfen erjä^It ^abe, für bie, meldte id^ ^ier Derfd^meigen 
muß. @r barf eS, benn bie beiben ®efd^i^ten beden einattber, tDte 
baS Original unb fein ©piegelbilb, mit bem einjigcn Unterf triebe, 
baß, maS fic^ in bem ©ebid^tc in menig SBod^en abjufpielen fd^eint, 
in SBirllic^Ieit 3a^re möl^rte — bie f&mtlid^en ^al^re meines ficip* 
jiger 3lufent^afteS. ©o möge er ftd^ benn biefe Qal^re unb il^re 
©rlcbniffe als eine Sanbfd^oft beuten, fiber ber, tro^bem bie Sonne 
t)ell genug auf äBiefe unb 9Balb ^erabf^eint, bod^ ein fd^mfiler 
©emitterl^tmmel ^ängt l^ier in leidsten grauen, faum fld^tbaren 
Streifen, bereu ber SEßanberSmann nid^t ad^tet, bort in fd^margetn 
flnftcren ©emftlf, ju beffen unl^eimlid^ gleißenben WSnbem er mit 
banger Sorge aufblidCt. 



2)aß bie erfte Qtxt in Seipjig nad^ meiner SRädtfe^r oon SRagbe« 
bürg für mid^ eine einfame fein mürbe, ^atte i^ oorauSgefe^en. 
®roß mar ber gefeUfd^aftlid^e aSerlel^r, in meinem id^ mid^ oorl^er 
bemegte, nid^t gemefen, ba er fid^ mefentli^ auf baS $auS beS 
JJreunbeS unb ben Meinen ÄrciS, ber fid^ bort jufammenfanb, be* 
fd^ränfte. 5Wun ^atte id^ mir aud^ ben tjerfd^loffcn. 3"^ar baS 
^auS beS ©ütigen mürbe mir nadb mie vox offen geftanben l^aben. 
@r unb feine liebenSmürbige ®attin maren )u einfi^tig unb mollten 
mir JU mo^l, als baß fie nid^t, maS in il^ren Singen immerl^in ein 
fe^r törid^ter Streid^ gemefen fein modtjte, bei einem fo e5trat>aganten 
SWenfd^en t)erftanben unb — oergiel^en Ratten. Slber biefe ®üte, 
biefe ffiinfld^t unb Slac^fld^t fonnte id^ bei i^ren greunben — ben 
mürbigen ®ele!^rten unb i^ren el^rbaren ^amen — nid^t oorauS* 



— 355 — 

fe^en, unb fte toären aud^ tooijH fd^merlidb mit mir fo gnäbig inS 
®eric|t Begangen. %aS ^&ttt bann bcn trefftid^en SWenfd^en, bie 
e§ fo gut mit mir im @inn gehabt l^atten, nur fd^mere SSerlegenl^eit 
bereitet bie il^nen ju erfparen ber einfädle 9lnftanb gebot Unb fo 
löfte fld^ ein IBerl^ättniS^ baS mir lieb unb mert gemefen^ unb bem 
id^ ein banIbareS 3lnben!en bis jur ©tunbe bemalirt l>abe. 

SBenn id^ mir aber ben ^^^it^ }u ber gelehrten ®efell[fd^aft 
ber ©tabt burd^ ben begangenen g^reoel t)erfperrt l^atte, lag meiner 
S)enfart nid^tS femer, ate ben ju ber literarifd^en ju fud^en. SWoc^ mar 
aus meinem ®emüte ber e]^rfurd^t3t)oHe ©d^auber nid^t cntfd^munben, 
ben ber ftnabe empfunben ^atte, menn er jener befonberen SBefen 
badete, bie man ©d^riftfteller, S)id^tcr nennt. @id^ il>nen na^en ju 
bürfen, mar mir als ein SSot^ug ^Berufener erfd^ienen; bie ®unft 
i^reS Umganges gar tonnte nur äluSermä^Iten }uteil merben. SQSie 
^ättz id^ mid^ alS einen 93erufenen, als einen ^[uSermäl^tten fälflen 
foKen! id^^ ber id^ ju meiner Sed^tfertigung nid^ts aufjumeifen l^atte 
als ein 5WooeIIenmanuftript^ baS feinen aSerleger finben tonnte unb 
alfo bod^ mo^I ben fonftigen gebrudten ®rauS an ®lenbigleit nod^ 
überbieten mu^te. 9lein^ biefen gottbegnabeten Scannern burfte id^ 
mid^ nid^t na^en. SRod^ten fie an ber Xafel ber ®dtter^ ju ber fie 
ja ein ffir aßemal gelabcn maren, bie unfterblid^en Seelen mit 
Slmbrofla imb 5Reltar le^en — mir mu^te baS befd^eibene ©d^ut 
lelirerbrot genügen^ ba^ id^ im ©d^meige meines älngefid^teS a^. 

%a märe eS mm mol^I baS SWdd^ftliegenbe gemefen, ^dtte id^ 
eS in toQegialifd^er ©emeinfd^aft mit benen gegeffen^ benen ebetifo« 
menig mie mir ©öttermal^Ie }u ®ebote ftanben. Slber aud^ baju 
oerfpürte id^ eigenfinniger SKenfd^ teinerlei Steigung. S)ie SBal^rl^eit 
ift: l^atte id^ gteid^ nid^t baS minbefte Slnred^t^ mid^ einen ©d^rift« 
fteQer ju nennen unb mid^ als fold^en ju geben, fo fül^Ite i^ mid^ 
teineSmegS innerlid^ ju ber el^tenmerten ®ilbe gel^örig, in bereu 
Siften bod^ mein 92ame eingetragen mar. SSßie el^rlid^ id^ mid^ aud^ 
bemühte, bie Stolle, bie id^ übernommen, mürbig burd^jufü^ren — 
eS mar unb blieb in meinen 9lugen ein SJlaStenfd^er}, fo menig 
fd^erjl^aft bie ©ad^e aud^ mar — eine aSermummung, in bie ic| 
gefd^Iüpft mar, um fie über turj ober lang mieber fatten ju laffen, 
unb oon ber id^ nid^t mol^I begreifen tonnte, ba^ fie von benen, 
bereu mirllic^eS aKtäglid^eS Stieib fte mar, emftl^aft genommen 
mürbe. Dbermar baS aud^ nid^t ber gatt? fa^ man in mir teinen 
©olbaten in ^tüf unb ®Iieb, fonbem nur einen Parteigänger, ber 
morgen fd^on fa^nenflüd^tig merben mod^te? einen 3^bianer, ber, 
menn er fi^l au^ je^t ju ben älnfieblern gefeilt, baS SBIodl^auS, 

23* 



— 356 — 

an bent er ie^t fd^einbat fo eifrig )tmtnerte, bod^ nid^t fertig bringen, 
fonbcm in einer buntein yia6)t toieber in feine SBfilber fd^Iüpfcn 
roürbe? 3tx6)t, als ob man mxä) ba§ l^ätte merten laffen! !Dlan 
x)erfe]^rte mit mir in bem ©pred^jimmer, ben Begegnungen auf ben 
fjluren, mie mit feineSgleid^en. SHber babei blieb eS. 6in Der* 
trautid^erer Umgang moQte fid^ mit feinem biefer Ferren geftolten, 
obgleidl bie bei meitem meiften junge unverl^eiratete äR&nner in, 
wenn nid^t bürftigen, fo bod^ Inappen SJerl^dltniffen, mitl^in in ber 
gleid^en Sage maren^ mie id^. 

9lun gePre id^ ju ben 9Kenfd^en, bie, menn eS fein mvL% ol^ne 
bie fogenannte ©efeUfd^aft eine geraume Q^t red^t mol^I leben 
fönnen, aber fel^r fd^mer aud^ nur auf ffirjere grift ol^ne ben Der* 
trauten Umgang mit fjreunben. 3»^ meine mit fold^en, bcren 
©l^arafter unb S)enfart fo meit mit ben meinen übereinftimmen, 
ba§ baS ©inoerftänbniS über bie entfd^eibenben 5ßunlte von t)om* 
l^erein geftd^ert ift, bie aSerftdnbigung über minber mid^tige für ge« 
mö^nU(| ol^ne Sleibung leidet t)onftatten gel^t. 

S)urfte id^ bemnad^ nid^t l^offen, ba| mir unter ben neuen 
SSefannten ein g^reunb erftel^en mürbe, fo bem&^rten fld^ befto beffer 
bie alten Sejiel^ungen ju ben jungen Scannern, bie, mfi^renb meines 
erften Seipjiger ^[ufentl&alteg mid^ in il^re lifd^gefeKfd^aft auf* 
genommen. 3^ar bie Xifc^gefettfd^aft l^atte fic^ feitbem aufgeldft; 
mir iDußten aber anbere gemeinfd^aftlid^e SWittagStafeln ju finben — 
fo bie legten Qa^xt bis ju meinem Fortgang Don Seipjig im ^otel 
Hamburg — unb eS verging faum ein 3lbenb, ber nid^t ein paar 
t)on uns mieber beifammen gefeiten l^ätte. Selten in öffentlid^en 
Sofalen, bie, gtücttid^ermeife für mid^, teiner ber greunbe beoorjugte; 
fonbcm faft immer auf unferen ^i^imem, in benen mir unS mit 
einer 2;affe 2;ee unb einfad()em Slbenbbrot gegenfeitig bewirteten, bei 
einer guten 3^garre ungeftdrt bis in bie 5Rad^t l^inein plaubemb 
unb biSputierenb. %o6) mar — menigftenS mäl^renb ber SDBintet« 
monate — ein 9lbenb in ber SBod^e für eine gemeinfame Qufammen« 
fünft uncrläfelid), bei ber bann ju größerer ®]^re beS SSunbeS unb 
münfd^enSmerter gefteigerter ©rmärmung ber ®emüter ber Xeeleffel 
einer ^unfd^bomle meid^en mu^te. SBogegen bann mieber bie 
©ommerabenbe oielfad^ im jjreien jugebrad^t mürben, ba mir alle 
groge 9laturfreunbe maren unb, als rüftige Spaziergänger, aud^ 
entferntere QkU nid^t fd^euten. ^ä) beute mit inniger fjreube 
biefer aiuSflfige, auf benen ein eifriges ®efpr&d^ nid^t abbrach balb 
über bie ernftl^afteften S)inge, balb über fo l^eitere, ba§ unfer luftige» 
©eldd^ter burd^ ben SBalb fd^adte. 3lud^ moren mir alle nod^ jung 



— 357 — 

genug, um unS ^tU^tniliä) in btabcnl^aftcm Übermut ju gefallen. 
@o in einer 9Ronbfd^einnad^t, afö un§, am Qfer be§ fJ^IuffeS mitten 
im SBalbe, eine romantifd^e ©teile, mo bai^ SSaffer raufd^enb über 
ein SBel^r fd^o^, unmiberftel^lid^ )um 93abe etniub unb mir aföbolb 
eine ®cene gemalerten, an ber ein antifer SBalbgott feine ^reube 
gel^abt l^aben milrbe. 

SBir maren unferer nid^t t)iele: nur vitt, ju benen fid^ fpäter 
ein fünfter gefeilte, ber mir ber meitauS unb unt)ergleideiide liebfte, 
teuerfte be§ Keinen SBunbeS mürbe; ber, ol^ne ben idl^ mir feitbem 
mein geben nid^t beulen !ann; ber, meld^er feitbem mein treuefter 
®eno6 in g^reub' unb Seib, mein Iroft unb meine ©tü^e, mein 
morattfd^er unb äft^etifd^er SBeid^tiger gemefen ift, unb ju beffen 
Sob id^ leiber tein meitereS SBort l^insufügen barf^ mill id^ nid^t 
®efa^r laufen, ba^ bieg SBert bei einem anberen aß bei meinem 
gemdl^nlid^en SSerleger erfd^einen mu^. 

aSon ber fd^önen g^än^a^l ftnb nur nod^ mir beibe übrig; bie 
anberen brei l^at ein frül^^eitiger %o\> l^inmeggerafft: ben einen auS 
ber glüdtlid^ften, unlängft erft gefd^loffenen S^e in ber SJlüte feiner 
^al^re bur^ einen iSl^en, jerfd^mettemben ©d^laganfall; ben jmeiten 
nad| langem ^infted^en, in melc^eS fein freunblid^er ®eift t)erfallen 
mar; bem britten fonnte er nur nel>men, maS if|m freimillig geboten 
mürbe. 

2)en erfkm. Stöbert SBeftle^, tennt ber Sefer bereite au§ einer 
füllen ©Kiie, bie id^ frül^er oon il^m gegeben unb ber id^ taum 
etma§ l^injuinfügen l^abe. @r blieb fid^ nad^ ber SSeife gebilbeter 
@ngl&nber immer gleid^ in ber Uqntmtn eleganten ftleibung, ber 
ru^ig^elbftbemu^ten Haltung, ber gemeffenen ^öflid^teit, ber bebad^t^^ 
famen ©^nied^meife; tein bebeutenber ®eift, aber reid^lidb au§geftattet 
mit gefunbem SWenfd^enoerftanb, unb — morauf i^ ebenfooiel @e* 
mid^t legte: einem braoen ^erjen, in bem tein fj^alfd^ mol^nte. 

9Beitau§ bebeutenber unb bod^ nid^t minber brao mar ber 
jmeite, SSenno Söme, bamaÖ Slffeffor bei ber Seipjiger ^olijei^ 
oermaltung, fpdter ftöniglid^ fäd^ftfd^er ©taatiSanmalt, atö mel(|er 
er aud^ geftorben ift ^it auSgeseid^neten iuriftifd^en ftenntniffen 
Derbanb er eine nid(|t gemdienlid^e ^elefenl^eit, befonberS in ber eng^ 
lifd^en unb fran)öflfdeen Siteratur, bereu @prad[|en er ooQtommen 
bel^errfd^te. 3)ennod^ märe ein f^rember leidet in SSerfud^ung ge^^ 
lommen, bie S3ebeutung bei^ äJlannei^ }u unterfd^ä^en, benn niemanb 
l^atte ein fold^eS Xalent, fein Sid^t unter ben Sd^effel }u fteUen, 
aß er. Unb mie er fein reid^eS SBiffen gern für ftd^ bel^ielt, fo 
mar er faft &ngftlide bemül^t, bie aßeid^l^eit feinet ^erjenS l^inter 



— 358 — 

einer tauigen @d^Ie ju verfteden. 9htr tütr^ bte tüir il^n fo genau 
lannten^ n)utten, vok n)etd^ unb retd^ bteS $et} n)ar, unb and) 
xoxx rannten eS eigentlid^ nur an% feinen ^anblungen, nid^t auS 
feinen fflßottcn. 3)enn er gel^örte ju jenen SWenf^en^ bie Qfean 
?ßaul bie ^©tnmmen beS ^immetö" nennt, toeil jie für bie ^immefö^ 
weit il^rcr reinen unb ftarfen ©mpfinbungen leinen irbifd^en 3bi^^ 
brud pnben. 3)abei war er burd^auS lein Iräumer, xoofjH aber ein 
©rübler, womit benn im beften ©inHang ftanb, ba| er für med^- 
nifd^e 2)inge ein befonbereS ®efd^idt befaf, an benen er gern ^rum^ 
boffelte unb lonftruierte. Qu feiner mal^rl^aft fc^önen Seele gel^flrtc 
nad^ meinem ®efd^mac( baS unfd^öne ®efid^t unb ju bem ftinbeS^ 
gemüt bie gemattige ^aft be§ breitfd^utterigen unterfe^ten jtdrper§. 
@o maren mir benn nid^t nur am £eetifc^ unb auf ben Spajier^ 
gangen, fonbem aud^ beim ©d^Iittfd^ul^taufen unb in ber 2)um]^aQe 
gute ©efellen. 

<Ber SJlerlmürbigfte t)on ben breien unb mol^I t)on unS allen — 

gan} fidler l^inftd^tli^ beS gan) ungemSl^nlid^en @^]^arcdteri^ mar ber 

le^te: fjriebrid^ ^fd^fe, einer ber r&tfel^afteften SKenfd^en, bie mir 

e begegnet finb, unb ben id^ beSl^alb ju einem (Segenftanb be^ 

onberen @tubiumS mad^te, nid^t in ber Slbftd^t, il^n aU äJlobeQ 

ür poetifd^e g^iguren auSjubeuten, — mie id^ benn nod^ niemate 

in biefer SKbfld^t an einen SWenfd^en l^erangetreten bin — menn* 

gleid^ id^ ba§ benn bod^ unb in reid^em äJla^e fpate« getan l^abe. 

S)er ^elb ber ^lovede „Ultimo" ift er; ber Slnard^ift „luSt^" in 

^SReif) unb ®Iieb" ift er abermals ; unb tro^ gerbinanb SaffatteS 

|ätte id^ bie g^igur be§ Seo ®utmann in bem genannten 9toman 

niemals }uftanbe bringen tdnnen, menn mir babei nid^t immer bie 

®eftatt f^riebrid^ Stuf^teS oor 9lugen geftonben ^cAt^. 

®ine l^ol^e ®eftatt, meit über baS äJlittelma^, oon einer fold^en 
gleid^mä^igen äluSbitbung ber ® lieber, ba^ ber befreunbete 9lrjt, 
ber nac^ feinem gemattfamen ®nbe bie traurige ^flid^t ber ®eItion 
an il^m oorjuntl^men l^atte, mir fagte: er l^abe nie einen fd^öneren 
menfd^Iid^en ftörper gefeiten. %a^ ®efid^t ^ätte man, tro^ ber 
ategelmä^igfeit ber mol^Igeformten Qüi^t, nid&t eigentlid^ fd^ön nennen 
lönnen; aber ein treuerer @piegel beS @i^araIterS be§ S^anneS mar 
nidSit mo^l benfbar: bie Setfenftim, ein 9lugenpaar überragenb, 
bereu fSM baS Qkl fafete mit einer geftigteit, oor ber man er* 
fd^ra!; bie bfinnen Sippen gefd^Ioffen mie eine mol^Igefugte Z&x; 
aß aSafiS ein ftarteS Rinn, ba§ ber granitnen Stirn entfprad^ unb 
ben äluSbrudt ber Energie, beffen X^p baS merlmürbige älntlil mar, 
DoQenbete. 3Kan mußte fd^on fe^r feft in feinem fpinojiftlfd^cn 



— 859 — 

Softem fte^en, nm burd^ biefen äJlann nid^t in feinen te^ertfd^eu ^n< 
ftd^ten über ben fogenannten freien SBiQen irre gemad^t gu n)erben: 
er fd^icn bie üerWrpcrte SBittenSlraft biefe in einer ^ffläd^tigfeit, 
toie fte in 9Ri(lionen von SRenfd^en vieUeid^t einmal angetroffen n)trb. 

Sufd^fe ift nid^t blog ber $elb meiner 9iot)eIIe ^Ultimo", 
bnbem bie in berfelben erjal^Ite Oefd^id^te ift mclfad^ bie ®efc^id^te 
eine^ SebenS mit bem^ toa^ xä) n)e8laffen unb ^inpfügen^ mit 
einem Sffiorte: maS id^ jn bem ©efnnbenen l^injnerfinben ju muffen 
glaubte. 34l ^i^ i^ biefem ^aUt mit ber Srfinbnng menig ^u« 
fricben. ^6) meine^ bie mirHid^e ©efd^id^te beS SEHanneS ift freilid^ 
fel^r mel einfad^er^ aber in i^rer l^erben Xragif aud^ fel^r vizl er* 
greifenber. SJlöge ber Sefer felbft urteilen. 

SBer feine ®Item gemefcn finb, l^abe id^ nie erfal^ren, ba er 
c§ ftetS ocrmieb, fiber feine Oeburt unb Qugenb ju fpred^en. ^6^ 
mu| annel^men, ba| fie Heine arme Seutc gemefen finb: ©auem 
ober äBeber vom ®ebirge. SSielleid^t aud^ mar ber 93ater börflid^er 
©d^uQel^rer irgenbmo im @&d^fifd^en, mie er felbft benn in Sad^fen 
geboren unb, nad^bem er — oermutlid^ aud^ bereits mit frember 
^ilfe — baS Seminar befud^t, aSoHSfd^ullel^rer geworben mar. 
®ie frembe |^ilfe, bie nun weiter in fein Seben eingriff, foUte il^m 
}um aSerl^ängniS merben. 2)urd^ fie mürbe il^m bie g^lud^t in bie 
©d^mei) unb ein mel^rj&l^riger älufentl^alt in Qüxiä^ ermöglid^t, 
nad^bem er im 2)reSbener ^aiaufftanb auf ben 93arri{aben mit« 
getämpft unb nad^ ber 9{iebermerfung ber SRevolution f[fid^ten mu^te. 
2)ie ^ilfe !am auS einer f^amilie, bie baS ^^tereffe l^atte, i^rer 
Xod^ter, ober einer il^rer Xüd^ter ben 93erlobten )u erl^alten. SBo 
bie g^amilie mo^nte, mie fie ^t% in meld^em bürgerlid^en Serl^ältniffe 
fie lebte, meig ic^ mieberum nid^t. ®ie tann aber nid|t unt)ermögenb 
gemefen fein, benn bie Unterft&^ung, meldte fie ftufd^te m&l^renb 
feines Slufentl^alteS in ber ©d^mei) unb fp&ter ju^ie^en lie^, mar 
Derl^&ltniSma^ig reid^lid^ unb mu| gule^t eine nid^t unbebeutenbe 
Summe reprSfentiert l^aben. 9lid^tSbeftomeniger maren eS ftd^er 
{leinbflrgerlid^e 3^f^&^^^^ i^ benen fie lebte, unb bie il^r aud^ ben 
armen äSollSfd^uOel^rer afö Sd^miegerfol^n annel^mbar gemad^t l^atten. 
SBäl^renb fie in il^ren befd^eibenen SSerl^&ltniffen nun biefelben 
blieben, mar il^r Sqfilling ein anberer gemorben. SRan beute fld^ 
einen jungen, lod^inteKigenten, ftrebfamen 3Rann, ber ftd^ auS bem 
3)orfe ober bem @tSbtd^en, in meld^em er bis bal^in unter SJauem, 
tUdferbürgem, Ileinen ltauf[euten, itoi^d^tn 2:anten unb SBafen, ©e* 
rattern unb 9lad^bam ol^ne jebe ^JSI^ere geiftige älnregung ebenfo 
l^intoegetiert, mie bie anberen alle, mit einem ©daläge in eine gro^e 



— 860 — 

Utttt)crfltät8ftabt oetfc^t fielet, an bcm Scbcn btefcr ©tabt tetlncl^men, 
bic Untocrfitfit befud^cn batf; in bicfcm neuen erlföl^ten 3)afeitt^ im 
Umgänge mit ftrebenben Sünglingen, im aSerfel^t mit gelftooHcn 
^rofefforcn, in einer angeregten ©efettfd^aft, bie fid^ il^m erfd^Iie^t, 
inmitten einer fiod^l^errlid^en 9latur, an beren aßunbcm er pd^ ni^t 
erfättigen fann — man benfc jtd^ biefe ungetieure SDBanblung feiner 
Süßeren Sage unb man mirb über ben SDBanbel, ber jid^ in feinem 
3fnnem voViXtfft, unb mdre er nod^ fo gro^, nid^t weiter erftöunt 
fein. ®o, ein innerlid^ t)äC[ig ©eroanbelter^ feierte er nad^ erfolgter 
^[mneftie in bie ^eimat }urüc(, er, ber als aSoIföfd^uQel^rer auS^^ 
gesogen, je^t S)oftor ber SKebijin, ein gefefteter 3Jlann mit nod^ 
etmag fteifen, aber fidleren Umgangsformen, einem Haren SBIidt für 
bie großen iBerl^&Itniffe beS SebenS, in bem Sodgefül^l feiner 
mäd^tigen firaft, entfd^Ioffen, biefe Äraft fo meiter fpielen ju laffen 
unb JU entfalten. 

31K id^ il^n tennen lernte, mar er erft feit wenigen SBod^en 
mieber in Seipjig, nod^ gau) voU von ben Erinnerungen feines 
Qürid^er SebenS. ^ä^, ber id^ bie ©d^meij bamaK nod^ ni^t tonnte, 
^ing an feinem SWunbe, menn er von feinen SBanberungen ersäl^Ite; 
t)on ben ©efal^ren, bie er auf Oletfd^erfal^rten, bei ber Sefteigung 
l^ol^er SSerge beftanben; t)on ben ^errlid^teiten, bie er ba geflaut 
unb genoffen. %ann !am er auf fein Unii^erfltStSleben ju fpre^en, 
rül^mte bie greunbe, bie er gefunben; bie Seigrer, ju beren fjü^en 
er gefeffen unb von bencn i^m 3)ttboiS Ste^monb ber merhoflrbigfte 
gemefen mar, beffen eigentümfid^ geiftootteS SOBefen er aufS treffti^fie 
JU fc^ilbern n>n^U. 2Bie benn aud^ fonft feine ©d^ilberungen, Se* 
fd^reibungen, SBerid^te aQer 9lrt fid^ burd^ eine l^errli^e Stiartieit 
unb bur(| bie anmutigfte ®emanbtl|eit beS SSortrageS auSjeid^neten. 
SWiemanb, ber il^n fo ^örte, l^ätte glauben ISnnen, ba^ biefer fo bt* 
rebte, in Siatur* unb SReufd^enleben fo bemanberte, in feiner 
SBiffenfd^aft fo feftftel^enbe SJlenfd^ nie eine l^öl^ere ©d^ule befud^t 
l^atte, als feine ©eminarfd^ule, unb nid^t eine ©übe Satein unb 
©ried^ifd^ üerftanb. 

^tnter bieS fein trauriges ©el^eimniS tarn id^ erft, als id^ bei 
meinem jmeiten unb bauemben Slufentl^alt in Setpjig bie frühere, 
immerl^in oberftäd^Iid^e 99elanntfd^aft mit bem merlmärbigen a^^enfd^en 
erneuert l^atte unb il^m freunbfd^aftlid^ n&l^er getreten mar. @r 
entbedtte mir nun mit jenen Slefertjationen, bie ic| oben angebeutet 
l^abe, feine Sage, ©ie mar bie munberlid&fte, bie man fld^ beuten 
lann. ®r, ber in ber ©d^meij, märe er bort geblieben, ftd^ unjmeifel* 
^aft bei feinen g^ä^igleiten, feinem SBiffen, ben fd^önen, einflu^reid^en 



— 361 — 

SBerbinbungen^ bte er vielfältig angebtilpft, eine e{|rent)oI(e, DieUeid^t 
0län}enbe ©teaung al^ 9(t}t, afö Umt)erftt&t3le^rer DieUei^t ^ätte 
fd^affen Unnen unb nad^ meiner Übet^engnng fidler gefd^affen l^aben 
»ürbe^ l^otte anf ben SQännfd^ ber göntilie, in bie er l^eiratcn foUtc, 
beren ^enfionär er fo lange geroefen toar, unb Don ber er pefuniSr 
nod^ immer abl^ing, nad^ (Saufen snrüdtte|ren muffen, um — mieber 
von oorn onjufangen. aSon vom in beS SBorteS f^recttid^fter Se^ 
beutung. @^on fein QMä^ex S)oItorbipIom mod^te in ben 9lugen 
ber f&^pfd^en Sel^örben leidet genug wiegen, roenn man il^m aud^ 
ben Xitel nid^t abbiSputieren tonnte. SBoIlte aber ber SKann in 
©ad^fen feine Slunft üben, nun mol^l, fo mod^te er fld^ erft einmal 
barfiber auSmeifen, ba§ er bie ©tabien bur^gemad^t l>abe, t)on 
benen !einei^ fel^len borf, foll ein n)ol^lpoli)terter Staat baS leiblid^e 
aOäobl unb SBel^e fetner ^flegebefol^lenen bem Rünftler anvertrauen: 
baS ®9mnafium mit bem 3lbiturientene;amen, bie Univerfität mit 
il^ren obligatorifd^en ©emeftem, Aurfen unb beftanbenen Prüfungen, 
jtonnte fld^ ber QütitSitt $err Doctor medicinae ilber baS alle§ 
legitimieren? 

SBir miffen, ba^ er ei^ nid^t tonnte, unb man beftanb anfangt 
voll auf feinem ©d^ein, von bem man enblid^ nad^ langwierigen 
aSer^anblungen, in 3lnbetrad&t ber befonberen Umftänbe unb aSer* 
l^ältniffe, bod^ ein weniges nad^lie^. ®in fe^r weniges. 95ei ber 
aKaturitätSprüfung foKte baS ©ried&ifd^e wegbleiben bürfen, an 
©teUe beffen bie rigorofe Prüfung in jwei lebenben ©prad^en treten 
mdge; für ben 9la^weiS beS vorfd^riftSmft^igen Univerfität§befud^e§ 
woQte man ben eines ^afftt^ gelten laffen; bem mebijinifd^en ©taats« 
egomen mit allen feinen ©tationen lönne felbftverftSnblid^ nid^tS ab- 
gebrod^en werben. 

%amxt war benn bem ttnglüddid^en ein 3lrbeit§penfum auf^ 
gelaben, ju beffen Slbleifhtng anbere ^ai^xz gebrandet l^aben würben 
unb baS biefer fettene SKenfd^ mit feinet ungewö^nlid^en ^[ntelligenj 
unb feiner betfpieHofen ©nergie binnen wenig mel^r als S<^l§^eSfrift 
3U erlebigen bermod^te. Q6) burfte Qzn%z eines ftampfeS fein, im 
aSergleid^ mit bem mir fämtlid^e jwölf 9lrbeiten beS ßerafleS Rinber* 
fpiel erfd^einen. SBaS in meinen Gräften ftanb, geförte il^m felbft« 
verftftnblid^. ^tSf l^atte infonberl^eit ben lateinifd^en Seil übernommen; 
laS mit il^m 9lepoS, Sicero, $oraj, orientierte il^n aber aud^, fo« 
weit als ndtig, in ber beutfd^en Siteratur; für baS (Snglifd^e forgte 
ber gute SBeftleq; für baS g^anjdflfd^e einer meiner gaUifd^en 
ftoQegen. @efd^id^te, SRatl^emati! unb anbereS SSeiwerl ftubierte er 
für ftd^ felbft. Slel^me man basu ben tSglid^ mel^rftünbigen SSefud^ 



— 362 — 

bet mebiitnifd^en JtoQegia, ber d^emifd^en, anatomifd^en unb fonftigen 
Sabotatotien^ unb — nein! man rottb ftd^ teine annSl^embe 93orftelIung 
wn htm fiöKenleben mad^en fSnnen, baS ber SRann wal^renb biefe§ 
^afyc^S führte. (SS tann eS nur ber^ ber eS fd^aubemb aü Sluget^euge 
unb tetlnel^menber f^eunb miterlebt. Unb {eine Stiage lata über 
bic Sippen. @ie f^Ioffen ftd^ nod^ fefter; auf ber Stirn troten 
fd^arfe gfatten l^erbor^ xok 9iiffe im p^efögeftein; bie Singen faulen 
tiefer in i^re ^dl^Ien unb nur lejuweilen tnirfd^ten bie ftarlen Q&ffne 
übereinanber in oerbiffener S93ut unb ein )8u^ n)urbe in bie @de, 
gegen bie 9Banb gefd^mettert. 3)enn n^urbe biefer SRann, ber fid^ 
fo in ber ©ewalt l^atte^ einmal vom Qoxn fibermannt, fo rafte er 
unb er mar bann fflrd^terlid^ ansufe^. Q6) badete fd^aubemb 
baran, mie eS merben foQte, menn eg mftl^renb eines ber S^amina 
)u fold^em äluSbrud^ t&mt — baS Seben beS betreffenben (S^aminatorS 
märe {eine 9label mert gemefen. 

äJlan {ann nid^t annehmen, ba^ bie mürbigen Ferren eine 
Sl^nung ber (Befal^r Ratten, bie fie liefen, unb, um il^r ju entgegen, 
bem ^aminanben baS 3^^8^^^ auSfteKten, im iBefi^ aW ber 
SBiffenfd^aften ju fein, bie fie il^m abfragten. ®enug: fie ftedten 

il^m baS ^^^0^^^ ^^^ — f&mtli^e nötigen S^^fl^^ff^/ ^^ ^^* ^*^* 
ftige 93oI{Sfd^ttUe]^rer mar geprüfter Slbiturient, prattifd^er Wcft unb 
®eburtS]^elfer — aKeS fo giemlid^ auf einmal. 

SBorl&ufig mu^te er bie (Sl^enqualit&ten, bie man auf feinen 
©d^eitel gehäuft ^atte, mit einem 9lert)enfieber bqa^len, baS i^n 
an ben 9ianb beS ®rabeS brachte, ^f^m m&re beffer gemefen, e§ 
i^&ttz i^n nod^ ein menig meiter gebrad^t Sie SSBol^ltat foKte i^m 
nid^t merben. @r mu^te mieber inS Seben jurüdt — in ein Seben, 
baS i^m {eine feiner SBlfltentraume foQte reifen laffen, baS nur 
nod^ ein oersmeifelter ftampf mar, beffen 3luSgang {ein anberer als 
ein trogifd^er fein (onnte. 

%mn nun mar ber SSerfaHtag ge{ommen jener @d^ulb, bie an^ 
fangS {eine gemefen mar, als er fie einging in treuem ©lauben, er 
merbe feiner Qüt aKeS el^rlid^ iurfidtjal^len {önnen; bie Siebe, mit 
ber man il^n liebte; bie treue @orge, mit ber man i^n in bie 
f^embe begleitete; baS ®elb, baS man il^m in regelmäßigen 9laten 
nad^fanbte. Qnb bie nun als eine mir{lid^e, färd^terlid^e ©d^ulb x>ox 
xifm ftanb, ber nid^t mel^r liebte; bem bie Xreue unb ®orge, bie 
man il^m getragen, bie man i^m trug, in bie Seele brannte; ber 
3um 9l&uber ^ätte merben mögen, menigftenS baS ®elb gurfid^al^len 
}u {önnen, baS il^n in feinen fingen fd^limmer als einen SBege« 
lagerer erfd^einen lieg: als einen iBetrfiger. 9Bar eS benn nid^t ein 



— 363 — 

SSetrug, ba^ er eS nod^ genomtnen, al^ er bereits tougte^ er bürfe, 
er tonne e§ al§ etirlid^er 9Rann nid^t ntel^r nel^men? n)ugte, ba^ er 
nie ber ®atte beS Snäbd^enS n)erben n)ürbe^ beffen (Srbgut er vtx^ 
tat? 9Bann biefer 3Jloment eintrat? ®t f^at baS nie aud^ nur an- 
gebeutet. SSieQeid^t fd^on n)ä]^renb ber ®d^n)et3er 3^^^* t)ieQetd^t erft 
bei fetner ^MUfyc, aß er bie itqroifd^en verblül^te einft ©etiebte 
n)teberfa^ in iliretn ^auSbaden^piepärgerUd^en ^eife; t)iell[ei^t aud^ 
erft n)ä]^renb jene§ färd^terlid^en @$amenia^e$, ba$ aud^ bie ©ebulb 
eines ^eiligen l^ätte erfd^öpfen mäffen unb biefen leibenfd^aftlid^ften 
ber 9Renfd^en mit n)ilbem ^a^ gegen ade erfüQen mod^te, bie in 
il^rer ftun^)fen.®ebanIenIoftgteit t)on bem Snart^riunt ni^tS al^nten, 
ba^ er, fein gegebenes SBort einjulöfen, auf fid^ nel^men mu^te. 

^ier n)ar ein ^aU, xok er f&r ben ^f^d^ologen nid^t inter^ 
effanter, für ben teilnel^menben f^eunb ni^it betlagenStoerter fein 
tonnte. Sin glüctlid^er SRenfd^ n)äre er nie gemefen; ber lann eS 
nid^t fein, ber feine Umgebung aQ}un)eit überragt, unb er l^&tte eS 
getan, märe er in ben Keinen 93er|jUtniften feiner 3^genb geblieben. 
ffbm mar er burd^ einen Eingriff beS ^^M^ ^^ f^^ Seben itxm 
DoQen SBemu^tfein feiner ^l^igteiten gelangt, }U ber ©emifl^eit, ba^, 
mer fold^en ^[nforberungen genfigen tonnte, mie man fle an il^n ge« 
ftettt, in gro^e aSerl^ältniffe gel^öre. ®r moHte an Jene^tleinen, er* 
b&rmlic^en nid^t mel^r erinnert fein; unb mel^e (Srinnerung märe 
peinßd^er, burd^ bie tdglid^e unb ftflnblid^e 3Jla^nung graufamer ge« 
mefen, alS bie (£^e mit einer f^au, bie — id^ mu| eS annehmen 
— baS auSgefprod^ene ^robuft biefer 33er^&Itniffe mar unb in i^rer 
99ilbungSunfä]^igteit jeitlebenS geblieben m&re? (Sin leid^tfinniger, 
frit)oIer 9Renfd^ l^&tte fid^ meUeid^t fiber baS aKeS meggefe^t unb 
märe eine (Sl^e eingegangen, burd^ bie feine Sd^ulben quittiert 
mürben unb fflr bereu ^eubenmangel fld^ ja anbermeitig leid^tlid^ 
(Srfa^ l^ätte fd^affen taffen. 9lber er mar nid^t leid^tflnnig, nid^t 
friool; er mar ein tiefemftcr, bis jur ^ßebanterie gemiffenl^after 
SRenfd^, unb eine S^e berart märe il^m als baS fd^intpflid^fte Ston« 
tubinat erfd^ienen. 3)arfiber tonnte er nid^t fort; eS mar un« 
möglid^. 

^at er eS ben SSeteißgten gegenüber auSgefprod^en? 34 ^^^^ 
eS niqt; mug eS aber annehmen, ba eS feinem Sl^aratter entfprad^, 
ber fld^ auf 9&inlelsfige fd^Ied^t t^erftanb. Unb maS l^ätten bie 
fd^ße^Ud^ aud^ l^ier genügt? 2)ie Situation mar |a oöUig tiar. (Sr 
tonnte je^t bie Sraut leimfül^ren unb tat eS nid^t ^amit mar 
aOeS gefagt ®S ift meiter anjunel^men, bat nun 93er^anblungen 
mit ber f^amiße ftattgefunben l^aben, burd^ meldte bie 9lüd^l^tung 



— 364 — 

bcr if)m im Saufe ber ^ofycz gcro&l^ttctt Untcrftfi^ungen in bie Jorm 
einer tDttlU^en ©d^ulb gebraut unb bie Städjal^Iunggtemtine ober 
ber aiücfjal^IungStermitt feftgefe^t iDurbeti. 

3d^ betncrltc bereits oben, bie Summe, um bie eS fld^ l^anbeftc, 
muffe in ben beinal^e jef)n iga^ren, bie baS leibige aSerl^dltniS gc* 
toäl^rt ^attz, üerl^ältniSmafeig ^oi) aufgelaufen fein. SebenfaHS mar 
fie für einen jungen, im übrigen t)öttig mittellofen Weit fd^mer ab* 
jutragen. ®8 ift aud^ möglid^, ba^ er pe fofort abgetragen l^at mit 
§ilfe einer Slnleil^e, bie i^n mieber ivm ©d^ulbner eineS anbcren, 
ober mefirerer anberer ma^te. SBie bem gemefen fei — er mar 
oon ©tunb an ein oerfd^ulbeter 3Kann, unb ber immer tiefer in 
©d^ulben geriet. 3)enn mie an i^m nid^tS Heinlid^ mar, fo ^ttc 
er bie ©a^e oon ooml^erein aß ein ©piel aufgefaßt, baS nur mit 
großen ®infä^en gewonnen merben Mnne. (Sr wollte in wenig 
Sfa^ren ein gefud^ter, ein berühmter Slrät fein, ber jäl^rlid^ über 
taufenbe oon Salem ju ocrfügen l^atte. SBarum follte e8 il^m un* 
mögli^ fallen, ber bod^ fd^on fertig gebrad^t, waS alle onberen für 
unmöglid^ erflärt f)atten? ^a, e8 fd^ien, aß ob er qud^ bieg fertig 
bringen werbe. S)ie wärmten ©mpfel^lungen ber ^rofefforen, bie 
il^n gelegentlid^ ber S^amina tennen unb fd^ct^en gelernt l^atten, 
ftanben i^m jur ©eite, öffneten il^m mand^cS gute ^auS, baS i^m 
wieber benSEBeg in ein anbereS eben fold^eS bahnte. Unbwol^incr 
au^ fam, bie befte ©mpfe^lung brad^te er mit ftd^ in feinem reid^en 
aSiffen, feiner männli^ frönen ©rfd^einung, feinem ru]^ig«fi(^eren 
Auftreten. Slur ein fd^ärffte§ 9luge mod^te in feinem SBefen nod^ 
einen legten unoertilgbaren 9left bcr UngelenKgfelt beS frül^eren 
S)orffd^ulle^rer§ wal^mel^men: jebcg anbere tonnte in if)m nur einen 
SWann fe^en, beffen g^ormen fo tabelloS waren, wie bei einem, ber 
fie oon i^^genb auf nad[| ben beften SJtuftem l^at pflegen bürfcn. 
®urd^ SQäiberfprud^ ober Ungel^orfam freilid^ burfte man biefen ^Äf* 
lid^^feinen 9Rann nid^t rei}en. SQSer e§ einmal gewagt, tat eS ftd^er 
nid^t )um ^weitenmale. @r l^atte aud^ meiftenS leine Gelegenheit 
baju: ben Seleibigten brad^ten teine bitten, feine aSerfpred^ungen 
in ein ^au§ }urüd, wo er eine berartige (Srfa^rung gemad^t l^atte. 
aSBeld^e Seibenfd^aften aud^ fonft burd^ biefe IraftooHe Seele raften: 
ber ©toi) bel^errfd^te bie anberen alle. 

©0 fd^ien er im beften Qn^t, fein ^Programm auSjufül^rcn; 
aber eS fc^ien aud^ nur. Shtl^ige 93eobad^ter fd^üttelten ben Itopf 
unb meinten, eS werbe fein guteS ©nbe nel^men; er fpiele ein ju 
^ol^eS ©piel. (^ fei \a foweit gatq rid^tig, ba^ ein Wc^t, ber in 
ben beften ©äufem praftijiere, fi^ elegant Ileiben muffe, SBagen 



— 365 — 

unb sterbe nid^t xoclf)l entbehren tonne. @benfo, ba^ eine !omfot« 
table SÖSo^nung mit beut entfpred^enben SQSartejimmer einen guten 
C^nbrud! mad^e unb Patienten ^etangiel^e^ bie fonft nie getommen 
TO&ren. Qnbeffen^ boS feien SWittel, bie bod^ einen ftarf ^ippolra* 
tifc^en älnftrid^ Ratten unb vieUeid^t bie Stranl^eit futieren möd^ten, 
nur bat ber Patient felbet barübet {ugtunbe gel^e. 

®ie 93eb&d^tigen foUten tec^t behalten ^ toenn bie jtraft be§ 
äJlanneS aud^ m&^tig genug n)ar^ bie ^ereinbtol^enbe Sataftropl^e 
nod^ ein paar Qcä^u ^inauiSjujögem. @nbU^ tarn fie bod^. @ine§ 
SJRitttagS lehrte er von feiner 5ßra^8, auf ber er mit gewohnter 
Stulpe unb Umpd^t feine Stejepte gef^rieben, feine Stnorbnungen ge* 
troffen bcttte^ in feine Sßolinung jurüdC unb fe^te ft^ an ben ^la^ 
im genfter, mo er bei ber Seltfire eineS guten Sud^eS, eine Qi^acxt 
raud^enb^ au^pruljen gemo^nt mar. ^afi^cnb fanb man i^n nad^ 
einigen Stunben^ bad aufgefd^lagene S3ud^ — einen 99anb dou Va- 
nity fair — auf bem ©d^o^e, bie ^albaugfleraud^te Sigarre neben 
ftc^ auf bem fjenfterbrett — einen ftitten SKann. ®er airjt ^atte 
bie ®ofiS genau ab}umeffen gemußt. ®er %ob, ben er gerufen, 
mugte fofort jur (BUÜt gemefen fein. 

^d^ lebte bamafö bereits feit furjer geit in SJerlin; ber ^^fatt 
moUte, bat i^^ gerabe jie^t eine ©ef^äftSreife nad^ Seip}ig fül^rte. 
©0 tonnte id^ bem Zoten menigfteni^ noc^ bie le^te @^re ermeifen. 
9hemanb geleitete fonft ben ©arg: nur ber älr^t, fein ßoHege, unb 
mir, feine oier greunbe. ®S »urbe fein SBort gefprod^en. Iln§ 
aKen mar ba^ ^er} ju ooQ. %k (Srbe fd)olIerte auf ben ©arg 
^erab, unb fo — „o^m Äreuj unb o^ne ©tcin ru^t er auS auf 
feinen ^fü^Ien.'' 



äBenn bie $er}en§« unb g^reunbfdiaftSoerbältniffe immer bie 
DucUen fein merben, auS benen ber ®id^ter feine befte, intimfte 
Kenntnis ber SDlenfd)ennatur fc^öpft; menn fie eS finb, bie i^m feine 
t)or)ügIid^ften SDflobeUe liefern, an bie er fic^ immer mieber gemiefen 
fielet, fo ftünbe eS bo^ um ben ©ittenfd^ilberer übel, fä^e er fi^ 
einzig auf jene Keine QafjH oon äKuftere^empIaren angemiefen unb 
märe i^m ber Überblid über bie 93reite ber ®efellfd^aft gehemmt 
ober oerfperrt. „^n bie 2^icfe mu^t bu fteigen, fott fld^ bir baS 
SBSefen jeigen'', lautet ber ©prud^ beS SonfuciuS bei ©d^iUer; aber 
aud^: „3Sbx^t inS 99reite bid^ entfalten, foQ ftd^ bir bie SBelt ge« 
ftalten.'' 9tid^t jebem ift eiS gemährt, fid^ nad^ beiben Stid^tungen 
^in gleid^ermeife aufleben ju bürfen. ^i) ^abe e3 für ein befon« 



— 366 — 

be«;e$ ®Iü(f gel^alten, bat intr bte ®elegenl|eit bajn geboten xonxhe, 
fo baß, toann unb too iä) fle nid^t fc^tdßdb auSbetttete, nid^t bic 
Ungunft ber aSer^ättniffe, fonbetn nur mein Ungefd^id, mir bte 
@unft berfelben }unu^e gu mad^en, bie Sd^ulb trägt 

©0 ift mir benn aud^ »äl^renb biefcr :3a^re neben bem SBefferen 
unb 93eften baS ®ute in reid^ttc^em 3Raße juteil gemorben: icl^ 
l^abe in bem großen %ud^e ber ©efeQfd^aft mand^e§ Slatt, mand^e§ 
ftapitcl, bie fid^ mir bis bal^in üerfd^Ioffen l^attcn, anffc^Iagen, 
Icfcn unb ftttbieren bürfcn. 3)aß id^ eS burfte, t)erbanlte id^ in 
erfter Sinie mieberum meinem 3=reunbe SfiBeftleg, ber mir ju ben 
Käufern, in benen er felbft oerte^rte, Q^tritt ju oerfd^affen gemußt 
l^atte. @oI^er ^Sufer maren nid^t menige, unb id^ barf ol^ne 
9lnmaßlid^feit fagen, baß fie ju ben beften ber ©tabt gehörten, 
%a gab eg überaK iunge STlänner, meldte bermaleinft bie ®efd^äfte 
ber Si&ter übemel^men foOten unb für bie bie ftenntni§ beS @ng^ 
lifd^en obligatorifd^ mar; überall junge ®amen, für meldte bic 
Tauchnitz Edition unmittelbar hinter bem @t)angelium tam. Unb 
überaß mar ber fd^öne, ftiHe (Snglänber, ben man urfprünglid^ ofö 
beja^ften Se^rer inS |)au8 genifen, ber fjreunb ber JJamilie ge« 
morben. ©eine unbebingte ^erläßlid^teit, feine mafetlofe ffi^ren» 
l^aftigteit maren ju offenlunbig, aß baß man jemanb, ben er 
empfal^I, nid^t mit SSertrauen f)ätte entgegenlommen foQen. @S tag 
nun an bem Smpfol^Ienen, fidb beS SSertraueng mürbig ju bemeifen* 
S)a eS mir nid^t ju einem befonberen Slul^m gcreid^t, für mein Seil 
biefen %emeiS gefül^rt )u l^aben, mo^t aber ein KSgli^eS 9lrmut§« 
Seugni§ fein mürbe, ^ätte id^ eS nid^t getan, fo bitte idb ben Sefer, 
fid^ meine gefe(lfd()aftlid)e ©teUung fo be^aglid^ ju beulen, mie bie 
feine jmeifelloS ift, menn er fld^, ein tmocr^eirateter junger, mol^I* 
empfohlener 5Wann, in ber ©efellfd^aft bemegt, ober mie fte bod^ ju 
ber Qzxt mar, • afö er fld^ no(^ jener aSorteile erfreute. 3"^^^ 
eigentUd^ jung mar id^, ober fülilte id^ mid^ nid^t mel^r, tro^bem 
meine ^ofycz mir mol^I nod^ ein Slnred^t bagu gegeben ptten. Seid^t 
l^atte x6) baS Seben eigentUd^ nie genommen unb insmifd^en fo oiel 
oon i^m erfahren, baß e§ aud^ einen oon $au§ auS Seid^tlebigen 
ium ®mft l^ätte beletiren mögen. Überbieg, mer fd^mer arbeitet, 
fid^ mit bebeutenben ®ntmürfen trägt, eifrig bemül^t, biefe ©ntmürfe 
jur 9lu§fü]^rung ju bringen, mirb, aüd^ menn feine Siatur ber 
©pannfeaft ni(|t entbehrt, an ber ©pielfreubigleit einbüßen, mit 
ber unfere Sugenb in bemfclben SDlaße bal^inf^minbet „Qn alt, 
um nur in fpielen; ju jung, um o§ne SBunfcl ju fein" — baS 
mar, auf ben Hafftf d^en 2lu8brudt gebrad^t, ba8 ganj etgentlid^e 



— 367 — 

©cpräge meines SBefenS in biefer Qzit beS Überganßg oom ;3üng^ 
litig, bet td^ nx(f)t voo^l tnel^r fein fonnte, jum ajlann, al§ ben i^ 
mxA eigentlid^ nod^ ntd^t itben tnod^te. %oäf toar btefe ©tellung 
jtüifd^en bet :^ugenb unb bem 9Ranne§aIter m(S)t dfyxz 9lei)^ ba fie 
zin gtiteS 93et^SItnt§ }u beiben ^auptbeftanbteilen bet ®efellfd^aft 
crmöglid^te, ja, gcroiffemtagen üorfd^rieb. Unb fo gefd^al^ e§ benn 
oft genug, ba§ td^ auS einem ernften miffenfd^aftUd^en ober poli* 
tifd^en ®efptä^ mit ben älteren ^errfd^aften abgerufen mürbe, nm 
an einem ^fänber* ober Steifenfpiel, ber Slupl^rung oon ©l^araben, 
unb mag bergleid^en (Srgö^Iid^feiten ber ^f^genb mel^r finb, teilju* 
nehmen. 3»^ lie^ eg mir bann immer angelegen fein, ber einen 
Stuf gäbe fo geredet ju werben, mie ber anberen unb mi^ fo in 
^ufunft für beibe gfitte glcid^ empfol^Ien ju Italien. SOBaS mir aber 
ein ebenmct^geS, ben oerfd^iebenattigen gefeUfd^aftlid^en ^[nforbe^ 
rungen glci^ entfpred^enbeS, itinen menigftenS mtt berfelben SBiOig^ 
teit entgegenlommenbeS SSetragen mefentlid^ erteid^terte, mar gerabe 
bie Seibenfd^aft, in beren SSann id^ ftanb, unb bie mid^ xim fo 
l^eiterer unb gefaxter erfd^einen liefe, je faffungi^Iofer id^ oft genug 
mar, unb je milber ber Sturm in meinem ;3^nem miltete. SBer 
in bem ^immel unb ber Q&Vit ber Seibenfd)aft mol^nt, barf oer^ 
l^ältniSmäfeig rul^ig feine @rbenbal|n maüen: !eine ®d^red(geftalt 
mirb i^n fo balb au§ ber gaffung bringen; fein lieblid^eS fSxtb i^n 
fo lei^t oerlodten. 5Fhir oor ben liefen ber ©innlid^teit mag er 
fic^ ^fiten, in bie e§ i^n ixif^i, unb märe e8, nur auf füt^efte g^rift 
ben Dualen ju entrinnen, bie if)n ju oet^el^ren brol^en. — 

9Bar fo mein Seipjiger Seben innerlid^ unb nad^ aufeen be« 
megter, aß — jumal bei ben mand^erlei ^flic^ten, benen id^ berufe* 
mäfeig JU genügen l^atte — ber ftetig fd^öpferifd^en Sätigleit förber* 
Ixä) fein mod^te, foKte bod^ nod^ oon einer anberen Seite bafür 
geforgt merben, bafe fld^ mir ber ju bemältigenbe ©toff immer mcl^r 
fäufte nnb fo man^e neue O^arbe auf bie Palette brad^te, bie id^ 
vorläufig menigftenS probemeife mif^en tonnte. 

3Bir l^aben mein militärifd^eS ^er^ältniiS auS ben 9lugen t)ex* 
loren; aber bie äRilitärbel^örbe oertiert niemanb au3 bem @inn, 
aud^ menn fte i^m, mie mir, für ein paar Qäi^xt einen $afe in baS 
tUui^Ianb bemidigt f)at. @inb bie S^l^te um, Köpft fte unmeigerlid^ 
an unb }eigt i^ten @d^ein oor. @o mürbe benn mir, mie biKig, 
jum beftimmten Termin bie ©teUungSorbre ju einer Rontrottper* 
fammlung in bem Seipjig junäd^ft gelegenen preufeifd^en Orte ein« 
ge^änbigt, bei benn aud^ aföbatb bie Einberufung gu einer Übung 
folgte. :^d^ mar injmif^en, merben gleich bie Urlaub§jaf)re nid^t 



— 368 — 

xok bie SriegSial^rc, bopptU gcted^nct, ein alter Untctofpjtcr ge* 
tüorben, unb man ^iclt c§ für attgentcffcn, für meine toettere milu 
tärifd^e ©rjlel^ung teinc Q^xt ju verlieren, Q[^ lata auS bcr crftcn 
Übung als aSijefelbroebel jurüd, um au8 ber folgcnben aö Dffljier 
^eimjutel^rcn. ©lüdffi^erweife für mid^ ftanb ber ©tab meines 
(Sanbme^r*) 9legiment8 in Srfurt, ebenfo »ie baS Sinienregiment, 
bem id^ ju meiner offt)ierIi(^en @infd^ulung anvertraut mar. 

%xt {ur}e bequeme g^al^rt von Seip^ig na^i Erfurt unb gurücf 
l^atte x6) m&l^rcnb biefer Qfal^re fd^on mieberl^olt gemad^t SWein 
^flegebruber mar nod^ immer Dberingenieur ber t^üringifd^en SBal^n^ 
unb fein ^auS bai^ alte, in meld^em bie ©äfte lamen unb gingen, 
unb baS mir ftet^ ein l^er^Iid^e^ SBiUlommen bot. 9]ftit ben S)amen 
be§ ^aufeS — ber Q^rau unb einer älteren Sufme, bie im ^aufe 
lebte — Ifatte id^ ol^ne Unterbred^ung ouf bem beften gu^e ge* 
ftanben; je^t mar au^ ba§ eine ^^i^I^wg getrübte SSertiältniS mit 
bem ?ßpegebruber oöllig aufgetlärt. 3)ie fernere Sorge, bie er um 
mid^ getragen, mar, mie er je^t fa^, unnötig gemefen. SQ3er ein 
Sud^ nad^ bem anberen, fei e§ als 9lutor, fei eS aud^ nur als 
Überfe^er, auf ben Sötarft brad^te; an einer orbentlid^en ©d^ule fld^ 
efirlid^ abmül^te, lonnte ber pl^antaftifd^mnbered^enbare äRenfd^ nic^t 
fein, ben er eigentlid^ fd^on oerloren gegeben l^atte. ^a, er fing 
an, fid^ mit einem gemiffen ©tolj auf mid^ ju erfüllen, unb mod^te 
e§ mir nur nid^t t)ergeben, ba^ id^ ben SSater in ber ©orge um 
meine 3^^^^?^ ^^tte megfterben laffen. 

9ll§ ob id^ mir ba§ l^ätte vergeben I5nnenl afö ob id^ nid^t 
Qa^re meines Seben§ freubig geopfert l^ätte, mare eS mir baburd) 
möglidö gemefen, bem beften ber aSäter §u bemeifen, ba| id^ nid^t 
ber verlorene ©ol^n fei! 

2lber ba§ ©d^idtfal l^atte mir biefe ®unft nid^t gönnen motten. 
3)er aSater mar bereits in bem erften iQfa^re meines jmeiten Seipjigcr 
aiufentl^alteS berfelben entfefelid^en Äranfl^eit, ber ©bolera, erlegen, 
bie öorbem aud^ meine 3Wutter ba^ingerafft ^atte. ®r l^ätte trofc 
feiner fiebjig ^a^x(^ nod^ lange leben fönnen, er, ber feineS SlmteS 
nad^ mie vor mit treuer ©orge voaltztt, nadd mie vor ftunbenlang 
unermübet feiner ^f^gbpaffton folgen unb im ©ommer taglid^ fein 
©d^mimmbab in ber @ee nehmen lonnte, bei bem er fid^ in atten 
9lrten beS SopffprungS hervortat. SBären il^m bod^ menigftenS nur 
ein paar ^a^xz zugelegt gemefen, nur fo lange, bis i^ il|m bie 
9ioveQen ober bie ^roblematifd^en 9laturen }^atU barbringen bürfen! 
(SS mürbe il^n fo l^od^ beglücft l^aben. 9htn mar baS einzige, maS 
fein fterblid^eS SKuge von meinen Seiftungen je erblidft, jener ^omer* 



— 369 — 

auffa^ in bcn Ou^Iotüfd^cn Untcrl^altunflCtt. SfJlan t|at mir fpätct 
ttiöSß, ba^ er bie SIStter tagelang, tood^enlang bei fid^ getragen, 
um fle einem unb bem anberen SBetannten oerfto^Ien ju jeigen; t^n 
ju fragen, ob er nid^t aud^ meine, ba^ ber ;3unge ein fd^öneg 
Xalent l^abe unb e§ mit ber Qtit ho6) nod^ }u etma^ Sted^tem 
bringen merbe? 3)iefe ftille, nie ganj t)erIorene Hoffnung mar einer 
feiner befd^eibenen SJIütenträume gemefen. älu^i er l^atte il^m nid^t 
reifen foHen. — 

ajiS ju be§ aSaterS Sobe blieben meine SSIidte nod^ immer nad^ 
©tralfunb, ber SBBiege meiner Qugenb, gerid^tet. ®8 l^atte nod^ 
immer jmifd^en mir unb ^ommem etmaS mie ein perfönlid^eS SSer«» 
l^dltniS beftanben, bai^ bem freien 95lidt nid&t günftig mar. Sölit 
feinem SHbleben mar biefe Sefangenl^eit gcfd^munben; unfere Säe* 
giel^ungen )u ber Slboptiol^eimat maren gelöft; fie mar mir in jene 
gfeme gerüdtt, bie jmifd^en bem Äünfticr unb feinem Dbjleft ftatt^ 
pnben mu§. 3)aS !am mir je^t trefflid^ juftatten. ^ä) burfte an 
bie pommerfd^en ©rlebniffe beulen, mie an bie 9lbenteuer einer 
aieife, bie beenbet hinter mir lag. 9lid^t bIo§ hinter mir. 2lud^ 
bie ©d^mefter, meine lieLe ©efäl^rtin auf einem guten unb fd^önen 
@tüc( biefer Sleife, tiatte mit i|r abgefd^Ioffen. 

@ie lebte je^t bei ben aSermanbten in ®rfurt, bereu ^auS 
baburd^ auf mi^ eine neue unb ftarle 9lnjiel>ung§fraft übte, ©atte 
eS mid^ bort immer l^eimatUd^ angemelit, fo burfte id^ mid^ |e^t 
gans l^eimifd^ in i^m füllen. SBie un§ ber ^ftegebruber fortan als 
baS §aupt ber fjamiüe galt, fo räumte bie S^mefter bem fo oiel 
satteren »ittig eine 9lrt oon oSterlid^er 3lutoritcit über fl^ ein, bie 
mid^ öietteid^t mit !Weib erfMt l^&tte, märe in meinem überooUen 
l^erjen für eine fold^e @mpfinbung nod^ 9iaum gemefen. 2)ennod^ 
moUte fld^ etmaS baoon regen, ate je^t in ber ^erfon eine§ früher 
bänifd^en, je^t l^amburgifd^en DfpjierS ein mürbigfter Semerber um 
i^re ^anb auftrat. S)a bie il^r bargebrad^te Siebe ®rmiberuttg 
fanb, mürbe ber fd^dne SSunb balb gef^loffen. Qn feiner Q^eier 
maren aud^ bie beiben älteren SBrüber mit il^ren ©attinnen ge* 
{ommen, benn aud^ ber jmeitältefte l^atte ftd^ in^mifd^en oermä^lt. 
Qu bem Rreife fo oieler ©lüdflid^en laftete baS ®eben!en meiner 
munberli^en, unl^eimlid^en Sage, bie mid^ für immer oon bem 
^afen ber $&ui$Iid^Ieit unb ber ^erjenSbefriebigung auS)ufd^Iie^en 
f4lien, boppelt fd^mer auf meiner ©eele. ®ine brüdfenbe, fd^mer* 
mutige, entfagungSooUe (Smpfinbung, unb ber bod^ eine SRegung 
milben ©toIjeS beigemifd^t mar. So mag bem fd^meifenben ^n* 
bianer jumute fein, ber oom 9ianbe feines unmirttid^en SBalbeS 



— 370 — 

nad) gSrtenumftiebeten^ tnatöfelberumgebenen 99Iodf^äufetn bet !Kn« 
ftebiet fp&^t. 3d^ toütbe in bitterem ^o^ne aufgelad^t ^aben^ l^atte 
mir jlemanb gefagt, ba| nur menige ^ai^xt noc| oerge^en mürben^ 
bis aud^ xä) ju ben älnfleblem gehörte. 

^a fanb id^ benn mä^renb ber legten 3^^^ ^i^ ©d^mefter 
nid^t me^r in @rfurt^ unb gerabe in biefer Qtxt führten mid^ meine 
militärifc^en ^flid^ten ^Sufiger unb auf länger bortl^in als mol^I 
fonft. @S fam bie 3Robilmad^ung unferer 9lrmee gelegentlid^ bed 
franädftfd^ntalienifd^^öfterreid^if^en ftriegeS, bem ber ^rieben x>on 
SSillafranca ein für bie itolienifd^en UnionSbeftrebungen oorlSuftg 
unliebfameS @nbe mad^te. 9lad^ i^talien ^&tte unS ®ortfd^aloff 
d^merlid^ gelangen laffen, aber aud^ auS bem bod^ mdglid^en f^elb^« 
juge am dÜ)zxn foUte nid(|tS merben. Q^t ed ein ^reoel^ menn i^ 
eS auSfpred^e: gu meiner großen (Sntt&ufd^ung unb 99elümmemi3? 
SWid^t, ate ob id^, mie mol^l bie Sffieife junger Dffljiere, ben Rrieg 
um feiner felbft mitten gemünfd^t ^&tte; nid^t, als ob mir auS poli^ 
tifd^en ©rünben eine @ntfd^eibung mit ^ranlreid^, bie ja bod^ fiber 
tur) ober lang eintreten mu^te^ gered^tfertigt unb jeitgemä^ er« 
fd^ienen mare! ®o Megerifd^ mar id^ nid^t geftnnt unb t)on meiner 
fpateren leibenfd^afttid^en 2:eilna]^me an ber großen unb Keinen 
^olitif oerfpilrte id^ bamalS nod^ l^erjUd^ menig. SReinI nur bie 
fd^marje SEBolIe mit ben glei^enben 9tänbem mar ^ü^er unb l^d^er 
gerüdCt; fte ftanb mir jle^t }u Raupten; id^ fül^lte ben f&rd^terlid^en 
%tVLd, ber mir baS ^erj in ber ^ruft bumpfer unb bumpfer 
Ilopfen mad^te. 3^ glaubte erfticien ^u mäffen; id^ mu^te mir 
fiuft fd^affen. SBarum nid^t im ©efed^te? Unb eine töblid^e Shtgel 
mod^te mir bie erfel^nte trotte @rldfung bringen! 

@S foltte nid^t fein. ®rimm im ^erjen mu^te id^ meinen 
ftoffer^ ber fd^on auf bem Sagagemagen gelegen ^atte^ mieber auS« 
paden. ©inemel^rereSiJlonateliinburd^mal^renbe^ienftleiftung^ juberid^ 
alSbalb lommanbiert, unb baS öbe ®efd^&ft beS 9telruteneineser» 
}ierenS, mit bem id^ betraut mürbe, tonnten mid^ für ben oereitelten 
3^elb}ugSmunfd^ nid^t entfd^äbigen. SBofär eS benn in meinen 
Sternen gefd^rieben ftanb, ba| mir gerabe in biefer ^eit ber 
grimmften ^erjenSnot unb trfibfter ®eelent)erbüfterung etn Sid^t 
aufbSmmem foltte, um balb l)eller unb l^elter ju fd^einen, fo ^eD, 
mie eS fid^ ber oerirrte, oergmeifelte SBanberer erfe^nt, ben ^ob 
beutlid^ )u ertennen, ber i^n auS ber äBilbemiS in ein fianb ooK 
Gmten imb (Sonnenfd^ein fül^rt 

9lber oorläufig ^atte id^ meinen militärifd^en ^ftid^ten gu ge« 
nügen unb in ben menigen 3]flu^eftunben, bie mir ber fe^r um^ 



— 371 — 

ftSnblid^c uttb 6ef^n)etlid^c 5)icnft ließ, an ben ?ßrobIcmatifd&en 
JRotuten ju fd^rctbcn, beten %xvid im fjeuiiletott bet S^Uung fiit 
9lorbbeutfd^Ianb begonnen liatte. @ine älrbeitSoetbtitpfung, ber nad^ 
jeber ber beiben (Seiten öetcd^t ju werben, immerhin eine gemiffe 
©panntraft be^ ®eifte8 nnb and^ beS ftörperd erforbert Sß&^renb 
xä) im Sfloman, ^feile, bie id^ nad^ fträften }nfpi^te, gegen ben 
^el \d)o% liatte id^ in SSirtlid^feit auf ben (Sserjier* unb ^arabe« 
planen, im ^aftno, ©efeQfd^aftSfalon ober SJadfaal mit Sameraben 
)u oerleliren, bie faft famtlid^ oon 9lbel maren. S)qbei ift nun 
bad 3Rerfn)ürbige, ba^ i^ jmar baS erftere au^ meiner Überzeugung 
I|erau§tun mußte, unb babei bo^ ba§ jmeite tun burfte, o|ne mit 
meinem ©emiffen in SDBiberfprud^ ju geraten, o^ne, aud^ nur einer 
momentanen 9lot }u entgegen, jur ^eud^elei unb fiüge meine ßu« 
findet nehmen {u milffen. 3^ ^^^^ ^^3^ ^^^^ imftanbe gemefen; 
aber felbft bie äSerfu^ung mürbe mir erfpart ^ie einfädle @r« 
nSrung bed fd^einbat unlösbaren äBiberfprud^eS ift, baß id^ in 
biefem, mie in aQen gleid^en unb fi^nlid^en ^fiCen, nid^t bie $erfon, 
fonbem bie @ad^e meinte: bie ©inrid^tung, bie id^ ^aßte, m&^renb 
id^ möglid^ermeife bie ^erfon liebte. S)ie 5ßerfon mar ber aSer* 
treter ber @ad^e — gau) gemiß. älber ^atte fte bie @ad^e gemad^t? 
mar fle nid^t in bie ©inri^tung l^ineingeboren? 3)er gange Unter* 
fd^ieb jmifd^en il^r unb mir, baß fle, meil fle eben l^ineingeboren 
mar, bie äSerle^rtl^eit berfelben nid^t mal^me^men unb empftnben 
lonnte, unb id^, ber id^ frei geboren mar, fie matimal^m unb 
empfanb? ©oute id^ fle bie ©ünben i^rer aSSter bü^tn laffen, bie 
felbft fd^on an benen il^rer äS&ter )u tragen gehabt l^atten? @ie, 
bie ^erfon, trug ja mirüid^ baran, menn fle eS aud^ nic^t mußte, 
menn fie e3 aud^ fel^r ilbelgenommen ^Stte, moQte man il^r be< 
meifen, baß, maS fie für eine ^o^e (£^re unb große SluSjeld^nung 
^ielt, in Sßal^rl^eit eine fd^mere 93ürbe unb l^&ßlid^e Slnmaßung fei. 
®o burfte fid^, mer bagu beizutragen oerfuc^te, baß llire Slnber 
nid^t fo melier unter berfelben Saft }U teud^en b&tten, fld^ al8 l^r 
unb ilirer Sinber unb SinbeSÜnber 33o^Itäter füllen. 

SBenn Id^ nun bei biefer SOUßbtQigung ber 9lbeI§lnftitution unb 
ber bemolratifd^en Sluffaffung meined mllit&rif^en 93er^&ltnlffed im 
allgemeinen auc^ mit mir felbft nld^t in SBiberfprud^ geriet, mar 
mir bod^ mo^I bemußt, baß meine Slnfld^ten, fobalb Id^ fle laut 
merben Heß, ober fle anbermeitig befannt mürben, ftd^ ber Qu* 
ftimmung meiner Ferren ftameraben nid^t )u erfreuen l^aben bfirften, 
ia, baß ed barüber )u einem Streit tommen muffe. Slber oorberi' 
|anb mar eine berartlge unliebfame jtataftrop^e nid^t }u fürd^ten. 



— 372 — 

2Bie fodte baS ]^annot)etfd^e DppojitionSblatt naä) Erfurt gelangen^ 
unb gar in biefe Greife, für n>eld^e bie ftreusjettung falrofanit war 
uttb bei bcnen aud^ fonft literarifd^c Sebfirfniffc nx^t auffatlenb 
^eroortraten? %k einzige SluSnal^me mad^te ein ^anptmann^ ber, 
glaube id^, burd^ feine ^tau ein wenig auf bem fiaufenben gel^alten 
n)urbe. ^oi) ^atte felbft er meine 9lot)eIIen nid^t gelefen^ xoo\)l 
aber meine Öberfe^ungen t)i)n Tlid^tUtö SSfid^ern^ über bie er fid^ 
benn gern eingel^enb mit mir unterl^ielt. 3)ie anberen geigten leinet* 
lei ^leugier^ in bie ®e^eimniffe meiner literarifd^en Zätigleit eingtu 
bringen, unb maren ooQftänbig gufrieben bamit ba^ id^ im übrigen 
ein guter Samerab fei. 

Sd^ Ue^ ed mir angelegen fein, eine fo günftige SReinung gu 
Derbienen, unb id^ barf fagen: eS mürbe mir nid^t ferner. S)enn 
fie felbft gingen mir betreffe ber guten ^amerabfd^aft in i^rer 
$öflid^leit unb Q^^orfommenlieit ber befd^eibenen SBeife, in ber 
fie bem fd^önen ®runbfa^: leben unb leben laffen, ^ulbigten, mit 
bem beften 99etfpiel Doran. ^ie 99efd^eiben]^eit mar ben meiften 
freilid^ burd^ ilire mirtfd^aftlid^e Sage gut unumg&nglid^en $flid^t 
gemalt. 2lber ba| fie biefer ^flid^t o^ne SWurren mit gutem 
^umor nad^gulommen; tro^ ber ^.oppl^eit i^rer 9JKttel ben 3ln« 
forberungen, meldte bie ©efeQfd^aft an ben Offtgier fteQt, in an^ 
ftänbiger SBeife gu genügen mußten; bie traurige 9luSflc^t bie bie 
Dfpjierglaufba^n im JJrieben bietet, iliren ^ßflid^teifer nid^t läl^mte, 
t^nen ben einmal gemäl^lten @tanb burd^auS ni^t oerleibete — id^ 
^abe eS gu beobachten reid^lid^ ©elegenl^eit gel^abt unb gefte^e, ba^ 
e§ mid^ oft mit Stül^rung unb 99emunberung erfüllt l^at. 

(Srleid^terte mir fo ba§ ungetrübte lamerabfd^aftlid^e äSerl^ältniS 
mit SR&nnern, oon benen man^e nod^ lange iga^re meine f^reunbe 
geblieben flnb, ben S)ienft auf ba§ erfreulid^fte, fo mar unb blieb 
bod^ bie $auptfad^e, ba^ id^ an bem 3)ienft felbft ein aufrid^tige§ 
unb ftarfeS i^ntereffe fanb. ®8 liefen ja red^t l^et^lid^ langweilige 
(Stunben mit unter; aber im gangen unb großen mar eS bod^ ein 
®efd^äft, baS, mälirenb eg meiner lörperlid^en Slnlage au^nelimenb 
gufagte, mir aud^ für ®eift unb ®emüt reid^lid^e ißal^rung bot. 
aSerlelirte id^ gern mit ben Äamerabcn, ocrlel^rte i^ nod^ lieber mit 
bem gemeinen SHann, ben id^ beobad^tete, ftubierte, oor ber 9io^ 
^eit ber Unterofflgiere fd^ü^te, aug feiner ^ilfloflglcit gu erlöfen, gu 
einem orbentlid^en, anfteQigen, feine Sage {lar überfe^enben ÜReufd^en 
gu mad^en fud^te. 3lud^ erfreuten fld^ bie Qfnftrultiongftunbcn, bie 
id^ gu geben ^atte, eineS gemiffen 9hifeS, mie id^ benn meiter ol^ne 
Unbefd^eibenl^eit fagen barf, baß meine SJemü^ungen, mir bie Qu* 



— 373 — 

friebcttl^cit bcr SSotgefc^tcn ju crtücrbcn, nid^t Uttbead^tct blieben, 
int ©egenteil eine 9lner{ennung fanben, bie ntid^ fd^Iie^Iid^ fogat in 
eine gtünblid^e aSerlegenl^eit fe^te. 

^d) l^atte bereits auf ben befonberen SBunfd^ meines SWajiotS 
einige Sßod^en länger, als baS ^ommanbo urfprflnglid^ gelautet, 
ben 2)ienft ^erfc^en, als er ntid^ eines 5CageS beifeite na^m, um 
mid^ ju fragen, ob id) nid^t ganj bei bcr JJatine bleiben motte? ®r 
l^abe bereits mit bem 9legimentSfommanbeur gef|n:od^en; bie ©a^e 
merbe fid^ o^ne Umftänbe mad^en laffen unb liege für mid^, tro^ 
meiner für einen ©efonb etmaS reid^Kd^en ^af)xe nxä)t ungünftig. 
Die SWobilmad^ung l^abe einen fd^Iimmen SWangel an Dffijieren er* 
geben; eS tiapere aud^ fonft — morauS er mir ja lein ©c^cimnis 
ju mad^en braud^e — an oielen fünften. 3)a fei man^e ®e* 
legen^eit für einen tätigen unb intettigenten Dfpäier, fid^ l^eroorju* 
tun; fiberbieS ried^e eS feit bem ©ommer in Suropa ftarf nad^ 
5ßufoer, unb eS mürbe fidler über lurj ober lang irgenbmo losgehen. 

SRun mag ein junger SHenfd^ nod^ fo bef(|eiben fein — menn 
ein älterer, oon il^m l^od^gefd^ä^tcr SWann i|m ein marmeS Sob 
fpenbet, mirb er fxd^ gefd^meid^elt füllten unb geneigt, ber 9Iuf* 
forberung, ju meld^er JeneS Sob bie Anleitung mar, nad^julommcn. 
^ier fal^ id^ mid^ mit einem aSertrauen beehrt, mie eS fd^meic^cl* 
^after für mid^ nid^t fein fonnte, unb oon einem SRanne, ber meine 
ganje $od^ad^tung ^atte. ^crr oon S)r. oerbientc fie im ooHen 
SWafee: ein liebenSmürbiger, auSgejeid^neter, tapferer Dfpäier, ber 
1866 in Söl^men bei einem ber erften ©efed^te ben ^elbcntob ftarb. 
Unb id^ fagte bereits: id^ mar gern ©olbat. SBer bleibt nid^t gern, 
maS er gern ift? ÜberbieS, maS gab id^ auf? SWeine ©d^ulmeifterei 
mar, mie mir alSbalb feigen merben, fd^on feit SWonaten beenbct. 
SWeine ©d^riftftetterei, maS {)atte fie. mir eingetragen? ®clb unb 
®ut mal^rlid^ nid^t unb Stul^m ebenfomenig, id^ ff&ttz eS benn 
rülimlid^ pnben muffen, oon einem Ijalben ®u^enb elenber 9lejem 
fenten gejubelt morben ju fein. 2)a§ bem 9loman, an mcld^em id^ 
je^t fd^rieb, ein beffereS SoS merben mürbe, als feinen aSor* 
gdngern — mer garantierte eS mir? Unb id^ fam fo oon Seipjig 
fort, mo ber ^immel lange fd^on erbrüdtenb fd^mer über mir ^ing. 
2)ennod^ — bte golbene g^reil^eit, ju beulen unb gu bid^ten, baS 
l^ei^t: JU leben, mie id^ moKte — um bie id^ fo lange ^oJl)xt als 
um ben ^öd^ften 5|JreiS gelämpft, unb bie id^ mir bod^ errungen 
l^atte, tro^ aftebem, — fie follte id^ aufgeben für einen ©taub, ber, 
mod^te er aud^ ber oornel^mfte in ber ©efettfd^aft fein, mir gerabe 
biefe 5^ei^^it mieber rauben mu^te? ®S mar unmöglid^. 



— 374 — 

Qi^ glaube ni^t ba^ i^ tne^t afö ein paat ®ehtnben ge< 
btaud^t i^abt, mir bad oQed Ibtr }u machen, t)ietme^t: toaS mir 
I&ngft Kar n>ar, sunt 99en)u^tfein unb aud^ fofort )um StuSbrud ju 
bringen, ^er treffli^e ^ann tiatte eine anbere 9Intn)ort ern)artet; 
aud^ oerftanb er ntid^ n>o]^I taum ganj. 3^ fal^ ed beutlid^ an 
feiner äRiene. 3^beffen n>ar er ju Ijöflicl^ unb n)u^te gu genau, 
n)ad er feiner Stellung fd^ulbig n)ar, um n>eiter in mi^ ju bringen. 
(£r brüctte nur lui^ fein 99ebauem auS, unb afö id^ mid^ bann balb 
barauf bei i^m abmelbete, fd^teben xoxx aß gute g^reunbe. 

2)arilber n>ar ber SBinter gefommen. SRa^ £eip}ig, in mein 
alteS Quartier }urüc(gefe^rt, burfte id^ ungeftört an meinem Stoman 
meiter arbeiten. @§ tat aud^ not: bie (Setter in ^annooer maren 
mir Iiart auf ben f^erfen unb ed mar fd^on bamafö mein @to^ 
mid^ t)on {einem ©e^er ein][)oIen gu laffen. ®o mu|te id^ eS aU 
ein ®Iädf preifen, ba^ meine Sel^rt&tigfeit im ^rä^fommer, nod^ 
Dor ber SRobilmad^ung ein tS^ieS @nbe gefunben ^atte. 

Qu meinem 99ebauem unb bod^ )u meiner 99efriebigung. 3)ie 
aSerl^altniffe an bem ©^mnaflum Ratten ftd^ feit ungefähr ^fjitt^^ 
frift unt)orteiI]^aft ffir bie 9lnftalt unb in für mid^ unerfreulicher 
äBeife t^eranbert. Unfer alter 2)ire!tor mar oon und gefd^ieben, 
nid^t burd^ ben £ob, ber i^m, glaube id^, meniger bitter gemefen 
märe. 6r ^atte fd^eiben muffen, meil er ben pefuniären ©d^mierig* 
leiten ber Sage nid^t I&nger bie (Stirn bieten fonnte. ®ie l^atten 
i^n, ber o^ne genfigenbed Kapital an ein fo foftfpieligeS Unter« 
nelimen gegangen mar, t)on Slnfang an tjerfolgt. Un8 im Seigrer* 
loQegium mar eS fein ©e^eimniS. @r mad^te aud^ feined barauS, 
iebenfaUS nid^t mir gegenüber. äBieber^ott ^atte er offen über bie 
aSerlegenbeiten, t)on benen er fid^ bebrängt fal^, mit mir gefprod^en, 
ja mid^ iule^t bireft gefragt, ob id^ ni^t fein 9{ad^foIger merben 
möd^te? SBarum er mid^ für einen tjermögenben 9nann gcl^aften, 
mei^ i^ nid^t. 9lber er ^atte eS getan, unb id^ mu^te il^n nun 
beS ©egenteite oerfid^em, mithin meiner materiellen Unfd^igteit, auf 
feinen SSorfd^lag einjugel^en, oon aKen anberen, reid^lid^ oorl^anbe« 
neu geifttgen unb flttlid^en Unfä^tgfeiten gau} ju fd^meigen. ®o 
lam für il^n bie fd^limme ©tunbe beS ©d^eibenS pon ber ^ftanj* 
ftatte^ bie er inS Seben gerufen, unb bie unter feiner Pflege fo 
präd^tig gebieten mar. ©ein SRad^foIger, ein Sßrebiger Q., ber au^ 
f onft f d^on an ber ©d^ule